• #61
Ich hatte immer den Eindruck, dass ich nicht satt an Frauen werde. Also wenn ich in der Stadt bin und hübsche Frauen in ganz verschiedenen Altersklassen sehe.
Ich kann mit dieser "satt"-Formulierung nichts anfangen. Wie meinst du das genau?

Ich habs ja eigentlich so verstanden, dass du so viele hübsche Frauen siehst, dass du dich für keine entscheiden kannst.

Aber das kann ja irgendwie nicht das Problem sein, wenn du im Endeffekt gar keine findest.
 
  • #62
Hallo

Ich war nun sehr lange nicht mehr in diesem Forum. Und bin gerade baff: Ich hatte gerade vorhin heute ein Video auf Youtube geschaut, wo es um Narzissten und Psychopathen ging, wie man die erkennt.
Dort hiess es, Narzissten seien wie ein Fass ohne Boden, es müsse ständig Neues her und sie bekämen nie genug.

Mich dünkt genau diese Aussage widerspiegelt sich auch in Deinem Aufruf.
Vielleicht hilft es Dir, Dich mal in dieses Thema rein zu lesen. Ich habe nur die Ausgangsfrage gelesen und keine der Antworten.

Und wenn Du Dich dann erkennst, gibt es Fachpersonen die Dir weiter helfen.

Alles Gute!!
 
  • #63
Ich habs ja eigentlich so verstanden, dass du so viele hübsche Frauen siehst, dass du dich für keine entscheiden kannst.

Aber das kann ja irgendwie nicht das Problem sein, wenn du im Endeffekt gar keine findest.
Kann es nicht sein, er weiß nicht so recht mit einer konkret anzufangen, weil sie es irgendwie dann "die da drüben" und "die dahinten" doch gerade wieder nicht ist ?
In der freien Wildbahn gab es diesen Monet niemals, wo ich das Gefühl hatte, dass es jetzt die perfekte Frau da steht.

Wenn, dann musste man sich in irgendwelchen Freundes- und bekanntenkreisen und erstnmal kurz kennenlernen, bevor ich mich (dann aber leider unsterblich und einseitig) in irgendwelche optisch ansprechende (schlanke) Frauen verliebte.

In der freien Wildbahn niemals.
Nie sah eine Frau so perfekt aus dass ich da "ran" musste.
Manchmal tat ich es trotzdem (um mich zu überwinden) , dann aber halbherzig und amateurhaft.

Den Moment, wo ich eine Frau sah und ich mir sagte
"DIE oder keine" gab es bei mir genau einmal:
Als meine heutige Partnerin in die "Kaschemm" hereinkam zum ersten EP-Date.
 
  • #64
Dort hiess es, Narzissten seien wie ein Fass ohne Boden, es müsse ständig Neues her und sie bekämen nie genug.
Nun, ich denke man kann dem FS noch nicht wirklich nachsagen, er sei ein Fass ohne Boden.
Faktisch ist er ja längere Zeit Single und dieses "nicht satt werden" scheint eher ein fiktives Problem? Also, er klingt ja nicht so, als ob er wirklich Frau um Frau aufreisst und dann fallen lässt. Sondern, als ob das vielleicht eine Fantasie wäre, die sich aber beisst mit der Fantasie vom "Heiraten- und Kinderkriegen", die er parallel dazu auch noch hegt.
 
  • #65
Ich kann mit dieser "satt"-Formulierung nichts anfangen. Wie meinst du das genau?

Geht mir genauso.

Satt im Sinn von da gibt es immer wieder bessere.
Dann sieht er ja zumindest mehr als genug für ihn attraktive Frauen.
Nur wenn er datet, erreicht er sie nicht.


Ja, in der westlichen, industrialisierten Gesellschaft wird Übergewicht allgemein immer mehr ein Problem, bei Männern und Frauen.
Trotzdem: Ich weiß ja nicht, wo der FS wohnt, aber ich sehe viele schlanke und auch dünne Frauen, falls er mehr auf dünne steht (wäre im Rahmen der BMI-Muskel-Fett-Diskussion interessant). Nicht nur, aber eben auch

Exakt, und es betrifft Männer und Frauen.
Auch bei den älteren. Viele werden fülliger.
Aber es gibt die schlanken Menschen.

Was mir beim Daten in den Profilen auffiel, gerade die Männer, die gerne deutlich mehr hatten, sich als "normal" bezeichnen, wollten die schlanke Frau.

