Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Was ist mit den Ü-30 Männern los?

Ich, weiblich, 35 Jahre bin seit 1 1/2 Jahren Single und muß feststellen, daß die Partnersuche im Vergleich von vor 10 Jahren viel schwieriger geworden ist. Von Seiten der Männer stelle ich fest, daß sie unehrlich und unzuverlässig sind, oberflächlich sind, sich nicht binden wollen, keine Verantwortung übernehmen, nur eine Affäre suchen, beim 1. Date getrennte Rechnung, usw.... Alles Dinge, die für mich keine Grundlage für eine Beziehung sind.
Habe letztes Jahr (nur) 3 Dates gehabt, weil die meisten Kontakte schon vorher abgebrochen sind.

Damit will ich nicht sagen, daß ich perfekt bin. Mir kommt es nur manchmal so vor, daß
Ü-30-Männer sich einfach noch wie im Teenageralter benehmen.

Welche Erfahrungen macht ihr Ü-30-Singlefrauen? Könnt ihr mir einen Tipp geben, wo ich einen anständigen niveauvollen Mann kennenlernen kann?
 
  • #2
Wir sind etwa im selben Alter und haben wohl grob die gleiche Beutegruppe in bezug auf das Alter (35-40). Ich habe Deine Vorwürfe noch nicht in dieser Häufung festgestellt. Die allermeisten Kandidaten, die ich getroffen habe, waren charakterlich in Ordnung und besondere Unehrlichkeit, Unzuverlässigkeit oder Oberflächlichkeit habe ich nicht festgestellt. Klar sind manche Berufsgruppen oder auch Individuen einfach oberflächlicher als andere, aber dass Männer im Alter von 35-40 gehäuft so wären, kann ich nicht bestätigen. Auf wieviele Männer stützt sich Deine Behauptung? Etwa nur die drei erwähnten Dates? Das ist doch wohlnichtn ernstgemeint, daraus so eine pauschale Verunglimpfung aller Männer abzuleiten? Vielleicht hast Du einfach nur Pech gehabt oder Du wählst falsche Typen aus, mit denen Du Dich triffst.

Ich glaube tatsächlich, dass Du bereits im Vorfeld beim Mailen wichtige Eckpunkte herauskriegen müsstest und dann selektiver sein könntest, mit wem Du Dich triffst.

Eine weitere Perspektive hat wie immer mit der Balance aus eigenem Marktwert und eigenen Ansprüchen zu tun. So hart es klingt, aber schätze Deinen Marktwert realistischer ein, passe Deine Ansprüche an und definiere Deine Prioritäten geschickt und zielführend.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nun..ich bin zwar mittlerweile schon w45, habe aber l e i d e r eine ähnlich negative Sichtweise in meinen "Dreissigern" festgestellt.

Die Zeitphase "ab 35" scheint für Frauen schwierig zu werden, wenn es um ehrliche Partnerschaft geht. Als (unausgesprochene) Affäre ist Frau da sehr begehrt.

Pass also gut auf dich auf und höre nicht auf jede emotionale Schleimerei.
Nicht Worthülsen zählen, sondern Taten!
 
  • #4
Denke das Problem ist mit 35 hast Du entweder schon Kinder oder willst keine. Ein neuer Partner der an Familie denkt wird sich vor einer Bindung mit Dir scheuen, das drückt sich dann in dem von Dir beschriebenen verhalten aus.
 
  • #6
@Thomas: Völliger Unsinn! Ich habe dies seinerzeit als Single überhaupt nicht feststellen können, dass es evtl. daran liegt.

Hast Du sie direkt darauf angesprochen? Es gibt viele Dinge über die Männer mit Frauen nie sprechen, im grunde ist es bei fast allen Männer so, dass es zwei Versionen gibt Ihn und dann noch die Version die Frauen kennen lernen.
Das beobachte ich täglich und wunder mich, deshalb würde ich als Frau nie die Hand in Feuer legen für etwas, dass ich über einen Mann zu wissen glaube. In der Hinsicht ist der Unterschied zwischen Mann und Frau sehr gering.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Die Männer sind auf der Suche nach ihrer Traumfrau. Wie das Wort aber schon sagt: " Traum"..., so wird es wohl auch ein Traum bleiben.

