• #1

Was ist mit diesem Mann los?

Ich bin 41 und habe über ein Singleportal einen Mann kennengelernt. Er ist ein Jahr jünger als ich. Leider wohnt er knapp 500 km von mir entfernt, so dass wir erst einmal eine Distanzbeziehung führen müssen. Er hat aber sogar signalisiert, dass er sich vorstellen kann, zu mir zu ziehen. Was auch möglich wäre, da er freiberuflicher Künstler ist. Eigentlich könnte alles phantastisch sein!
Der Sex ist wunderbar, er ist schlau, kreativ und "genau mein Typ", um das mal so zu sagen. Wir sind beide Vegetarier (nicht unwichtig!).
Vielleicht bin ich zu ungeduldig - aber irgendwie würde ich mir wünschen, dass von ihm "mehr kommt". Wir kennen uns jetzt seit drei Monaten und haben uns erst viermal gesehen, weil er so wenig Zeit hat. Er renoviert gerade sein Haus, arbeitet an einer Ausstellung, dann war einmal sein Auto kaputt und er konnte deshalb nicht kommen, obwohl wir uns am Wochenende sehen wollten. Er meldet sich zwar täglich mit SMS, wir telefonieren auch mehrmals in der Woche, aber das reicht mir nicht. Es gibt etwa keine Pläne für einen gemeinsamen Urlaub. Unser Miteinander dümpelt vor sich hin. Ich spüre gar nicht so recht, dass er wirklich verliebt ist.
Dabei hat er mir bereits gesagt, dass er sich ein Kind wünscht - und das mit mir. Das kam mir fast etwas ZU schnell, aber ich bin superhappy, denn das ist auch mein Wunsch. Ich hätte davon aber niemals angefangen, zumal ich mit 41 ja nicht mehr die Jüngste bin. Aber dieser Kinderwunsch seinerseits zeigt mir, dass er es ja irgendwie ernst meinen muss mit mir. Trotzdem macht er sich rar, jedenfalls in meiner Wahrnehmung.
Er sagt, er wolle erstmal beruflich Gas geben, um dann voll und ganz auf unsere Beziehung einlassen zu können. Gerade auch im Hinblick auf eine mögliche Familiengründung sei das natürlich wichtig. Damit hat er nicht ganz unrecht.
Aber ich will ihn vor allem erst einmal richtig kennenlernen, dazu müssen wir uns einfach mal sehen: häufiger, länger. Alltag gemeinsam erleben. Ich frage mich, warum er nicht einfach mal zu mir kommt und zum Beispiel vier Wochen bleibt. Ich würde ihm auch ein Zimmer frei räumen, so dass er dort malen kann. Er sagt aber, er bräuchte sein Atelier und sein gewohntes Umfeld.
Ich weiß nicht: spinne ICH jetzt - und sein Verhalten ist ganz normal?
 
  • #2
"Normal" ist alles und nichts. Dieser Begriff sagt nicht viel. Jede Paarkonstallation ist anders.
Es geht nur darum, was ihr miteinander vereinbart.

Ihr seid nach vier Treffen ja noch in der Kennenlernphase. Wenn Du ihn öfter sehen möchtest um eine tiefere Beziehung entstehen zu lassen, dann must Du ihm das mitteilen und ggf Lösungen anbieten.

Wenn er darauf nicht eingeht, gibt es einen Dissenz. Wenn die Dissenzen zunehmen, passt ihr nicht zusammen.
So einfach ist das.
 
  • #3
Liebe Fuechsin, in deinem Post gibt es ein paar Widersprüche, die du dir noch einmal anschauen solltest: einmal sprichst du davon, »… dass er sich vorstellen kann, zu mir zu ziehen«, weiter unten schreibst du, »… dass er gerade sein Haus renoviert«. Ich denke mal, dass niemand so gerne aus seinem frisch und eigens renovierten Haus ausziehen möchte - schon gar nicht, nachdem ihr euch erst wenige Wochen kennt.

Dann schreibst du weiter, dass er »… aber sagt, er bräuchte sein Atelier und sein gewohntes Umfeld«. Wie das, wenn er meint, er könne sich vorstellen, zu dir zu ziehen? Auch dass er jetzt schon von einem gemeinsamen Kind spricht (egal wie jung oder alt du bist), nach 3 Monaten, die ihr euch kennt und viermaligem Treffen? Egal, wie schön der gemeinsame Sex auch ist, dass sonst so viel zu passen scheint … das hört sich für mich nicht wirklich seriös an. Eher danach, dich zu locken.

Du siehst das völlig richtig, wenn du einforderst, dass ihr euch über einen längeren Zeitraum sehen und erleben müsst, bevor ihr weitere Entscheidungen trefft. Wenn es ihm ernst mit euch ist, geht er darauf ein und schiebt nicht ein kaputtes Auto (Klassiker), Arbeit (Klassiker, besonders bei einem freischaffenden Künstler), beruflich Gas geben (damit es EUCH später besser geht?) … vor.

