• #1

Was soll ich von dieser Aussage halten?

Liebe Foristen
vor zwei Tagen abends sagte mein LG zu mir, er würde nie wieder eine Frau mit Kindern nehmen. Nachdem ich ein paar Mal geschluckt habe antwortete ich, dass ich nie wieder eine Beziehung mit einem Mann eingehen würde, wenn die Ehe gescheitert wäre.

Zur Vorgeschichte:
Ich bin 50, er 47, die Kinder bekam ich früh und war mit 22 wieder geschieden. Wir haben uns zwei Jahre später kennengelernt, sind schnell zusammengezogen und seitdem auch ein Paar. Eigene Kinder wollte er nie, war immer wie ein Vater zu den beiden Jungen. Es war zwischendurch oft schwer, aber er hat immer zu uns gehalten. Ein Enkelkind haben wir auch, was er sehr toll fand gerade dieses Heranwachsen in den ersten Jahren, das kannte er ja nicht. Richtig nur als Paar wohnen wir seit 6Jahren, vorher kam immer mal wieder ein Kind nach Hause zurück, haben uns eine kleinere Wohnung gemietet und waren wie ich so dachte ganz glücklich.

Vor zwei Tagen dann erzählte der eine Sohn er hätte Streit mit seinem Bruder, die beiden waren bisher im Leben so verbunden gewesen, selbst in den letzten Jahren waren sie immer in Kontakt. Der ältere war sehr geknickt und traurig darüber und als er weg war, kam dann von meinem Freund diese Aussage.

Ich hab dann wirklich nochmal nachgefragt, wie er das gemeint hat. Er bleibt dabei, er liebt mich würde immer zu mir halten aber könnte er nochmal wählen, würde er es nicht mehr machen.

Ist da bei mir eine Blockade im Hirn? Ich fühle mich wie ausgespuckt und weiß nicht was ich davon halten soll. Hat jemand einen Rat, Tipps oder Erfahrung damit?
 
  • #2
Also ich bin ja für Ehrlichkeit in Partnerschaft.. Aber DAS ist eine Form der Ehrlichkeit die kein Mensch braucht! Du HAST die Kinder, es ist nicht zu aendern..also warum sagt er sowas? Ist er Sadist?
 
  • #3
Vor zwei Tagen dann erzählte der eine Sohn er hätte Streit mit seinem Bruder, die beiden waren bisher im Leben so verbunden gewesen, selbst in den letzten Jahren waren sie immer in Kontakt. Der ältere war sehr geknickt und traurig darüber und als er weg war, kam dann von meinem Freund diese Aussage.
Er hat sich leider unglücklich ausgedrückt. Er sieht den Streit zwischen den Geschwistern, leidet darunter und meint, wenn seine Partnerin keine Kinder hätte, gäbe es das - und diese Leid - nicht.
Meine Reaktion wäre eher gewesen: "Glücklicherweise hab´ ich keine Geschwister" (falls das bei ihm so ist).
ErwinM, 49
 
  • #4
Liebe FS,
Deine Söhne müssen um die 30 sein und kommen immer noch nach Hause, belegen Dich mit albernen Kuemmernissen, die sie als schon lange erwachsene Menschen selber lösen sollten, statt immer zu Mutti zu rennen.
Er ist seit 25 Jahren mit Dir zusammen, erst seit 6 Jahren (seit Deine Söhne Mitte 20 sind) ist euch ein Zusammenleben möglich, weil die Nestlinge Dich so lange belegt haben.

Nun will Dein Partner ein Paarleben führen und auch mit 30 platzen die beiden immer noch über Gebühr in euer Leben. Wann wollen die beiden denn mal ein Erwachsenenleben ohne Mama führen?
Da ist nachvollziehbar, dass ihm so ein Spruch rausrutscht, weil es ihm auf den Wecker geht, dass Paarleben kaum möglich sein wird für euch - auch mit 80 nicht.

...antwortete ich, dass ich nie wieder eine Beziehung mit einem Mann eingehen würde, wenn die Ehe gescheitert wäre.... Ich fühle mich wie ausgespuckt und weiß nicht was ich davon halten soll. Hat jemand einen Rat, Tipps oder Erfahrung damit?

Mein Tipp an Dich: einfach mal Deine Kinder erwachsen sein lassen und Dir verbitten, dass sie euch mit ihren Dramen euer Leben vollmüllen.

Schau' Dir das Ganze mal aus seiner Perspektive an und dann achte mal auf Deine Kommunikation:
- Er hat einen Grund unzufrieden zu sein und sagt das endlich mal, weil er möchte, dass ihr in eine Lebensphase kommt wo das "wir" vordergründig ist.
- Du hast überhaupt keinen Grund für Deine Aussage, haust aber so einen Spruch raus, obwohl er sich jahrelang zurückgenommen und Du Deinen Muttertrieb auch zu seinen Lasten komplett ausgelebt hast. Das ist nachvollziehbar bei kleinen Kindern und auch bis zum Erwachsenwerden, aber irgendwann muss es auch mal gut sein.

Du brauchst Dich nicht wundern, wenn die Muttersoehnchen ihre Ehen crashen, weil die Frauen das irgendwann nicht mehr mitmachen, dass Mutti wichtiger ist als die Partnerin als Vertrauensperson.

Ja, Dir dröhnt der Schädel, weil Du nie auf ihn geachtet hast, seine Wünsche nie eine Rolle für Dich spielten und er nach Deiner Pfeife tanzen musste. Nun ist Dir zum ersten Mal sichtbar geworden, dass er nicht besonders glücklich ist und das das ein Risiko für eure Beziehung sein könnte.
 
