• #1

Was macht ihr mit "Wackelkandidaten"?

Hallo liebe Mitglieder,

ich möchte fragen, was ihr mit "Kandidaten" macht, die praktisch "Irgendwo im Nirgendwo" sind?
Ich versuche mal konkreter zu werden:
Also ihr habt Kontakte im Postfach, die nicht wirklich schlecht sind aber auch nicht der "Hit", also er ist schon attraktiv und ganz sympathisch, aber nicht der Mann (bzw. die Frau), bei dem ihr spontan sagt "Ja! Der könnte es sein, den will ich kennenlernen", also ich sag´s mal so "Zum Löschen zu gut, zum Kennenlernen so lala, könnte man, muss man aber nicht".
Antwortet ihr solchen Kontakten oder trefft ihr Sie vielleicht sogar - so nach dem Motto "Erstmal in der Realität anschauen"?

Hey, vielen Dank für eure Antworten :)
 
  • #2
Antworten würde ich erstmal - und dann weiterschauen, wie sich der Kontakt entwickelt.
Bei meinem jetzigen Freund war es so.. Er hat mich angeschrieben und völlig von den Socken war ich gar nicht. Habe mich nach ein paar Tagen doch entschlossen zu antworten und siehe da: Jackpot! Wir sind heute sehr glücklich und schmunzeln über meine anfängliche Skepsis :)
 
  • #3
Ich habe mir angewöhnt mir auch solche "Kandidaten" - wie du sie nennst :), anzuschauen. Ein richtiges Bild hat man nur dann wenn man sich die Mühe macht den Menschen real kennenzulernen. Für mich muss ein Mann äußerlich nicht der "Hit" sein denn das Auftreten und vorallem das Zwischenmenschliche hat einen höheren Kurs.
 
  • #4
Alle, die ich bisher getroffen habe, waren zunächst Wackelkandidaten - und manche waren mir beim Treffen dann sehr sympathisch. (Und andere eher weniger...)
Die Profile, bei denen ich mir gleich am Anfang dachte "wow, den will ich kennenlernen" - da steckte bisher nie etwas dahinter, da kam es zu keinem Treffen.
 
  • #5
Liebe Mila,

Aus solchen "mal schauen" Dates ist bei nie was wirklich Spannendes geworden, ausser vielleicht ein paar tragikomische Anekdoten, die ich in einem mittelmässigen Frauenroman à la Bridget Jones verarbeiten könnte.
In einer Dokumentation über Singles und Partnersuche habe ich aber auch von Gegenbeispielen gehört: Da war ein Mann, der seine jetzige Ehefrau und Mutter seiner Kinder online kennengelernt hat. Und ihm hat ihr Foto nicht gefallen, so dass er sich erst nach einigen Monaten mal zu einem Kaffee mit ihr bequemte. Und sich gleich verliebte.
Ich würde dir daher raten: Wenn du extra Energie und ein dickes Fell hast, date doch mal einen oder zwei Wackelkandidaten. Vielleicht gewinnst du ja im Lotto. Wenn du dich aber schon ein bisschen down fühlst, tu' dir so was nicht an, denn die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht lohnt, ist hoch.
 
A

aufgewacht

  • #6
Dann bin ich wohl einer dieser Wackelkandidaten :) , denn es passiert mir immer wieder, dass ich in Postfächern liegen bleibe. Wenn ich mal davon ausgehe, dass das nicht alles Probemitgliedschaften, die den Text nicht lesen können, sind (zumal sie länger als 4 Wochen dabei sind), wurde mein Text wohl gelesen, aber es erfolgte keine Rückmeldung.
Ich löse das Problem aber für die Damen. Ungefähr nach zwei /drei Wochen und mehrmaligem online sein der angeschriebenen, ohne dass ich eine Rückmeldung bekommen hätte, heißt es bei mir: "Profil nicht mehr anzeigen"; denn dann ist das Interesse an mir wohl nicht so groß.
 
F

Fiona72

  • #7
Also ich habe da in der Vergangenheit für mich immer nur eine Lösung gefunden. Entweder ich hatte Interesse und wenn nicht, dann gab es in der Regel nach 3 – 4 Tagen eine Absage.

Für diejenigen, die sich nicht entscheiden konnten, habe ich immer eine Mail nach dem Motto: "Anscheinend scheinst du ja kein weiteres Interesse an einem Kennenlernen zu haben und demzufolge wünsche ich dir viel Glück beim weiteren Suchen und Finden."
Mit dieser Mail hat sich dann das Problem auch gelöst. So oder so.:)

Eigentlich ist ja dieses Sammeln doch eher eine männliche Domäne oder????
 
  • #8
#4 hat recht: Die Wahrscheinlichkeit, adss es sich nicht lohnt, ist hoch. Aber das ist sie bei den vermeintlich tollen Kontakten eben genauso!
Meine Erfahrung.
 
  • #9
Es gilt der Grundsatz "lieber ein realer Kontakt zu viel als ein irrealer Kontakt zu viel im EP - Postfach."
 
