G

Gast

Gast
  • #31
Also ich finde es nicht schlimm, mit einem Mann nach dem 3-5 Date ins Bett zu gehen. Wenn beide das in dem Moment wollen ist das das einzig wichtige. Ob sich daraus eine Beziehung entwickeln kann, kann ich nicht beantworten. Meine letzte Beziehung endetet beim 1. Date im Bett und hielt 13 Jahre. Ich habe die Erfahrung gemacht, das es keine Rolle spielt. Es gibt Kerle, die halten auch durchaus 10 Dates aus und wenn man sich aus Zeitgründen nur 2 mal die Woche sehen kann sind das auch schon 5 Wochen. Und dann hatte ich erst Sex, danach war er weg. Ärgerlich nur, wenn man sich bereits verliebt hat. Das ist mir einmal passiert. Leider. Es gibt für nichts eine Garantie. Wichtig ist nur für beide Seiten: Verhüten!!
Für mich wahr nach der langen Beziehung wichtig, auch mal Erfahrungen zu machen, also sexuelle. Ich habe so Vorlieben endeckt, die ich sonst gar nicht kennen würde. Diese Erafhrungen habe ich durch 2 Affairen sammeln können.
Klar könnte ein Mann denken, wenn sie mit mir so früh ins Bett geht, macht die das auch mit anderen. Aber sorry Mädels, das denke ich von diesem Mann in dem Moment auch. Und in diesem Moment weiß ich eigentlich schon, das ich mich nicht auf mehr einstellen brauche. Wenn ich mich dann getäuscht habe und er dann doch mehr will, wenns passt passt es dann. Wenn nicht dann nicht.

[MOD Nebenthema gelöscht]
 
G

Gast

Gast
  • #32
Sex ist eine Wertschätzung und ein Geschenk seinem Ehepartner gegenüber und sie gehört zum Eheleben, ins Ehebett. Ein Kind das entsteht ist ein besonders schönes Geschenk daraus.
Sich dementsprechend zu verhalten und verantwortungsvoll damit umzugehen, hat was mit Liebe und Achtung zum anderen, sich selbst und dem Leben zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Was daran "schlimm" sein soll, weiß ich leider auch nicht. Wenn beide das wollen und es genießen, dann sind doch Sinn und Zweck von Sexualität erfüllt, jedenfalls in einer modernen und offenen Gesellschaft.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Bis auf wenige Ausnahmen kam ich zur Regel: wenn es eine Frau direkt zum Geschlechtsakt drängt, dann will sie casual sex und nichts festes. Wenn eine Frau Sex erst auf einem Fundament des Vertrauens erstrebt, dann erreicht das eine ganz andere Qualität
Das geht auch andersherum: Erstmal durch Sex die Spannung rausnehmen, dann Vertrauen aufbauen.

w45
 
G

Gast

Gast
  • #35
eigentlich nur schlimm, wenn eine schwangerschaft entsteht, weil es meiner Ansicht nach eher unwahrscheinlich ist, dass nach ein paar Stunden kennenlernen sich schon ein Paar für so eine Aufgabe finden kann.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Und was kann man dann als Frau machen, wenn man ernsthaft in einem Mann verliebt ist und den Fehler gemacht hat, zu früh mit ihm ins Bett zu gehen?

Bei mir war es beim 6. Date, dass wir das erste mal Sex hatten. Ich fand das auch ein bißchen früh, aber der Mann hat so gepusht und hat es irgendwie geschafft, mich zu verführen. Außerdem hatte er mich vorher schon gefragt, ob ich mit ihm zusammen sein will. Daher habe ich doch nachgegeben und es war ja auch sehr schön.

Gerade erlebe ich, dass er sich zurückzieht. Wir haben nicht Schluß gemacht, aber es ist klar, dass wir unausgesprochen nicht mehr zusammen sind. Ich vermute auch, er ist konservativ eingestellt und denkt vielleicht ich sei zu leicht zu haben.

Ich vermute, drüber reden bringt nichts, weil dadurch ruft man keine GEfühle hervor, falls sie erloschen sind bei ihm.

Was kann man tun?
 
