G

Gast

Gast
  • #1

Was ist von Elite! Partnern zu halten, deren Profile viele Rechtschreibfehler enthalten?

Ich (m53) stelle immer wieder fest, dass die Profile und die Mails sehr viele Rechtschreibfehler enthalten- bei einer Mail kann ich das ja noch als "Flüchtigkeitsfehler" ansehen, aber im Profil? Zeugt das von Desinteresse?
 
  • #2
Hauptsächlich wird es an einer dieser zwei Möglichkeiten liegen:
+ lieblos ausgefüllt, ohne Mühe
+ ungebildet oder Rechtschreibschwäche

Ehrlich, beides kommt für mich nicht als Partner in Frage. Daher ignoriere ich stark fehlerbelastete Profile einfach.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ganz ehrlich? Ich mache es wie Frederika. Wenn einer nicht weiss, wann man "das" mit zwei "s" schreibt, krieg ich eine Krise. Unendliches Geschreibe ohne Punkt und Komma und ohne Absätze finde ich ganz ganz furchtbar. Tut mir leid.
w49
 
G

Gast

Gast
  • #4
Manchen ist nicht klar, was für einen schlechten Eindruck sie mit ihren lieblos ausgefüllten Profilen sie hinterlassen. Aus meiner Sicht zeugt das von Gleichgültigkeit oder mangelnder Bildung. Auch wenn Rechtschreibung nicht jedermanns Sache ist, so stellt das Programm ja eine Rechtschreibprüfung zur Verfügung; außerdem kann man sein Profil von Freunden überprüfen lassen, bevor man es online stellt. Fehlerlastige Profile haben auf mich die gleiche Wirkung wie schlampige Kleidung beim Date.
 
G

Gast

Gast
  • #5
... das zeugt vielleicht von einer Rechtschreibschwäche. Kommt auch bei bei Akademikern vor ;-)

Ich schreibe z.B. manche Worte falsch. Das Problem dabei ist, ich schreibe diese Worte nicht immer falsch. Gerade wenn ich mehr mit dem Inhalt als mit der Rechtschreibung befaßt bin, passieren mir peinliche Fehler. Auch wenn ich den Text dann nochmals lese, fallen mir diese Fehler an diesem Tag nicht auf....ein paar Tage später könnte ich wegen manch falscher Schreibweise im Boden versinken

(diesen Text habe ich übrigens alleine geschrieben und ich hoffe heute ist ein guter Tag mit nur wenigen Fehlern)
 
G

Gast

Gast
  • #6
@ 1: Rechtschreibschwäche kommt für Dich nicht in Betracht... ist das ein so erheblicher Charaktermangel?

PS: Rechtschreibschwäche hat nichts mit "ungebildet" zu tun
 
G

Gast

Gast
  • #7
Die deutsche Sprache ist eine reiche und schöne Sprache.
Sie zu beherrschen ist toll, aber keiner schafft das.
Wer viel im angelsächsischen Sprachraum war, stellt fest, daß es dort viel mehr um den Inhalt, als um die Form geht (4u etc. etc).
Geht es bei einem Partner mehr um die äußere Form, oder um
den Inhalt seines Seins?
Lieber einen warmherzigen Rechtschreibdilletanten als Partner, als einen verstaubten, noch lebenden "Rechtschreibreformpartner".
 
G

Gast

Gast
  • #8
Deutsche Sprache, schwere Sprache...
Ich habe das Gefühl, dass die Rechtschreibfehler gravierender geworden sind:
- seit der blöden Rechtschreibreform, die noch mehr die Rechtschreibschwachen irritiert
- durch die rasante Technik und ihre megaschnellen Möglichkeiten und Marotten (Internet, Chat, Mail, durchgehende Kleinschreibung, Anglizismen, Chat-Sprache)
- durch den Leistungsdruck (viel Arbeit in wenig Zeit), Überforderung
Das führt sicherlich dazu, dass die Leute keinen Kopf für "Formalitäten" wie Rechtschreibung, Zeichensetzung, Formatierung etc. haben. Nichtsdestotrotz finde ich, dass, wenn man als Akademiker oder Elite die Sprache sicher beherrscht (das sollte doch der Fall sein, wenn man studiert, denn Grundlage aller Studiengänge sind Bücher, Texte, Klausuren, Referate, wissenschaftliche Arbeiten etc.), einem allerhöchstens Tippfehler passieren dürfen und der Rest ohne große Anstrengungen vonstatten gehen sollte. Wer belesen ist, prägt sich das Gelesene auch ein und schreibt ein Wort nicht in drei verschiedenen Varianten falsch. Wenn ich bestrebt bin, menschlich korrekt zu sein und ordentlich/gewissenhaft zu arbeiten, dann lege ich auch Wert darauf, richtig zu schreiben. Fehler stören mich ungemein beim Lesen, vor allem wenn die
Interpunktion zu wünschen übrig lässt. Fehler in Geschäftsbriefen und öffentlichen Publikationen darf man sich gar nicht erlauben. Fehler nach Tagesform wie #4 kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
@ 5: Da das Lesen bildet, hat Rechtschreibung sehr wohl was mit Bildung zu tun.
@ FS: Ja, Rechtschreibfehler haben hier mit Desinteresse und sogar Oberflächlichkeit zu tun.

