• #1

Was tun,wenn der Sex mit dem Freund wird immer schlechter wird?

Hallo an alle,
ich brauche dringend euren Rat.
Mein Freund und ich sind seit knapp 3 Jahren zusammen. Anfang des Jahres sind wir zusammen gezogen und seitdem nimmt die Qualität und die Häufigkeit von unserem Sex immer mehr ab. Er war vorher auch schon nicht mehr so prickelnd, ich dachte aber, dass sich dies ändern würde, nachdem wir zusammen gezogen sind.
Ich persönlich habe das Gefühl, dass er immer egoistischer im Bett wird. Das Vorspiel besteht nur noch aus ein paar rasch verteilten Küssen (er will aber immer schön einen BJ) und wenn es dann richtig losgeht, ist die ganze Sache nach 3-4 Minuten auch schon beendet. Ob ich dabei auch auf meine Kosten komme, ist dann nicht so wichtig. Wenn wir dann mal Sex haben, geht es dann auch meistens immer von mir aus. Von seiner Seite kommen so gut wie keine Bemühungen mehr. Ich habe auch schon bereits mit ihm darüber gesprochen, was meine sexuellem Wünsche sind und dass ich mir auch manchmal ein längeres Vorspiel wünsche. Auch dass er auf einmal nicht mehr so lange kann, habe ich vorsichtig angesprochen. Er sagte, er findet das normal und ich käme ja auch immer auf meine Kosten (aha...). Habe dieses Thema dann aber auch nicht mehr angesprochen aus Sorge, das würde bei ihm irgendwelchen Druck aufbauen. Habe schon so vieles versucht, damit er sich auch mal wieder ein bisschen mehr auf mich einlässt. Habe sogar extra ein Buch für uns zwei gekauft. Er war aber nur ganz begeistert davon, was ich bei ihm machen könnte. Die Rubrik für mich wurde ganz geschickt übersehen.
Ich habe auch bereits überlegt, ob sich darin auch ein wenig unsere Beziehung widerspiegelt, in der es momentan nicht so gut läuft.
Mittlerweile resigniere ich auch ein wenig. Es nervt mich einfach, dass kaum auf meine Bedürfnisse eingegangen wird und er nur an sich denkt.
Vielleicht kennt ihr ja noch ein paar Ratschläge oder habt ein paar Erfahrungen, die ihr mit mir teilen könnt.

Ich danke euch schon mal jetzt für Eure Antworten.

LG Shine 91
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Er war aber nur ganz begeistert davon was ich bei ihm machen könnte. Die Rubrik für mich wurde ganz geschickt übersehen.
Dein Thema wird hier immer häufiger diskutiert. Sexuelle Handlungen, die die Frau am Mann vornimmt (in der Regel Oralverkehr) wird allzu gern angenommen. Alles andere - anstrengend, keine Lust, ach nö. Das hatten wir wirklich in letzter Zeit sehr häufig.

Ganz schön egoistisch.
Er sagte er findet das normal und ich käme ja auch immer auf meine Kosten (aha...)
Meint er das, was du bei ihm machst?
Machst du es denn wenigstens wirklich gern - trotz deiner Enttäuschung, dass du nichts zurückbekommst? Oder ist auch Überwindung im Spiel (nicht jede Frau mag das).
 
  • #3
Hi,

schwierig.
Wenn es Dir wichtig ist, so bleibe am Thema dran.
Ich selbst habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass Männer, die in Beziehungen ich-bezogen und egozentrisch sind, dies oft auch im Bett sind.
Bei meinem ersten Freund war ich noch maximal naiv. Er kam. Dann war der Sex fertig. Und ich zu jung und ohne Vergleichsmöglichkeiten, um ein Fass aufzumachen.

