G

Gast

Gast
  • #1

was tun wenn Freundschaften nicht mehr passen?

Mir w(33) geht es um Freundinnen mit denen ich regelmäßig etwas unternehme. Es sind nicht viele ca. 7. Ich spüre, dass es auf Ebenen, die mir wichtig sind doch nicht passt oder ich mich nach einer "Clique" sehne, die mir ähnelt.

Wenn ich andere Gruppen betrachte, dann gesellen sich immer Menschen zueinander, die sich ähneln. Schick mit schick, reich mit reich, etwas nerdig mit nerdig usw. Irgendwie finden die Menschen, die sich im Styling, Status, Idealen, Werte ähneln zueinander.
Meine Freundinnen sind mir weder vom Styling, Status oder Bildung ähnlich. Ich gehe als sehr hübsche Frau durch, kleide mich stilvoll und elegant, schlank, bin verheiratet, Akademikerin, 2 Kinder, sehr weltoffen und liberal (bin Ausländerin). Meine Freundinnen hingegen- alle im ungefähr ähnlichem Alter, kulturell vermischt aber mehr deutsche:

Meine Freundinnen (single) sind orientierungslos, haben kein Glück mit Männern, werden immer dicker. Meine Freundinnen, die Mütter sind, sind öko, schmuddelig, haben jüngere Partner, sind Hausfrauen und einen geringeren finanziellen Status.

Mein Umfeld besteht eben zur Zeit aus diesen obengenannten alten Freundschaften oder eben die Möglichkeit durch die Kinder neue Mütter/Frauen kennenzulernen. Auch da klappt es nicht. Die Mütter aus den Kindergärten sind auch irgendwie schlampig. Mir war das anfänglich egal, ich wollte nur den Menschen sehen...bis mir einige Mütter verdeutlichten, dass ich ihnen zu schick und hübsch sei. Sie hätten Angst um ihre Männer. Außerdem wären meine Kinder zu hübsch und mein Mann verdient gut. Also passt es dort leider auch nicht

Dass ich mich für meine Freundinnen schäme, merkte ich gestern Abend als wir weggingen. Ich hatte mich schön gemacht, sah gepflegt aus. Meine Freundinnen waren total ungepflegt und schmuddelig. Ich war selbst erstaunt, dass es mir unangenehm war mit ihnen evtl. gesehen zu werden. Ich wünschte mir wir hätten ein ähnliches Auftreten, einen ähnlichen Lebenssituation (Ehe, Kinder, Bildung). Ich fühle mich oft nicht wohl obwohl ich sie sehr mag.

Der Hintergrund: ich kenne diese Frauen aus meiner Jugend. Mir selbst ging es damals nicht gut. Wir lernten uns auf einen damals ähnlichen Niveau kennen. In den letzten Jahren aber kämpfte ich mich wieder hoch und stehe eben heute woanders. Die Freunde aus der Vergangenheit sind stehengeblieben. Einige haben sich sogar verschlechtert, andere gar nicht entwickelt. Bei mir kam der Schmetterlingseffekt. Ich habe mich um 180 Grad verbessert. Nun will ich diesen inneren Wandel auch in der Außenwelt und Freundschaften leben aber ich weiß nicht wie. Andererseits, wenn ich so toll wäre, hätte ich dann nicht automatisch andere Freunde?

Mich belastet es, dass ich so oberflächlich bin aber ich habe hart und lange für meine Ziele und mein Image gekämpft. Nun möchte ich einfach das passende Umfeld dazu anziehen. Aber ich kann nicht einfach den Kontakt zu meinem halben Umfeld abbrechen, oder?

Was tun? Mir geht es nicht gut.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du wirkt wirklich sehr oberflächlich. Ich suche mir meine Freunde jedenfalls nicht nach dem Aussehen oder Status aus und kann es daher nicht nachvollziehen. Das ihr vielleicht mental nicht auf einer Ebene seid und euch distanziert habt steht auf einem anderen Blatt - ich lese aus deinen Zeilen aber eher, dass du denkst, du wärst und verdienst etwas besseres als deine Freundinnen. Warum sagst du ihnen nicht, dass du es schade findest, dass sie sich nicht zurecht machen und gibst ihnen Tipps anstelle über sie zu lästern? Echte Freundinnen stehen sich zur Seite und ziehen nicht übereinander her.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wie du bereits selbst erkannt hast, du bist oberflächlich! Und ehrlich gesagt tun mir deine Freundinnen Leid. Sie waren gut genug für dich als du in einer schweren Phase deines Lebens warst und nun sind sie dir peinlich? Ggf. solltest du dich wirklich nach einem anderen Umfeld "auf deinem Niveau" umsehen. Unter denen, die sich aufgrund ihres Einkommens für etwas besseres halten würdest du dich sicher wohler fühlen. Dort zählt namlich das Einkommen, Aussehen und die Kleidung. Ob man hingegen eine ehrliche tiefe Freundschaft findet, ist fraglich. Viel Glück dabei!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Mit verlaub sie wirken sehr eingebildet und extrem oberflächlich. Wirkliche Freunde werden sie mit dieser Einstellung nnur sehr sehr schwer finden, wenn dann wahrscheinlich nur ähnlich oberflächliche LEute, die sie auch austauschen wenn sie nicht mehr gut genug sind.

