• #1

Was ist richtig oder falsch

Ich 51 bin mit meinem Partner 52 schon 14 Monate zusammen. Ich habe eine 16 jährige Tochter, die mitten in der Pupertät ist. Anfangs der Beziehung war alles ok. Wir fuhren mit ihr in den Urlaub. Da gab es verschiedene Unstimmigkeiten zwischen uns dreien. Seitdem geht die Beziehung irgendwie den Bach runter. Es ist ein auf und ab.
Mein Partner fängt an sein eigenes Ding durchzuziehen. Es war schon zweimal Schluss als ich heraus bekam, dass er im Internet unterwegs ist. Wir haben ständig Streit wegen meiner Tochter. Sie akzeptiert ihn niczt mehr, da er versucht sich in meine Erziehung einzumischen. Ständig kritisiert er mich in allem was ich tue. Wir streiten wegen Kleinigkeiten.
Es stresst mich nur noch. Meine grosse Tochter ist mittlerweile auch gegen ihn, da die vieles mitbekommen hat, wie er mich behandelt. Das tut ihr in der Seele weh. Ich habe mittlerweile kein Rückrad mehr. KOMME VON IHM NICHT LOS, da ich hlaube ohne ihn nicht zurecht zu kommen....
Um das alles zusammenzufassen, ich habe das Gefühl ich gebe nur und er sieht es nicht oder weiss es nicht zu schätzen.
 
  • #2
Die Frage die sich mir stellt ist, wie wäre die Beziehung ohne deine beiden Töchtern, glaubst du sie wäre gut, ich habe nicht den Eindruck!
Wenn er zu dir gut und die Töchtern wäre dann gegen ihn, dann läge es an dir hier ganz klare Linie vorzugeben. Ich hatte zwei Beziehungen, wo auch Töchtern in dem Alter da waren, bei beiden Frauen haben die Töchtern die Mütter dirigiert und gesagt, was zu tun ist, sie waren eifersüchtig, dass ihre Mütter eine Beziehung hatten, was aus Sicht der Töchtern nicht sein sollte, ich hatte mit den Frauen und am anfang mit den Töchtern immer ein sehr gutes Verhältnis, aber die Töchtern wollten mit der Zeit nicht, dass ihre Mütter eine Beziehung haben, vielleicht auch deshalb weil ihre Väter die Töchtern negativ beeinflusst hatten, ich habe die Beziehungen jeweils beendet, weil die beiden Frauen es nicht fertig gebracht hatten, Position einzunehmen, aber das ist ein anderer Fall! Wenn er nicht zu dir gut ist, kannst du die Beziehung beenden, das wird nichts, ich möchte in keiner Beziehung sein oder bleiben, wo ich leide und wo es mir nicht gut geht und es sieht so aus dass er dir nicht gut tut!
 
  • #3
Liebe Traumi999

Sofern ich es richtig verstanden habe, kritisiert dich dein Freund ständig, schaut sich schon mal im Internet nach einer Neuen um, mischt sich in deine Erziehung ein und ihr habt euch in 14 Monaten bereits zwei Mal getrennt. Beide Töchter mögen ihn nicht leiden und du hast das Gefühl, nur zu geben und nicht geschätzt zu werden.
So gesehen gibt es hier eigentlich keine Frage, denn irgendwie scheinen du und deine Töchter auf denselben Schluss zu kommen, dass er kein guter Partner für dich ist.
KOMME VON IHM NICHT LOS, da ich hlaube ohne ihn nicht zurecht zu kommen....
Du bist eine gestandene Frau von 51 Jahren, hast zwei Töchter gross gezogen. Du hast knapp 50 Jahre lang ohne ihn gelebt und jetzt fühlst du dich plötzlich so klein und abhängig?
Irgendwie macht mir das Sorgen und ich frage mich, wo du da hinein geraten bist. Was ist denn an diesem Mann so besonders, dass man sich nicht einfach trennen kann?
 
  • #4
KOMME VON IHM NICHT LOS, da ich hlaube ohne ihn nicht zurecht zu kommen....
Du bist erst 14 Monate mit dem zusammen. Bist du denn vorher nicht zurechtgekommen?

Deinen Töchtern tut es weh mitansehen zu müssen, wie der Typ sich charakterlich dir gegenüber verhält. Und ich finde es sehr gut, dass sie sich das nicht gefallen lassen von dem. Lass mich raten: seine Internetaktivitäten haben irgendwas mit anderen Frauen, möglicherweis Pornos zu tun. Habe ich recht?