Nachdem mehrere Beziehungen oder Ehen gescheitert sind, werden die Anforderungen flugs ganz nach oben gesetzt, jetzt soll sie ins Leben treten : die "Traumfrau".

Dass sie selbst nicht unbedingt der "Traummann" sind, raffen die lieben Herren gar nicht.

Ich habe mich bestimmt mit 12 Männern getroffen, die sahen soweit alle ganz gut aus, waren auch gut gekleidet, aber langweilig oder überdreht, nach dem Motto "ich mach auf jung und dicke Hose" , aber keinen bodenständigen Netten. Wenn man sich dann noch die lange Latte der Sexualpartner anhört, die einige über EP schon abgegrast haben, dann wird mir übel.

Im mehr gesetzterem Alter wollen sich, oder können sich Männer gar nicht mehr anpassen. Jede Kleinigkeit wird dann zum Anlaß genommen, um lieber der Traumfrau hinterherzuhecheln.
( Trifft auch auf einige Frauen zu )

Sollen sie doch! Irgendwann werden sie aus ihrer Midlifecrisis schon aufwachen und der Realität ins Auge blicken müssen.
 
  • #8
Überleg mal, ob das früher wirklich soviel einfacher und besser war, oder ob es dir nur im Rückblick so vorkommt.
Diese Wahrnehmungsverzerrung kann man auch bei älteren Leuten beobachten, ist ja geradezu ein running gag, daß die finden, daß früher alles besser war.

Ja, ich stelle auch fest, daß es sehr leicht ist, einen für's Bett zu finden und sehr schwer, einen für eine richtige Beziehung. GENAU WIE FRÜHER ! Ich bin zum ersten Mal unter Vorspiegelung angeblich vorhandenen Verliebtseins mit 18 zum Sex gebracht worden. Und in den Jahren danach habe ich sehr viele solcher Erfahrungen gemacht. Paarmal verarscht worden, meistens rechtzeitig gemerkt.

Heute ist besser, daß ich das eigentlich immer rechtzeitig merke und daß ich außerdem selbst lockerer bin, was den deal 'du-mir-Liebe-ich-dir-Sex' angeht. Will sagen, daß ich selbst auch nicht unbedingt und ausschließlich nach der großen Liebe Ausschau halte, sondern es auch genießen kann, wenn's einfach nur schön ist, obwohl ich weiß, daß eine feste Partnerschaft nicht in Frage kommt.

Das könnten die betreffenden Männer auch als oberflächlich interpretieren.
Und das könnte tatsächlich eine 'Alterserscheinung' sein.

Ich bin 44 und habe schon ein Kind, keine Torschlußpanik daher. Ich suche einfach keinen Mann mehr für die Gründung einer Familie. Wenn Du 35 bist, bist du leider im optimalen Torschlußpanikalter, daher bewertest du das vielleicht so negativ, was du jetzt erlebst, während die evtl. gleichartigen Erfahrungen vor 10 Jahren nicht so frustrierend waren.
Hier gibt's auch 'ne Vorposterin, die immer extrem straight dieses Geschäft 'er kriegt nur Sex wenn er mir Liebe gibt' abwickelt. Ich habe immer schon vermutet, daß sie etwa 35 ist :)))), das paßt einfach genau in dieses Lebensalter. Vorher und nachher ist man etwas flexibler.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Von Seiten der Männer stelle ich fest, daß sie unehrlich und unzuverlässig sind, oberflächlich sind, sich nicht binden wollen, keine Verantwortung übernehmen, nur eine Affäre suchen, beim 1. Date getrennte Rechnung, usw.... Alles Dinge, die für mich keine Grundlage für eine Beziehung sind.
Habe letztes Jahr (nur) 3 Dates gehabt, weil die meisten Kontakte schon vorher abgebrochen sind

Pauschalisierte, oberflächliche, auf keiner Grundlage beruhende Aussage!!!

Dein Posting ist nichtsaussagend. Dein Angriff auf die Männerwelt zeigt nur Deinen Frust weil Du möglicherweise aus Ungeduld oder Torschlusspanik den Richtigen noch nicht angetroffen hast.

