Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Was sind für euch die "No-Gos" und Abturner beim Sex?

Eine spannende Fragestellung, die mich hin und wieder beschäftigt. Gibt es etwas, was Euch beim Sex mit einem Partner/einer Partnerin komplett stört und abturnt? Egal ob Ihr in einer festen Partnerschaft lebt oder "nur" gelegentliche ONS habt?

Ich möchte gleich mal mit meinen persönlichen "No-Gos" hervorpreschen, die ich als heterosexueller Mann habe:
– Mich turnen Dessous ab. Ich mag nicht, wenn Frauen dem Mann ihre Attraktivität buchstäblich "unter die Nase reiben" (etwa durch Sexy-Unterwäsche, aufgedonnertes Outfit, starke Schminke u.Ä.). Für mich sind Frauen am erotischsten, wenn sie ihre weiblichen Reize quasi "wie zufällig" durch ihnen stehende, dezent-schöne Kleidung zur Geltung bringen.
– Aufgespritzte Gummiboot-Lippen, "künstlich perfektionierte" Brüste oder Gesichts-Lifting rangieren auf der Liste der Abturner ganz oben. Ein in Würde älter gewordenes weibliches Gesicht finde ich sehr viel erotischer als ein erstarrt wirkendes Botox-gemartertes Antlitz.
– Dildos haben beim partnerschaftlichen Sex in meinen Augen nichts verloren. Manche Frauen meinen, dass so gut wie alle "Kerle" es heiß fänden, wenn sich eine Frau vor ihren Augen mit einer Attrappe des männlichen Geschlechts (= Dildo) befriedigt. Ihnen möchte ich mit einer Gegenfrage antworten: Fändet Ihr es denn erotisch, wenn es ein Mann vor euren Augen mit einem Silikon-Imitat des weiblichen Geschlechts triebe?
– Extrem (!) lautes Stöhnen oder gar Schreien, sodass sich die Dachbalken biegen. Während es einige Pärchen besonders aufregend finden, Außenstehende bis in den 5. Stock ungefragt an ihrem sexuellen Treiben teilhaben zu lassen, empfinde ich Sexualität als etwas Inniglich-Intimes. Zudem erweckt extrem lautes Gestöhne in mir die Assoziation von billigen Pornos und künstlichen Hypes. Bei ONS in meiner Jugend hatte ich manchmal den Eindruck, dass manche Partnerinnen der Überzeugung waren, extrem lautes Stöhnen sei ein Beweis für besonders guten Sex – und fast die Verpflichtung dazu verspürten.
- Normale Unterhaltungen beim Sex. Wer mitten beim Sex Kurz- unterhaltungen anfängt oder herumalbert, zeigt damit, dass er nicht voll bei der Sache ist und es ihm/ihr an völliger Hingabe oder sogar Ekstase fehlt. Beides – Unterhaltungen und Albernheiten – gehören in das Davor oder Danach, nicht aber in das Mitten-Drin (ebenso wie Rauchen oder das Tippen auf dem Handy …).
– Mich turnt "steriler Sex" ab, also übertriebene Reinlichkeit. Der absolute Abturner war für mich eine Frau, die aus Angst vor Bakterien sich sogar unten herum mit einer dünnen Folie "abdichtete".
– Enthaarungswahn: Nervig finde ich den in den späten 1990er Jahren aus den USA nach Europa herübergeschwappten Enthaarungswahn – denn ich stehe total auf natürliche Achselhaare, Schamhaar, sogar etwas Haare bis zu den Schenkeln bei Frauen. Auch finde ich, dass guter Sex animalisch sein MUSS – mit Gerüchen, Schweiß, Haaren und Körperflüssigkeiten einhergeht. :)

Wie seht Ihr das? Was sind Eure "No-Gos" beim Sex?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Ich muss sagen, dass mich lautes Schreien beim Sex schon ein wenig irritiert
und diese Geschichte mit der Sterilität ist natürlich auch ein Abturner (allerdings gib es doch einige Frauen, die das nicht ohne Grund so handhaben, das weiß ich aus Erfahrung).

Meine weiteren No-Go ' s sind vor allem:
- keinerlei Engangement des Sexpartners,
- nur bespaßt werden wollen (da kenne ich keine Gnade)
- Licht aus
- Gefummel mit Kondomen
- Anrufe annehmen
- unangenehme Gerüche,
die letzte Dusche sollte nicht Tage her sein.

Ansonsten finde ich eigentlich alles toll, was Du schlecht findest.
Sexy Outfits , Themen, Toys, Verkleidungen, Rollenspiele ...etc. machen es auch für mich zur schönsten Nebensache der Welt.
 