Auch du beschreibst hier nur eine von vielen kaputten Beziehungsgeschichten, wie sie hier inzwischen täglich reinkommen. Viele dieser Geschichten lesen sich ähnlich, und meist sind es nur die Frauen, die darunter leiden. Was macht dich von dem Mann abhängig? Geld? Sex? "Liebe" (was stellst du dir darunter vor?)

Zumindest bin ich froh, dass deine Töchter stärker sind als du. Sie werden sich einem solchen Mann später nicht unterordnen.
 
  • #5
In einer Beziehung muss man sich besser fühlen, als ohne und nicht schlechter. Hat sich dein Leben zum Besseren gewendet mit diesem Mann oder hast du mehr Stress?
KOMME VON IHM NICHT LOS, da ich hlaube ohne ihn nicht zurecht zu kommen....
Du hast allein zwei Töchter gross gezogen, also kommst du sehr woll ohne ihn zurecht. Und wenn nicht, dann denk daran, dass du für sie als Vorbild dienst und sie deine Verhaltensmuster übernehmen werden. Willst du, dass sie sich solchen Mann aussuchen und genauso leiden wie du??
Wenn du nicht in der Lage bist, deinem Freund Paroli zu bieten, dann schreib ihm SMS, dass du genug hast und es ist aus. Und dann blockier ihn überall. Sollte er vor der Tür stehen, mach nicht auf und drohe mit der Polizei, wenn er hartnäckig bleibt.
 
  • #6
Es stresst mich nur noch. Meine grosse Tochter ist mittlerweile auch gegen ihn, da die vieles mitbekommen hat, wie er mich behandelt. Das tut ihr in der Seele weh. Ich habe mittlerweile kein Rückrad mehr. KOMME VON IHM NICHT LOS, da ich hlaube ohne ihn nicht zurecht zu kommen....
Um das alles zusammenzufassen, ich habe das Gefühl ich gebe nur und er sieht es nicht oder weiss es nicht zu schätzen.
Dein Gefühl täuscht dich nicht, wobei du mal beschreiben solltest, was genau du denn gibst? Und warum genau du es hier einfach so hinstellst, dass du eh nicht wegkommst? Wolltest du nur aus Langeweile anfragen, da man dir ja doch nicht helfen kann? Oder das du in Grunde weißt, das es nichts mit ihm ist, du nicht angekommen bist und sehen musst das du dich trennst? Nach der kurzen Zeit hast du ja sicher noch mit deiner Tochter die eigene Wohnung. Da geht das noch. Um die Frage selber zu beantworten. Die stellt sich nicht, da ist alles falsch dran. Wo ist nach nur 14 Monaten dein Rückgrat den hin? Das ist auch nicht gesagt, dass deine Tochter ihn einfach nur weil sie noch in der Pubertät ist ablehnt. Das wäre mir bei der Beschreibung die du von euch abgibst zu einfach. Denke drüber nach was du deinen Töchtern für ein erbärmliches Vorbild abgibst als Mutter. Ich hoffe das motiviert dich doch noch ein wenig. Offensichtlich haben sie aber noch ein gesundes Gefühl dafür was gut ist und was nicht. Mach die Augen zu und durch. Es wird ein paar Wochen hart, aber danach wirst du sehen, das es das beste ist. Du hast immer noch Veranwortung für deine Töchter. w53
 
  • #7
Und? Was willst du jetzt von uns wissen?
Du berichtest, dass er dich nur noch kritisiert, dass er sich in deine Erziehung einmischt, er dich nur noch stresst und schon zweimal Schluss war. Kurzum, du hast gerade eine richtig hervorragende Beziehung am Laufen.

Jeder vernünftig denkende Mensch wird dir zur Trennung raten. Diese hast du aber für dich schon ausgeschlossen, weil du glaubst, ohne ihn nicht zurecht zukommen. Wie hast du eigentlich die vielen Jahre ohne ihn geschafft? Bist du da auch nicht zurechtgekommen? Du bist ja immerhin schon Ü50. Bist du in diesem Alter echt so unselbstständig, dass du ohne so einen Stinkstiefel nicht zurechtkommst? Traurig und alarmierend, irgendwie.


Also was ist nochmal genau dein Anliegen?
 
  • #8
Sie schreiben, dass Sie glauben, ohne ihn nicht zurechtzukommen. Wie haben Sie denn vor 14 Monaten gelebt, als Sie ihn noch nicht kannten? Wie haben Sie das Leben ohne ihn gemeistert? Haben Sie keinen Beruf? Wenn sie hauptsaechlich mit ihm leben, weil Sie auf ihn angewiesen sind, wird es fuer Sie ein boeses Erwachen geben, denn er ist bereits auf der Suche nach etwas Anderem. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihn Ihr Verhalten und das Ihrer Toechter stoert oder ob er ein Mecker-Typ ist, der eine andere Art von Familie will. Fest steht, dass ihm das Zusammenleben mit Ihnen auf die Nerven geht. Das kann fuer Sie noch sehr ungemuetlich werden.