Genieße die Zeit mit ihm, aber verliere dich (vorläufig) nicht zu sehr in diese mögliche Liebe.
 
  • #4
Gute Morgen liebe FS,

sein Verhalten finde ich völlig normal. Auch als freischaffender Künstler kann man nicht mal so eben seine Zeit einteilen, so wie es beliebt und man muss Gas geben, denn davon hängt das Überleben nun einmal ab. Du hast auch noch nicht verstanden, was es bedeutet, Künstler zu sein, es geht hier nicht um ein Hobby, wo man malt. Du sprichst von *Malen* und ein Zimmer, welches du freimachen würdest. Ein Künstler braucht für seine Werke Ruhe und seine gewohnte Umgebung. Nun, der Mann bereitet ein Nest vor, das ist seine Art Liebe zu zeigen. Nach drei Monaten hätte ich noch nicht die Erwartungshaltung, die du hast, das fände ich vermessen. Wie du selber schreibst, Kennenlernen ist angesagt und da gehört das Leben des jeweils Anderen dazu. Vielleicht machst DU dich einfach mal auf die Socken, bist dabei und schaust dir seine Arbeits- und Aufgabengebiete mal an und bringst dich mit ein. Dann gewinnst du einen Einblick in sein Leben und kannst alles besser verstehen und vielleicht anders einordnen.
Händchenhalten und Liebesgeflüster allein zeigen nicht, wie die Liebe um euch bestellt ist. Ich wünsche frohes Erschaffen einer Liebe auf einem festen Fundament ;-)
 
  • #5
Er renoviert gerade sein Haus, arbeitet an einer Ausstellung, dann war einmal sein Auto kaputt.......
Er sagt, er wolle erstmal beruflich Gas geben, um dann voll und ganz auf unsere Beziehung einlassen zu können......
Dabei hat er mir bereits gesagt, dass er sich ein Kind wünscht - und das mit mir. Das kam mir fast etwas ZU schnell, aber ich bin superhappy, denn das ist auch mein Wunsch.
Der Mann ist 40 und gebraucht die Floskeln eines Mittzwanzigers um Frauen hinzuhalten und zu erfreuen. Sollte er in diesem Alter nicht schon längst Gas gegeben haben? Er sagt dir, was du hören willst.

Wir kennen uns jetzt seit drei Monaten und haben uns erst viermal gesehen...
Liebe Fuechsin, mit diesem Mann ist gar nichts los. Er lebt sein Leben und hat Spaß.
Deine Zweifel und dein Bauchgefühl werden hingegen schon ihren berechtigten Anlass haben. Du solltest dich fragen, warum du mit einem Menschen, den du praktisch gar nicht kennst, über Familienplanung nachdenkst.
 
  • #6
4 Mal gesehen in drei Monaten. Und das soll eine Beziehung sein? Er schafft es nicht, Dich zu sehen, redet aber davon, in Deine Nähe zu ziehen. Gleichzeitig renoviert er noch sein Haus. ER RENOVIERT SEIN HAUS und will in Deine Nähe ziehen.

Das ist ja das Gestörte an solchen Typen, die versprechen das Unfassbare, nämlich gleich einen Umzug und ein Kind und kriegen nicht einmal das Naheliegende, nämlich häufigere Treffen zustande. Inszwischen lullt er Dich digital und virtuell über allerlei Medien ein.

So kann sich doch so mancher Beziehungsvermeider das abholen, was er für sich braucht und muß nicht mehr geben. Man kann sich wunderbar in einer Fernbeziehung verstecken.

Du tust gut daran, auf Dein alarmiertes Bauchgefühl zu hören.
 
  • #7
Ich würde Dir gerne was anderes schreiben, doch meine Erfahrung ist, leider, wenn es zu Beginn schon so zäh läuft, wird´s meistens schwierig bzw. langfristig nichts.
Sicher gibt es Lebensphasen wo man wenig Zeit hat, doch zu Beginn einer Beziehung in der er solche Ansagen, wie ich möchte ein Kind, und zwar mit Dir, sollte eine andere Intensitiät dahinter stehen.
Hast Du ihn mal gefragt, weshalb er das gesagt hat? Weil Du evtl. hören wolltest? ( das sagte mir mal einer, obwohl dem gar nicht so war. Er meinte Frauen wollten so etwas von einem Mann hören)
Er sagt, er wolle erstmal beruflich Gas geben, um dann voll und ganz auf unsere Beziehung einlassen zu können.
und dann hat er beruflich Gas gegeben und deshalb keine Zeit mehr für die Beziehung. Ich glaube so was einfach nicht mehr.
Sprich offen mit ihm, was Du erwartest, wie Du Dir eine Beziehung vorstellst und warte nicht ab, ob sich evtl. doch noch etwas verändert. Ihr seid in der Kennenlernphase , auch hier tut eine Trennung schon weh, doch ganz so tief geht´s in der Regel nicht.
 
