G

Gast

Gast
  • #1

Was kann "verarbeiten" der Exbeziehung alles sein?

Eine Trennung schmerzt natürlich sehr, wenn wirklich viel Gefühl in der Beziehung steckte. Da soll man sich auch mal ablenken und nicht immer drin rumsumpfen. Aber umgekehrt sollen sich die Leute ja auch nur auf neue Partner einlassen, die ihre Ex verarbeitet haben.

O.k., was ist denn dann genau "verarbeiten"? Was gehört dazu? Welche Möglichkeiten gibt es, was kann man tun? Was sollte man tun? Was gibt es, aber sollte man nicht tun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Was ist genau verarbeiten?

- sich nicht schnell wieder auf eine neue Beziehung einlassen, sich Zeit nehmen.
- sich fragen, was die wahren Gründe sind, warum die Beziehung gescheitert ist und welchen Anteil
man daran selber hat-
- mein Anteil war, ich hatte mir den Mann zu wenig angeschaut, zu wenig den Verstand eingesetzt,
war froh, dass ich mal wieder jemanden kennenlernte, habe mich zu schnell geöffnet, zu viel
zugelassen, war zu viel bei ihm, zu wenig bei mir, war zu nett zu ihm usw.
- verheiratet:
keine Beziehung mit noch verheirateten Männer anfangen, geht 90% schief!
- es gibt wirklich sehr gute Bücher, wo genau drin steht, warum und weshalb Beziehungen
scheitern, wenn man die gelesen hat, dann wird einem, sofern man über ein gesunden
Eigenreflexionsvermögen verfügt, von alleine drauf kommen, wo es bei einem selber nicht
gepasst hat, bzw. warum man nicht ausreichend Handwerkszeug oder den Boden dafür hatte,
oder die Gegenseite, dass die Beziehung sich wirklich gut entwickeln hätte können.

w 48
 
  • #3
Liebe/r FS,

Ich persönlich Denke das man eine Beziehung, wenn sie zu Ende ist, gar nicht verarbeiten kann denn im Inneren des Kopfes holt es einen immer ein man sagt Arbeiten, Feierngehen etc. sei eine Ablenkung, richtig, aber wenn eine Situation vor Ort ist, dann wird man erneut an den Beziehungsschmerz erinnert. Also meines Erachten Bullshit! Man sollte im Leben IMMER NUR nach VORNE Gucken und nie zurück.
Da man doch ein lebenslang immer alles verarbeitet. w31
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo! Unter Verarbeiten einer Beziehung versteht, denke ich, jeder etwas anderes.Der eine braucht Ruhe und Muße,um die Geschichte gedanklich hinter sich zu lassen, der andere stürzt sich ins Gewühl aus Einkaufen oder Partys oder Freunde,um so wenig wie möglich darüber nachzudenken und abgelenkt zu sein.
Fakt ist, das Zeit vergehen muß,bevor man sich wieder einem anderen Menschen so annähern kann, das eine tragfähige Beziehung daraus erwachsen kann.Gibt man sich diese Zeit nicht,wird man kläglich scheitern.Und das liegt dann nicht an dem anderen Menschen,sondern an der noch nicht verarbeiteten Beziehung.
Wieviel Zeit nun vergehen muß, ist auch individuell unterschiedlich.Zunächst beginnt man langsam,nicht mehr so oft an den anderen zu denken.Man kann Orte und Plätze aufsuchen,an denen man mit dem anderen so glücklich war, ohne das es mehr besonders schmerzt.Im Vergleich ist es ähnlich,als ob man über einen Todesfall hinwegkommen muß.Langsam verblasst die Erinnerung,die Geschehnisse tun nicht mehr so weh,der Alltag bekommt wieder mehr Farbe.Das geht nur über totalen Kontaktabbruch!Sonst kommen die Gefühle gleich wieder hoch und nichts wird besser werden!

Endgültig darüber hinweg ist man dann,wenn man sich einem anderen Menschen annähern kann ohne schlechtes Gewissen (das Gefühl,man geht fremd) und dem anderen Menschen,den man mal geliebt hat,auf der Strasse begegnen kann,ohne große Emotionen zu haben.

Manchmal dauert das Verarbeiten einer großen Liebe Jahre.Auch das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.Also:Nicht ungeduldig werden.

Alles Gute! w/48
 
G

Gast

Gast
  • #5
Was ist zu verarbeiten ?
- Schmerz , Erinnerungen , noch vorhandene Gefühle

Was gibt es aber sollte man nicht tun (vermeiden) ?
- Wut , Rachegelüste , nicht loslassen können

Was gehört dazu ?
- Selbstreflexion , das positive sehen und nach vorne schaun
 
  • #6
Sofortmaßnahmen:

+ Kontakt vollständig abbrechen, in jeglicher Hinsicht. Keine Emails, Telefonate, Briefe, Infos durch Freunde oder sonstwas. Einfach kein Kontakt mehr.

+ Erinnerungsstücke entfernen (wegpacken oder entsorgen). Bloß nicht in Erinnerungen schwelgen oder sich immer wieder durch vermeidbare Gegenstände an den Ex erinnern lassen.

+ Sehr viel ablenken, viel mit Freunden unternehmen, eventuell neue Hobbys suchen oder bestehende intensivieren.

+ Direkt im Zuge der Trennung und ganz kurz nach der Trennung mit engen Freunden und der Familie die Trennung durchsprechen, sich trösten lassen, diskutieren, notfalls auch alles zerreden und weinen. Dann aber einen scharfen Schnitt machen und nicht mehr erneut alles zerreden, sondern mit der Diskussion der Trennung aufhören.

Verarbeitung:

+ Mittelfristiges Ziel ist es, ohne starke Gefühle an den Ex denken zu können: Ohne Liebe oder Sehnsucht, ohne starkes Vermissen, ohne Leidenschaft. Ohne Verbitterung, ohne Hass, ohne Rachegedanken. Idealerweise bleibt ein distanziertes Gefühl dessen übrig, was früher gut war und fertig.

+ Die Gedanken dürfen nicht mehr um den Ex, um die Trennung oder das Scheitern kreisen.

+ Ziel muss außerdem unbedingt sein, nicht zurück zu wollen. Eine verarbeitete Beziehung ist erledigt und es besteht keinerlei Wunsch des Aufwärmens mehr.

+ Man sollte sich selbst klar darüber werden, warum die Beziehung gescheitert ist und wer durch welches Verhalten und welche Eigenschaften was dazu beigetragen hat. Es sollte weniger um Schuld als um faktische Ursachen gehen. Was war inkompatibel? Warum hat es nicht geklappt? Was hat nicht gepasst?

+ Daraus ableitend sollte man schauen, welche Fehler man selbst zukünftig vermeiden kann. Das betrifft vorallem die Partnerwahl (was ist inkompatibel?), aber auch das eigene Verhalten (Was hat ggf. zur Entzweiung geführt? Wie hätte ich mich besser verhalten können?).

Ideal ist es, wenn der Ex keine Bedeutung mehr für das aktuelle Leben hat, sondern nur ein Baustein der Vergangenheit ist, den man akzeptieren kann, der aber eben reine Vergangenheit ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich lösche sms, Mails, Fotos und wende mich mir zu.
Das passiert aber nur, wenn ich meinen Ex aus tiefsten Herzen gehasst habe und das kam nur einmal vor.
Und ich plädiere sonst für warme Wechsel!
 
Top