Mach Dich mal locker und behaupte nicht einfach Dinge, die der Realität nur bedingt entsprechen.

Ich bin nämlich genau das Gegenteil von dem was Du da schreibst. Allerdings bin ich nicht Deine Altersgruppe. Aber ich kenne genug Männer, die eben nicht so sind wie Du sie hier beschreibst.

(m, 46)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Mit 35 bist Du natürlich in einem kritischen Alter. Wie Frau Frei schon sagte, Du bist im klassischen Torschlußpanikalter. Männer haben zuweilen (die nicht ganz unbegründete) Angst, eine Frau in diesem Alter würde unbedingt ein Kind wollen und würde ihnen eines unter jubeln. Nach dem Motto: Hauptsache, ich habe ein Kind. Weiß Gott ist nicht die Mehrheit so aber es gibt zweifelsohne solche Frauen, die sich auch hier im Forum schon zu Wort gemeldet haben.

Auch bei einer richtigen, ernsthaften Beziehung fürchten natürlich selbst die Männer, die auch ein Kind wollen, dass bei einer jetzt 35-Jährigen nicht mehr viel Zeit bleibt. Wenn man sich z.B. erst mal in Ruhe ca. 2 Jahre (oder gar länger) kennenlernen will, so ist die Frau dann schon 37 (oder älter). Die Fruchtbarkeit ist dann schon ziemlich gesunken. Ende 30 ist eben ganz und gar nicht das optimale Alter fürs Kinderkriegen bei einer Frau, sondern 20-30. Leider steht unsere gesellschaftliche Entwicklung mit langen Ausbildungs-, Studienzeiten usw. dem entgegen. Für viele Männer ist es deshalb natürlich einfacher sich eine etwas Jüngere zu suchen, bei der dann kein Fortpflanzungsstress aufkommt, zumal Männer in diesem Alter eine hohe Auswahl haben, da sich sowohl gleichaltrige wie jüngere und teils auch etwas ältere Frauen für sie interessieren.

Was Du aber so über Deine schlechten Erfahrungen schreibst, kann ich nicht nachvollziehen. Beziehen sich Deine Erfahrungen nur auf 3 Dates, so ist es falsch, dass auf Männer über 30 im Allgemeinen zu übertragen. Vielleicht hast Du bei den 3 Männern einfach Pech gehabt. Und / oder Du hast schlecht ausgewählt. Mein Rat: weder zu spät (erst nach mehreren Wochen) noch zu früh (erst nach 2 mails) treffen. Trifft man sich zu spät, wird eine unrealistische Erwartungshaltung aufgebaut, trifft man sich zu früh, kommt es einem Blind Date gleich und man konnte nicht genug im Vorfeld filtern.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Die Männer sind auf der Suche nach ihrer Traumfrau. Wie das Wort aber schon sagt: " Traum"..., so wird es wohl auch ein Traum bleiben.

Nachdem mehrere Beziehungen oder Ehen gescheitert sind, werden die Anforderungen flugs ganz nach oben gesetzt, jetzt soll sie ins Leben treten : die "Traumfrau".

Dass sie selbst nicht unbedingt der "Traummann" sind, raffen die lieben Herren gar nicht.

Ich habe mich bestimmt mit 12 Männern getroffen, die sahen soweit alle ganz gut aus, waren auch gut gekleidet, aber langweilig oder überdreht, nach dem Motto "ich mach auf jung und dicke Hose" , aber keinen bodenständigen Netten. Wenn man sich dann noch die lange Latte der Sexualpartner anhört, die einige über EP schon abgegrast haben, dann wird mir übel.

Im mehr gesetzterem Alter wollen sich, oder können sich Männer gar nicht mehr anpassen. Jede Kleinigkeit wird dann zum Anlaß genommen, um lieber der Traumfrau hinterherzuhecheln.
( Trifft auch auf einige Frauen zu )

Sollen sie doch! Irgendwann werden sie aus ihrer Midlifecrisis schon aufwachen und der Realität ins Auge blicken müssen.