  • #10
Wenn das erste Anschreiben für mich nicht völlig daneben war, antworte ich, wenn ich gerade einfach Lust zum Schreiben habe. Mir ist schon passiert, dass tolle Profile oder Zuschriften sich dann im Verlauf der Korrespondenz doch als "zäh" ergeben haben und somit auch die Lust aufs Austauschen von Telefonnummern, geschweige denn mehr, flöten ging. Ebenso, dass sich aus mittelmäßigen Ersteindrücken echt tolle Kommunikationen ergeben haben. Auch ein Treffen mit "Wackelkandidaten" schließe ich mittlerweile nicht aus, vorausgesetzt es ist eine gewisse Grundsympathie da. Kommt dann nur auf den "Aufwand" an.
Ich habe bislang nur Anfragen gelöscht, die ich echt doof fand oder bei denen ich nicht einmal ein "Hallo" wert war.
Zuschriften von Leuten, die leider wirklich gar nicht mein Typ sind, die sich aber dennoch Mühe gegeben haben, mir zu schreiben und nicht nur ein, zwei nichtssagende Sätze zuwarfen, denen formuliere ich schon eine höfliche Absage. Ansonsten: wer mich nach zu langer Zeit löscht, okay. Und sonst nur: Geduld, ihr Lieben. Vielleicht ergibt sich noch etwas, vorausgesetzt ihr geht nicht zu verbissen an die ganze Sache hier heran. Und nicht immer denken, er oder sie antwortet nicht wegen der "Mittelmäßigkeit" meiner Person, sondern vielleicht nur wegen der Mittelmäßigkeit des Profils oder der Zuschrift.
 
  • #11
Wenn ich ganz ehrlich sind, waren bei mir immer die, von denen ich dachte "boah, toll" die Ausfälle: Narzissten, gestört, manipulativ, fuhren mehrgleisig, konnten "zur Zeit keine Beziehung führen" usw. usw.

Wackelkandidaten sind oft nicht so gut in der Selbstdarstellung, was gerade auf das Gegenteil hindeutet, nämlich nicht narzisstisch, gestört und manipulativ.

Angeblich stehen Frauen ja auf miese Schufte. Aber gerade deshalb sollte man vielleicht den Männern mit der schlechteren Selbstdarstellung eine Chance geben - oder zumindest ein Date. Stoffel würde ich aber auch aussortieren.
 
  • #12
Das hängt doch von Angebot und Nachfrage ab. Sprich: wie dringend suche ich einen Partner und wieviel Auswahl habe ich? Und: wieviel Zeit und Energie will ich in die Partnersuche investieren?

Grundsätzlich macht es m.E. Sinn, sich auch mit "unspektakulären" Kontakten näher zu befassen. Die paar Eckdaten auf einem Online-Profil sagen doch nicht viel über eine Person aus; genausowenig wie ein Foto ein realistisches Bild der körperlichen Attraktivität vermittelt. Ich denke, die meisten hier haben schon mal die Erfahrung gemacht, dass sich hinter einem tollen Foto eine Person verbirgt, die einem live z.B. aufgrund von Stimme oder Mimik überhaupt nicht zusagt. Oder dass jemand auf dem Profilbild unscheinbar aussieht, aber live eine umwerfende Ausstrahlung besitzt.

Ein "wow"-Kontakt kann live enttäuschen; ein "so lala"-Kontakt für positive Überraschung sorgen. Insofern würde es Sinn machen, jeden zu treffen, der gewisse Mindestanforderungen erfüllt und optisch über der absoluten Schmerzgrenze liegt.

Allerdings ist es ganz natürlich, dass eine große Auswahl auch zu härterer Selektion führt. Junge, attraktive Frauen werden auf Singleseiten oft regelrecht mit Nachrichten überschwemmt. Natürlich picken die sich diejenigen "Bewerber" raus, die vom 1. Online-Eindruck her am attraktivsten wirken. Würden sie sich mit allen treffen oder auch nur eine Konversation anfangen, kämen sie zu nichts anderem mehr. Dabei verpasst manch eine vermutlich ihren ganz persönlichen Traummann, weil er untergeht zwischen all den hochglanzpolierten "Top-Männern".

Ich persönlich finde es schwierig, online überhaupt sowas wie ein "wow"-Gefühl zu entwickeln. Einmal, als blutige Anfängerin, hab ich den Fehler gemacht, mich virtuell zu verlieben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mir das jetzt noch passieren würde. Momentan suche ich gar nicht mehr online, nachdem mich zuletzt kein noch so tolles Profil und kein noch so originelles Anschreiben mehr zu einer Antwort motivieren konnte. Ich empfand zuletzt alle Profile als gleich nichtssagend; hatte keine Lust mehr auf den immergleichen Ablauf aus Hin-und Herschreiben, telefonieren, Date vereinbaren, Treffen, "Danke für den tollen Abend"-SMS.... ich war nicht bereit, irgendwas zu investieren und habe meine Mindestanforderungen extrem heraufgesetzt. Irgendwann hab ich beschlossen, nur noch Männern zu antworten, die mich schon vom Profil her umhauen. So einer kam natürlich nicht; wie auch, mich langweilte ja alles.
 
