• #1

Was soll ich tun? Job oder Beziehung - Meine Freundin will sich trennen.

Hallo

Ich (m,34) bin seit 5 Jahren mit meiner Freundin(27) zusammen.Nach ca. Einem Jahr Beziehung haben wir uns ein Grundstück in ihrer Heimat gekauft( 300 Einwohner Ort) und ihr gesagt ich könnte es mir vorstellen hier zu leben. Da ich einen Beruf ausübe, in dem ich selbständig werden will( was in meiner Sparte sehr schwierig ist, wenn man nicht erbt) muss man halt flexibel sein.
Kurze Info. Wohne in Wien. Sie 30 km östlich von Wien( noch bei ihren Eltern)
Meine Wurzeln sind 50 km südlich von Wien. Ich habe es wirklich probiert in der Nähe ihrer Heimat einen Betrieb zu finden aber es ging leider nicht. Da mich Wien beruflich nicht interessiert schaute ich auch bei meiner Heimat und wurde fündig. Für mich ein absolutes Traumprojekt. Es wurden Verträge errichtet zur Übernahme und das ganze soll in 3 Jahren stattfinden.
Jetzt zum Problem: sie war von Anfang an nicht begeistert, hat dem aber dann doch zugestimmt. Jetzt Anfang des Monats habe ich mit den Verkäufern die Verträge in unterschriftsreifer Form gebracht und wir könnten schon ein Jahr früher anfangen( sie würde im Betrieb mitarbeiten). Kurze Info. Beim Betrieb ist ein Wohnhaus mit dabei. Da ich die ihrer Heimat nicht berauben, habe ich ihr versprochen, dass wir uns dann einen zweiten Wohnsitz in ihrer Heimat aufbauen.
Seit vorigem Mittwoch hat sie sich voll zurückgezogen und mir gesagt sie bräuchte Zeit für sich. Alle sind aus dem ( ihre, Familie, Großeltern, meine Familie) aus dem Häuschen. Am Mittwoch sagte sie mir am Telefon ob es nicht besser sei wenn wir uns trennen. Sie möchte jetzt alleine sein. Gleichzeitig sollten wir warten bis Gras über die Sache gewachsen ist, und sie sich wieder beruhigt hat. Außerdem sagte sie mit dass am Wochenende ihre Sachen holt. Wir wohnen eigentlich in meiner Wohnung zusammen und wir sind meistens an den Wochenenden bei ihrer Familie.
Ich bin total verzweifelt, weil für mich eine Welt zusammengebrochen ist. Sie will einfach nicht weg von ihrer Heimat. Ich kann mir diese Chance auf Selbstsändigkeit nicht entgehen lassen, da ich so etwas nicht so schnell wieder finde. Es sind ja nur 80 km Entfernung. Warum das ganze auf einmal. Wir haben auch 2 kleine Hunde. Eine richtige Familie und jetzt wirft sie das Handtuch. Ich bin geplagt von Selbstzweifel und Angst. Was soll ich nur tun. Sie bedeutet mir echt die Welt.
Wenn ich mein Projekt absagen würde,


