G

Gast

  • #1

Was ist mir da bisher entgangen. Wie oft können Männer Ende 40?

Ich wurde nach 15 jähriger Ehe geschieden. Die Schwierigeiten fingen richtig an, nachdem der Sex miserabel wurde. Richtig gut war er nie. Nach 10 Jahren weniger. Die letzten 5 Jahre fast null. Sexuell befriedigt war ich nie. Orgasmus durch GV, ein Fremdwort. Das Problem lag daran, dass mein Ex Mann sehr schnell kam und eine Erektion am Abend nur einmal möglich war. Eine Behandlung lehnte er ab. Jetzt bin ich wieder aktiv, und hatte mit einigen Männer sehr guten Sex. Vollig neu für mich, dass Männer die fast 50 Jahre sind, sehr lange ihre Erektion halten können, oder auch in 4 Stunden 3 x können. Habe ich Ausnahmen getroffen, oder ist das der Standard? Auch ihr Männer, könnt ihr mich bitte aufklären? w/44
 
G

Gast

  • #2
Das Zauberwort heißt PDE-5 Hemmer!
Nehmen sehr viele Männer, auch solche, von denen du es nie denken würdest! ;-)
Ich nehme es übrigens ebenfalls!
 
G

Gast

  • #3
Oh, ich könnte offensichtlich dein Ex sein?

Nein, ich war ja nie verheiratet und lege keinen Wert drauf, und den einen oder anderen weiblichen Orgasmus habe ich dann schon miterlebt.

Aber genau die von dir beschriebene und weit grassierende sexuelle Anspruchshaltung ist, neben der materiellen Forderungsliste, ein Grund, mich überhaupt nicht mit Frauen 40+ einzulassen.

Mir zu stressig. 10 Jahre jünger - und die Körper der Damen sind einfach frischer und zudem noch die körperlichen Anforderungen moderater und damit ein Zusammensein einfach entspannter und entspannender.

m 50
 
G

Gast

  • #4
Huch bin 53, und habe das noch nie ausprobiert.
Zugegeben, am Abend 4 Stunden ist mir zuviel. Da brauche ich etwas Schlaf.
Aber 4-5 mal in 24 Stunden, geniessen wir gerne am Wochenende, wenn wir mal nicht gestört werden.
Aber, meine Partnerin kommt manchmal mehr, manchmal weniger.
Wir haben da keinen Leistungdruck. Und wenn da mal bei mir der erste Druck weg ist, geniesse ich es umso mehr, meine Partnerin zu verwöhnen.
 
G

Gast

  • #5
Ich denke auch, dass diese Männer Viagra nehmen. Das wirkt 4 Stunden, passt also zu Deinen Erfahrungen ;-)

Mach dich darauf gefasst, dass mal einer dieser Männer während des Sex mit einem Infarkt über Dir zusammenbricht. Insbesondere Männer, die bereits einen Herzinfarkt hatten, sind stark gefährdet und dürften Viagra eigentlich nicht einnehmen. Und gerade diese Infarktpatienten -bis zu 60%!- haben eine erektile Dysfunktion und nehmen Viagra trotz Lebensgefahr.

Also freu Dich an der Leistungsstärke der Männer, aber mach einen Erste-Hilfe-Kurs, damit Du in Wiederbelebung fit bist!
 
G

Gast

  • #6
@2 Du stehst also auf Frauen, die 20 Jahre jünger sind, als Du (also 30), da diese nicht so anspruchsvoll im Bett sind???? Und Frauen mit 40+ sind es? Das glaube ich kaum. Ich bin inzwischen 37, aber weiß schon seit seeeeehr langem. was ich ihm Bett will und mir wären einmal am Abend (wenn überhaupt) sicherlich zu wenig. Ich würde mich also (es sei denn aus großer Liebe) nicht mit einem 50-jährigen einlassen, von dem ich sexuell nichts zu erwarten habe. Ich frage mich also, was die Frauen von Dir wollen????

@FS Ich denke Du hattest mit Deinem Ex-Mann einfach ein sehr schlechtes Exemplar. Deine Erfahrungen scheinen mir aber eher am oberen Ende der Fahnenstange angesiedelt. Oder es sind wirklich die kleinen Pillen... Da meine Erfahrungen altersmäßig noch nicht so weit nach oben gegangen sind, kann ich dazu nichts sagen, aber schön zu wissen, dass es sogar noch mal besser werden kann ;-).
 
