G

Gast

  • #1

Was meint sie wenn sie sagt, gib der Sache doch etwas Zeit?

Ich bin mit einer Frau die ich schon länger oberflächlich kenne, vor einiger Zeit ungeplant mehr ins Gespräch gekommen. Wir haben uns sehr schnell sehr gut verstanden, viel geredet, auch sehr Persönliches.

Trotz eines deutlichen Altersunterschiedes (sie ist viel jünger) war das Gefühl bei beiden sehr tief (nicht sexuell), als ob man sich schon ewig kennt. Von Beginn war unheimliches Vertrauen da. Wir fühlen uns dann miteinander unheimlich wohl, sie sich aufgehoben.

Sie ist in einer Beziehung. Er weiß daß sie ihn abgöttisch liebt und hält sie immer wieder auf Abstand, ist unzuverlässig, bricht Versprechen und ignoriert ihre Gefühle, wenn er z.B. seine Kumpels einlädt so daß sie nach der Arbeit keinen ruhigen Abend hat, oder sie beim Umzug mehr oder weniger allein stehen läßt mit viel Arbeit, dafür einem Kumpel hilft.

Nun sagte sie mir neulich, sie möchte mehr Abstand zu mir, weil es 'ungerecht ihrem Freund gegenüber' wäre. Ich hatte nach einigen Skrupeln angeboten, wir könnten ja mal was zusammen unternehmen. Und dann kommt sie damit, obwohl sie weiß, ich hatte eh Bedenken. Da standen wir dann und es war blöd. Und ich sagte: "ich weiß nicht, was ich mit dir anfangen soll".

Und da sagte sie: " warum gibst du der Sache nicht etwas Zeit"?

Nun frage ich Euch: Wie ist denn das gemeint?
 
G

Gast

  • #2
Seltsame Dialoge die ihr da habt... Nunja seis drum!

Was heißt denn Sie ist VIEL jünger und wie alt seit ihr überhaupt? Mit ihrem Satz hat sie einfach gemeint sie möchte dich zwar treffen aber nicht im Sinne von "daten" da du dann eine Erwartungshaltung und Gefühle in Richtung Beziehung entwickelst die sie (noch) nicht erwidern kann. Ich schätze mal sie genießt es mit dir zusammen zu sein da du das Gegenteil ihres Freundes verkörperst.Fakt ist aber, dass sie derzeit 1. noch liiert ist und 2. diesen Ignoranten eben noch liebt. Aus diesem Grund kannst du gar nichts machen außer in Freundschaft für sie da zu sein. Für MEHR ist sie im Moment einfach nicht bereit aus Rücksicht auf ihren Freund.

Akzeptiere das oder lass es!
 
G

Gast

  • #3
Wie das gemeint ist?
Sie braucht einen Mann zum reden, du bist für sie der "schwule Freund"!! Und den möchte sie nicht verlieren, deswegen dieser Satz, damit du dir Hoffnung machst.
Du hast es ja geschrieben, mit dir kann sie sich gut unterhalten, fühlt sich verstanden....aber sie hat einen Freund, der sie schlecht behandelt und sie liebt ihn ja so sehr..
Immer die gleiche Geschichte mit dem A.. geht sie ins Bett und der "nice guy" darf sich mit ihr unterhalten!
Entweder wirst du auch zum A..., dann hast du bei ihr Chancen oder du schreibst sie ab (ich spreche da aus Erfahrung und ich bin nicht der Zuhörer bei Frauen)

M(31)
 
G

Gast

  • #4
Ich würde mich von dieser Frau fernhalten, Du wirst nur unglücklich werden. Du sagst ja selber, dass sie ihren Freund abgöttisch liebt; weshalb sie dann so etwas zu Dir sagt, finde ich seltsam. Entweder liebt sie ihren Freund doch nicht so sehr, oder Sie ist einfach nicht ehrlich zu Dir.

Mir jedenfalls wäre so etwas zu kompliziert, was auch immer dahintersteckt.
 