Bitte helft mir
 
G

Gast

Gast
  • #2
Lieber Freund,
ja, es ist schwer und im Moment unverständlich für Sie.
Es ist sehr wichtig nun für Sie, das zu tun, was SIE WOLLEN und brauchen, es durchzusetzen und ganz bei sich zu bleiben. Auf keinen Fall aufgeben! Auch dann würde diese Frau sich trotzdem -wenn vielleicht auch nicht sofort- gegen Sie entscheiden. Später werden Sie wissen, wofür es gut war.
Seien Sie jetzt stark. Es hat seinen Sinn.
Herzliche Grüße und alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo FS,
kann deine Enttäuschung verstehen. Tut mir sehr leid für dich!
Für mich persönlich sind diese 80km ein Witz und insofern fällt es mir schwer die Beweggründe deiner Freundin nachzuvollziehen.
Ich habe in meinen Leben in vielen Ländern gelebt und die "Denkensweise", für immer in der "Heimat" bleiben zu wollen, kann ich deshalb nur bedingt nachvollziehen.
Allein deshalb kann ich es nicht glauben, dass sie eure langjährige Beziehung aufgrund dessen jetzt in Frage stellt, zumal deine Bereitschaft eine Zwischenlösung / 2. Wohnhaus in ihrer "Heimat" ja besteht.
An deiner Stelle würde ich ihr jetzt die Zeit geben die sie braucht.
Ich würde sie nicht nicht drängen. Sie muss, wenn sie es denn möchte, von alleine den Wunsch haben mit dir zusammen sein zu wolllen. Egal, ob es 80km von ihrer Heimat entfernt ist oder nicht.
Vielleicht kannst du die Zeit ja auch für dich nutzen...?
So traurig es sein mag, aber ich würde mich wirklich fragen ob dieser Partner für mich der/die Richtige ist? Eine Beziehung, eine Liebe in Frage zu stellen, weil 80km mir zu weit sind und ich deshalb nicht in meiner "Heimat" bleiben kann...?!
Dieses engstirnige Denken kann ich absolut nicht nachvollziehen und ich würde mich fragen, was passiert mit mir, mit uns, wenn in unser Beziehung irgendwann auch mal die "schlechten Zeiten" auftreten...?
w
 
  • #4
Da ich die ihrer Heimat nicht berauben, habe ich ihr versprochen, dass wir uns dann einen zweiten Wohnsitz in ihrer Heimat aufbauen.
Seit vorigem Mittwoch hat sie sich voll zurückgezogen und mir gesagt sie bräuchte Zeit für sich. Alle sind aus dem ( ihre, Familie, Großeltern, meine Familie) aus dem Häuschen. Am Mittwoch sagte sie mir am Telefon ob es nicht besser sei wenn wir uns trennen. Sie möchte jetzt alleine sein. Gleichzeitig sollten wir warten bis Gras über die Sache gewachsen ist, und sie sich wieder beruhigt hat. Außerdem sagte sie mit dass am Wochenende ihre Sachen holt. Wir wohnen eigentlich in meiner Wohnung zusammen und wir sind meistens an den Wochenenden bei ihrer Familie.

Frauen trennen sie NIE ad hoc. Es ist immer ein unbewusster Prozess über
Monate und am Ende kommt dann die Klarheit und der Trennungswunsch kommt
ins Bewusstsein.

Wenn sie sich trennen will, dann macht sie es so oder so. Ein Frau die mit
dir zusammenbleiben will, würde mit dir in einer Bambushütte in
Nanking wohnen. Da kannst du Himmel und Hölle in Bewegung setzen, wenn
sie nicht will, wohnt sie nicht mit dir zusammen. Dann liegt das aber an deiner
Person, nicht am Wohnort. Und du hast schon viel früher bei ihr verhauen,
als jetzt durch deinen Umzug.

Frauen wollen Männer die ihren Weg gehen und das scheinst du zu tun.
Und diesen Männer folgen sie bis ans andere Ende der Welt, wenn du
der Richtige bist. Anscheinend bist du es nicht und der Wohnortswechsel
war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

ODER das ist ein riesiger Shittest. (Googeln) Und sie testet inwieweit du
dich beirren lässt, wenn sie Stöckchen in den Weg wirft.

Das würde gut zum Zeitpunkt passen. So plötzlich. Ausserdem reden wir nicht von 5000km sondern nur von 50. Die Liebe muss sowas eigentlich aushalten.

