• #61
Er hat sich doch auch getrennt. Du sagtest, er solle sich andernfalls nie wieder melden, er hat daraufhin den Kontakt abgebrochen.
Ich meinte damit, dass er sich schon viel früher von mir getrennt hätte bzw. womöglich gar nicht erst mit mir zusammen gekommen wäre, wenn ich eine so arrogante egozentrische Person wäre, wie hier einige schreiben. Das sind Charakterzüge, die man nicht nach einem Jahr bemerkt, sondern recht schnell. Außerdem kontaktiert er mich ja auch aktuell wieder regelmäßig.
Aha.
Du kannst dir die Beiträge zu Herzen nehmen und drüber nachdenken, oder du kannst es lassen. So einfach ist das mit diesem Forum.
Wolltest wissen, was mit diesem Mann los ist, nur die Antworten passen nicht ins Konzept.
Ich bin für Kritik offen, nehme mir aber ebenso das Recht raus, Andere zu kritisieren. Aufgrund von ein paar Zeilen und (eines Aussetzers von mir) kann man nicht darauf schließen, dass ich mich in der Beziehung immer so schlecht benommen sowie einen schlechten Charakter habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #62
ußerdem kontaktiert er mich ja auch aktuell wieder regelmäßig.
Ich bin für Kritik offen, nehme mir aber ebenso das Recht raus, Andere zu kritisieren.
Ich war auch so wie du, als ich jung war.... Naja, vermutlich noch extremer, wie einige hier wissen.
Süße, der Drops ist durch. Du musst das vermutlich noch nachlernen.
 
  • #63
Du hättest auch die Grösse, versöhnliche Töne anzuschlagen, wenn dir tatsächlich einmal der Gaul durchgegangen wäre.
Gut, das du nicht wettetest. Diese hättest du sowas von verloren.

Ja,.... Ich kenne meine Fehler und die sind nicht ohne. Aber ich würde niemals meine Fehler bereuen. ich habe nämlich gelernt, das diese ein Teil von mir sind. Meine Fehler sind ein Teil von mir und haben mich zu dem gemacht was ich bin.
Und ich habe in letzter Zeit drei Bekanntschaften beendet, weil es zwischenmenschlich nicht gepasst hat. Ich brauche den Rückhalt, den nur wenige geben können..... daher liebere alleine.
 
  • #64

Was sollte an seinem Verhalten denn nicht zu verstehen sein?

Auch, wenn man die Absicht äußert, irgendwann "langfristig" zurück in die Heimat zu wollen und einem Karriere nicht so wichtig sei, möchte trotzdem nahezu kein Mensch, dass andere daraus einen Anspruch herzuleiten versuchen und über einen hinwegbestimmen, wann dieser Zeitpunkt gekommen sei und wann man die richtigen Rahmenbedingungen dafür zu sehen habe.

Indem Du ihm dann die Pistole auf die Brust gesetzt und erklärt hast, dass er Dich "nie wieder kontaktieren" soll, wenn er nicht zeitnah zurück in die Heimat zieht, hast Du ihm halt deutlich klar gemacht, dass er und seine Wünsche Dir nicht wichtig sind und nur geduldet wird, wenn er sich unterwirft.

So ein "Friss-oder-Stirb" ist in einer Beziehung wenig attraktiv und ziemlich abturnend, so dass man dann erst recht wenig motiviert wird, den alleinigen Wünsche des drohenden Partners nachzukommen. Es ist daher normal, dass der Gegenüber sich dann lieber für das "Stirb" entscheidet und das angedrohte Beziehungsende akzeptiert, statt den Partner für seine Drohung mit der Wunscherfüllung zu belohnen. Da "entliebt" man sich stattdessen schnell und man kann kaum noch einen Grund erkennen, so einen "Partner" für sich als erstrebenswert zu finden.

Und nachdem Du ihm klar gemacht hast, dass Du ihn aussortierst, wenn er sich Deinen Wünschen nicht unterwirft, ist es auch recht logisch, dass er sich dieser Negativinteresse-Augenhöhe anpasst und Dir ähnlich "kein Interesse" mehr zu kommunizieren versucht.

