• #1

Was tun, wenn die Frau keinen Orgasmus bekommt?

Ich (w 52) habe es mit dem Mann, den ich seit ca. einem Monat intim kenne, schwer, zum Orgasmus zu kommen. Mit Zunge bzw. Finger hat es bisher nur einmal geklappt. Die anderen Male hat es es solange gedauert, dass einer von beiden es abgebrochen hat. Alleine kann ich das aber gut und mit anderen früher hat es auch geklappt, wenn sie einfühlsam waren. Der körperliche Nähe zwischen uns ist sehr intensiv und er ist einfühlsam und aufmerksam. Wir sprechen auch darüber. Aber inzwischen mache ich mir Druck, und es ist wahrscheinlich ein Teufelskreis entstanden. Ich komme bei GV zum Orgasmus, wenn ich mich dabei selbst stimuliere, doch auch das dauert eine Weile. Aber ich mag es eben auch sehr, wenn der Mann es mit der Zunge oder dem Finger schafft. -- Ich bin eigentlich sehr empfindlich, aber komme gerade einfach nicht über eine bestimmte Schwelle.
Ich habe ein bisschen gelesen, hier und da wird gesagt: Männer, nehmt den Druck von den Frauen, erwartet nicht, dass sie immer zum Orgasmus kommen! Aber spontan finde ich, dies ist nicht der richtige Ansatz. Sondern eher: Gebt den Frauen Zeit und helft ihnen, den Druck loszuwerden.
Was kann ich/ können wir tun?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Der Druck entsteht doch eher beim Mann. Er fühlt sich schlecht weil er Dich nicht zum Orgasmus bringt. Und so werden seine Versuche angestrengter, mechanischer, und im Kopf immer der Druck: "..ich muss liefern.....".
Die Angst Dich nicht befriedigen zu können wird in ihm immer mehr Druck aufbauen, bis irgendwann gar nichts mehr geht. Da bleibt dann irgendwann auch mal die Erektion aus.
Gib dem Mann das Gefühl dass Du auch ohne Orgasmus den Sex genießt und Du trotzdem zufrieden mit ihm bist.
Nur so wird der Druck im Kopf des Mannes weniger. Dann wird er sich auf Dich einlassen und es laufen lassen können.
M/51
 
  • #3
Jetzt verrate ich dir mal was.

Ich habe noch nie in meinem Leben einen Orgasmus allein aufgrund der Bemühungen eines Mannes gehabt.
Keine Ahnung warum, vielleicht bin ich da blockiert. Ich war oft davor, dann ging es aber nicht weiter.
Ich mache mich da aber nicht verrückt, denn wenn ich mithelfe geht es immer ☺️.
Und es ist trotzdem schön.

Außerdem habe ich festgestellt dass ich - seitdem ich in der Postmenopause bin - weniger Libido habe. Allerdings schlafen wir trotzdem öfter zusammen als die meisten Ü50-Ü60jährigen - nämlich ca. einmal die Woche.

Liebe @Genuss, mit 52 bist du voll im hormonellen Umschwung, sprich Wechseljahre.
Da ändert sich ganz viel im Körper einer Frau.
Hast du deine Blutung noch, oder kommt sie unregelmäßig oder gar nicht mehr?

Wenn du beim Sex deine eigenen Finger mit zum Einsatz nimmst ist das doch auch ok?!

Wir Menschen bleiben halt auch nicht ewig fruchtbar und potent und sind körperlich keine Maschine.
Hauptsache ihr habt überhaupt noch Sex und Freude daran.
Denke daran dass viele Frauen und Männer in dem Alter schon gar nicht mehr können oder wollen.
Der Freund meiner besten Freundin z. B. braucht regelmäßig zwei Stunden um überhaupt kommen zu können. Er ist 56.
Es geht vielen Frauen und Männern so.

Die Freude am Sex und an Intimität und Nähe ist doch das Wichtigste - egal wie es dabei zum Orgasmus kommt oder auch mal nicht.
 
  • #4
Ich würde einmal ICH in UNS verwandeln.
Mir ging es immer nur um UNS und nicht um mich.
Wenn man zusammen einen Orgasmus hat, dann ist auch kein Druck mehr vorhanden.