Ihre Freundinen waren für Sie da als es ihnen schlecht ging jetzt wo sie wohl auf sind passen sie Ihnen nicht mehr. Sehr traurig.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also erst mal muss ich dir sagen, dass deine Geschriebenes nicht nur oberflächlich, sondern arrogant klingt!

Wenn du es als AKADEMIKERIN so weit gebracht hast in deinem Leben und du dir mit deinem tollen Job so tolle Klamotten leisten kannst, stellen sich mir zwei Fragen:
- Was ist mit deinen Kollegen? Die müssten doch mindestens genauso gepflegt sein, wie du!?
- Du kannst dir anscheinend einen etwas gehobeneren Lebensstil leisten. Was machst du denn beruflich? Ich meine du gehst Vollzeit arbeiten, hast zwei Kinder und genügend Zeit auf die Piste zu gehen.
- Hat denn dein gutverdienender Mann keine schickeren Kollegen oder Freunde? Denen kannst du dich doch anschließen.

Mein Tipp: Du hörst dich so nach Golfclub an. Geh doch mal in einen. Da triffst du bestimmt einige Menschen, die dir ähneln.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich verstehe Dein Problem nicht...

So, wie Du Dich beschreibst, handelt es sich bei Dir um eine der tollsten Frauen der Welt.

Da sollten doch genug andere super tolle Menschen Schlange stehen, um mit Dir gesehen zu werden!

Wozu brauchst Du da noch die grauen Mäüse von früher?

*Ironie off

PS: Ich denke, wenn diese Frauen wüßten, wie widerlich arrogant und herablassend Du Dich über sie ausläßt,wäre Dein "Problem" ganz schnell von allein gelöst.
 
  • #7
Du bist ja echt eine sympathische Zeitgenossin. Ich habe aber auch so eine Bekannte, die mal meine Freundin war. Die hat auch so krude Thesen (nach dem sie das Studium abgeschlossen hatte, guten Job, netten Mann, gute Figur etc…) und faselte irgendwas von, „ich will jetzt auch mal nach unten treten“. Mich meinte sie damit nicht, ich bin ihr noch gut genug. Mich schaudert’s dennoch vor ihr. Es ist mir wirklich ein Rätsel, wie und warum man so schwer von sich eingenommen sein kann und das, was man selbst erreicht hat, zum Maßstab für alle anderen erhebt!
Vor allem: welche Werte möchtest Du Deinen Kindern vermitteln, wenn Du alte Freunde, die in Deinen schweren Zeiten zu Dir gestanden haben, als „schmuddelig“ und im Grunde verachtenswert betrachtest?
Dann weißt Du ja, wo Deine Reise mal hingeht: wenn Du nicht mehr die junge, schlanke, fitte, attraktive Berufstätige bist, sondern die behinderte und nicht mehr so leistungsfähige alte Frau. Du lebst es Deinen Kindern vor und sie werden entsprechend für Dich „sorgen“. Das gilt übrigens auch für Deinen Mann. Auch ihm zeigst Du, was Deine zentralen Werte sind. Gehen die bei Dir flöten (Job weg, Übergewicht etc.), dann weiß er auch, wie mit Dir zu verfahren ist. Wie es in Wald schallt, so tönt es irgendwann heraus. So lange Du dann nicht jammerst, bitte!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Aaah,

Nach so einer wie dich sehne ich mich. Bin 25 habe ein kind, achte auf mein äusseres und auf das meines kindes. Mache grad mein studium fertig. Mein mann verdient auch ganz gut. Die meisten die auch ein kind haben sind älter und sehen dazu noch älter aus, oder sind schmudellig und opfern sich nur fürs kind öko mässig ( vergessen ihre vorbildfunktion wohl). Naja und meine altersgruppe ist entweder nur am lernen oder nur am feiern. Naja was ich sagen wollte, schön dass ich doch nicht die einzige bin :)

Grüsse w (25)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich kann schon verstehen, wenn Du ein ungutes Gefühl hast, mit jemandem mit fettigen Haaren und Schuppen in einem Restaurant zu sitzen. Aber keine Ahnung, wo bei Dir die Grenze ist.

Ich kann Dir nur sagen, dass Deine Kriterien für Freunde ziemlich beschränkt sind, wenn es denn überhaupt Freunde sind. Bildung okay, Manieren und so auch, aber Styling und Status? Du kannst nicht mit ihnen in reiche Etablissements gehen, aber dafür kannst Du Dir doch ein paar Bekannte zulegen, Theaterabonnenten, die nach der Aufführung noch ein Glas Rotwein teuer schlürfen, was weiß ich, Kulturtanten aus einem Verein. Irgendwas wird es doch geben, wo Du Dich integrieren kannst.

Die Mütter aus den Kindergärten sind auch irgendwie schlampig.

Wirklich alle?

Mir war das anfänglich egal, ich wollte nur den Menschen sehen...bis mir einige Mütter verdeutlichten, dass ich ihnen zu schick und hübsch sei.

