• #1

Was soll ich tun? Der Sex stimmt nicht

Hallo zusammen,
ich habe das Problem, was hier schon bestimmt 1000 Mal besprochen wurde... Ich bin seit circa 3 Jahren mit einer tollen Frau zusammen, wir haben mittlerweile eine kleine Patchwork Familie (ein Kind von ihr und eins von mir) und wohnen auch zusammen. Es ist super schön zusammen und ich begehre diese Frau unglaublich - und hier ist das Problem: ihr ist der Sex einfach nicht so wichtig wie mir. Ich muss immer den ersten Schritt machen - und hole mir auch des öfteren eine Abfuhr ab. Diese Zurückweisungen machen mich ziemlich fertig, da ein Sexleben für mich auch eine Bestätigung einer funktionierenden Beziehung ist. Sie hat aber die Einstellung, dass man es nur machen sollte, wenn es beide gerade unglaublich wollen... Wenn ich sie dann darauf anspreche, dann meint sie, dass ich damit nur Druck aufbaue und es so noch schwerer wird einfach mal ungezwungen Sex zu haben. Wenn ich aber nichts sage, dann passiert auch nichts.
Mittlerweile bin ich dazu übergegangen wirklich nichts mehr zu sagen und sie wenn möglich auch nichts mehr anzuschauen, um nicht wieder so Lust auf sie zu bekommen. Ist total schräg... Auf jeden Fall weiß ich nicht was ich noch tun kann und spiele wirklich mit dem Gedanken die Beziehung zu beenden (nur weil der Sex nicht stimmt). Aber was soll ich tun, wenn auch reden nichts hilft.
 
  • #2
Ja, reden hilft nicht, ich weiß das! Ich sage dir, was ich tun würde, mich ohne wenn und aber trennen, da es bei euch beim Sexbedürfnis keine Kompatibilität gibt, da wird sich auch nix positives weiterhin was ändern! Es werden dir so einige Frauen sagen, dass das kein Grund zur Trennung ist, dann sollen die das so leben, das wird dir nicht weiterhelfen! Dieselben Frauen würden interessanterweise jedoch umgekehrt der Frau sagen, sie soll sich trennen, das ist eben der feine, kleine Unterschied! Ich möchte keine Partnerin, bei der ich ständig betteln müßte, um ein ausgewogenes Sexleben zu praktizieren, geht nicht, da bleibe ich lieber erstmal wieder Single, Punkt!
 
  • #3
… da gibt's zwei Möglichkeiten:
entweder als Eremit leben, oder die Beziehung beenden (das natürlich nur nach vorherigem, offenen Gespräch). Im Laufe einer Beziehung wird die sexuelle Lust geringer. Wenn das aber schon nach drei Jahrenpassiert, ist absehbar, dass irgendwann nichts mehr läuft.

Dann lieber früh die Reißleine ziehen, so traurig das ist...
Eine Beziehung ohne Sex könnte ich mir selbst in meinem Alter nicht vorstellen.

Alles Gute
Carin
 
  • #5
Deshalb hat man sinnvollerweise Sex vor der Beziehung, damit, wenn der Sex nicht stimmt, sich keine solche ergibt. Die meisten halten das aber für unmoralisch und verfahren anders herum. Voilà, die Konsequenz!

Mit einer Beziehung ist sehr viel vermacht, was tief in das Leben eingreift. Mit Sex ist nur das Körperliche vermacht. Weshalb also, soll man Ersteres frühzeitig anstreben und Letzteren nicht "zu früh" haben? Das will mir nicht in den Kopf.

Trenne Dich, so schmerzhaft es ist. Ihr habt eben eine unterschiedliche Sexualität; da hilft nichts. Du kannst ja mal versuchen, ihr darzulegen, der Druck, den Du angeblich erst machst, wenn Du von ihr Sex willst, sei bei Dir längst schon da in Permanenz da. Sie dürfte das nicht nachvollziehen können. Des Weiteren könntest Du ihr eine offene Beziehung vorschlagen. Das wird sie auch kaum verstehen können.

Also lerne aus Deinem Fehler, trenne Dich. Und mache es beim nächsten Mal besser.
 
  • #6
Diese Zurückweisungen machen mich ziemlich fertig, da ein Sexleben für mich auch eine Bestätigung einer funktionierenden Beziehung ist.

Aha. Aber anstatt zu schauen, warum sie keine Lust auf dich hat, insbesondere dein Verhalten kritisch zu hinterfragen, willst du nur das Symptom bekämpfen. Sie ist schuld, sie muss was ändern, damit du zufrieden bist. Recht egoistisch oder?

Aus langjähriger Erfahrung kann ich dir sagen: es liegt an dir.

Entweder fühlt sie sich mit dem Haushalt und den Kindern überfordert und allein gelassen und ist deswegen zu müde und sauer auf dich oder sie fühlt sich nicht als Mensch und Frau begehrt, nur als sexueller Dienstleister ,der dir das abendliche Eonschlafen erleichtern soll oder aber der Sex mit dir ist ihr zu langweilig. Oder alles zusammen.
Wenn du nur die Frau austauschst, wird sich an deinem Problem langfristig nichts ändern.
 