Warum sollte er die Gespräche mit Dir auch nicht "schnell" abzuwürgen versuchen, wenn Du ihm doch bereits deutlich mitgeteilt hast, dass Du keinen Kontakt möchtest, solange er Deine Bedingungen nicht erfüllt? Welchen Sinn sollten da Gespräche mit Dir denn noch machen, wenn Du doch schon vorab das ablehnende "Negativframe" Deines Nichtinteresses daran gesetzt hast? Warum sollte er denn auch noch versuchen, sich eine blutige Nase bei Dir zu holen, wenn Du Deine ablehnenden Spielregeln und Dein weiteres Nichtinteresse unter den Begebenheiten doch schon ausdrücklich mitgeteilt hast?

Da es genug andere Menschen gibt, gibt es oft wenig Gründe, noch um das Interesse von Menschen zu kämpfen, die einen abgelehnt haben bzw. nur unter Bedingungen akzeptieren. Das können sich halt nur wenige erlauben, die außergewöhnlich und nicht so leicht ersetzbar erscheinen.
 
  • #65
Bine, ich finde deine Reaktionen hier super. Du bleibst gelassen und gehst auf Fragen ein, obwohl vieles, was du schreibst, von manchen möglichst negativ interpretiert wird.

Du bist selbstbewusst und hast gesagt, was du dir wünscht. Er sagte von sich aus, dass er wieder in die Heimat ziehen will und da auch jederzeit einen Job finden kann. Hat aber nichts unternommen in der Richtung.

Da warst du dann sicher zu fordernd mit deinem Ultimatum. Er wollte sich noch viel länger Zeit lassen. Vielleicht hat ers auch nie ernst gemeint, das können wir aber alle nicht wissen.

Aber das ist jetzt Vergangenheit. Er wollte es dann doch nicht, warum auch immer. Hak ihn ab.
 
  • #66
Ich meinte damit, dass er sich schon viel früher von mir getrennt hätte bzw. womöglich gar nicht erst mit mir zusammen gekommen wäre, wenn ich eine so arrogante egozentrische Person wäre, wie hier einige schreiben.

Das ist Dein Irrtum. Warum soll er sich trennen, wenn er Dich eh nur jedes zweite Wochenende sieht und Probleme hat, Frauen für sich zu gewinnnen. Da ist es doch ganz nett eine Hübsche (mit angeblich reichlich Chancen bei der Männerwelt) für die sexuelle Versorgung zu haben, auch reichlich Zeit mit alten Freunden und den Eltern zu verbringen und wieder zu entschwinden, bevor es nervig wird.
Männer sind Pragmatiker und können solche Dinge gut priorisieren.

Das sind Charakterzüge, die man nicht nach einem Jahr bemerkt, sondern recht schnell.
Naja, recht schnell bemerkt man das nicht, insbesondere nicht in einer FB, weil ja anfangs auch die Gegenseite sich anfangs Mühe gibt.
Ihm ist wie dir der Kragen geplatzt als Du recht massiv gefordert hast und er war dabei genauso wenig konstruktiv wie Du. D.h. eure Kommunikation miteinander taugt eh nichts, weil ihr beide bei Problemen wie unbeherrschte Kinder direkt aus dem Hemd springt - ein Grund mehr, die Sache aufzugeben.

Relevant ist, dass er trotz anfänglicher Ankündigung zurückzuziehen in den 1,5 Jahren keinerlei Anstalten gemacht hat, das in die Tat umzusetzen, d.h. den Plan aus welchen Gründen auch immer aufgegeben hat - ob nur Deinetwegen oder generell kann Dir hier keiner sagen, ist für uns eine blind box.

Außerdem kontaktiert er mich ja auch aktuell wieder regelmäßig.
Das ist aber kein erfreulicher Kontakt. Du willst ihn eigentlich zurück. Also lass es doch drauf ankommen und sag ihm, er kann sich gern wieder bei Dir melden, wenn er vor Ort wohnt und einen Job dort hat, d.h. dort auch bleibt.

