G

Gast

  • #1

Was passiert nach dem Sex?

Liebe Leute, ich bin sexuell unerfahren und stelle mir die Frage, was passiert nach dem Akt? Immerhin sind ja doch auch Körperflüssigkeiten im Spiel. Ich hoffe, das klingt jetzt nicht komisch. Wenn man ein Kondom benutzt, ist es sicher einfach, aber wenn nicht? Geht frau dann ins Bad und lässt auf Toilette alles rauslaufen oder benutzt man im Bett ein Handtuch? Vielen Dank im Voraus, dass ihr etwas Licht in dieses für mich noch dunkle Kapitel bringt!
 
G

Gast

  • #2
Entschuldigen bitte die doch erstaunte, aber ehrlich gemeinte Reaktion: Sex dient (leider?) auch dem Austausch von Körperflüssigkeiten. Zugegebenermaßen, manchmal auch etwas viel davon, aber das gehört nunmal dazu... Nichts spricht gegen ein Handtuch, aber es spricht auch nichts gegen NIX. Es sei denn, Du hast ein Problem mit Körperflüssigkeiten, aber die tauscht man schließlich auch beim Küssen aus und dagegen hast Du doch sicherlich auch níchts, oder? Glaube, das ist nur dann unangenehm, wenn einem die Person eigentlich auch nicht wirklich angenehm ist...
 
P

Popcorn

  • #3
Liebe/r Fragesteller/in! (könntet ihr bitte euer Geschlecht für uns eindeutiger machen?)

Wenn man in einer Partnerschaft sich innig liebt und es zum sexuellen Akt kommt, dann werden auch körperlichen Flüssigkeiten ausgetauscht.
Ich als Frau habe den Sperma meines Mannes immer als den schönsten Liebesbeweis aufgenommen. Ich habe es als Geschenk empfunden. Genauso war das mit ihm auch. Er liebte meine Nässe und war stolz darauf mich soweit zu bringen...

Es ist eine Einstellungssache. So wie Du es empfindest, solltest reagieren.
Uns hat nie was ausgemacht, wenn wir anschließend in unseren Liebessäften eingeschlafen sind.

Wenn Du mit mit einem flüchtigen Bekanntschaft schläfst, wirst Du oder er wahrscheinlich das Kondom entsorgen....

lg

Popcorn
 
  • #4
Nach dem Sex kuschelt man, umarmt, schläft zusammen ein. Man kann sich nach ein paar Minuten vielleicht noch einmal mit einem Taschentuch etwas trocken wischen, aber ansonsten unbedingt zusammenbleiben. Nichts empfinde ich als unromantischer, als wie angeekelt ins Bad zu stürzen und die Körperflüssigkeiten des Partners wie Dreck zu entsorgen.

Das Verschmelzen und das Austauschen von Körperflüssigkeiten gehört doch dazu und wann ist das Einschlafen schöner als nach einem gemeinsamen Orgasmus? Kuscheln, streicheln, ein paar letzte Wort am Abend...

Wenn man morgens Sex hat, halt nur etwas kuscheln und dann duschen, damit man für den Tag sauber ist.

Wenn man Kondome benutzt, einfach das Kondom zur Seite legen und fertig. Wer's sauber mag, kann sich dafür ja ein Glas hinstellen.
 
G

Gast

  • #5
Ich kann deine Frage gut verstehen! Mich beschäftigte das zu Beginn meiner ersten Beziehung (vor 25 Jahren) auch sehr, und ich staunte schon damals, dass über alle möglichen Sex-Details immer viel geredet und geschrieben wird, über diese Sache aber erstaunlicherweise sehr wenig ...
Damals hatte ich mit meinem Freund öfter Sex an Orten, die nicht "unser eigenes Bett" waren (weil wir noch gar keine eigene Wohnung hatten) - es war mir sehr unangenehm, diese Spuren auf einem fremden Bett/Couch zu hinterlassen. Aber noch viel lästiger fand ich, dass das Sperma über die nächsten Stunden, manchmal noch am nächsten Tag kleckerweise aus einem herausläuft, besonders unangenehm wenn man tagsüber Sex hatte und gleich danach raus geht, einen Termin hat etc. Ich habe deshalb immer zum Papiertaschentuch gegriffen. Das ist diskret und stört die Romantik nicht, und alle Männer hatten dafür Verständnis.
Heute mache ich es natürlich immer noch so, mache mir aber keine Gedanken mehr darüber.
Mit Kondom hat man dieses Problem nicht.

Tja, ich finde, die Folgen der Romantik, sind nicht immer sooo romantisch. ;-)

w42
 
G

Gast

  • #6
Edwino schreibt:

Sex kann immer unterschiedlich sein und jeder "Akt" ist einmalig.
Der Kuß zeigt oft schon an, wie es später mit dem Sex ist.
So manchen Sex hätte man sich nach einem schlechten >Kuß< auch sparen können.