  • #7
Wer will denn 4 Stunden sex am Stück, aber egal. Es ist bei Männern normal, dass sie je älter sie werden auch länger können. Auch 2-3 Ejakulationen an einem Abend ist normal. Nicht jeden Tag natürlich aber hin und wieder auf alle Fälle. Ich würde eher deinen Exmann als AUsnahme sehen
 
  • #8
Kommt auch auf die sonstiger Verfassung dieser Männer an. Wer fit und gesund ist braucht sehr lange keine blauen Pillen. Das ist also nicht unbedingt sicher. Und wenn- wo ist das Problem?

Also, in 4 Stunden 3x- (Liebe #4, Sie hat nicht von einer 4-stündigen Dauererektion geschrieben)wer seinen Körper in Schuss hält kann das auch mit 50 noch ganz locker. Ausdauersport ist da sehr zu empfehlen, dazu ganz wichtig- nicht zu rauchen. Hat was mit der Durchblutung zu tun...

Ach ja- und auch bei den Damen gibts erhebliche Unterschiede in der Sexuellen Performance und Erregbarkeit- auch da sind solche Wochendenden nicht mehr der Standart wenn man auf die 50 zugeht. Auch ein Grund wieso ich mir nur eine sportlich aktive nichtrauchende Partnerin vorstellen kann.

Eine technische Info liebe Damen: Viagra und Co helfen eine Erektion zu bekommen, gegen schlechten Sex oder zu schnelles kommen helfen Sie dagegen nicht.
 
G

Gast

  • #9
stimmt:
Viagra und Co helfen eine Erektion zu bekommen, gegen schlechten Sex oder zu schnelles kommen helfen Sie dagegen nicht.

und ohne lust helfen auch die blauen pillen nicht.....

schwierig .. schwierig... für lustvolle ältere 50+ frauen, die sich gerne voll ausleben möchten....
denen immer nachgesagt wird, sie hätten keine lust, kein intensives sexbedürfnis mehr....

nur weil es so viele frustrierte ehefrauen gibt, die lustvolles leben ablehnen - warum auch immer.
 
G

Gast

  • #10
Die Erektionsdauer spräche für ein Medikament, das häufige Ejakulieren spricht dagegen. Diese Mittel machen es dem Mann schwerer, zu kommen.

Woran kann man Viagra (blau) erkennen?
Roter Kopf, kalte Hände und Füße, ca. 4 Std. direkte Wirksamkeit, kaum spontane Ejakulation möglich, Gefahr für das Herz.

Woran kann man Cialis (orange) erkennen?
Keine äusserlichen Erkennungszeichen, 18 Std. direkte Wirksamkeit, kaum spontane Ejakulation möglich - danach mehrere Wochen spontane Erektion und Ejakulation möglich ohne Einnahme, keine Gefahr für das Herz.

Es handelt sich hier um meine eigenen Erfahrungswerte.

Wie schon gesagt: ohne Erregung und sexuelle Reize funktioniert gar nichts - das Märchen mit dem Dauerständer sollte mittlerweile als solches bekannt sein.

Zuguterletzt: wenn ein Mann solch ein Mittel zuführt, ist nicht die Frau der Grund, sondern lediglich sein stressfreier Genuss bei voller Hingabe das Ziel. Und nein: es geht Dich nichts an! Vergiss es.
m
 
G

Gast

  • #11
Ich bin ja sonst immer für Spaß im Bett, aber von einem Mann eine ärztliche Behandlung zu verlangen, weil nur einmal am Tag kann und nicht lange durchhält... Hm. Das klingt, als wäre der Mann für den Orgasmus der Frau verantwortlich.
Das sehe ich nicht so, für seine Lust ist jeder selbst verantwortlich. Etwas anderes wäre es, wenn der Mann für die Frau befriedigende Alternativen für den vaginalen Sex ablehnen würde. Es gibt Spielzeuge, manuelle oder orale Spiele und selbst dann kommt eine Frau (aus eigener Erfahrung) oft nicht zum Orgasmus, weil sie sich nicht fallenlassen kann. Aber das ist ihr Problem, an dem sie arbeiten muß.
Zu den superpotenten 50jährigen: die sind mir bisher, scheints, entgangen. (und ich tippe auch eher auf chemische Hilfestellung, achte mal auf einen roten Kopf, dann ist der Herr sicher gedopt) Ich weiß aber auch nicht, ob ich darüber so traurig sein muß. Vier Stunden Hochleistungssex ist für mich in etwa so unentspannt wie Marathonlaufen. Ich komme mittlerweile viel schneller und was soll ich dann in den restlichen 3 1/2 Stunden machen?
 