  • #5
Nimm es so, wie er es sagt: er würde nie wieder eine Frau mit Kindern nehmen.

Ich kannte einmal eine Frau, die liebte ihre Kinder und tat auch wirklich alles für sie. Aber sie sagte immer zu mir: "nie wieder würde ich mir Kinder anschaffen".

Meine Mutter sagte sowas auch hin und wieder:"nie wieder würde ich heiraten und Kinder kriegen". Das sagte sie öfter mal vor mir und meinem Vater..... und das hat sie genauso gemeint, wie sie es gesagt hat.

Aber er hat auch gesagt, dass er Dich liebt und zu Dir hält. Das ist doch das wichtigste.

Im Leben ziehen wir immer mal wieder Bilanz und bewerten es rückblickend. Vieles würden wir da nicht noch einmal machen. Aber dafür vielleicht anderes, was wir dann bereuen würden. Und manchmal wird einem doch alles zu viel. Aber dann, wenn es dann fehlen würde, wäre man doch geknickt.

Müsste Dein Mann am Grab der beiden Jungs stehen, glaube mir, er wäre zutiefst erschüttert und würde sie sich zurückwünschen.

Erlaube ihm ein Resümee und nimm es nicht zu persönlich.
 
  • #6
Liebe TE,
hm ich würde das jetzt nicht so dramatisch sehen. Es gibt ja auch durchaus Mütter und Väter, die sagen sie würden keine Kinder mehr bekommen. Auch wenn man sie liebt, nerven sie oft und man könnte ihnen den Hals umdrehen.

Jetzt sind es nicht seine Kinder, so kann er ja schlecht sagen: Frau hättest Du mal keine Kinder bekommen. Weil im Moment nerven ihn die Probleme der Kinder. Also wenn Ihr das so lange Jahre geschafft habt sieh drüber hinweg.
 
  • #7
Er bleibt dabei, er liebt mich würde immer zu mir halten aber könnte er nochmal wählen, würde er es nicht mehr machen.
Carolyn, ich würde hier kein Fass aufmachen. Wahrscheinlich waren die Gemüter ein wenig erhitzt und alles gestresst, was bei den Außentemperaturen auch kein Wunder ist. Er sagt, er würde Dich lieben und immer zu Dir halten. Das ist doch mehr als der Großteil der Beteiligten in den dargestellten Dramen in diesem Forum von sich behaupten kann. Wobei zugegebener Maßen diese Dramen hier mit Sicherheit keinen repräsentativen Durchschnitt durch die Bevölkerung zeigen.
Du hast es noch mal angesprochen, das Ergebnis war auch danach nicht zufriedenstellend für Dich, was ich verstehen kann. Aber Ihr kennt Euch solange und er ist den ganzen Weg mit den kleinen Kindern bis zum Erwachsenenalter mitgegangen. Wahrscheinlich hat er nach der letzten Situation gehofft, dass der ganze Kinderstress irgendwann vorbei ist und ihm wurde der Satz "kleine Kinder machen kleine Sorgen und große Kinder machen große Sorgen" vor Augen geführt. Man bleibt halt Mutter sein Leben lang. Wie heißt es hier immer so schön "wichtig ist was man tut, nicht was man sagt." Und über sein Tun beschwerst Du Dich in keinster Weise. Du hast jetzt 2 Möglichkeiten: Ihn genau zu fragen, wie er darauf kommt. Hintergründe etc. Oder Vogel-Strauß-Politik fahren und es gut sein lassen. Ich glaube, ich würde letzteres bevorzugen.
w, 53
 
  • #8
Ich würde es auch nicht überbewerten und halte es für völlig normal, dass man manche Entscheidungen in Frage stellt. Das ist dann die "Was-wäre-gewesen-wenn"-Träumerei - und niemand von uns weiß, ob das Leben dann wirklich besser verlaufen wäre...
 
  • #9
Richtig nur als Paar wohnen wir seit 6Jahren,... und waren wie ich so dachte ganz glücklich. ... er liebt mich würde immer zu mir halten aber könnte er nochmal wählen, würde er es nicht mehr machen.

Liebe FS,

vielleicht fühlt dein Partner sich genervt, weil deine, inzwischen schon erwachsenen, Söhne immer noch nicht in der Lage sind ihre Probleme alleine zu lösen.

Natürlich ist man zeitlebens Mutter, aber das Glucken muss auch mal aufhören. Erst seit einigen Jahren kannst du endlich mit deinem Partner Zweisamkeit leben und schon brechen deine Kinder wieder ein. Versuche die Situation einmal aus seiner Sicht zu sehen.
 
  • #10
? Verstehe das Problem nicht . Ich sagte meinem Freund auch schon, dass ich (wenn es vorbei wäre ) nie mehr einen Mann mit Kindern nehmen würde . Da es eben Probleme mitbringt, würde ich erst gar keine solchen Männer Daten/ Gefühle zulassen .

Ich sagte aber, dass ich mich für ihn entschieden hab mit allem drum und dran und damit jetzt auch happy bin und wir ja eh zsm bleiben :)

Ist eben die Wahrheit .
 