Leider ist ja auch keine Zeit geschrieben. Wie lange seid ihr denn zusammen?
Vielleicht 6 Monate oder 6 Jahre.
Je länger man zusammen ist, umso geringer ist der Druck. Den Druck hat man nur in der Anfangsphase und nicht später.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Aber ich mag es eben auch sehr, wenn der Mann es mit der Zunge oder dem Finger schafft.
Du kommst aber jetzt schon öfters nicht über die Schwelle zum Orgasmus und es ist der rosa Elephant, Du fühlst schon Druck und es wird zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung, dass es diesmal wieder nicht ganz klappt.
Ich komme bei GV zum Orgasmus, wenn ich mich dabei selbst stimuliere, doch auch das dauert eine Weile.
Warum dann erstmal nicht mit Einsatz deiner Hände, dass der Druck verschwindet und Du wieder Sicherheit hast, orgasmusfähig zu sein, trainiere das ruhig erst mal so.
Wenn Du so empfindlich und erregbar bist, dann nehmt auch Sex-Spielzeug.
Ansonsten stimme ich mit den Post von @Süsse65, Post #3 überein, den Orgasmus nicht als Ziel setzen und mit Einsatz, Mühen und Leistung darauf hinarbeiten, sondern die Nähe und Intimität mit dem Partner genießen, mit - ohne - oder einem fast Orgasmus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Alleine kann ich das aber gut und mit anderen früher hat es auch geklappt, wenn sie einfühlsam waren.

Irgendwas scheint anders mit dem Mann zu sein.
Du sagst ihm aber schon, wo und wie er dich berühren soll? Ihn einfach machen lassen und du weißt, das wird so nichts, ist nicht zielführend (dann wird es immer so bleiben wie es ist)

Ich habe ein bisschen gelesen, hier und da wird gesagt: Männer, nehmt den Druck von den Frauen, erwartet nicht, dass sie immer zum Orgasmus kommen! Aber spontan finde ich, dies ist nicht der richtige Ansatz. Sondern eher: Gebt den Frauen Zeit und helft ihnen, den Druck loszuwerden.
Dein Freund wird sich mit Sicherheit Druck machen, wenn du nie kommst und sonst gekommen bist mit anderen Männern und er das auch noch weiß. Dann wird er sich schon unter Druck setzen und der Sex ist gar nicht mal mehr so locker, entspannt und hemmungslos wie er sein sollte. Genauso machst du dir auch Druck, bevor ihr miteinander schlaft, denkst du vermutlich schon „oje, ob das was wird“
Man muss nicht immer einen Organismus haben, ich finde es auch ok, mal nicht gekommen zu sein.
Du musst ihm sagen, zeigen, was er bei dir machen soll, was dir gefällt und dann versuchen, lockerer zu werden und das, was er macht, auch zu genießen.

Vielleicht versucht er es beim nächsten Mal noch mal mit der Zunge/Hand und du versuchst dich komplett fallen zu lassen, Augen zu zum Beispiel.

Ich komme zu 99% nicht bei der Penetration, kann mich nicht erinnern beim penetrieren mal einen Organismus gehabt zu haben. Mein Mann und ich machen das meistens so - erst kümmern wir uns um mich (Zunge/Hand) und dann um ihn (blasen und/oder Penetration) das klappt meistens bei beiden ganz gut mit einem Orgasmus.
Manchmal hat auch mein Mann Probleme mit seinem „Freund“, in letzter Zeit klappt das alles wieder von 10 mal Sex, vielleicht 1 mal Schwierigkeiten.

Gib dem Mann das Gefühl dass Du auch ohne Orgasmus den Sex genießt und Du trotzdem zufrieden mit ihm bist.
Den Ansatz finde ich gut, dann hat er weniger Druck und es ist doch auch einfach schön, miteinander intim zu sein, egal ob mit Orgasmus oder ohne, absolut 0 „Glücksgefühle“ hat man ja auch nicht, da sind mit Sicherheit ein paar schöne, wohltuende Berührungen dabei.

W 26
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Der Zeitraum ist eventuell bissl kurz, so dass du dich noch nicht richtig fallen lassen kannst bei diesem Mann. Oder es ist einfach nicht der Richtige.
Ihr seid euch zu fremd. Es entsteht keine Vertrautheit. Womöglich weil alles sehr sexualisiert abläuft.
früher hat es auch geklappt, wenn sie einfühlsam waren.
Was bedeutet "früher"? Klingt als wärst du lange allein gewesen. Womöglich ist das momentan alles zu sehr "gewollt", anstatt spontan.
Hm.....
Das baut natürlich noch mehr Druck auf. Beiderseits besteht dann die Angst "zu versagen". Es ist nicht "kein Problem", wenn einer nicht kommt, sondern es wird problematisiert. Er ackert sich ab, um ja "einfühlsam" zu sein, da du ihm sicherlich genau diesen Satz gesagt hast "Früher hat es auch geklappt, wenn sie einfühlsam waren".
Sprich ALLE Anderen haben das hinbekommen, bloß er nicht.
Von daher hast du eine Erwartungshaltung.
Da wird das dann zur Pflicht und es kommt zu stundenlangem Gelecke mit Erwartungshaltung und letztlich Enttäuschung.