  • #13
Schade, dass manche von euch Anfragen löschen, wenn sie zu lange (hier wurden 2-3 Wochen genannt) liegen bleiben..
Manchmal schreiben einem einfach zu viele Leute gleichzeitig, und wenn man mit jemandem kaum kommuniziert hat, kann man das doch überhaupt nicht abschätzen, wer da jetzt genau was bringt... Das arbeite ich gerne langsam ab, es gibt ja auch immer Phasen, in denen hier kaum was los ist... (Ganz ehrlich, mit mehr als 3 gleichzeitig schreiben stresst, mit mehr als 5 schreibe ich nie gleichzeitig)
 
A

Ares

  • #14
Also ihr habt Kontakte im Postfach, die nicht wirklich schlecht sind aber auch nicht der "Hit", also er ist schon attraktiv und ganz sympathisch, aber nicht der Mann (bzw. die Frau), bei dem ihr spontan sagt "Ja!
Du unterliegst der üblichen SB-Mentalität.Große Auswahl an Profilen von z. T. Fakefrauen für Männer, große Auswahl an Männern für Frauen, weil Männer in der Regel zuerst schreiben. Dann wird radikal nach "Katalog" aussortiert.
Ich würde an Deiner Stelle zunächst mal schreiben und dann schauen, wie sich der Kontakt entwickelt.
 
  • #15
Ich schreibe immer nur einer Frau, nur so kann man sich auch verlieben.
Wenn man sich mit mehreren schreibt, bekommt man kein Gefühl für eine Frau, dann sind die Gefühle bei allen gleich "null".

Wenn der Kontakt hergestellt ist, so telefoniere ich mit dieser Frau.
So bekomme ich auch viel mehr heraus und erkenne, ob sie mir sympathisch ist oder nicht. Die Gemeinsamkeiten sind dabei sehr wichtig. Nach mehreren Telefonaten erfolgt ein Treffen.
Dieses kann dann alles nur noch bestätigen, oder auch nicht.

Leider kam es hier noch zu keinen Treffen.
Was nicht an mir lag, sondern an den Frauen, die mich angeschrieben hatten. Auch sind Frauen (50 +) sehr wählerisch, so ist der Charakter bei vielen nicht wichtig, auch zählen nur Nebensächlichkeiten für diese Frauen wie Führerschein und Nichtraucher (sehr wichtig)!
Und schreibt man Ihnen, auch wenn es schon im Profil ersichtlich ist, dass man Raucher ist, wird der Kontakt sofort abgebrochen!

Ja, so sind nun mal Frauen!

Ich besitze diese Mentalität nicht und sortiere, denn ich wünsche mir nicht viel, es muss nur passen und nicht mehr.
Habe auch keine Vorstellung von meiner zukünftigen Frau.
Für mich gibt es keine Traumfrau, auch keine Wackelkandidatin!

Kenne den Begriff nur aus meiner Schulzeit als Schülersprecher bei den Zeugniskonferenzen, da gab es sie.
 
  • #16
Wer höfflich schreibt, bekommt auch eine höffliche Antwort...so handhabe ich es! Bei EP bin ich zb sofort wieder raus, weil man aus diesen vorgefertigten Texten gar nichts "lesen" kann! Und Foto erst auf Anfrage kommt. In anderen Portalen hat man sich, schon einen Schritt gespart.
Bei unhöflichen Texten, Foto im Feinripp und Bier in der Hand...wäre je nach Profilbeschreibung, ein Wackelkanditat schon mal weg;-))
Ich persönlich mag auch im Netz nicht mit Herren jonglieren und wenn man das so auch schreibt...mit dem Zusatz, ich habe hier gerade einen netten Kontakt, mehrgleisig möchte ich nicht! Auch wenn es noch kein reales Treffen gab...
Kam auch schon die nette Antwort: finde ich gut! Wenn der Kontakt sich als nicht nett herausstellt, freue ich mich, wenn Du Dich meldest!
Und ich finde Telefonieren, kann Spritsparen oder positiv überraschen;-))
 
  • #17
Also, nur damit ich nicht missverstanden werde, ich meinte mit "Wackelkandidaten" nicht, dass ich hier nur "Top-Männer" scoute, es geht mir mit dieser Frage also nicht um A-Klasse-Männer (-Frauen) vs. B-Klasse-Männer (-Frauen), sondern einfach um die Situation, dass ein Kontakt halt zwischen "Ja" und "Nein" hängt und ich meine das auch nicht ausschließlich optisch, sondern einfach das Gefühl "Ja, weiß halt nicht".
Und bei solchen Kontakten frage ich mich dann eben immer "Tja, was mache ich denn jetzt damit, treffen oder nicht?".
Also darum geht es mir.