Wie das? Schickimicki wird vielleicht abgelehnt, aber laufen da nur Kartoffelgesichter rum und grämen sich, wenn sie Dich strahlende Schönheit sehen? ;)


Ach komm, wer sagt denn: Wir wollen nichts mit Dir zu tun haben, Du bist so schön, dass mein Mann nicht an sich halten können wird. :D Das glaube ich keinen Moment, dass das der Grund ist. Vermutlich meinen sie, Du hieltest Dich für was Besseres (was Du ja tatsächlich machst), fühlen die sich von Dir geringgeschätzt und haben keine Lust auf sowas. Oder sie haben Dich verar***


Also falls Dir jemand sowas mal gesagt hat, würde ich mal überlegen, ob das nicht Ironie war. Ehrlich, sowas ist nicht nett, wenn sie euch ausgrenzen wollen, indem sie Dir einreden, Du seiest zu gut oder Deine Kinder zu hübsch.
Wenn man Dir das ernsthaft vermittelt oder gar gesagt hat, hat man Dich, fürchte ich, veräppelt, weil Du vielleicht zu schickimicki oder gar eingebildet rüberkamst?

Die Freunde aus der Vergangenheit sind stehengeblieben

Sowas kenne ich auch, und da gibt es dann auch keine große Basis mehr. Du musst Dinge unternehmen, wo Du gleichgesinnte triffst. Tanzen gehen?

Nun will ich diesen inneren Wandel auch in der Außenwelt und Freundschaften leben aber ich weiß nicht wie.

Naja, Freunde suchen kann man ja nicht. Die finden einen oder man ist eben allein. Wie gesagt, geh da hin, wo Du die Leute vermutest, mit denen Du gut klarkommen könntest. Aber das werden meist nur Bekannte werden. Wirkliche Freunde sind schwer zu finden.

Aber ich kann nicht einfach den Kontakt zu meinem halben Umfeld abbrechen, oder?

Einschlafen lassen würde ich das, wenn Dir wirklich nichts mehr dran liegt. Wenn sie Dir schon peinlich sind, würde ich mir das auch nicht mehr geben. Ich würde sagen, sieh Dich mal in Kulturvereinen usw. um. (und komm ein bisschen wieder auf den Teppich ;) )
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo liebe FS,

mir geht es fast genau so wie dir. Ich bin aber erst 23, habe allerdings auch eine 180-Grad-Wende hinter mir. Ich bin in einem Dorf großgeworden und war früher sehr schüchtern und hatte null Selbstbewusstsein. In meiner Jugend gehörte ich dann zu einer Clique aus hauptsächlich Mädels, die nichts aus ihrem Äußeren machten, wie du es nennst schmuddelig, zwar gleiches Bildungsniveau hatten wie ich, aber irgendwie hatten wir nie ähnliche Interessen und ich fühlte mich immer fehl am Platz.
Als ich dann zum Studieren weggezogen bin ist auch der Kontakt langsam abgebrochen und momentan habe ich nur noch mit zwei Mädels wirklich was zu tun. Allerdings sind wir wirklich grundverschieden. Die beiden achten überhaupt nicht auf sich, haben keine Pläne für ihr Leben trotz Abitur und hängen nur rum.
Inzwischen habe ich im Studium Leute kennengelernt, die eher so sind wie ich, aber ich schäme mich für meine alten Freunde auch total. Das mag böse klingen, aber es ist so. Ich lade sie auch nicht auf Partys ein, weil sie einfach null zu meinen restlichen Freunden passen.

Ich bin da glaube ich so wie du, ich achte auf mein Auftreten und auf mein Äußeres. Ich bin nicht oberflächlich, als dass ich nichts mit Menschen zu tun haben möchte die sich für meine Begriffe nicht gut genug kleiden oder was auch immer, aber meistens passt es an anderen Stellen zusätzlich nicht. Ich will keinen Schickimicki-Girlie-Clan um mich rum, aber Leute mit denen ich mich gut unterhalten kann und die nicht permanent im Gammel-Outfit unterwegs sind. Klar ist das auch belastend und einen richtig festen Freundeskreis habe ich daher nicht. Dazu kommt, dass ich viele Leute kenne, die seit der Grundschule die gleiche Clique haben und ich das eigentlich auch gerne hätte.

Allerdings ist das eben der Preis den man zahlt, wenn man sich verändert. Ich habe sehr hart an mir gearbeitet, um vom schüchternen Mädchen zur selbstbewussten Frau zu werden. Damals habe ich Menschen mit schwachem Selbstbewusstsein angezogen und heute wo ich stärker bin, ziehe ich auch stärkere Menschen an. Dennoch ist meine Vergangenheit ein Teil von mir, weshalb ich auch heute noch mit "Mauerblümchen" klarkomme und manche sind auch wirklich lieb und nett, aber zur ultimativen Freundschaft fehlt halt die gemeinsame Wellenlänge.

Alles was du tun kannst ist zu dir selbst und deinen Ansichten zu stehen. Ich würde den Kontakt zu deinen alten Freunden nicht komplett abbrechen, sondern sie als nette Bekannte sehen, mit denen du ab und zu mal einen gemütlichen Abend verbringen kannst. Sie müssen ja nicht dein Lebensmittelpunkt sein und du wirst dir sicher noch einen zweiten Freundeskreis mit Menschen die dir ähnlicher sind aufbauen können.
 