Lass sie ziehen, tue total indifferent, als ob es dich nicht stört (Ja das ist paradox)
bau ihr keinen Zweitwohnsitz und warte ab was passiert. Wenn sie "ihre Pläne
wieder ändert" war das ein Test und wenn nicht hättest du sie sowieso verloren,
aber nicht wegen deiner Lebenspläne.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du hast bereits nach einem Jahr ein Grundstück in ihrer Heimat gekauft und ihr suggeriert, dass sie mit dir in der Nähe ihrer Familie bleiben kann. Du bist derjenige, der die Vereinbarungen gebrochen hat, nicht sie, sie hat von Anfang an keinen Hehl daraus gemacht, dass sie nicht von zu Hause weg will, was ich absolut nachvollziehen kann, denn es gibt viele, die einem Mann zuliebe weggezogen sind und dies Jahre, bzw, ein Leben lang bereut haben.
Das können Leute, die meinen ihr zu Hause wäre dort, wo sie ihren "Hut aufhängen" natürlich nicht nachvollziehen.
Du wußtest das aber von ihr und hast Fakten geschaffen, von denen du wußtest, dass diese ein großes Opfer von ihr verlangen, denn wenn sie bei ihrer Familie leben will, ist es relativ egal,
ob sie 80 oder 800 km wegzieht. Auch 80 km fährt man nicht täglich (hin und zurück 160) nur um mal Hallo zu sagen oder einen Kaffee zu trinken.
Wenn du das bereits zu Beginn der Beziehung gesagt hättest, dass sie wegen dir ihre Familie verlassen muß, dann wäre sie gar nicht mit dir zusammen.
Deine Selbstständigkeit ist ein Luftschloß und ein großes Risiko. Du hast ja nicht einmal damit begonnen.

Deine Freundin hat völlig recht, es ist besser, wenn ihr euch trennt und zwar sofort, denn sie ist 27, hat vielleicht einen Kinderwunsch und hat dann noch Zeit jemand anderen kennenzulernen, der sie nicht von zu Hause wegschleppt und glücklich zu werden, mit dir hat sie schon 5 Jahre auf das falsche Pferd gesetzt. Das hättest du dir vorher überlegen sollen, sie hat immer mit offenen Karten gespielt, du nicht, mit den Folgen mußt du nun leben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nicht leicht für Dich. Aber - wenn sie jetzt schon das Handtuch wirft und niemals von ihrer Scholle (lächerliche 80 KM) weg möchte, wird sie auch sonst niemals hinter Dir stehen. Es ist jetzt hart für Dich, aber hinter einem erfolgreichen Mann steht auch immer eine Frau, die ihm den Rücken frei hält. Mit dieser Frau wirst Du nie erfolgreich sein.

Was, wenn Du auf Deinen Traum verzichtest und in Dorfziehst. Was gibt Dir die Sicherheit, das sie bei der nächst besten Gelegenheit nicht wieder irgend ein Haar in der Suppe findet und Dich wegen einer anderen Kleinigkeit verlässt?

Geh Deinen Weg, andere Väter haben auch schöne Töchter - und diese Eine wird immerzu dir stehen.

w, 50
 
  • #7
man kann alle Seiten und Argumente, die hier gebracht werden, verstehen und nachvollziehen. - Du solltest Dir jetzt zuerst klar werden, was bedeutet Dir in Deinem Leben am meisten, was ist die Prio 1 ! - Ist das Deine Partnerschaft u. in diesem Falle diese Freundin oder ist es Dein Beruf.

Wenn Du Partnerschaft / später Ehe .... wichtiger als Deinen Beruf siehst, musst Du Dich für sie entscheiden. Hier hat jeder gerad' Angst von etwas anderem überspielt zu werden.

Mein Tipp: Biete Deiner Freundin ein gemeinsames Leben an, sag' dass Du sie heiraten willst und dann sucht Euch einen neuen Ort, weit weg von allem, .... in Deutschland, in Amerika oder sonst wo auf der Welt. - Wenn sie dazu nicht bereit ist, wird sie immer an ihrem bisherigen Leben, ihrer Herkunftsfamilie, Heimat, Hof usw. hängen und Du wirst immer (!) nur die 2. Geige spielen.
Sei froh, dass die Dinge jetzt so klar auf den Tisch kommen, besser als nach 5 Jahren Ehe und 2 Kindern.
 
G

Gast

Gast
  • #8
..., wird sie auch sonst niemals hinter Dir stehen. Es ist jetzt hart für Dich, aber hinter einem erfolgreichen Mann steht auch immer eine Frau, die ihm den Rücken frei hält. Mit dieser Frau wirst Du nie erfolgreich sein.