Da er langfristig sowieso zurück wollte, ist es aber auch nicht so schlau, wenn ich erst zu ihm ziehe und nach zwei Jahren oder so wieder zurück.

Das würde ich nun nicht so sehen. Darüber hinaus denke ich, dass Du so einen eingeengten Blick hast, dass Du garnicht wahrnehmen kannst, wenn sich beim Partner was ändert und er langsam von ursprünglichen Plänen abrückt.
Es kann sowohl für die persönliche Entwicklung wie auch die berufliche ausgesprochen wertvoll sein, sich mal im Leben bewegt und auch mal seine Meinung geändert zu haben: doch nicht zurückgehen, doch etwas Karriere machen....

Ich finde, Du hast alles richtig gemacht: Dich getrennt, als Du gesehen hast, dass er sich nicht bewegt. Mit 26 hast Du eben nicht mehr ewig zeit, den Partner fürs Leben zu finden und dabei alle Optionen zur Lebensgestaltung zu haben.
Es ist nur falsch, dass Du jetzt mit Deiner Entscheidung rumhaderst und Dich mit ihm noch im Stilllstand abkasperst.
 
  • #67
Ich meinte damit, dass er sich schon viel früher von mir getrennt hätte bzw. womöglich gar nicht erst mit mir zusammen gekommen wäre, wenn ich eine so arrogante egozentrische Person wäre, wie hier einige schreiben..

Letztenendes ist das doch für jeden hier völlig irrelevant und natürlich auch nicht Teil Deiner Frage. Du bekommst hier üblicherweise schlicht über Deine Frage hinaus einen Spiegel vorgehalten, wie Du wirkst und das aufgrund von einem Ausschnitt, den wir hier lesen und der Art, wie Du ihn darstellst und wie Du reagierst. (Das zweite gravierende Problem schwebt ja nach wie vor im Nebel, der Sachverhalt insgesamt erscheint mir lückenhaft und schlecht dargestellt, daher auch schwierig und fehleranfällig zu beurteilen)

Warum sollte er sich von einer begehrenswerten Frau trennen, wenn er froh sein muss, überhaupt eine zu bekommen? Natürlich kann es sein, dass er Dir ein Jahr lang eine Geschichte erzählt hat, nie umziehen wollte und Du ihn jetzt entlarvt hast. Es kann genauso sein, dass er einfach nicht den Mut hat, seine eingefahrene Situation zu verändern. Dann sei doch so oder so einfach froh, dass Du die richtige Entscheidung getroffen hast!

Vielleicht verstehe ich auch Deine Frage falsch. Du hattest einen Partner, Du hast zwei gewichtige Gründe gehabt, die Beziehung zu beenden. Er ist jetzt sauer, vielleicht auch einfach traurig oder verletzt. Deswegen reagiert er so und ich finde das nachvollziehbar.
(Ich selbst habe übrigens schonmal eine Partnerin aus heutiger Sicht zu schnell und unüberlegt rausgeworfen. Das ist mir heute ziemlich peinlich, wenn ich sie sehe. Ich denke manchmal insgeheim „Was wäre gewesen, wenn?“ - meine Frage könnte dann durchaus sein, wie bekomme ich das wieder hin?)

Warum Du wieder Kontakt hast, bleibt im Dunkeln. Er hatte den Kontakt abgebrochen. Warum nimmst Du ihn wieder auf? Sucht er wieder Kontakt? Warum Du jetzt wieder eine Chance möchtest (oder hat er danach gefragt?) ist unklar. Was würde sich an zwei gravierenden Problemen ändern, wenn ihr morgen wieder ein Paar wärt?

Ich vermute, er trifft schlicht den wunden Punkt, wenn er von der anderen Frau erzählt. Und Du bist nicht bereit einzugestehen, dass Du die Trennung bereust, andererseits aber auch keine für Dich unangenehme Lösung für zwei gravierende Probleme finden möchtest.
 
