G

Gast

Gast
  • #31
Ich würde die Frage nach der idealen Location für´s erste Date jahreszeitlich flexibel handhaben. Bei gutem Wetter favorisiere ich auch die Variante "Bummeln/Spaziergang" - das ist lockerer, wie oben beschrieben - , vielleicht mit anschließendem Cafébesuch bei Gefallen. Ein Cafébesuch erfordert eben mehr Kunstfertigkeit in der Gesprächsgestaltung und Mut, die Nähe eines völlig Fremden zu ertragen. Meist gelingt das gut, wenn man es entspannt und offen angehen lässt und einfach mal schaut, was er andere einbringen will. In dem Alter der meisten hier, hat man ja auf viele Fragen des Lebens Antworten gefunden, so dass der Gesprächsstoff nicht zu schnell ausgehen dürfte. Es gibt auch diejenigen, die die Kommunikationsstruktur und Themen gerne vorgeben. Schrecklich finde ich dann nur spätbourgeoise Kommunikation über sterile Themen ohne persönliche Note. Dann breche ich ganz schnell ab. Egal, an welchem Ort :)
 
G

Gast

Gast
  • #32
@ Dogbert von #24

Grundsätzlich überlasse ich meinem Kontakt, wo wir uns treffen. Wenn ich nach den Gespräche und meinen Eindrücke ein relatives Vertrauen gewonnen und zum Treffen "ja" sage, dann gehe ich gern hin, wo er es vorschlägt. Natürlich mache ich mit ihm aus. dass ich mit ihm weder im Hotel noch zu Hause treffen möchte! Und auch dass ich z.B. diese Woche von Freiteg bis Sonntag mit meinen Kindern in Berlin bin. So weiß er bescheid, dass ich auch bei der Planung mitwirke.
 
  • #33
@#31

Ich behandele das ziemlich locker und flexibel. ähnlich wie #30 das auch beschreibt. Die Nächtigungsfrage stellt sich halt dann, wenn man sich auswärts trifft. Du mußt Dir das nicht so kompliziert vorstellen.

Ich mag nur keine Treffen, wo man sich dann in einem engen Cafe gegenüberhockt und das 08/15-Gegenseitiges-Abfrage-Schema praktiziert wird.

Der übliche Fall war, daß ich abgeholt wurde oder ich jemandem abholte, und dann ergab sich schon von alleine eine Gesprächsbasis. Meine Begleiterinnen mußten halt gut zu Fuß sein, denn bei mir ist häufig Stadtbesichtigung angesagt. Zum ersten Verschnaufen ging es halt in meine Wohnung und wir gestalteten dann das weitere Programm.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Cafe hin, Cafe her, Museum oder Straßenfest, so verschieden wie die Orte sein mögen ,so verschieden sind auch
Bedingungen für ein erstes Treffen. Was ich für viel wichtiger halte, ist eine gute geistige Vorbereitung der
Begegnung beide Partner sollten vor Beginn wissen was sie erfragen oder besprechen wollen. Tätigkeiten, Freizeit-
verhalten, Urlaubspläne, persönliche Eigenheiten, Hobbys ,Freundeskreis, Kulturinteressen , Wohngewohnheiten,
uä.m. geben vielg Gesprächsstoff. Auf keinen Fall ein stures Frage und Antwortspiel oder ein einseitiges Gespräch
was nur eine Seite führt. Ich habe damit gute Erfahrungen. Bei einem kleinem Spaziergang lässt es sich gut miteinander plaudern. Ein Cafe Besuch sollte schon eingeplant werden, ohne stundenlang dort zu verharren.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Hey, dann hab ich ja alles richtig gemacht ;-)
Keine Liste abgefragt, locker geplaudert, Themen angeboten, bei jedem Lokalwechsel frei gestellt ob er den Abend beenden will etc. - nur von ihm kam nicht viel... ;-)
Kein Dialog möglich, bewusst eingesetzte Gesprächspausen meinerseits wurden stur mit Schweigen beantwortet. Unangenehm, sowas.

Mit anderen kann er über alles mögliche schwafeln - mit mir nicht. Also passt die Kommunikation ! nicht, dann kann man den Rest auch vergessen.

Dafür ist der jetzt auch abgehakt. Endlich.
 
Top