Aktuell habe ich..mit Mitte dreißig und zum ersten Mal in meinem Leben..einen Freund, dem mein Orgasmus wichtiger ist als seiner.
Wenn wir Zeit haben bringt er mich manchmal an einem Nachmittag zu drei oder vier Höhepunkten. Es macht ihm Spass, wenn ich in seinen Armen "zerfliesse".
Bei seinen Vorgängern war das anders.
Und ich dachte frauentypisch es liegt an mir.
Ich denke jeder inzwischen..da ich mich in Beziehungen tendenziell gleich verhalte..dass es bei den Männern Charaktersache ist.
Manche denken halt nur an sich.
Oder haben keine Technik.
Denen könntest Du helfen wenn Du Dich und Deinen Körper kennst.
Erzwingen kannst Du nix.
Aber wenn Du das Gefühl hast, der Hase läuft auch in anderen Bereichen nach seiner Nase, seinen Bedürfnissen musst du es weiter thematisieren.
Wenn sich nichts ändert, er es als unwichtig abtut oder deshalb die Beziehung zerbricht, ist es wohl nicht schade drum..

Alles Gute vom Meerrettich
 
  • #5
Hmmm, vermutlich bist du ihm nicht mehr wirklich wichtig.
Hört sich für mich an, als wenn er das Interesse verloren hätte.
Fang doch von dir aus einfach mal ne Weile nicht an.
Wenn dann auch nichts kommt, dann hilft vielleicht noch eine Paarberatung.
Oder ihr lebt da einfach auf verschiedenen Wellenlängen.
 
  • #6
Liebe FS,

ich würde jegliche Bemühungen um ihn einstellen. BJ njur noch wenn du (wirkliche ) eine Orgasmus hattest. Ansonsten eben nicht. Dann "kannst" du eben auch nicht.
Falls eure Sexualität dann ganz einschläft, ist klar, dass es ihm egal ist. Für ihn bist du sowieso nur eine Dienstleisterin. Nur bekommst du im Gegenzug nichts dafür (keinen Orgassmus). Jede Prostituierte bekommt wenigsten noch Geld dafür.
Wie kommst du überhaupt darauf, dass schlechte Sexualität beim Zusammenziehen auf einmal besser wird? Die Logik dahinter verstehe ich nicht.
 
  • #7
Ich denke du hast alles versucht. Ich würde den Sex einmotten und mich viel mit mir beschäftigen. Würde zum Sport fahren, würde neue Veranstaltung besuchen, würde Freunde treffen und feiern gehen. Ihm nicht mehr sein Kram hinterher tragen, ihm nicht mehr etwas kochen, ihm nicht mehr die Mutti sein, sondern die Frau, die er langsam aber sicher zu verlieren droht. Wenn er dann immer noch nicht aufwacht, dann hast du dich schon deine Antwort. Du bist nicht mehr wichtig.
 
  • #8
Er sagte, er findet das normal und ich käme ja auch immer auf meine Kosten (aha...). Habe dieses Thema dann aber auch nicht mehr angesprochen aus Sorge, das würde bei ihm irgendwelchen Druck aufbauen.
Er denkt? es ist für dich auch schön, du widersprichst ihm nicht wirklich und lässt dann das Thema unter den Tisch fallen.

Er denkt es ist alles schick.
Wenn du das nicht aufklärst, kann sich auch nichts ändern.

Logisch lässt er sich gerne bedienen denn du forderst ja nichts.

Wie wäre es mit einem simplen "und jetzt bin ich mal dran, verwöhnt zu werden !" wenn er es sich gerade bequem gemacht hat ? Also ich würde ruhig anfangen bis er heiß ist, aber noch nicht fertig und ihn dann bei mir machen lassen. Wenn er nörgelt, sag ihm, dass er das nächste Mal wieder dran ist. So wird ihm klar dass er nichts bekommt wenn er selber nichts gibt. Das musst du dann aber auch einfach durchziehen. Will er nicht, dann bricht den Sex ab, er wird es schon verstehen.

Weniger reden sondern konsequenter handeln...
 
  • #9
Vielleicht solltest du aufhören, dir was vorzumachen.

Er zwingt dich nicht zum Blow Job, nein, du machst es ganz sicher selbst und freiweillig! Sei ein bisschen egoistischer und sage "Nein", mit der Begründung, dass er nicht mitmacht, sich nicht bewegt oder nichts zurückkommt und dir das so nichts bringt. Ein Mann muss das aushalten können.

Dein Freund nutzt dich für seine Zwecke aus, weil es für ihn normal ist, dass andere was für ihn tun und du "wunschlos" glücklich bist.

Du sagst nichts, er denkt, seine Bedürfnisse sind deine Bedürfnisse, weil du schweigst.