  • #8
Hm. Und weshalb nun genau ist dieser schnuckelige Traum-Mann Single?
Wäre er wirklich so toll, würden die kunstaffinen Traumfrauen aus seinem Umfeld doch Schlange stehen.
Ich weiß nicht, irgend etwas stimmt nicht an der Geschichte.

Liebe FS, setz für uns doch einmal die rosarote Brille ab und schau Dir die harten Fakten an. Und dann berichte.
 
  • #9
Der Mann hat sicher nicht vor, zu Dir zu ziehen. Er renoviert gerade SEIN Haus, an SEINEM Wohnort, wie Du schreibst. Er hat sicher nicht vor, sein Haus, in das er gerade Zeit, Geld und Arbeit steckt, aufzugeben. Ansonsten habt Ihr Euch 4 mal gesehen. Er will angeblich ein Kind mit Dir? Das sind doch nur Aussagen, um Dich warm zu halten und Sex ohne Kondom haben zu können. Wach mal auf und nimm die Beine unter den Arm! Er weiß, womit er bei Dir mit Deinen 41 Jahren offene Türen einrennen kann und nutzt das aus.
 
  • #10
Das ist alles widersprüchlich. Er könnte sich vorstellen, zu dir zu ziehen und ein Kind mit dir zu haben, ihr habt euch erst viermal gesehen. Dann hat er ein Haus, an dem er bastelt,
braucht zum Arbeiten sein gewohnte Umfeld und sein Atelier und will beruflich erstmal Gas geben, du bist aber schon 41.
Du kannst ihn drauf ansprechen, dann wird wahrscheinlich Schluss sein.
 
  • #11
Du willst zu schnell zu viel. Ich sehe die große Gefahr, dass Du ihn damit in die Flucht schlägst. Lerne ihn richtig kennen und lass Dir Zeit. Aber: nimm Dir auch Zeit! Wenn Du feststellst, dass er auch die nächsten 6-8 Monate reserviert bleibt, wenig Bereitschaft zeigt Zeit miteinander zu verbringen, dann ziehe die Reißleine. Denn gerade so interessante Künstlerseelen bringen uns frau gern mal dazu viel zu viel zu investieren. Immer vergebene Liebesmüh, aber sehr schmerzhaft- ich spreche da aus Erfahrung.
Und zu dem hier:
Dabei hat er mir bereits gesagt, dass er sich ein Kind wünscht - und das mit mir.
Meiner Erfahrung nach gibt es Männer, die das sagen, weil die Vorstellung mit ihrem Samen ein Kind zu zeugen, sie irgendwie scharf macht. Nimm das jetzt nicht so ernst.
 
  • #12
Liebe FS,
vielleicht etwas weniger supoerhappy sein und etwas mehr den Kopf benutzen
- der Mann ist 40 und erst jetzt im bereits deutlich fortgeschrittenen Lebensalter kommt ihm die Idee, dass er nun endlich beruflich durchstarten will, damit er danach eine Familie gründen kann. Da stellt sich mir die Frage, wann das Durchstarten beendet sein soll, wenn es ihm in den letzten 20 Jahren nicht geglückt ist und vor allen Dingen, ob es dann wohl mit Familie mit einer jetzt 41-jährigen noch was wird - höchst unwahrscheinlich, um Dir die Antwort gleich mitzuliefern.
- er kann Dich in der ganz frühen Beziehungsanbahnung nicht treffen, weil er sein Haus erst noch renovieren muss, aber im Grundsatz ist er bereit zu Dir zu ziehen. Das klingt für mich auch nicht nach der besten Strategie, denn bis er mit der Renovierung fertig ist, habt ihr keine Zeit euch zu treffen und seid ohnehin wieder auseinander.

Ich wundere mich schwer, was 40-jährige Mänenr noch für Wirrköpfe sein kömnnen, aber sie treffen ja auf ausreichend 40+ Frauen, die genauso wirr in ihrer Lebensplanung sind, bzw. nichts planen, sondern Dinge adhoc machen und keine Strategie haben. Wenn ein Mann Dich als Partnerin will, ist ihm klar, dass Du in Deinem Alter nicht mehr viel Zeit für eine Familiengründung hat und stellt die Stabilisierung des Kontakts in den Vordergrund, statt dies und das noch, was er Jahre vorher nicht gebacken bekommen hat..

Überbewerte die Telefonate und vielen sms nicht, das ist kein Aufwand. So lassen sich parallel mehrere Frauen bespassen - macht der Mann nebenbei auf der Toilette.

Dabei hat er mir bereits gesagt, dass er sich ein Kind wünscht - und das mit mir. Das kam mir fast etwas ZU schnell,
Das sind die Sprüche mit denen Männer Frauen ganz schnell ins Bett bekommen wollen und haben mit einem real existierenden Kinderwunsch des Mannes genauso viel zu tun wie eine Hai mit Bergwandern - nichts.
Ich kann nicht glauben, dass eine 40+ Frau sowas nicht sieht.

