G

Gast

  • #1

Was ist Männern wichtiger, Sex oder Zärtlichkeit?

In einer Umfrage las ich einmal, dass Zärtlichkeit bei Männern ganz oben auf der körperlichen Wunschliste steht, also vor Sex.
Ihnen fehlen die Streicheleinheiten einer liebevollen Partnerin, die sie schätzt und zu ihnen steht.
Mit unverbindlichen Sexabenteuern hat das meines Erachtens wenig zu tun.
Über Sex wird ja viel geschrieben, aber Zärtlichkeit und kuscheln tabuisiert, weil es wohl einem "Weichei-Image" entspricht.

Wann sagt mal ein Mann, lass uns kuscheln? Das ist wohl eher ein Frauensatz, oder liege ich da ganz falsch?

Bitte Meinungen, danke!

w
 
G

Gast

  • #2
Ich denke, wir unterschätzen die Männer in Sache Zärtlichkeitsbedürfnis. Und viele Männer können ihre Bedürfnisse diesbezüglich schwer aussprechen. Mein Partner ist ein eher "harter Kerl" und Sex ist ihm (und mir) sehr wichtig. Doch an Tagen, wenn wir viel Zeit haben, tauschen wir stundenlang, schweigend Zärtlichkeiten aus. Er geniesst das total und oft bedankt er sich danach für die wunderbaren Stunden.
Also: nicht drüber reden, einfach kuscheln! :)

W/46
 
G

Gast

  • #4
Ja klar, Männer haben mehr Bedürfnis nach Zärtlichkeit als nach Sex. Das ist ja der absolute Brüller! Deshalb setzen die Pornoindistrie und Bordelle auch Milliarden um und Männer reisen in Horden nach Thailand.

Männer haben wohl auch das Bedürfnis nach Zärtlichkeiten aber nicht ohne Sex und nicht nur, das sexuelle Bedürfnis steht im Vordergrund, zumindest bis 65 !

Wer so etwas schreibt, der hat offenbar noch romantische Träume und wartet auf den sensiblen, romantischen Prinzen mit dem goldenen Herzen auf dem weißen Pferd. Diese Vorstellung hat mit dem Durchschnittsmann jedoch genauso viel zu tun wie die berühmte Kuh mit dem Klavierspielen.
 
G

Gast

  • #5
ein Mann meldet sich mal in dem ja wohl von Frauen beherrschten Forum zu Wort:

Ich denke es liegt am Alter bzw. den Erfahrungen. Als junger Mensch will man wilden Sex (das was auch die Medien uns suggerieren). Je älter man wird, sucht man nach anderen Varianten.
Kuscheln ist was, was einen unschätzbaren Gewinn bringt, und Sex in der Tat ersetzten kann (zumindest punktuell)
Nur, - jetzt pass auf, Ihr lieben Frauen: Ihr verderbt es uns mit Euerem Bitten oder Jammern danach. Erst dann rutscht das in die Kategorie "Weichei", jedenfalls für mich.
Viel Spaß und Erfolg beim Auprobieren !
m 55
 
G

Gast

  • #6
So wie #1 es beschreibt, möchte ich das auch mal später haben. :) Das klingt wirklich schön.

m30
 
G

Gast

  • #8
FS:
Mein Beitrag richtet sich nicht nach Sex oder Zärtlichkeit, sondern wie es generell mit der Zärtlichkeit im Alltag oder allgemein bestellt ist?

Eine sanfte Berührung im Gesicht, ein lieber Kuss, eine Umarmung ohne mit dem Hintergedanken jetzt aber Sex, sonst mach ich das nicht. Das meine ich damit.

Oft wird uns Frauen halt suggeriert, wenn ein Mann zärtlich ist, dann nur weil er an Sex denkt, sonst wird er es nicht.

Aber Streicheleinheiten müssen ja nicht zwangsweise mit Sex korrelieren, sie sind einfach was wunderbares, ein stilles Gefühl, wie ein sanfter Sturm.

Also jemand, der mich mal spontan in den Arm nimmt und drückt ohne ein Wort, sagt mir dabei mehr als sexueller Austausch, der auch viel mit Trieb zu tun hat, Zärtlichkeiten haben bei mir nunmal mehr mit Emotion ohne jeglichen Trieb zu tun.
 
  • #9
Einfach nur mal kuscheln ist doch schön.
 