Ich denke, jetzt kommst du nur noch weit, wenn das Fass am Überlaufen ist und du dich trennst.

Warum blättert er im Buch weiter, wo es um seine Befriedung geht? Sage ihm, du hast das Buch gekauft, weil ER sich angucken soll, wie Frauen da unten befriedigt werden müssen! Er will sich nicht eingestehen, dass er keinen Plan hat, wie Frauen funktionieren, kann es nicht und wird es nie lernen.

Und nein, du hast das Buch nicht für "euch" gekauft. Auch das ist eine Lüge, du hast es für ihn gekauft, damit er sich durch die Blume mit dem weiblichen Geschlecht befassen soll. Dass er weiterblättert und es ihn nicht interessiert, zeigt, dass einiges falsch läuft. Du blätterst bitte besser zurück und Du sagt ihm zukünftig konkret, dass er sehr schlecht im Bett ist und was tun muss oder was er eigentlich mit dir will.

Du krönst ihn als "guten Lover" mit deinem Verhalten, er ist aber nichts und er muss wissen, dass das nichts ist, was er da macht.

Was du erlebst, ist bloß der Anfang. Nicht befriedigen können oder wollen und das Problem nicht zu verstehen, ist noch harmlos. Später schiebt er seine Impotenz auf deinen Body. Hauptsache er ist an nichts schuld und kann sich eine Illusion einreden. Sonst müsste er sich ja eingestehen, dass er der Fehler ist und sich nichts im Leben angeeignet hätte.
 
  • #10
Du machst ab sofort gar nichts. Kein Kuss, keine Umarmung, keine Zärtlichkeiten. Freundlich - distanziert. Nicht rummeckern oder nörgeln. Er darf dich wieder erobern oder, wie man so schön sagt, "in die Stimmung bringen ". Sollte er keine Lust dazu haben, dann gibt es schöne Handarbeit. Du bist ein verstimmtes Musikinstrument, er soll dich wieder zum Klingen bringen. Ist dir das zu anstrengend oder dauert zu lange, nun ja, dann solltest du ihn verstehen und sich nicht beschweren. Du hast ihn verzogen und leider sehr lange sein inakzeptables Verhalten geduldet.
 
  • #11
Liebe Shine, was spricht dagegen, deine Bemühungen vollständig einzustellen? Ich bin überzeugt, dass es Männer gibt, die Freude an Sex mit dir haben und die es glücklich macht, dich glücklich zu machen.

Frau 53
 
  • #12
Jo, kenne ich. Fast genauso wie du es beschreibst. Immerhin hat dein Freund mal noch in das Buch geschaut, meiner hat es damals keine Sekunde beachtet, obwohl es mehr als ein Zuschlagen mit dem ganzen Zaun war, was mir fehlte und was ich mir wünschte. Wie oft ich sagte, nur weil er fertig heißt, heißt es nicht, dass er aufzuhören hat. "Stimmt" kam dann, aber was verändert hat er nie. Am Ende war es vollkommen liebloser Sex, bei dem ich mich schon echt missbraucht fühlte ob der ganzen Lieblosigkeit. Es ging dann auch auseinander, weil es in so vielen Bereichen nicht gepasst hat. Unter anderem eben, dass er oft nur an sich gedacht hat... Ist mir aber so richtig erst im Nachhinein klar geworden. Meiner Meinung nach hilft da auch ne Paartherapie nicht, du bist dem Kerl einfach nicht wichtig genug, Hauptsache er kann an dir Druck ablassen, wie es dir dabei geht ist völlig irrelevant. Solche Typen werden sich und ihr Verhalten nie ändern, weil sie es nicht wollen und du es ihnen nicht wert bist. Such dir besser einen einfühlsameren Mann. Ich persönlich hab ihn noch nicht gefunden, bin aber auch ohne sehr glücklich. U.a. hab ich auch einfach keine Lust mehr auf schlechte Liebhaber und schlechten Sex. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.
 
  • #13
Habe dieses Thema dann aber auch nicht mehr angesprochen aus Sorge, das würde bei ihm irgendwelchen Druck aufbauen.
LG Shine 91
Solange meine Geschlechtsgenossinnen so denken, kann man ihnen nicht helfen.
Ich versteh das auch nicht, wieso man auf sich rumtrampeln lässt und dann noch „Sorge“ um den anderen hat? Solange Frauen das so akzeptieren und sich unterordnen, aus „Sorge“, man könnte dem Jungen ein bisschen auf den Schlips treten, brauchen sich Frauen auch nicht beschweren, dass man sie nicht hört.

