Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #31
Um auf die frage zu antworten: Ja, Frauen kriegen viel leichter Sex als Single, wenn sie wollen, logisch! Die Frage ist, ob sie wollen! Bei Single-Männern ist das genau umgekehrt!
Viele Frauen wollen eben nicht Bumse sein und haben daher als Single weniger Sex (freiwillig), bei Männern ist es eher unfreiwillig.
 
G

Gast

  • #32
Für mich ist es so einfach viel Sex zu haben als Single, dass ich zum Glück nicht jeden dahergelaufenen nehmen muss, sondern mir aussuchen kann, mit wem ich ins Bett gehe. Alle Männer, mit denen ich ONS oder Affären hatte, sahen bis jetzt immer äusserst attraktiv aus. Ich würde nicht jahrelang ganz auf Sex verzichten wollen. Wenn ich mir die Beiträge hier aber so durchlese, merke ich, dass ich mit meinem Alter hier wohl nicht so richtig platziert bin, da die Ansichten sich in meiner Generation wohl weit von den hier vertretenen unterscheiden.

w,21
 
G

Gast

  • #33
Bin seit 1,5 Jahren Single,hatte kurzzeitig eine Affähre ,die sehr schön war.Seit dem keinen Sex,was mir sehr schwer fällt. Wenn ich die Möglichkeit bzw. das nötige Kleingeld hätte wäre ich bereit für einen gutaussehenden Callboy ,muß ich ehrlich zugeben.Dabei würde ich nicht enmal ein schlechtes Gewissen haben.Vielleicht versuche ich es noch,mal sehen.Die Männer ,die draußen zu haben wären kamen für mich bis jetzt nicht in Frage,aber ich würde eine Nacht mit einem gutaussehenden Mann auf keinen Fall ablehnen.w45
 
  • #34
Frauen haben in der Regel außerhalb von Beziehungen keinen Sex, genau wie Männer. Ich denke aber, wenn Frauen außerhalb von Beziehungen Sex haben wollten, dann ist es bestimmt für sie leichter als für Männer diesen auch zu bekommen. Einen Mann zu Sex zu bekommen ist ein Kindernspiel, andersrum ist es schwerer
 
G

Gast

  • #35
Frauen können immer viel Sex haben (genau das suchen Männer ja - unverbindlichen Sex) und mit 21 sowieso, keine Kunst ;-)
 
  • #36
@#33: Wieso ist aus der Affäre denn nichts geworden? War es von vornherein klar, dass es eine Affäre wird oder hätte es auch für mehr reichen können?
 
G

Gast

  • #37
#33 Er hat sich plötzlich zurückgezogen,wurde ihm wahrscheinlich zu heiß,schade!'
 
G

Gast

  • #38
Ich hatte damals als Single durchaus einigen Sex, frau muss ja hinfühlen, ob es auch in dieser Dimension klappt - und das stellt sich bei mir nicht bei der ersten schüchternen Umarmung heraus. Der fünfte war es dann, der bleiben durfte.
 
G

Gast

  • #39
Hallo,
wo bin ich denn hier hin geraten? Ist das die heilige Inquisition? Ich bin seit 2 Jahren nach einer längeren Beziehung Single. Ja ich wünsche mir sehr gerne eine feste Beziehung und ja ich habe Spaß an Erotik und gutem Sex. Aber bitteschön ich bin kein Monster, kein Allesflachleger oder was hier sonst so (über alle Männer) in den Raum gestellt wird.
Verlieben und lieben hat zu mehr als 50% mit Biochemie zu tun, auch wenn viele Menschen das nicht wahr haben wollen. Es hat wahrscheinlich damit zu tun, dass dann das Bild von der Krone der Schöpfung bröckelt. Anders kann ich mir diese Argumentation nicht erklären. Sie ist unrichtig, unlogisch und ein Stück weit auch verlogen.
Gruß
m 54

[Mod.= Signaturen und Chiffre-Nr. sind NICHT gestattet. Registrieren Sie sich!]
 
  • #40
Um die Frage mal konkret zu beantworten: Als Single habe ich mehr und besseren Sex als in den letzten zwei Jahren meiner letzten Beziehung. Allerdings ist das auch kein großes Kunststück.