Er ist gut im Bett, er ist unterhaltsam, er wohnt auf Distanz und ihr seht euch so selten, dass er Dich von einer parallel Suche nach einem Lebenspartner nicht abhält. Genieß' eine heiße Affäre, denn Du wirst sehen, dass es nichts anderes ist.
 
  • #13
Finde die Fehler:

Er hat aber sogar signalisiert, dass er sich vorstellen kann, zu mir zu ziehen.
....Er renoviert gerade sein Haus.
....ein Zimmer frei räumen....Er sagt aber, er bräuchte sein Atelier und sein gewohntes Umfeld.
Dabei hat er mir bereits gesagt, dass er sich ein Kind wünscht - und das mit mir.
....Er sagt, er wolle erstmal beruflich Gas geben, um dann.... mögliche Familiengründung
Wir kennen uns jetzt seit drei Monaten und haben uns erst viermal gesehen, weil er so wenig Zeit hat.
... Er meldet sich zwar täglich mit SMS, wir telefonieren auch mehrmals in der Woche
... Es gibt etwa keine Pläne für einen gemeinsamen Urlaub. ....macht er sich rar
Wenn man verliebt ist und / oder einen bestimmten Traum hat, kann es leicht passieren, dass man die Sachlage nicht wirklich sinnvoll beurteilen kann.
Man redet sich die Umstände schön, weil man Hoffnungen hegt und blendet daher aus, was diese Hoffnung zerstören würde.

Falls es wirklich so ist, wie du hier beschreibst, kann ich als Außenstehende erkennen, dass der Mann nicht zu ziehen möchte, keine feste Beziehung mit dir haben möchte und erst recht kein Kind.
Er sagt dir, was du hören möchtest, damit er dich ab und zu flachlegen kann. Naja, die Gespräche und das gemeinsame Gemüseessen findet er sicher auch gut.
Das möchte er gerne weiterhin oder zumindest will er sich diese Option offen halten.

Wenn ein Mensch, der etwas bei dir erreichen will, zwei unterschiedliche, sich widersprechende Aussagen macht ( Beispiel: er will ein Kind versus erst mal beruflich aus dem Quark kommen, obwohl du rein medizinisch dazu überhaupt keine Zeit mehr hast ), wird die abturnende die wahre sein, denn dir etwas Kontraproduktives zu sagen, ist im Sinne des Erreichens seines Ziels nicht zweckdienlich, während die Aussage, die dir gefällt, ihn seinem Ziel näherbringt.

Ich habe selbst gelernt und auch hier oft gelesen, dass man einem Menschen ruhig alles Abturnende glauben soll. Damit lügt dich keiner an.
Die schönen, angenehmen Dinge kann man glauben, wenn sie allein stehen. Aber die könnten eben gelogen sein.
Und hier würde ich ganz unbedingt darauf tippen.

w 49
 
  • #14
Dann würde mich mal interessieren, wo die Treffen stattfanden. Ich wette: nicht bei ihm. Würde vielleicht sogar passen, denn dieser hier lässt sich vielleicht nicht gerne in die Karten schauen.

Er ist Künstler. Ist er das wirklich? Ich arbeite im sozialen Bereich. Und da gibt es so manche verkrachte Existenz und so manchen Hartz IV-Empfänger, der sich ebenfalls Künstler nennt. Das hört sich einfach besser an.

Und er konnte Dich nicht bei sich empfangen, weil er ja schließlich gerade umbaut, stimmt??
 
  • #15
Liebe FS,

was hier andere Foristen zu den Widersprüchen seiner Aussagen geschrieben haben, brauche ich nicht wiederholen.
Das alles sehe ich genauso insbesondere die Hausrenovierung und den angeblichen Kinderwunsch.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es für einen
freiberuflichen Künstler sehr schwierig ist, überhaupt beruflich Fuß zu fassen und ausreichend (für eine Familie) Geld zu verdienen. Und da spreche ich aus eigener Erfahrung, obwohl ich beruflich erfolgreich bin , sprich regelmäßig Aufträge erhalte, komme ich finanziell auf keinen grünen Zweig und bin voll auf den Verdienst meines Mannes angewiesen. Ich kann in Absprache mit meinem Mann das verwirklichen was ich gerne mache und gut kann, aber meinen Unterhalt davon bestreiten könnte ich nicht und meine Rente wird auch sehr gering ausfallen.