  • #3
Wie seht Ihr das? Was sind Eure "No-Gos" beim Sex?
Stimme überwiegend dem gesamten Beitrag zu! Ich mag Natürlichkeit pur, keine Show, keine Masken, kein künstliches, kr Verhalten. Wer noch nie jahrelang in einer echten und wahren Liebesbeziehung sein durfte, der weiß nicht, wie wunderbar sich eine solche Liebe anfühlt. Sie erzeugt eine starke emotionale Bindung, die von tiefem Vertrauen und Nähe geprägt ist, mit der Gewissheit, dass man keine Fassaden braucht, um geliebt zu werden, so ist es möglich, vor dem Partner zu 100 % sich zu öffnen und sich fallen zu lassen! Die Sehnsucht dieser wahrhaftigen Liebe entfaltet die schönste Erotik mit erfülltem Sex! Es ist die 2. Lebenshälfte, in der ich aktuell seit Jahren den schönsten Sex meines Lebens habe, meine Partnerin sagt dasselbe. Jeder Sex anders, ist für mich gefühlskalt, bezugslos, gefühlsgespalten, unbefriedigt! Mit dem schönsten Sex meine ich, erfüllend und leidenschaftlich, das meine Beziehung, meine Partnerin und mich bereichert. Es ist die emotionale Verbundenheit mit deren Verschmelzung. Das erfüllende Sexleben ist für mich "emotionale Verbundenheit“. Das kann ich von ganzem Herzen sagen, leider wird das falsch verstanden, von denen die meinen, fremde Haut, ONS, F+, etc. ist es. Das Schönste, dass meine Partnerin mich liebt und attraktiv findet. Sie akzeptiert mich, genauso wie ich bin. Der erfüllende Sex ist die Wirkung von dieser Beziehung. Ich erfahre von meiner Partnerin mit dem ganzen Körper, wie sehr sie mich liebt und das auch umgekehrt. Diese Art der emotionalen Verschmelzung ist die höchste und schönste Verbundenheit.
 
  • #4
NoGo Nr. 1: Licht ausschalten. Ich möchte sie lieben und sehen mit all ihren Stärken und Schwächen(Beachte die übrigen Punkte)
NoGo Nr. 2: Sie liegt nur rum und wird nicht aktiv. Gerne bekommt sie ne' halbe Stunde ein Rundum-Programm, aber danach muss sie erkannt haben dass sie eine erwachsene Frau ist, und ich ein Mann. Beide haben Bedürfnisse.
NoGo Nr. 3: Hygiene: Ich habe keine Probleme mit Schweiss der beim Sex oder davor entsteht, aber wenn der halt drei Tage alt ist wird's grad unten rum unangenehm.
NoGo Nr. 4: Der Busch: Gerne bewachsen, ausrasiert oder komplett rasiert, ein guter Abenteurer geht ja auch in den dichtesten Dschungel, aber beim Liebkosen der Oberschenkel hätte ich schon gerne freie Bahn, und ein scharfer Schnitt macht halt optisch einfach was her.
NoGo Nr. 5: Sex außerhalb unserer Paarkonstellation: F+ und offene Beziehungen kenne ich erst seit Lesen dieses Forums.😱 Das schließt auch 3er aus. Ich bin zwar sonst sexuell offen, aber die meine Einzige soll auch diese bleiben. Wenn ihr das nicht reicht, kann sie gerne den Weg gehen, aber da bin ich dann nicht mehr involviert.
NoGo Nr.6: Geschlechtskrankheiten mitbringen, weil man zu umtriebig war. Kann passieren, aber irgendwo gibt's halt ein Limit.
NoGo Nr.7: Fremdgehen, irgendwann kommt doch eh' raus!
NoGo Nr.8: Langeweile und Schweigen: Sie kann gerne alles äußern was sie gerne hätte, die NoGo-Antworten kennt sie ja schon.
NoGo Nr.9: Sie Streitet gerne und wird hysterisch. Für mich gibt es keinen Versöhnungssex. Höchstens nach Einsicht (egal von welcher Seite).
NoGo Nr.10: Sie weigert sich konstant etwas für ihre Optik zu tun. Niemand braucht ein Supermodel, aber genauso wenig braucht niemand das Gegenteil davon.
NoGo Nr. 11: Sämtliche Paraphilien, ausnehmen würde ich Bondage. Damit habe ich keine Erfahrungen, aber wäre dafür offen. S/M habe ich auch wenige Vorstellungen von ob das Lust bringt. Wenn es für sie gar nicht ohne geht, verhandelbar.
 
  • #5
Deine Wortwahl lässt für mich sehr zu wünschen übrig und insgesamt wirken deine „NoGos“ auf mich irritierend.
Deine Erektion muss recht fragil sein, wenn sie von Oberflächlichkeiten wie feiner Unterwäsche, Intimrasur und Make-up gefährdet ist oder von einer Albernheit.
Wo bleibt da Raum für Individualität und Lust, Sich-Fallenlassen und Spaß an der Freude?

Wie seht Ihr das? Was sind Eure "No-Gos" beim Sex?
Meine No-Gos sind ein wenig anders gewichtet als deine:
• fehlende Wertschätzung und fehlender Respekt vor den Bedürfnissen des anderen
• bei sexuell angeblich erfahrenen Männern: fehlendes Geschick im Umgang mit weiblicher Anatomie bzw. fehlendes Interesse an individueller Zuwendung
• Mangel an Körperpflege/ -hygiene.