  • #11
Hi Carolyn,
ich kann Deinen Mann schon verstehen. Er ist auch eine Person mit Wünschen und Du scheinst mir eher bei den Söhnen zu sein als bei ihm. Ich kann Deinen Mann so verstehen, dass er einfach einmal sagen muss, wie sehr ihm das auf den Wecker geht, dass selbst erwachsene Menschen ihre Sachen immer mit Mama besprechen müssen und wohl auch wollen, dass Mama und der Stiefpapa schlichten oder sich auf eine Seite schlagen.
Ich finde, Du hast mit Deinem Mann ein riesen Glück gehabt, dass er zwei fremde Kinder wie ein Vater aufgezogen hat. Er muss Dich sehr lieben. Zeigst Du ihm umgekehrt auch, wie sehr Du ihn liebst oder bist Du nur Mama? Meiner Meinung nach ist Deine Liebe zu ihm nie auf die Probe gestellt worden, Du hast in der Theorie immer sagen können, dass Du das selbstverständlich auch anders herum für ihn tätest, was er schon seit Jahrzehnten für Dich tut. Aber er hat in der Realität geleistet und hat Verantwortung übernommen. Das ist etwas ganz anderes als ein Lippenbekenntnis, das im Zweifel nicht überprüft werden kann! Auch habt ihr keine gemeinsamen Kinder.
Mach jetzt kein Fass auf! Du hättest auch sagen können: "Ja, der Bernd und der Tim haben uns beiden schon viel abverlangt und ich möchte Dir einmal ganz herzlich danken, dass Du diesen Weg mit mir gegangen bist!" Hast Du aber nicht, sondern hast gleich zurückgeschossen - nicht schön.
Noch was: Gerade die, die ihre Verantwortung für etwas ernst nehmen, sagen oft, dass sie es nicht mehr machen würden. Ich z.B. habe zwei Pferde, aber ich werde mir keines mehr kaufen, wenn sie irgendwann einmal nicht mehr da sind.
Herzliche Grüße, w, 37 Jahre
 
  • #12
Ich glaube er hat etwas gesagt, was ähnlich auch schon mal Eltern loslassen...nur das wird eher lachend toleriert.
Beim LG und " Stiefeltern" interpretiert man viel mehr rein.

Hast Du noch nie gesagt, bei Stress oder wenn dein Nachwuchs wie Jojos immer wieder zurückkam:
Was hab ich mir nur angetan?
Warum sind die Babyklappen zu klein?
Wenn ich nochmal auf die Welt komme, belasse ich es beim Patentanten sein...

Niemand bezweiflt Deine Liebe zu ihnen, wenn Du das sagen würdest und jeder verstünde solche genervten Augenblicke.

Dann bezweifle seine Liebe auch nicht wegen eines genervten Augenblicks.
 
  • #13
Wenn einer sowas denkt und auch noch sagt, heißt das, er denkt, er hätte es besser im Leben gehabt, wenn er die Menschen, die er jetzt im Leben hat, nie kennengelernt hätte. Wieso ist er geblieben? Weil er jemanden verantwortlich macht für die eigene Feigheit, nicht gegangen zu sein, und denkt, der andere müsste auch noch dankbar für das Opfer sein, weil er es allein nicht gepackt hätte. Obwohl der sicher gleich gesagt hätte, dass es dann besser ist, sich zu trennen, weil er nicht für das unermessliche Leid des anderen, sein Leben mit der falschen Person vergeudet zu haben, verantwortlich sein will.

Es ist nicht die Aussage "die aktuelle Situation nervt mich". Es heißt auch nicht, dass man jetzt mit dem Gegebenen glücklich ist, aber nie wieder einen Prozess durchleben will (z.B. wenn eine Frau eine schmerzhafte Geburt hatte und nicht noch ein Kind haben will. Aber dann berührt die Aussage das schon geborene Kind nicht). Es würgt dem anderen richtig eins rein mit "ich tu das alles nur für dich und wäre froh, wenn ich das nicht müsste".
Zu seinem Kind sowas zu sagen, finde ich abartig. Wirklich abartig und gleichwertig mit "hätt ich dich doch nur abgetrieben". Will man dem Kind Schuldgefühle für seine Existenz einimpfen, dass man zu doof zum Verhüten war, es gesellschaftlich nicht machbar fand, es zur Adoption freizugeben oder einfach mal "Zigaretten holen zu gehen"?

Vielleicht ist es nur eine Blabla-Aussage des Selbstmitleides, weil man keine Ahnung davon hat, was man so vor sich hin plappert und wie das ankommt. Dann ist "ich liebe dich" in derselben Kategorie.
Aber wenn es ernst gemeint ist - keine Ahnung. Was soll man mit der Aussage, und was will man noch mit dem Menschen, der einen für zu schwach hält, allein auszukommen, und meint, sein Leben geopfert zu haben?

Wieso sollte derjenige, dem sich der Märtyrer meint aufgeopfert zu haben, jetzt noch Freude empfinden oder dankbar sein, dass der Leidende bleibt, wo er sich doch lieber schon am Anfang befreit hätte von dieser Last? Warum diesem Menschen nicht die Chance geben, ohne die Last in Zukunft leben zu können? Kann sein, er stellt fest, dass er es nicht so gemeint hat, dann kann er vielleicht zurückkommen, falls er das möchte und der andere verzeihen kann. Und wenn er wirklich zurückkommen will, wird er dankbar sein und sowas nie wieder auch nur denken.

Vielleicht hast Du immer nur genommen, @Carolyn68 , und nie auf seine Bedürfnisse geachtet. Aber er hat Dir auch das Gefühl vermittelt, das sei alles okay so, wie es läuft. Wer leidet in einer Bez., kann das dem Partner nicht vorwerfen, sondern muss gehen.
er liebt mich würde immer zu mir halten aber könnte er nochmal wählen, würde er es nicht mehr machen
Heißt für mich: Ich liebe dich, aber ohne dich wäre mein Leben viel schöner. Also eigentlich: Ohne dich wär mein Leben viel schöner.
 