Daher betrachte bitte seine Aussage, dass er beruflich voll durchstarten will mal ganz kritisch und stelle ihm auch deine Fragen dazu. Wie z.B. will er ein regelmäßiges Einkommen erzielen? Am besten wäre da noch eine Unterrichtstätigkeit an einer staatlichen Schule (ist dafür die Qualifikation vorhanden?) , Unterricht an VH und anderen Institutionen ist
gering bezahlt und man ist nicht sozialversichert, Buchprojekte bei Verlagen gibt es wenige und die sind schlecht bezahlt... Und wie es mit den gut bezahlten Künstlern bestellt ist, weiß man ja, wie viele sind da schon berühmt geworden? Den Verdienst von Hundertwasser und G. Richter erreichen nur eine Handvoll Leute.

Ich glaube leider, dass du einem Tagträumer deine Zuneigung schenkst.
 
  • #16
FS, es gibt einen Weg, schnell heraus zu finden, was es mit dem Mann, für den du so schwärmst, auf sich hat:

überrasche ihn mit deinem (unangekündigten) Besuch. (Falls du überhaupt seine Wohnadresse kennst?!)

Zögere nicht zu lange damit und hole dir Klarheit.

Deine Überschrift müsste eigentlich lauten:
Was ist mit MIR los - was hindert mich daran, mir Klarheit zu verschaffen?

Das, FS, wäre normal und nachvollziehbar.
 
  • #17
Hallo,
der Mann ist Künstler, ein Mensch, der seiner Berufung folgt, der seine Kreativität auslebt und damit auch seinen Lebensunterhalt finanziert.
Solche Menschen und die Bezihungen mit ihnen, sind nicht unbedingt mit den sog. Normalen zu vergleichen!

Du bist zu einem Zeitpunkt in sein Leben getreten, wo er einfach sehr viel zu tun hat.

Beziehungen zu Menschen, die künstlerisch tätig sind, sind nun mal anderer Natur, wie die, die uns sonst begegnen, dazu gehört eben auch, dass ein Partner eben auch damit klarkommt, nicht immer mit ihm wunschgemäss Zeit verbringen zu können, oder die Aufmerksamkeit geniessen kann, die mir ein Mann entgegenbringen kann, den ich regelmässig sehe.

Frauen von Musikern, ich bewege mich in der Heavy Metal Szene, wissen das und gehen damit entsprechend um. Sie werden von ihren Männern nicht weniger geliebt, aber ihre Kunst ist nun mal ihr Leben, es bestimmt einfach Alles.

Ich lese aus Deinem Beitrag folgendes:

Er hat im Moment kaum Zeit, meldet sich aber sehr regelmässig bei Dir und signalisiert Dir Interesse an einer gemeinsamen Zukunft, der Zeitpunkt, an dem ihr Euch kennenlerntet, war etwas ungünstig.
Ein Mann, der kein wirkliches Interesse hat, der wird sich auch nicht so regelmässig melden und den Kontakt schludern lassen, sich ewig Zeit mit den Antworten nehmen etc...

Scheinbar möchte er grundsätzlich festhalten, auch wenn die Lage stressig ist, alles Weitere ist pure Spekulation!
Ich würde es einfach erstmal akzeptieren.

Alles gleich in Frage zu stellen, weil er zwar Zukunftswünsche hat, doch sein Haus noch renoviert halte ich dagegen nicht für angemessen. Ein Haus kann man ggf. vermieten, wenn man seinen Lebensmittelpunkt verlegen möchte und es muss ja auch gepflegt werden, so oder so!

Wenn Du das Gefühl hast, es könne sich lohnen, dann würde ich erstmal nicht loslassen. Nur muss Dir halt auch immer klar sein, ein Leben mit einem Künstler ist mit "normalen" Beziehungen nicht zu vergleichen!
Ich spreche da aus Erfahrung!

Ich wünsche Dir viel Glück!
 
  • #18
Zu den Widersprüchen hast Du schon zig Beiträge, daher geh ich mal nicht weiter drauf ein.

Ich würde ihm auch ein Zimmer frei räumen, so dass er dort malen kann. Er sagt aber, er bräuchte sein Atelier und sein gewohntes Umfeld.
Genauso ist das auch. Man kann nicht in einem Zimmer irgendwo malen. Ich nehme mal an, er malt in Öl oder Acryl. Je nach Temperament ruiniert er das Zimmer, abgesehen davon, dass es die ungewohnte Umgebung ist und Du vermutlich kein kreativer Mensch bist, weil Du denkst, das geht so leicht. Er wird sein inspirierendes Chaos um sich rum brauchen und das Gefühl, es kommt nicht gleich einer rein und sagt "es gibt Essen". Wenn das kein Aquarellkasten ist, hat sich im Laufe der Zeit eine schöne Tubensammlung und Pinselsammlung gebildet, die er hin und her fahren müsste. Außerdem könnte er einer mit spontanen Eingebungen sein, dh. er malt nicht ein Bild nach dem anderen, sondern startet mittendrin Neues. Diese Leinwand wäre bei Dir dann nicht vorhanden. Nicht-kreative Menschen bremsen oft den Schaffensprozess und Beziehungen sowieso, weil hier was eingefordert wird, was man eigentlich für die Kunst braucht - die Konzentration auf sich oder interessierende Dinge, statt auf einen anderen Menschen mit emotionalen Bedürfnissen.

