G

Gast

Gast
  • #1

Was schätzen Männer an Frauen wirklich?

 
G

Gast

Gast
  • #2
Die phänomenale Quote von 0 (!) Antworten nach 4 Stunden sollte uns Frauen zu denken geben.....
 
  • #3
#1 auf so eine allgemeine Fragestellung weigere ich mich zu antworten.
 
G

Gast

Gast
  • #4
@ 2. Na die Begründung beruhigt mich aber jetzt, ich dachte schon, euch fällt nichts ein. Ich bin zwar nicht die Fragestellerin, erwarte aber schon mit Spannung die zahlreichen Antworten :)
 
G

Gast

Gast
  • #5
@#2 Der Lacher des Tages - sehr amüsant, Klaus! Meine persönliche Interpretation deiner Antwort geht eher in Richtung totale Hilflosigkeit und Überforderung.
Ja, #1, aber was sollen wir uns denn dazu denken?? Ich drehe es für mich um: was schätze ich als Frau an einem Mann? Kein Antwortproblem, mir fallen sofort 5 Sachen ein. Seltsam. Oder doch nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #6
wir könnten jetzt auch das spekulieren anfangen ... einfach wie von der venus :)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Im ernst:

Es kommt drauf an.

Weil: Wenn Mann der intellektuelle Typ ist, wird er entweder das oder genau das gegenteil erwarten, je nachdem, ob er sagt "Gegensätze ziehen sich an" oder "Gegensätze stoßen sich ab"

Wen Mann aber nicht der intellektuelle sondern der emotionale Typ ist, wird er entweder das oder genau das gegenteil erwarten, je nachdem, ob er sagt "Gegensätze ziehen sich an" oder "Gegensätze stoßen sich ab"

7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

Gast
  • #8
Erst einmal die Sensibilität der Frauen, denn die geht uns Männern sehr häufig ab.
Wenn eine Frau auch eine gute Zuhörerin ist. Dann schätze ich intelligente Frauen die auch eine Herzensgüte besitzen. Das Frauen die besseren Organisatoren sind – zumindest in der Regel -. Aber auch das emotionale, d.h. Frauen entscheiden viel häufiger aus dem Bauch heraus als wir Männer. Manchmal würde uns Männern mehr Emotion und weniger Ratio gut tun.
Lb Grüße
Henry
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wie konkret solls denn sein?

Ich mach mal 'ne ganz subjektive Liste:

1. Für mich attraktive und sympathische Erscheinung. Alles andere wäre gelogen. Wobei Attraktivität ohne sympathische Ausstrahlung gar nicht geht. Und die Attraktivität liegt hier voll im Auge des Betrachters. Das kann diverse, von Frauen normalerweise gehasste, optische Macken mit einschließen. Die machen sie oft nur noch interessanter.
2. Ein gewisses geistiges Niveau, das Toleranz, Denkfähigkeit und über den eigenen Tellerrand blicken zu können aufzeigt.
3. Dabei die Fähigkeit, alles auch mit der nötigen Prise Humor und Selbstironie nehmen zu können.
4. Tierlieb. Menschen, die mit Tieren so gar nichts anfangen können ("ieh, die machen doch nur Dreck und verlieren Haare!") sind mir einfach suspekt.
5. Ein gewisses Maß an kindlichem Wesen. Dazu gehören die Fähigkeit zur spontanen Begeisterung, Neugier, Quatsch machen, beim Wettrennen schummeln und vielleicht sogar der abgeknautschte Teddy unterm Bett.
6. Der Wille und die Fähigkeit, gemeinsam mit und an dem Partner zu wachsen. Weder einen "kleineren" Partner zu benötigen, um sich selbst größer zu fühlen, noch einen "größeren" Partner zu benötigen, um sich als Frau zu fühlen. Augenhöhe eben. Und auch ohne gegenseitigen Konkurrenzkampf.
7. Ein gesundes Selbstwertgefühl. Also weder zu wenig, noch zu viel. Wobei im Zweifelsfall zuwenig besser ist als zuviel. Selbstwertgefühl kann man aufbauen helfen, aber wer will seine Partnerin schon zurechtstutzen?