G

Gast

  • #12
Kalle vielen Dank, dass du aufmerksam gelesen hast.
Ich schrieb nicht von 4 Stunden Dauer-Sex, sondern in ca. 4 Stunden 3 mal.
Zu #11 ich habe meinen Mann nicht zu einer ärztlichen Untersuchung zwingen wollen.
Auch seine Unzufriedenheit wuchs, ich habe eine Lösung unseres Problems gesucht.
Und das sehr einfühlsam, ohne Vorwürfe und Druck.
Für Sex-Spielzeuge irgendwelcher Art, war er nicht zugänglich.
Und nein, ich habe auch nicht 1 x pro Tag Sex gefordert. Aber 1 x die Woche unter der Bettdecke genügt mir nicht.
 
G

Gast

  • #13
Wer ist denn so weltfremd, nach 10 Jahren Beziehung noch häufigen Sex zu erwarten? Es ist das normalste der Welt, dass das nach ein paar Jahren nachläßt und sich nach zehn Jahren auf die hohen Feiertage beschränkt. Über solche überzogenen Ansprüche kann ich mich ehrlich gesagt nur wundern.
Vielleicht solltest Du, liebe FS, Dich auf häufig wechselnde Affairen spezialisieren. Sobald das anfängliche Feuer der Leidenschaft ein wenig zu flackern beginnt, wechselst Du einfach zum nächsten Mann...

m / 43
 
  • #14
@13
Hey- bitte keine solchen Aussagen. Ich hoffe doch sehr dass meine Liebste auch in 10 Jahren noch Lust dran hat- ich werds mit Sicherheit noch haben.

@11
Was Du in den restlichen 3 1/2 Stunden machen sollst- Na, nen Marathon laufen. Du wärst überrascht wie entspannt das ist! Und der angenehme Nebeneffekt dabei- Marathonis können häufiger,länger und auch noch im fortgeschrittenen Alter- versprochen!
Alternativ könntest Du auch in den restlichen 3 1/2 Stunden auch noch weitere 2x einen Orgasmus geniessen. Oder fühlst Du Dich dafür zu alt?
 
  • #15
Bitte verallgemeinere nicht DEINE Nachlässigkeit bezüglich Sex!

Glaub mir,da geht es in anderen Betten (oder sonstwo) auch nach 20 Jahren noch ganz schön turbulent zu!
 
G

Gast

  • #16
Warum hast du denn deinen Ex Mann überhaupt geheiratet,wenn er nach deiner Auffassung Grotten schlecht im Bett war,da ist es sicher mit dir in Sachen Sex auch nicht sehr weit her gewesen?
Ich habe die Erfahrung gemacht,daß Frauen in jungen Jahren(heutige Jugend möglicherweise anders) absolut keine Granaten in sexuelle Hinsicht waren.Später Mann sexuell vernachlässigend und nach einer gescheiterten Ehe das aufs sexuelle Tablett bringen,worüber Mann in Erwartunghaltung jahrelang auf die erwartete verständnisvolle Verzichtschiene geschoben wurde.
Forderndes Unverständnis von sehr vielen Frauen gegenüber Männern,zieht sich durch ihr ganzes Leben.
Wo das "Pferd"noch jung war,wollten sie nicht ausreiten-dann später wo dem "Gaul" das Galoppieren immer schwerer fällt,wird die Peitsche herausgeholt-obwohl sie sich selbst meist nur noch kurze Zeit im Sattel halten können!
Es ist wie mit dem Aufbauen(zB Sex,Familie,Haus) und dem Ruhestand,man sollte gemeinsam aktiv und gemeinsam ruhiger werden-dann braucht man weder wechseln noch die Anforderungen immer höher Schrauben!

m48
 
G

Gast

  • #17
Angela, (hier die 13)

um meine Nachlässigkeit gehts nicht, ich beschreibe nur, was ich von anderen Menschen so erzählt bekomme. Und ich bekomme viel erzählt, da ich Psychologe bin. Und mein starker Eindruck aus diesen Erzählungen ist, dass bei Langzeitbeziehungen ein Nachlassen des sexuellen Interesses eher typisch als untypisch ist. Klar gibt es Ausnahmen, aber ob es weise ist, eine Ausnahme als selbstverständliches Recht für sich einzufordern, so wie es die FS offensichtlich tut, wag ich zu bezweifeln.
 
