• #1

Was soll ich tun, weil er in der Kennenlernphase zu viel klammert?

Hallo liebe Leute, mich beschäftigt ein Thema:
Ich war mit einem Mann befreundet, er war in einer Beziehung. Alles war cool und locker bis ich irgendwann gemerkt habe, dass da von neiner Seite aus mehr ist. Das habe ich ihm auch gesagt znd ihm gibg es auch so. Seine Beziehung war schon lange kaputt, er hat es aber bisher nie geschafft sich zu trennen. Wir haben unsere Gefühle zugelassen, alles war schön, heimliche Treffen, Bauchkribbeln, nach kürzester Zeit kam es zum Kuss, später zu mehr. Dennoch alles innerhalb einiger Wochen schon. Dann hat er sich getrennt, nicht nur wegen mir. Von seiner Seite kam immer sehr viel, ständiger Kontakt, ständige Komplimente, immer erreichbar, er war teilweise schon besessen von mir. Ich habe dann generkt dass mir das zu viel wird und in vollee Panik das ganze beendet. Nun haben wir vorerst abgemacht auf Abstand zu gehen, da ich grad verwirrt bin und nicht weiss was ich will. Einerseits macht er mich glücklich, andrerseits schreckt es mich ab, dass er wohl gefühlstechnisch weiter ist als ich, irgendwie ist der Reiz an ihm verloren gegangen und ich bin etwas genervt, wwnn ich an ihn denke. Vermisse aber auch die Zeit mit ihm. Er hat sonst so tolle Eigenschaften und würde gut zu mir passen, ich habe aber Angst, dass er mir "zu lieb" wird, hat wenig Selbstbewusstsein, ist unsicher usw. Das schreckt mich ab. Als ich ihn kennengelernt habe war er nicht so, et war locker, nicht verkrampft und selbstbewusst. Das gerade fand ich so toll an ihm. Ich bin grad etwas hib und hergerissen und weiss nicht, was ich machen soll. Will ihn nicht verlieren, aber diese Sachen haben mich so abgeschreckt, dass ich dieses genervte Gefühl nicht abstellen kann und derzeit auch kein Bedürfnis habe ihn zu küssen usw. Sobald eine Nachricht von ihm kommt wird es schlimmer. Zwischendrin denk ich aber viel an ihn....was würdet uhr mie raten? Dem ganzen eine Chance geben oder es lieber gleich lassen?
 
  • #2
Du hast Dir die Antwort dich schon selbst gegeben.
Sein Verhalten stößt Dich ab.
Lass' es, sonst knallt es richtig und ihr geht beide extremst demoliert aus der Sache raus.
 
  • #3
Das kann ich gut nachvollziehen. Ich war kürzlich in einer ähnlichen Situation. Nur kannten wir uns schon ein paar Monate. Was mich aber etwas wundert ist, dass du sagst, dass er sich nicht von seiner Beziehung trennen konnte bisher. Ist er verheiratet und hat Kinder?
 
  • #4
Hallo, ganz schönes Gefühlschaos. Wenn was so beginnt, kann es ganz schön kompliziert werden. Siehst du ihn noch? Offenbar hat er seine Beziehung ja auch noch nicht beendet. Wie kommst du damit zurecht? Ich müßte immer daran denken und kläre Verhältnisse haben.
 
  • #6
Das ist ein typisches Muster. Du machst Dich an einen gebundenen Mann ran, der nicht verfügbar, und daher reizvoll ist. Kaum ist er verfügbar, nervt er Dich, wenn er da ist, wenn er nicht da ist, vermisst Du ihn! Finde den Fehler!
ErwinM, 49
 
  • #7
Ich musste beim Lesen schmunzeln. Brauchst Du eine harte Hand? Er ist wie er ist. Wenn Du jetzt die Sache mit ihm besprichst, wird er sein Verhalten evtl. ändern, aber das bringt nichts. Er könnte sein Verhalten ändern, aber er wäre dann fake... Vielleicht verhält er sich so, weil er verliebt ist? Vielleicht reguliert sich das ganze später? Oder liegt vielleicht das Problem an Dir? Du hast Dein Ziel erreicht und jetzt hast Du genug? Der Mann tut mir in dem Fall leid... Wenn es so ist, lass ihn bitte in Ruhe!
 
  • #8
Es ist ja echt lustig, wie man für manche Sätze verurteilt wird....Er hat sich nicht von mir getrennt sondern von seiner Freundin! Und mich hat das alles, dass es so schnell ging und von ihm so viel kam überfordert und abgeschreckt. Habe ihn die Tage danach jedoch sehr vermisst und habe deswegen mit ihm geredet und er hat es verstanden und jetzt gehen wir alles langsam an und er macht mich unheimlich glücklich! Problem somit erledigt
 
  • #9
Ich war mit einem Mann befreundet, er war in einer Beziehung. Alles war cool und locker bis ich irgendwann gemerkt habe, dass da von neiner Seite aus mehr ist. Das habe ich ihm auch gesagt znd ihm gibg es auch so. Seine Beziehung war schon lange kaputt, er hat es aber bisher nie geschafft sich zu trennen.
Soviel zum Thema platonische Freunde. Oft wird ja den Frauen hier unterstellt, sie seien krankhaft eifersüchtig, aber es gibt eben auch Frauen wie du, die es dann eben mal kribbeln lassen.
Nun hat er sich also getrennt, nun fängt er also an zu klammern und wird für dich unattraktiv. Du hast bei dem Mann bereits den Respekt verloren, also würde ich sage beende es, bevor dieser Mann sich noch weiter in dich verliebt.
 