G

Gast

  • #5
Meine Übersetzung wäre: ich hoffe immer noch, dass sich das mit meinem Freund wieder besser entwickelt. Für den Fall, dass nicht, würde ich mir dich gerne warmhalten.
 
G

Gast

  • #6
Ich bins, der FS.

Danke für die Einschätzung. Ich kann die ganze Sache hier natürlich nur verkürzt darstellen. Der Punkt ist, wir sind im echten Sinne 'soul mates'. Dafür gibt es viele Erlebnisse, wo es so dermaßen auf den Punkt deckungsgleich war, daß mir schon Angst und Bange wurde. Den Altersunterschied möchte ich nicht genauer definieren, weil ich mir die leidigen Plattheiten zu dem Thema ersparen möchte. Sie ist Mitte 20, an manchen Stellen aber durchaus schon weiter, an anderen eben ganz normal für die Altersgruppe. Der Punkt ist, ich habe wirklich alles versucht, die Angelegenheit abzuwerten und klein zu reden, die Erlebnisse ließen dies nicht zu. Ich selbst bin relativ zufriedener Single und habe weder Lust auf oberflächliche / sexuelle Beziehungen, noch brauche / will ich dauernd jemanden um mich rum, schon gar nicht zuhause, wo ich froh bin wenn ich meine Ruhe haben kann. Ich habe ihr daher gesagt, ich will nicht mit ihr ins Bett, kann mir eine Beziehung für mich aktuell nicht vorstellen, aber daß ich eben spüre, wie tief es uns beide bewegt, wenn wir zusammen sind. Und da ich weder Übergangsmann noch rettender Ast oder Schulschiff sein möchte und auch nicht Konkurrent, ist die Situation echt bescheiden. Ich seh sie an und möchte daß sie glücklich ist, merke, wie leicht ich sie anstupsen kann, etwas für sich zu tun. Sie sagte: "du hast in mir einen Knopf gedrückt und jetzt ist alles gut, ich weiß nicht wie du das gemacht hast". Aber ist sie wieder zuhause, geht der alte Mist wieder los, sie versucht ihre Beziehung zu retten, ihre Welt. Kann ich verstehen, ja.

Eine Bekannte sagte mir, so etwas, von wegen Abstand und unfair sagen Frauen, wenn sie einem klarmachen wollen, ins Bett gehen ist nicht. Nun will ich das ja gar nicht das ist nicht mein Antrieb. Sie macht mir einfach das Leben hell, wenn sie strahlt und loslegt, das ist es.

Danke für die Antwort. Ich halte jetzt seit einiger Zeit 100% Funkstille und Abstand. Weil es nichts bringt, das weiß ich auch. Hat mich verrückt gemacht, sie immer so leiden zu sehen. Jetzt gehts, mit Abstand. Was später sein kann, wird man sehen müssen. Ich möchte nur nicht, daß es jetzt 'schief' auseinandergeht und sie doch nur denkt, ich will sie fürs Bett. Da sind son paar Lästerziegen im Hintergrund, die ihr das einreden wollen. Und leider höhlt steter Tropfen ja den Stein. Auch wenn sie mir gesagt hat, sie bildet sich schon ihre eigene Meinung über mich...
Mir ist wichtig, daß das tiefe Vertrauensverhältnis nicht kaputt geht, auch wenn die Sache ruht.

Grüße
 
G

Gast

  • #7
Hallo FS,
Nimm ernst, was sie sagt. Und lass ihr Zeit. Schön, wenn sie dann wieder auf dich zukommt. Vielleicht, es kann ja sein, öffnet sie sich.
Sie sagt dies, um mit sich ins Klare zu kommen. Dann aber würde ich, als Frau, wenn ich an dir interessiert wäre für eine Beziehung schon langsam deutlich werden und dies auch äussern.
Im Sinne: Ich bin interessiert an dir, aber kann nicht sofort meine Beziehung aufgeben. Das braucht Zeit. Magst du mit mir diesen Weg gehen?

Ansonsten, bleib realistisch und sehe klar, was jetzt gerade ist. Viel Glück.
 