  • #68
Wenn ich so schrecklich wäre, wie du mich einschätzt, hätte er sich doch mit Sicherheit von mir getrennt. Hat er aber nicht.
Männer für die Sex sehr wichtig ist, trennen sich nicht so schnell!
Außerdem kommen viele Leute schriftlich unsympathischer rüber, als sie in Realität sind. Hier im Forum finde ich auch einige Schreiber ziemlich unfreundlich/anmaßend.
Unsympathische Menschen sind eben Mal unsympathisch, ob real. oder in der schriftlichen Kommunikation oder am Telefon!
FS ler, die ihre Probleme hier benennen sind selten fähig, konstruktive Kritik entgegenzunehmen um daraus zu lernen!
Bei meinem Job ist es nicht unmöglich umzuziehen, jedoch deutlich komplizierter.
Alles ist möglich, man muss es nur wollen! Mit genug Willenskraft schafft man die höchsten Hürden! Viele Menschen jedoch erfinden lieber Ausreden und Vorwände, warum es nicht gehen kann, das lesen wir doch hier täglich!
 
  • #69
für die sexuelle Versorgung zu haben, auch reichlich Zeit mit alten Freunden und den Eltern zu verbringen und wieder zu entschwinden, bevor es nervig wird.
Männer sind Pragmatiker und können solche Dinge gut priorisieren.
Ja, er ist durch und durch Pragmatiker, daher schätze ich ihn aber so ein, dass er nicht so viel Zeit in mich investiert hätte, wenn er sich keine Zukunft mit mir hätte vorstellen können. Dann sucht man sich eine Frau vor Ort oder bleibt Single. Er war vor mir auch länger Single.
Warum Du wieder Kontakt hast, bleibt im Dunkeln. Er hatte den Kontakt abgebrochen. Warum nimmst Du ihn wieder auf? Sucht er wieder Kontakt? Warum Du jetzt wieder eine Chance möchtest (oder hat er danach gefragt?) ist unklar. Was würde sich an zwei gravierenden Problemen ändern, wenn ihr morgen wieder ein Paar wärt?
Ich vermute, er trifft schlicht den wunden Punkt, wenn er von der anderen Frau erzählt.
Wir waren in den 1,5 Jahren ein Jahr zusammen. Sind nicht sofort zusammen gekommen, aber recht schnell. Nach dem Jahr Beziehung gabs diese Trennung, daraufhin Kontaktabbruch mit Blockierung seinerseits. Nach einigen Wochen hat er den Kontakt wieder aufgenommen und schreibt jetzt regelmäßig von sich aus. Ist interessiert an meinem Leben, hat auch mal vage nach einem Treffen gefragt und Ähnliches. Der Ton jedoch teilweise recht zynisch. Ich kann mir durchaus einen zweiten Beziehungsversuch vorstellen, da müsste allerdings mehr von ihm kommen. Zur anderen Frau: Klar, stört mich diese andere Frau, da ich noch Gefühle für ihn habe.
 
  • #70
anderen Frau: Klar, stört mich diese andere Frau, da ich noch Gefühle für ihn habe.

Dann sag ihm das!
Nach deinem Abgang sehe ich nicht ihn in der Pflicht, einen Schritt auf dich zu zumachen, sondern DICH. Von DIR muss mehr kommen, nicht von ihm.
Ihr habt euch gestritten, du warst unfair. Jetzt ist es an dir, dich für diese fiese Nachricht zu entschuldigen. Anschließend kann man über die anderen Probleme reden.

Sorry, aber ihr seit beides Sturrköpfe, die nach einem Streit ihre Fehler nicht zugeben wollen. Genau das müsst ihr aber tun, wenn du noch eine Chance haben willst.
 