Als weiblicher Single ist es relativ einfach, Sex zu bekommen. ONS finde ich allerdings extrem unspannend. Ich mag es, für eine gewisse Zeit eine Affäre zu haben, bei der man sich gegenseitig (auch intellektuell) anziehend findet, auch Zeit außerhalb des Bettes miteinander verbringt und sich einfach wechselseitig eine schöne Zeit bereitet. Auf emotionale Dramen kann ich gut verzichten.

Nun ja, vielleicht verliebe ich mich irgendwann wieder. Dann sieht die Welt wieder anders aus.
 
G

Gast

  • #41
Liebe Fragestellerin, lieber Fragesteller, ich will nur innerhalb einer Liebesbeziehung Sex und somit habe ich als Single-Frau keinen Sex. Obwohl es für mich als Frau Hunderte von Möglichkeiten gäbe. Ich habe keinerlei Interesse an Sex ausserhalb einer Liebesbeziehung.

w/49
 
G

Gast

  • #42
@33 Mit der Callboy-Idee würde ich es aber mal lieber nicht übertreiben ;-)
Käme für mich niemals in Frage - sogar geschenkt würde ich so einen nicht haben wollen.
Aber manche Männer benehmen sich wirklich wie einer. Und bestimmt sind auch einige geschiedene Abgezockte mit dabei, die zu einem lukrativen Nebenerwerb nicht nein sagen würden. (2)
 
G

Gast

  • #43
Frauen können jederzeit Sex haben, falls sie wollen. Und im Gegensatz zu den meisten meiner Geschlechtsgenossinnen hier habe ich in Singlezeiten immer mal wieder Sex mit einem ausgewählten, körperlich und geistig ansprechenden Mann genossen. Als Frau hat man ja die Wahl und muss nicht mit "irgendeinem Mann" ins Bett, aber wenn zwei Singles sich in einer Beziehungspause Gutes tun, sehe ich nichts Falsches daran. Ich stehe dazu : Sex gehört zu meinem Leben, und falls der passende Mann nicht meine grosse Liebe ist, macht's auch nichts, ich könnte und möchte nicht Jahrelang abstinent leben! Es wäre auch nett, wenn gewisse Teilnehmerinnen hier Frauen, die eine freizügigere Einstellung zur Sexualität haben nicht ständig als Schlampen bezeichnen würden. Jede/r hat doch das Recht, nach seinem Gusto glücklich zu werden; ich würde es mir nicht erlauben, eine Frau zu verurteilen, die in Singlezeiten keinen Sex hat, wieso denn auch ? Es gibt doch hier kein Gut und Schlecht, sondern einfach verschiedene Meinungen!
 
G

Gast

  • #44
Sex gehört dem, den man liebt. Althergebrachte Regel, daß man Sex nur dem gibt den man liebt.
Woher kommt denn das Wort Schlampe? ;-)
Wenn man nur Sex will, geht man normal zu den Profis ;-).
Aber manche sehen das heute halt locker und sind locker, wie die Männer. Daher der Begriff Schlampe und Rammler...
 
G

Gast

  • #45
Natürlich ist es für eine Frau viel einfacher einen Mann ins Bett zu bekommen als umgekehrt.

Allerdings - Frauen die einen Mann für eine Nacht nehmen sind deshalb noch lange keine
S c h l a m p e n !
Und Frauen die dies nicht tun oder wollen, stehen deshalb moralisch durchaus nicht über ihren Geschlechtsgenossinnen!

Dies meint eine fast 60jährige die ONS aus anderen als moralischen Gründen ablehnt.
 
G

Gast

  • #46
Ich bin seit fast elf Jahren Single und habe seitdem keinen Sex mehr. Kann ich nicht, diese kurzfristigen Sachen geben mir nichts. Aber ich bewundere Frauen, die das anders handhaben, denn ich komme mir langsam vor wie abgetötet. Dieses Gerede über angebliche Schlampen finde ich selbstgerecht und primitiv.
 