  • #7
Sie hat aber die Einstellung, dass man es nur machen sollte, wenn es beide gerade unglaublich wollen...
Ich weiß nicht so recht, wie ich diese Aussage interpretieren soll. Vor allem: "Sie hat die Einstellung". Das klingt irgendwie konditioniert.
Zwischen unglaublich wollen und gar kein sexuelles Interesse am Liebespartner gibt es noch unzählige Schattierungen.
Ich bin mir nicht sicher, ob schon alles verloren ist. Du schreibst nichts über eure Geschichte. Wie lief es denn die drei Jahre lang? War es schon immer so, gab es irgendeinen Vorfall? Bitte beschreibe etwas die "sexuelle Geschichte" von euch beiden.
ErwinM, 50
 
  • #8
ich begehre diese Frau unglaublich - und hier ist das Problem: ihr ist der Sex einfach nicht so wichtig wie mir. Ich muss immer den ersten Schritt machen - und hole mir auch des öfteren eine Abfuhr ab.
Du begehrst sie, aber was ist mit ihr? Sie begehrt dich nicht sonderlich. Sie will nicht (mit dir). Andere Dinge werden ihr in eurer Beziehung viel wichtiger sein und/oder der Sex war für sie kein wichtiges Kriterium, mit dir zusammen zu kommen. Dann steht der Sex bei ihr auf der Prioritätenliste ganz unten. Ehrlich gesagt, ging es mir früher auch schon so in einer Beziehung. Alles war wichtiger als der unliebsame Sex ohne Lust, sogar die Steuererklärung oder der Hausputz. Ich würde heute aber nie wieder so etwas leben wollen, nachdem ich (für mich) danach wirklich guten Sex kennengelernt habe und jetzt weiß, was Begehren bedeutet.
Ändern lässt sich diese Nichtpassung nicht. Zum Sex gehören nun mal zwei. Begehren kan man nicht erzwingen. Deswegen hilft auch kein Reden oder ein Wochenende ohne Kinder in einem tollen Hotel.
Ich sehe da leider nur eine Lösung: Entweder akzeptieren und verzichten oder die Beziehung beenden.
 
  • #9
Wenn sie ansonsten Deine Traumfrau ist: Geh zu einer Prostituierten, so wie sehr viele Männer - nr reden die meisten nicht darüber. Du wirst ihren Sex-Unlust nicht ändern. Trennen ist Unsinn wenn die Beziehung ansonsten gut ist. Man wird nie eine Beziehung haben mit 100 % Übereinstimmung.
Oder suche Dir eine andere Ehefrau in derselben Situation ...
Eine "offene" Beziehung wird früher oder später zur Trennung führen, da die meisten Frauen Sex und Liebe nicht trennen können und das Model insofern nicht ertragen.
 
  • #10
Deshalb hat man sinnvollerweise Sex vor der Beziehung, damit, wenn der Sex nicht stimmt, sich keine solche ergibt.
Moment!
Wir kennen die sexuelle Geschichte dieses Paares nicht! Vielleicht lief es am Anfang sexuell gut, vielleicht auch nicht - wir wissen es (noch) nicht.
Denn die Frage des FS ist nicht ganz korrekt: Es gibt nämlich nicht nicht stimmenden Sex, sondern es gibt gar keinen Sex.
Mit der Vorgehensweise Sex vor Beziehung oder umgekehrt hat das hier gar nichts zu tun.
ErwinM, 50
 
  • #11
Hallo Rambozotti,

das ist immer sehr lustig, was die Foristen hier schreiben.

Die einen werfen Dir vor, dass Du schlecht ausgesucht hat, weil Du an den 20 Mal Sex vor der Beziehung schon erkennen hättest können, wie der Sex 3 Jahre später läuft... klar nö.

Die anderen werfen Dir vor, dass Du als Mann natürlich der Böse und Schuldige an der unterschiedlichen Libido bist. Also einerseits wollen die Frauen ein emanzipiertes eigenes Sexleben, andererseits bleibt die Verantwortung immer beim Mann, weil die Frau natürlich ihre sexuellen Wünsche nicht äußern kann... und wenn es nur ein "Dusch Dich" wäre.

Es ist doch recht normal, dass Paare eine unterschiedliche Libido haben... gestörte sexuelle Appetenz heisst das im Fachjargon... schaue doch mal im Internet, was Du dazu findest.

War das bei ihr schon immer der Fall, dass sie weniger Sex wollte?

Eine niedrige Libido kann an vielen Umständen liegen. Da solltet ihr beide schauen, ob ihr eine Ursache finden könnt.
Es sind äußere Gründe angesprochen worden... Stress, Müdigkeit, Beziehungsprobleme, die Pille oder andere Medikamente... Hast Du dich über die Jahre verändert? Hat sie Angst, dass sie schwanger wird / die Kinder es bemerken usw

Es ist tatsächlich so, dass wir unsere Libido genau wie Muskeln trainieren aber auch verkümmern lassen können... use it or lose it.
Wer selten sexuell erregt wird, braucht mit der Zeit immer noch weniger Sex, weil er immer noch weniger sexuell erregt wird... eine Abwärtsspirale.