L

Lionne69

Gast
  • #14
Ganz so gewichten würde ich es nicht , aber es verletzt.

@Vikky, nicht ganz so korrekt gerechnet.
Kinder dürften um die 27 sein, die Familie lebte als Familie zusammen, der Mann eben auch Papa, und als Paar sind sie jetzt seit 6 Jahren quasi alleine . Kinder damals im Alter von +/- 21.
Mein Jüngerer Sohn wird jetzt auch 21, und wird wohl auch während des Studiums hier wohnen, und auch der Große kann mit seinem Ausbildungslohn kein Zimmer finanzieren.

Dass die Kinder mal Zuhause über ihre Kümmernisse erzählen - ist eigentlich wunderbar. Gerade, wenn man selbst erlebt hat, dass man so einen Anlaufpunkt / Zuhause nicht hatte.

Es wäre schon interessant, wie er es gemeint hatte, war es eine Frustsituation, etc.
Aber manchmal sagt man eben so, dass wenn man nochmal an einem solchen gewichtigen Entscheidungspunkt wäre, man anders entschieden hätte.
Was nicht heißt, dass man die damalige Entscheidung grundsätzlich in Frage stellt oder sogar bereut.

Wenn es Dich weiter beschäftigt, rede mal in einer ruhigen Minute mit ihm, bevor aus einem unbedachten Satz einer 24jährigen guten Partnerschaft der Boden weggezogen wird.
Vielleicht ist dies generell mal ein Anstoß, über Eure Partnerschaft nachzudenken, wo man wieder Schwung hinein bringen kann, Dinge / Eingefahrenes verändern - Euer Paarleben wirklich genießen.
 
  • #15
Ich sehe es so wie Vikky. Ihr seid seit ca.25 Jahren zusammen und erst seit 6 Jahren ein richtiges Paar. Der Mann hat langes Atem, weil er dich liebt. Du hast lang genug deine Söhne betüdelt, jetzt fange an, deinen Freund zu betüdeln, dann wird er solche Sprüche nicht raushauen (müssen).
 
  • #16
Dass die Kinder mal Zuhause über ihre Kümmernisse erzählen - ist eigentlich wunderbar. Gerade, wenn man selbst erlebt hat, dass man so einen Anlaufpunkt / Zuhause nicht hatte.

Ja das soll und darf auch so sein. Ich brauche das auch bei meinem Jungen.
So wie denke, dass deine Zwei aber auch wie meiner ebenfall schon gut selbst zurecht kommen und ihre Eltern nicht unnötig mit jedem Scheiß den sie selber lösen könnten belagern.
Das sehe ich hier bei dem FS leider nicht. Und ich habe schon viele Junge Männer und auch Frauen in dem Alter gesehen, nahe den dreißigern, die einfach nur Rotznasen gebleiben sind oder sich so verhalten.
Aber das sind wir Eltern immer selber Schuld.
Wenn ich sehe wie die Kids heute mit Samthandschuhen angefasst werden, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
Da werden nach der Schulzeit, Bewerbungen für die Kinder geschrieben und überhaupt bekommen die Blagen wirklich den Arsch hinterher getragen. Heli Eltern gibt es wie Sand am Meer und ich finde es gerade für die Kinder wenig hilfreich.
Meine Eltern sagten mir mit 16 schon ich soll aus dem Quark kommen und geschadet hat es nicht.
Es gibt Dinge da sollten wir Eltern bewusst etwas treiben, dass trägt m.M.n. zur Erziehng erheblich bei.
Ich vermute auch das der FS hier einfach auch mal gerne nur als Paar mit seine LG sein möchte, ohne das die unselbstständigen Söhne dauernd heulend auf der Matte stehen.
Man muss überhaupt nicht streng sein um seine Sprößlinge wichtiges im Leben beizubringen.
Und das hat da wohl eher nicht funktioniert und dann kann das mit der Zeit auch mal nerven, gerade wenn man selbst völlig andere Vorraussetzungen hatte.

m47
 
  • #17
Danke auch wenn ich manches überhaupt nicht verstehen kann.

Machen das andere Eltern nicht, wenn die Kinder zwischen zwei Jobs sind oder sich vom der Freundin trennen, dass man ihnen ein Dach über den Kopf gibt? Lass Ihr Eure Kinder dann ins Hotel ziehen?

Wenn mich dann vielleicht zweimal im Jahr mein älterer Sohn(32) besucht, weil er über 1000km weg wohnt und mir dann unter anderem das erzählt, zertöre ich die Ehe und bin eine Heli-Mama.

Bin ich wohl wirklich alles selber schuld, ohne mich wird es ihm besser gehen.
 
  • #18
Mädel was ist los mit Dir?

Hier hat Dich niemand angegriffen und Du fasst es zusammen als ob Du einzelne Worte, zu neuen Sätzen formuliert hast und sie eine andere Bedeutung bekommen haben.

Natürlich würde ich meine Jungs immer wieder im Notfall aufnehmen, wenn sie denn ausgezogenen sind.
Und selbst ich könnte sofort zu meinen betagten Eltern, wenn Not am Mann wäre.

Sie zu lieben und das für immer, heißt aber doch nicht, dass es nie anstrengend ist. Oder man wirklich in jeder Situation nur voll kritiklosen Emotionen steckt.
Warum darf man das nicht sagen, ohne das die Liebe angezweifelt wird?