All diese Aspekte sind meist im Vorfeld, außerhalb des Intimen feststellbar, da Ausdruck genereller persönlicher Einstellungen.

Nach der Lektüre deines Beitrags denke ich darüber nach, sie noch um die Punkte • Mangel an Humor sowie • Fehlen von Spontaneität zu ergänzen.
Sich beim Sex durch Lachen oder Sprechen aus dem Konzept bringen zu lassen oder sich zurückzuziehen, weil die Partnerin es gewagt hat, sich zurechtzumachen und Dessous zu tragen (was ich als Ausdruck von Wertschätzung für sich selbst und den Partner deute), wäre nicht meins.

Was ich mich frage: Diese NoGo-Liste, inwiefern brauchst du die? Warum findest du diese Frage spannend?
Ich bin in einer langjährigen Partnerschaft mit dem passenden Partner und habe mir darüber noch nie bewusst Gedanken machen wollen oder müssen.
 
  • #6
Deine Wortwahl lässt für mich sehr zu wünschen übrig und insgesamt wirken deine „NoGos“ auf mich irritierend.
Deine Erektion muss recht fragil sein, wenn sie von Oberflächlichkeiten wie feiner Unterwäsche, Intimrasur und Make-up gefährdet ist oder von einer Albernheit.
Wo bleibt da Raum für Individualität und Lust, Sich-Fallenlassen und Spaß an der Freude?


Meine No-Gos sind ein wenig anders gewichtet als deine:
• fehlende Wertschätzung und fehlender Respekt vor den Bedürfnissen des anderen
• bei sexuell angeblich erfahrenen Männern: fehlendes Geschick im Umgang mit weiblicher Anatomie bzw. fehlendes Interesse an individueller Zuwendung
• Mangel an Körperpflege/ -hygiene.

All diese Aspekte sind meist im Vorfeld, außerhalb des Intimen feststellbar, da Ausdruck genereller persönlicher Einstellungen.

Nach der Lektüre deines Beitrags denke ich darüber nach, sie noch um die Punkte • Mangel an Humor sowie • Fehlen von Spontaneität zu ergänzen.
Sich beim Sex durch Lachen oder Sprechen aus dem Konzept bringen zu lassen oder sich zurückzuziehen, weil die Partnerin es gewagt hat, sich zurechtzumachen und Dessous zu tragen (was ich als Ausdruck von Wertschätzung für sich selbst und den Partner deute), wäre nicht meins.

Was ich mich frage: Diese NoGo-Liste, inwiefern brauchst du die? Warum findest du diese Frage spannend?
Ich bin in einer langjährigen Partnerschaft mit dem passenden Partner und habe mir darüber noch nie bewusst Gedanken machen wollen oder müssen.
Bin da sehr bei Dir. Ich bin ebenfalls in einer langjährigen Beziehung und auch der Sex und die intimen Momente waren nie ein Thema. Ich finde es einfach schön, wenn man sich auch mit Gesten, einfach ganz ohne Worte versteht und kommunizieren kann, sich versteht und auf einer Wellenlänge schwimmt. Gegenseitig vertraut, sich wertschätzt und sich einfach Gegenseitigkeit genießen kann und sich fallen lassen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
Stimme überwiegend dem gesamten Beitrag zu! Ich mag Natürlichkeit pur, keine Show, keine Masken, kein künstliches, kr Verhalten. Wer noch nie jahrelang in einer echten und wahren Liebesbeziehung sein durfte, der weiß nicht, wie wunderbar sich eine solche Liebe anfühlt. Sie erzeugt eine starke emotionale Bindung, die von tiefem Vertrauen und Nähe geprägt ist, mit der Gewissheit, dass man keine Fassaden braucht, um geliebt zu werden, so ist es möglich, vor dem Partner zu 100 % sich zu öffnen und sich fallen zu lassen! Die Sehnsucht dieser wahrhaftigen Liebe entfaltet die schönste Erotik mit erfülltem Sex! Es ist die 2. Lebenshälfte, in der ich aktuell seit Jahren den schönsten Sex meines Lebens habe, meine Partnerin sagt dasselbe. Jeder Sex anders, ist für mich gefühlskalt, bezugslos, gefühlsgespalten, unbefriedigt! Mit dem schönsten Sex meine ich, erfüllend und leidenschaftlich, das meine Beziehung, meine Partnerin und mich bereichert. Es ist die emotionale Verbundenheit mit deren Verschmelzung. Das erfüllende Sexleben ist für mich "emotionale Verbundenheit“. Das kann ich von ganzem Herzen sagen, leider wird das falsch verstanden, von denen die meinen, fremde Haut, ONS, F+, etc. ist es. Das Schönste, dass meine Partnerin mich liebt und attraktiv findet. Sie akzeptiert mich, genauso wie ich bin. Der erfüllende Sex ist die Wirkung von dieser Beziehung. Ich erfahre von meiner Partnerin mit dem ganzen Körper, wie sehr sie mich liebt und das auch umgekehrt. Diese Art der emotionalen Verschmelzung ist die höchste und schönste Verbundenheit.
Da kann ich dem IM nur zustimmen, ich habe oft das Gefühl, dass die meisten Männer, die ich kennenlerne, diese Art von Sex und Liebe gar nicht kennen. Ich kenne es wohl und kann keinen anderen Sex mehr haben. Deswegen gibts auch keine ONSs oder F+ und überhaupt jeder Sex, der nicht von Liebe füreinander geprägt ist, findet bei mir nicht mehr statt. Also keiner. Bis ich nochmal so eine Liebe leben darf.
 