Was kann man da jetzt raten? Weiß ich auch nicht.
Vielleicht hilft es, wenn du dich mehr darauf konzentrierts ihn zu verwöhnen. Dann beschäftigst du dich nicht zu sehr mit dir selbst und nimmst ihn auch mehr wahr, seine erotischen Reize. Entsprechend ist der Druck nicht so hoch, als wenn sich alles auf dich konzentriert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Die Frage, ob du deine Menstruation hast, hast du noch nicht beantwortet.
Wenn du mitten in den Wechseljahren steckst mit Hitzewallungen, Erschöpfung und co. ist das natürlich auch wieder ganz anders als früher mit 20 Jahren.
Du kannst nicht erwarten dass dein Körper ewig gleich bleibt und keine Abnutzungserscheinungen zeigt 😃.

Ich hatte mit 52 meine letzte Periode. Davor war sie manchmal monatelang weg und kam dann wieder.
Bei dem hormonellen Durcheinander geht auch die Libido durcheinander.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
In Deinem Kopf ist der Wille, zum O zu kommen, extrem hoch. Ich vergleiche das gerade damit, wenn ein Mann keine Erektion bekommt, sagt man sehr oft, dass die Reize der Frau nicht ausreichen, oder aber man schiebt alles auf das Alter. Du bist ja erst 52, also wäre es doch möglich, dass eben auf der sexuellen Ebene nix geht mit diesem Mann, leider nur eine richtig tolle Freundschaft.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Hmm. Meine Erfahrung: mit manchen Männern harmoniert man, mit anderen nicht.
Manchen fehlte irgendwie das Feeling... keine Erotik dabei, wildes Rumrubbeln, das Vermitteln von Ungeduld...

Sowas kann man keinem erklären, das wird nicht besser... ich glaube, solche Typen wollen auch gar nicht, dass es besser wird, weil sie sonst durch Beobachten und Probieren herausfinden würden, wie es geht.

Ich fürchte, das wird nicht besser.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Ich habe ein bisschen gelesen, hier und da wird gesagt: Männer, nehmt den Druck von den Frauen, erwartet nicht, dass sie immer zum Orgasmus kommen! Aber spontan finde ich, dies ist nicht der richtige Ansatz. Sondern eher: Gebt den Frauen Zeit und helft ihnen, den Druck loszuwerden.
Das Eine muss das Andere ja nicht ausschließen. Du hast ja bereits erkannt, dass man sehr schnell in einen Teufelskreis gerät, wenn es eine Weile nicht klappt, von daher ist das Rausnehmen von Druck und Erwartungen ja erst mal grundsätzlich gut - auf beiden Seiten.

Warum es mit gerade diesem Mann nicht klappt mit deinem Orgasmus kann mehrere Gründe haben:
1. Es wurde ja von anderen hier schon angedeutet, vielleicht findest du ihn irgendwie nicht so richtig (sexuell) attraktiv?
2. Hast du gerade Stress, belastet dich etwas sehr? Bei vielen Frauen ist der Gemütszustand an die Sexualität gekoppelt, in viel stärkerem Ausmaß als bei Männern, die das meist besser trennen können.
3. Macht er etwas gänzlich anders als du selbst bzw. als die Männer vor ihm? Leider sind viele Männer immer noch mit dem Umgang mit der Klitoris überfordert, wissen damit nicht wirklich etwas anzufangen. Manche trauen sich gar nicht so richtig ran und andere rubbeln wie wild daran herum, als wollten sie einen Flaschengeist herauslocken😁 Gerade wenn er dich unbedingt zum Orgasmus bringen will, kann es sein, dass er etwas übereifrig und mechanisch an die Sache heran geht, wie @Alex69 bereits schrieb.

Vielleicht kannst du ihn etwas "anleiten", wenn er sich um deine Lust kümmert. Bei uns Frauen ist es ja nun mal so, dass es kaum eine allgemeingültige "Technik" gibt, die jede mag oder nicht mag.