Hieraus kommt man, indem man sich wieder sexuell erregen lässt... in welcher Form auch immer...

Liest sie 50 Shades of Grey o.ä.? Das gibt`s eine ganze Reihe von Frauenbüchern...

Wenn es jetzt nicht Sex sein soll, kannst Du mit ihr gemeinsam körperlicher werden, um den Appetit anzuregen... z.B. Sportarten wie Tanzen oder Kuscheln in der Therme usw.
Habt ihr wöchentlich kinderfreie Paarzeit? Es wird wenig bis keine sexuelle Erregung eintreten, solange die Kinder um Euch herum hüpfen.
 
  • #12
Aha. Aber anstatt zu schauen, warum sie keine Lust auf dich hat, insbesondere dein Verhalten kritisch zu hinterfragen, willst du nur das Symptom bekämpfen. Sie ist schuld, sie muss was ändern, damit du zufrieden bist. Recht egoistisch oder?
Dein Vorwurf zieht nicht, er fragt ja, was ER tun kann.

@Joggerin
"Entweder fühlt sie sich mit dem Haushalt und den Kindern überfordert und allein gelassen und ist deswegen
  1. zu müde und sauer auf dich
  2. oder sie fühlt sich nicht als Mensch und Frau begehrt,
  3. nur als sexueller Dienstleister ,der dir das abendliche Einschlafen erleichtern soll oder aber
  4. der Sex mit dir ist ihr zu langweilig.
  5. Oder alles zusammen"
Entweder dieses alles, oder sie fühlt sich
  1. (ganz unabhängig von dem FS) unattraktiv, oder
  2. sie hat enormen beruflichen Stress, oder
  3. unerkannte oder bekannte Krankheiten,
  4. oder hat sie vielleicht auch einfach nur eine geringere Libido ?
  5. Vielleicht ist der FS in gewisser Weise sexuell
    nicht so attraktiv ?
  6. z.B. weil er sie nicht gut genug bedient (im Sinne von "nehmen")
Ja ,lieber FS, solche Fraue wollen oft genommen werden. Sie wollen aus vielen Gründen (auch aus Machtanspruch und Stolz) passiv sein, konsumieren, nicht agieren.
Für den Mann ist das nicht gerade attraktiv, aber die @Andreas1965 schon schreibt, hättest Du diese Eigenschaft vorher festsellen müssen.

Dafür sprich auch dies hier
ihr ist der Sex einfach nicht so wichtig wie mir. Ich muss immer den ersten Schritt machen - und hole mir auch des öfteren eine Abfuhr ab.
Das sieht mal wieder nach einer im Grunde passiven Frau aus, die dominant ist und sich deswegen auch beim Sex gerne bedienen lässt, weswegen sie auch niemals den Anfang macht.
Sowas habe ich hier schon öfter gelesen.

Was kann er also machen?
  • Nun zunächst muss er klären, welche der oben genanten Erklärungen (Pkt 1-8) am ehesten zutreffend sind

  • Beim Sex mehr darauf achten, worauf sie wirklich abfährt
  • Die Frau ggf. mehr unterstützen , seelisch entlasten (wenn das geht)
  • Paarabend einrichten (Kinder möglichst zur Oma)
  • Dann muss die einzelnen Punkte Lösungen entwickeln
    (z.B. Trieb "anstauen" und Frau dann nehmen)
  • Beim Sex mehr darauf achten, worauf sie wirklich abfährt
  • Ein freies Wochenende ohne Kinder planen und dort Sex mehr ausprobieren.
 
  • #13
Fragen Sie sie, ob es für sie in Ordnung ist, wenn sie mit einer anderen Frau Sex haben und/oder ins Bordell gehen. Eine Frau, die den Sex mit ihrem Mann aus Prinzip verweigert, hat dies zu akzeptieren oder aber ihr Verhalten zu ändern.

Aha. Aber anstatt zu schauen, warum sie keine Lust auf dich hat, insbesondere dein Verhalten kritisch zu hinterfragen, willst du nur das Symptom bekämpfen. Sie ist schuld, sie muss was ändern, damit du zufrieden bist. Recht egoistisch oder?

Ich finde diesen Kommentar sehr herablassend und sexistisch. Wenn dieser Frau etwas in der Beziehung nicht passt, dann soll sie dies mit deutlichen Worten kommunizieren und nicht mit Sexentzug bestrafen. Sexentzug ist eine der gemeinsten Formen der "indirekten Kommunikation", die m.E. an Mobbing grenzt. Darum nein, ich bin ganz und gar der gegenteiligen Meinung: Diese Frau sollte nicht nur ihr Verhalten ändern, sie sollte sich auch für ihr bisheriges Verhalten gegenüber ihrem Mann erklären und entschuldigen.
 