Wie fast in jedem thread muss ich auch hier sagen; Sie werden ihn nicht so hinbiegen, wie Sie das moechten, und das wird sicherlich auch an Ihnen liegen. Man muesste halt auch seine Meinung dazu hoeren. Meistens schaukeln sich die Zwistigkeiten so lange auf, bis es knallt. An Ihrer Stelle wuerde mal in Gedanken durchspielen, was Sie nach einer Trennung tun muessten. Das was Sie zur Zeit tun, naemlich den Kopf in den Sand stecken, ist keine Loesung.
 
  • #9
Wenn du, liebe @Traumi999, schon nicht auf dein eigenes Gefühl achtest, höre wenigstens auf deine Töchter. »Kinder« - auch erwachsene - haben oft ein recht gutes Gespür, wenn es darum geht, wie mit ihren Eltern umgegangen wird. Wie umgekehrt eben auch.
Du kennst diesen Mann seit 14 Monaten, er mischt sich in deine Erziehungsvorstellungen ein (absolutes NoGo), mäkelt an allem herum, was du machst, nimmt dir jedes Selbstwertgefühl?

Na klar, kommst du ohne »so einen« zurecht, halte dir vor Augen, wie er dich, euch, ständig behandelt. Male dir aus, wie stressfrei es ohne ihn sein wird! So ein Mann kann doch nicht allen Ernstes derjenige sein, der dich glücklich (oder sagen wir mal, wenigstens zufrieden) macht?! Konzentriere dich lieber auf deine Töchter, auch wenn die eine davon in der etwas schwierigen Pubertät steckt, die geht vorbei. Unternehme mit den beiden etwas, macht Zukunftspläne ohne diesen Egoisten-von-einem-Mann. Setze ihn kurzfristig vor die Türe (falls es deine Wohnung ist) oder suche dir mit deiner 16jährigen (die Ältere wohnt nicht mehr bei dir?) eine neue Wohnung. Du wirst sehen, dass langsam Ruhe bei euch einkehren wird, dass du wieder entspannt in die nächsten Wochen blicken kannst.

Mag sein, dass du »den Mann« in deinem Bekannten vermisst, doch das wird schnell nachlassen. Spätestens dann, wenn du merkst, wie entspannt das Leben ohne ihn ist. Trau dich!!
 
  • #10
Hallo,

ich würde dir dazu raten, dir einen anderen Part er zu suchen. Er nimmt nur und kann dir nichts zurück geben, er treibt sich noch im Internet rum. Wenn du ihm wichtig wärst, würde er trotz Unstimmigkeiten mit deiner Tochter, um dich kämpfen.
Meine Eltern haben sich getrennt als ich 5 Jahre alt war. Ich bin bei meiner Mutter bzw. viel mehr bei meinen Großeltern mütterlicher Seite aufgewachsen. Meine Mutter hatte direkt nach meinem Vater einen neuen Mann, sie hat meinen Vater für ihn verlassen, die beiden waren 16 Jahre zusammen, es gab immer Unstimmigkeiten (er wollte mich miterziehen, ich habe gegen ihn gekämpft und immer verloren - zuerst Kinderstreiche, dann verbal und verletzend (meine Mutter war blind vor Liebe). Wenn die beiden mal eine Auszeit voneinander hatten, hatte meine Mutter schnell einen anderen. Diese Männern kamen zu mir an, wollten mich beeinflussen (einschleimen) ich habe stets die Contenance gewahrt: ausschließlich Sie zu diesen Männern gesagt, wenn mich einer von der Schule abholen wollte oder mir ein Geschenk machen wollte, hab ich gesagt was ich denke, du brauchst das nicht tun um meiner Mutter zu gefallen.
Die Trennung meiner Eltern hat mir sehr zu schaffen gemacht. Dieses Gegeneinander losfeuern (sei schlau und red nicht schlecht über deinen Exmann in der Gegenwart deiner Tochter) Aussagen: „ das musst du von deinem Vater haben.“
Dieser lange, inzwischen Exfreund, meiner Mutter wurde mir gegenüber s. Übergriffig, meine Mutter glaubte mir dies nicht, sie hat noch einen drauf gesetzt und wurde mir gegenüber g. übergriffig.
Ich hab nicht mehr auf sie gehört, sie ist nicht für mich da und ich kann nicht mit ihr reden. Ich hab sie nicht an mich heran gelassen, trotz alle dem, wünsche ich Ihr einen tollen aufrichtigen Mann an ihrer Seite. Wenn sie einen neuen Mann hat: stelle ich mich höflich vor, gebe die Hand und ab da an ignoriere ich diesen Menschen. Ich möchte damit nichts zu tun haben.
Meine Mutter ist erwachsen, sie muss wissen was sie tut.
Wähle deinen Partner mit bedacht, erkläre deiner Tochter nochmal, dass du nicht alleine sein möchtest und sachlich warum du dich von ihrem Vater getrennt hast.
Mein Vater hat sehr um meine Mutter getrauert, ich hab ihn oft weinen gesehen und seinen Partnerinnen war ich nie unfair gegenüber. Er hat mir leid getan. Mein Vater hat dieses Jahr nochmal geheiratet, mit seiner Frau ist er schon lange zusammen, wir kommen sehr gut miteinander aus.
 
