G

Gast

Gast
  • #1

Was ist noch "Kuschelsex" und was schon "Sado Maso"?

Wenn ich mir ab und zu mal Fesselspielchen mit Handschellen beim Sex wünsche,
würdet ihr dann an meiner Stelle in der Kategorie "sexuelle Vorlieben" in einem Partnerprofil "Sado Maso" ankreuzen oder entsteht dadurch ein falscher Eindruck?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Dadurch entsteht eindeutig ein falscher Eindruck. Die meisten Paare praktizieren gelegentlich Fesselspiele, das ist von SM weit entfernt und absolut nicht nötig, dass das im Profil angegeben wird.
 
  • #3
Ein Partnerprofil, bei dem das so speziell abgefragt wird, ist mir auch noch nicht vor die Augen gekommen. Bei EP werden 'sexuelle Vorlieben' jedenfalls nicht abgefragt!

Vielleicht solltest du dir zuerst einmal genau überlegen, bei welchem Portal du ein Partnerprofil erstellst/ausfüllst?! Das lässt ja u. U. auch schon Einblicke über Wünsche und Ziele erkennen!
 
  • #4
[Mod.= Hierbei handelt es sich NICHT um EP-Profile!]

Die Menschen die sich eingehender mit diesem Thema beschäftigen reden von BDSM (bondage, dicipline, sadism, masochism) und ja, Fesselspiele (Bondage) sind da eindeutig mit drin, egal ob mit Schal, Handschellen oder Seilen. Dennoch ist es so, das sich ja jeder seinen Sex selber definiert. Wo für den einen noch die Blumenwiese ist, ist für den anderen schon BDSM und umgekehrt. Das sauber abzugrenzen ist schwierig. Ich würde es ankreuzen, andere sicherlich nicht. Es kommt darauf an wie wichtig Dir diese Spielart dir ist und ob Du von vornherein entsprechend unaufgeschlossene Menschen aussortieren möchtest.
 
  • #5
einfache Fesselspiele mit Scxhals oder Plüschhandschellen sind doch Bestandteile von fast jeder Sexualität zwischen den meisten Paaren. DAs ist absolut gewöhnlich und hat mit SM nichts zu tun.
 
  • #6
einfache Fesselspiele mit Schals oder Plüschhandschellen sind doch Bestandteile von fast jeder Sexualität zwischen den meisten Paaren. DAs ist absolut gewöhnlich und hat mit SM nichts zu tun.

Susanne, warum denn nicht? Nur weil es inzwischen Eingang gefunden hat in viele Schlafzimmer, ist es deswegen nicht Bondage und damit Teil des BDSM? Falls Du auf das Fehlen von Schmerz hinaus möchtest, BDSM hat nicht immer was mit Schmerzen zu tun. Der ganze Bereich des D/S ist schmerzfrei. Lies Dich einfach mal ein, z.b. bei den Schlagzeilen oder bei Datenschlag.
 
G

Gast

Gast
  • #7
na eben -
Susanne hat recht,
dann ist es offenbar tatsächlich kein Sado Maso (SM),
sondern bloß Bondage (B)
 
  • #8
Hat EP eigentlich neuerdings diese Auswahlmöglichkeiten ? [Mod.= NEIN - siehe oben! Lesen erspart Fragen. :) ]

Wenn nein: Es kommt doch auf das entsprechende Forum und die Auswahlmöglichkeiten dort an. Vielleicht kann man ja zB auch bei Fesselspielchen einen Haken setzen.

Aber wo liegt eigentlich das Problem ? Anscheinend geht es ja um einen Haken der für ein PAARPROFIL zu machen ist. Setzt den Haken und schaut was passiert, vielleicht findet Ihr (Dein Partner und Du) ja Paare bei denen Ihr ggf. auch mal zuschauen dürft, wenn es härter zugeht - so findet Ihr dann raus, ob es was für Euch ist.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich würde dazu sowieso nirgendwo Angaben machen. Das geht die breite Öffentlichkeit einfach nichts an. Verstehe daher nicht, warum die Beantwortung dieser Frage wichtig ist. Mache doch im Bett, was du möchtest, und nenne es, wie du lustig bist.
 
  • #10
einfache Fesselspiele mit Scxhals oder Plüschhandschellen sind doch Bestandteile von fast jeder Sexualität zwischen den meisten Paaren. DAs ist absolut gewöhnlich und hat mit SM nichts zu tun.