Habt ihr Frauen da draußen denn alle kein Rückgrat mehr? Was ist denn bloß los mit euch, dass man so mit euch umgehen kann? Wo bleibt eure gesunde Wut, eure Empörung, eurer Anspruch an euer Leben?

Wenn du die ganze Zeit weichgespült auf ihn einjammerst und von selbst nicht konsequent tätig wirst, dann kann auch keine Änderung herbeigeführt werden.

Höre auf zu bitten, sondern fordere!

Das bringt dich gleich in eine ganz andere Verhandlungsposition und gibt dir dein nötiges Selbstwertgefühl zurück! Der Typ denkt doch nur, dass er allein die Regeln in eurer Beziehung macht. Da irrt er sich aber. Mit bitten und betteln bestätigst und bestärkst du ihn nur in seiner erträumten Rolle. Bringe ihm bei, dass Beziehung anders läuft. Gerade weil du schon so genervt bist, hast du doch jetzt ein festes Fundament, auf dem du agieren kannst.

Änderungen tun weh und manchmal sind sie - im Extremfall - auch mit schmerzhaften Trennungen und schlechten Gefühlen verbunden. Daher haben die meisten Menschen auch so große Angst davor. Aushalten heißt die Devise!

Veränderungen und Konsequenzen sind überhaupt nicht so schlimm, man muss bloß endlich mal damit anfangen!

Wenn es wirklich Liebe ist, dann hält die Beziehung das aus, wenn nicht, hast du auch nichts verloren.

Und falls das jetzt irgendwie bei jemandem in den falschen Hals gerät: das soll jetzt kein feministisches Plädoyer sein, sondern bezieht sich auf alle unkonsequenten Menschen ohne Rückgrat und mit fehlender Konsequenz, also gilt auch umgekehrt für Männer in der selben Situation.
 
  • #14
Mir scheint, dass sich hier Unbeholfenheit und mangelnde Erfahrung Deines Freundes mit einer egoistischen Geisteshaltung seinerseits vermengt. Natürlich ist Egoismus, wenn er vorliegt, eine Charaktereigenschaft, die sich dann auf alle Lebensbereiche erstreckt. Dass er nur wenige Minuten kann spricht gegen seine Fähigkeit, ein guter Liebhaber zu sein. Das er zu dieser Erkenntnis nicht selbst kommt liegt entweder an seinem Egoismus oder einer mangelnden Introspektions- und Reflektionsfähiigkeit seinerseits. Egal was zutifft, es spricht nicht für ihn. Das er nicht lange kann, könnte mannigfaltige Ursachen haben. Wenn sie nichts mit vorgenannten zu tun haben sollten, dann hat er entweder ein Potenzproblem aufgrund körperlicher Ursachen oder weil er sexuell nicht genügend erregt wird. Oder aber er ist asexuell aber das hätte sich wenn dann schon von Anfang an abzeichnen müssen. Körperliche Ursachen für Impotenz müssen nicht zwangsläufig mit der Gesundheit zu tun haben, beispielsweise ist auch jobbedingte Überananstrengung und dadurch bestehende Dauermüdigkeit denkbar. Was ein langes Vorspiel betrifft, das ist nicht jedermanns Sache. Man kann aber auch während des Sex eine Menge Dinge machen, die über die Penetration weit hinausgehen. Allein die gute alte Missionarsstellung bietet schon zahlreiche Möglichkeiten für Varianten und damit einhergehender Abwechslung und sie ist nur eine Stellung von vielen. Ein Grundsatzgespräch ist fällig, bei dem alles auf den Tisch muss. Motto: Klarheit und Wahrheit. Viel Erfolg!
 