G

Gast

  • #47
@5 Frauen haben es sicher leichter als Männer, außerhalb von festen Beziehungen Sex zu haben. Schade, wenn sie dazu aus moralischen oder anderen Gründen nicht in der Lage sind. Nicht jede(r) hat das Glück den passenden Lebenspartner zu finden. Warum sollte frau dann nicht wenigstens den Sex -ob nun in einer prickelnden Affäre oder dem einen oder anderen ONS - genießen? Solange frau sich dazu keinen gebundenen Mann aussucht, schadet das doch niemandem. Ich hatte in jüngeren Jahren zwischen festen Beziehungen auch sehr schöne Affären. Frauen, die selbstbewusst und locker genug sind, ihr Leben und Sex auch außerhalb von Beziehungen zu genießen pauschal als Schlampen zu bezeichnen, halte ich für selbstgerecht und spießig.
 
G

Gast

  • #48
@32
Ich bin w und 38 und hatte und habe schon so einige ONS und Affairen. Manche waren gut, manche waren super, manche waren nur geht so. Wer mich jetzt als Schlampe bezeichnen möchte, kann das gerne tun, obwohl mir nicht nachvollziehbar ist warum. Ich liebe Sex und die Vorstellung darauf zu verzichten, nur weil ich schon auf Liebe verzichten muss (ist schließlich schon schlimm genug), finde ich unerträglich.

Eigentich hätte ich aber trotzdem immer gedacht, dass Frauen in einer Beziehung mehr Sex haben, als Single-Frauen. Letztlich habe ich aber von einem Freund erfahren, dass er in den letzten drei Jahren ca. 5x Sex mit seiner Frau hatte. Da hatte ich dann doch VIEL mehr. Und meine letzter ONS hat mir erzählt, dass er mit seiner letzten Freundin (2,5 Monate) nur 2 x Sex hatte; nachdem wir in 2,5 Stunden 2x Sex hatten.....
 
G

Gast

  • #49
@10 etc. : Die Doppelmoral mancher beziehungs-willigen Damen hier : Callboys - damit frau nichtmehr mit Männern , die keine Beziehung wollen vö.... muß ; diese Männer also "leer ausgehen" .... gehts noch schräger ?
Dann sollten Männer wohl zu Nutten gehen , damit die ONS- und Affären-liebenden Frauen keine Kerle mehr abkriegen ?
Alle gehen in den Puff damit die Vernachlässigten endlich mal was ins EHEbett bekommen ?
Könnt Euch so passen!
P.S.: Am Ende heiraten die Callboys die Nutten ... und ihr geht wieder leer aus .......
 
G

Gast

  • #50
@3 Na ja,ich wünsche mir durchaus eine feste Beziehung.
Bin jedoch eine Frau,die nicht gut ohne Sex auskommt.Ich finde es nicht verwerflich,wenn auch Frau sich gelegentlich nimmt,was sie braucht.
Eine Schlampe bin ich deshalb nicht.
Männer machen das doch auch so.
Warum sollte ich nicht gelegentlich mit einem attraktiven Mann ins Bett gehen,wenn mir danach ist?
Wenn die Fronten geklärt sind und Frau sich schützt-was ist denn dann dabei?
Natürlich ist es schöner,wenn Frau einen vertrauten Parner hat.
Wenn es jedoch nicht so ist-was ist daran falsch,seine Bedürfnisse zu befriedigen?
Ich bin nachhaltig überrascht,welche mitteralterlichen Vorstellungen in den Köpfen manchner Poster herumschwirren...
 