  • #71
Ich komme bei Männern wesentlich besser an, als er bei Frauen. Vermute auch, dass die Frau, die er genannt hat, nicht existiert.
Ja das vermute ich auch, dass diese Frau nicht existiert.
Ich vermute aber auch, dass du ihn diese Sichtweise hast spüren lassen in der Vergangenheit.
Die Sichtweise, dass er froh sein kann dich zu haben, weil er mit seinen Eigenschaften eigentlich problematisch wäre usw. usf.

Was man an seinen Versuchen, wieder kontaktaufzunehmen merkt, ist dass er dich doch sehr sehr gerne mag.
Aber du trampelst arg auf seinen Gefühlen herum.
Du sagst, du habest seinen Stolz verletzt. Das vermute ich auch. Deshalb der Zynismus.
Die Frage ist nur, warum verletzt du ihn in seinem Stolz?
Warum verletzt du ihn?
Dazu bist du durchaus in der Lage. Unterschätze deine eigene Wirkung nicht. An der Oberfläche kommen Aktionen an, die auch vom Gegenüber nicht verstanden werden können. Dein Freund spürt deine Liebe nicht in dem Moment, in dem du sagst, er solle sich ansonsten nicht mehr melden. Sondern er interpretiert es als Ablehnung.

Ich sage nicht, dass du einen schlechten Charakter hast, sondern dass du deinen Charakter noch formen solltest. Es fehlt etwas Einfühlsamkeit.
Manchmal reagiert man rabiat aus Selbstschutz, merkt dabei aber nicht, wie es andere Menschen verletzt.
Es fehlt die Sichtweise, die andere Perspektive.
Dabei müssen wir aufeinander aufpassen. Denn die Seele ist empfindlich.
Auch die eines Mannes.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #72
Ihr habt euch gestritten, du warst unfair. Jetzt ist es an dir, dich für diese fiese Nachricht zu entschuldigen. Anschließend kann man über die anderen Probleme reden.
Sorry was gibt es da noch zu reden, die Suppe ist längst ausgelöffelt für immer! Ich verstehe nicht, warum einige Frauen an Problemen festhalten möchten, mögen diese Frauen lieber ständig leiden, statt mit was Neuem glücklich werden?
Es ist doch tausendmal besser, sich für was Neues umzusehen, nach reichlich gelebter Pause, der Wurm ist drin und wenn der Wurm drin ist, bekommt man ihn auch nicht mehr raus, denn das Vertrauen ist hinüber!
 
  • #73
Ich habe auch den Eindruck, dass hier von Anfang an ein Machtverhältnis vorlag in Richtung "ich mag dich nicht so wie du mich" oder "du kannst froh sein, mich zu haben", und daher "ist klar, wer hier mehr dafür tun wird, dass der andere bleibt".

Also ich könnte mir vorstellen, dass sein anfängliches Versprechen, zu Dir zu ziehen, aus der "unteren Position" heraus kam. Du siehst Dich über ihm, er sieht Dich über sich, was die Attraktivität angeht. Also verspricht er schnell was, um Dich zu halten. Ohne zu wissen, WAS er da für eine Sache verspricht. Oder er wusste es schon, aber das glaube ich nicht.
Jedenfalls IN der Beziehung kommt dann raus, dass das ein Schnellschuss war und er das eigentlich gar nicht möchte. Und Deine Art, die Pistole auf die Brust zu setzen und dann Schluss zu machen - könnte die aus der scheinbar sicheren Position gekommen sein, weil Du dachtest, mit Deiner Überlegenheit an Attraktivität wird er schon zu Kreuze kriechen?

Ich glaube, dass Du keine Augenhöhe in Deiner Partnerschaft hattest. Sowas geht immer schief, es sei denn, der andere ist SO unterlegen, dass er keine Wahl hat, das Ende zu riskieren.
Und die Frage ist, ob einer, der denkt und der auch von der anderen Person vermittelt bekommt, dass sie viel attraktiver ist, das auf Dauer in der Beziehung aushält. Ich denke, das geht nicht, wenn er wirklich gegen sein zufriedenstellendes Leben Entscheidungen treffen soll.