G

Gast

  • #8
Mich würde auch erstmal euer Alter interessieren.

Also ihr mögt euch. So weit so gut.
Du willst was von ihr, wohl eine Art Freundschaft, gern auch mehr. Sie hat einen Freund den sie liebt, auch wenn er sie nicht gut behandelt.

Jetzt will sie mal nachdenken. Es fällt ihr auf, dass es auch andere sehr nette Männer gibt, die sie wahrscheinlich besser behandeln würden und interessiert wären - du z. B. Das will überlegt sein. So hat sie das gemeint.

Hast du es so eilig? Gib Der Sache doch Zeit ;-)
Sie muss sowieso ihren Freund erst loswerden und sich entlieben bevor sie dich in Betracht ziehen kann.
 
G

Gast

  • #9
Du denkst dir einen Traum, der in Wirklichkeit nur leidet, da immer einer mehr leiden wird, wie der andere, ein Problem und das könntest du sein bzw. werden!
Ich bringe mich nicht mehr in eine solche Situation, da ich nicht mehr leiden möchte. Mein Tipp auf Abstand gehen, Kontakt abbrechen, da du kein Recht hast in ihre Beziehung einzusteigen und sie für ihre bestehende Beziehung bei guter Laune zu halten. So lange sie das typischerweise alles so hinnimmt und auch glaubt so ein A***Mann zu lieben, ist sie selber schuld, da kann ihr wirklich niemand helfen, als nur sie selbst! m/45
 
G

Gast

  • #10
Meine Interpretation:
Diese Frau liebt ihren Freund nicht abgöttisch, sondern sie ist ihm irgendwie hörig, kann sich deswegen nicht von ihm trennen. (Sonst würde sie nicht leiden) Dich hätte sie vom Verstand und vom Bauch her gerne als Partner. Sie erbittet sich Zeit, in der Hoffnung, dass ihr Freund so viel Mist baut, dass sie es endlich schafft, ihm den Schuh zu geben (woran ich eher zweifle) oder Du bei ihr etwas auslöst, was ihre Abhängigkeit vom jetzigen Partner durchbrechen kann.
Das Beste, was ihr passieren könnte, wäre, dass ihr Typ für immer und ewig von der Bildfläche verschwindet....aber da muss sie wohl selber durch. Am Besten mit professioneller Hilfe!
Im Endeffekt musst Du entscheiden, ob Du warten willst und sie dann vielleicht zu Dir wechselt (Was ich, im Gegensatz zu anderen, nicht als schlimm empfinde) oder ihr beide eine Freundschaft aufbaut. Nicht zu vergessen ihr junges Alter. Dumme Situation in jedem Fall...

w/42
 
G

Gast

  • #11
Hallo, hier nochmal der FS.