Falls die Frage allerdings eher so gemeint war, was wir Männer ganz allgemein am weiblichen Geschlecht schätzen, habe ich noch einen Nachtrag:
8. Bobbies! Also keine besonderen, sondern einfach schon die Tatsache, dass Frauen sowas haben, macht sie ungemein schätzenswert :)

Gute Nacht
deBaer
 
G

Gast

Gast
  • #10
at deBaer:
Endlich einer, der unumwunden zugibt, "zuviel Selbstwertgefühl" ist nicht wirklich geschätzt. Deshalb sind wohl die heutigen, gebildeten Frauen so häufig single.... Frauen: Jetzt wissen wir, was wir immer vermutet haben, offiziell!!!
 
  • #11
Das problem an der Frage ist, das die meisten von uns ( mich eingeschlossen ) noch nie eine frau getroffen haben, bei der alles passt.
Man kann also nicht antworten was man an einer frau zu schätzen weiß sondern maximal eine art wunschliste zusammen stellen, von den eigenschaften, die man im laufe seines lebens, an unterschiedlichen frauen zu schätzen wusste, die aber nur einen kleinen bestandteil der wirklichen person ausmachten.

also hier meine wunschliste:

-) ich mag "süße" frauen, irgendetwas an ihrem verhalten muss mich ab und zu einfach spontan zum grinsen bringen, ohne irgendeinem besonderen anlass, einfach dadurch, dass sie so ist wie sie ist.
-) mir ist wichtig, dass man sich mit ihr unterhalten kann und es immer irgendwas zu erzählen gibt.
-) mir gefällt es wenn sie meine nähe sucht und anschmiegsam ist.
-) wenn sie klug und selbständig ist, einen beruf hat der ihr spaß macht und ihr trotzdem familie wichtiger ist als 1000€ mehr zu verdienen.
-) wenn sie zumindest den willen zum kochen hat, wobei ich ja nicht verlange, dass sie es so gut kann wie ich, nur eben keine grundsätzliche abwehrhaltung.
-) soziale intelligenz, dass sie einem mit ihr leben läßt und nicht nur neben ihr, dass sie zu schätzen weiß was man für sie tut und es nicht als selbstverständlich ansieht, dass man soviel wie tragbar nach ihrem willen macht.
-) das sie nicht nur aufmerksamkeit verlangt sondern auch gibt
-) das sie ihre gedanken offen ausspricht und probleme nicht anstehen läßt bis es ihr zu viel ist und dann einfach geht, ohne dass der mann eine ahnung hat warum.
usw...
 
G

Gast

Gast
  • #12
Frau @ 9:
Lieber Thomas,
blöd, daß ausgerechnet du jetzt exemplarisch für mein statement herhalten musst. Sorry vorweg dafür - und alle anderen Männer können sich auch gleich prophylaktisch angesprochen fühlen (zumindest, um das eigene Verhalten Frauen gegenüber zu reflektieren).

Also, los gehts:

du hast also noch nie eine Frau getroffen, bei der alles passt... so so...
Kann es vielleicht an deiner Wunschliste liegen?

ad 1: wer nicht ;-)
ad 2: wollen alle - nur dass wir Frauen euch unbedingt volle Aufmerksamkeit schenken sollen, wenn ihr uns mit Jobgeschichten volltextet, ihr hingegen aber völlig gleichgültig seid, wenn wir mal was erzählen (Indiz: den Gegenüber nicht ansehen, keine Gegenfragen stellen etc)
ad 3: und wenn wir dann nähe suchen und anschmiegsam sind, ist es euch gleich wieder zuviel
ad 4: die eierlegende wollmilchsau...?
ad 5: (dazu kann ich echt nix sagen - Glück gehabt, Männer!)
ad 6: lässt du sie denn an deinem leben teilhaben...? Integrierst du sie oder benimmst du dich immer noch wie ein single, obwohl zuhause die freundin sitzt? vielleicht tust du nicht genug für sie? vielleicht siehst du es als selbstverständlich an, dank zu erhalten...? wahrscheinlich kommt sie dir mehr entgegen, als du ahnst, du merkst es nur nicht. Ist eigentlich soziale Intelligenz dasselbe wie emotionale Intelligenz...?
ad 7: vielleicht gibt sie dir reichlich und du merkst es nur nicht, weil du nicht genug auf sie eingehst...?
ad 8: vielleicht sprechen wir die dinge ja an - und ihr hört nur nicht hin...? und merkt nix...?
usw...