w (Deutsch ist nicht meine Muttersprache)
 
G

Gast

Gast
  • #9
@6 ...und der Inhalt im angelsächischen Sprachraum ist dann genauso unverbindlich und armselig wie die verkrüppelte Schreibweise!
 
  • #10
Ich finde Rechtschreibfehler auch schrecklich. Besonders der Unterschied "das/dass/dasz" scheint sehr schwierig zu sein. Bemerke auch immer mehr, dass die Anredepronomen mit den Pluralformen verwechselt werden ("Sie/sie") und mir faellt es schwer, darueber hinwegzusehen.

@6 Ich war "viel" im angelsaechsischen Sprachraum bzw. habe dort einige Zeit gelebt. Dort wird auch auf korrekte Schreibweise und gute Formulierung geachtet. Das Beispiel, das Du anfuehrst, kommt aus der Emailsprache, wo alles schnell gehen muss und abgekuerzt wird.
Ausserdem sind Menschen, die auf Rechtschreibung achten, nicht notwendigerweise Anhaenger der Rechtschreibreform. Ich z. B. bin es nicht, trotzdem bemerke ich Rechtschreibfehler.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Mich stören die Rechtschreibfehler sehr.Vor allem mangelndes Bewusstsein für Groß- und Kleinschreibung stören.Ein Mailkontakt schrieb grundsätzlich jedes Wort klein.Als ich ihn darauf ansprach meinte er,es würde ihm zu lange dauern, wenn er das alles auch noch richtig schreiben sollte. Das ist mir eindeutig zu schlampig gewesen.Ein anderer hatte extreme Schreibfehler und schlimme Grammatik.Dann kam mir die Idee, er könnte evtl. nicht deutscher Herkunft sein und ich versuchte es auf Englisch.Siehe da, er kam eigentlich aus den Staaten.

Mir passieren in der Eile auch schon mal Tippfehler.Aber ein Tippfehler kann beim Korrekturlesen hinterher schließlich entfernt werden.
 
G

Gast

Gast
  • #12
von 5 @ 7
Lesen bildet, da gebe ich Dir Recht ;-)
bei Rechtschreibschwäche führt es allerdings nur bedingt zu einer Verbesserung der Rechtschreibung.
Daher hat eine falsche Rechtschreibung nicht immer etwas mit mangelder Bildung zu tun ;-)
 
  • #13
@#10: Ich finde, dass man fast immer Tippfehler von Rechtschreibfehlern unterscheiden kann -- Tippfehler in Mails verzeihe ich problemlos, sie kommen halt einfach vor, wenn man viel tippt und nicht alles gegenliest. Aber im Profil hat man natürlich die Zeit zum Gegenlesen und genau deswegen hat es eben auch mit Mühe, Sorgfalt, Interesse zu tun, keine Fehler im Profil zu haben.

Es ist eben ein Unterschied, ob man "selkst zwei Tippfehelr" macht oder ob man "tollerant und grosszügig" schreibt. Letzteres finde ich einfach nur grausig, ersteres ist verzeihlich.