  • #15
Sexualität ist wie alle anderen Aspekte des Lebens ein Geben und Nehmen. Vielleicht solltet Ihr beide in aller Ruhe darüber reden. Sag ihm, was Du Dir wünschst, vermeide aber tunlichst einen vorwurfsvollen oder fordernden Tonfall.
Gerade Männer fühlen sich zunehmend unter Druck. Oft sehen sie sich im Unterbewusstsein gezwungen, immer 'können zu müssen', auch wenn sie es nicht bewusst erkannt haben. Diese Drucksituation wird gefördert durch billiges TV mit billigeren Darstellern und Darstellerinnen und sogar noch billigeren Inhalten.
Aber auch in der allgemeinen Wahrnehmung identifizieren sich Männer leider noch immer über ihre Potenz.
Das Libido ist bekanntlich sehr stark von der Psyche gesteuert. Wenn dann das Empfinden von Druck dazu kann es sein, dass die Erwartungen der Frau nicht erfüllt werden. Darum: stellt keine Erwartungen aneinander, kommuniziert aber auch unabhängig vom sexuellen Aspekt, dass Ihr Euch liebt und vertrauet. Nur auf der Basis kann erfüllte Sexualität gedeihen.

M 52
 
  • #16
Hallo FS,

Dein Freund macht auf mich einen sehr egoistischen Eindruck. Wie sieht sonst Eure Beziehung aus ? Geht er da auf Dich ein, ist liebevoll ? Du hast von Deiner Seite her Alles getan. Hör auf Dein Gefühl, was ihn angeht und handle danach.

Alles Liebe !
 
  • #17
Liebe FS,

ich würde jegliche Bemühungen um ihn einstellen. BJ njur noch wenn du (wirkliche ) eine Orgasmus hattest. Ansonsten eben nicht. Dann "kannst" du eben auch nicht.
Falls eure Sexualität dann ganz einschläft, ist klar, dass es ihm egal ist. Für ihn bist du sowieso nur eine Dienstleisterin. Nur bekommst du im Gegenzug nichts dafür (keinen Orgassmus). Jede Prostituierte bekommt wenigsten noch Geld dafür.
Wie kommst du überhaupt darauf, dass schlechte Sexualität beim Zusammenziehen auf einmal besser wird? Die Logik dahinter verstehe ich nicht.
Sehe ich auch so. Gerade wenn zusammen gezogen wird, nimmt doch jeder Reiz ab bishin zum völligen Verschwinden. Was machst Du, wenn Schluß ist? Dann rennste los und musst wieder nach einer Wohnung suchen. Wie dämlich ist das denn?
 
  • #18
@Shine91
Ich würde dir raten, beim Sex einfach nie von selbst den Anfang zu machen. Wenn er Lust hat, kann er dich verführen. Wenn nicht, dann nicht. Sorge für eine sinnliche Optik mit sexy Kleidung, Schmuck und schönem Haar, duftenden Körperölen und Duft, schöne Nägel, rasierte Beine und Bikinizone. Achte auf einen durchtrainierten, leicht getönten Body. Geht mal in die Sauna zusammen und zum Schwimmen. Besuche einen Yoga Kurs und mache dich fit. Hüpfe frisch geduscht und nackt durch die Wohnung. Aber mehr musst du nicht machen. Ich denke, dann wird sich einiges tun. ;) Wenn nicht, dann ist die Chemie und die Anziehungskraft nicht passend zwischen Euch.
 
  • #19
Sorry, @wossi_?, ich mag Deine Beiträge normalerweise recht gerne, aber hier muss ich intervenieren. Der Partner genießt ja offensichtlich seine Sexualität so, wie er sie mag. Ich lese nichts von Druck oder Libidoverlust, sondern einfach nur von Unlust, auf die FS einzugehen. Ich bin immer zu 100% dabei, wenn Themen aufgearbeitet werden müssen, aber das liest sich für mich so nicht. Der ist einfach nur faul, unempathisch und hat echte und schöne Sexualität noch gar nicht kennengelernt. Ich hatte dieses „Vergnügen“ wirklich erstmals in diesem Sommer und ich kann Dir sagen, lass es sein! Vergebliche Liebesmühe
 
  • #20
Vielleicht solltest du dich auf das Wesentliche konzentrieren. Sex ist nicht alles im Leben und absolut nicht wesentlich außer wenn man Kinder machen möchte...alles anderer sehe ich eher zwischenmenschlich. Wenn du auf guten Sex nicht verzichten kannst, such dir nen anderen, ansonsten bleib und versucht etwas anderes zu finden außer Sex...
 