Nachdem mehrere Beziehungen oder Ehen gescheitert sind, werden die Anforderungen flugs ganz nach oben gesetzt, jetzt soll sie ins Leben treten : die "Traumfrau".
Dass sie selbst nicht unbedingt der "Traummann" sind, raffen die lieben Herren gar nicht.
Daß sie selbst auch nicht die Traumfrau sind, raffen die lieben Damen auf der anderen Seite genausowenig.


Ich habe mich bestimmt mit 12 Männern getroffen, die sahen soweit alle ganz gut aus, waren auch gut gekleidet, aber langweilig oder überdreht, nach dem Motto "ich mach auf jung und dicke Hose" , aber keinen bodenständigen Netten.
Selbst Schuld. In den vielen Jahren vorher haben die Netten eben gelernt, daß es ihnen gar nichts bringt nett zu sein.


m, ehemals nett
 
G

Gast

Gast
  • #12
Es ist doch kein Wunder, dass Männer sich genötigt sehen zu schauspielern und falsche Tatsachen vorzuspielen.
Sonst kommen sie ja gar nicht zum Zuge.
Wo lebt ihr denn?
Wenn eine Frau sagt: Ich will nur eine Affäre, dann ist das geklärt und ich als Mann muss mich (falls auch anderes Interesse besteht) bemühen, mehr als eine Affäre zu werden.
Wenn eine Frau sagt: "Ich warte mal ab" entspricht das wohl der normalen Vorstellung, die während der Kennenlernphase entsteht. Man muss sich kennenlernen und das auch sexuell.
Und diejenigen Frauen, die sich immer noch vormachen, es könnte erst die Liebe geben und dann die romantische Verführung: Männer mit 35-40 haben gelernt, zielorientiert vorzugehen. Das bedeutet nicht, dass es die romantische Liebe für sie nicht gibt, aber erst kommt das Verlangen.

Männer in dem Alter sind eben erfahrener, gehen zielgerichteter und cleverer vor.
Sie wissen, dass man schon mal ein romantisches Essen, Blumen oder einen Theaterbesuch braucht, um die Frau ins Bett zu bekommen.
"Männer sprechen von Liebe, um Sex zu bekommen. Frauen bieten Sex, um Liebe zu bekommen"
So war das und so wird das immer sein. Mit zunehmendem Alter werden die Methoden nur raffinierter.
 
  • #13
Warum soll der Mann beim 1. Date alles zahlen? Die modernen Frauen sind doch "stark" und "emanzipiert" und "stehen mit beiden Beinen im Leben" und suchen einen Mann "auf Augenhöhe"...
 
G

Gast

Gast
  • #14
Die Männer, die sofort von Liebe reden, die Euch jeden Tag Präsentkörbe schicken, lieber gestern als heute mit Euch zusammenziehen und spätestens übermorgen heiraten wollen, die wollt Ihr doch auch nicht. Zu dieser Sorte Männer habe ich auch früher schon nicht gehört, aber ich bin inzwischen sehr viel abgeklärter geworden. Bevor die Frau nicht wirklich interessiert ist, verschwende ich nicht einen einzigen Gedanken an die Frage, ob ich mir eine Beziehung mit ihr vorstellen kann. Ich lote aus, wie weit ich bei ihr gehen kann. Aufregende Dates, Rumknutschen und Sex mit einer attraktiven Frau sind auch dann toll, wenn nicht mehr draus wird.