  • #18
@#17
Da du Psychologe bist, werden mit dir wohl eher Menschen mit sexueller Flaute und sonstigen Problemen sprechen. Diejenigen, die in einer jahrelangen, guten Beziehung leben, und ein erfülltes Sexualleben genießen, sprechen ja nicht darüber!
 
G

Gast

  • #19
Wenn der SEX mieß wird gehören immer 2 dazu.

Mal von der Männlichen Seite formuliert.

Beziehungs & Sexkiller

- Daliegen wie Brett
- Ungewaschen dierekt nach der Manstruation
- Dauerblähungen
- Komische Fragen während dem Akt
- Sehr starke Körperliche veränderungen
- Permanentes Rumgezicke
- immer das selbe programm ( rauf , rüber , beieil dich meine kochshow fängt gleich an )


Warum ich als Mann niemals die Blauen Pillen nehmen würde ?
Ich Liebe das Leben mit seinen vor und nachteilen.
Und ich werde mit sicherheiten nicht wegen etwas rumgepimper, nen Herzinfarkt riskieren.
Nur weil irgendeine Frau meint das man mit 40-60 noch den Elan eines 20 Jährigen Porno darstellers haben muss.
So dann nochmal was.
Wenn Männer eine Frau Aktraktiv finden, und sich von ihr stark angezogen fühlen.
Dann sind sie "schnell, normal" fertig.
Und auch hier gibt es Techniker um sowas Natürlich zu verlängern, wenns dich wirklich Interessiert hätte, im Internett gibts massig Tips für sowas.
alles was länger als 30 Minuten dauert ist sicherlich nicht normal !( der reine Akt)

nur 1 mal am Abend ?
auch wir Männer haben einen Megaorgasmus ( Leider zu selten), Mann meint dabei das der Körper sämtliche Flüssigkeiten da ausspült.
Nicht zu vergleich mit dem 08/15 Orgasmus der mehrmals in folge möglich ist.

Und noch einen Oben drauf !!!
Wenn du deinen Ex-Mann nur alle 10 Monate mal ranläst isses echt kein wunder das er nach einem mal schon komplett fertig war, besonderst wennnnn er dich wirklich geliebt hat.

Und nochmal was
Thema, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Kreuzschmerzen, Dünnpfiff, Vaginal Entzündung,
Gebährmutter absacken, Inkontinez, und welche ausreden sich Ehefrauen noch einfallen lassen um keinen Sex zu haben.

Mann sollte glauben das bei solchem Einfallsreichtum mancher Frauen, der Sex eigentlich Weltklasse sein müste.

Schildkröten brauchen glaube ich einige Stunden, aber dafür bewegen die sich auch nur alle 20 Minuten einmal.

Wenn man aber ( Ohne Hilfsmittel) Stundenlang rumstochert muss um als Mann nen Orgasmus zu haben, dann naja ....................

So abschließen !
Ich hoffe dein Exmann hat nach all den Jahren der durststrecke richtig guten Sex mit ner 30 Jährigen. Der Arme tut mir richtig leid.
 
G

Gast

  • #20
Wir sind 59 und 61w. Es kommt auf die Lust an, ohne Pillen.Eine reife, sinnliche Frau weiß eben, wie man einen Mann in Bewegung hält, und sie sagt, was sie haben will und wie sie es haben und genießen will - und umgekehrt.Dazu braucht man , mit gewisser Fitness, keine Pillen, sondrn Lust aufeinander und Zeit. Mehrere Male in einigen Stunden sind sehr gut möglich, wenn auch nicht jeden Tag. Wenn man seine Frau kennt, weiß Mann auch, wie er sie mehrfach zum Höhepunkt bringt, auch ohne DAuererektion.Man muß sich lieben und wollen und dem anderen sagen, dass man ihn will und ihm alles geben will; maßvoller Dirty Talk und die Lust, sich überall zu verwöhnen, mit allen Öffnungen bereit zu sein sind uns wichtig.
 