  • #8
Hygiene kann man ja schnell herstellen, indem beide vor dem Sex duschen .
Ansonsten sind grobe Berührungen , ein uninspiriertes Vorspiel und generell Egoismus Abturner.
Außerdem wenn der Mann keinerlei Intimität zulässt und Sex abgehandelt wird wie Sport.
 
  • #9
Ja Sex ist eine ernste Sache. Lachen passt nicht dazu. Jedenfalls für jene die sich dann ausgelacht fühlen was deren Erektion implodieren lässt. Ist schon blöd.
Wie seht Ihr das? Was sind Eure "No-Gos" beim Sex?
Ganz schön viele No-Gos.

Einiges davon, wie aufgeblasene Lippen oder permanentes "Handyen" führen bei mir schon vor dem Sex zu einer Distanz, die die Sex Option überhaupt nicht zulässt.

Das mit lauten Gestöhne Aufmerksamkeit suchen, ist mir bis in meine aktuelle Beziehung überhaupt nicht aufgefallen. Allerdings ging es nicht um unser, sondern um nachbarschaftliches Gestöhne.

Aber meine Freundin hört alles. Seit dem ich auch. Ich denke, dass es einigen diesen Stöhnern tatsächlich auch darum geht, dass Dritte sie hören.

Das Thema ausgewogene Hygiene kann ich nachvollziehen. Für mich gehören im Zweifel aber auch Kondome dazu. Ich erinnere mich an einen alten Betrag hier, wo jemand ein Desinfizieren der Sexualorgane vor Oralsex vorschlug.

Der davon zu erwartende Schmerz führt mich dann zum BDSM, mit dem ich nichts anfangen kann. Aber ich denke niemand kommt versehentlich in eine solche Konstellation.

Gleiches gilt für Sexpartner die quasi feiern, dass sie aktuell und regelmäßig ONS bzw. wechselnde Sexualpartner haben. Wenn Sie mal eine, inzwischen abgeschlossene derartige Phase hatten, stört mich das nicht.

Swinger Aktivitäten, offene Beziehungen usw. schließen sich damit automatisch aus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Dildos haben beim partnerschaftlichen Sex in meinen Augen nichts verloren. Manche Frauen meinen, dass so gut wie alle "Kerle" es heiß fänden, wenn sich eine Frau vor ihren Augen mit einer Attrappe des männlichen Geschlechts (= Dildo) befriedigt. Ihnen möchte ich mit einer Gegenfrage antworten: Fändet Ihr es denn erotisch, wenn es ein Mann vor euren Augen mit einem Silikon-Imitat des weiblichen Geschlechts triebe?
Dieses Thema gab es hier schon einmal… ich fände das ja auch nicht gut. Seinerzeit hieß es, das sei lächerliche Eifersucht meinerseits auf so ein Spielzeug. Mag schon sein.

Glücklicherweise bin ich in der Praxis bisher keinen Vibratoren&Co begegnet - derartig verbreitet scheinen sie dann doch nicht zu sein.
Ganz ähnlich übrigens betreffs der Variante, dass sie sich beim GV mit der Hand befriedigt.

Ansonsten:
Dessous, Rasur: egal
Stöhnen: gut
Probleme mit Körperflüssigkeiten: schlecht.
 
  • #11
OK, aus Sicht einer Frau:
Unten rum ungewaschen, bäh, Fischegeruch, aber oral wollen
Überhaupt keine Körperhygiene seit Weihnachten
Kann nicht lachen im Bett
Hält sich für Mr. Sexgott, hat aber sein Wissen aus Pornos
Weiß nicht wo die Klitoris liegt
Hat Hasen als Vorfahren
Hat nachher noch was vor, zack zack
Kritisiert am Körper, kann Frau auch, besonders ü50, ist aber höflich
Fragt hinterher wie er war 😂
 
  • #12
lücklicherweise bin ich in der Praxis bisher keinen Vibratoren&Co begegnet - derartig verbreitet scheinen sie dann doch nicht zu sein.
Kühne Aussage
Ich weiß auch, dass meine Partnerin einen hat, sie hat das mal im Gespräch einer Freundin verraten und ich hatte das zufälligerweise gehört.
Gesehen habe ich das Ding noch nie. Interessiert mich auch überhaupt nicht. Verstehe Deinen Anspruch auch gar nicht.

Sollte ich danach suchen ?
 
  • #13
Kühne Aussage
Ich weiß auch, dass meine Partnerin einen hat, sie hat das mal im Gespräch einer Freundin verraten und ich hatte das zufälligerweise gehört.
Gesehen habe ich das Ding noch nie. Interessiert mich auch überhaupt nicht. Verstehe Deinen Anspruch auch gar nicht.