  • #11
Liebe FS

ich kann Dich absolut verstehen, ich bin zwar nicht verheiratet und ohne Kids, pflege aber einen gewissen Lebensstil, beruflich und finanziell habe ich keinerlei Sorgen und ich kleide mich elegant, vorwiegend Röcke, passende Oberteile, keine tiefen Dekolletes, keine zu engen Schnitte, sehr gute Qualität, keine Massenware, Jeans sind mir fremd und seit meiner Jugend schon verpönt, denn Masse ist nicht Klasse.

Du bist eine Persönlichkeit und stehe auch dazu.

Freundschaften gingen bei mir eben aus solchen Gründen in die Brüche.
Frauen wirkten zunehmend "lässiger", was ich allerdings mit nachlässiger beschreiben würde.
Dauerjeans, T-Shirt in Schlammfarben, reine billige Baumwolljacken, so verkrumpelt wie drin geschlafen und das am Sonntagnachmittag beim Stadtbummel. Wir sahen aus wie Sträfling und Anwältin beim Ausgehen.

Ich finde diesen Werteverfall auch bei der Kleidung katastrophal wenn man sich auf der Straße umsieht und es hat nichts mit Geld zu tun, nur mit Geschmack. Ich kann statt Jeans auch mal eine legere Stoffhose tragen, welche auch bequem ist und gut sitzt und vor allem "gepflegter" aussieht.

Männer in Jeans und Karohemd sind für mich ohnehin prollig, egal welchen Status sie haben, Geschmack haben sie nicht.

Soziale Netzwerke um jeden Preis muss auch nicht sein, ich habe mich von Freundinnen getrennt, wenn ich spürte, dass sie mir nicht guttun, mich nur noch mit ihren Problemen vollsülzten, total negativ drauf waren oder nur noch über ihr Pech mit Männern quatschten.

Heute habe ich wenige aber gute Freunde, Männer wie Frauen.
Die Frauen sind auf meinem Level, egal ob jünger oder älter, verheiratet oder geschieden uns verbindet eine Seelenverwandtschaft.

Mir gefallen Leute, die sich nicht gehen lassen, weder in Optik noch im Kleidungsstil, eben weil sie es sich wert sind und vor allem zeigt es, dass sie nicht träge und bequem werden, denn das ist aller Laster Anfang (die Jogginghose nach der Jeans).
 
G

Gast

Gast
  • #12
Welches Image denn? Tu mal nicht so, als hättest du sonstwas Weltbewegendes erreicht! Gerade als Ausländerin kannst du hier in Deutschland nicht Sonderliches erreicht haben. Ich finde dich ekelig zum Fremdschämen, und öko und nebenbei nicht schmuddelig, zumindest nicht hier in Deutschland. Schmuddelig ist, sich die Finger zu lackieren und nicht zu wissen, dass das krebserregend sein kann oder sich Make-up auf die Nase klatschen und nicht wissen, dass das schlechte Haut macht. Und dein Parfüm, was du benutzt, wurde an armen Tieren getestet. Machst du dir auch mal um sowas Gedanken, oder reicht dein Hirn mit 33 noch nicht so weit? Dein feines Kostümchen kommt vielleicht auch von Billig-Bangladesch, denn auf hochwertige Ökomarke stehst du ja nicht.
Ich finde dich dumm und du hast nichts besonderes erreicht. Zumindest charakterlich bist du unterstes Niveau. Wo besteht dein Problem, dich unter deinesgleichen zu mischen?Aber da bist du wahrscheinlich nicht gewollt, weil dein Status vielleicht bei den Oberen auch nicht ganz reicht, besonders nicht als Ausländerin. Ich hoffe, deine Freundinnen merken, welch schlechte Freundin sie haben. In deren Augen bist du wahrscheinlich einfach nur eine frigide Tusse, im biederen Röckchen, die nur geduldet wird, weil sie anders ist und mit der man Mitleid haben muss, weil sie am Rande steht mit verschränkten Armen. Leute wie du, sind....*zensiert-zensiert-zensiert*...schrecklich in dieser Welt. Dir muss einfach mal jemand gehörig die Ohren waschen, dann kommst du mal von deinem oberflächlichen Trip runter.

w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,

suche dir Freunde, die zu dir passen. Du bist in einer Krise. Wenn du mit deinen neuen Freunden mehr machst, fallen die alten automatisch zurück. Sie werden weniger wichtig und dann besuchst du sie eben auf eine Tasse Kaffee, da ist es dann egal ob sie lässig angezogen sind oder nicht. Vermutlich bist du in einer Kultur aufgewachsen, in der es üblich ist sehr viel Wert auf sein Styling zu legen und sich und die Familie zu repräsentieren. In Deutschland ist da immer unwichtiger geworden. Als ich studiert habe, bin ich zu Prüfungen im Kleid oder in einer sehr gepflegten Kombination gegangen. Meine Tochter studiert und sie gehen in Shorts und T-Shirt zur Prüfung - die Professoren und Dozenten auch... Ist natürlich kein Business-Studium, sondern statistisch das arbeitsintensivste von allen. Da zählt einfach, was du weißt, am Schuss machen die meisten eine Promotion - immer noch im T-Shirt, so wie's aussieht....

