G

Gast

Gast
  • #1

Was macht Ihr mit Kontakten, die im Sande verlaufen?

Ihr kennt das sicher: Erst intensive Kommunikation via Mail und Telefon, dann erste positive Dates, erste investierte Gefühle, sogar "frisch verliebt"
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich will hier nicht mein Postfach voll kriegen sondern einen tollen Mann kennenlernen.
Das heißt die Optik und das Profil muss passen. Manche lösche ich gleich,
andere erst nach 2 oder 3 Mails. Wenn die Männer so schreiben dass nichts
rüberkommt wird gelöscht oder wenn die Kommunikation lahm ist.
Auch merkt man doch ob von der anderen
Seite das gleiche Interesse da ist. Einseitig bringt nichts.
Wenn ich ein Date hatte und es hat nicht gepasst, habe ich ihm
das sofort wenn ich heimkam nett geschrieben und dann nachdem
er gelesen hat, gelöscht.
Einige Mails tauschen, telefonieren und dann treffen.
Bei mir gibt es keine 2. Chance einen guten Eindruck zu machen.
Entweder es passt oder eben nicht.
 
  • #3
Ich habe nur in wirklich wenigen Ausnahmefällen gelöscht, wollte nicht zu früh und ohne den Menschen gesehen zu haben urteilen und den Kontakt gänzlich unterbinden.
Mit den Plus- und Minuszeichen und der zeitlichen Sortierung kann man nach eigenen Kritierien Merkmale setzen und so den Überblick behalten.
Wenn jemand nach vorherigem Schriftwechsel auf meine Nachricht nicht antwortete schrieb ich ihn nochmals an. Ich war nicht diejenige, die aufhörte, zu schreiben. Wenn ich dennoch eine Absage schickte, dann wurde diese von ihm zuvor hart erarbeitet.

Auf diese Art kam es vor, daß ältere Kontakte sich nochmals bei mir meldeten. Das wäre nicht möglich gewesen, hätte ich sie gelöscht.

Bekam ich jedoch die Nachricht, daß mich jemand gelöscht hat, habe ich diesen Mann auch bei mir gelöscht, denn durch seine Löschung hätte sowieso kein Kontakt mehr zwischen ihm und mir zustandekommen können.

Mary - the real
 
  • #4
Wenn ich einen Kontakt schon mehrmals getroffen habe, dann lasse ich den bei fehlendem Interesse nicht einfach im Sande verlaufen. In solchen Fällen hatte ich immer auch eine Telefonnummer und habe das telefonisch geklärt. In diesem Stadium der Kontaktanbahnung fände ich Absagemails oder Austrudelnlassen nur feige.

Ähnlich sieht es aus, wenn bislang nur ein paar Nachrichten ausgetauscht wurden, in denen man die ganze Zeit nur an der Oberfläche herumkratzt und irgendwie keine gemeinsame Basis findet. Dann schreibe ich eine persönliche Absagemail mit genau dieser Begründung. Nicht selten kommt es aber gar nicht dazu, weil die Mädels natürlich auch merken, dass wir nicht so recht zueinander passen und sich dann ihrerseits (lange) nicht mehr melden. In diesen Fällen fasse ich auch nicht mehr großartig nach, sondern melde mich auch nicht mehr. Grundsätzlich stelle ich auf jeden Fall immer sicher, dass ich nicht derjenige bin, auf dessen ausbleibende Antwort gewartet wird.

Ich kann gut verstehen, dass man jemandem ungern absagen mag, weil einem die Optik nicht gefällt. Aber mir ist schleierhaft, warum andere solche Probleme damit haben, Absagemails zu schicken, wenn schon auf Nachrichtenebene die Chemie nicht stimmt. Vielleicht könnten sich hier mal ein paar Leute dazu anonym äußern.
 
G

Gast

Gast
  • #5
siri

ich äußere mich sogar nichtanonym.

ich würde wegen eines mails keinen kontakt beenden oder einschlafen lassen. Es gibt Menschen, die ungern mailen, mich z.B.. Ein mail ist ein Statment, mit einem evtl. Partner möchte ich ein Gespräch führen. Das zur nichtstimmigen Chemie auf der Nachrichtenebene.
Für mich ist es sehr wichtig, zu telefonieren. Danach weiß ich mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wie wird einem denn mitgeteilt, dass man gelöscht worden ist?
 
  • #7
@#6: Das merkt man dadurch, dass man das Profil desjenigen nicht mehr aufrufen kann, der einen gelöscht hat.
 
B

Berliner30

Gast
  • #8
Nach maximal 2 Wochen und festgestelltem fehlendem Interesse an meiner Person und ohne Reaktion fällt der Finger auf den Knopf "Absage"
Das ist irgendwie ein Reflex geworden.
 