Schon beim Kuß erfolgt der erste wunderbare austausch von Körperflüssigkeiten.
Es ist für mich ein Hochgenuss den Körper und die Haut meiner Partnerin zu spüren, zu riechen und zu schmecken. Nach dem Sex (nach dem Orgasmus) ist der Sex noch nicht vorbei.

Es ist schön den vielleicht noch leicht feuchten erregten Körper von oben bis unten abzuküssen, zu streicheln und zu liebkosen. Den Partner zu necken ... mit den Haaren in der Nase zu kizeln usw. am ihm herum zuknabbern.
Zwischen seinen Schenkeln eine Zeit auszuruhen. Liebende Worte auszutauschen.
Es ist auch immer abhängig von der Tageszeit und dem Ort.
Meine Frau liebte meinen Sperma in ihr zu tragen. Und ich genieße es die Freuchtigkeit ihrer Scheide auf meinem Glied zu tragen. Für mich ist es schlimm, wenn die Frau gleich danach ins Bad springt, um sich zu waschen oder mit einem Tempo "trocken wischt".
Das zerreißt die gesamte Liebessituation und zerstört den Sex.

Es ist doch wunderbar, wenn die beiden Körper sich in "Löffelstellung" aneinander geschmiegt
streichend einschlafen. Oder nach dem Sex im Bett frühstücken oder das Frühstück in der Badewanne, mit Sekt und Kerzenschein einnehmen.
Oder sich Buchstellen vorzulesen, während der Kopf meiner Frau mit ihren schwarzen Locken auch meinem Bauch liegt.

Jeder "Akt" ist etwas einmaliges und somit ist auch die Situation danach immer wieder einmalig.
Bleiben Sie autentisch und tuen Sie nur das, wonach Sie LUST verspüren und was Ihnen in der Situation gut tun würde (schauen Sie nicht nach Dingen, die "man" so danach tut).

Wichtig ist es danach noch Nähe zum Partner zu haben.

Es gibt auch Situationen, bei einer flüchtigen Bekanntschaft z.B. da hat man danach vielleicht nicht immer das Bedürfnis nach weiterer Nähe. Dabei sollte man immer ein Kondom benutzen.
 
G

Gast

  • #7
Ergänzend zu allen anderen Antworten:
Wenn der Sex morgens stattfindet, kann es bei einer Frau auch nach dem Duschen noch nach Stunden passieren, dass sich Sperma den Weg aus dem Körper hinaus Richtung Unterwäsche bahnt. Das ist dann nicht unangenehm, wenn man vorbeugend eine Slipeinlage benutzt oder eine dünne Binde oder auch einen kleinen Tampon.
 
G

Gast

  • #8
Es ist nichts dabei, sich ein Handtuch unterzulegen, damit man nicht auf einem befeuchteten Bettlaken liegen muß, man kann es ja nach dem Sex zur Seite legen (und sich so nötig, an bestimmten Stellen noch mal sachte abtupfen).
Ein Handtuch ist leichter gewaschen, als ein Bettlaken.
 
G

Gast

  • #9
#5, Edwino

Danke für Deinen wunderschönen, gefühlvollen Beitrag als Mann.

Die kleine Kaktee
 
G

Gast

  • #10
Hmm, ich finde gerade die Einstellung von Frederika sehr schön. Leider hatte ich bisher nur Frauen, die nach dem Akt doch relativ zügig ins Bad verschwanden bzw. die auslaufende Flüssigkeit unangenehm empfanden.
Da kann man als Mann leider nicht viel unternehmen bzw. kann keinen dazu zwingen gleich danach einzuschlafen.
Schade eigentlich...

cs (m/27)
 
G

Gast

  • #11
ja sorry, ich bin eine Frau und ich kann es nicht leiden, entweder selbst nass zu kleben oder auf einem klebrigen kalten Fleck im Bett zu liegen. Was ist daran romantisch?
Klar geh ich ins Bad und fühle mich dann viel wohler, weil es mir besser geht.
 
G

Gast

  • #12
Eine Möglichkeit wäre auch, beim Sex eine Plastiktüte oder eine Vorlage (wie bspw. in Kranken- und Altenheimen eingesetzt) unterzulegen.

Wer hat schon Lust, 3x am Tag das Bettlaken zu wechseln?!
 
G

Gast

  • #13
Sag ihm doch einfach, er solle immer in Deinem Mund kommen. Das ist die absolut sauberste Lösung.
 
G

Gast

  • #14
Ich (m34) bin seit kurzem mit einer wunderbaren Frau liiert. Bis jetzt sind die Expartnerinnen nach dem Akt immer aufgesprungen und ins Bad gelaufen. Ich habe es als "normal" empfunden. Meine jetztige Partnerin bleibt bei mir, ich bleibe in ihr und es ist einfach wunderschön traumhaft unvergleichlich....
Klar ist es nass aber es ist auch einfach wunderschön!
 