m, 33
 
G

Gast

Gast
  • #15
Als ich studierte in meinen 20igern wurde ich auch von Männern ein paar Mal richtig verarscht.Sie hatten irgendwo zu Hause ihre festen Freundinnen und suchte nur was fürs Bett. Das lag sicherlich an meiner Naivität, dass ich auf solche hereingefallen bin.
In den 30igern traf ich dann Männer, deren ernsthafte Beziehungen gescheitert waren und sie daher zu einer neuen Beziehung nicht(bzw. noch nicht) bereit zu sein schienen. Außerdem konnte man sich nicht erklären, warum eine Frau wie ich "übrig" geblieben ist. Ich habe dann eine Partnerschaft begonnen, in der ich emotional sehr unbefriedigt war- das war eine typische Torschlusspanikaktion. So etwas brauche ich nicht mehr.
Jetzt in den 40igern wird einem sofort unterstellt, dass man viele Männer hatte und sich die ganzen Jahre nur amüsiert hat. Man wird irgendwie nicht ernst genommen.
Fazit:
Ich glaube, dass es für manche Frauen einfach Schicksal ist, dass sie nie den Partner fürs Leben finden.
Es ist für manche Frauen einfach in jedem Alter schwer, den passenden Partner zu finden.
Ob es nun in den 20iger, 30iger oder 40iger Jahren ist.
Und je älter man wird, desto mehr verschlechtert sich die Situation.
Aber mit dem Alter kommt auch die Reife und die Lockerheit: Wenn es halt nicht sein soll, dann ist es eben nicht .... Man kann trotzdem sein Leben genießen.
Wenn ich mir so manche Beziehungen anschaue, dann bin ich froh, dass ich allein bin. Denn zu zweit einsam sein, ist noch schlimmer.
Kopf hoch! Es gibt schlimmere Probleme!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Mit 35 bist Du natürlich in einem kritischen Alter. Wie Frau Frei schon sagte, Du bist im klassischen Torschlußpanikalter. Männer haben zuweilen (die nicht ganz unbegründete) Angst, eine Frau in diesem Alter würde unbedingt ein Kind wollen und würde ihnen eines unter jubeln. (...)
Auch bei einer richtigen, ernsthaften Beziehung fürchten natürlich selbst die Männer, die auch ein Kind wollen, dass bei einer jetzt 35-Jährigen nicht mehr viel Zeit bleibt. Wenn man sich z.B. erst mal in Ruhe ca. 2 Jahre (oder gar länger) kennenlernen will, so ist die Frau dann schon 37 (oder älter). Die Fruchtbarkeit ist dann schon ziemlich gesunken. Ende 30 ist eben ganz und gar nicht das optimale Alter fürs Kinderkriegen bei einer Frau, sondern 20-30.

Vielleicht suchst Du auch in der falschen Altersklasse? Wenn die richtige (weil fruchtbarste Zeit) für das Kinderkriegen bei einer Frau zwischen 20 und 30 liegt, so liegt sie bei einem Mann zwischen 30 und 40 (da ist die Beweglichkeit der Spermien am Größten). Ergo passen Fauen und Männer mit einem Alterunterschied von ca. 10 Jahren am Besten zueinander, wenn es um die Fruchtbarkeit geht.

Männer in Deiner Alterspräferenz (35-40) wissen, daß sie auch eine Anfang 30-Dame bekommen können und dort wesentlich mehr Zeit bis zum durch den Mann als notwendiges Übel empfunden Akt des Kinderkriegens haben. Sie haben Angst vor Schnellschüssen, für die sie ihr ganzes Leben zahlen werden, ohne eine intakte Familie zu haben. Männer zwischen 40 und 45 sind da bereits weiter und würden Dich auch ernster nehmen. Aber die sind Dir ja bereits zu alt.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #17
Von Seiten der Männer stelle ich fest, daß sie unehrlich und unzuverlässig sind, oberflächlich sind, sich nicht binden wollen ... Könnt ihr mir einen Tipp geben, wo ich einen anständigen niveauvollen Mann kennenlernen kann?

Das liegt wohl eher an Dir als an den Männern. Ich glaube auch nicht wie #10, daß ein tiefsinniger, zuverlässiger und treuer Mann seinen Charakter nach durchlebter Enttäuschung grundlegend ändert. Bei mir war's jedenfalls nicht so, auch wenn mir solche Gedanken durchaus nicht fremd waren.

Wenn ein Mann in einer solchen "nie wieder bin ich anständig, es lohnt nicht" Phase lebt, dann ist er noch nicht reif für eine neue Partnerschaft und es wahrscheinlich auch vorher nie gewesen.

Such der lieber jemanden mit der Einstellung "ich wurde zwar mehrfach enttäuscht, aber ich bin trotzdem derselbe geblieben".

Wo Du solche Männer findest? Überall, wo die Oberflächlichen nicht weit kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
In jeder Altersklasse gibt es gute und schlechte Männer wie auch Frauen!

Natürlich haben Frauen es mit 35 nicht leicht, weil Männer generell immer nach jüngeren Frauen Ausschau halten, es könnte ja immer noch eine jüngere, knackigere, sexiere, hübschere Frau auftauchen!