  • #14
Ich kenne die Situation, die der FS beschreibt sehr gut.
Das habe ich in nahezu allen meinen Beziehungen, die ich bis ca. 30 hatte, erlebt. Ich habe hier schon öfter davon berichtet.
Die erste Zeit war immer schön und gut. Gerne und oft Sex gehabt mit ausnahmslos guten Männern. Keine egoistischen Rammler, keine Ungepflegten oder Unattraktiven. Keiner hat mir der Eindruck vermittelt, er sei nicht an mir als Mensch interessiert.
Ich war immer erstaunt, was für tolle Männer ich abgekriegt hatte.
Und ich wollte ihnen immer sehr gerne an die Wäsche.
Eine Zeit lang.
Bis es anfing, mich zu langweilen.
Auch das lag NICHT an den Männern, die durchaus alles mögliche tun wollten.

Aus langjähriger Erfahrung kann ich dir sagen: es liegt an dir.
Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich dir sagen: es liegt nicht an dir. Jedenfalls ist das zu eindimensional.
Ja, kann sein, dass sie keinen Bock auf dich hat, weil du ihr eben NUR an die Wäsche willst, aber ich tippe, bei dir/euch ist es das nicht. In anderen Threads lag das schon eher nah.

Bei mir war einfach immer nach einiger Zeit ( je nach Fall nach Wochen, Monaten, bei meinem derzeitigen Freund erst nach einem Jahr ) die Luft raus.
Dann habe ich eine Weile die Zähne zusammengebissen und die Beine breit gemacht und dabei das geübt, was ich im Laufe der Jahre zur Perfektion brachte: Leidenschaft, einschließlich Orgasmus vorheucheln.
Damit die Beziehung weiter gehen konnte.
Diesen Preis habe ich eine Weile bezahlt.

Der jeweilige Mann bezahlte ebenfalls, denn es war ihm nie genug. Er machte sich klein, demütigte sich, indem er bettelte, diskutierte, weinte, drohte, Ultimaten stellte... so wie du.
Ich bin deine Freundin vor über 30 Jahren.
Auch ich kenne den geilen Blick, das gefürchtete Aufflackern von Hoffnung nur weil ich mich mal an ihn ranschmiegte oder seinen Nacken streichelte.
Und meine daraus folgende Unterlassung von dergleichen.

Die Männer haben sich alle von mir getrennt deswegen. Indirekt, manche auch ganz offen.
Das erste mal, dass ich das erlebte, war noch vor dem Abitur, ich war 18 und der Mann auch.
Er sagte, er sei ja noch nicht 40.
Gut, nicht ?
Heute, inzwischen 52, würde er wahrscheinlich sagen, er sei ja noch nicht 80. Oder tot ?

Was ich sagen will, wenn es bei deiner Freundin so ist wie bei mir, und sie muss nicht mal ein Extremfall sein wie ich, wird das nichts mehr.
Du kannst ihre Lust nicht herbeidiskutieren.

Überlege dir, ob du mit sehr wenig oder gar keinem Sex klarkommst und falls nicht, solltest du dich trennen.
Sie unter Druck zu setzen, wie du es jetzt tust, wird die Sachlage nicht in deinem Sinne verändern, sondern weiter in die andere Richtung.
Und zu sagen, du wartest, bis sie mit dir schlafen will, wird ebenfalls nicht helfen, denn das wird dir immer zu wenig sein und sie wird das immer wissen und merken.

Du siehst sie nicht mal mehr an ?
Es ist bereits vorbei oder kurz davor.

w 52
 
  • #15
Lieber Rambozotti,
Du schreibst leider zu wenig zu eurer Situation und wie Deine Verführungskünste sind, als dass ich mir ein Bild machen könnte, woran es liegt. Kann sein, Deine Frau blockiert wirklich, kann sein, Du machst alles falsch, kann auch sein, ihr passt einfach nicht zusammen und Du hast nicht genug drauf geachtet im Vorfeld.
Dazu müsstest Du aber mehr schreiben von euch.


Aus langjähriger Erfahrung kann ich dir sagen: es liegt an dir.
Wird manchmal oder sogar oft so sein, aber denkst Du, dass das IMMER so sein muss? Ich meine, wenn die Frau unbedingt ein Kind gewollt haben könnte, nun hat sie eins, dann kann es doch auch sein, dass ihr der Sex egal geworden ist. Oder sie wollte kein Kind, nun hat sie eins und denkt sich unterschwellig "ich will nicht noch mal schwanger werden".

Ich finde die Aussage
Sie hat aber die Einstellung, dass man es nur machen sollte, wenn es beide gerade unglaublich wollen...
könnte durchaus darauf hin deuten, dass es an der Frau liegt und nicht seine Schuld ist.
Gut, weiß ich nicht. Vielleicht ist es so wie in dem anderen Thread, dass er nicht die richtigen Dinge tut, um sie zu verführen (das sagt sie aber auch nicht). Oder sie putzt, versorgt die Kinder, hat rund um die Uhr Haushalt und dann kommt abends der Mann von der Arbeit, lässt auch hier alles SIE machen, denn er hat ja schließlich Feierabend, und will dann auch noch Sex.