G

Gast

  • #10
m35.
was gibt es denn bitte schöneres, als mit einer Frau im Bett zu liegen zu reden, sich anzufassen, sich in einen Rausch zu streicheln, küssen, beissen, lecken, Sex haben, dann wieder streicheln, reden, küssen, wieder Sex zu haben. So hab ich schon ganze Tage mit Frauen im Bett verbracht.

Sex oder Zärtlichkeit. Tzzz. BEIDES!
 
G

Gast

  • #11
Ja klar, Männer haben mehr Bedürfnis nach Zärtlichkeit als nach Sex. Das ist ja der absolute Brüller! Deshalb setzen die Pornoindistrie und Bordelle auch Milliarden um und Männer reisen in Horden nach Thailand.

Männer haben wohl auch das Bedürfnis nach Zärtlichkeiten aber nicht ohne Sex und nicht nur, das sexuelle Bedürfnis steht im Vordergrund, zumindest bis 65 !

Wer so etwas schreibt, der hat offenbar noch romantische Träume und wartet auf den sensiblen, romantischen Prinzen mit dem goldenen Herzen auf dem weißen Pferd. Diese Vorstellung hat mit dem Durchschnittsmann jedoch genauso viel zu tun wie die berühmte Kuh mit dem Klavierspielen.
Das ist doch Blödsinn!
Nur haben Männer in der Regel ein deutliches Bedürfnis nach Sex und da ist es ihnen nicht so wichtig, welche Frau das genau ist - deswegen boomt die Pornoindustrie und auch die Bordelle sind nicht unbeschäftigt.
Aber mit einer Frau, die sie gut kennen und auf die sie sich einlassen wollen emotional, die sie lieben, mit der wollen sicherlich auch die Männer Zärtlichkeit!
Manchmal ist es eben aufregender Händchen zu halten als zu vögeln.
Ist auch bei Männern so - allerdings nicht mit jeder Frau, sondern nur mit der einen jeweils....

Ich würde aber sagen, dass das Bedürfnis nach Sex bei Männern und Frauen gleich ist - genau wie nach Zärtlichkeit.
Ein Mann, mit dem ich Zärtlichkeiten austausche, ist in der Regel mehr als nur ne Bettgeschichte.
Deswegen kann man ja auch mit dem ONS oder einer reinen Sexgeschichte nicht kuscheln.
Das ist dann ein Zuviel an Nähe. Die will man nur mit bestimmten Menschen haben...
Wenn ein Mann verliebt ist und die Frau nicht zärtlich sein kann, nicht mit ihm kuscheln kann, sondern jedes Mal (nur) ne Hammer-Porno-Performance abliefert, kann das für einen Mann sicher ganz schön frustrierend und abtörnend sein.
w,40
 
G

Gast

  • #12
m35.
was gibt es denn bitte schöneres, als mit einer Frau im Bett zu liegen zu reden, sich anzufassen, sich in einen Rausch zu streicheln, küssen, beissen, lecken, Sex haben, dann wieder streicheln, reden, küssen, wieder Sex zu haben. So hab ich schon ganze Tage mit Frauen im Bett verbracht.

Sex oder Zärtlichkeit. Tzzz. BEIDES!
Klingt jetzt nicht wirklich schlecht ;) aber genau das meint die FS ja eben NICHT ! Sondern ob Zärtlichkeiten für Männer auch "ohne Hintergedanken" möglich sind...
 
G

Gast

  • #13
Die Frage kann man nicht in der Weise beantworten, wie sie gestellt ist, da wir nicht mittendrin aufhören können, wie Frauen. Ich dachte auch, dass de meisten Frauen inzwischen aufgeklärt sind, was der kleine Unterschied sonst noch für Konsequenzen hat, aber da habe ich mich leidfer auch geirrt.
 
G

Gast

  • #14
Zärtlichkeit ist wichtiger, denn diese zeigt Liebe.

Wenn meine Partnerin und ich uns stundenlang küssen und liebkosen, dann empfinde ich das als wunderschön, ohne daß wir unbedingt einander beischlafen müssen.

Zärtlichkeiten teilen wir uns täglich mit, auf die verschiedendsten Weisen.

Liebe und deren Bekundungen sind viel wichtiger als reiner Sex. Und Liebe kann man - im Gegensatz zu Sex - nicht kaufen.