Du möchtest deine Freundinnen als Spiegel haben und deinen Lebensstil reflektiert haben. Das ist nicht so ungewöhnlich. Gehe doch zu Bildungsveranstaltungen, in den Trägerverein eines Theaters, zu Gruppen, die sich für Mode interessieren usw. Da wirst du fündig. Oder beim Golfen, einfach da, wo man nur hin kann, wenn man Geld hat... Aber wundere dich nicht, wenn du dort auch auf Menschen triffst, die dir finanziell und im Aussehen überlegen sind, aber im Leger-Look daher kommen.....

Dir alles Gute

w
 
G

Gast

Gast
  • #14
Au weia, kommst du arrogant rüber. Sei froh, dass du überhaupt "Freundinnen" hast. Image?
Sag denen mal, wie du über sie denkst und dass sie dir nicht mehr gut genug sind. Dann bist du sie wenigstens los, die Sch*****
 
  • #15
Doch, ich finde schon, dass du den Kontakt zum halben Umfeld abbrechen kannst. Wenn du mit deinen Freundinnen nichts mehr anfangen kannst und dich sogar ihrer schämst, was sollst du dich weiter quälen?

Ist doch relativ normal, dass man sich von Freunden entfernt auf die eine oder andere Weise, eben weil man sich unterschiedlich entwickelt.

Natürlich ist es oberflächlich von dir, aber wenn du so empfindest, dann ist eben so und du solltest dir konsequenterweise andere Freundinnen suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
...Bei mir kam der Schmetterlingseffekt. Ich habe mich um 180 Grad verbessert. Nun will ich diesen inneren Wandel auch in der Außenwelt und Freundschaften leben aber ich weiß nicht wie. Andererseits, wenn ich so toll wäre, hätte ich dann nicht automatisch andere Freunde?

Mich belastet es, dass ich so oberflächlich bin aber ich habe hart und lange für meine Ziele und mein Image gekämpft. Nun möchte ich einfach das passende Umfeld dazu anziehen.

Was tun? Mir geht es nicht gut.

Liebe FS,
Du suchst keine zu Dir passenden Freunde sondern zweibeinge Statussymbole, die Deinen Wert erhöhen sollen und offensichtlich findet sich niemand, der sich so benutzen lassen will.
Die Frage ist doch, warum die von Dir angestrebte Zielgruppe Dich unpassend findet und Du daher dorthin keine Kontakte bekommst. Die Schmetterlingsnummer scheint nicht so ganz geklappt zu haben.

Normalerweise ändert sich das soziale Umfeld mit unterschiedlichem Schulbesuch, spätestens mit dem Wechsel an die Uni und dann mit der Berufswelt. Für mich klingt es so als wärst Du in Deinem alten Umfeld kleben geblieben, wohnst dort auch noch.
Bei mir hat sich der Lebensraum mit dem gestiegenen Gehalt alle paar Jahre verbessert. Ich wohne standesgemäß in einem der guten Viertel und da gibt es keine schlampigen Muttis im Kindergarten oder auf den Spielplätzen sondern überwiegend Juristinnen, BWLerinnen, Ingenieurinnen, Aerztinnen usw.
Diese Frauen sind alle weltoffen und ich habe noch von keiner von ihnen solche abwertenden Sprüche über Freunde gehört, wie Du sie schreibst. Damit kommst Du bei diesen Frauen nicht an - sie verabscheuen sowas, dieses, sich künstlich über andere erhöhen, nicht zu seinen Wurzeln stehen und den verzweifelten Aufstiegswillen, der sich gerade bei Frauen mit Migrationshintergrund oft in aufdringlichem und wenig entspannten Verhalten sowie unpassendem Zurechtgemachtsein zeigt. Es ist immer alles zu viel, zu bemüht und damit für andere anstrengend, künstlich und nicht durchschaubar.
Der Wettbewerb, besser zu sein wollen, die schöneren Kinder zu haben etc, dieses offensive die Nase hochzutragen, dass es reinregnet macht Dich unsympathisch und mit sojemanden wollen sie nicht befreundet sein, weil es kein Spass sondern Nervkram ist. Die Frauen sind im Job gefordert und haben anspruchsvolle Haushalte zu führen, die wollen keinen Zickenalarm und Konkurrenzgehabe.
 
G

Gast

Gast
  • #17

Ganz einfach: Froh darüber sein, dass du einen langjährigen, harmonischen Freundeskreis hast auf den du dich offensichtlich verlassen kannst.
Anscheinend hat das "hübsche" Prinzesschen auf der Erbse noch nicht kennengelernt wie es ist wenn einen die "Freunde" nur mögen solang es ihr gut geht und alles eitel Sonnenschein ist.