...

w, 50

Vielleicht sucht diese Frau einen Mann, der hinter ihr steht, der ihr den Rücken frei hält, damit sie erfolgreich sein kann ?

Mit 'erfolgreich' meine ich nicht zwingend wirtschaftlichen Erfolg, sondern persönlichen. Ihr Erfolg ist vielleicht das Leben in ihrer Heimat. Und der FS steht da eben nicht hinter ihr.

Aus welcher Generation bist du denn übrig geblieben ? Ohhh, du bist ja so alt wie ich ! Und ohhhh, auch eine Frau, na sowas :)

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #9
Gast 7 bringt eine interessante Komponente hinein. Die Frau möchte vielleicht in ihrem Heimatdorf persönlich erfolgreich sein. Was immer das heißen mag. Es klingt eher danach, das die Freundin ohne ihre Eltern und ihre gewohnte Umgebung nicht leben will. Sie braucht vielleicht den Schoß der Familie und einen Versorger um persönlich erfolgreich zu sein.

Persönlich Erfolge sind selbstverständlich wichtig. Wenn die Freundin den FS aber wirklich liebt, dann würde sie zu ihm stehen und gemeinsam mit ihm eine berufliche Existenz aufbauen. Vor allem, wenn er in einer Branche Fuß fassen möchte, wo es sehr schwierig ist. Der FS bietet ihr einen Zweitwohnsitz im gerade mal 80KM entferntem Heimatdorf an.

Was ich allerdings an der Freundin schon sehr seltsam finde, das sie täglich Umgang mit ihren Eltern zu haben scheint. Wie soll es denn später aussehen, wenn beide dort leben. Sie werden vermutlich überwiegend bei ihren Eltern leben. Wie soll denn da eine Beziehung zwischen FS und Freundin ausschauen?

Lieber FS,
Du wirst bestimmt gerade sehr unter ihrer Entscheidung leiden. Aber Du wirst auch noch die Frau finden, die mit Dir eine GEMEINSAME Existenz aufbauen möchte. Die mit Dir eine Familie gründen will - ohne eine Großfamilie a-la "Waltons"

w, 50
 
  • #10
Ganz ehrlich.. Ich denke das ganze ist nur ein vorgeschobener Grund zur Trennung. Vermutlich ist sie schon länger nichtmehr glücklich mit dir und denkt schon geraume Zeit über eine Trennung nach und nun lieferst du ihr einen einfachen und plausiblen Grund sich zu verabschieden.
Eine Frau die einen Mann wirklich liebt würde auch für ihn wegziehen, wenn es keine andere Option gibt. Da dein Beruf bei ihr keine Perspektive hat, ist es jedenfalls so. Zu verlangen dass du für sie den Beruf wechselst um am Ort bleiben zu können fände ich definitiv zuviel.
Vor allem wenn es nur um ein paar Kilometer wie in eurem Fall geht.
Mein Freund möchte kommendes Jahr zu mir ziehen. Falls er hier wider Erwarten keinen Job bekommt (er möchte in seinem Unternehmen bleiben) werde ich jedoch meine Stadt für ihn verlassen trotz der Tatsache dass ich mir das eigentlich niemals vorstellen konnte. Ich hänge auch sehr an meinem Elternhaus. In unserem Fall sind es übrigens 130km.
 
  • #11
Vielleicht sucht diese Frau einen Mann, der hinter ihr steht, der ihr den Rücken frei hält, damit sie erfolgreich sein kann ?

Mit 'erfolgreich' meine ich nicht zwingend wirtschaftlichen Erfolg, sondern persönlichen. Ihr Erfolg ist vielleicht das Leben in ihrer Heimat. Und der FS steht da eben nicht hinter ihr.

Leider leben wir in einer Welt in der ein persönlicher Erfolg, der da lautet heimatverbunden zu sein, bei der Bewältigung des Lebensunterhaltes nicht gerade hilfreich ist.