  • #21
@Shine91
Ich würde dir raten, beim Sex einfach nie von selbst den Anfang zu machen. Wenn er Lust hat, kann er dich verführen. Wenn nicht, dann nicht. Sorge für eine sinnliche Optik mit sexy Kleidung, Schmuck und schönem Haar, duftenden Körperölen und Duft, schöne Nägel, rasierte Beine und Bikinizone. Achte auf einen durchtrainierten, leicht getönten Body. Geht mal in die Sauna zusammen und zum Schwimmen. Besuche einen Yoga Kurs und mache dich fit. Hüpfe frisch geduscht und nackt durch die Wohnung. Aber mehr musst du nicht machen. Ich denke, dann wird sich einiges tun. ;) Wenn nicht, dann ist die Chemie und die Anziehungskraft nicht passend zwischen Euch.
Nicht Dein Ernst? Yoga, Sauna, duftende Körperöle, durchtrainierter, getönter Body, nackt durch die Wohnung hüpfen?
Du schiebst ihr gerade die komplette Verantwortung für sein Verhalten zu.
 
  • #22
Liebe FS, vielleicht solltest Du auch noch einige andere Aspekte in Betracht ziehen. Ich habe in meinem ersten Post geschrieben, dass ich das zweifelhafte „Vergnügen“ hatte, an solch einen „Sexmuffel“ zu geraten. Ich war zuerst auch verunsichert, weil ich das wirklich nicht kannte, mal abgesehen von den wirklich allerersten „Versuchen“ vor x Jahren. Aber ich habe daraus für mich die Erkenntnis gezogen, dass Sex eben auch für manche Menschen nicht wichtig ist, dass wir manchmal eben auch mit falschen Bildern im Kopf unterwegs sind. Ich glaube nicht, dass man da eine große Änderung erwarten darf, das wäre immer Krampf! Und dann gibt es natürlich noch die, die nicht die Notwendigkeit sehen, dass es dem Partner gutgeht, die gerne konsumieren, wenn etwas geboten wird und dann sind sie fertig, ohne nach rechts oder links zu schauen. Nachdem, was Du geschrieben hast, würde ich Deinen Partner hier einordnen. Nun, wie gesagt, ich hatte irgendwie keine Lust, mich da abzuarbeiten, weil ich leider wenig Hoffnung auf Veränderung habe. Dein Partner freut sich nicht über Dein Interesse und Engagement, das ist doch traurig, oder? Mich würde das traurig machen und auch verletzen. Und das schreibe ich jetzt komplett altersunabhängig, denn anders als hier im Forum oft behauptet wird, kann Sex in jedem Alter super sein oder halt sch....!
Was mir momentan auffällt, ist die Tatsache, dass sich enorm viele Frauen über schlechten oder geringen Sex beschweren. Es wird doch nicht noch so weit kommen, dass mit dem Vorurteil aufgeräumt wird, dass Männer immer wollen und können und Frauen ständig „Kopfschmerzen“ haben, bzw. den Sex nur als „Mittel zum Zweck“ einsetzen?!
 
  • #23
Sorry, @wossi_?, ich mag Deine Beiträge normalerweise recht gerne, aber hier muss ich intervenieren. Der Partner genießt ja offensichtlich seine Sexualität so, wie er sie mag. Ich lese nichts von Druck oder Libidoverlust, sondern einfach nur von Unlust, auf die FS einzugehen. Ich bin immer zu 100% dabei, wenn Themen aufgearbeitet werden müssen, aber das liest sich für mich so nicht. Der ist einfach nur faul, unempathisch und hat echte und schöne Sexualität noch gar nicht kennengelernt. Ich hatte dieses „Vergnügen“ wirklich erstmals in diesem Sommer und ich kann Dir sagen, lass es sein! Vergebliche Liebesmühe
Das sehe ich auch so. Ich kann nicht erkennen, dass der Partner der FS Druck spürt. Oder er kann es sehr geschickt verbergen. Einziger Hinweis könnte sein, dass er nie beginnt - hätte er Interesse am Sex wie er ihn eben "durchzieht", würde er vielleicht auch von sich aus Sex suchen. Aber generell klingt er einfach egoistisch und überhaupt völlig ignorant der FS gegenüber. Das habe ich persönlich noch nie so krass erlebt. Ich würde dann lieber nicht aufgeben und das Thema immer wieder ansprechen, als nichts zu sagen und vor mich hinzuleiden. Wenn die Beziehung das nicht aushält und der Partner kein Interesse an einer Lösung des Problems hat - oder nicht ehrlich ist, falls er wirklich Libidoverlust oder Druck verspürt - dann kann das zwar in Trennung enden. Aber wenn die FS dauerhaft unglücklich mit dem Sex ist, wäre das ja auch die logische Konsequenz irgendwann.