Daher rate ich dir: Schieß deinen Freundeskreis ab und such dir gleichwertig hübsche aus der High Society. Die werden dich nämlich schön im Dreck liegen lassen wenn irgendwas an dir nichtmehr so hübsch und harmonisch ist.
Eine Erfahrung wie diese bringt dich vielleicht von deinem hohen Ross wieder runter.
Dein alter Freundeskreis wird es dir außerdem danken, weil er dadurch merkt wie oberflächlich und falsch du bist. Schonmal daran gedacht dass die Optik deiner Freunde deinen Charakter spiegelt?
Du solltest dich lieber mal um deine innere Schönheit bemühen als mit deiner angeblichen äußeren zu prahlen.
So Leute wie dich braucht wirklich kein Mensch.

w25, attraktiv, erfolgreich, mit tollem Freund und einem Freundeskreis, den sie sich nach charakterlichen Werten ausgesucht hat und nicht wie schön, toll oder gut situiert er ist.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS,ich empfinde Deine Fragestellung als extrem "von oben herab"-und warum stellst Du die Frage im Bereich Single ein,wenn Du doch glücklich verheiratet bist?
Alte Freundschaften sind Gold wert-egal,wie sich jemand entwickelt.
Halte daran fest und sei bitte nicht so überheblich.
w.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Du bist nicht oberflächlich nur weil du dich weiter entwickelt hast. Deine Freundinnen sind ok so, wie sie sind wenn sie damit glücklich sind, ist es ok. Du hast deine Ziele im Leben und auch das ist genauso ok. Du musst nichts übers Knie brechen, wenn dein Leben anders verläuft, als das deiner Freundinnen, wird sich alles von alleine regeln. Ich denke, du hast Angst, wenn du in dem Freundeskreis bleibst, blüht dir das gleiche Schicksal und du kommst da nicht raus. Ich hatte auch mal solche Gedanken. Aber das ist nicht so. Ich habe nur 3 Freundinnen, die mich schon fast mein ganzes Leben lang begleiten, weil es echte Freundschaft ist, wir uns alle weiter entwickelt haben, obwohl wir absolut unterschiedliche Leben führen. Es gibt dann Freundschaften, die einer Situation geschuldet sind, man findet sich in einem bestimmten Lebensabschnitt, aber das einzige, was einen verbindet, ist eben diese aktuelle Lebenslage. Job-"Freundschaften" zB. Das heißt nicht, dass die nichts wert waren, sondern lediglich, dass man darüber hinaus nichts Gemeinsames hat, das einen verbindet. Das ist aber nicht schlimm. Gehe deinen Weg und lass den Dingen ihren natürlichen Lauf. Dazu gehört auch, nicht mit deinen Freundinnen Dinge zu unternehmen, zu denen du keine Lust hast. Sicher werden sie in erster Zeit dann über dich reden, das ist aber normal und da musst du durch. Irgendwann kräht kein Hahn mehr danach. Du musst aber nicht regelrecht hingehen und die vor den Kopf stoßen und verbrannte Erde hinterlassen, das muss nicht sein. Du hast das recht auf deine Art zu leben, so wie deine Freundinnen auch.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hallo FS

Klar kannst du den Kontakt zu deinen alten Freundinnen abbrechen. Fragt sich nur wie charakterstark du bist. Sich einfach nicht mehr melden fände ich gemein. Du kannst aber im Einzelgespräch sagen dass du dich aus den von dir genannten Gründen nicht mehr wohlfühlst. Die Konsequenz wird sein dass du für die Person völlig untendurch sein wirst. Trage die Konsequenz. Jeder hat ein Recht darauf sich wohlzufühlen.

Zu Teil 2, wie finde ich neue Freundinnen die zu mir passen: Ich nehme an, dein Mann wird auch Freunde haben und die wiederum Partnerinnen. Gehe alleine zu Veranstaltungen die dich ansprechen und komme dort in Kontakt mit Leuten die du interessant findest. Regionalforen sind auch toll. Ach, es gibt soviele Möglichkeiten wie man mit anderen Leuten in Kontakt kommt. Man muss halt initiativ werden...
 
G

Gast

Gast
  • #21
Du hast dich nicht verbessert, sondern Glück gehabt einen Mann zu finden, der dir alles ermöglicht. Du hast ja wohl nichts dazu beigetragen deinen Status zu erhöhen
 
G

Gast

Gast
  • #22
Wenn deine Freundinnen Angst um ihre Männer haben und deine Kinder zu hübsch finden, würde ich mich an deiner Stelle mal fragen, ob diese Freundschaften überhaupt noch auf Gegenseitigkeit beruhen. Deine "Wasch mich, aber mach mich nicht nass"-Haltung würde ich auch mal überdenken. Du musst ihnen ja nicht von heute auf morgen die Freundschaft kündigen, aber du kannst dich langsam zurückziehen. Und dir überlegen, in welchem passenden Umfeld du neue Freunde finden könntest.

Dass du dich "verbessert" hast, ist übrigens deine Sicht der Dinge. Du zählst lange und ausführlich lauter Äußerlichkeiten auf, schlank, hübsch, stilvoll und elegant angezogen .....man könnte es auch Selbstbeweihräucherung nennen. Und wie du über deine FREUNDINNEN schreibst, würde ich das eher Ablästern nennen. Vielleicht bist du deinen Freundinnen ja auch längst zu oberflächlich geworden und sie sind genervt davon, dass du dich jetzt offensichtlich für was Besseres hätst? Und sind vielleicht gar nicht böse drum, wenn du dich langsam verabschiedest?