Du klingst sehr nach rosa Brille und ich verstehe, dass Du das festzurren willst. Aber ich wäre vorsichtig, auch mit den Angaben. Renoviert er wirklich? Hast Du Kunstwerke gesehen, er müsste ja ne Webseite haben oder die Galerien, die ihn ausstellen und wo er seine Bilder anbietet, haben eine.
Es gibt etwa keine Pläne für einen gemeinsamen Urlaub. Unser Miteinander dümpelt vor sich hin. Ich spüre gar nicht so recht, dass er wirklich verliebt ist.
Ich tippe drauf, dass er kein Geld hat. Das Dümpeln kommt, weil für Dich die Beziehung wichtig ist, für ihn sein Durchstarten, das Malen, die Renovierung, Galeristen, Inspiration. Und ich würde mich auf das Bauchgefühl verlassen. Ich glaube auch nicht, dass er verliebt ist. Ich glaube auch nicht, dass er Andeutungen gemacht hat, zu Dir zu ziehen, sondern dass Du das interpretierst und für ihn entschieden hast, er könnte das ja machen, weil er freiberuflicher Künstler ist und überall malen könnte.

Du bist weit weg. Er kann Dir viel erzählen, was er meint, das Du hören willst, weil Du nicht plötzlich dastehen kannst vor seiner Tür.
 
  • #19
Vielen Dank für die Statements!
Ja, genau in diesem Zwiespalt befinde ich mich - meine Gedanken kreisen immer zwischen den beiden Polen, die hier angesprochen werden, hin und her:
Einerseits ist er ein Künstler mit einer vielleicht besonderen Veranlagung, er hat eine Geschichte, wir müssen uns erst kennenlernen, gut Ding braucht nun einmal Weile.
Andererseits wirkt sein Verhalten zögerlich und ja, es könnten nur Lippenbekenntnisse sein, vielleicht will er gar keine richtige Beziehung, lügt mich an, hat Bindungsprobleme oder oder...
Sein Haus kenne ich übrigens, ich war schon dort: das ist wirklich eine ziemliche Bruchbude, er hat es ganz günstig erworben und alles improvisiert, etwa das Bad. Ich finde das aber ziemlich kreativ und außerdem ließe sich aus dem Gebäude zu zweit etwas herrliches machen. Er meint allerdings, mir auf Dauer sein Behelfsbad nicht zumuten zu können. Mir wäre das egal - aber er will mir etwas "bieten". Dass er mit seiner Kunst reich wird, glaube ich nicht - aber ums Geld ist es mir in einer Beziehung noch nie gegangen.
 
  • #20
Ich bin selbst Künstlerin und habe nie verstanden, warum das eine Entschuldigung für z. B. unklares, infantiles oder unehrenhaftes Verhalten sein soll - nur mal nebenbei gesagt. Auch die Kollegen, die ich kenne sind disziplinierte Arbeiter und haben zum Teil ein völlig normales Familienleben.

Der kreative, unbeherrschte Wirrkopf ist ein romantisches Bild.
Noch findest du seine Aussagen und sein Leben aufregend. Du bist verliebt. Nur du selbst kannst wissen, ob dir das auf Dauer gut tut, es das ist, was du brauchst und ab wann du ggf. aussteigst. Und eigentlich kommt es nur darauf an. Bleib kritisch und höre auf dich.
 
P

proudwoman

  • #21
Na gut..klingt alles nicht so prickelnd. Einerseits kennt Ihr Euch erst 3 Monate und habt Euch 4 mal gesehen bei einer Entfernung von 500 Km. Das finde ich ganz ordentlich bei dieser Distanz. Ich hatte sowas mal bei 900 Km und Sehen fand so alle 5 bis 6 Wochen statt, sämtliche Urlaube aber gemeinsam. So gesehen finde ich, willst Du zu viel und zu schnell.
Aber wenn ich lese, er renoviert sein Haus und die gewohnte Umgebung..und "er könnte sich vorstellen"...und ein Kind mit Dir könnte er sich auch vorstellen...das ist mir zu viel, was er sich vorstellen kann. Das ist Wischiwaschi.
Was ich wirklich für einen Witz halte ist, dass er sagt, dass er mit Dir ein Kind möchte. Du bist 41. Hat er in der Schule nicht aufgepasst? Natürlich müsst Ihr Euch kennenlernen, das Haus muss gestrichen werden,(kann es sein, dass er das Haus mal vermieten möchte oder kannst Du Dir vorstellen, in sein Haus zu ziehen?). Der Alltag muss geprobt werden und er sollte regelmäßig Geld verdienen. Aber das DAUERT! Dann bist Du ungefähr 46. Dann kommst Du bald in die Wechseljahre...Vergiss das alles oder genieße diese Fernbeziehung ohne Verbindlichkeiten...Ich glaube, er will nichts anderes.
Alles Gute für Dich.
 