So, ihr Lieben, jetzt könnt ihr alle losschiessen.

Und dir Thomas danke dafür, dass dein post als beispiel "hergehalten" hat.
Ich beziehe mich nicht auf dich persönlich, da ich dich ja gar nicht persönlich kenne.
Dieser hinweis nur als vorbeugung gegen missverständisse.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@ 11

ich fand es recht amüsant Deinen Beitrag zu #9 zu lesen.
Ich will gar nicht alle Punkte ansprechen. Ich kann natürlich #9 nicht in Allem folgen, mein Primärwunsch ist viel bescheidener (s.u.), aber Deinen Pt. 8 möchte ich nicht unkommentiert lassen.
Ich könnte mir vorstellen, dass Thomas genau das gemeint hat was er geschrieben hat: "...Gedanken offen ausspricht...". Mann hört schon hin!! Nur ich habe die Erfahrung gemacht, dass Frauen erwarten dass wir hellsehen können. So wie Du schreibst: "...und merkt nix...".
Ja, vlt. MERKEN WIR nichts, aber aus diesem Wissen heraus hat #9 ja darum gebeten, dass IHR sprecht!!

Zur Frage: Ich schätze nach langem Singledasein, dass meine derzeitige Partnerin mir ein Gefühl von "zu Hause sein" gibt und damit einhergehend, dass ich wieder einen Sinn in der Zukunft sehe. Hört sich vlt. etwas theatralisch an, aber diese Geborgenheit zu spüren und auch geben zu dürfen, ist für mich momentan das Größte.
 
  • #14
#11 Du brauchst dich nicht angegriffen fühlen nur weil du nicht so bist, wie es auf meiner wunschliste steht. Die frage ist was ich an frauen schätze und genau das habe ich aufgelistet, nicht mehr und nicht weniger.

Ich verlange von niemanden etwas, was ich nicht auch zu100% selbest gebe.
Soziale intelligenz bedeutet zb. das sie dinge so bewerckstelligt, dass ich es auch erkennen kann ( bemerke), da es in der kommunikation nicht darauf ankommt was man selbst sagt oder tut sondern vielmehr darauf, was beim gegenüber ankommt.

Die schuld an allem den mann zu geben ist halt einfach frau, wann entwickelt ihr endlich das selbstbewustsein euch anzupassen ohne euch unzulänglich zu fühlen.
Die männer werdet ihr nicht ändern können aber euch selbst und zwar hoffentlich bald in eine richtung die uns alle glücklich macht und euch dazu befähigt eigenverantwortung zu übernehmen in sachen kommunikation, partnerschaftlichem umgang, eure gefühlswelt etc..
Es ist schlicht ermüdend wie auf männern herumgehackt wird, beim besten willen es kann nicht nur an uns liegen, frauen sind keine götter im sinne "ihr wille geschehe" und frei von irtümern und fehlern.

rest siehe #12
 
G

Gast

Gast
  • #15
@11: Du scheinst sehr schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht zu haben. Das ist jedenfalls die inhaltliche Meldung, die ich deinem Posting entnehme. Ich könnte zwar auch nicht alle Wünsche von Thomas erfüllen, aber es finde es schön, wie er sie für uns und auch für sich zusammen addiert. Man kann nicht für alles den Mann schuldig sein lassen - oh ja, die Frauen haben einen sehr großen Anteil daran, dass manche Männer einfach so sind, wie sie sind. Nimm den Mann so wie er ist und du wirst Potenzial entdecken, dass auch er sich weiter entwickeln möchte. Teilweise auch gemeinsam mit dir! Du musst es nur zulassen und ihn nicht gleich nach deinen Wünschen zurecht stutzen. Dann igelt er sich ein und blockt ab. w/40
 
G

Gast

Gast
  • #16
siri
#13thomas
Anpassung ist ja gut und schön und sicherlich geht es nicht ohne, aber: ich denke, daß es an jedem Menschen ein paar "Kröten" gibt, die man einfach schlucken muß (oder übersehen...).