Die Situation ist in der Tat nicht so eindimensional wie es evtl. scheinen mag. Ich bin schon seit mehreren Jahren mit dem Thema Beziehung durch, und wegen Sex will ich mir keine Frau mehr suchen, das befriedigt mich nicht. Nun sind wir wirklich Seelenpartner, daran komme ich nicht vorbei. Wäre es nicht so, gäbe es für mich keine Gründe, mich auf sie einzulassen. Wir haben viel und intensiv über ihre Beziehungsprobleme gesprochen und ich habe sie immer wieder exakt an die Punkte geführt, wo es bei ihr liegt. Sie klammert aus Hilflosigkeit (lange Geschichte). Da ihr Freund kaum was mit ihr unternimmt und ich es für sinnvoll halte, daß sie ihr eigenes positives Erleben stärkt, war ich in besagter Zwickmühle. Denn ich wollte nicht die Person sein, die sie da unterstützt. Da es aber niemanden sonst gibt, der sie an die Hand nimmt, habe ich dann schweren Herzens ihr gesagt, wir könnten regelmäßig mal was unternehmen. Da hat sie dann gestrahlt wie verrückt. Und dann nach etwas Pause kam sie mit dem Abstand. Und hatte Sorge, wie sie mir das beibringt. Ich hab ihr gesagt, ihre Stories nerven mich eh gerade. Weil sie sich nicht freischwimmt, entwickelt. Mir gehts um ihre Eigenständigkeit und den Weg dahin. Für mich selber ist es schwierig, mit diesem intensiven Draht umzugehen und eine angemessene Form zu finden, weil sie als Einzige alle meine Sperren durchläuft. Mein Gefühl ist, ich will das Beste für sie und wüßte auch wies geht. Sie sagt selbst, ich hätte sie 'voll im Griff'. Eben weil ich instinktiv weiß, was und wie, Treffer versenkt. Wäre das alles nicht so, hätte ich kein Problem und könnte es abhaken. Mir gings jetzt nur um die Deutung ihrer letzten Aussagen, Abstand und unfair... Ansonsten muß die Zeit zeigen, ob sie sich entwickelt und meldet oder eben die Konsequenzen weiterhin scheut, die ihr Bauchgefühl und ich ihr schon deutlich gemacht haben. Sie ist da entscheidungsschwach und idealisiert ihn, ist aber gleichzeitig verzweifelt unglücklich wenn sie tiefer in sich reinhorcht. Angst alleine dazustehen, Traum geplatzt. Und ich werde nicht den nächsten Ast machen zum Weiterklammern.

Grüße
 
G

Gast

  • #12
FS

@ #9: Danke w/42! Das klingt ziemlich stimmig. Als ich ihr davon erzählt habe, daß ich in der nächsten Zeit bei mir im Haus einiges umreißen will/werde und renovieren, sagte sie dann so einen Satz wie: "vielleicht kommt das ja gerade zeitlich hin". Nur daß ich es eben nicht ihretwegen mache, sondern es sich für mich selbst schon vorher so ergeben hat. Für mich geht der Gedanke auch gar nicht, daß ich irgendwas in meinem Leben ändere, nur damit es VIELLEICHT für sie oder eine andere Frau attraktiver ist.Von daher habe ich diesen Spruch nicht weiter beachtet, konnte auch nichts damit anfangen. Insgesamt bin ich aber eher auf der Schiene, daß sie nicht in mich verliebt ist, so will ich auch gar nicht denken, weil ich mich nicht mit Hoffnungen lahmlegen will, die sich nicht erfüllen. Nur ist so eine Seelenpartnerschaft halt etwas sehr Besonderes, das hat man ja nicht wirklich oft. Von daher würde ich schon gerne einen Weg finden der gangbar ist, sie in meinem Leben zu behalten, wie auch immer das aussehen mag. Aktuell will ich darüber aber nicht mehr nachdenken, sondern mein Leben so wie es ist genießen. :)

Grüße
 
G

Gast

  • #13
Ich würde mich als Mann da etwas zurückziehen und mich nicht zum Lackaffen machen! Vermutlich
hast du es schon versaut. Sicher mag sie dich, aber wenn ein Mann mich fragt, was ich an einem anderen toll finde, ist er für mich schon gänzlich uninteressant und das unerreichbare verhasste Objekt ist noch umso interessanter.

Weißt du, warum sie den Typen so geil findet? Weil er einfach macht was er will, ihr nicht nachsprintet und sich wie eine Rampensau verhält, während du ihr schön brav nachtrottelst.
 
G

Gast

  • #14
Nochmals die Nr. 9:
Ich kann Dir wirklich sehr gut nachfühlen!!! Und ich finde Dein Verhalten absolut passend, denn wie Du geschrieben hast, muss sie ihre ganze Geschichte selber auf die Reihe bekommen, um daran zu reifen und eine "normale" Beziehung führen zu können. Ich war selber in einer ähnlichen Situation wie Deine Freundin (wenn ich sie so nennen darf?), 2 Mal, dazwischen ein warmer, aber dennoch 10 Jahre dauernder Wechsel. Mit langer Gesprächs- und Verhaltenstherapie habe ich es geschafft, mich von meinem letzten Partner zu trennen, nur war ich da mehr als 10 Jahre älter als Deine Freundin. Ich glaube, dass das Alter und die Lebenserfahrung in dieser Hinsicht eine nicht unerhebliche Rolle spielt...Nach drei Jahren wichtiger Singlezeit lebe ich seit einem Jahr mit meinem Seelenpartner zusammen. Ohne Therapie wäre ich kaputt gegangen, lapidar ausgedrückt.