FS, so leid es mir tut - aber das Abholen der persönlichen Sachen ist eine Ansage. An Deiner Stelle würde ich jetzt Deine Kraft komplett in den Erfolg Deines Projektes stecken, diese Frau wäre für Dich in der Zukunft eh nur ein Energievampir und Klotz am Bein. Dein Angebot finde ich mehr als fair und wer nicht bereit ist lächerliche 80 km Fahrt für seinen Partner zu investieren, hat Dich nicht verdient.
 
  • #12
Hallo

Jetzt ist alles raus. Sie ist zurück zu ihrem Ex. Vor 5 Jahren hat sie ihn für mich verlassen und jetzt umgekehrt. Im November hat sie sich schon vergewissert das er sie zurück nimmt. Dann hat sie mit mir am Telefon (nach 5 Jahren) die Beziehung beendet( ich musste ihr aber beim Telefonat das herauslocken) eine Woche später war sie schon wieder mit ihm zusammen! Er stammt aus wohlhabenden Hause. Wohnt in der Gegend und seine Eltern sind in der gleichen Sparte wie ich tätig( sind bei mehreren Betrieben beteiligt).
Es tut so weh so ausgetauscht worden zu sein. Ich habe sie bedingungslos geliebt und sie hat mein Herz atomisiert.
Wird echt eine harte Zeit, das zu verdauen. Die ganzen Jahre hat sie nicht gut über ihn und die Familie geredet und geht dann wieder zurück. Echt krass oder. Da sie in ihrem nicht viel zu Stande gebracht hat, geht sie halt den leichtesten Weg! Bei mir hätte sie etwas tun müssen um sich etwas zu schaffen, bei ihm muss sie nicht mehr viel tun, da das Nest bereits gebaut ist.
Ach ja er ist 1 Jahr jünger und in der ersten Beziehung haben sie sich gegenseitig betrogen. Der Grund warum damals Schluss war, war seine Mutter.
Bitte um eure Meinung.
 
  • #13
Ich kann Deine Entäuschung und Verzweiflung verstehen und komme auf meinen letzten Ratschlag zurück: kanalisiere Deine Empfindungen in Wut und stecke sie in Deine berufliche Zukunft. Mag zwar etwas kindisch klingen, aber setzte Dir zum Ziel erfolgreicher als der neue (alte) Nebenbuhler zu sein - kommt Dir letztendlich zu Gute, auch wenn es Dir irgendwann egal sein wird.

Und bei der nächsten Beziehung machst Du nicht mehr die gleichen Fehler:

Die Frau ist in der letzten Beziehung schon fremdgegangen - auch mit Dir, schliesslich hast Du sie aus dieser Beziehung "rausgeschossen". Sie hat zu Dir warmgewechselt - solche Menschen tun so etwas immer wieder, wieso glaubst Du daß dies in der gemeinsamen Zukunft nicht nochmal vorkommen könnte?

Sie hat über ihren Ex geredet. Ob positiv oder negativ ist egal, es zeigt nur daß sie mit dem Thema nicht abgeschlossen und es noch nicht verarbeitet hat. Da schwelte immer noch was.

Vermutlich hatte sie mit dem Ex noch "freundschaftlichen" Kontakt, da bin ich mir sicher, sonst hätte sie Dich nicht wieder mit ihm zurückbetrügen können. Auch wenn ich wegen meiner Einstellung wieder angefeindet werde, sind diese Art von Kontakte für mich ein Warnsignal erster Güte.

Die Probleme in Eurer Beziehung standen als deutliches Menetekel an der Wand - mit einer knallharten und fordernden Aussprache wäre Dir vielleicht schon im November klargeworden, daß sie wieder mit ihrem Ex die Laken zerwühlt und Rückkehrgedanken hegt.

Ich wünsche Dir für die Zukunft alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Das nenne ich persönlichen Erfolg haben. Reich heiraten, Kind in die Welt setzen, den Mann betrügen (weil vielleicht kein Ehevertrag vorhanden) und sich ein gemütlich Faulenzerleben machen. Sei froh, das Du sie los bist.

Du wirst die Eine auch noch finden, die nicht so oberflächlich ist....