  • #10
Hi,

es gibt die Theorie dass grade Verlustaengstler gerne warm wechseln. Sie haben die "alte" Beziehung als Sicherheit und können nebenher den neuen "Wirt" aufbauen, dem natürlich erzählt wird die aktuelle Beziehung sei schlecht.

Solche Männer, Frauen wirken anfangs extrem attraktiv und selbstsicher..das liegt daran dass sie ihre Angst und Bedürftigkeit kompensieren indem sie mehrere Eisen im Feuer halten.

Nun hat er den Sprung gewagt (hast Du Dich mal gefragt wie es der anderen Frau damit ging, uebergangslos ausgewechselt zu werden? Vielleicht hätte sie sich gewünscht dass er die Probleme mit ihr als Partnerin in der Beziehung bespricht und loest statt sie Dir zu erzählen.. Er ist illoyal und nicht vertrauenswürdig).

Nun erkennst Du wie bedürftig und aufmerksamkeitssuechtig er ist, da sich seine Wollen nunmehr "nur" auf Dich konzentriert.

Ich wage einen Blick in die Glaskugel: früher oder später wirst Du anfangen, ihm zurückzuweisen, da er ununterbrochen emotionale Zufuhr braucht. Eine andere Frau wird auftauchen der er erzählt dass Du ihn nicht glücklich machest. Sie wird Mitleid haben und sich zur Verfügung stellen in dem Wissen, ihre Geschlechtsgenossin zu verraten... Wenn sie ihm "sicher" ist wird er Dich abschiessen..und sich fortan auf die Konkurrenz konzentrieren. Du wirst zusammen brechen und die Welt nicht verstehen, weil er i
doch sooo begeistert von Dir war und "für Dich" sogar eine Frau verlassen hat.....
,...........

Und nächste Runde. Ab 40 wachen manche auf. Aber nicht alle...
 
  • #11
Hi,

es gibt die Theorie dass grade Verlustaengstler gerne warm wechseln. Sie haben die "alte" Beziehung als Sicherheit und können nebenher den neuen "Wirt" aufbauen, dem natürlich erzählt wird die aktuelle Beziehung sei schlecht.

Solche Männer, Frauen wirken anfangs extrem attraktiv und selbstsicher..das liegt daran dass sie ihre Angst und Bedürftigkeit kompensieren indem sie mehrere Eisen im Feuer halten.

Nun hat er den Sprung gewagt (hast Du Dich mal gefragt wie es der anderen Frau damit ging, uebergangslos ausgewechselt zu werden? Vielleicht hätte sie sich gewünscht dass er die Probleme mit ihr als Partnerin in der Beziehung bespricht und loest statt sie Dir zu erzählen.. Er ist illoyal und nicht vertrauenswürdig).

Nun erkennst Du wie bedürftig und aufmerksamkeitssuechtig er ist, da sich seine Wollen nunmehr "nur" auf Dich konzentriert.

Ich wage einen Blick in die Glaskugel: früher oder später wirst Du anfangen, ihm zurückzuweisen, da er ununterbrochen emotionale Zufuhr braucht. Eine andere Frau wird auftauchen der er erzählt dass Du ihn nicht glücklich machest. Sie wird Mitleid haben und sich zur Verfügung stellen in dem Wissen, ihre Geschlechtsgenossin zu verraten... Wenn sie ihm "sicher" ist wird er Dich abschiessen..und sich fortan auf die Konkurrenz konzentrieren. Du wirst zusammen brechen und die Welt nicht verstehen, weil er i
doch sooo begeistert von Dir war und "für Dich" sogar eine Frau verlassen hat.....
,...........

Und nächste Runde. Ab 40 wachen manche auf. Aber nicht alle...

Ganz genau so ist es.
Ich beobachte das auch immer wieder im Bekanntenkreis und ich muss zugeben, dass diese Leute sehr in meiner Achtung gesunken sind. Manchmal tun mir die jeweils neuen Partner leid, wenn es wieder krachen geht, meistens jedoch nicht wirklich. Sie wussten ja alle, wie ihre "Partnerschaft" zustande kam.

w, 49, zwei Kinder
 
  • #12
Ich würde das Ganze nicht von Anfang an so negativ sehen. Manche Partner werden sich schon einig, wenn sie sich über unterschiedliche Vorstellungen von Nähe und Distanz austauschen.
Allerdings sind die Partner heikel, die sich auf den Liebsten oder die Liebste konzentrieren, weil sie nichts anderes Positives im Leben haben. Unzufrieden im Job, kein eigener Freundeskreis, evtl. noch Geldprobleme, so in etwa. Dann ist die Geliebte dafür da, wenigstens ein paar positive Gefühle herzustellen. Und wird dazu mit Klammern, Liebesschwüren und Dauer-Nachrichten regelrecht gezwungen.
Das führt für beide dann schnell in eine emotionale Abhängigkeit. Der eine kann sich vom klammernden Partner kaum mehr befreien, fühlt sich einerseits ausgelaugt, vermisst die schiere Menge der Zuwendung aber auch, wenn sie ausbleibt. Die Kapazitäten für eigene Interessen und Freundschaften schwinden, alle Kraft wird in den Partner investiert. Zusätzlich fühlt man sich für den unglücklichen Partner auch noch verantwortlich, man will erreichen, dass es ihm besser geht.
Und der andere kann eben nur positive Gefühle aus dem Partner schöpfen und nicht aus sich selbst, seinen Aktivitäten oder anderen Beziehungen.
 
Top