Sollte ich danach suchen ?
Kenne keine Frau, die keinen hat, zu dritt kann das auch sehr schön sein. Der kann halt Sachen, die sind ein Alleinstellungsmerkmal... Bauartbedingt...
 
  • #14
Ja Sex ist eine ernste Sache. Lachen passt nicht dazu. Jedenfalls für jene die sich dann ausgelacht fühlen was deren Erektion implodieren lässt. Ist schon blöd.
Hallo Ejscheff: Einmal gaaanz tief durchatmen, es ging um eine Liste meiner persönlichen Vorlieben, niemand wollte dich damit provozieren oder deine Sexualität infrage stellen. Du musst dich also gar nicht mit Schüssen unter die Gürtellinie zu Wehr setzen, nicht wahr? – Gern kläre ich dich aber darüber auf, warum ich Herumalbern mitten beim Sex abturnend finde: Wenn ich voll und ganz bei einer Sache bin, dann will ich völlig in der Leidenschaft aufgehen und finde es eben auch sehr erregend, wenn es der Partnerin genauso geht, sie sich also ebenfalls völlig vergisst und in die Leidenschaft fallen lässt. – Herumalbern und Gespräche haben ebenso wie die "Zigarette danach" mitten beim Sex nichts verloren. – Aber jeder so wie er oder sie will.
Seinerzeit hieß es, das sei lächerliche Eifersucht meinerseits auf so ein Spielzeug. Mag schon sein.

Glücklicherweise bin ich in der Praxis bisher keinen Vibratoren&Co begegnet
Hallo "Verwirrt": Das ist ja wohl die albernste Unterstellung, die ich je gelesen habe: Du seiest "eifersüchtig" auf einen Dildo?? Und wenn schon, dann wäre es eben so! – Ich kann mir eine solche Unterstellung seitens einer Frau nur so erklären, dass deine damalige Partnerin ganz in Klischees dachte ("Richtige Kerle müssen das doch erregend finden …"). In solchen "Fällen" rate ich einfach, der Partnerin mal den Umkehrvorgang nahezulegen: Ob deine Partnerin es wohl toll gefunden hätte, wenn du vor ihren Augen dich mit einem Gummi- oder Silikon-Imitat des weiblichen Geschlechtsorgans vergnügt hättest? – Ich gehe mit dir jede Wette ein, die gleiche Person hätte das für "pervers" und "respektlos ihrer Person gegenüber! gehalten. – Empathie ist bekanntlich keine Einbahnstraße – eine solche Partnerin hätte mich allein schon durch ihren Spruch sexuell abgeturnt, denn ich finde Intelligenz und Empathie ungeheuer sexy. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Kenne keine Frau, die keinen hat, zu dritt kann das auch sehr schön sein. Der kann halt Sachen, die sind ein Alleinstellungsmerkmal... Bauartbedingt...
Bis jetzt hat mir keine Frau diesen speziellen "Freund" vorgestellt. Aber ich kenne ja auch nicht so viele Frauen ausreichend intim.

Sollte ich mich Falle des Falles bedroht fühlen?
Gern kläre ich dich aber darüber auf, warum ich Herumalbern mitten beim Sex abturnend finde: Wenn ich voll und ganz bei einer Sache bin, dann will ich völlig in der Leidenschaft aufgehen und finde es eben auch sehr erregend, wenn es der Partnerin genauso geht, sie sich also ebenfalls völlig vergisst und in die Leidenschaft fallen lässt. – Herumalbern und Gespräche haben ebenso wie die "Zigarette danach" mitten beim Sex nichts verloren. – Aber jeder so wie er oder sie will.
Ich rauche nicht und eine Raucherin kommt mir nicht ins Haus ☝️😎

Situation fürs Lachen können sich sehr wohl mitten drin ergeben. Z.B wenn schon beim Überstreifen das Kondome reißt, es an der Tür klingelt, das Bett überraschend laut quietscht usw.

Das führt eher bei bierernsten als bei lustigen Sex zu nachhaltigen Verkehrs-Störungen.
 
  • #17
Das ist ja wohl die albernste Unterstellung, die ich je gelesen habe: Du seiest "eifersüchtig" auf einen Dildo??
Tja, welcher Regung entstammt die Abneigung aber dann? Dem unguten Gefühl, dass man mit seiner eigenen Ausstattung und Fähigkeit nicht genügt?
(Dass es um rein ästhetische Gründe geht, würde ich nicht sagen).

Das Argument mit dem Gummiimitat ist gut; war mir seinerzeit nicht eingefallen. Allerdings sehen das Frauen eventuell wirklich anders.
 