Willst Du damit sagen, dass der Unterschied zwischen "normalen" und "nicht normalen" Fesselspielen darin besteht, womit und wie gefesselt wird? So à la Schal ist normal, Seil ist nicht normal, Plüschhandschellen sind normal, Handschellen ohne Plüsch sind nicht normal, Fesselung der Hände ist normal, Fesselung auch der Beine ist nicht normal? Wer legt denn da fest, wo die Grenzen verlaufen?

Die Kategorisierung von irgendwelchen Sexualpraktiken am Maßstab der (vermuteten) Verbreitung in der Gesamtbevölkerung finde ich eher lustig. Kleine Fesselspiele sind nun einmal (wenn auch simple) Elemente des Bondage. Sie mögen weit verbreitet sein, aber das ändert nichts an ihrer Natur.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Der gesuchte Fachbegriff für die angesprochenen Praktiken lautet "Soft Bondage" oder auch "Light Bondage".

Es bewegt sich am äußersten, konservativen Ende des ganzen BDSM-Bereichs, gehört aber nominell dazu. Nur wird mit dem Ankreuzen der Kategorie "Sado-Maso" oder "BDSM" ein ganz falscher Eindruck vermittelt. Wenn überhaupt, so würde ich also ins Profil schreiben, dass ich auf Light Bondage stehe, und in Klammern dahinter vielleicht noch, mit welchen Fesselutensilien ich das bisher ausprobiert habe (Handschellen, Seidenschal, Krawatte...)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Da muss man gar keinen Unterschied machen. Letztendlich ist es ziemlich egal, welche Mittel zur Fesselung benutzt werden. Am Ende ist eben einer dominant und einer devot bzw hilflos.
Das geht im Kopf ab und es spielt gar keine Rolle, ob das Plüschhandschellen sind oder richtige sind.
Wenn der Schmerz nicht als Reiz empfunden wird, sondern nur die Unterwerfung, dann ist eben devot/dominant und nicht sado/maso.
Nenn das Kind beim Namen. Es kommt mir ein wenig so vor, als ob du das als abartig oder pervers ansiehst, es dir andereseits aber Spass macht. Deswegen spricht man es eben einfach nicht aus.
So nach dem Motto: "mein Fleisch wächst auf den Bäumen".
 
G

Gast

Gast
  • #13
hier der FS:

zur Klarstellung:
es stehen exakt die folgenden Kategorien zur Auswahl:

* Kuschelsex
* Sado-Maso
* an ungewöhnlichen Orten
* zu dritt
* im Swingerclub
* Quickie
* ich hatte noch nie Sex
* ich kann gut ohne Sex leben
oder natürlich gar nichts von allem auswählen (= keine Angabe)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Solche Spiele würde ich nicht als SM einstufen. Viel zu soft und einfach nur etwas Spielerei. Ich lasse mich gerne von meinem Mann ausgiebig und hart spanken. Würde ich aber auch nicht als SM bezeichnen, da auch ein härteres Spanking keine wirklichen Schmerzen verursacht, die der maso-veranlagte ja nicht als solche empfindet, sondern als etwas angenehmes.
 
  • #15
#13: Ich glaube so was nennt man kognitive Dissonanz. Nach Deiner Lesart würde es bedeuten, das es für keinen masochistisch Veranlagten Menschen kein SM geben kann. Auch eine nette Hypothese.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe(r) FS,

Wenn nur die genannten Kategorien zur Auswahl stehen, dann würde ich unter Kenntnis deiner bisherigen Schilderungen "Kuschelsex" ankreuzen. Wenn außer Fesselspielchen mit Handschellen bei dir sonst nichts in die SM-Richtung geht, dann ist diese Kategorie es nicht wert, angekreuzt zu werden.

Nebenbei bemerkt muss ich an der Seriosität des von dir frequentierten Dating-Anbieters stark zweifeln, wenn bei einem so komplexen und vielschichtigen Thema wie Sexualität so wenige und so unspezifische Kategorien zum Ankreuzen vorgeschlagen werden.

Selbst innerhalb der SM-Szene gibt es so viele Leute, die überhaupt nicht zusammen passen, weil ihre Fetische miteinander in Konflikt stehen. Im Prinzip müsste für wirklich jede einzelne sexuelle Spielart ein Häkchen gemacht werden dürfen, in den Unterkategorien "schon ausprobiert und für gut befunden", "schon ausprobiert, nichts für mich", "will ich nicht, auch nicht ausprobieren" und "würde ich gern mal ausprobieren". Nur dadurch ergibt sich ein akkurates Bild vom Sexualverhalten eines Menschen.
 
Top