W, 34
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Sowas kann man keinem erklären, das wird nicht besser... ich glaube, solche Typen wollen auch gar nicht, dass es besser wird, weil sie sonst durch Beobachten und Probieren herausfinden würden, wie es geht.
Auch wenn das jetzt wahrscheinlich politisch unkorrekt ist:

Ich frage mich manchmal:
Will man denn das wirklich?

Ich habe mir früher schon viele Gedanken gemacht, was man alles bei Frauen machen sollte (u. A. damit sie einen Orgasmus bekommt, oder wenigstens einen vorspielt) und ja, ich bekam auch positive Rückmeldungen.
Aber ich selber wurde damit nicht glücklicher.

Sex drohte, zur"Beziehungsarbeit" zu werden.

Heute nehme ich beim Sex eher deutlich weniger Rücksicht, und es kommt nicht schlechter an, jedenfalls habe ich gelernt, dass die Frau auch bitteschön einiges beisteuern sollte, wenn sie Spaß daran haben möchte.

Dazu sollte sie sich auch überlegen, wie sie zum Orgasmus kommt, wenn ihr das wichtig ist (das zur Frage der FS).

Sie kann sich ja auch selbst stimulieren (mache ich als Mann ja auch gelegentlich, schließlich wird kaum eine Frau enger. Und wenn ich sie stimuliere, macht es auch Sinn, sich selbst weiter zu verwöhnen....)
oder sie soll dem Mann sagen, was sie wünscht, damit es klappt.

Ich bleibe dabei:
Frauen haben beim Sex eine genauso große Verantwortung dafür, dass es beiden Spaß macht, wie auch der Mann. Gerade in diesem Bereich verabscheue ich traditionelle Rollenbilder, denn diese setzen Menschen im Zweifel zu Erfüllungsgehilfen herab. Muss nicht sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Ich habe mal den Satz gelesen: jeder ist für seinen Orgasmus selbst verantwortlich. Ich finde, das stimmt auch. Du bist orgasmusfähig -toll, offensichtlich auch nach relativ kurzer Zeit mit einem neuen Mann - noch einmal toll. Warum jetzt mit Krampf etwas erzwingen, was momentan eben (noch) nicht klappt. Genieße doch Deine Erregung und hilf etwas nach, wenn Du unbedingt zum Orgasmus kommen willst (musst) und seine Finger und die Zunge den Dreh noch nicht genau raus haben. Das entspannt auch den Mann und nimmt den Druck aus der ganzen Sache. Dein Beitrag liest sich schon etwas angestrengt. Frau (48)
 
  • #14
Auch wenn das jetzt wahrscheinlich politisch unkorrekt ist:

Ich frage mich manchmal:
Will man denn das wirklich?

Also ich finde politisch korrekte Antworten furchtbar, damit kann ich nichts anfangen, da ist mir doch eine authentische Antwort lieber.

Ob man das will... nunja... also ich will das im umgekehrten Fall, ich mache auch mal Sachen, die ich selbst nicht so toll finde oder die mir nichts bringen, einfach aus dem Grund, weil mich dann seine Erregung anmacht und ich DAS will.

Und genauso war es mit Männern, mit denen ich gerne Sex hatte, die ich als gute Liebhaber empfunden habe.
Die, die nur stupide ihren Plan durchgezogen haben nur zu ihrem eigenen Spaß, habe ich dann eben auch schnell als Liebhaber entsorgt.
Das hat dann eben nicht gepasst. Und das hatte nichts mit der Größe zu tun...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Du bist jetzt 1 Monat mit ihm intim. Das ist nicht lange! Mach dir keinen Druck, damit wird es nicht besser.
Du kannst doch nach so einer kurzen Zeit erwarten, dass es flutscht und läuft. Nimm dir Zeit, ihn weiter kennenzulernen und bau Vertrauen auf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Hier die FS. Letzte Menstruation war vor drei Jahren; die Phase der Hitzewallungen ist schon vorbei. Dass ich eine geringe Libido habe, kann ich nicht gerade behaupten. Und den Mann finde ich sexuell und sonst sehr anziehend. Er zieht auch nicht nur seine Vorstellungen durch.