@#5: Nein, es muss nicht Charaktermangel sein, es kann auch einfach so eine Unzulänglichkeit sein, aber Sprachbeherrschung ist mir persönlich einfach wichtig. Ganz klar ist, dass dieses Kriterium meine "Beutegruppe" nicht wesentlich einschränkt, da ich damit noch nie bei einem Partner Probleme hatte und in dem von mir attraktiv gefundenen, gebildeten Männern Rechtschreibschwäche ohnehin nur sehr selten vorkommt. Insofern kann ich mir dieses Kriterium leisten und falls ich mich nun ausgerechnet in einen Legastheniker verliebe, nun dann wird man sehen, ob ich nicht doch drüberwegsehen kann.

Fehlerbehaftete Profile jedoch sind immer Charaktermangel, denn sie zeigen ganz klar, dass man sich keine Mühe gibt. Intelligente Legasteniker stellen wahrscheinlich fehlerfreie Profile ein, weil sie Korrigieren oder Gegenlesenlassen einfach verinnerlicht haben. Fehler im Profil sind Schludrigkeit oder Lieblosigkeit, beides inakzeptabel.
 
  • #14
@#12: Für Legastheniker stimmt es, dass da trotz bester Bildung und viel Lesen nicht mehr viel drin ist, aber für alle nicht-pathologischen Fälle bringt Lesen sehr viel Bildung und auch gute Sprachbeherrschung.
 
  • #15
Das einzige was es zeigt ist, das es dem/derjenigen nicht wichtig ist. Es hat weder mit mühegeben, lieblos, dumm oder ungebildet etwas zu tun.

Fragt euch lieber was es über euch aussagt, dass ihr menschen nach ihrer rechtschreibung beurteilt. Sehr niveauvoll ist das nämlich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
von 12 @ 13
Ja, Bildung und Sprachbeherrschung
jedoch keine gute Rechtschreibung ;-)
Ich weiß von was ich hier Schreibe!
 
G

Gast

Gast
  • #17
<MOD: Kein eigener Inhalt.>
 
  • #18
@#15: ...glaube ich Dir sofort... ;-)

@#14: Nun, ich sehe zwar einen kleinen Unterschied zwischen "was einem wichtig ist" und "Mühe geben", aber so oder so ist genau das ein Teil von Lieblosigkeit: Ein Profil richtet sich ja an andere Menschen, nicht an einen selbst. Daher sollte es sich auch danach richten, was anderen wichtig ist -- und genau das erfordert Mühe, Empathie, Mitdenken und eben auch Achtung vor dem Mitmenschen, der es lesen muss.

Es sollte einem einfach wichtig sein, wie man auf andere wirkt, wie gut lesbar ein Profil ist, welchen Eindruck es erweckt. Wenn einem das unwichtig ist, dann zeigt es für mich eben auch falsche Prioritäten bei der Partnersuche und mangelnde Achtung vor anderen.

Und ja, Thomas, es ist ein positives Zeichen von Mühe und Achtung, zum Beispiel sein eigenes Profil von einer Freundin korrigieren zu lassen, falls man es selbst nicht so gut kann. Was soll daran schlecht sein? Ich finde es toll, wenn man sich diese Mühe gibt!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Gebe Thomas Recht.

Allerdings bei EP, also einer Art wichtigen Vorstellung, keine Korrekturlesung vorzunehmen/vornehmen zu lassen, halte ich auch für ein Zeichen von naja..weniger Interesse..
 
G

Gast

Gast
  • #20
Das sieht aus als ob auf der Visitenkarte : Nite - steht. Ähnliches wenn jemand schmuddelig, nach Schweiss stinkend oder ähnliches zum ( 1. ) Date kommen würden oder die eingeladene zahlen soll.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Eine ausgesprochen intelligente und gebildete Freundin von mir - Beruf: Ärztin - hat eine ausgeprägte Rechtschreibschwäche, und das weiß sie genau. Trotzdem sind ihre Schriftstücke fehlerfrei. Warum? Weil sie alles, was sie an andere herausgibt, gegenlesen lässt. Weitgehend fehlerfrei Geschriebenes ist ihr nämlich wichtig, weil es anderen wichtig ist. Wie Frederika ganz richtig sagt: Man schreibt sein Profil und auch seine Mails nicht für sich selbst, sondern für einen potenziellen Partner. Übrigens ist ein Text, in dem es von Fehlern nur so wimmelt, irgendwie auch unerotisch.
 
G

Gast

Gast
  • #22
@19
Ich unterstellen zu deinen Gunsten, dass du die vielen Rechtschreibfehle absichtlich gesetzt hast.
 
Top