  • #19
Eine spannende Fragestellung, die mich hin und wieder beschäftigt. Gibt es etwas, was Euch beim Sex mit einem Partner/einer Partnerin komplett stört und abturnt? Egal ob Ihr in einer festen Partnerschaft lebt oder "nur" gelegentliche ONS habt?
Mich turnen Männer ab, die mir vorschreiben wollen wie ich sie am besten anturne. 🤣🤣✌️
Und wenn dich Sauberkeit abstößt: Der größte Abturner wäre für mich ein z.B. fischiger Geruch in der Genitalgegend und Ei*helkäse. 🤗
Albernheit und Spaß gehört für lockeren Sex dazu. Alles andere ist ein verkrampftes Programm (du widersprichst dir da selbst).

Auch ein interessanter Punkt.
Ja, das macht man(n) nicht, weil es bedürftig und unsicher wirkt. So hat man das in der Schule gelernt.
Natürlich bezieht sich das auch auf sämtliche Varianten wie „war es schön für dich?“, „es war schön, oder?“

Es stellt sich allerdings die Frage, ob Feedback zum Sex insgesamt ein NoGo ist.
Danke! Wer ein Feedback dazu möchte turnt an sich schon ab. Da sollte der FS mal drüber nachdenken. 😎
 
  • #20
Es stellt sich allerdings die Frage, ob Feedback zum Sex insgesamt ein NoGo ist.
Mit der falschen Person kann alles zu einem NoGo werden, was mit der richtigen Partnerin überhaupt kein Thema ist.
Mein Ex musste mich zwar nicht fragen 😁 aber er hat mich gefragt, ob ich glücklich bin während ich danach in seinen Armen lag. Und das war ich. Aber das wusste er auch, ohne zu fragen und ich fand seine Frage nicht bedürftig, sondern zugewandt. Er wollte mich glücklich machen und wir sind damit immer sehr entspannt und liebevoll umgegangen.
Wenn man etwas Menschenkenntnis hat dann weiß man, mit wem man es zu tun hat. Der „war ich gut?“ Typ, der aus Sex Leistungssport macht, ist schon vorher insgesamt so drauf, dann muss ich mit ihm nicht ins Bett gehen. Was erwartet man dann?
 
  • #21
Fändet Ihr es denn erotisch, wenn es ein Mann vor euren Augen mit einem Silikon-Imitat des weiblichen Geschlechts triebe?
Ich finde es geil, wenn ein Mann es sich vor mir selbst macht und mir dabei in die Augen sieht, ja …kenne es umgekehrt aber genauso.

Die Lust einer Frau, bereitet dir also keine Lust? Oder muss die primär durch dich entstehen?

No Goes gibt es bei mir eher im Bereich der Persönlichkeit:

- zu verkopft und unlebendig in seinem Selbstausdruck
- grobmotorisch veranlagt
- egozentrisch und empathiebefreit
- kleinkariert
- unachtsam
- weltfremd und Neuem gegenüber verschlossen
- usw.

Und nehme ich solche Eigenschaften wahr, kommt es erst gar nicht soweit.

Daher habe ich im Bett bis dato noch nichts erlebt, von dem ich sagen könnte, dass mich das abgestoßen hätte. 🤔
 
  • #22
Dass man nicht völlig ungepflegt daher kommt, ist wohl selbstverständlich und daher nicht erwähnenswert.
Ich hatte wohl immer Glück mit "meinen" Männern.
Da gab es absolut nichts zu meckern. Weder waren sie ungepflegt, noch egozentrisch, grobmotorisch, zu verkopft, kleinkariert, weltfremd usw. (was hier alles genannt wurde).
Habe sie mir schon so ausgesucht, dass es passt und war diesbezüglich immer hoch zufrieden.
Ungeschickt war kein Einziger.

Etwas das ich abturnend fände, wäre wohl "würgen", oder Ähnliches. Wenn man Angst haben muss, man wird gleich umgebracht.

Außerdem finde ich die "War ich gut" -Frage ziemlich daneben.
Die kommt ja hinterher. Zählt das dann überhaupt noch dazu?

Pseudohaftes Dominanzgehabe wirkt auch sehr lächerlich.

Außerdem mag ich ewiges Herauszögern nicht, um irgendeine ultralange Standhaftigkeit beweisen zu wollen. Da denke ich dann eher "Ja was ist denn jetzt?". Oder wenn einem geradezu ins Gesicht gestarrt wird.

Fändet Ihr es denn erotisch, wenn es ein Mann vor euren Augen mit einem Silikon-Imitat des weiblichen Geschlechts triebe?
Ja. Wenn es nicht zur völligen Passion wird, dann ja.
Ich verstehe gar nicht, wie man mit solchem Spielzeug ein Problem haben kann. Schon gar nicht verstehe ich, wie man darauf "eifersüchtig" sein kann. Das müssen ja schlimme Komplexe sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Ich verstehe (leider) genau, was du meinst!
Auch schlimm. Das hat mein erster Freund in unserer langjährigen Beziehung manchmal nach dem Sex gefragt; er beabsichtigte dann alles haarklein zu eruieren, weil er so unsicher war und meine Reaktionen während des Sex offensichtlich nicht zu deuten wusste (!?).. Schlimm, wenn jemand so wenig Empathie besitzt, dass er sich nicht in den Partner reinfühlen kann. Heute für mich unbegreiflich, wie man unter diesen Umständen so lange zusammen sein konnte.