Vielleicht sieht er sich selbst auch nicht so weit unter Dir attraktivitätsmäßig wie Du ihn. Immerhin hast Du ihn genommen als Partner. Weil er Dir so viel geschmeichelt hat? Weil er so viel für Dich getan hat? Das war nur die Werbephase, die manche machen müssen, um sich von den optisch attraktiveren abzuheben.

Es geht unterm Strich auch nicht darum, bei VIELEN Chancen zu haben, sondern genau die Person zu gewinnen, die man WILL. Und das hat er geschafft und dann nach und nach seinen unterwürfigen "Willen" wieder in einen Willen, der IHM dient, nicht Dir, umgewandelt.

Vielleicht ist er nicht der Aufreißertyp, der sofort alle Frauenblicke bekommt. Aber solche Männer haben oft Charme, den sie dann "auf den zweiten Blick" einsetzen bei Frauen, die nicht gleich abhauen, und dann gewinnen diese Männer durch die Hintertür, indem sie Dinge tun, die andere Männer nicht tun, denen die Frauenherzen schneller zufliegen. So gewinnt er die Frau, die am Ende denkt, dass sie so einen lieben und treuen, sie auf Händen tragenden Mann nicht so schnell wiederkriegen wird, und die ganzen optisch attraktiveren Männer sind ihr dann egal, weil die "die Frau machen lassen", weil sie es sich leisten können, da die Frauen IHNEN hinterherschmachten, statt sie den Frauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #74
Du musst mE von Deinem Sockel runter, falls Du wirklich die Hoffnung hast, dass er sich wieder auf Dich einlässt. Aber ob er wirklich jemals umziehen wird, ist die Frage.

Wenn es so verläuft, wie ich es für realistisch halte, dann wird es, wenn ihr es wieder aufnehmt, so laufen, dass er sich langsam rausziehen wird aus der Beziehung. Weil er eigentlich weiß, dass er nicht umziehen will, und Du es auch eigentlich weißt, wird sich keiner mehr mit dem Anfangsvertrauen drauf einlassen.
Weiß man natürlich nicht, aber wenn ich davon ausgehe, dass er sich da wohlfühlt mit seiner Arbeit und doch ein Leben aufgebaut hat, will er nicht weg, solange er nicht irgendwie dort in Umbruchstimmung versetzt wird (dass sie ihn entlassen z.B.), und wenn ich davon ausgehe, dass Du Deine Vormachtstellung in der Beziehung nicht umwandeln wirst in Augenhöhe und dass Du natürlich auch nicht umziehen willst, dann kann die zweite Runde nur ein lauer Aufguss werden, über dem immer das Damoklesschwert "Umziehen" schwebt. Niemand wird es mehr so richtig ansprechen, weil dann wieder auf den Tisch kommt, dass es eigentlich zu Ende ist.
Wie gesagt, so denke ICH (50) es. Lebenserfahrung meinerseits. Wie es wirklich werden könnte, weiß man nicht. Fakt ist für mich, dass Du allein als Grund zum Umziehen nicht ausreichst.
Ich denke, auch jede andere Frau nicht, aber es kann auch sein, dass er diese Unterlegenheit, die Du ihm zuschreibst und die er anfänglich gesehen hat, eben immer noch gemerkt hat in der Beziehung, und von daher feststellte, dass diese Beziehung für ihn nicht gut ist. Soll heißen, wenn eine Frau wirklich richtig nett ist und auch ihn ein bisschen auf den Sockel stellen kann, wie er sie, dann will er vielleicht doch die Beziehung nicht verlieren. Weil er weiß, sie auch nicht.
Aber die setzt ihm dann keine Pistole auf die Brust aus ihrer Machtposition heraus, sondern es wird im Einklang und im Fluss sein, dass beide sich entscheiden, dass sie zusammenbleiben wollen und alles andere egal ist. BEIDE wollen es machbar machen und keiner hat einen Lebensweg eingeschlagen, an dem er gegen die Beziehung festhält bzw. festhalten müsste, weil da irgendwas zuwider läuft. Sowas ist mE allerdings sehr selten und dazu müssten sie auch schon eine Weile zusammengelebt haben und das richtig schön gewesen sein.
 