Ich persönlich finde es bereichernd, mit unterschiedlich aufgestellten Leuten befreundet zu sein, so lange man sich versteht und sich etwas zu sagen hat. Und den finanziellen Status als ein Freundschaftskriterium anzusehen, finde ich völlig daneben. Wenn ich meine etwas "ärmeren" Freunde treffe, machen wir halt irgendwas zusammen, was wenig oder gar nichts kostet.

Au0erdem: Wenn deine Freundinnen wüssten, dass du dich inzwischen für sie schämst, hätte sich das Thema Freundschaft wahrscheinlich eh erledigt.

w Ü45
 
G

Gast

Gast
  • #23
Mir kam spontan der Gedanke: Vielleicht fehlt Dir der Kontakt mit Deinen Landsleuten?

Kann es sein, dass sich die Sehnsucht nach Deinem Heimatland meldet?

Wie auch immer, such Dir einfach Leute, die zu Dir passen.

W 45
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hallo,

ich kann Dich zum Teil verstehen. Muss Dir aber auch sagen, Du kommst auch arrogant und eingebildet rüber. Das kommt unter den "normalos" weniger gut an.

Suche doch Plätze auf, wo die Reichen und Schönen verkehren, dort findest Du vielleicht das, was Du suchst.

Du könntest anfangen Tennis oder Golf zu spielen. Oder es gibt doch bestimmt auch gepflegte Clubs oder Freizeittreffs usw.


W 45
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebe FS,

zuerst möchte ich bekunden, dass ich es als sehr wohltuend empfinde, Deine klaren Worte zu lesen. Diese widerspiegeln den schmalen Grad zwischen Empathie und Arroganz, wirken sehr sympathisch, angenehm und aufrichtig.

Tatsache ist, dass sich Menschen verändern und ich finde es als normal, dass man dann irgendwann nicht mehr zu einander passt. Aus meiner Sicht ist es völlig in Ordnung, dass Du Dir neue (passendere) Freundschaften suchst und alte (nicht mehr passende) Freundschaften einschlafen lässt, solange Du Deine (alten) Freundinnen sein lässt wie sie sind und ihr (jetzt) Anderssein akzeptierst.

Eine lebenslange Freundschaft ist ein Smaragd unter den Beziehungen und eben so selten.
Viel Glück auf der Suche nach der wahren Freundschaft.

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #26
ich nehme aus deinem Text hauptsächlich Optik, Optik "Finanzieller Status" auf. Ich halte es auch für unwahrscheinlich, dass man sieben tiefe Freundschaften pflegen kann. Bei mir geht da nicht mehr als drei wirkliche Freunde von denen man auch weiß wie sie ticken, was ihnen auf dem Herzen liegt und womit man ihnen eine Freude machen kann. Wir man sie im Notfall tröstet und wie man zupackt und hilft, wenn es denn nötig ist. Freunde sind keine Unterhaltungsclowns. Auch keine Schaufensterpuppen die man zu seiner Aufwertung neben sich aufstellt. Meine Freunde/innen haben das Recht neben mir auszusehen, wie sie es als eigenständige Menschen für richtig halten. In dem Moment wo du dich für deine Freundin schämst statt zu ihr zu stehen, zeigst du das du von tiefer Freundschaft keine Ahnung hast. Die wichtigsten Dinge wie die Liebe, Freundschaft, Glauben im Leben sind immer noch umsonst. Wenn du auf der Straße liegst und Hilfe brauchst: Ist dir das dann auch wichtig ob der Arzt Geld hat und gut aussieht? Du solltest dir noch mal völlig neu für dich überlegen das Freundschaft wirklich bedeutet. Und was du selber dafür bieten kannst. Und ob du nicht ganz toll gestylt und mit finanziellem Status dennoch sitzen geblieben bist wo andere schon ihren Wunsch nach Partnerschaft und Familie verwirklicht haben. Es tut mir vor allem für DICH leid, dass du dich für deine Freundinnen schämst. w47
 
G

Gast

Gast
  • #27
Welches Image denn? Tu mal nicht so, als hättest du sonstwas Weltbewegendes erreicht! Gerade als Ausländerin kannst du hier in Deutschland nicht Sonderliches erreicht haben. Ich finde dich ekelig zum Fremdschämen, und öko und nebenbei nicht schmuddelig, zumindest nicht hier in Deutschland. Schmuddelig ist, sich die Finger zu lackieren und nicht zu wissen, dass das krebserregend sein kann oder sich Make-up auf die Nase klatschen und nicht wissen, dass das schlechte Haut macht. Und dein Parfüm, was du benutzt, wurde an armen Tieren getestet. Machst du dir auch mal um sowas Gedanken, oder reicht dein Hirn mit 33 noch nicht so weit? Dein feines Kostümchen kommt vielleicht auch von Billig-Bangladesch, denn auf hochwertige Ökomarke stehst du ja nicht.
Ich finde dich dumm und du hast nichts besonderes erreicht. Zumindest charakterlich bist du unterstes Niveau. Wo besteht dein Problem, dich unter deinesgleichen zu mischen?Aber da bist du wahrscheinlich nicht gewollt, weil dein Status vielleicht bei den Oberen auch nicht ganz reicht, besonders nicht als Ausländerin. Ich hoffe, deine Freundinnen merken, welch schlechte Freundin sie haben. In deren Augen bist du wahrscheinlich einfach nur eine frigide Tusse, im biederen Röckchen, die nur geduldet wird, weil sie anders ist und mit der man Mitleid haben muss, weil sie am Rande steht mit verschränkten Armen. Leute wie du, sind....*zensiert-zensiert-zensiert*...schrecklich in dieser Welt. Dir muss einfach mal jemand gehörig die Ohren waschen, dann kommst du mal von deinem oberflächlichen Trip runter.