Ergänzen würde ich noch für mich: Menschen, die sich zu Dingen hinreißen lassen, die sie eigentlich ablehnen und Dinge ausschließlich für das Gegenüber tun. Oder dies ihrerseits erwarten. Wenn ich sowas merke, verliere ich recht schnell die Lust. Sex macht mir nur Spaß, wenn beide die Sache genießen können.

Körperpflege ist natürlich eine Selbstverständlichkeit und setze ich voraus. Habe glücklicherweise noch nie eine gegenteilige Erfahrung gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #24
Wer den Partner über das Sexverhalten auswählt, der wird selbst sehen und erleben, was daraus folgt, wer den Partner über echte/wahre Liebe auswählt, der wird den schönsten Sex, in der ganzen, vertrauensvollen Hingabe erleben und ist permanent glücklich! Punkt! Wer möchte das nicht? Sex ist für mich höchste Intimität, was emotional, einzigartiges, nicht nur rein körperlich, sondern auch seelisch und geistig, mit Zugang zum anderen Gedchlecht, über ehrliche und wahrhaftige Liebesgefühle. Während dem Akt möchte ich was sehen, die gesamte Körpersprache wahrnehmen, das veränderte Gesicht etc. Ich erkenne ehrliches oder künstliches Gestöhne, sehr schnell, mir einen Orgasmus vorzuspielen, dürfte sehr svhwer sein. Nach dem Sex sofort unter die Dusche gehen, geht nicht. Ich lehne jede Intimität ab, was ohne Liebe geschieht, so bewahre ich meine echten/wahre Gefühle zu mir, die gut, gesund und lebendig sind.
Wieviel kaputte und gefühlskranke Menschen laufen draußen rum? Wenn man selbst dazu gehört, zieht man genau solche Menschen an! Das Beziehungsproblem ist schon hausgemacht und perfekt! Swinger, Dreier, ONS, F +, ON/OFF, Pornos, fremde Haut, Fetische, Sexsucht, etc. pp. gibt es nicht, kein Bedürfnis, null Bedarf! Sexy-Unterwäsche, aufgedonnertes Outfit, starke Schminke u.ä., möchte ich nicht. Für mich sind Frauen am erotischsten, wenn sie natürlich sind und auch natürlich bleiben. Aufgespritzte Lippen, künstliche Brüste oder Gesichts-Lifting, finde ich unnatürlich und möchte das ebenso nicht. Dildos, andere Spielsachen und Rollenspiele, haben in meiner glücklichen Liebes - Beziehung nichts zu suchen! Mir tut es im Herzen und in der Seele weh, wenn ich mitbekomme, auch hier im Forum, wie so viele Frauen, mit ihren Gefühlen brutal schlecht umgehen, sich für negative und verletzende Dinge hinreißen lassen, über Männer als Treiber, möchte ich schon gar nicht diesbezüglich sprechen!
 
  • #25
Tja, welcher Regung entstammt die Abneigung aber dann? Dem unguten Gefühl, dass man mit seiner eigenen Ausstattung und Fähigkeit nicht genügt?
(Dass es um rein ästhetische Gründe geht, würde ich nicht sagen).

Das Argument mit dem Gummiimitat ist gut; war mir seinerzeit nicht eingefallen. Allerdings sehen das Frauen eventuell wirklich anders.
Bauartbedingt kannst du mit einem Vibrator nun mal nicht mithalten, das hat aber nicht den Grund, dass du zu schlecht im Bett wärst, vermute ich jetzt mal. Ich möchte da nicht ins Detail gehen, aber denk mal drüber nach.... außerdem haben viele Männer wenig Ahnung von weiblicher Anatomie. Leider.
 
  • #27
Bei passender Gelegenheit wird hier andererseits sehr gerne darauf hingewiesen, dass viele Frauen den Orgasmus faken.
Dies in der Regel, wenn ein Mann schreibt, dass seine Partnerin Orgasmen habe.
(Ob es sich um dieselben Foristinnen handelt, sei mal dahingestellt)
Da ich in dieser 6jährigen Beziehung nie einen Orgasmus mit ihm (ohne Zuhilfenahme von Hilfsmitteln) erlebte und er dies auch wusste, ausgeschlossen 😅 ich führe es heute auf innerliche Blockaden in Zusammenhang mit ihm zurück. Außerdem beobachtete er mich beim Sex ständig und konnte sich nicht gehen lassen. Ständig fuchtelte er irgendwo herum.. wahrscheinlich hat er noch heimlich irgendwelche Winkelberechnungen durchgeführt.

Zum Ende hin hatten wir natürlich nicht mehr regelmäßig Sex.

Nun wirst du einwenden, dass er dies fragte, um die Qualität und den Sex zwischen uns gerade zu verbessern. Vorab: Nein, er konnte 1. aufgrund seines begrenzten Vorstellungsvermögens und seiner geistigen Inflexibilität überhaupt nicht erfassen, was ich eigentlich meinte, auch wenn ich ihm das nun vorgetanzt hätte. 2. Konnte er es folglich auch nicht umsetzen. Das ist eine innere Einstellung und Ausstrahlung, die ich bei ihm vermisste, er war ein Möchtegern-Dominanter ohne Sinn und Verstand, ein im Grunde zutiefst unsicherer Mensch.