  • #75
@void Danke für deine Einschätzung. Ich denke schon, dass die Beziehung auf Augenhöhe gewesen ist und ich es nicht raushängen lassen habe, dass ich bessere Chancen beim anderen Geschlecht habe. Es war hier lediglich eine Reaktion auf die Aussage, ich würde keinen anderen Mann abbekommen und ich daher bei ihm wieder ankäme. Ich bin optisch auch kein Model, eher Durchschnitt so wie er auch. Selbstbewusst ist er auch, er war also durchaus in der Lage sich gegen seine egozentrische Freundin zu wehren😉
 
  • #76
Ich kann mir durchaus einen zweiten Beziehungsversuch vorstellen, da müsste allerdings mehr von ihm kommen.

Lass es lieber. Das Machtgefälle, das auch @void angesprochen hat, ist deutlich zu lesen. Das ist keine gute Basis für eine Beziehung. Es ist praktisch nichts davon zu lesen, was Du an ihm schätzt, warum Du eine Beziehung mit ihm haben möchtest.

Auf Mitleid mit einem Mann, der sonst keine Chancen hat, kann man keine Beziehung aufbauen. Schau Dich nach einem Mann um, vor dem Du Respekt haben kannst, der auf Augenhöhe ist. Oder von mir aus auch nach einem, der sofort springt, wenn Du das wünschst. Mit diesem hier wirst Du nicht glücklich und er mit Dir auch nicht.
 
  • #77
Und ich habe in letzter Zeit drei Bekanntschaften beendet, weil es zwischenmenschlich nicht gepasst hat. Ich brauche den Rückhalt, den nur wenige geben können.....
Das verstehe ich sogar besser als du ahnst. Denn genau diesen Rückhalt möchte mein Mädel ebenfalls spüren. Bekommt sie - das heisst aber nicht, dass ich intern keinerlei Kritik übe oder alles mache, was sie gerne hätte.
Fehler ? Machen wir alle - meist reparieren und korrigieren wir ganz unauffällig. Weil wir schlussendlich etwas erreichen wollen. Ja, ich behaupte - jeder von uns ist schon mal falsch abgebogen. Und hat seinen Fehler korrigiert - oder willst du im Sommerkleid im Moskauer Schneeregen stehen anstatt die römische Frühlingssonne zu geniessen ?

Etwas ganz anderes ist dein Charakter, deine Persönlichkeit. Du bist wie du bist. Verhalten kann man teilweise ändern - aber deine Anlagen sind fix. Das ist aber kein Fehler - das ist Teil von Sirella.

Einen Mann weg zu schicken ist ja ok. Aber dann sollte frau auch dazu stehen. Und eigene Fehler nicht ihm nachtragen, dazu ihm nachweinen. Ja, frau kann die Geduld verlieren - und mann seine Zuneigung. Passiert täglich zig mal. Hat man allerdings zu hoch gepokert, dann muss man sich anstrengen, um diesen Schnitzer wieder auszubügeln. So man will.

Sich selbst unglücklich zu machen ist bestimmt nicht vorbildlich. Dieses Unglück dann aber noch zusätzlich zu zementieren ist schlicht und ergreifend dumm. Ihn als weit unter ihren Möglichkeiten darzustellen, als mängelbehaftet und untauglich - aber weder andere Optionen zu haben, sich selbst grandios zu überschätzen und von 2. Chance zu fabulieren, die er gar nicht haben will .......
Es passt nicht - ist nicht stimmig. Nach wie vor fehlt der 2. Grund, warum er anscheinend unter ihrer Würde sein soll. Nun ja, er hat genug davon. Das ist der Punkt, der mir logisch erscheint.
 
