G

Gast

Gast
  • #1

Was schreibt ihr bei der ersten Partneranfrage alles rein?

Was schreibt ihr bei der ersten Partneranfrage alles rein? Ist sie eher kurz gehalten oder doch lang?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich mach's ganz kurz!
Gern mit etwas Wortwitz...
Nur ein "Teaser" mit Hinweis auf mein Profil,
gern noch ein Satz, der sich auf's Profil des Angeschriebenen bezieht.
Ich finde, das erste Anschreiben sollte nicht zu lang, sondern knackig und schwungvoll sein, damit es neugierig auf mehr macht...
(Romane kann man(n) dann in meinem ausführlichen Profil lesen)
w/40
7E030FB6
 
B

Berliner30

Gast
  • #3
Ziemlich kurz, also um genau zu sein im Durchschnitt ca. 100 Worte. Würden die Frauen mehr Fragen ausfüllen und ihr Ich über mich voller sein, wäre die Mail etwas länger. Wären hier nicht so viele Leichen und Schweigerinnen könnte man nochmal ein paar Worte mehr schreiben.

Genaue Texte werden von mir nicht bekannt gegeben, zumal sie sich oft ändern und ein wenig individuell sind.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Eher kurz, aber mit Anrede und irgendeinem Bezug zum Profil. ich möchte auch nicht nur mit dem vorgefertigten "abgefertigt" werden. Der Vorname darf nicht fehlen!
 
  • #5
Ich schicke lediglich einen Gruß. Wir Frauen 45+ kriegen hier viele Absagen
und da mache ich mir keine Mühe mehr. Ich schalte das Foto gleich frei,
das ist ja auch das was letztendlich die Herren am meisten interessiert.
 
G

Gast

Gast
  • #6
die erste Anfrage gestalte ich kurz, Anrede, Bezug zu einem oder mehreren Punkten aus dem Profil , evtl.Beantwortung der Fragen, Gruß und Vorname, wenn mir jemand die vorgeschriebene Grußmail schickt, reagiere ich gar nicht, darum mache ich das auch nicht. und zuviel schrei ben?! Man weiß doch noch gar nicht, ob der andere Interesse hat.
 
  • #7
Ich schreibe idR. 4-5 Sätze über mich und gehe ggf. auf bestimmte Punkte im Profil der Frau ein die ich anschreibe.
 
I

individuum

Gast
  • #8
Nachdem ich bei den "ausführlichen" Anfragen in aller Regel direkt eine Absage kassiert habe, hebe ich mir weitere Konversationsmöglichkeiten für den weiteren Kontaktverlauf auf. Ist meiner Erfahrung nach eher Zeitverschwendung viel in eine Anfrage zu schreiben.
Ich empfehle es kurz zu fassen aber trotzdem versuchen auf das jeweilige Profil einzugehen und sich damit etwas von den Standart-Grüßen abzuheben.
 
  • #9
Ich halte es kurz und wenn das gegenüber zurückschreibt und sich mühe gibt ins gespräch zu kommen, dann investiere ich mehr zeit und schreibe ausführlich.
Lange mails sind meistens zeitverschwendung, da die meisten frauen sich entweder gar nicht oder sehr einsilbig melden. Wenn man eine antwort bekommt wo mehr als ein-zwei sätze drinn stehen, hat man schon unglaubliches glück.
Die meisten stellen keine fragen und schreiben gleichzeitig nichts über sich, da schreibt man jedesmal aufs neue wieder eine erste mail.
Wenn Du schon in die erste anfrage zuviel energie steckst, bist du schnell gefrustet und wirst in kürzester zeit zu standard briefen neigen, da du über dich ja immer nur das selbe schreiben kannst.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@4

Wie machst Du das mit dem Vornamen? Meinst Du die Grußformel "Viele Grüße von xy"?
 
P

Persona grata

Gast
  • #11
@9: Man schreibt doch als Schlusssatz i.d.R: "Herzliche Grüße aus....(Stadt) von....(Name). Sich ohne Gruß und/ oder Namensnennung zu verabschieden, ist niveau- und dstillos. Solche Anfragen habe ich in meiner aktiven Zeit meist sofort gelöscht, es sei denn, die mail an sich hätte mich neugierig gemacht.
Fragesteller/-in??? Einige Sätze, die Dich interessant wirken lassen, witzig geschrieben sind und auf das Profil Deines Gegenüber eingehen, solltes es schon sein. Abartig sind diese vorgertigten "Grüße". Wer sich nicht die Mühe gemacht hat, mir einige persönlich formulierte Sätze zu schreiben, der war es nicht wert, meine Zeit an ihn zu verschwenden. Wegklicken und gut ist! Mit dieser Methode hat es schließlich geklappt!
 
G

Gast

Gast
  • #12
@#5 Angel0602: Schade, dass Du so schlechte Erfahrungen gemacht hast. Da hilft nur "Nichts persönlich nehmen"
Ich gebe auch mein Foto sofort frei und schreibe was Kurzes, wenn mir was einfällt Humorvolles zum Profil des Mannes. So findet man oft leicht einen lockeren Einstieg und so läuft es doch in der freien Wildbahn meist auch.
Ich finde es immer etwas seltsam, wenn ich ohne Bezug auf mein Profil angeschrieben werde. Wirkt für mich immer ein bißchen wahllos. W41
 
G

Gast

Gast
  • #13
ein kleines persönliches Wort.
dann hängt es von den Angaben, die im Profil stehen.
wenn genug Informationen vorhanden sind, kann ich kurz darauf eingehen, und bei gleichen Interessen nachhacken.
wenn wenig in der Rubrik er über sich steht, ist es schwierig. dann schreibe ich kurz etwas über ich und schreibe, dass ich dann mehr schreiben werde wenn Interesse an einem weiteren Kontakt besteht.
dann unterschreibe ich mit meinem Vornamen
 
  • #14
kurzer Text mit Bezug auf ein oder zwei Punkte im Profil der Frau und ein, zwei Sätze zur Selbstvorstellung, die über meine Profilinformationen hinausgehen. Außerdem schalte ich IMMER meine Fotos frei. Längerer Text wirkt abschreckend, "überrollend" für die Adressatin.
 
Top