G

Gast

  • #51
Liebe FS,

mich wundert die Frage schon deswegen, weil es nach "mehr" oder "weniger" Sex gefragt wird.
Für mich zählt beim Sex die Qualität und nicht die Quantität. Ich war 7 Jahre verheiratet-und ich hatte dabei viel mehr Sex mengenmäßig als jetzt als Single-Frau.
Andersrum habe ich in meiner Singlezeit Männer erlebt, mit denen der Sex sogar besser von der Qualität her war als in meiner Ehe. Und Männer, bei denen er auch schlechter war.
M. E. ist es mit dem Sex so-es gibt Personen, die besser in diesem Bereich harmonieren und die weniger gut harmonieren. Manchmal erfährt frau die Unterschiede erst, wenn sie mehr Erfahrung hat.
Die Menge Sex, die wir haben ist nicht entscheidend, sondern die Qualität vom Sex.
Ich suche einen festen Partner und eine glückliche Beziehung. Leider fand ich in letzten 4 Jahren keinen Mann, mit der ich mir eine Partnerschaft vorstellen konnte-die Wahrscheinlichkeit, dass ich auch in den nächsten Jahren nicht den Partner fürs Leben finde, ist auch denkbar.
Wenn wir uns vorstellen, dass viele Frauen im sexuell aktivsten Alter über mehrere Jahre Singles bleiben und nicht den passenden Partner finden, finde ich es überhaupt nicht verwerflich, wenn sie dann ihre Sexualität auch außerhalb einer Beziehung ausleben.
Auf der Suche nach dem Mann fürs Leben (die durchaus auch 5-10 Jahre oder ewig dauern könnte) gönne ich mir sexuelle Genüsse mit anderen Männern (auch dabei bin ich anspruchsvoll).
Ich finde nicht, dass Frauen wie ich Schlampen sind-und was wäre, wenn manch eine von uns niemals den Traumpartner findet-sollte sie deswegen lebenslang auf Sex verzichten. Wohl kaum.
Wenn man nicht alles zusammen haben kann, so versucht man das zu haben, was möglich ist.

w/39
 
G

Gast

  • #52
@ 10 , 13 etc. - und an Alle ,die sowas gut finden :
Viele - im wahrsten Sinn des Wortes - FALSCHE Vertreterinnen der Emanzipation der Frau
sagen sich und ihren Geschlechts-Genossinnen :
Nehmt Euch alles - aber bloß keinen Mann - denn wir kriegen keinen ab !
So - und nicht anders liest sich das : aber das merken die nichtmal
 
G

Gast

  • #53
Also, fuer meinen Geschmack gehen viele Frauen zu schnell mit Männern ins Bett, weil alle Typen immer noch (auch heute!) schlecht darüber urteilen, auch, wenn sie es gerne mitnehmen.
Es muss jeder selbst wissen, aber ich denke, Frauen sind letztendlich dabei die Verlierer und werden es auch immer bleiben. Durch den schnellen Sex wird es immer weniger langfristige Bindungen geben...
 
G

Gast

  • #54
jaja, also für Männer sind alle Frauen Schlampen, die schnell mit wechselnden Partnern in die Kiste gehen, ausser.......wenn sie mit ihnen ins Bett gehen.
Da kommt wieder die männliche Doppelmoral ins Spiel.
Frauen dürfen nicht mit jedem ins Bett gehen, ausser mit besonderen Männern und dann ist das normal und verständlich.
Und welcher Mann hält sich in dieser Beziehung denn nicht für etwas Besonderes?

m, 41
 
G

Gast

  • #55
Fakt ist: wir sind Affen, die auf den Mond fliegen können. Also sollte man auch einsehen, dass es Triebhaftigkeit gibt. Man kann sie zulassen oder verweigern aber jahrelang so tun als wäre man super attraktiv, kann alle Männer haben und will doch nicht weil sie primitive Affen sind, ist Selbstverneinung. Man hat erst alle Männer wenn man sie hatte und es geht hier "nur" um Sex. Daran ist noch keiner gestorben. Jahrelang allein zu sein ist schlimmer.

Was ihr macht ist euer Ding aber in der Evolutionskette seit ihr bereits tot. Betrachtet euch nackt im Spiegel, dann wisst ihr was ihr seit: einfach Frauen.
 