G

Gast

Gast
  • #37
Klar könnte ein Mann denken, wenn sie mit mir so früh ins Bett geht, macht die das auch mit anderen. Aber sorry Mädels, das denke ich von diesem Mann in dem Moment auch. Und in diesem Moment weiß ich eigentlich schon, das ich mich nicht auf mehr einstellen brauche. Wenn ich mich dann getäuscht habe und er dann doch mehr will, wenns passt passt es dann. Wenn nicht dann nicht.

Mein vollste Zustimmung, egal wer wann mit jemandem ins Bett geht - es gehen beide gemeinsam zusammen ins Bett. Wenn ein Mann mit mir gleich ins Bett steigen möchte denke ich auch er macht das auch bei anderen. Nein danke, ich wünsche mir einen Mann, der seinen Körper würdigt und sich nicht gleich flachlegen läßt.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Dieses ganze Gerede von wegen "Ein Mann will einen nicht mehr als Partnerin, wenn man früh mit ihm ins Bett geht" ist überhaupt nicht wahr, mit jedem meiner Ex-Partner hatte ich nach wenigen Dates Sex und wir waren danach jeweils mehrere Jahre zusammen!
 
G

Gast

Gast
  • #39
m37

@35

Wenn der Mann den Sex nach dem 6ten Date wollte kann er sich jetzt nicht beschweren, wenn er ihn bekommen hat. Dann ist er es nicht wert. Er hat doch aufs Tempo gedrückt, also war er ja wohl auf schnellen Sex aus, man kann es auch rumdrehen. Manchmal verstehe ich die Frauen, wenn sie sich über die Männer beschweren.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ich glaube, dass Frauen gerne anderen Frauen einreden, dass Sex, zu schneller Sex unanständig sei, das mag auch unbewusst geschehen und damit werden die Fortpflanzungschancen der Konkurrenz verringert.

nichts ist schlimm am schnellen Sex, aber viele Frauen haben " Prüderie Blockaden " im Kopf und können auch bei Sexwunsch das oft nicht geradlienig artikulieren
 
G

Gast

Gast
  • #41
Tja, da ja nach wie vor die meisten Damen und Herren mit DOUBLE STANDARDS zur Sexualmoral aufwarten, empfiehlt es sich, einen netten Liebhaber zu haben, zu dem frau gehen kann, solange sie dem zukünftigen Lebenspartner noch die Ziererei vorspielen muss...uaaaah.. Sex als Machtinstrument-ziemlich deprimierend. In Deutschland stehen die Uhren da anscheinend noch auf 1955.

Schade. Nach wie vor hat eine Frau ja wohl offiziell nur dann Sex zu genießen, wenn der Mann den "ZukunftsTÜV" bestanden hat. Und wenn der Sex dann grottenschlecht ist und bleibt? "Daran arbeiten" kommt dann vermutlich. Sehr erotisch! Und ist ein Körper ein heiliger Schrein, der durch Sex abgenutzt wird? Körperliche Intimität kann, MUSS aber nicht Spiegel seelischer Intimität sein.

Wenn Frauen offen zu ihrer Sexualität stehen dürften (denn auch wir fühlen sehr schnell, ob wir uns mit einem Mann Sex vorstellen können, auch wenn wir noch nicht seinen Lebenslauf, seine Familie und sein Spermiogramm kennen!), wäre dieser ganze Krampf mal vom Tisch. Jene Ladies, die "the rules" auf dem Nachttischchen haben, werden am häufigsten ausgenutzt-von Männern, die ihnen genau das vorspielen, was sie hören wollen. Je mehr Taktik, desto weniger Bauchgefühl!

Besonders traurig finde ich auch das last-minute-Aquirierungsdenken: ich muss mich bis 30, 40 gut verkauft haben, danach ist man ja anscheinend scheintot. Wie traurig ist das denn?
Eine Freundin meiner Schwester, die sehr sinnlich veranlagt ist und unter ansteckender Torschlußpanik litt, befolgte die Anstandsregeln der Ziererei. Nach zwei sexlosen Monaten heiratete sie der Vorzeigemann (hochrangiger Politiker aus gutem Hause). Er ist impotent, was sie dann als anständige Ehefrau bemerkte! Jetzt trinkt sie.