Männer sehen ihrem Alter gelassen entgegen, weil Männer davon ausgehen, immer eine Frau abzubekommen! Auch sind sie im höheren Alter immer noch fruchtbar, eine Frau nicht, dann ist es aus, und zwar für immer!

Frauen von heute studieren, gehen Arbeiten, bauen sich ihre Karriere auf wie die Männer, das hat leider auch den Nachteil, dass die Familiengründung nicht im Vordergrund steht und wenn man mit allem durch ist, Studiuon, Job, dann siehe da, die 35 ist erreicht!

Frauen von damals haben nunmal nicht gearbeitet, der Job war die Haushalt und die Kindererziehung, somit ist es auch logisch, dass viele schon mit Anfang 20 Kinder gekriegt haben, schließlich sorgt der Mann für die Familie. Heutzutage kann sich eine Frau es einfach nicht leisten, sich darauf zu verlassen, dass der Mann finanziell für sie aufkommt und Viele wollen das - zu Recht - auch nicht!

Wie lernt man einen anständigen Mann kennen? In dem man mit offenen Augen durch die Welt geht! Wie ein Poster hier schon schrieb: "Männer reden über Liebe um Sex zu bekommen, Frauen bieten Sex um Liebe zu bekommen, wahre Worte!!!
 
G

Gast

Gast
  • #19
@ m, 38

Darf ich fragen, woher Du die Info hast, die zeugungsfähigste Zeit eines Mannes sei zwischen 30 und 40? Das widerspricht absolut den Informationen, die ich dazu habe.

Der Gipfel der Zeugungsfähigkeit liegt bei Männern normalerweise so um die 18-20. Vor kurzem habe ich zum Thema Zeugungsfähigkeit des Mannes noch einen ausführlichen Artikel in der FAZ gelesen. Dabei wurde erklärt, dass bei Männern bereits ab 30 die Anzahl der Spermien abnimmt, deren Qualität insgesamt sinkt und vor allem deren Schnelligkeit beginnt nachzulassen. Mit 30 BEGINNT diese Entwicklung zwar ist aber logischerweise sinkt dies alles von Jahr zu Jahr. Mit zunehmendem Alter des Mannes kommt es deshalb beim Embryo / Fötus verstärkt zu Behinderungen, Fehlbildungen, später zu Lernschwäche, geringerer Intelligenz, größeres Risiko von Kleinwüchsigkeit usw.

Es ist scheinbar nicht nur nicht so, dass Männer erst zwischen 30 und 40 auf dem Gipfel ihrer Zeugungsfähigkeit sind, sondern eben weit früher. Sondern es ist scheinbar auch ganz und gar nicht empfehlenswert wenn ein Mann erst in höherem Alter ein Kind zeugt. Es ist unbestritten, dass die Fruchtbarkeit von Frauen mit zunehmendem Alter abnimmt, das Risiko für Fehl-, Frühgeburten und Behinderungen steigt und dass das Alter der Frau wichtiger ist als das des Mannes.

Keine Ahnung, warum dies noch so wenig publik gemacht wurde, denn es scheint sich absolut noch nicht herumgesprochen zu haben. Ob es daran liegt, dass es medizinisch auch Gegenmeinungen gibt, bzw. Forschungen, die diese Zusammenhänge nicht nachgewiesen haben. Oder ob einfach kein großes Interesse besteht, solche - für Männer wohl äußerst unpopulären Ergebnisse unters Volk zu bringen. Wäre doch das Resultat, dass irgendwann auch Männer in eine gewisse Art von Torschlusspanik gerieten
 
G

Gast

Gast
  • #20
Als Ü-30-Mann kann ich sagen, dass sich bei mir mit den Jahren ein gewisses Misstrauen gegenüber der weiblichen Welt eingestellt hat. Vielleicht mag es den von Dir beschriebenen Männern ähnlich gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
@ m, 38

Darf ich fragen, woher Du die Info hast, die zeugungsfähigste Zeit eines Mannes sei zwischen 30 und 40? Das widerspricht absolut den Informationen, die ich dazu habe.