Eigentlich hat dein Schatz gesagt: ich liebe Euch aber es ist anstrengend.

Das ist doch warm und ehrlich und ich bin voll Lob für Euch beide.
Familie ist Liebe und auch mal anstrengend.
Das zu sagen, stellt aber niemanden in Frage.

Und auch wir stellen Dich und Euch nicht in Frage.

Aber deine Worte lesen sich, als ob Du Dich oder die Liebe in Frage stellst.
Warum?
 
  • #19
Guten Morgen,

schwierig, dass gerecht zu beurteilen.
Welchen Platz hatte dein Liebster in eurer Familie, in der er sich all die Jahre eingebracht hat. Hat er das gleiche Wortrecht, oder sich hier und da, oder grundsätzlich rauszuhalten. Gibt es das WIR auch als gemeiname Eltern, oder nur als Liebespaar.
Mütter und Söhne, oft ein heißes Eisen und ganz schwer zu händeln, unabhängig, ob der richtige Papa oder Ersatzpapa.
Die Aufmerksamkeit ist oft übernatürlich auf die Söhne konzentriert, während der Vater in der dritten Reihe sitzen darf und sich sein Bier selber holen muss (symbolisch) gemeint.
Sätze wie *es sind meine Kinder, halte dich daraus*, während man ansonsten brav den Familienvater, Partner mit all seinen Pflichten spielt, wird oft schon sehr früh als Stachel, der tief sitzt, gesetzt.

Wie ist deine Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet, wenn er Befindlichkeiten äußerst, wie gehst du damit um, vielleicht anders als mit deinen Söhnen, die inzwischen erwachsen sind.

Ich beobachte dieses Spiel sehr oft, die verklärten Blicke der Mütter, wenn Sohnemann auftaucht, dem man gereicht und den Partner im Schatten stehen lässt. Es sind oft nur kleine nonverbale Zeichen, die über viele Jahre angehäuft, irgendwann mal ein seufzendes *ich würde eine Frau mit Kindern nicht mehr nehmen wollen* entweichen lassen.

Ich denke, es ist vielleicht längst an der Zeit, deinen Partner in die erste Reihe zu setzen, unabhängig davon, ob deine Söhne da sind, oder nicht. Denn schau, ich finde es ist schon eine Leistung, dir so viele Jahre treu, als Ersatzvater zur Seite zu stehen. Ich spüre seufzende Sehnsucht bei deinem Liebsten.
 
  • #20
Bin auch mal gespannt ob das freigeschaltet wird.

Da zeigt auch mal ein Herr @neverever sein wahres Gesicht. Aufgrund der wenigen Angaben der TE so einen empathiebefreiten Post zu schreiben. Jetzt können mir ja gleich seine Haremsdamen die virtuellen Augen auskratzen
Das ist eine Unverschämtheit
Man muss überhaupt nicht streng sein um seine Sprößlinge wichtiges im Leben beizubringen.
Und das hat da wohl eher nicht funktioniert
einer 50jährigen Frau zu schreiben, die mit ihrem Partner seit 26Jahren zusammen ist und gemeinsam zwei Söhne großgezogen haben.

Meine Tochter kommt auch im Herbst zu uns in die Staaten und wohnt selbstverständlich mit im Haus. Was anderes käme für meinen Freund überhaupt nicht in Frage. Letztens hat er auch fast eine Stunde mit meinem Sohn telefoniert, weil der Ärger mit seiner Freundin hatte. Natürlich sollen sie auf eigenen Füßen stehen, muss ich deswegen nur noch über das Wetter unterhalten?

TE,
wir hätten die Kinder auch auf den Mond schießen können, dass haben wir aber niemanden verraten.

Sieh es von der anderen Seite, er vertraut Dir soweit, dass er das sagt. Deine Retourkutsche kann ich auch verstehen.
 
L

Lionne69

Gast
  • #21
Das sehe ich hier bei dem FS leider nicht. Und ich habe schon viele Junge Männer und auch Frauen in dem Alter gesehen, nahe den dreißigern, die einfach nur Rotznasen gebleiben sind oder sich so verhalten.

Ich habe das bei Carolyn nicht gelesen.
Da ist nichts von Helikoptern.

Eine normale Familie, wo man sich mal aussprechen darf, wo eine Türe offen ist .

Sie beschreibt es jetzt noch mal ergänzend -
..wenn die Kinder zwischen zwei Jobs sind oder sich vom der Freundin trennen, dass man ihnen ein Dach über den Kopf gibt...
Wenn mich dann vielleicht zweimal im Jahr mein älterer Sohn(32) besucht, weil er über 1000km weg wohnt und mir dann unter anderem das erzählt...

Warum der Partner diese Äußerung machte, für mich nicht nachvollziehbar.

Und ganz persönlich, meine Tür ist auch offen, mein Ohr dito - und der Platz hierbei mir auch groß genug, dass sich auch eine irgendwann erweiterte Familie finden kann. Extra so gestaltet.

Deswegen sollen / dürfen / müssen die Kinder trotzdem erwachsen werden / sein, aber sie werden auch immer irgendwo die Kinder bleiben.

Mich hätte die Äußerung auch verletzt, und nach der langen Zeit festzustellen , dass man sich doch lieber nicht für Familie hätte entscheiden wollen ?

Also entweder einfach ein blöder Kommentar, unbedacht, oder Midlife Crises , oder ...
Glaskugel ist sehr trübe.