  • #11
KOMME VON IHM NICHT LOS, da ich hlaube ohne ihn nicht zurecht zu kommen....
Um das alles zusammenzufassen, ich habe das Gefühl ich gebe nur
Das ist für mich ein gewisser Widerspruch. Du gibst ja nur, weil Du viel nehmen willst - diese Sicherheit, weil Du denkst, Du kämst ohne ihn nicht zurecht.

Mein Partner fängt an sein eigenes Ding durchzuziehen. Es war schon zweimal Schluss als ich heraus bekam, dass er im Internet unterwegs ist.
Naja, das ist das Ende, tut mir leid. Er guckt sich anderweitig um, es war schon zweimal Schluss ... Das, was Du jetzt hast, ist doch auch nichts, mit dem man zurechtkommt. Also OHNE den Stress jetzt ist es besser, weil Schönes nicht mehr da ist und der Stress dann weg.
Du hast doch anscheinend von Deiner älteren Tochter Unterstützung, sie ist noch nicht weg, weil sie sich das nicht mit ansehen will oder genug hat davon, dass Du Dich doch nicht trennst.

Was hält Dich an diesem Mann? Er "funktioniert" doch nicht in Deinem Leben und nicht mit Deinen Töchtern.

Du bist ne erwachsene Frau und solltest Dich nicht von Deinen Kindern retten lassen, finde ich. Nun hast Du ja selbst schon geschrieben, Du hättest kein Rückgrat mehr, also das Problem ist erkannt.

Ich denke, da hilft nur rigoroses Entfernen des Mannes aus Deinem Leben, statt weiter um was zu betteln, was Du nicht mehr kriegen wirst. Irgendwann kommen dieser Endpunkt, der Trennungsschmerz und die Trauer über den Verlust ja doch. Danach kommt wieder Licht, aber das fühlt sich natürlich jetzt nicht so an. Liebeskummer ist echt schrecklich.
 
  • #12
Ich kann dich gut verstehen, ist mir auch passiert.
So rate ich dir: Trenne dich sofort, und keinen Kontakt mehr. Du hast was besseres verdient. Er wird sich nicht ändern. Es ist schon jetzt eine toxische Beziehung und wird es bleiben. Leider habe ich das für mich spät erkannt, und trage heute noch manchmal an den Folgen dieser Beziehung.
Trage gut Sorge zu dir und deinen Kids. Kinder haben immer feine Antennen, glaube mir.

Dann noch zur Aussage von Lucky Luke: ich könnte auch das Gegenteil nennen. Für eine tolle Frau mit Kindern ist es der absolute Albtraum, sich in einen Singlemann ohne Kinder zu verlieben. In der Regel können solche Männer keine Verbindung zu Kindern herstellen, weil sie die Herzensliebe nicht in sich tragen. Und trotzdem passiert es immer wieder, dass man sich verliebt und denkt, es könnte passen. Passt aber NIE!
 
  • #13
Pubertät ist schon eklig für alle Beteiligten und man braucht schon eine Grundliebe um das "durchzuhalten"...
Hier sehe ich das aber nicht als Problem
Denn die Grundliebe und Loyalität Deiner Töchter zu Dir, ist perfekt und gesund.
Man möchte, das die Menschen die man liebt, glücklich sind. Man freut sich über neue Partner die diese Menschen glücklich machen und lehnt ab, wer den geliebten Menschen weh tut.
Deine Töchter waren nett zu ihm, als Du Dich verliebt hast und haben sich wohl auch gefreut aber jetzt sehen sie wie schlecht er Dich behandelt und wollen das er: weg ist!

Würdest Du deinen Töchtern so einen Mann wünschen? Würdest Du ruhig lächelnd zu sehen, wenn deine Töchter sich so behandeln lassen?