  • #22
Ihr habt euch 4 mal gesehen und das in 3 Monaten. Du stehst in seiner Prioritätenliste nicht besonders weit oben. Allerdings ist das bei Künstlern nicht ganz ungewöhnlich. Das sind halt schon spezielle Menschen die in ihrer Kunst völlig aufgehen. Dann ist alles andere unwichtig. Wenn das für dich ok ist, du dein eigenes Leben führst und die zufälligen gemeinsamen Zeiten genießen kannst ohne zeitl. Ansprüche zu stellen, dann ist es gut. Die Entfernung macht ein kennenlernen schon schwer, aber gut. Ich glaube nicht, dass eure Lebensentwürfe zusammen passen. Er wird auch noch nicht darüber nachdenken zu dir zu ziehen, warum auch, ihr kennt euch ja im Grunde gar nicht. Er macht so weiter wie bisher, lebt sein Leben, geht seinen Plänen, wie Renovierung, nach. Bei dir im Kopf habt ihr so was wie eine eheähnliche Beziehung, aber davon ist er gedanklich weit entfernt. Ich denke auch, dass sein Nähebedürfnis ein ganz anderes ist als deins. Eine Beziehung zwischen euch wäre vermutlich eh nicht tragfähig. Du solltest dich da nicht so reinversteifen. Genieße die Zeit mit ihm, wenn du kannst, aber erwarte nicht das es zukünftig anders wird als jetzt. Einmal im Monat treffen, eine schöne Zeit haben, aber mehr gibt's halt nicht.
 
  • #23
Auf der einen Seite fasziniert dich der "Künstler", andererseits stößt dich sein nicht strukturiertes und vielleicht sogar chaotisches Leben ab. Bedeutet für mich: ER ist es nicht.

Suche dir einen Mann, der deinen Vorstellungen vom Leben näher kommt.

Ich ziehe Männer vor, die nicht nur eine Leinwand bepinseln können sondern parallel auch die Wand mit Farbe, damit die "Bruchbude" schöner wird. Das aber glaube ich, wirst du bei ihm nicht erfahren. Der liebt sein Leben so wie es ist. Änderungen wirst du in der Praxis nicht erleben, somit nichts weiter als heiße Luft. Lass ihn laufen!
 
  • #24
Dass er mit seiner Kunst reich wird, glaube ich nicht - aber ums Geld ist es mir in einer Beziehung noch nie gegangen.
Naja, reich braucht er ja nicht zu werden, aber es wäre schon ganz nett, wenn er soviel verdienen würde, dass er nicht auf Kosten anderer Menschen ( deine ? ) leben muss oder in einer Bruchbude mit Donnerbalken über der ökologisch wertvollen Komposttoilette.

Im strukturschwachen ( -toten ) Nordosthessen kann man ganze Hofreiten in solchen Verfallsstadien für 10.000 € kaufen.
Hat er sowas ?
Ojemine.
Kann es sein, dass er deswegen nicht zu dir fahren kann ?
Und nicht über Urlaube nachdenkt ?
Weil er sich das schlicht nicht leisten kann.
Könntest du es dir leisten und vorstellen, ihn zu unterhalten ?

Ich ja und ich habe es mit zwei Männern gemacht, aber ich bin auch ein spezieller Fall.

w 49
 
  • #25
Der Mann scheint sich gerne in Träumereien zu bewegen, anstatt das Pferd von der richtigen Seite aufzuzäumen: Mehr Arbeiten, um eine Familie mit der Frau zu gründen, die er mangels Zeit nicht wirklich näher kennenlernen kann. 500 km Distanz, das gehen insbesondere viele Männer doch nur ein, wenn es sich nach großer Liebe anfühlt - eine nette Gespielin lässt sich auch im näheren Umfeld finden...vllt. passt die Fernbeziehung in sein Konzept?
Warum verbringst du nicht deinen nächsten Urlaub bei ihm und ihr verabredet jetzt, dass das Bad bis dahin entweder fertig ist (was unwahrscheinlich sein dürfte), oder er eben in dieser Hinsicht seine Träume bzgl. "dir etwas bieten" der Realität anpassen sollte. Zwei Wochen bei ihm werden zeigen, wie ihr mit alltäglichen Konflikten umgeht und wie sich konstante Nähe anfühlt.
Er facht deinen Kinderwunsch an, wodurch du einen ziemlichen Druck aufbauen könntest. Wenn du dazu noch in der Lage bist, lege das Thema beiseite, bis du im nächsten Sommer mehr Klarheit darüber hast, wer und wie er ist. Das dauert dir zu lang? Dann bringe Tempo in die Geschichte, im Moment dreht ihr euch um seine Bedürfnisse.
 