Das ist ja nicht nur in einer Partnerschaft, sondern bei jeder Beziehung notwendig.
Wenn bei einem Partner 75% stimmt, dann ist das doch recht viel und es lebt sich sehr viel angenehmer, wenn man seinen Focus auf die 75% Positives, als auf die 25% Negatives legt.
Warum muß denn alles 100%ig sein, das funktioniert in der Realität selten.

Bei den Indianern gab es den Fluch: "Mögen sich alle deine Wünsche erfüllen" - neulich mußte ich daran denken. Ich hatte mich mit einer Freundin unterhalten und gesagt, daß mein Traumgrundstück so groß wäre, daß ich vom Haus aus die Grenze nicht sehen kann - am nächsten Morgen habe ich zum Fenster rausgeschaut und konnte die Grenze meines Grundstücks nicht sehen! - der Nebel war zu dicht. Das hat mich mal wieder daran erinnert, daß die Erfüllung eines Wunsches oft ganz anders ist, als wir es uns vorgestellt hatten....
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier #11: Schön, daß ihr alle so bei der Sache seid und danke, daß ihr dieses Thema tatsächlich ernst nehmt. Finde ich gut. Muß trotzdem grinsen, weil:

@ 13: Wollte nicht auf dir rumhacken, Thomas. sorry.

@ 14: Schlechte Erfahrungen ja, waren aber nicht ganz so schlimm und auch schon lange her - mein Partner hat in der Vergangenheit mit seiner letzten Beziehung weit schlimmere Erfahrungen gemacht (Rosenkrieg ist nix dagegen!)

Ich habe ihn übrigens hier kennengelernt. Bevor wir uns kennenlernten, hatte ich aber schon einige andere Männer aus EP gedatet und habe mich teilweise sehr gewundert. Meine Erfahrung diesbezüglich: Viele Männer setzen wie selbstverständlich ein Anspruchsdenken voraus, das sie einer Frau nicht zugestehen und selbst auch nicht gerecht werden können. Daher mein provozierendes Statement...
 
G

Gast

Gast
  • #18
Kann jetzt nur für mich persönlich sprechen:
STÄRKE, Zuverlässigkeit, Weiblichkeit, das richtige Maß an Nähe und Distanz ( "Sind uns zu zweit genug" und "eigene Bereiche" ohne Partner ), Hingabefähigkeit, auch mal Schwäche, nehmen und geben zu können, Humor und Lachen, Tiefsinnigkeit und Gefühlstiefe, Selbstbewußtsein und Eigenständigkeit, Ehrlichkeit, Bildung ( was nicht unbedingt mit schulischem Werdegang zu tun hat ), Körperbewußtsein und Pflege, Ästehtik, Interesse, Reife vor allem und Erfahrung, Streitfähigkeit, Ergänzung, mit mir im Schlafsack als auch im Hilton in Dubai übernachten zu können, Flexibilität, MUT, TREUE, Zärtlichkeit, Warmherzigkeit, das richtige Maß an Häuslichkeit und Aktivität, Phantasie und Eigenliebe, nicht Egoismus...
eben alles, was ich auch geben möchte.
Wichtig aber ist hierbei, daß man selber zwar die Intensität dieser Dinge selbst und meist unbewußt festlegt, aber dann auch im realen Leben flexibel bleiben muß, sprich, das Gegebene so annehmen kann, wie man es bekommt, ohne mehr zu fordern, bzw., auch für andere Dinge offen zu bleiben, welche man vielleicht noch gar nicht kannte und zu schätzen lernt.
Sekundär fände ich es schön, wenn man viele Interessen teilt wie in meinem Fall Kunst, die Tropen, Radtouren, Sonnenbaden und noch vieles mehr.
Was ich nicht mag: Zicken, permanente Unzufriedenheit, Launen ( perm. ), Schwäche ( perm. ), Erwartungshaltung an nicht selbst geschaffenes Geld, wobei ich der Meinung bin, alles, was ich in die Beziehung bringe, dient auch beiden, Unberechenbarkeit, Narzissmus, Abweisung, Bestrafung durch Schweigen und Liebesentzug, nur Interesse für banale und triviale Dinge, nicht Verantwortung zu übernehmen, sondern immer die anderen verantwortlich machen, Feigheit, Manipulationsversuche, anders zu sprechen als man dann handelt, Taktlosigkeit und Jammerei etc.
El capitan
 