Dazu gibt es Studien, z. B, hier:

http://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/andrologie/spermien-qualitaet-auch-eine-altersfrage-2390/

Ich denke aber, das Hauptziel ist es, daß Frauen auch Männern solch einen Unfruchtbarkeitsknick wie sie ab 40 erfahren, einreden wollen. Das entbehrt jeder Grundlage.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #22
manche meinen wirklich sie können die Gründung einer Familie genauso planen wie ihre berufliche Laufbahn. Wer seine Prioritäten im Leben falsch setzt bleibt am Schluss allein, das ist Fakt. Frauen Mitte 30 die noch keine Kinder haben wirken panisch, es ist leider so. Dass macht Männern Angst und wenn ich dann noch so was höre wie Nestbau, Häuschen kaufen und dann ein Kind zur Krönung, sorry da würde ich als Mann auch weglaufen.

Die Auswahl ist groß und wer dann von seinen hohen Ansprüchen partout keine Abstriche machen will bleibt alleine. Tja Liebe lässt sich nicht planen und auch nicht abarbeiten. Dass müssen auch die Damen Mitte 30, die ihren Marktwert ja noch verdammt hoch einschätzen, mal langsam begreifen. Die Uhr bei den Damen tickt, in diesem Fall auch für Männer unüberhörbar und das lässt einige die Flucht ergreifen.

w (45)
 
G

Gast

Gast
  • #23
@^#21: Was ist denn an der Planung der Familie so verwerflich? Mit Anfang 30 sollte sich so langsam jede Frau Gedanken machen ob sie eine Familie will oder nicht!
Wenn der Mann das nicht mit mir will, dann muss er sich halt ne Andere Spielgefährtin suchen, so einfach ist das!

Mit mitte dreißig hat man nunmal nicht die Zeit, 3-4 Jahre hingehalten zu werden und wenn mein Partner mit mir keine Kinder haben willen, dann liebt er mich auch nicht wirklich und ohne Kinder würde ich niemals mit einem Mann zusammenleben wollen!!! Keine Familiengründung, keine Beziehung!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Mit mitte dreißig hat man nunmal nicht die Zeit, 3-4 Jahre hingehalten zu werden und wenn mein Partner mit mir keine Kinder haben willen, dann liebt er mich auch nicht wirklich und ohne Kinder würde ich niemals mit einem Mann zusammenleben wollen!!! Keine Familiengründung, keine Beziehung!

Mit Mitte-Ende 30 hat man die Erfahrung, nicht sofort nach 3 Monaten Beziehung Nachwuchs in die Welt zu setzen und wenn mein Partner nicht auch ohne Kinder mit mir leben will, dann liebt er mich auch nicht wirklich und mit so jemanden würde nie zusammenleben wollen!!! Ohne nicht mindestens 3 Jahre stabile Beziehung keine Familiengründung
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich, weiblich, 35 Jahre bin seit 1 1/2 Jahren Single und muß feststellen, daß die Partnersuche im Vergleich von vor 10 Jahren viel schwieriger geworden ist. Von Seiten der Männer stelle ich fest, daß sie unehrlich und unzuverlässig sind, oberflächlich sind, sich nicht binden wollen, keine Verantwortung übernehmen, nur eine Affäre suchen, beim 1. Date getrennte Rechnung, usw.... Alles Dinge, die für mich keine Grundlage für eine Beziehung sind.
Habe letztes Jahr (nur) 3 Dates gehabt, weil die meisten Kontakte schon vorher abgebrochen sind.

Damit will ich nicht sagen, daß ich perfekt bin. Mir kommt es nur manchmal so vor, daß
Ü-30-Männer sich einfach noch wie im Teenageralter benehmen.

Welche Erfahrungen macht ihr Ü-30-Singlefrauen? Könnt ihr mir einen Tipp geben, wo ich einen anständigen niveauvollen Mann kennenlernen kann?

Liebe Fs,

ich zähle zu den Ü40-Singlefrauen und ich habe in deinem Alter auch diese Erfahrung machen müssen und.... es wird leider nicht besser.

Die guten Männer sind schnell weg vom Markt und bleiben auch lange verheiratet, oder sind schwul, oder nicht dein Typ vom Aussehen her. Es gibt leider nur sehr wenige gute Männer. Dafür sprechen ja auch die hohen Scheidungszahlen.