Carolyn, rede mit Deinem Partner, am Ende ist er ganz erschrocken, was da bei Dir angekommen ist.

Und lass Dich nicht weiter verunsichern.
 
  • #22
Es wäre schon interessant, wie er es gemeint hatte, war es eine Frustsituation, etc.
Er hat es doch noch mal hinterher bekräftigt. Könnte er nochmal wählen, er würde die FS nicht mehr wählen.
Aber manchmal sagt man eben so, dass wenn man nochmal an einem solchen gewichtigen Entscheidungspunkt wäre, man anders entschieden hätte.
Was nicht heißt, dass man die damalige Entscheidung grundsätzlich in Frage stellt oder sogar bereut.
Für mich heißt es das. Sonst würde ich sagen "Es nervt allmählich wirklich sehr, dass", im Fall der FS dann, dass die Söhne immer noch präsent in ihrem Leben sind. Was ich nun nicht bewerten will, inwieweit das stimmt, weil ich es auch normal und sogar gut finde, dass sie zu ihrer Mutter kommen und reden.

Klar ist die Entscheidung grundsätzlich in Frage gestellt, er würde es ja nicht noch mal so machen, wenn er wählen könnte.
Die Witze, die einer macht, sagen was über sein Denken und seine Ansichten aus. Ich denke, das ist in Fällen solcher Lebensentscheidungsbeichten nicht anders, zumal er es hinterher noch mal bekräftigt hat.

Wenn Worte und Sinn des Gesagten doch was anderes bedeuten sollen und das Gesagte aber ernst gemeint ist und nicht im Affekt gesagt wurde, um hinterher zurückgenommen zu werden, dann ist doch Reden an sich sinnlos.

Wenn mir einer sagt, das Leben mit mir sei seiner Meinung nach die ganze Zeit eine Belastung gewesen, und wenn er könnte, würde er die Entscheidung rückgängig machen und sich ne andere Frau suchen, würde ich die Beziehung beenden. Den Schuh, einem anderen das Leben zu verderben, will ich mir nicht anziehen und mir das auch nicht noch mal erzählen lassen. Vertrauen, dass er gern mit mir zusammen ist und jemals wirklich war, hätte ich jedenfalls nicht mehr, und wenn ich das Thema wüsste, also im Fall der FS die Kinder, würde ich jetzt keine Ahnung haben, wie ich das in Zukunft unter einen Hut kriegen soll, - meine Kinder und den Mann - ohne einen unglücklich zu machen.

Ich kann mir so gar nicht vorstellen, dass hier so viele Frauen denken "ach, hat er nur so gesagt und eigentlich ist er glücklich mit mir".

Wer von euch würde denn gern mit jemandem zusammen sein, wenn der sagt "DICH würde ich nicht noch mal als Partner/in wählen, wenn ich könnte"? Genau das heißt es doch, weil es z.B. die FS nicht ohne ihre Kinder gegeben hätte, und so könnte man es auch ausdehnen auf Krankheiten oder was auch immer.

Vielleicht war es eine Aussage der Midlifecrisis, dass man sein Leben ganz anders hätte leben können, wenn man es nur gemacht hätte. Vielleicht ist der Mann ein wenig dumm und sagt stets alles, was ihm durch den Kopf geht und am nächsten Tag hat sich seine Ansicht um 180 Grad gedreht und ist auch ernstgemeint. Keine Ahnung. Klingt nicht so, wenn jemand deswegen einen Thread aufmacht und ernsthaft betroffen ist.
 
  • #23
Liebe Foristen
vor zwei Tagen abends sagte mein LG zu mir, er würde nie wieder eine Frau mit Kindern nehmen.

Ich würde jetzt nicht auf der genauen Bedeutung herumreiten, aber was ich hier eindeutig lese ist eine stark verletzende Aussage, nebenbei gemacht, und sowas passiert nicht zufällig.

Ich sage ja auch nicht aus versehen plötzlich irgendeinen Unsinn zu meinem Partner der nirgendwo herkommt. Auch das Ausmaß dessen wie verletzend einen Aussage ist, passiert nicht zufällig. Sonst könnte man zb in keiner Firma arbeiten oder sich irgendwo normal verhalten ohne komisches Zeug zu reden. Insofern wollte er, meiner Meinung nach mal etwas durchlassen was dich stark trifft, da scheint bei ihm wirklich etwas ernstes dahinterzustecken, sonst macht man das nicht wenn man ansonsten ein normaler netter Mensch ist der nicht zum Spaß mal so Leute verletzt.

Jetzt hat er das aber nicht deutlich und klar, mit einem du wir müssen mal reden rübergebracht, sondern so zwischendurch nebenbei. So dass es halb untergeht und man es auch gerne "überhören" kann wenn man möchte. Ein Angebot an dich seine Aussage gleich wieder zu verdrängen ;)

So wie jemand der selbst nicht so richtig die Entschlossenheit zu einem "du, wir müssen mal ernsthaft reden" Gespräch hat.

Vielleicht ist er nicht der Typ dazu Sachen anzusprechen. Vielleicht sieht er sein Unglück auch als unänderbar. Aber irgendwie scheint es ja doch in ihm zu arbeiten sonst käme nicht sowas. Und meiner Erfahrung nach hilft reden trotzdem immer, sofern man sich nicht von seinen Ängsten beherschen lässt sondern einen vertrauensvolle positive Haltung (zum Leben an sich) bewahrt und genug Geduld hat.
 
  • #24
Bin auch mal gespannt ob das freigeschaltet wird.