Du wirst Dich nur mit DEINEN Regeln und Deinem Bauchgefühl wohlfühlen. Ich beispielsweise schlafe nicht bald mit einem Mann, der ausdrücklich nur Sexabenteuer wünscht, wenn ich mehr Zeit mit ihm verbringen will als die im Bett-wenn er mir das schon sagt, bilde ich mir nicht ein, ihn bekehren zu können! Vor Täuschungsmanövern ist niemand sicher-was meinst Du wohl, wie blöd sich ein Mann vorkommt, der mit nobler Zurückhaltung die Seele seiner Angebeteten streichelt, um dann zu hören, er sei so ein "guter Freund"? Aua ;))
w37
 
G

Gast

Gast
  • #42
Jeder kann natürlich selbst entscheiden, wann er mit einem anderen Menschen intim wird. Ich persönlich lasse mir lieber etwas Zeit, wenn ich einen Mann als potenziellen Partner in Betracht ziehe. Einmal hatte ich einen ONS, aus dem sich eine Beziehung entwickelt hat. Das funktioniert meiner Ansicht nach aber nur, wenn man den ONS anfangs tatsächlich als das betrachtet, was es ist - nämlich als ONS. Wenn eine Frau mit einem Mann schläft in der Hoffnung, dass er sich richtig auf sie einlässt, dann funktioniert das nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Ich mach mich jetzt mal unbeliebt :)
Wenn ich ein Date mit einem Mann habe und es gleich zwischen uns knistert wird daraus ein 2. , 3. Date. Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass wir ab dann bei gegenseitigem Interesse und wenn ansonsten die Rahmenbedingungen passen (miteinander reden können, gemeinsam lachen können, sich sympathisch finden) im Bett landen. Hier liegt die Betonung auf "gegenseitig". Und ja...ich finde das gut so. Denn mir ist die sexuelle Kompatibilität wichtig und auch ein Ausschlusskriterium für eine Beziehung. Wenn es mit dem Sex am Anfang nicht (zumindest ok) klappt, dann wird das nix. Und kommt mir jetzt nicht mit "das muss sich alles einspielen". Muss es nicht. Wird es auch nicht.

Und sagt mal...wieso soll den jeder der folgenden Männer denken dass ich eine problematische Persönlichkeit sein könnte? Solange der Nächste nicht grad der beste Freund des vorangegangenen ist, erfährt der davon nix. Oder erzählt ihr das gleich beim ersten Date dass es mit dem letzten nix wurde weil ihr zu früh zusammen im Bett gelandet seid?
 
G

Gast

Gast
  • #44
Hallo FS

Frederika hat es sehr gut beschrieben und ich möchte mich in einer kurzfassung anschliessen..

"Schlimm" ist nichts daran schnellen Sex mit Bekanntschaften oder potentiellen zu haben..

Schlimm "können" jedoch die daraus entstehenden Konsequenzen die Frederika gut beschrieben hat und über die man sich einfach bewusst sein sollte wenn man das so praktiziert..

Wie alles hat es eben Vor-Nachteile udn Konsequenzen die meiner Ansicht für Frauen immer noch anders laufen können wie für Männer..

Frauen gehen "grundsätzlich" durch den sexuellen Akt eine stärkere seelische Verbindung ein als Männer..

Manche leiden dannach sogar noch Jahre daran.

m46
 
  • #45
Ich habe es nie schlimm gefunden gleich am ersten Abend mit einem Mann ins Bett zu gehen. Wenn ich Lust auf Sex habe, dann nehme ich mir den auch. w51
 
G

Gast

Gast
  • #47
Durch eigene Erfahrungen und Bücher Lesen...

Geschrieben von Menschen die das jahrelang erfoscht, therapiert und sonst damit konfrontiert sind/waren.

Leider kann ich hier keine links einstellen.

Vorraussetzung ist jedoch das man mit Wörtern wie Karma, Wesenskern, seelenverbíndungen etwas anfangen kann und man weiss das Frauen grundsätzlich das emotionalere Geschlecht sind und damit verbunden viel stärkere Empfindungen haben als Männer..