w

Jaja, die Anonymität des Internets machts möglich. Ich wundere mich aber, dass derarte Angriffe und Beleidigungen hier freigeschaltet werden. Liebe Dame, wenn Sie das, was Sie hier schreiben, jemandem ins Gesicht sagen würden, hätten Sie eine Anzeige am Hals. Die Gefahr besteht bei Ihnen aber nicht, denn dazu sind Sie zu feige. Sie gehören zu den Zeitgenossinnen, die im Internet Dampf ablassen und ihre Meinung anderen Menschen überstülpen wollen. Da wird vor keiner Beleidigung und keinem Vorurteil zurückgeschreckt. Einfach armselig.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #28
Hier noch FS:

Ich musste aufgrund der Textbegrenzung einige für den Sachverhalt wichtigen Bemerkungen streichen müssen. Mir war daher klar, dass meine Fragestellung daher als „arrogant“ interpretiert werden könnte. Das Thema ist einfach viel komplexer.

#11: Dass ich aufgrund meiner Herkunft angegriffen werde: finde ich schwach, sehr rassistisch und es widerspiegelt nur die Persönlichkeit derer die es posten! Warum kann ich als Ausländerin nochmal nichts erreichen? Hab ich doch! Ich kenne eigentlich nur Ausländer, die sehr gut situiert sind und sich in sehr guten Kreisen bewegen. Leider ruft das noch mehr Neid hervor.
Ich lackiere mir nicht die Nägel und trage auch kaum Make up. Ich bin natürlich hübsch. Ich laufe nur nicht in Jack Wolfskin rum. Du scheinst ein Problem zu haben. Ich bin stolz Ausländerin zu sein und mein erfolgreicher deutscher Mann auch ;-)

Ich habe viel Kontakt zu Menschen mit ähnlichem Herkunft und mein Umfeld ist sehr multikulturell.

Ihre Freundinen waren für Sie da als es ihnen schlecht ging jetzt wo sie wohl auf sind passen sie Ihnen nicht mehr. Sehr traurig

Dass meine Freundinnen in schweren Zeiten an meiner Seite waren und nun zur Disposition stehen stimmt nicht. Es war eher umgekehrt. Ich war immer der Wirt und möchte es nicht mehr sein. Ich merke nur, dass ich mich stetig weiterentwickelt habe und sie nicht. Nicht nur Äußerlich. Ergebnisse in der Außenwelt sind immer ein Produkt der Innenwelt. Eine gute Figur, gute Abschlüsse und eine funktionierende Beziehung werden einem nicht geschenkt. Sie sind selbst erarbeitet.

#7: Schade, dass wir uns nicht im realen Leben kennen.
#8: Nein es sind keine Ausreden. Die Männer finden mich toll, ihre Frauen nicht. Zufall? Mich schockiert es, dass es soviele neidische Menschen gibt aber ich kann mich nicht verstellen oder verschlechtern um gemocht zu werden. Deshalb wünsche ich mir ja auch ein Umfeld, wo auch ich mich entspannter bewegen kann und kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich etwas besser kann.

Ich finde es unangenehm, wenn ich in einem Restaurant mit einer Person sitze, die sich nicht pflegt und wenn anderen hier das egal ist lügen sie oder sind selbst so. Für mich gehören gewisse Mindestanforderungen dazu!

Das ist ja auch mein Dilemma. Ich mag sie aber wünschte mir man hätte sich gemeinsam weiterentwickelt. Wie gesagt, ich habe gemerkt, dass das Thema für dieses Forum viel zu komplex ist.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Meine Tochter studiert und sie gehen in Shorts und T-Shirt zur Prüfung - die Professoren und Dozenten auch... Ist natürlich kein Business-Studium, sondern statistisch das arbeitsintensivste von allen. Da zählt einfach, was du weißt

Da Du vom arbeitsintenstivsten Studium sprichst, muss es sich wohl um Jura handeln. Gerade in diesem Fach kenne ich das eigentlich anders. Da sind die meisten Leute eher schick gekleidet, gerade die Frauen. So wie von Dir beschrieben findet man es eher bei den Geistes- oder Naturwissenschaften.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich frage mich warum du mit dem Thema "schmuddelig" derart in Resonanz gehst. Das ist wirklich auffällig in deinem Post. Kommst du zufällig aus ärmlichen Verhältnissen und hast es mit viel Arbeit und womöglich guter Heirat "geschafft"? Kann es sein, dass diese "Schmuddeligkeit" einfach ungute Erinnerungen weckt? Nun, an denen kannst du arbeiten und das Thema Vergangenheit abschließen. Wahrscheinlich ziehst du dann auch die Menschen an, die du dir wünscht. Aber Obacht: das könnte eine sehr sehr oberflächliche Welt werden....
 
Top