Ich wünsche Dir viel Erfolg im privaten und beruflichen Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Naja, deine Selbstständigkeit soll erst in zwei Jahren starten, dann bist du bereits 36-37. Du scheinst hierbei über keinerlei Netzwerk zu verfügen, so eine Selbstständigkeit von null an hochzuziehen ist ein großes Risiko und bei dir scheint es, dass du sehr naiv bist und dir für so eine anspruchsvolle Aufgabe das notwendige Fachwissen fehlt.
Die nächsten 3-5 Jahre nach einer Firmengründung sind in der Regel allein dem Aufbau der Firma gewidmet, mit klassischer Familienplanung, Familienleben und Papapflichten sieht es bei dir schon mal lausig aus. Nicht sehr anziehend für eine Frau. Dazu kommt, dass du deine Exfreundin, von der du behauptest, sie hätte in ihrem Leben nicht viel geschafft (voll?) in deinem neu gegründeten Betrieb (als einzige Mitarbeiterin? ) schuften lassen wolltest.
Verfügt deine Exfreundin überhaupt über das dafür dringend benötigte Fachwissen? Wie hättet ihr Arbeitszeiten, Pause, Gehalt etc geregelt? Ich gehe davon aus, dass sie zwar (ganztags?) hätte mitarbeiten sollen, die Firma wäre aber trotzdem deine und die mögliche Insolvenz zu eurer beider Lasten gewesen.
Lieber FS, vielleicht wollen dir einige Männer erzählen, dass deine Freundin so böse und du so ein armer Engel bist, der an jeder Ecke eine Bessere findet. Die Wirklichkeit sieht aber anders aus, jede Frau (und umgekehrt auch jeder Mann) wäre in so einer Situation ob kurz oder mittelfristig gegangen.
Wer will schon all seine Arbeitskraft in einen Partner und ein Projekt stecken, das mit großer Wahrscheinlichkeit in einem riesengroßen Verlustgeschäft endet und dafür auch noch seine Chancen auf Karriere und Kinder ruinieren? Wertschätzung für sie als Menschen lässt du in deinen Posts auch nicht gerade sonderlich viel erkennen.
Dass es so gut wie unmöglich ist eine neue Frau zu finden, die unter den gegebenen Bedingungen mit dir zusammen sein will, muss ich dir hoffentlich nicht extra erzählen.
Ich wünsche dir für deine Selbstständigkeit natürlich dennoch alles Gute und ganz viel Glück.
 
  • #16
Lieber FS,
deine Ex-Freundin hast du lange falsch eingeschätzt. Ziehe Bilanz, überlege, welche Eigenschaften dir bei einer Frau wirklich wichtig sind.

Nun lasse deinem Herz erst einmal Zeit, wieder zu heilen.
Als Mann mit Familienwunsch steht dir jedoch in deiner Altersgruppe die Welt offen. Womit du allerdings rechnen müsstest, wäre das Wegfallen einer Gruppe von Frauen, die sich einen Mann suchen wollen, der sie auf lange Zeit hin finanziell absichert.
Lege dein Augenmerk auf Frauen, die Lebenserfahrung haben und sich selbst beruflich ein einigermaßen sicheres Nest bauen konnten. Bei ihnen könnte das Verständnis für Macher wie dich höher sein.

Und nein - nicht jede Frau hätte dich verlassen, weil du ein Unternehmen aufziehen willst. Achte darauf, dich mit den richtigen Menschen zu umgeben, die dir Schwung geben.
Viele Grüße aus Berlin, einer Stadt, in der eine Menge Leute den A.... in der Hose haben etwas zu riskieren, und nicht angstvoll auf "die" Karriere auf einem der großen Dampfer der jeweiligen Branche starren. Glaube an dich.

w
 
  • #17
Hallo nochmal

Bei meiner Selbständigkeit handelt es sich um eine Apotheke. In Österreich ein sehr sicheres Pflaster aufgrund Gebietsschutz. Sind aber halt sehr teuer in der Übernahme. Der Vorteil aber wenn man es abbezahlt hat ist das man sich dann zurückziehen kann. Das wäre in ca.15 Jahren. Als Angestellter muss man bis 65 buckeln und das will ich einfach nicht. Konkurs ist in Österreich bei einer Apo sehr unwahrscheinlich. Ich wäre immer da und hätte meine Kinder aufwachsen gesehen. Es sind eigentlich nur Vorteile, aber wenn sie nicht will, ist das halt so. Ihre Liebe war einfach nicht groß genug. Wollte das nur klarstellen, da einige meine Selbstständigkeit als Risiko angesehen haben. Übrigens ist sie auch in einer Apotheke tätig. Also die besten Voraussetzungen.
Einfach nur nach vorne Blicken und das Leben genießen.
 