M Ende 30
 
  • #15
Ja klar, Männer haben mehr Bedürfnis nach Zärtlichkeit als nach Sex. Das ist ja der absolute Brüller! Deshalb setzen die Pornoindistrie und Bordelle auch Milliarden um und Männer reisen in Horden nach Thailand.
Das ist Quatsch und reicht max. für den Stammtisch. Natürlich haben auch Männer Lust auf Kuscheln ohne Hintergedanken. In jüngeren Jahren steht der Sex im Vordergrund. Das ist jedoch bei den Frauen auch nicht anders.
 
G

Gast

  • #16
Hier die 1

Meine Ehe ging wegen übertriebener Sexlust meines lieben Gatten in die Brüche. Er konnte effektiv nicht einfach zärtlich sein, ohne dies als Übergang zum Sex zu sehen. Ob wir im Wald spazierten, im Auto unterwegs waren, vor dem Fernseher sassen, sogar im Restaurant mit Freunden, er hatte seine Testosteronwirkung niemals im Griff… ich hasste es schlussendlich von ihm nur berührt zu werden.

In meiner jetzigen Beziehung ist es ganz anders. Der Sex ist oft und sehr erfüllend, aber wir können uns eben auch nur streicheln. Und was mir sehr wichtig ist: im Alltag, einfach ein Kuss beim Vorbeigehen, ein spontanes in den Arm nehmen, über die Haare streicheln, ein Kuss in den Nacken, todmüde im Bett fest aneinander gekuschelt einschlafen und morgens sich fest aneinanderdrücken, sich streicheln bevor der Alltag beginnt. Natürlich entsteht oft auch Lust auf Sex in all den Situationen, aber eben nicht immer und dies macht den Sex ja auch spannend und immer wieder befriedigend. Und diese Beziehung ist schon ein paar Jahre am Laufen...
 
  • #17
FS: Zärtlichkeiten haben bei mir nunmal mehr mit Emotion ohne jeglichen Trieb zu tun.
Das mag für die meisten Frauen gelten - aber z.B. längst nicht bei jedem jungen Mann oder Frau.
Sobald die Zärtlichkeiten spüren, springt bei Denen der "Sex-Motor" an.

Ich hatte früher eine junge Partnerin (21), mit der ich nicht normal küssen konnte.
Jeder kleine Kuss oder Zärtlichkeit befeuerte sie zu wilden Zungenküssen.
Bis mir jeder Muskel im Mund weh tat.
Kuscheln war mit ihr eigentlich erst nach dem Sex möglich. Zuerst mußte sie sich austoben.

Mir (m) waren schon immer Zärtlichkeiten wichtiger als Sex. Und mußte oft gegen die Vorurteile der Frauen ankämpfen.
Die meinten oder gar befürchteten: Er bietet Zärtlichkeiten, aber will Sex dafür ?

Männern braucht man nicht sagen:"Lass uns kuscheln." Wenn die Frau das Bedürfnis danach hat, einfach damit beginnen.
 
G

Gast

  • #18
Also ich hatte eine längere Affäre mit einem verheirateten Mann. Natürlich war da der Sex vorrangig wichtig, aber es ging viel mehr um Aufmerksamkeit bekommen, die er daheim nicht bekam. Und natürlich gehört da auch Zärtlichkeit, Berührungen, küssen, streicheln, massieren dazu. Selbst in jedem Bordell gehört das zum Standardprogramm. Sex ist doch nicht nur penetrieren, sondern ein Gefühl und eine Zufriedenheit mit nach Hause nehmen.

Wenn Männer in Partnerschaften mit Zärtlichkeiten und Kuscheln nichts anfangen können, dann empfinde ich das so, als er von der Frau genervt und auch nicht mehr verliebt ist. Wenn die Frau z.B. ständig Vorwürfe macht: "wann kuscheln wir endlich"oder "du willst nie mit mir kuscheln" dazu drängt, dann empfinde ich das als Lustkiller. Auch die Gegenüberhaltung, Männern könnten mit dem Kram ja sowieso nichts anfangen, macht es nicht besser. Und ich stelle mir vor, sowas macht Männer wiederum aggressiv, dass Frauen so denken und tun es dann zum Trotz nicht.

Was hindert dich als geschickte Frau dabei, mit Zärtlichkeiten einfach den Anfang zu machen?
 
G

Gast

  • #19
Oft wird uns Frauen halt suggeriert, wenn ein Mann zärtlich ist, dann nur weil er an Sex denkt, sonst wird er es nicht.
Von wem wird Euch Frauen das denn suggeriert? Von Männern, die schlichtweg IMMER an Sex denken? Oder von Frauen, die in ihrem Leben NUR solche Männer kennengelernt haben?