G

Gast

  • #56
ich bin seit 2 jahren single und eine frau, die attraktiv ist und männertyp. ich bin weder dumm, noch finanziel abhängig. ich schreibe das nicht, um mich selbst zu beweihräuchern, sondern, weil ihr ja nicht wisst, was für ein typ frau schreibt.
ich könnte durchaus genug ONS´s oder affären haben. auch beziehungen (aber leider ist mir bisher kein mann begegnet, mit dem ich eine haben möchte, in den 2 jahren).
ich ann mich 1-3 nur anschliessen. ich lasse mich nicht auf meinen körper reduzieren und habe sex mit einem mann, mit dem keine beziehung (aus welchen gründen auch immer) möglich ist, nur, um sex zu haben. da kann ich auch gar nicht mit einem, von dem ich nicht mehr möchte oder der nicht mehr von mir möchte. nur um mal sex zu haben? zu (gutem) sex gört für mich auch die emotionale seite dazu.
es gibt durchaus frauen die das anders sehen (und es solchen typen leicht machen, überall sex zu bekommen und nicht zu einer professionellen zu müssen). dieses thema wrd immer wieder diskutiert werden hier, weil es eben auch frauen gibt, die sich auf sex reduzuieren lassen (und es nicht merken und sich einreden, sie haben die entscheidung bzw jeder will sie, sie können mit jedem kerl sex haben. klar, ist ja auch leicht, die "herren" willen ja immer und suchen geradezu sowas und nehmen das nur allzugere in anspruch. dass über solche frauen aber nicht gut gedacht und geredet wird, verstehen diese frauen nicht). es wird immer frauen geben, die bereit sind und sich benutzen lassen (klar sehen die das nicht so - aber dennoch ist es so).
alle männer, die ich kenne und höre, nehmen den sex gerne mit, aber ich weiss auch, wie sie über diese frauen denken. dass keiner eine solche für feste will und sich nur einen spass daraus macht bzw das ausnutzt, ist bekannt (wid aber von solchen frauen nicht verstanden).
gut, das werden wir nicht ändern. die Typen, die das mitnehmen, sind auch meistens (!) die, die eh nix Festes möchten bzw nicht treu sein könne und daher lieber ONS´s oder Affären leben. Insofern geht Frau ja nichs verloren, denn wer lieber eine Beziehung möchte, ist mit solchen Typen, die so leben können, sowieso nicht gut beraten. Sicher gibt´s da auch mal Ausnahmen, das weiss ich.
Aber weder Frau noch Mann, die/der was Ernthaftes sucht, möchte einen Partner, der vorher alles mitgenommen hat.
Dieses Thema kann man endlos diskutieren. Es führt zu nichts! Es wird immer Verfechter der einen und der anderen Seite geben.
 
G

Gast

  • #57
Schade oder gefährlich wird´s, wenn einer von beiden etwas Anderes möchte und dann von dem Partner angelogen wird. Ich hatte auch eine "Beziehung" mit einem Mann, der mich sehr lange angelogen hat und bei mir auf "anständig" getan hat, aber nebenbei andere Frauen getroffen hat. Leider habe ich es am Anfang nicht mitbekommen (können), da es eine Fernbeziehung war. Da merkt man das meistens erst später irgendwann. Am Anfang vertraut man ja automatisch.
Ich fand es mies, da er wusste, dass ich mir eine Beziehung anders vorstelle und ich nichts Lockeres suche. Genau deshalb hat er mich ja angelogen. Er wollte die "Beziehung" mit mir, aber wollte nichts aufgeben. Und da er wusste, ich würde es nicht mitmachen, wenn er mir die Wahrheit sagt bzw mit offenen Karten spielt, hat er bei mir auf Beziehung gemacht (und nebenbei sein Leben weitergelebt). Bei einer Fernbeziehung merkt man das nicht sofort. Das weiss er und deshalb hat er, wenn er mal eine Frau richtig gut findet und (in seinem Rahmen) mehr möchte, ja immer Fernbeziehungen, eben damit sie das nicht mitbekommt, dass er ein Fremdgänger ist.
Er fand mich schon gut und wollte auch die "Beziehung". Aber er konnte und wollte irgendwie doch nicht auf sein bisheriges Leben verzichten. Er hat bisher jede Frau, die er mal richtig gut fand, so hintergangen. Er kann nicht treu sein, braucht das für sein Ego.
Das hatte nichts damit zu tun, dass er mich nicht gut fand und mich nicht wollte. Er hat noch nie anders gelebt und immer dann, wenn er MAL (was selten ist), eine richtig gut findet, dann gaukelt er ihr was vor bzw belügt un betrügt sie. Weil er das braucht wie die uft zum Atmen.
Es war für mich sehr schmerzhaft.
Wäre er ehrlich gewesen, hätte er mich aber nicht bekommen bzw wieder verloren und das wollte er ja nicht.
Ich kann Sex und Beziehung nicht trennen und möchte auch keinem Mann, den ich sonst nicht interessiere, Sex geben.
Daher hatte ich in den 2 Jahren nur mit einem Mann mal Sex (im Urlaub), was ich aber dann wieder beendete, weil es keine Zukunft hatte (wusste ich aber vorher nicht).
Eine Affäre ist für mich nicht denkbar, es würde meine Seele kaputtmachen innerlich, wenn ich das zärtlichste Austausche, der Typ aber nebenbei noch woanders Sex hat (as ist ja üblich bei Affären) oder an mir und meiner Person nicht interessiert ist und nichts in seinem Leben sonst mit mir teilen möchte.Unter den Umständen bin ich zu Sex nicht bereit.
Daher habe ich keinen Sex. Ich sage nicht, ich bin prüde oder hätte ihn nicht gerne, aber eben nur mit einem Mann, dem ich auch sonst etwas bedeute und wo man mehr teilt, als nur die Flüssigkeiten oder das Bett. Einem Mann nur Sex zu geben ohne entsprechendem Interesse an mir und meiner Person, das kommt für mich nicht in Frage.
 