  • #21
ich gebe Kalle und der #16 beide Recht und fuge dazu:
in einer gesunde Beziehung ob Ehe oder nicht hat Sex sein Gewischt!...wenn der Sex aus irgend einen Grund fehlt oder verblast nehmen andere Gemeinsamkeiten den fehlenden Gewischt und gleichen aus.
Mansche Männer blocken einfach ab wenn etwas ihrerseite nicht stimmt und das kann ich manchmal auch nicht gut nachvollziehen.

w/40
 
G

Gast

  • #22
Also wie oft und so, das hängt doch an Beiden.
Was nützt der potenteste Hengs in der Staubtrockenen Wüste?
Ich glaube die Leistungsgrenze ist ein Mass von Beiden.
 
G

Gast

  • #23
Mein LG (52) wenn wir beide wollen und Spaß daran haben, auch mal 2-3 mal am Tag - es kommt einfach auf beide darauf an. Lust geht nicht auf Knopfdruck - doch der Kopf spielt eine große Rolle, bei Männern wie bei Frauen. Und es geht auch ohne Pillen bei Ü50. Frau muss jedoch noch attraktiv und feucht sein...
 
G

Gast

  • #24
oh je grusel,
elite nennt sich die seite, und dann finde ich hier kommentare, die so niveaulos und primitiv sind ........ gruselkabinett eben, im prinzip ein faszinierendes panoptikum, denn ich mag gar nciht glauben, wie manche meinen hier über das andere geschlecht herfallen zu müssen oder glauben zu wissen wie´s geht, als gäbe es den einen richtigen weg? IQ und EQ - es sind halt beide nötig im leben, nicht nur im bett.
ist es wirklich immer noch bei so wenigen angekommen, dass wir alle unterschiedliche bedürfnisse haben, liebe, sex, erotik nicht mit messdaten zu erfassen sind, (außer im porno, aber hat das überhaupt was mit sex zu tun, kommt mir eher wie verzweiflungstaten vor) mit leistung schon rein gar nichts zu tun haben .......... dass das ganze auch was mit vertrauen, offenheit, wissen um sich und das andere geschlecht, sich zeit nehmen, sich dem anderen und auch sich selbst öffnen ........... , auch mal mit humor ......... zu tun hat ............. etc .........
dann lieber gar nicht als verzweiflungstaten
 
G

Gast

  • #25
FS an # 19
Der Arme tut dir leid? Ganz ehrlich, Du tust mir leid.
Wie gefrustet musst du eigentlich sein, um so viele Unverschämtheit auf mich abzuschiessen.
Keine deiner Vermutungen trifft auch nur im erferntesten zu.
Aber egal.
Übrigens mein Mann hat keine 30 jährige, er hat eine Partnerin die so alt ist wie er.
Und ja, er nimmt jetzt Viagra.
Das weiss ich, weil ich die Auftragsbestellung zufällig über unsere alte mail-adresse bekommen habe.
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS.
Orgasmus durch GV bei Frauen ist weit aus seltener als viele glauben. Es kommt lange nicht jede Frau durch GV, auch ich gehöre dazu. Das bedeutet aber nicht dass man keinen guten Sex hat oder dass GV nicht doch auch schön ist.

Ausserdem Sex ist kein Leistungssport, also meine Damen erwartet nichts unmögliches von Euren Männern.

Ich hatte in meiner Ehe immer sehr guten, wenn auch nach 16 Jahren häufigen Sex. Mein Mann konnte auch "nur" einmal und dann brauchte er mehrere Stunden Pausen was jedoch nie ein Problem war.

Mein jetziger Partner gehört auch zu denen welche öfter in kurzer Zeit können. Er ist 58 und nimmt zur Zeit schwere Medikamente von welchem man weiss dass diese auf die Libido drücken. Trotzdem haben wir tollen erfüllenden Sex. Ich glaube es läuft alles viel besser wenn einfach das ganze drumherum stimmt. Auch bei uns gibt es manchmal Situationen wo es nicht funktioniert aus oben genannten Gründen aber selbst das ist kein Problem. Es gibt ganz viel was man miteinander tun kann. Wichtig ist dass man damit sehr offen in der Beziehung umgeht und darüber redet.

Als uns es das erste Mal passierte dass die Erektion "zusammenfiel" (er hat ein Rückenproblem durch welches es ihm, hin und wieder, einen Nerv einklemmt bei gewissen Bewegungen) war es ihm sehr peinlich. Ich habe ihn ganz lieb in den Arm genommen und wir haben geschmust, gekuschelt und darüber geredet. Es war klar dass es nicht an mir oder an ihm so direkt lag sondern einfach der Rücken nicht mitmachte.