  • #78
Ich denke schon, dass die Beziehung auf Augenhöhe gewesen ist und ich es nicht raushängen lassen habe, dass ich bessere Chancen beim anderen Geschlecht habe.
Das muss man ja nicht direkt sagen. Das kann einfach durch die Selbstverständlichkeit, mit der man (also Du) seine Huldigungen und ein Auf-den-Sockel-Stellen annimmt, und durch das eigene Denken immer wieder durchkommen. Und vielleicht seid ihr auch wirklich unterschiedlich optisch attraktiv und er weiß das.
Und FALLS Du Schluss gemacht hast in der Hoffnung, er würde sich dann bewegen und Dir hinterherlaufen, kommt damit auch zum Ausdruck, dass Du meintest, die Machtstellung zu haben.
Es war hier lediglich eine Reaktion auf die Aussage, ich würde keinen anderen Mann abbekommen und ich daher bei ihm wieder ankäme
Gut, kann ich Dich auch verstehen.
Aber das, was Du denkst, hast Du halt geschrieben.
Hätte ja auch sein können, dass Du schreibst "nein, ich hatte bislang keine Probleme, Männer kennenzulernen", also ganz ohne den Vergleich, dass er eher Dir hinterherrennen müsste, als Du ihm, weil er viel weniger Chancen als Du hat.
Ist aber auch egal. Meine "Einschätzung" ist nur ein Denk-Serviervorschlag, keine Bewertung, was wirklich abging. Wenn Du das für Dich alles ausschließt, dann ist das gut so.

Selbstbewusst ist er auch, er war also durchaus in der Lage sich gegen seine egozentrische Freundin zu wehren
Wenn er Dich auf einen Sockel gestellt hat, nicht. Das Emotionale bzgl. Beziehung, Liebe, Wunschpartner ist ja immer noch was ganz anderes als der Rest der Leute und wie man bei denen reagiert.

Ich hab versucht mich reinzuversetzen, wie das alles gelaufen sein könnte bei euch. Ich hab kein Interesse daran, Dir irgendwas Garstiges zu unterstellen, weil es mir Spaß macht, gemeine Dinge zu schreiben oder sowas. Mir ist allerdings bewusst, dass dieser Thread in eine bestimmte RIchtung ging und meine Beiträge Dir vermutlich auch so vorkommen. Aber es bringt ja nichts, Bauchpinselei zu betreiben, wenn man auch beim FS oder der FS Fehler vermuten könnte.

Denk drüber nach, wie es mit euch wirklich war und wie Du Dich verhalten hast, was bei Dir falsch war, wenn Du ne echte Chance willst. Allerdings seh ich, wie gesagt, eigentlich den Umzug als das Damoklesschwert an.
 
  • #79
oder willst du im Sommerkleid im Moskauer Schneeregen stehen
Das würde ich sogar bringen. Heute war ich im Lederjäckchen unterwegs und Ballerinas. Das liegt aber eher daran, weil ich Herausforderungen mag und ich die aktuelle Kälte sogar fast als angenehm empfinde.
Einen Mann weg zu schicken ist ja ok. Aber dann sollte frau auch dazu stehen.
So sehe ich das auch. Die Fs ist ja ungefähr 10 Jahre jünger als ich. Ich bin auch eher der Spätzünder und brauch etwas länger, um etwas zu verinnerlichen. Als ich jünger war, haben mir mache meiner Reaktionen auch sehr Leid getan. Aber ich habe gelernt, das Diese genau goldrichtig waren. Warum? Weil ich gewissen Leuten eine 2 Chance gab und zum Teil sogar noch mehr enttäuscht wurde, als vorher. Deswegen.
Ich denke, es muss was intimes sein. So spezifisch, das sie Angst hat, das es auffliegen würde, wenn sie es hier postet. Möglicherweise ein Fetisch.
Sich selbst unglücklich zu machen ist bestimmt nicht vorbildlich. Dieses Unglück dann aber noch zusätzlich zu zementieren ist schlicht und ergreifend dumm.
Das müsstest du näher definieren. Ich weiß nicht genau, was du damit meinst oder sagen willst.
 
Top