Eigentlich will ich dem Mann keinen Druck machen. Eher verspüre ich welchen. UND es wallen vielleicht frühere Erfahrungen und Gefühlslagen mit auf, was mich dann traurig macht. Jüngere Frauen, die sexuell aufgeklärt (über die Sexualität von Frauen) und selbstbewusst aufwachsen, können das vielleicht nur schwer nachvollziehen. Dann muss ich erst mal die damaligen und die heutigen Situationen auseinandersortieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Liebe FS,
hier ist nochmal die #11!
Du findest den Mann attraktiv und hast auch keine Probleme mit der Libido, das ist doch schonmal positiv.

Als weitere Möglichkeit und nach deinem letzten Beitrag möchte ich noch etwas ergänzen:
Könnte es eventuell sein, dass du selbst gar nicht so richtig weißt, "welche Knöpfe" man bei dir drücken muss? Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber irgendwie wirkt es auf mich, als wären deine Orgasmen mit anderen Männern, oder auch mit dir selbst eher zufällig gewesen, ohne dass du/die Männer jetzt gezielt das gemacht hast/haben, was bei dir gut funktioniert.

Es gibt ja alle möglichen Arten, eine Frau zu stimulieren, bzw. zum Orgasmus zu bringen und eine allgemeingültige Technik gibt es nicht. Bei mir funktioniert bspw. Umkreisen und vertikales Lecken / Streichen phänomenal gut, während Saugen für mich gar nicht geht - bei anderen ists andersherum. Weißt du denn, was - rein technisch gesehen - bei dir funktioniert und was nicht? Um ihm die passenden Hinweise geben zu können, musst du erst mal selbst wissen, was du magst und was nicht, insofern bin ich da tatsächlich, zumindest in Teilen, bei @Kirovets.

W, 34
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Ich (w 52) habe es mit dem Mann, den ich seit ca. einem Monat intim kenne, schwer, zum Orgasmus zu kommen. Mit Zunge bzw. Finger hat es bisher nur einmal geklappt. Die anderen Male hat es es solange gedauert, dass einer von beiden es abgebrochen hat. Alleine kann ich das aber gut und mit anderen früher hat es auch geklappt, wenn sie einfühlsam waren. Der körperliche Nähe zwischen uns ist sehr intensiv und er ist einfühlsam und aufmerksam. Wir sprechen auch darüber. Aber inzwischen mache ich mir Druck, und es ist wahrscheinlich ein Teufelskreis entstanden. Ich komme bei GV zum Orgasmus, wenn ich mich dabei selbst stimuliere, doch auch das dauert eine Weile. Aber ich mag es eben auch sehr, wenn der Mann es mit der Zunge oder dem Finger schafft. -- Ich bin eigentlich sehr empfindlich, aber komme gerade einfach nicht über eine bestimmte Schwelle.
Ich habe ein bisschen gelesen, hier und da wird gesagt: Männer, nehmt den Druck von den Frauen, erwartet nicht, dass sie immer zum Orgasmus kommen! Aber spontan finde ich, dies ist nicht der richtige Ansatz. Sondern eher: Gebt den Frauen Zeit und helft ihnen, den Druck loszuwerden.
Was kann ich/ können wir tun?
Ich (54w) kann dich gut verstehen. Dein Post könnte aber exakt meiner sein. Der Druck war bei uns so groß nach ca. 6 Monaten, dass mein Partner immr frustrierter wurde und ich auch. Wir haben einander versprochen, keinen Druck mehr zu machen, doch das ist nicht so einfach umzusetzen. Nun habe ich ein interessantes Buch gelesen aus dem Internet von Sarina Cant (bitte googeln). Ich empfehle dir das, weil mir vieles einleuchtet, was sie beschreibt. Leider kann ich dir meine Erfahrungen noch nicht erläutern, da coronabedingt ich meinen Partner momentan nicht treffen kann. Gerne wünsche ich dir, dass es bei euch bald klappen wird.
Sofern anatomisch alles OK ist, bin ich der Meinung, dass die Frau auf so was Schönes wie den Orgasmus mit dem Partner zusammen nicht verzichten soll.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Hier die FS. Nachdem nun wieder einige Zeit vergangen ist, wird es eigentlich immer immer besser. Ich merke, dass es tatsächlich mit wachsendem Vertrauen, sich körperlich weiter kennenlernen und noch gesteigerter Erotik zu tun hat, dass ich mich mehr fallen lassen kann, und es mir während der Penetration auch viel intensiver "selbst" machen kann. Irgendwie wird das Teil der Erotik. Auch das erwähnte Onlinebuch ist hilfreich, der Knackpunkt ist Beckenbodenmuskulatur. Das ermöglicht mir jedenfalls ganz neue Empfindungen.
 
Top