w, 36
 
  • #24
Das grundlegende Problem in der heutigen Zeit ist, dass Männer durch den jederzeitig möglichen Pornokonsum und die in Deutschland massenhafte Möglichkeit der Nutzung einer Prostituierten die nur auf ihre Triebbefriedigung ausgerichtete Sexualität für normal ansehen!
Zudem werden bei beiden Formen sexuelle Handlungen an oder von der Sex-Partnerin erwartet, die mehr als erniedrigend sind und von der realen Partnerin auch (hoffentlich) abgelehnt werden (und ich rede jetzt nicht von so banalen dingen wie einem Blow-Job).
Da beide Formen von den meisten Männern mehr oder weniger regelmäßig genutzt werden, ist dies ist die Antwort auf die vielfach in diesem Forum gstellte Frage, warum der Mann mit der Partnerin keinen Sex bzw. wenig Sex will bzw. schlechten Sex anbietet!
Es müsste meines Erachtens eine neue Form der Aufklärung im Elternhaus und der Schule geben!
 
  • #25
Wo bleibt eure gesunde Wut, eure Empörung, ... sondern fordere! ... genervt ...
Tut mir leid, aber so funktioniert das nicht. Überlege Dir mal umgekehrt, ob Du das genauso schreiben würdest, wenn eine Frau keine Lust auf Sex hat. Würdest Du dem Mann dann auch raten, er solle davon genervt und wütend sein bzw. Forderungen stellen?

Wir haben hier nur 2 Personen, die unterschiedliche Bedürfnisse haben, die erst einmal vollkommen gleich legitim und berechtigt sind. Keiner hat einen Anspruch darauf, dass der Partner etwas tun muss, was er selber nicht mag.

Wer daher z.B. nörgert, Vorwürfe macht oder Erwartungshaltungen formuliert, der verbaut dem Gegenüber, das überhaupt noch gesichtswahrend gerne erfüllen zu können. Wenn man dem nämlich nachkommen würde, macht man sich nur noch zum unterwürfigen Deppen, der entgegen seinen eigenen Wünschen hinzunehmen hat, das andere über ihn hinweg bestimmen dürfen, was er zu machen habe. Das ist erniedrigend und macht keiner gerne.

Eine gute Partnerschaft funktioniert anders.

Richtig ist, dass beide ihre Wünsche klar äußern sollten (durch die Blume oder Gedankenlesen ist erniedrigend). Denn in der Regel erfüllen Partner sich sehr gerne Wünsche, weil man sich selber darüber freut, wenn geliebte Menschen sich freuen. Das setzt aber eben auch voraus, dass der Gegenüber sich auch wirklich freut und eben Dinge nicht als Selbstverständlichkeit erwartet. Man formuliert seine Wünsche daher positiv (ohne Vorwürfe, ohne Druck, ohne Erwartungshaltungen, nicht belehrend, ...), so dass der andere das Gefühl hat, er ist selbstbestimmt und darf vollkommen frei selber entscheiden, ob er die Wünsche erfüllt (und sich dann darüber freut, dass der Partner sich freut).

Z.B. ein Buch zu kaufen und dem Partner hinzulegen ist wenig zielführend. Damit erniedrigt man seinen Partner und sagt oberlehrerhaft durch die Blume nur: "Du bist schlecht und ich halte es für eine Selbstverständlichkeit, dass Du die gleichen Wünsche wie ich hast, aber was genau, sage ich Dir nicht, weil Du sollst gefälligst erniedrigend Gedanken lesen, was mir gefällt".