Man ist nicht mit jedem kompatibel, das sollte man anerkennen. Und wenn ich so viel über etwas reden muss, dass normalerweise entweder (selten) sofort gegeben ist oder sich zumindest irgendwann einstellt, dann wäre (und war danach auch) die Sache für mich sofort beendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #29
Eine spannende Fragestellung, die mich hin und wieder beschäftigt. Gibt es etwas, was Euch beim Sex mit einem Partner/einer Partnerin komplett stört und abturnt? Egal ob Ihr in einer festen Partnerschaft lebt oder "nur" gelegentliche ONS habt?

Ich möchte gleich mal mit meinen persönlichen "No-Gos" hervorpreschen, die ich als heterosexueller Mann habe:
– Mich turnen Dessous ab.
– Aufgespritzte Gummiboot-Lippen, "künstlich perfektionierte" Brüste oder Gesichts-Lifting rangieren auf der Liste der Abturner ganz oben. Ein in Würde älter gewordenes weibliches Gesicht finde ich sehr viel erotischer als ein erstarrt wirkendes Botox-gemartertes Antlitz.
– Dildos haben beim partnerschaftlichen Sex in meinen Augen nichts verloren. Manche Frauen meinen, dass so gut wie alle "Kerle" es heiß fänden, wenn sich eine Frau vor ihren Augen mit einer Attrappe des männlichen Geschlechts (= Dildo) befriedigt. Ihnen möchte ich mit einer Gegenfrage antworten: Fändet Ihr es denn erotisch, wenn es ein Mann vor euren Augen mit einem Silikon-Imitat des weiblichen Geschlechts triebe?
– Extrem (!) lautes Stöhnen oder gar Schreien, sodass sich die Dachbalken biegen. Während es einige Pärchen besonders aufregend finden, Außenstehende bis in den 5. Stock ungefragt an ihrem sexuellen Treiben teilhaben zu lassen, empfinde ich Sexualität als etwas Inniglich-Intimes. Zudem erweckt extrem lautes Gestöhne in mir die Assoziation von billigen Pornos und künstlichen Hypes. Bei ONS in meiner Jugend hatte ich manchmal den Eindruck, dass manche Partnerinnen der Überzeugung waren, extrem lautes Stöhnen sei ein Beweis für besonders guten Sex – und fast die Verpflichtung dazu verspürten.
- Normale Unterhaltungen beim Sex. Wer mitten beim Sex Kurz- unterhaltungen anfängt oder herumalbert, zeigt damit, dass er nicht voll bei der Sache ist und es ihm/ihr an völliger Hingabe oder sogar Ekstase fehlt. Beides – Unterhaltungen und Albernheiten – gehören in das Davor oder Danach, nicht aber in das Mitten-Drin (ebenso wie Rauchen oder das Tippen auf dem Handy …).
– Mich turnt "steriler Sex" ab, also übertriebene Reinlichkeit. Der absolute Abturner war für mich eine Frau, die aus Angst vor Bakterien sich sogar unten herum mit einer dünnen Folie "abdichtete".
– Enthaarungswahn: Nervig finde ich den in den späten 1990er Jahren aus den USA nach Europa herübergeschwappten Enthaarungswahn – denn ich stehe total auf natürliche Achselhaare, Schamhaar, sogar etwas Haare bis zu den Schenkeln bei Frauen. Auch finde ich, dass guter Sex animalisch sein MUSS – mit Gerüchen, Schweiß, Haaren und Körperflüssigkeiten einhergeht. :)

Wie seht Ihr das? Was sind Eure "No-Gos" beim Sex?
Also wenn eine Frau mir beim vögeln das rauchen verbieten würde wäre ich auch raus!

Deinen gesamten Beitrag empfinde ich als reine Makulatur.
Du möchtest etwas Öl ins Feuerchen gießen, nicht war?
M51
 
  • #30
NoGos 🤔

NoGo Nr.1: Gewalt und unangebrachte Sprache, S/M geht für mich in diese Richtung und deshalb möchte ich es nicht haben. Gott sei Dank, hatte ich auch nie.
Danach kommt sehr lange nichts mehr

NoGo Nr. 2: Eine Extreme Fixierung auf Höhepunkt, mechanisches auf und ab und abarbeiten von bestimmten Abläufen 🥱

NoGo Nr. 3: Extrem lautes Stöhnen. Ein wenig davon gefällt es mir aber schon 😊.

NoGo Nr 4: Manipulation, Abwertung und Verunsicherung des Partners um die Abläufe kontrollieren zu können. Gott sei Dank habe ich diesbezüglich sehr sensible Antennen 🤓.

NoGo Nr 5: Nach Sex sofort aufstehen und sich am Tisch zu setzen um etwas zu essen. Für mich Horror 🙀

Alles andere kann man irgendwie hinbiegen 😁
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top