Viele Männer sind tatsächlich unreif und bleiben ewig kleine Jungs. Lass dich nicht von anderen hier verunsichern, dass es an dir liegen würden, weil die/der ja nur tolle Männer kennengelernt hat. Dann frage ich mich aber warum diejenige Person immer noch Single ist...

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #27
Es ist doch kein Wunder, dass Männer sich genötigt sehen zu schauspielern und falsche Tatsachen vorzuspielen.
Sonst kommen sie ja gar nicht zum Zuge.
Wo lebt ihr denn?
Wenn eine Frau sagt: Ich will nur eine Affäre, dann ist das geklärt und ich als Mann muss mich (falls auch anderes Interesse besteht) bemühen, mehr als eine Affäre zu werden.
Wenn eine Frau sagt: "Ich warte mal ab" entspricht das wohl der normalen Vorstellung, die während der Kennenlernphase entsteht. Man muss sich kennenlernen und das auch sexuell.
Und diejenigen Frauen, die sich immer noch vormachen, es könnte erst die Liebe geben und dann die romantische Verführung: Männer mit 35-40 haben gelernt, zielorientiert vorzugehen. Das bedeutet nicht, dass es die romantische Liebe für sie nicht gibt, aber erst kommt das Verlangen.

Männer in dem Alter sind eben erfahrener, gehen zielgerichteter und cleverer vor.
Sie wissen, dass man schon mal ein romantisches Essen, Blumen oder einen Theaterbesuch braucht, um die Frau ins Bett zu bekommen.
"Männer sprechen von Liebe, um Sex zu bekommen. Frauen bieten Sex, um Liebe zu bekommen"
So war das und so wird das immer sein. Mit zunehmendem Alter werden die Methoden nur raffinierter.

Ja, du hast recht. ER hat mich allerdings mit Konzertkarten, Essengehen etc. nicht zum Sex bekommen. Darauf bin ich stolz. Dann versuchte er es mit Manipulation von wegen schwerer OP und und seine Tochter wäre magersüchtig, wo gleich mein komisches Bauchgefühl ansprang und kurz nach Ende unseres langen Dates hat er den Kontakt dann abgebrochen.

w 45
 
G

Gast

Gast
  • #28
Die guten Männer sind schnell weg vom Markt und bleiben auch lange verheiratet, oder sind schwul, oder nicht dein Typ vom Aussehen her. Es gibt leider nur sehr wenige gute Männer. Dafür sprechen ja auch die hohen Scheidungszahlen.

Leider sind auch die guten Frauen schnell weg vom Markt und bleiben auch lange verheiratet, oder sind lesbisch, oder nicht dein Typ vom Aussehen her. Es gibt leider nur sehr wenige gute Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich bin vor einiger Zeit 35 geworden, hab mir danach als erstes ein paar Mode-Klamotten besorgt und bin durch diverse Discos und Ü30-Parties getourt.

Die Frauen, die mich dabei kennengelernt haben, dachten sicher auch "was für ein Kindskopf", "ein 35-jähriger Teenager". Aber so ist es eben - wenn man das Lebensmodell "Familengründung" abgeschrieben hat, ist das Konzept "Teenager for Ever" vielleicht schon eine Alternative.

Wie lange man das Konzept gelebt haben muss, um nicht mehr davon los zu kommen, kann ich Dir aber nicht sagen; mit der richtigen Frau könnte ich mir auch durchaus eine Rückbesinnung vorstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Denke das Problem ist mit 35 hast Du entweder schon Kinder oder willst keine. Ein neuer Partner der an Familie denkt wird sich vor einer Bindung mit Dir scheuen, das drückt sich dann in dem von Dir beschriebenen verhalten aus.

Tja Thomas, da muß ich dich leider enttäuschen, was deine Vermutung angeht. Noch habe ich keine Kinder, aber kann mir durchaus welche mit dem richtigen Partner vorstellen. Aber dieses Thema wird ja sowieso nur selten von den Männern bei den ersten mails angesprochen oder beim 1. Date., was ich sehr unpassend finde.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top