Aber ich finde, es ist noch nicht raus, ob nicht die Frau einfach keine Lust mehr hat, weil es sexuell nicht passt zwischen ihnen oder weil sie ein Kind hat, das sie wollte. Es gibt ja auch diese Fälle, dass eine Frau den Mann nach dem Kinderkriegen überhaupt nicht mehr anziehend findet.
 
  • #16
Du musst Dich trennen. Du willst doch eine Beziehung haben, die rundum stimmt. Und wenn Du sie begehrst, warum solltest Du dann Sex woanders suchen? Sie hat keinerlei Respekt vor Deinen Bedürfnissen, sonst würde sie es möglich machen - auch indem sie Dir ggf. sagt, was Du anders machen sollst, um sie in Stimmung zu bringen. Ihr seid jetzt an einem Punkt angekommen, wo dieses Thema Eure gesamte Beziehung verkorkst. Vielleicht kannst Du sie vorher der Fairness halber noch warnen, um zu sehen, ob sie einlenkt. Aber dann würde ich wirklich die Sachen packen.
 
  • #17
Ich bin seit circa 3 Jahren mit einer tollen Frau zusammen.... und hier ist das Problem: ihr ist der Sex einfach nicht so wichtig wie mir....

Lieber Fs,
wie war das denn vor 3 Jahren? War ihr Sex wichtiger, als die ihr euch kennenlerntet oder war es schon immer so wie jetzt?
  • Wenn Ersteres, kommt sofort die Frage: worüber beschwerst Du Dich jetzt, war doch nie anders?
  • Wenn Letzteres: kannst Du ihr abnehmendes Interesse an irgendwas festmachen, Zusammenziehen, Geburt? Dann luegt auch da die Lösung für Ihre Unlust.
Sie hat aber die Einstellung, dass man es nur machen sollte, wenn es beide gerade unglaublich wollen... Wenn ich sie dann darauf anspreche, dann meint sie, dass ich damit nur Druck aufbaue und es so noch schwerer wird einfach mal ungezwungen Sex zu haben.

Mit beidem hat sie Recht: Sex sollte man nur haben, wenn beide das wollten. Und ja, nichts ist Unlust schaffender als ein Mann, der um Sex bettelt.
Warum stellst Du Dir nicht die einzig relevante Frage und die lautet "warum hat diese Frau keine Lust auf Sex mit mir und wie kann ich das ändern?"
Kleiner Tipp: mir jammern und bedrängen erreichst Du genau das Gegenteil. Also lass Dir was anderes einfallen.

spiele wirklich mit dem Gedanken die Beziehung zu beenden (nur weil der Sex nicht stimmt). Aber was soll ich tun, wenn auch reden nichts hilft.

Wenn Dir nichts einfällt und Du keine guten Eigenschaften hast, um Dich für die Frau attraktiver zu machen, dann wird Dir nichts anderes übrig bleiben als die Trennung - ist besser, als euch vieren durch miese Laune weil underfucked das Leben zu versauern und allmählich die Beziehung zu vernichten.

Mein Eindruck von Dir ist: ausser Sex interessiert Dich nicht viel an einer Beziehung. Du bist mit der Frau zusammen und hast ein Kind in die Welt gesetzt, weil Du gedacht hast, dass Du so regelmäßige sexuelle Versorgung kommst.
Darum bist Du in anderen Bereichen kein guter Partner, was ihr wiederum die Lust auf Dich nimmt.
 
  • #18
Deshalb hat man sinnvollerweise Sex vor der Beziehung, damit, wenn der Sex nicht stimmt, sich keine solche ergibt.

Meist ist das nicht damit erledigt, dass man früh Sex hat. Du kannst ja hier ständig lesen, dass Frauen (meinen zu) wissen, dass sie frühzeitig Sex anbieten "müssen", um einen attraktiven Mann in eine Beziehung zu bekommen. Das schleichende "weniger" kommt dann mit der Zeit.

Sie begehrt dich nicht sonderlich. Sie will nicht (mit dir).

Die Schuld auf den FS abzuschieben, ist auch wenig hilfreich. Das, was ich zuerst empfehlen würde, nämlich mit der Partnerin darüber sprechen, scheint er ja schon ohne Erfolg gemacht zu haben. Die Situation wird mit der Zeit eher schlechter als besser werden.
Zu Wahl steht dann:
- nochmal ein Gespräch führen und die Beziehung ggf. beenden
- Beziehung weiterführen und das Thema Sex offen oder versteckt auslagern.
 