G

Gast

  • #15
Hallo? ne Plastiktüte unterlegen? Warum nicht gleich das ganze Bett mit einer Folie überziehen - ähnlich wie bei Malerarbeiten? Das zerstört ganz sicher jedes aufkommende Gefühl von Romantik.
 
G

Gast

  • #16
Romantik mit Kuscheln, reden, aneinandergeschmiegt einschlafen gab es bei mir und meiner Ex nach dem Sex auch nachdem wir die wasserdichte Unterlage aus dem Bett entfernt hatten, da wir ansonsten auch gleich im Pool hätten kuscheln können oder alle paar Monate neue Matratzen gebraucht hätten. Sie kam so heftig und spritzte dermaßen ab, da hat ein einfaches Handtuch oft nicht genügt, megageil, da spielte mein Tröpfchen gar keine Rolle mehr. Also muss man manchmal halt pragmatisch sein und die Romantik vorweg und nachschalten.

Mit meinen anderen Partnerinnen war es ein wenig "trockener", wobei da auch zwei "Zerfliessende" dabei waren. Ich finde feucht flutscht schön, nass macht Spass und trocken wird es hinterher von selbst. Männerteile fangen übrigens nach einer Weile an unangenehm zu bröseln, nachdem alles angetrocknet ist.

M/45
 
G

Gast

  • #17
Ich mach mich auch lieber sauber, danach kann man immer noch schön kuscheln...
 
G

Gast

  • #18
Ich gehe danach auch relativ zügig auf Toilette, da ich (wie viele andere Frauen auch) relativ leicht eine Blasenentzündung bekomme und somit die Harnröhre von den 'eingeriebenen' Viren und Bakterien durch das Wasser lassen gereinigt wird. Bei der Gelegenheit kann der 'Rest' dann noch herauslaufen. Generell ist es für viele Frauen hygienischer, wenn Mann vor und nach dem Akt sauber sind, auch wenn es der Romanik vielleicht einen kleinen Dämpfer verpasst. Aber der Toilettengang dauert ja nicht Stunden und nach einer Minute kann das kuscheln ja noch fortgesetzt werden.

Ich stimme auch zu, dass das Sperma noch am nächsten Tag immer mal wieder in Minimengen herausläuft und da benutze ich einfach eine Slipeinlage.

Ich würde dir daher raten nach deinem Körpergefühl und dem deines Partners/deiner Partnerin zu gehen, ob es dir gut tut nach dem Sex zügig eine Toilette aufzusuchen oder ob das für euch ein Abbruch der Stimmung bedeutet.
 
G

Gast

  • #19
Ein extragroßes, nicht allzu dünnes und überdies kuschelweiches Badehandtuch hat uns bislang rundum vor der ,,Nässe danach" bewahrt, weniger erwünschte Rückstände am bzw. im Körper verringern und nach unproblematischem Lupfen des Gesäßes gleichsam in Windeseile zum Kuschel-Programm wechseln lassen.
Eine meiner Partnerinnen hatte versucht, per Fön für den ihr wichtigen Trocknungsprozess auf dem Bettlaken zu sorgen - das war für mich weniger erwärmend als erkaltend.
 
G

Gast

  • #20
Also Schatzi, da gibt es viele Möglichkeiten - je nach Gusto der Beteiligten:

Es macht beiden nichts aus, dass hier und da Flüssigkeiten ein wenig tropfen oder laufen und sie trocknen ja auch schnell.

War es sehr nass (Schweiß, viel Sperma, Scheidenflüssigkeit), mag er oder sie vielleicht ins Bad flitzen und sich einfach etwas trocken tupfen.

Es gibt Menschen, die finden das alles irgendwie eklig und springen gleich unter die Dusche.

Ein gefülltes Kondom würde ich flugs in den Müll schmeissen, bevor das Sperma an den falschen Platz gerät und doch noch schwängert.

Sperma und Scheidenflüssigkeit trocknen sehr schnell, fallen also nach dem Akt nicht so sehr auf, weil man sich ja - hoffentlich - ziemlich ausgetobt hat. Ein Orgasmus erzeugt schon viel Ruhe im Körper für einige Minuten. Da steht weder sie - und schon grad gar nicht er (Männer sind nach dem Orgasmus ziemlich fertig für eine kleine Weile) - gleich auf.

Allerdings kann es schon etwas klebrig sein an der einen oder anderen Stelle.

SIE läuft nicht gleich aus. Die Scheide ist ein Muskel und kann sich etwas verschliessen - auf jeden Fall zusammen ziehen - was mann ja auch beim Orgasmus bei ihr spürt - die Kontraktionen.