Da zeigt auch mal ein Herr @neverever sein wahres Gesicht. Aufgrund der wenigen Angaben der TE so einen empathiebefreiten Post zu schreiben. Jetzt können mir ja gleich seine Haremsdamen die virtuellen Augen auskratzen
Das ist eine Unverschämtheit

einer 50jährigen Frau zu schreiben, die mit ihrem Partner seit 26Jahren zusammen ist und gemeinsam zwei Söhne großgezogen haben.

Meine Tochter kommt auch im Herbst zu uns in die Staaten und wohnt selbstverständlich mit im Haus. Was anderes käme für meinen Freund überhaupt nicht in Frage. Letztens hat er auch fast eine Stunde mit meinem Sohn telefoniert, weil der Ärger mit seiner Freundin hatte. Natürlich sollen sie auf eigenen Füßen stehen, muss ich deswegen nur noch über das Wetter unterhalten?

TE,
wir hätten die Kinder auch auf den Mond schießen können, dass haben wir aber niemanden verraten.

Sieh es von der anderen Seite, er vertraut Dir soweit, dass er das sagt. Deine Retourkutsche kann ich auch verstehen.
Bitte verdrehe nicht meine Worte. Ich bin der letzte der Hilfesuchenden die Tür weißt, aber manche Kinder kommen für jeden scheiss angeheult und rauben der Mutter oder dem Vater jeden Raum an Beziehung. Ich stelle mich als Vater bestimmt nicht in den Schatten eines Raben. Kinder haben immer das offene ihr der Eltern. Aber laber nicht an meinem Beitrag vorbei, bitte.
Das was du mir hier vorwerfen möchtest ist völlig fehl am Platz. Aber ich bin ja nur ein Empathie loser Vater. Lies richtig oder lass es, aber Quatsch nicht so einen Unsinn.
Wenn du propaganda machen möchtest such dir jemand anderen.
M47
 
  • #25
Man muss überhaupt nicht streng sein um seine Sprößlinge wichtiges im Leben beizubringen.
Und das hat da wohl eher nicht funktioniert und dann kann das mit der Zeit auch mal nerven, gerade wenn man selbst völlig andere Vorraussetzungen hatte.
Was ist los @neverever? Ist es in Köln heisser als hier? Ob das bei Carolyn funktioniert hat oder nicht, können wir nach 2 relativ kurzen posts wohl nicht beurteilen.
in ich wohl wirklich alles selber schuld, ohne mich wird es ihm besser gehen
Ach Carolyn, jetzt verfall nicht gleich in Depressionen. Wer hier einen thread eröffnet, muss auch andere Ansichten vertragen können. Ich sehe dich nicht als Heli Mutter, kann das aber auch kaum beurteilen. Alles was Du bezgl. Deiner Söhne beschrieben hast, liegt m.E. noch im grünen Bereich. Aber ich stimme neverever doch dahingehend zu, dass bei Deinem Partner bezgl. des Mutter-Söhne Verhältnis irgendwas im Argen liegt. Vielleicht fühlt er sich tatsächlich vernachlässigt? Da es Dich wirklich belastet, solltest Du wohl doch genauer nachfragen.
W,53
 
  • #26
Guten Morgen
Wer hier einen thread eröffnet, muss auch andere Ansichten vertragen können.
Das ist richtig und es ist auch für mich gar nicht so einfach mitzuteilen was mich so getroffen hat.

Ich habe alle Eure Nachrichten gelesen und selbstverständlich treffen mich Posts, die in mir die Verursacherin für das Unglück meines Freundes und unserer Kinder nebst Partner sehen. Da überlege ich auch, bin ich eine Glucke ohne das zu merken oder hat mein Freund in den letzten Jahren zu Recht das Gefühl er steht an letzter Stelle? Meinen Überlegungen nach nein, bin ich keine Übermutter und seine Bedürfnisse oder Wünsche sind auch nicht zu kurz gekommen. Was aber wohl nicht automatisch heißt, dass er glücklich ist.

Wer von euch würde denn gern mit jemandem zusammen sein, wenn der sagt "DICH würde ich nicht noch mal als Partner/in wählen, wenn ich könnte"?
Das ist eine gute Beschreibung, so fühle ich mich.
 
  • #27
die in mir die Verursacherin für das Unglück meines Freundes und unserer Kinder nebst Partner sehen
Jeder in unserer Gesellschaft kann doch aber gehen, wenn ihn die Beziehung belastet. Es nicht zu tun und dann irgendwann rauszuplatzen damit, dass man diese Partnerschaft als Belastung empfindet und bestimmt nicht noch mal wählen würde, ist doch Märtyrertum, das niemand verlangt hat.
Wenn einer sagen würde "ich halte es nicht mehr aus, dieses Gluckengetue" (ob nun berechtigt oder nicht), gibt es der "Glucke" ja die Chance, dass es ab jetzt besser wird. Also die Zukunft kann sie ändern, aber die Vergangenheit ja nicht. Man stellt den anderen mit so einer Aussage vor ein unlösbares Problem, schiebt ihm aber zu, das Problem erzeugt zu haben.

Nach meinem Gefühl werden in anderen Threads Aussagen sehr viel ernster genommen, z.B. wenn ein Mann sagt, er wolle jetzt keine Kinder, aber irgendwann. Hier wurde das zweimal gesagt und nicht zurückgenommen.
 