Besser geht es, indem man seine Wünsche nur positiv äußert ("Ich mag ...") / man den Gegenüber bestätigt ("Höre bitte nicht auf, es ist gerade so schön") / den Gegenüber führt (z.B. seine Hand nimmt und zeigt, was man mag) / selber vorführt (zB sich selber beim Akt befriedigt, so dass der Gegenüber gezeigt bekommt, was man mag) / und vor allen Dingen immer wieder ehrliche Freude zeigt, wenn der Gegenüber etwas für einen macht ("Das ist so schön")...

Gewöhnlich wird der Gegenüber dann gerne sich bemühen, einfach weil er selber Freude empfindet, Freude zu bereiten. Wenn er es dann immer noch nicht tut, dann ist es immer noch sein gutes Recht, nichts zu tun, was man nicht mag. Dann hat man selber eben nur noch die Wahl, ob man damit leben kann oder sich wegen zu zusammenpassender Bedrüfnisse trennt.
 
  • #26
Ist es nicht einfach, den Fehler nur (!) beim Mann zu suchen? Es sind immer zwei ...
 
  • #27
Das grundlegende Problem in der heutigen Zeit ist, dass Männer durch den jederzeitig möglichen Pornokonsum und die in Deutschland massenhafte Möglichkeit der Nutzung einer Prostituierten die nur auf ihre Triebbefriedigung ausgerichtete Sexualität für normal ansehen!
Bitte nicht verallgemeinern.
Ich war noch nie bei einer Prostituierten und habe meinen letzten Porno vor Jahren gesehen.
Und trotzdem bin ich nicht dauergeil und kann auch eine kurze Nummer genießen obwohl ich weiss das sie da keinen Orgasmus bekommt. Das bekommt sie schon anderweitig zurück.
 
  • #28
Liebe FS,

ich würde jegliche Bemühungen um ihn einstellen. BJ njur noch wenn du (wirkliche ) eine Orgasmus hattest. Ansonsten eben nicht. Dann "kannst" du eben auch nicht.
Falls eure Sexualität dann ganz einschläft, ist klar, dass es ihm egal ist. Für ihn bist du sowieso nur eine Dienstleisterin. Nur bekommst du im Gegenzug nichts dafür (keinen Orgassmus). Jede Prostituierte bekommt wenigsten noch Geld dafür.
Wie kommst du überhaupt darauf, dass schlechte Sexualität beim Zusammenziehen auf einmal besser wird? Die Logik dahinter verstehe ich nicht.
Hammer Kommentar, wo du Recht hast, hast du Recht :)
Darf ich nochmal etwas fragen? Ist es schlimm wenn ich früh komme und den Rest per Hand mache? Wie der Orgasmus zustande kommt ist doch im Endeffekt egal oder?
 
  • #29
Du lernst eine (scheinbar) selbstbewusste, aktive Frau kennen und irgendwann entpuppt sie sich als kleines Jammerkind (so wie du es beschreibst... Sorge ... Vorsichtig etc) Viele Männer sind zu gutmütig und bleiben nur aus Mitleid mit der Frau zusammen ... das da dann im Bett nicht mehr viel los ist, ist auch klar. Werde selbstbewusst, dann ist auch dein Mann scharf auf dich.
 
  • #30
Tut mir leid, aber so funktioniert das nicht. Überlege Dir mal umgekehrt, ob Du das genauso schreiben würdest, wenn eine Frau keine Lust auf Sex hat. Würdest Du dem Mann dann auch raten, er solle davon genervt und wütend sein bzw. Forderungen stellen?

.
Es geht doch gar nicht darum, dass der Mann keinen Sex will. Sondern, dass er auf die FS gar nicht eingeht und auch gar nicht eingehen will. Er ist ja nicht entsetzt über das Buch, sondern findet alles toll, was sie für ihn tun kann, aber was er für sie tun kann, übergeht er. Ihr Partner sagt, sie käme doch auf ihre Kosten - obwohl sie ja angesprochen hat, dass sie sich mehr Vorspiel usw. wünscht. Das ist hier das Kernproblem, nicht, dass er bestimmte Praktiken nicht möchte oder keine Lust hat. Wäre das umgekehrt, also die Frau ist so, dass sie sich "bedienen" lässt oder alles halt nur so abläuft wie sie will, aber es ihr einfach wurscht ist, ob der Mann mit dem Sex glücklich ist, würde ich genauso sagen, dass das egoistisches und kein partnerschaftliches Verhalten ist.