Ausnahmen bestätigen wie immer eine Regel.

m



Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #48
Mein Sexualleben richtet sich nicht nach gesellschaftlichen Meinungen und auch nicht nach Aussagen von Therapeuten. Eine jahrelanges Leiden kann ich beim besten Willen nicht bei mir weder bei Frauen die ich kenne erkennen. Im Gegenteil ich erfahre immer wieder, daß Männer weitaus mehr darunter leiden. Sex gehört zum Leben und ist gesund jeder Mensch sollte einfach dann Sex haben wann er es selber möchte.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Ich hatte schon Männer, mit denen ich nach kurzer Zeit Sex hatte und danach waren wir lange zusammen und andere, mit denen es viele Wochen gedauert hat, bis wir intim wurden und danach haben sie sich nicht mehr gemeldet bzw. festgestellt, dass sie "momentan keine Beziehung wollen". Man kann sich also nie sicher sein, dass der Mann nach dem Sex bei einem bleibt, egal ob man nun nach 3 oder nach 13 Dates mit ihm schläft.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Schnell oder nicht schnell Sex miteinander zu haben ist völlig unabhängig vom weiteren Verlauf einer begonnen Beziehung..

Es sei denn er ist für einen von beiden oder beide sehr schlecht..

Entscheidend ist ob das Band das zwischen 2 Menschen zu beginn ensteht fest genug ist weiter zu machen..

m47
 
G

Gast

Gast
  • #51
Ob das nun schlimm ist oder nicht, hat mich noch nie interessiert.

Mit meinem jetztigen Partner hatte ich nach dem 3. Date Sex und wir sind seit 2,5 Jahren ein Paar.

w
 
G

Gast

Gast
  • #52
Natürlich kann Frau sich nie sicher sein, was der Mann im Schilde führt, nur sehe ich das so, dass doch viele Männer recht schnell "abspringen", wenn sie die Frau nicht schnell ins Bett kriegen. In dem ich also länger warte, kann ich besser ausselektieren und manche Mänenr springen von selbst ab, somit weiß ich dann auch, dass diese Männer eh nur Sex von mir wollten und mehr nicht.

Nach dem 3. Date intim zu werden ist einfach zu früh. Man kennt sich doch überhaupt nicht, um solch eine fremde Person so an sich ranzulassen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell manche hier ihr Intimstes mit einer fremden Person teilen. Naja, das ist nicht meine Art und das ist auch ganz gut so!

w, 34
 
  • #53
Wenn beide Sex in der Findungsphase wollen,was spricht dagegen?
Auch ich bin der Meinung das man den Sex nicht haushoch über allem stellen sollte,wenn der Sex allerdings wirklich nicht gut sein sollte,also richtig mies sozusagen,dann kann auch das ein Ausschlusskriterium sein.
Mit meinem letzten Date hatte ich bereits nach dem 6 Treffen Sex. Aus unterschiedlichen Gründen war es zwar kein Totalreinfall,aber unter unbeschreiblich tollen Sex stellt man sich auch etwas anderes vor. Das Ende vom Lied,es wurde nichts daraus.
Viele beschreiben ja hier immer das die Dates ja auch dazu dienen abzuklopfen ob man sich überhaupt vorstellen kann mit dem/derjenigen intim werden zu können. Wenn das der Fall ist,warum es dann nicht auch tun? Warum noch 2-3 Monate warten obwohl es beide eigentlich wollen? Die Enttäuschung könnte dann umso größer sein.
Meine Erfahrung zeigt das Sex in der Kennenlernphase langjährigen Beziehungen nicht im Wege steht.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Vorraussetzung ist jedoch das man mit Wörtern wie Karma, Wesenskern, seelenverbíndungen etwas anfangen kann und man weiss das Frauen grundsätzlich das emotionalere Geschlecht sind und damit verbunden viel stärkere Empfindungen haben als Männer..

DAS solltest du aber wie eine Monstranz vor dir hertragen, damit jede gleich Bescheid weiß, was dein Thema ist. Für die meisten Frauen - und auch die meisten Männer - geht es beim Sex doch eher um körperliches Vergnügen, Wohlbefinden und wenn's gut läuft vielleicht sogar mal so was wie Entgrenzung.
 
Top