Möchte nun den Frauen noch etwas mit auf den Weg geben, vielleicht hält ihr meinen Humor auch für etwas daneben aber wir Frauen haben es viel leichter als die Männer denn..............
"ein Loch kann nicht umfallen"...........sorry die Ausdrucksweise, aber mir geht es einfach auf den Nerv wenn wir so überemanzipiert sind und die Männer manchmal einfach auch überfordern.

Bisschen mehr Humor und Lockerheit dann funktioniert es auch, selbst im Bett ist es für mich wichtig mal lachen zu können. Es geht ja nicht darum wie lange oder wie oft und wer zuerst kommt. Ist das ein Wettrennen, eine Konkurrenzkampf.

Ausserdem liegt es, meiner Meinung nach an beiden wenn es in der Beziehung nicht gut im Bett läuft. Ich war auch 16 Jahre verheiratet und weiss wovon ich rede. Wie soll ein Mann wissen was mir gefällt wenn ich es ihm nicht sagen und zeige. Und genau da kommt das Alter ins Spiel, ich musste auch feststellen dass mit den Jahren ich mich selber besser kenne und somit auch besser fordern aber nicht überfordern kann. Es soll doch ein Miteinander sein.

Viel Spass
w42
 
G

Gast

  • #27
Also das du deinen Mann dazu gedrängt hast sich behandeln zu lassen, nur weil du länger bis zum Orgasmus brauchst als er finde ich ziemlich unverschämt, zumal er doch keine Orgasmusprobleme im Gegensatz zu dir hatte.
Zum Glück hat er sich da auf nichts eingelassen.
 
G

Gast

  • #28
zu #27
nein, ich bin nicht unverschämt. Und ja, ich brauche etwas länger um zum Orgasmus zu kommen.
Allerdings kam er nach 30 Sekunden.
Ich weiss nicht wie lange es bei dir dauert? Auch 2 Minuten wären mir zu kurz.
Und: Ich habe ihn nie zu einer Behandlung gedrängt, ich habe es vorgeschlagen.
Auch er hat unter der Situation gelitten.
 
G

Gast

  • #29
@17:
Zu dir möchte ich nicht in Behandlung kommen.
Das ist so als wenn ein übergewichtiger Patient mit hohem Blutdruck zum Arzt geht und der ihm erklärt: Das ist bei den meisten Menschen so. Nimm einfach deine Tabletten. Du musst nichts verändern, bleib so wie du bist. Wenn dann der Herzinfarkt da ist, bekommst du einen Bypass und wenn sich der Diabetis einstellt, spritzt du halt Insulin. Keine weitere Hilfestellung, keine Beratung, um den Ursachen auf den Grund zu gehen.
Eine lebenslange, sexuell erfüllte, liebevolle Partnerschaft ist grundsätzlich möglich, so wie man bis ins hohe Alter durch entsprechende Lebensweise ziemlich fit bleiben kann. Und wenn es dann notwendig ist und die entsprechende Partnerin da ist, kann die erektile Dysfunktion (Impotenz) auch medikamentös behandelt werden. Den reiferen Damen wird es gut tun.
Schade, dass du die Erfahrung der nicht nachlassenden Leidenschaft mit einer geliebten Partnerin bis jetzt noch nicht machen konntest. Ich wünsch dir alles Gute, gib die Hoffnung nicht auf.
(w 60, reifere Dame und Ärztin)
 
G

Gast

  • #30
Ich (m51) denke mal, dass es in allen Altersgruppen Männlein und Weiblein gibt, die eine unterschiedliche Libido haben. Viele Frauen mit 30 mögen sich nur einmal im Monat oder weniger mit ihrem Partner lieben; andererseits habe ich in Nachbarthreats gelesen, dass es sogar Frauen gibt, die mit ü50 (hat mich positiv überrascht und gibt mir Hoffnung) noch gerne täglich Sex mögen.

Meine Libido (und auch Potenz) würden auch noch täglichen (ggfs. auch mehrmals) Sex vertragen, so denn ich die passende Partnerin hätte. Und dauernd diese Beleidigungen, dass Männer über 50 das nur mit Viagra können, finde ich langsam lächerlich. Ich habe Viagra o.ä. noch nie gebraucht und bin zuversichtlich, dass sich meine Stärke in dieser Beziehung auch noch einige Jahre hält. (Mein Vater brachte es noch mit ü70 und da gab es Viagra noch nicht)
Dazu gehört es aber eben auch körperlich aktiv zu sein und gesund zu leben.

m51