  • #19
Bevor Du jetzt den Rat der überwiegend männlichen Antworten nachgehst und dich trennst, dann frag dich doch selbst erstmal, was der Grund sein könnte. Wie war es am Anfang der Beziehung? Wie ist euer tägliches Leben? Gibts viel Stress? Ist sie für vieles alleine Verantwortlich? Ist die Beziehung ein wenig eingeschlafen und braucht neue Energie? Habt ihr auch mal Zeit für euch alleine? Ich als Frau kann dir sagen, das der Schalter bei einer Frau nicht einfach so umgeschaltet werden kann und schwupps sie ist rollig auf dich. Gibst Du ihr Aufmerksamkeit?
Mein Ex hat sich nie um irgendwas zu Hause gekümmert. Ich habe nach meinem Vollzeitjob den Haushalt/Garten alleine gemacht und mich um unsere Tochter gekümmert. Wenn der Herr dann Abends nach Hause kam und mir erzählte, wie sehr stressig doch sein Bürojob ist, ist mir jegliche Lust auf den Kerl vergangen. Mein neuer Partner ist ganz anders. Er kocht für mich, kümmert sich und überrascht mich mit kleinen Dingen, die er für mich erledigt. Das steigert mein Verlangen nach ihm, weil er mich behandelt wie eine Königin.
Das macht den Unterschied. Du musst mit ihr reden, dringend! Sag ihr deine Gedanken und das es so nicht mehr geht. Trennen kannst Du dich immer noch. Aber sei vorher ehrlich zu ihr, höre zu und frag nach dem Grund.
 
  • #20
Ja, Trennung. Du bist seit Jahren unglücklich, weil dir diese Frau die körperliche Liebe verwehrt. Warum bitte tust du dir das an? Was bist du dir wert? Wieviel Zeit möchtest du noch verschwenden? Warum bist du übergaupt mit ihr zusammengezogen?

LG
 
  • #21
Lieber FS, wie seid ihr denn sonst so im Alltag? Sei ehrlich. Lacht ihr miteinander? Klärt ihr kleinere Konflikte gleich? Seid ihr noch liebevoll in kleinen Gesten? Meiner eigenen Erfahrung nach ist die sexuelle Passung etwas Grundsätzliches. An Kleinigkeiten kann man arbeiten, aber ich persönlich habe erfahren, ob jemand eher offen, zurückhaltend, zart oder zupackend ist, vom tiefen Wesen her, dass muss vom Inneren zum Anderen passen.
w45
 
A

abaris7

Gast
  • #22
Hallo Rambozotti,
als ich deinen Text gelesen habe dachte ich, das könnte ich geschrieben haben!
Meine Situation ist 1 zu 1 dieselbe!
Aber nach 12 Jahren weiß ich, dass ich selbst etwas ändern muss.
Meine Freundin wird sich nicht ändern.
Leider kann ich keine Empfehlung abgeben, was du tun sollst - es scheint so zu sein dass beide Varianten (zusammen bleiben oder trennen) richtig und falsch zugleich sind - eine paradoxe Situation.
Vielleicht sollten wir akzeptieren dass es eben nicht immer EINE richtige Lösung gibt.
 
  • #23
Ja, reden hilft nicht, ich weiß das! Ich sage dir, was ich tun würde, mich ohne wenn und aber trennen, da es bei euch beim Sexbedürfnis keine Kompatibilität gibt, da wird sich auch nix positives weiterhin was ändern
Das würde ich genau so machen. Ich hätte auch keine Lust zu betteln. Ich würde allerdings noch gerne was hinzu fügen. Bei Frauen ist es oft so, wenn sie keine Lust mehr auf Sex mit ihrem Partner haben, ihn betrügen. Sie haben schon noch Lust. Sie holen ihn sich dann halt von einem anderen Mann. Natürlich gibt es auch Männer die das genauso machen. Wenn Frauen nicht mehr wollen sollten beim Mann alle Alarmglocken angehen.
 
  • #24
Natürlich hilft reden, weil du ihr sagst, dass du dich wegen dem Sex trennen wirst. Wenn du das nicht machst, dann wird sie denken, dass es ok ist. Die Frau ist ehrlich zu dir und sie sagt dir, was sie will, das ist schonmal viel wert. Das sind ihre Werte. Deine Werte sind, guter Sex in der Beziehung.
Das muss man besprechen.
Wenn du nicht reden kannst, dann würde ich sagen, Sex ist nicht so wichtig für dich und du solltest dich anpassen. Manchmal kann man eben nicht immer Sex haben. Daran stirbt man nicht. Es gibt etliche Frauen, die das auch aushalten müssen.
Nein, dass du als Mann Druck hast, zählt nicht!
 
  • #25
Wenn dieser Frau etwas in der Beziehung nicht passt, dann soll sie dies mit deutlichen Worten kommunizieren und nicht mit Sexentzug bestrafen

Da ist der Denkfehler. "Sexentzug" bedeutet eine absichtliche, böswillige Handlung, um zu bestrafen und sich dabei selbst etwas zu versagen.