G

Gast

Gast
  • #19
7E2020EA an #8 und #17:
Bitte seid so lieb und schaut Euch mein Profil an, denn
1) meine ich einige Eigenschaften zu haben, die Ihr mögt/Mann an Frauen schätzt und
2) bekomme ich so gut wie nie Zuschriften
Daher meine Frage an Euch: woran liegts? An meinem Alter???
Vielen Dank für Eure Hilfe!
w, 59
 
G

Gast

Gast
  • #20
@#11: Mit zuviel Selbstbewusstsein meine ich in diesem Fall tatsächlich zuviel (also unbegründet zuviel) Selbstbewusstsein. Das ist aber an Männern wohl genauso nervig wie bei Frauen ;o)

Kleines (wenn auch zugegeben extremes) Beispiel aus meinem Bekanntenkreis zum Thema übersteigertes Selbstvertrauen: Mir fällt bei Frauen öfters auf, dass sie (in meinen Augen) ziemlich überzogene Vorstellungen von ihrem potentiellen Partner haben: Groß gewachsen, definierte Muskulatur, längere dunkle Haare, gebräunt, tolle Zähne, toller Job mit viel Geld, gleichzeitig aber viel Zeit für die Partnerin (inkl. Arbeitsteilung im Haushalt), einfühlsam und rücksichtsvoll, dabei männlich bestimmend und souverän, handwerklich begabt, abenteuerlich aber gleichzeitig fürsorglich, hervorragender Küsser und im Bett eine Offenbarung, so attraktiv, dass alle anderen Frauen neidisch werden, dennoch absolut treu, witzig und charmant, im Anzug ebenso heimisch wie in Jeans, begeisterter Tänzer etc. pp.

Ich finde diesen Katalog schon ziemlich heftig - von der Widersprüchlichkeit so einiger Punkte gar nicht erst zu reden. Vor allem, wenn ich mir dann die Frauen so anschaue, die solche Wünsche äußern (und die Liste oben ist nicht wirklich übertrieben), möchte ich des öfteren einfach mal fragen, wann die eigentlich das letzte Mal in den Spiegel geschaut haben. Sowohl optisch wie auch seelisch. Denn komischerweise kommt kaum eine dieser Frauen auf die Idee, dass sie einem solchen Mann (wenn er denn in dieser Art überhaupt existiert) auch umgekehrt einiges zu bieten haben sollten. Da kommt dann eher der vielfach geäußerte Ausspruch "Der soll mich natürlich so lieben, wie ich bin".
Schon klar...
Hier spreche ich übrigens von Frauen in den Dreißigern.

Im Endeffekt denke ich, sollten wir alle bei unserem Partner nur nach den Eigenschaften streben, die wir auch selbst fähig und bereit sind bieten zu können. Halte ich jedenfalls so für mich. Ob das dann wirklich passt, ist natürlich auch nicht gesagt. Vor allem aber muss man sich mal bewusst machen, dass beispielsweise selbst bei zwei kuschelbedürftigen Partnern noch lange nicht selbstverständlich ist, dass sie auch zur gleichen Zeit kuschelig sind ;o)

deBaer
 
G

Gast

Gast
  • #21
@#18: Ich kann an Deinem Profil nichts finden, was einer Kontaktaufnahme im Weg stehen würde. Klingt im Gegenteil alles sympathisch und nett. Könnte mir bestenfalls vorstellen, dass die Ortsgebundenheit in der Steiermark die Auswahl ziemlich einschränkt.
In meinem persönlichen Fall würde es allerdings tatsächlich am Alter liegen, einfach weil ich selbst "gerade mal" Vierzig bin ;o)

deBaer
 
G

Gast

Gast
  • #22
@19

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen, treffend beobachtet und auch von mir schon mehrfach erlebt.