Nun, ich wollte keinen Mann, der das Doppelte von mir wiegt, ich präfererie eher schlanker-normal, ohne Bauch, und ja, ich wollte den zumindest etwas größeren Mann, ab +5cm.
Ich mag mich beim Küssen nicht bücken.

Es hat jede*r seine Präferenzen - und man möchte die /den anderen attraktiv finden, ist doch ok.

ich sind mit Männern zusammen, die das zwar bestimmt auch irgendwie gut finden, aber überhaupt keinen Fokus darauf legen und null Ahnung von BMI und Kleidergrößen und Statistiken und so haben und auch nicht jammern würden, wenn frau mal zwei Kilo zunimmt.
Meinem Partner ist es auch egal, im Gegenteil, er hätte nichts dagegen.

W, 51
 
  • #66
Ich kann mit dieser "satt"-Formulierung nichts anfangen. Wie meinst du das genau?
Ich vermute, er meint, dass er nie mal das bekommt, was er sich wünscht, sondern immer nur "Kompromiss-Essen", bei dem irgendwas fehlt mit dem Gefühl, auf Lebenszeit hier unbefriedigt sein zu müssen.

Das ist mE nur unglücklich formuliert. Hoffe ich jedenfalls, dass es nicht wirklich das Denken zeigt. Frauen sind ja nun keine "Dinge", an denen ein Mann "satt werden" soll wie ein Konsument.

Ich fand den FS im weiteren Verlauf jedenfalls nicht mehr so, wie er im ersten Post anklingt (na irgendwie schon pick up mäßig wegen dieser Formulierung). Glaub schon, dass er Frauen nicht als Trophäen und "Konsumieren und weg" sieht, sondern die Fragestellung mit seinem Problem mit seiner Schüchternheit und mit dem Auf-den-Sockel-Stellen der Frauen, die er wirklich gut findet, zu tun hat.
 
  • #67
Ich hoffe, dass der FS und Herr Valmont erst eine Beziehung eingehen, wenn die Dame auch wirklich schlank ist.

Es gibt nämlich nichts abtörnenderes als vom eigenen Mann zu hören, dass man abnehmen oder mehr Sport machen müsste sowie ständig mit schlankeren Frauen verglichen wird!
Vor allem, wenn der Mann dann mit ´ner dicken Plautze auf der Couch hockt. :D Das ist immer der Burner an solchen Stories! Wir haben weder die BMIs von @Valmont noch von @DasGleiche mal gehört. Aber das sicherlich aus gutem Grund. ;)

Es gibt leider viel viel mehr übergewichtige Männer als Frauen! Abgesehen davon, dass dies alle Studien bestätigen, so nehme ich das als Frau, die im Arbeitsalltag mit unheimlich vielen verschiedenen Menschen Kontakt hat, auch wahr. Es gibt quasi kein Mann, der keinen Bauch hat. Abgesehen davon haben diese dann meistens eine sehr attraktive Hängebrust. *grusel* Die im übrigen wesentlich schlimmer aussieht als in dem Ausmaß bei Frauen. Klar können die wenigsten schlanken Frauen mit einer großen Oberweite dienen. Aber was ist gesünder? Größe Brüste oder schlank sein? ;) Darum geht es doch, nicht, um irgendwelche Fantasien von Männern zu befriedigen. Der FS sollte die Frau, die sich fit hält DAFÜR mögen und nicht, dass sie das macht, weil sie IHM gefallen möchte - denn das heißt immer schwaches Ego! Man sollte sämtliche Sachen ausschließlich FÜR SICH SELBST machen. Das strahlt man dann nämlich auch aus und ist wesentlich attraktiver als eine selbstunsichere Frau Aber wir wissen ja, dass hier gewisse Männer eindeutig eine selbstunsichere Frau bevorzugen, weil sie einer anderen nicht gewachsen wären und deshalb schon so lange Single sind.;)

w.,34 (BMI 18,7)

Ich vermute, er meint, dass er nie mal das bekommt, was er sich wünscht, sondern immer nur "Kompromiss-Essen", bei dem irgendwas fehlt mit dem Gefühl, auf Lebenszeit hier unbefriedigt sein zu müssen.
Ich glaube eher, dass er einen Perfektionsanspruch hat, wo er selbst keinen bieten kann. Das haben viele mit narzisstischen Tendenzen und sind deshalb auch permanent unzufrieden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top