Was ich oben beschrieb hat damit aber nix zu tun. Wenn ich schlechte Laune habe, geschafft bin, mental schlecht drauf, deren Ursache der Mann ist, habe ich keine Lust auf Kuscheln, Sex etc., dann will ich zu diesem Mann keine Nähe, schon gar keine sexuelle Nähe. Dann platze ich auch selbst nicht vor Lust, dann vergeht sie mir. Das hat nichts mit Strafe zu tun, es fehlt einfach das eigene Bedürfnis nach Nähe zu diesem Menschen.
Mein Ex hat das nie verstanden. Er bemühte sich nie, mich irgendwie zu erfreuen, alles, worum ich bat, tat er nicht. Hilfe im Haushalt, Kindererziehung, einfach mal liebevoll und nett sein, mal ohne sex. Absicht in den Arm nehmen etc.. ging alles nicht. Klar spricht Frau sowas an..." sie meckert" und er verstand nicht, dass ich dann abends keine Lust auf Sex hatte und schon gar nicht wenn er das jeden Tag aufs Neue versuchte und mich bedrängte. Und genau das - sein unkooperatives Verhalten war für mich ein Zeichen, dass er den Sex nicht aus Liebe wollte ( sonst wäre er ja allgemein liebevoller gewesen) sondern aus reiner Triebabfuhr.

Ich bin auch absolut nicht der passiver Typ beim Sex. Aber wenn ich keine Lust auf jemanden habe, dann falle ich logischerweise auch nicht über ihn her.
Und weil er mich eh schon verärgerte, soll ich mich dann auch noch zu Sex überwinden, auf den ich keine Lust habe, damit er zufrieden ist? Wer bin ich, ein Dienstleister?

Wenn der Frau sexuell nichts fehlt, ist es logischerweise nicht an ihr, daran was zu ändern. Es liegt im Interesse desjenigen, der das Bedürnis hat.
 
  • #26
Du bist seit 3 Jahren mit einer tollen Frau zusammen. Es ist super schön zusammen. Du begehrst diese Frau unglaublich.
Sie will aber Sex nicht so oft wie du. Sie will Sex mit dir - nur halt nicht so oft. Das macht dich so fertig?
Sorry. Mir fällt es schwer, dich ernst zu nehmen.
Für mich ist da ein Widerspruch. Wenn du sie tatsächlich so toll finden und sie lieben würdest, dann wärst du im Zusammenleben mit der Frau glücklich. Die Sexfrequenz wäre dann zwar ein Makel, aber kein grundlegendes Problem. Sex gibt es ja.

Ich habe eher das Gefühl, dass du jede halbwegs attraktive Frau als supertoll ansiehst. Vor allem wenn sie dir sexuell zur Verfügung stehen würde.
Ich glaube, du bist sehr beliebig.
Du bist drei Jahre mit ihr zusammen und kannst sie nicht anschauen, ohne sofort spitz zu werden? Siehst du diese Frau eigentlich auch als Mensch oder ausschließlich als Sexualobjekt?

Du brauchst mehr Sex. Weißt du, was sie braucht? Was sie sich wünscht? Noch gar nicht auf die Idee gekommen, dass für sie auch nicht alles so toll ist, wie du glaubst?
 
  • #27
Meistens stehen die Hinweise bereits in der Anfrage!
Also sammeln wir mal Fakten:

Rambo+Ramazotti = Rambozotti?

DU 'begehrst' diese Frau unglaublich = du hast ständig an ihr rumgemacht?
Um sie rumzukriegen,
während sie den Kopf voll hatte mit Kind1 und dessen familiärer Organisation, mit Schwangerschaft von Kind2 welches von dir war,
mit ihrer Wohnungsauflösung und dem Umzug,
mit der Geburt und den hormonellen Umstellungen danach.

Ich will dir und allen supermegatollen Bespringern mal was sagen:
Mein Beruf sind Frauen.
Und die meisten brauchen zwischen 2 Wochen bis 4 Jahren, bis nach einer Geburt sie wieder körperlich und vom Lebens-Arrangement her im Lot sind.
Und deine Erwartungen ... und Bedürfnisse ...
sind ein Klacks in Anbetracht dessen, was eine Frau in solchen Umständen wirklich leistet.
Allein ein Umzug dauert meistens 1 Jahr bis man innerlich und äußerlich wirklich in der neuen Umgebung angekommen ist.
Du tätest gut daran, deine Frau zu unterstützen, ihr die Kinder mal abzunehmen, und ihr ERWARTUNGSFREI die Schultern zu massieren ...
aber das können solche Rambos meistens nicht,
weil die haben immer irgendwie ein Ziel im Visier ...
und genau das spüren Frauen und ziehen sich zurück.
Also Männer - was für euch 'nur' ein Umzug war - ist für viele Frauen die 'Höhle' ...
Und das was ihr nicht verarbeitet - das kommt beim 'empfängliche Prinzip' (das weibliche Wesen) an - und sie muss es für euch verarbeiten.
Und wenn dann in manchen Männer-Ratgebern auch noch steht,
dass Frauen emotional sind ... und alle paar Wochen gerne mal weinen ... und man das als Mann nicht verstehen muss ... weil Weiber halt so sind ...
also dann ... sollten wir Frauen den Männern ihre Ratgeberbücher auf den Kopf hauen!