Das extrem einseitige Männerbild zeigt sich ja bereits in der Frage "was ist MÄNNERN wichtiger?". Wie soll man denn auf eine Frage sinnvoll antworten, die jegliche Individualität beim Mann leugnet und stattdessen eine pauschale, "die Männer" charakterisierende Aussage fordert? Noch dazu eine, die quasi unterstellt, daß Zärtlichkeit das Gegenteil von Sex ist, ein Mann, dem Zärtlichkeit per se gefällt, also wohl kein großartiges Interesse an Sex haben kann?

Ich liege gern mit einer Frau einfach mal so da und genieße ihre Nähe. Das verstehen Frauen aber leider oft vollkommen falsch, weil ihr Klischee ihnen suggeriert, es könne nicht sein, daß der Mann auf Zärtlichkeiten nicht in "typisch männlicher" Weise regiert. Irgend etwas könne da nicht stimmen, nach dem Motto: er streichelt nur an mir rum, will offenbar keinen Sex, ich bin ihm also wohl nicht mehr attraktiv genug, und er holt sich den Sex längst woanders.

Frauen fragen nicht, Frauen schlußfolgern. Und wenn sie doch einmal fragen, dann so, daß der Mann bei jeder denkbaren Antwort verliert. Wie das Beispiel wieder einmal sehr schön zeigt.
 
G

Gast

  • #20
G

Gast

  • #21
FS

Thema Bordelle mal dazu.

In einer Doku über Prostituierte wurde über Wünsche der Freier befragt.

Viele der Rotlichtdamen erzählten, dass sie oft "nur" dafür bezahlt würden einmal zuzuhören, ein Mann, der über seine Probleme im Job, im privaten erzählt, eine Massage dabei will oder "nur" wie ein Junge gestreichelt werden möchte, sanft durch das Haar fahren oder ähnliches.
Ich war da auch verblüfft. Und ich fand es erschreckend, "nur" für Zärtlichkeiten bezahlen zu müssen, in welcher Welt leben wir? Oft sollen es Männer gewesen sein, welche das in ihren Beziehungen vermissten.
Denn glauben Männer oft "irrtümlich" eine Frau will einen Hengst im Bett und keinen sanften Romantiker, der wohl möglich nur impotent ist.
Auch denke ich beide Geschlechter sind dem Sex-Druck mental schon zuviel erlegen, um einfach mal auf eine sanfte und nur sanfte und zärtliche Stimmung zu achten.
Kerzenlicht, intensive Gespräche, warme angenehme Berührungen nach einem stressigen Alltag wäre für mich das schönste auch ohne Sex.
Sex ist ja auch wieder anstrengend irgendwie und mit Druck belastet, Orgasmusdruck, wie war ich-Druck, hoffentlich kommt sie-Druck, Fantasie-Druck, Stellungsdruck, was weiß ich.

All diesen Druck haben Streicheleinheiten nicht und dennoch können sie so viele Glückshormone freisetzen.

Jemand sprach mal Babys und auch Kinder, ja selbst Tiere an, ohne Zärtlichkeiten verkümmern wir alle und werden krank auch im Erwachsenenalter und auch im Greisenalter.
 
G

Gast

  • #22
FS
Noch was kurz von mir.

Sang nicht mal selbst Herbert Grönemeyer in seinem Song "Männer"

.....Männer nehmen in den Arm, Männer geben Geborgenheit, Männer weinen heimlich,
Männer brauchen viel Zärtlichkeit....
Oh, Männer sind so verletzlich....
usw.

Text von einem Mann, für Männer......und Frauen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #23
Beim Liebesspiel ist es wie beim Autofahren. Die Frauen mögen die Umleitung - die Männer die Abkürzung.

(Jeanne Moreau)
 
G

Gast

  • #24
Machen wir uns bzw. euch doch nichts vor:
Natürlich geht's den Männern ums "Bäm Bäbäm Bäm" ;-)

Dafür nimmt man notgedrungen auch das zärtliche Vorspiel mit Julio Iglesias im Hintergrund in Kauf.

m/uralt
 
G

Gast

  • #25
Gast 19 und Gast 12 (beides Männer) vertreten also schon komplett entgegengesetzte Positionen. Und Frau soll dann erraten, an welche Art Mann sie geraten ist? Männer wie Nr 12 wollen nur Zärtlichkeit, wenn sie zu Sex führt, Nr 19 ist enttäuscht und verletzt, wenn man ihm das unterstellt.
Also gewinnen kann man in diesem Spiel hier nicht!
 