G

Gast

  • #58
#30 hat Recht! Genauso ist es! Allerdings mit einer Einschränkung: Ich bin Single und hatte in meinen Beziehungen wesentlich mehr Sex, als jetzt als Single.
Liegt allerdings daran, dass ich einfach nicht mit nem Mann ins Bett gehe, der nur Sex sucht. Zu bekommen ist es als Frau sehr leicht, weil man, wenn man attraktiv ist, an jeder Ecke einen findet, der gerne bereit ist. Auch attraktive Männer (gerade die)!
Aber so einen Rammler möchte ich eben nicht. Wer es nicht nötig hat, wird auch nicht wild rumrammeln, sondern ist sich einfach nur bewusst, dass erbeliebt ist, muss es sich uns anderen aber nicht erst "beweisen". Und so ein Mann ist für mich erst interessant. Wenn ich weiss, der könnte genug haben, aber er will genau das nicht! DAS ist für mich ein toller Typ und nicht der, der´s macht, weil er´s haben kann. Sooo schwer ist´s ja dann auch nicht, gibt schliesslich genug willige...insofern sind erst die für mich interessant, die es haben könnten, aber genau das nicht tun bewusst, weil sie es eben nicht nötig haben, jede an sich heranzulassen, sondern sehr genau auswählen können. Diese Rammler nehmen doch (fast) jede, die finde ich genau deshalb total uninteressant! Ich möchte lieber einen Mann, den nicht jede kriegt bzw haben kann!!!
 
  • #59
Ich kann eure Aufregung gar nicht verstehen :) Wer Sex will bekommt ihn und wer ihn nicht will läßt's bleiben. Ist doch einfach. Egal ob Männlein oder Weiblein. Aber, so einfach ist es dann doch nicht, oder?
Nicht einfach ist es, weil immer noch zu viel von den Einzelen auf die moralischen oder unmoralischen Hintergrundgeräusche geachtet wird (was sagt das Forum, die Familie, die Nachtbarn, die Kirche...). Wozu? Seit ihr euch in eurem Handeln und Sein so unsicher das ihr diese oder jene externe Bestätigung für Eure Sexualität braucht? Die eigene Sexualität unter ein Diktat stellt? Was mir gut tut und was mir Spaß macht ist mein Ding, schön ist es, wenn ich jemanden habe der dieses teilt.

Frauen als Schlampen zu bezeichnen, nur weil diese nicht den eigenen moralischen Vorstellungen entsprechen ist intolerant und spricht Menschen das Recht ab, selbst über ihr Leben zu entscheiden. Kleinlich und armseelig ist das!
 
G

Gast

  • #60
ach so, es ist also normal, dass man heutzutage sex ohne liebe hat? oh weia... komme mir langsam vor, wie in der tierwelt... purer sex ohne gefühl...nur trieb...dann können die gewerblichen ja gleich konkurs anmelden...mir wird schwindelig, wenn ich das hier so lese...bei regt sich da ohne verliebtsein gar nichts...kein wunder, dass sich niemand mehr verliebt oder binden will...so tötet man erfolgreich seine gefühle...wenn´s so weitergeht, sterben wir wohl aus...aber dann ist´s vielleicht auch gut so...nichts gegen sex, hab ich auch gerne...aber doch nicht so...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.