Viel Glück!
 
G

Gast

  • #15
FS
@ #12:

Ja und nein. Du hast Recht, jeder 'normalen' Frau würde ich gar nicht ansatzweise hinterherlaufen. Weil ich es entwürdigend finde, bei einer Frau um etwas zu betteln, geht gar nicht, äh! Abgesehen davon interessieren die üblichen Frauen mich Null, da hab ich schon alles durch. Man kann ja hier online recht gut die Ansichten und Verhaltensweisen von vielen dieser 'weil ich ein Mädchen bin' Damen nachlesen. Und welcher Mann der halbwegs bei Sinnen ist, läßt sich tiefergehend auf solchen (passiv-)aggressiven Blödsinn ein...?

Bei ihr ist es schon so, daß sie an diesem unzuverlässigen Egoisten hängt, weil sie über sein pubertäres Rebellentum ihre eigene innere Orientierungslosigkeit abzuarbeiten versucht, dadurch aber nie zu sich selbst kommt, auf eigene Füße, also noch mehr klammern muß. Tatsächlich will sie aber nicht gesellschaftlich ausbrechen, sondern nur angenommen werden und braucht Zuverlässigkeit, emotionale und praktische Stabilität, vor allem aber (erstmal) eine sie sinnvoll führende Hand.
Mein Dilemma bestand also darin, ihr einerseits ein praktisches Gegenbeispiel aufzumachen, das sie handfest erleben kann, andererseits aber der Tussi in ihr nicht das Gefühl zu geben, sie hätte mich 'im Sack'. Das habe ich ihr auch klar gesagt. Nun habe ich aber keine Lust, den guten Therapeuten-Onkel zu spielen, sie muß selber in die Pötte kommen. Kommt sie nicht. Vermutlich. Dazu kommt, daß bei ihm noch eine Krankheitsgeschichte da ist, durch die natürlich auch immer viel entschuldigt werden kann (ach, der Arme!).
Also wie gesagt, kann sein ich habs schon 'versaut', andererseits gabs kaum eine andere Chance als sie ein bißchen anderen Wind schnuppern zu lassen (was ihr außerordentlich gut getan hat, solange bis sie wieder zurückgefallen ist, denn ich hab sie nicht nur betüttelt, sondern auch hart in die Zange genommen, da flossen viele Tränen, trotzdem hat sie gestrahlt. Wer sowas kennt...).
Nur, was macht man, wenn man einem Menschen begegnet, der wirklich tolle Anlagen hat und mit dem man unnormal stark gleichschwingt? Einfach 'zu problematisch' sagen und weg damit? Wer sie erlebt, weiß welche Ausstrahlung sie hat wenns ihr gut geht. Und ich habe gesehen, wie sie sein kann, wenn sie Feuer für eine Sache fängt, angeknipst ist. Dieser Eindruck, welche Möglichkeiten und Energien in ihr schlummern, verläßt mich nicht mehr, obwohl ich das aktuell in den Bereich des Unmöglichen verschoben habe.

@ #9:
Yep. Therapie, das wärs. Aber erst, nachdem sie ihm noch ne Million Chancen gegeben und sich noch weiter verstrickt hat, mit so einem unreifen Spacko etwas aufzubauen, anstatt erstmal allein stehen zu lernen. Aber gut, das ist ihr Lernprozeß. Kann und will ich aktuell nichts mehr machen. Ich war da, ich habe gehandelt. Mehr kann ich nicht tun. Obs hilft, wissen die Götter. Naja, ich bin nicht aus der Welt. Die Wege sind kurz, man könnte sich andauernd begegnen...

@ alle:
Danke für die Interpretationsversuche.

Grüße