Also Junge, wenn du für voll genommen werden willst - werde erwachsen!
Häng das Rambo-Poster in Gedanken ab, aus deinem geistigen Kinderzimmer.
Hör auf zu Alkohol zu nuckeln oder dir geistig Weichzeichner reinzuziehen.
Hör mit deinen Erwartungshaltungen auf!
Kapiere, dass Partnerwechsel, Umzüge und Kinderkriegen ein Hammerding sind.
Und dass Verarbeitung immer erst dann geschieht, wenn man in sicheren Gefilden ist ... also lange danach!

Alles wird gut - irgendwann!
Ob mit dir & ihr wird die Zeit zeigen.
Heilung dauert so lange wie es dauert - Abkürzen geht nicht!

Samtina
 
  • #28
Erst mal mein Tip, richtig zu lesen, am besten vor dem Entwickeln von Erklärungsansätzen. ( @Vikky : bist nicht gerade du diejenige, die dies gelegentlich den Kollegen hier empfiehlt ? ) Hier: die Frau wollte nur ein Kind von ihm, nun hat sie es und daher kein Interesse mehr an Sex. Richtig ist: die beiden hatten schon je ein Kind als sie sich kennenlernten, es gibt kein gemeinsames.

Weiter: es geht wohl reichlich am Zweckdienlichen vorbei, dem FS zu raten, er solle seinen schmerzhaften Hoden in einem Bordell, wahlweise im Zusammenhang mit einem ONS, das meint wohl die empfohlene offene Beziehung, Linderung verschaffen, denn er beschreibt ja nun gerade, seine Freundin, diese konkrete Frau zu begehren. So sehr, dass er sie nicht mal in Alltagssituationen ansehen könne, ohne sie sogleich flachlegen zu wollen.
Das würde sich sicher durch alternative Kontakte nicht ändern.
Ich denke, jeder erwachsene Mann weiß, wie er sich mit Hilfe seiner Hände Linderung verschaffen kann, es geht aber offenkundig nicht darum.
Hinweis: auch Männer haben Gefühle außerhalb der Körpermitte.

Sie hat keinerlei Respekt vor Deinen Bedürfnissen, sonst würde sie es möglich machen ....Vielleicht kannst Du sie vorher der Fairness halber noch warnen, um zu sehen, ob sie einlenkt.
Natürlich hilft reden, weil du ihr sagst, dass du dich wegen dem Sex trennen wirst.
Und dies wird ebenfalls nicht die Lösung bringen, immer vorausgesetzt, bei der Frau läuft das gleiche ab wie bei mir damals, was zugegebenermaßen rein spekulativ ist.
Ja, auch 'meine' Männer haben geredet. Und ich verstand sie. Ich wollte gerne weiter die Beziehung führen und dann kam eben eine Weile das raus, was ich als Bezahlen weiter oben beschrieben habe.
Es ist reine Symptombekämpfung und hat lediglich aufschiebende Wirkung.

Ja ok, warum nicht noch ein Versuch.
Überlege dir, ob die Ursache sein könnte wie hier und mehrfach schon weiter oben beschrieben:
...frag dich doch selbst erstmal, was der Grund sein könnte. ...Gibst Du ihr Aufmerksamkeit?...Vollzeitjob...Haushalt/Garten ....Tochter .... ist mir jegliche Lust auf den Kerl vergangen....
Nur damit du nichts unversucht gelassen hast.
Kann durchaus so sein, also geh mal in dich.
Bei mir war es das nie. Wie gesagt, ich hatte durchweg gute Männer.

w 52
 
  • #29
Meine Vorschreiberin Samtina hat schon eine Menge Punkte eingebracht. Dein Name ist in der Tat Indiz für Dein Selbstverständnis als Mann..ich habe einen Penis und der muss eingefahren werden und zwar häufig und zu meiner Lustbefriedigung. Ich bin eine Frau von über 60 Jahren und kann auf eine reiche Liebeserfahrung zurückblicken und ich kann Dir sagen: 98% der Herren haben nicht die leiseste Idee, wie eine Frau befriedigt wird. Sie wissen nichts von der Befriedigung einer Frau und das diese zu 80% nicht durch Penetration erfolgt. Solltest Du dies aber als einzige Praktik ausleben, kann ich Deine Frau verstehen. Es macht ihr keinerlei Lust und deshalb verzichtet sie gerne darauf. Ich würde mal mit ihr reden und sie fragen, was ihr denn eigentlich Lust macht. Hast Du das schon mal getan oder nur immer gedrängt, Sex zu haben? Ich jedenfalls denke, dass Du was Grundsätzliches falsch machst.
 
  • #30
In meinem Beitrag lag keine Schuldzuweisung an die FS, lieber @Lebens_Lust. Scheinbar ist ja der Sex für den FS supertoll, aber nicht für seine Partnerin. Vielleicht für sie auch grottenschlecht. Woran das liegen mag, ob mangelhaftes Engagement des FS im Bett oder im Alltag oder schlicht eine Nicht-Kompabilität in sexueller Hinsicht von Beziehungsbeginn an ist dem Eingangsthread nicht zu entnehmen.
 
Top