G

Gast

Gast
  • #9
in der Regel mache ich das so wie Nr. 1. Ich lösche Partnervorschläge, die zu weit weg wohnen oder keine Kinder möchten u.ä.. Bei Partneranfragen und Grüßen schreibe ich grundsätzlich zurück, werde aber zunehmend zögerlicher mein Foto mitzuschicken, weil die Männer, das auch eher selten tun. Wenn ich anfrage, dann schicke ich immer mein Foto mit, weil ich denke der Andere sollte sich einen ersten optischen Eindruck machen können. Kommt keine Reaktion mehr auf Anfragen oder Anworten meinerseits, gehe ich nochmal auf das Profil und zeige mein Interesse. Oft erfolgt dann schon eine Löschung des Gegenübers. Damit weiß ich Bescheid und kann auch löschen. Wenn der Kontakt einschläft ehe er sich recht entsponnen hat, weiß man ja eigentlich auch, dass das Interesse nicht wirklich hoch ist und da vermutlich noch interessantere Parallelkontakte da sind. Deshalb lösche ich eingeschlafene und zähe Kontakte rel. zügig, spätestens, wenn ein Schweigen eintritt und ein oder zwei Tage nicht mehr geantwortet wird. Und nach 3 oder 4 Mails weiß man Bescheid, ob eine Lust zum Kennenlernen wirklich da ist, da sich bei Interesse und Neugier der Inhalt und die Art zu schreiben verändert, persönlicher und flirtender wird. Und angefragte Kontakte, die nie zurückschreiben - 4 Wochen gab ich ihnen bisher, weil Urlaubszeit war.... und ich mir meine Chancen nicht frühzeitig verderben wollte.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@thomas: Absagen oder nicht, weil einem die Optik nicht gefällt. Also erstens finde ich es schon sehr versachlicht und vereinfacht. Hinter jeder OPTIK steht ein Mensch. Und genau darin besteht die Hemmschwelle abzusagen. Wenn Du jemanden in einer Bar triffst und magst ihn nicht, sprichst Du ihn gar nicht erst an. Du suchst erst gar keinen Kontakt. Hier sind aber die Emails und die Fotos anonymisiert, man "versteckt" sich hinter Chiffre und verschwommenen Bildern. Aufgrund eines Textes - mehr oder wenig gehaltvoll und inhalts- und ausdruckstark macht man sich ein Bild, Vorstellung (je nach Typ Mensch unter Umständen schon sehr konkret) und Hoffnungen und das ist der zweite Grund, warum es schwer fällt. Da schwingen eigene persönliche Gefühle und Hoffnungen mit. Träume und Wünsche. Dann schält man das Foto frei und es gefällt nicht - ein Traum platzt.
Und das Gegenüber - ist vielleicht nicht mit sich und seinem Äusseren einverstanden oder wurde häufig abgelehnt und ein bisschen eingeknickt und hat eine grössere Durststrecke, weil mehrere Absagen hintereinander. Selbstzweifel nagen.
Ich glaube das steckt dahinter. Feigheit und Scham, sagen zu müssen: " Ich mag Dich nicht, weil Du mir nicht gefällst und ich Deinen Körper nicht schön finde!"
Und Empathie, weil man vielleicht schon selbst öfter abgelehnt wurde. Man kann fühlen, dass man dem Anderen einen Tritt gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Danke, #10, Du hast vieles aus-und angesprochen, worum es geht (auch hier bei ep).
Ich habe es schwer, wie (öfter schon hier erwähnt)"einfach wegzuklicken", denn eben steht hinter allen Chiffren, Zahlen, messbaren Angaben ein MENSCH.
NUR, habe ich (inzwischen) leichter, jemandem einen persönlichen Abschiedsgruß zu schicken (das mag ich tun - und DANN löschen), der sich gar nicht irgendwie eingebracht HAT,d.h. über vorformulierte "Grüße" (eigenes Profil bis auf Alter und das Nötigste nur leer) dann regeln LÄSST, statt selbst in Verantwortung zu gehen für seine Kontaktwünsche.
Es ist ein gewisser Frust eingekehrt bei mir hinsichtlich des "niveauvollen" Stils und Umgangs
HIER überhaupt, und ich gebe zu, dass das ein bissel "abgefärbt" hat nach einigen Monaten...
Trotzdem versuche ich authentisch zu sein.

Habe mit einem Menschen, der mal 65, mal 69 ist (ich bin nicht C. Zeta-Jones oder die neue Frau (Ralf)Siegel - netten Kontakt gehabt, wollte nicht gleich sagen: nee, das Leben meiner Eltern nach dem Krieg lebe ich nicht nochmal, ich mag einen gleichaltrigenn oder paar Jahre jüngeren Partner, ich bin offen.
Aber als ich, nur als Beispiel, nach spätestens 2 mails, meine eher anknüpfend, kommunizierend, von dort eher iwiederholt nur einen, zwei Sätze kriegte, frag(t)ich mich, wieviel dann ein Treffen brächte. Ich mag mich doch generell treffen mit Menschen, mit denen mich was verbindet, oder?
Und wenn ein Mensch mir als Antwort seine Telnr. hinnwirft - nun dann?
(Ich habe nicht angerufen, da er meine private mail-Adresse gleichzeitig hatte - null Nachrcht in 3 Wochen).
Plötzlich Schweigen - aha, ich'hab' nicht" lieb" funktioniert, dann kommt wieder 'ne mail:
konnte nicht anrufen, war mit meinem Verein zu beschäftigt (also 14T.lang???)- u. wieder seine Tel.nummern...und möchte mich sehen.
Da neige ich nun zum Absagen, die Puste scheint nicht zu reiichen,über Größe/Alter/Geografie hinaus, schon in der Kennelernphase mehr zu machen, als in EP "drin" ist. Sorry.

Viele halten alles mögliche offen bis ...

Für einen selber ist wichtig, nachzuspüren, und - so schmerzlich es sein mag - es dann eben "gehen zu lassen".OB, WANN der Zeitpunkt ist, abzusagen, ist relatvi. Aber wahrhaftig sollte es sein, egal, ob ich zwei mails ausgetauscht habe oder 10, ob ein Treffen ausgemacht war oder platzt.
 
Top