Und sollte doch etwas laufen, das meist erst, wenn SIE ein paar Schritte gegangen ist. So schnell geht das nicht.

Es gibt Frauen, die während des Orgasmus recht stark ejakulieren. Das kann bei mehreren Orgasmen hinter einander schon einige Nässe produzieren. Die Frau wird das selbst kaum stören, sie kennt sich ja.

Grundsätzlich sind die besten Sexpartner immer jene, die gelassen mit ihrer Körperlichkeit umgehen und wissen, dass ALLES passieren kann beim Sex und danach. Und das ALLES ok ist.

Stört dich das Geklebe, dann schnapp dir ein Handtuch oder flitz ins Bad. Ekelt es dich gar, solltest du das Verhältnis zu deinem Körper und zu Körpern im Allgemeinen ehrlich und intensiv überdenken.

Einfach drauflos vögeln macht am meisten Spass. Begleiterscheinungen sind eben begleitend und nur Nebensache - Hauptsache, der Sex an sich stimmt und die Sexpartner haben gemeinsam große Freude!!!! Passen sie nicht in Sachen Körperflüssigkeiten und deren Handhabung, hat das Ganze in der Regel eh keine Zukunft. Also - alles easy bitte!
 
G

Gast

  • #21
Die Frage ist zwar schon sehr alt, trotzdem möchte ich auch meinen Senf dazugeben.
Ich fand es als sehr junge Frau schon sehr schön zu spüren, wie Sperma wieder aus mir herausläuft. Ich finde es heute noch total schön. Mein Mann und ich ( beide 48 Jahre alt) haben täglich Sex, manchmal auch mehrmals täglich. Wir würden nie auf die Idee kommen ins Bad zu rennen um uns trocken zu machen oder Taschentücher, Waschlappen oder ähnliches ans Bett zu legen. Unser Bett ist 2X2m und hat eine durchgehende Matratze, ohne Besucherritze. Sex haben wir meistens auf einer Seite des Bettes, auf der anderen Seite schlafen wir dann engumschlungen und ohne nassen Fleck unterm Hintern ein. Wenn dann noch Sperma während des schlafens rausläuft, ist es eben so und überhaupt nicht schlimm. Je feuchter unser Sex ist umso schöner finden wir es. Am nächsten Tag ist alles wieder trocken. Blutflecken würden mich auf dem Laken stören, Spermaflecken nicht. Aber Dank Softtampons haben wir auch während meiner Periode Geschlechtsverkehr. Das Bettlaken wechsel ich maximal einmal pro Woche, die andere Bettwäsche kann ja länger draufbleiben.
 
G

Gast

  • #22
Hey,
also meine Freundin mag das Sperma auch nicht unbedingt im Bett. Ich finde es auch nicht so romantisch... ich gebe mir immer etwas Mühe nichts ins Bett zu spritzen... danach gehen wir zusammen duschen. Der Mann muss einfach nach dem Orgasmus noch etwas ihn in der Scheide lassen das nichts auf Anhieb aufs Bett fließt. Dann schön gemeinsam duschen.
 
G

Gast

  • #23
Mich stört das überhaupt nicht, und meine Freundinnen waren da ähnlich. Aber ich halte oft lange durch und schwitze dann auch, wenn ich richtig wild werde. Ich stehe nie sofort auf und bin auch oft einfach eingeschlafen. Aber eine gemeinsame Dusche danach ist fantastisch. Aber einfach nur, weil sich das gut anfühlt, nicht, weil ich mich irgendwie unwohl fühle.

Mach das so wie du das willst. Ist doch echt komplett egal, was andere Leute machen.
 
G

Gast

  • #24
Altes Thema, aber interessant :)


Ich finde es ziemlich unsexy und es würde mich eher stören, wenn meine Frau aus Prinzip nach jeder Nummer zielstrebig ins Bad rennen würde, es gehört einfach dazu, verschwitzt aber glücklich noch ein wenig zu Kuscheln, zu reden und zu relaxen.

Abwischen geht auch mit 'nem Handtuch oder einer Zewa Rolle und wenn es ein paar Flecken in der Bettwäsche gibt, ist da auch noch keiner dran gestorben, wenn es eine heiße Nacht war wird eben neue bezogen, all das ist besser, als panikartig das Zimmer zu verlassen um Körperflüssigkeiten loszuwerden. Wer sich vor sowas ekelt macht vermutlich auch ausschließlich braven Sex.

Jeder, wie er mag.
 
G

Gast

  • #25
Also wir kuscheln und in aller Regel bin ich nach spätestens 10 min für mindestens 1-2 Stunden sm Schlafen. Mich stört es solange ich im Bett liege nicht. In Klamotten ist's unangenehm, deshalb vor dem nächsten Anziehen duschen.

W