G

Gast

  • #26
Kuscheln und Zärtlichkeit gerne, gerne auch stundenlang, aber bitte auch mit Sex.

Auch denke ich beide Geschlechter sind dem Sex-Druck mental schon zuviel erlegen, um einfach mal auf eine sanfte und nur sanfte und zärtliche Stimmung zu achten.
Kerzenlicht, intensive Gespräche, warme angenehme Berührungen nach einem stressigen Alltag wäre für mich das schönste auch ohne Sex.
Noch schöner mit Sex.

m
 
G

Gast

  • #27
Gast 19 und Gast 12 (beides Männer) vertreten also schon komplett entgegengesetzte Positionen. Und Frau soll dann erraten, an welche Art Mann sie geraten ist? Männer wie Nr 12 wollen nur Zärtlichkeit, wenn sie zu Sex führt, Nr 19 ist enttäuscht und verletzt, wenn man ihm das unterstellt.
Also gewinnen kann man in diesem Spiel hier nicht!
Es gibt einfach verschiedene Männer und Frauen!

Es wird doch nicht ernsthaft jemand fordern, dass alle gleich und vorhersagbar sind. Wie langweilig!

Was ist Männern wichtiger, Sex oder Zärtlichkeit... was ist Frauen denn wichtiger? Ich kann das als Frau nicht beantworten. Beides ist wichtig, mal das eine, mal das andere. Selbst EINE Person kann man nicht immer vorhersagen, da es auf deren momentanen Zustand ankommt.

Ich tendiere allerdings zu Männern, die schon richtigen Sex wollen. Solche kuscheln auch, wenn auch nicht gleich am Anfang.

Gutes Stichwort, mit den Prostituierten, die hier zitiert wurden. Ja, ich kann mir gut vorstellen, dass manche von denen nur zuhören sollen. Aber als Partnerin sehne ich mich nicht unbedingt danach, die Therapeutin für einen Mann sein zu dürfen. Lieber einer, dem es gut geht, und der Lust hat. Kann man aber auch nicht verallgemeinern.
 
G

Gast

  • #28
Männer sind natürlich nicht ALLE zu 100% gleich gestrickt...!
Und es gibt wunderbare Männer, die Zärtlichkeit(en) lieben.
Aber wer mal kurz nachdenkt, warum es: viele derbste Pornos, Bordelle, Frauenhandel, Kindesmißbrauch und Vergewaltigungen auf der Welt gibt, der hat die Antwort.
Ich mag (einige) Männer sehr und liebe auch einen ganz Besonderen, nur habe ich noch nie davon gehört, dass Frauen klagen, sie träfen immer nur auf kuschelbedürftige Männer und hätten zuwenig Nachfrage nach möglichst unkompliziert zugänglicher Penetration :p
Übrigens haben sich seit der Einführung von Viagra die Infektionsraten (Geschlechtskrankheiten) von reiferen Herren Ü45 verdoppelt.Noch irgendwelche Zweifel? ;-)
(w)
 
  • #29
FS

Thema Bordelle mal dazu.

In einer Doku über Prostituierte wurde über Wünsche der Freier befragt.

Viele der Rotlichtdamen erzählten, dass sie oft "nur" dafür bezahlt würden einmal zuzuhören, ein Mann, der über seine Probleme im Job, im privaten erzählt, eine Massage dabei will oder "nur" wie ein Junge gestreichelt werden möchte, sanft durch das Haar fahren oder ähnliches.
Ich war da auch verblüfft. Und ich fand es erschreckend, "nur" für Zärtlichkeiten bezahlen zu müssen, in welcher Welt leben wir? [..].
Laut einem langjährigen Mitarbeiter eines unserer Büros in Thailand sind grade Deutsche dort nicht "Wunschfreier" Nr.1 weil die "immer so viel reden und nur kuscheln wollen"... (das wäre nicht gut fürs Geschäft, weil es "unnörig" Zeit verbraucht. Lieblinge sind Japaner, die verhandeln nicht und sind schnell fertig..)
 
G

Gast

  • #30
Zärtlichkeit geht auch ohne Sex, umgekehrt bei mir (m) zumindest aber nicht. Das betrifft auch einen ONS.