  • #26
Ich musste etwas schmunzeln, wie das Wort 'Künstler' im Mittelpunkt steht. Als würde es sofort alles über dem Charakter sagen... so ist es nicht. Ich kenne viele Künstler, da ich mich in dieser Welt bewege, einige sind voll verkorkst, andere haben ganz normales Familienleben. Das hat nix zu bedeuten. Wischiwaschi-Leute gibt es auch bei den 'Nicht-Künstlern'.

So. Aber Fakt ist:
- Er wohnt 500 km weit weg, ihr habt euch durchschnittlich alle 3 Wochen einmal getroffen.
- Es kam schon zum Sex.
- Er renoviert sein Haus, und ist (momentan zumindest) arbeitstechnisch an sein Zuhause gebunden.

Was er sagt? Er will Kinder, eine Zukunft mit Dir... das finde ich viel zu früh nach 4mal sehen. Es klingt für mich schon verantwortungslos. Weil er Dich nicht kennt und Du ihn auch nicht, nicht auf so einer Ebene, auf der man sowas entscheiden kann.

Du liest dich verliebt, und das ist schön. Was ich tun würde?
- Mit ihm über meine Bedürfnisse sprechen. Sagen, was ich möchte und wie, und ihn fragen, wie er es sich vorstellt.
- Wenn die Vorstellungen passen, dann so viele Treffen wie möglich arrangieren. Mal fahrst Du zu ihm (vllt. verlängertes Wochenende machen? Mal verreisen? Home Office arbeiten, falls es geht?), mal er zu Dir. Stichwort Kennenlernen.

Das mit Kinderkommentar jetzt... was ich denke wird vielen nicht gefallen. Für mich liest es sich so als sei es egal, wer der Zeuger des Kindes ist. Du bist 41, wenn Du Kinder möchtest, ist nu die Zeit dafür. Du kennst diesen Mann nicht - er zieht dich aber an. Ich denke da steckt mehr das Kinderwollen im Hintergrund, und nicht dieser Mann.
Was bei vielen Frauen so ist, das sehe ich in meiner Umgebung. Es ist okay - nur sehe ich danach auch, wie der Vater gar nicht bei der Sache ist, nicht mithilft, und die Frau alleine lässt weil er es ja "gar nicht so wollte". Nur so als Anregung...
 
  • #27
Ich musste etwas schmunzeln, wie das Wort 'Künstler' im Mittelpunkt steht. Als würde es sofort alles über dem Charakter sagen.
Es geht mir eigentlich mehr darum, sein Verhalten im Zusammenhang mit der Aussage zu interpretieren. Es gibt ja auch viele Möchte-Gern-Künstler, die nur ihr Chaotentum mit diesem Deckmantel verschönern, ebenso diese Träumereien vom großen Durchbruch, von "irgendwann will ich" und dann gar nicht die Realität sehen, wie hier mit dem Kinderwunsch. Falls das nicht sowieso nur dahingesagt war.

Ich kenne eine Frau, die sowohl einen Schriftsteller als auch einen Opernsänger als Partner hatte. Letzterer ist nun weniger der Künstler als eine Art Kunsthandwerker, aber der Schriftsteller könnte als Künstler gelten, wenn er nicht Gebrauchslyrik oder Romane von der Stange geschrieben hat, womit sich vermutlich immer noch das meiste Geld verdienen lässt. Jedenfalls war der wohl von der anderen Sorte und hatte spontane Eingebungen, nach denen sich das ganze Leben richtete. War er inspiriert, musste er schreiben, egal, was geplant war.
Auch die Kollegen, die ich kenne sind disziplinierte Arbeiter und haben zum Teil ein völlig normales Familienleben.
Disziplin gehört in jedem Fall dazu, 5% Inspiration, 95% Transpiration. Das normale Familienleben - keine Ahnung. Aber auch bei begeisterten Bastlern gibt es das ja, dass einer abends in der Werkstatt ist, der andere auf dem Sofa mit dem Gedanken "so habe ich mir das nicht vorgestellt".
Sein Haus kenne ich übrigens, ich war schon dort: das ist wirklich eine ziemliche Bruchbude, er hat es ganz günstig erworben und alles improvisiert, etwa das Bad. Ich finde das aber ziemlich kreativ und außerdem ließe sich aus dem Gebäude zu zweit etwas herrliches machen. Er meint allerdings, mir auf Dauer sein Behelfsbad nicht zumuten zu können. Mir wäre das egal - aber er will mir etwas "bieten".
Also könntest Du Dir vorstellen hinzuziehen, wenn ich das richtig sehe, wenn er wollte? Das klang erst anders. Aber gut, ihr müsstet euch ja sowieso erst richtig kennenlernen und hier scheint er ja schon keine Initiative zu zeigen. Und ich frage mich auch, was er bislang beruflich so gemacht hat. Heißt Durchstarten am Ende, dass er eine Ausstellung in der hiesigen Eckkneipe haben wird?