m44
 
G

Gast

Gast
  • #23
@18: Also, ich war bei Dir, und ich kann auch nichts finden, was abtörnen würde...Du zeigst, daß Du lustig bist, man mit Dir blödeln kann, weiterhin ein durchaus interessantes und ansprechendes Profil.
Ich gebe mal deBaer Recht, Deine Ortsgebundenheit in der Steiermark, welche Deiner Aussage im Profil nach indiskutabel ist, könnte natürlich manche abdrehen lassen, weil selber ortsgebunden oder nicht an der Steiermark interessiert.
Ich lebe ca. 300 bis 400 Kilometer von Dir entfernt ( bin aber nicht in Deiner Altersklasse ), was jetzt nicht unbedingt die riesige Entfernung ist, aber auch so etwas würde dann eine ewige Fernbeziehung bleiben...schwieritsch!
Ansonsten mag ich die Steirer, hatte zwei Exfreundinnen in Schladming und in Hardtberg.
Nur Mut, es gilt, was ich immer sage, im großen Schlamm mußt Du die wenigen Perlen finden...
das Alter - hmhm, ich sage es mal so, da sind schon viele sehr gebunden und trennen sich nicht mehr, weil sie sich so akzeptiert haben, wie sie sind, der andere Vorteil ist, wenn du jemand triffst, ist der in der Regel auch schon so lebenserfahren, daß es einfach "klappt", weil diese ganzen Beziehungs-Scharmützel nicht mehr stattfinden.
Was machst Du außerhalb von EP, um Männer kennenzulernen?
El capitan
 
G

Gast

Gast
  • #24
Kleiner Nachtrag zu mir selbst (#18):
In meinem Fall liegt eine nicht erfolgte Kontaktaufnahme oder Antwort vor allem daran, dass ich hier (noch) kein zahlendes Mitglied bin (kann also leider auch keine Grüße oder dergleichen lesen). Das jetzt nur mal so rein ins Blaue gesagt... ;o)

Da ich mir selbst noch nicht sicher bin, wie ernsthaft ich nach einem knappen Jahr Trennung schon wieder eine neue Partnerin suche, habe ich mein Profil auch erstmal als unsichtbar geparkt. Noch reicht es mir, hier so langsam ein bisschen im Forum warm zu werden. Mal sehen, ob sich das vielleicht bald ändert.

deBaer
 
G

Gast

Gast
  • #25
@19 vielleicht waren diese vorstellungen ja auch als wunschliste gemeint?
das heißt ja dann nicht, dass sie sich nur in einen solchen mann verlieben kann, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #26
@#24: Das will ich doch mal schwer hoffen, auch wenn ich dafür nicht meine Hand ins Feuer legen würde ;o)

Ich verstehe halt einfach nicht, wie man überhaupt mit einem so... hm... ausgefeilten Katalog durchs Leben gehen kann. Umgekehrt habe ich da so gar keine festen Vorstellungen. Lange dunkle Haare und tolles Lächeln = super. Lange blonde Haare und Sommersprossen = auch super. Freche Kurzhaarfrisur, egal ob dunkel oder blond = tolle Sache. Rotes Haar und grüne Augen = superinteressant. Blasser Teint mit Sommersprossen und/oder Leberflecken = nicht minder reizvoll. Gebräunt und eher südländischer Typ = gefällt mir auch sehr gut. Schlank mit toller Figur = Na, warum denn nicht? Ein paar Kilos mehr, meinetwegen auch etwas zu breite Hüften = kann ebenfalls sehr reizvoll sein. Eigentlich zu große Nase oder zu breiter Mund = gibt so einigen Frauen erst das gewisse Etwas. Muss vor allem halt einfach nur zusammenpassen.

Wenn ich mir nun vorstelle, dass ich vorwiegend nach zierlichen Frauen mit langem dunklen Haar suchen würde, frechem Wesen und bezauberndem Lächeln, interessanten Augen, in denen ich versinken möchte (darunter mache ich es jetzt einfach mal nicht), kreativem Job und Hobby, gesundem Selbstbewusstsein, hintergründigem Humor und Wortwitz, Stockmaß 1,70m, tier- und kinderlieb, 5 Jahre jünger als ich selbst, motorrad- und cabriobegeistert, Toskana- oder Provencefan etc. pp., kann ich die Auswahl hierfür vermutlich an einem Zehntelfinger abzählen ;o)

Worauf ich hier eigentlich hinauswill: Wenn ich also so feste Traumvorstellungen habe, kann so gut wie jeder potentielle Partner bestenfalls ein Kompromiss sein. Ich würde also irgendwo in meinem Unterbewusstsein noch immer "der Einen" hinterherschmachten, selbst wenn es sie gar nicht gäbe. Wie kann auf einer solchen Grundlage eine neue Beziehung funktionieren?

deBaer
 
Top