  • #28
Spontan denke ich auch wie @void, aber mit ein wenig Abstand sehe ich es auch wie die meisten anderen Poster hier. Vielleicht war er mal diesmal besonders ärgerlich, ja da kann so ein Spruch kommen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich es gibt Menschen, die sagen sie würden alles im Leben wieder genauso machen wie sie es getan, auch ihre Fehler. Und manches kann man wohl nicht beurteilen, bevor man die Jahre auf dem Buckel hat. Wenn ich hier aber so lese kann ich mir vorstellen, dass es gerade bei Kindern so ist. Wenn sie in der Pubertät sind und einfach nur noch nerven.

Wenn Du das auch sonst von Deinem Freund nicht gewohnt bist, und er sich nicht anders Dir gegenüber verhält als die ganzen langen Jahre vorher, nimm es nicht so ernst.

Vielleicht ist es auch hitzebedingt. Ich bin auch nicht immer in klimatisierten Räumen und wenn man so den ganzen schwitzt und trotzdem arbeiten muss, also nicht nur den Kugelschreiber heben, dann kann das ziemlich ätzend sein.
 
  • #29
Meine Tochter kommt auch im Herbst zu uns in die Staaten und wohnt selbstverständlich mit im Haus.

Tja, man sollte Äpfel nicht mit Birnen vergleichen.
Die FS schreibt im Eingangspost, dass sie in keinem Haus wohnt sondern mit ihrem Partner in einer kleinen Wohnung. Eine kleine Wohnung hat selten ein Gästezimmer sondern verlangt, dass das Wohnzimmer umgeräumt wird und dass alle Bewohner der Wohnung kaum noch Raum und Intimsphäre haben.

Angesichts der Tatsache, dass der Partner der FS bereits mit 21Jahren mit ihr zusammenkam und erst 20 Jahre später mit ihr eine echte Partnerschaft mit Zweisamkeit und Zusammenleben führen kommte, weil vorher die Kinder das Leben auch durch weg- und zurückziehen dominierten, finde ich es nachvollziehbar, dass es dem Partner reicht.
Ein Hotel ist vor diesem Hintergrund die geeignete Unterkunft für den Sohn.

Wer von euch würde denn gern mit jemandem zusammen sein, wenn der sagt "DICH würde ich nicht noch mal als Partner/in wählen, wenn ich könnte"? Genau das heißt es doch, weil es z.B. die FS nicht ohne ihre Kinder gegeben hätte
Das ist für mich ein weiteres Beispiel weiblicher Interpretationswut, welches nur zu schwarz-weiß-Diskussionen führt.
Der Partner der FS hat eben nicht gesagt, dass er SIE nicht nochmal als Partnerin wählen würde. Er hat gesagt, dass er SIE liebt. Diesen Ausagen trifft er in Bezug zur FS.

Er hat ebenso gesagt, dass er keine Frau mit Kindern mehr wählen würde. Das ist eine Aussage ohne Bezug zur FS als Partnerin sondern bezieht sich auf die soziale Situation (in Familie eintreten), hat ein gewisses Abstraktionsniveau, mit welchem die FS sich mal näher befassen sollte, statt zurückzukäsen, dass sie selber nach der Scheidung nie wieder mit einem Mann zusammensein würde.
Mit Abstraktion haben es die meisten Frauen ja nicht so und ergehen sich in ausufernden Betroffenheitsdiskussionen ohne sich mit der sachlichen Aussage zu befassen und diese mal inhaltlich zu überprüfen - ob was dran sein könnte.

Die Antwort der FS an ihn ist inhaltlich schwach. Sie stand sehr jung mit einer gescheiterten Ehe da und hatte direkt einen jungen Mann an der Seite, der sie und die Kinder gut unterstützte - davon träumen die meisten AE.
Sie musste sich in der Zeit in nichts zurücknehmen - er wohl und zwar 20 Jahre lang, wenn er diese Beziehung führen wollte.

Die FS zeigt hier ein sehr rechthaberisches, unsouveränes, zickiges Verhalten bei abweichenden Meinungen. Warum sollte das im Gespräch mit dem Partner anders sein?
 
  • #30
Das ist richtig und es ist auch für mich gar nicht so einfach mitzuteilen was mich so getroffen hat.
Richtig, viel weniger können wir das aus deinen Worten heraus, klar beurteilen um die Einwände von @Silly und @Boyne gegen meinem Kommentar zu unterstreichen.
Ich möchte dir lediglich ein Szenario aufzeigen welches ich leider nicht nur einmal beobachten musste. Einfach um dir die hier fragt einen Denkanstoß zu geben. Kannst du meine unverschämten Gedankengänge für dich ausschließen? Wenn ja ist es doch prima und du kannst weitere Lösungswege angehen. Was hilft es dir beim suchen zu helfen, indem man um den heissen Brei redet. Ich weiß nicht ob du eine Helikopter Mutter bist, ich hinterfrage es aber dennoch, weil man es vielleicht selbst nicht so wahrnimmt. Aber das ist ja jetzt aufgelöst und somit kannst du dich auf andere Möglichkeiten für die Ursache konzentrieren.
Wenn ich dir zu nahe kam, entschuldige bitte. Ich verurteile nicht, sondern versuche nur eine von vielen Möglichkeiten aufzuzeigen. Weil es hier um dich und deine Familie geht, du unglücklich bist und gefragt hast.
Darüberhinaus finde ich, solltest du mit deinem Freund sprechen. Er hat bestimmt eine Erklärung die das alles ins rechte Licht für dich rücken kann. Er steht lange genug dafür an deiner Seite.
Alles gute euch
M47
 
Top