  • #18
Hallo FS,
habe den Thread hier aufmerksam gelesen. Was mich sehr nachdenklich gemacht hat war deine Aussage das Du Sie vor 5 Jahren von Ihrem Ex-Freund quasi los geeist hast. Sie hat also warm gewechselt, ich hoffe zumindest das Du dies nicht auch so gemacht hast. Hier im Forum herrschen ja unterschiedliche Meinungen zum Thema ... dennoch bin ich der Meinung das man mit so einem Menschen auf Dauer nicht glücklich wird.

Diese Frau geht scheinbar oft den Weg des geringsten Widerstandes und Du warst leider so blauäugig und hast Dich auf das Spiel eingelassen. Möglicherweise warst Du nur der Trostpartner, auch wenn das jetzt hart klingt. Die Frau hat womöglich in dir die "Sicherheistkarte" gesucht und gefunden. Warum Sie aus der Heimat nicht weg wollte, dürfte nun auch auf der Hand liegen ... sie wollte den Ex wohl einfach nicht aus den Augen verlieren.

Noch dazu erweist Sie Dir für dein Projekt einen Bärendienst ... da Dich die Trennung sicherlich sehr mitnimmt, wirst Du wohl auch an der Stelle Konzentrationsprobleme bekommen. Wenn irgend möglich, konzentriere Dich voll auf dein Leben und Dein Projekt! Ich weis aus eigener Erfahrung wie schwer es ist die Gedanken in den Griff zu bekommen, aber Dir bleibt keine Wahl.

Versuche Sie so gut es geht zu ignorieren, gehe deinen Weg und vor allem lerne etwas daraus ... nämlich FINGER WEG VON FRISCH GETRENNTEN!

M41
 
H

Halbtrocken

Gast
  • #19
Mach den Fehler nicht und gibt Deine beruflichen Pläne ihr zuliebe auf.

Den Fehler habe ich auch gemacht, weil meine damalige Freundin mir gedroht hat, wenn ich ins Ausland ginge oder mich nur dafür bewerben würde, würde sie nicht mitkommen, sondern Schluß machen.

Ich habe dann zwar anderweitig im Inland eine ähnliche Karriere gemacht aber hadere auch heute noch manchmal damit, wieviel abwechslungsreicher mein Leben geworden wäre, hätte ich diesen Fehler nicht gemacht zuliebe meiner damaligen Freundin meine berufliche Entwicklung hinter die Beziehung eingeordnet.

Der Dank dafür ist übrigens, daß die damalige Freundin heute nicht mehr meine Ehefrau sein will, sondern sich einen Kerl gesucht hat, von dem sie glaubt, daß der bei seiner Meinung bleibt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ehrlich gesagt, fällt mir dazu kein Rat ein, weil ich niemals mit so einem unentscheidungsfreudigen, jungen Menschen zusammen wäre (in deinem Alter). Das sind Charaktereigenschaften, die man schon beim ersten Date kennenlernt, ob jemand relativ flügge ist oder sesshaft werden kann. Andererseits würde ich mir auch niemals eine Frau im Alter von 27 suchen. Weil Frauen in dem Alter sich nun mal noch nicht gefunden haben, nicht häuslich und sesshaft werden wollen und noch bisschen was im Leben erleben möchten. Es ist doch klar, dass man mit 27 noch nicht den festen Wohnsitz für immer gefunden hat!

Ich finde, diese Dinge, hätten dir selber auffallen müssen. Ich denke, die Beziehung wird nicht mehr lange gut gehen, wenn nicht beide mitziehen.
 
Top