• #1

Was wäre eurer Meinung nach die richtige Entscheidung?

Sieben Jahre Beziehung, davon 3 Jahre Ehe. Ich leide an Depressionen, daher war die Beziehung auch nie ganz einfach. Extreme Stimmungsschwankungen und Zweifel an allem. Ich bin leider zudem auch extrem eifersüchtig. Der Partner hat es da oft nicht leicht. Mein Mann, 36, hat alles getan was er konnte. Er hat auf mich aufgepasst, mich unterstützt, viel ausgehalten, auch Androhungen von Selbstmord und Beschimpfungen. Viele Einschränkungen im normalen Alltag. Oft gab es Streit, aber auch tiefe Liebe und Leidenschaft. Leider ist ihm drei mal in der Beziehung die Hand ausgerutscht, in sehr heftigen Streitsituationen. Er traute sich nicht aus der Situation herauszugehen, wegen meiner Depressionen.
Es waren Ohrfeigen, also keine Faustschläge...
Nebenbei ging er hart arbeiten und ich konnte mir den Luxus erlauben, Hausfrau zu sein. Er bot mir das an, wegen meiner starken Probleme mit den Depressionen.
Irgendwann fand ich übers Net die Möglichkeit etwas Geld mit Werbetexten dazu zu verdienen. Auch dabei unterstützte er mich. Nach dem fünften Jahr stellte sich heraus, dass wir ohne Hilfe kein Kind bekommen können. Das hat uns beide umgehauen. Hatten die Hoffnung, irgendwann eine kleine Familie zu gründen.
Wir haben nicht viel darüber geredet, geweint und versucht neue Inhalte für unsere Beziehung zu finden. Aber ab und an habe ich ihm Vorwürfe deswegen gemacht. Denn der Grund liegt bei ihm und ich konnte nicht gut damit umgehen.
Im sechsten Jahr rutschten wir in unsere größte Krise. Der Alltag frass uns beide auf. Ich arbeitete immer länger und mehr. War total unglücklich und unzufrieden und nörgelte nur noch an ihm herum. Es tat mir auch leid, aber dennoch verhielt ich mich monatelang so. Ich dachte auch an Scheidung und einen neuen Mann. Blieb aber treu. Schließlich gestand ich ihm das alles. Er versuchte alles auszusitzen und blieb dennoch bei mir. Aber er hatte sehr gelitten unter der Kälte meinerseits. Dadurch hatte er sich auch in Pornofilme geflüchtet. Das wiederrum wirkte sich auch negativ auf unser Sexualleben aus. Vorher hatten wir ein sehr abwechslungsreiches und leidenschaftliches Sexleben. Doch nun war ich sehr verunsichert.
Doch wir machten weiter und ich veränderte mein Verhalten so gut ich konnte. Aber so richtig schafften wir es nicht den Alltag zu verbessern. Wir stritten viel. Aber meine Gefühle waren zurückgekehrt und ich wollte mit meinem Mann alt werden.
Dann,Monate später erfuhr ich durch den Anruf des gehörnten Ehemannes, dass er Wochen lang eine Affäre auf der Arbeit hatte. Es gab mehrere Male Sex, schnelle Nummern. Ich brach vollkommen zusammen. Zuerst wollte ich auf der Stelle gehen. Aber dann wollte ich die Gründe wissen.
Er erklärte mir, dass er sie nicht geliebt hat, sondern dadurch, dass sie ihn begehrte und sich um ihn bemühte, das Gefühl hatte, wieder jemand zu sein, begehrt und anerkannt zu werden. Dinge, die er sich von mir gewünscht hatte, aber nicht mehr so bekam. Dennoch liebte er mich noch und wollte mich nicht verlieren.
Letztendlich ging es ihm mit der Affäre nicht gut und angeblich wollte er sie auch beenden. Aber dann kam ihre Kündigung dazwischen und schließlich der Anruf... Es endete noch an dem Tag und er sagte ihr auch im Nachhinein noch einmal, dass er sie nie geliebt hatte, nur gemocht und um mich kämpfen will..
Wir haben uns alles gesagt in den letzten Monaten. Wissen was schief lief und was wir beide ändern müssten.. Er würde mir in Zukunft ebenfalls eine Affäre vergeben. Denn, ich muss gestehen, ich finde das sollte er versuchen, nachdem was er sich erlaubt hat.
Ob es mir je passieren wird, weiß ich nicht...
Grundsätzlich wollen wir Treue und Ehrlichkeit. Er ist ein ruhiger, sensibler, warmherziger, hilfsbereiter, humorvoller und fürsorglicher Mann. Leider übertreibt er gern bei Erzählungen und lügt auch oft, um sich Ärger zu ersparen.
Denkt ihr es gäbe eine Chance? Wir lieben uns noch sehr.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hmm ....

1) Respekt vor Euerer Beziehung - Ihr könnt reden, über Dinge, über die andere nicht reden können und ihr haltet da zusammen, wo andere aufeinander los gehen respektive sich trennen.

2) Das Problem der Beziehung ist die Zieldefinition:

a) da war mal Familie, daraus wurde aber nichts.
b) da ist Liebe.
c) da ist ein wechselhaftes Sexualleben, aber gut und intakt, denk ich mal.

Was ist mit diesen Zielen aktuell und wie beschreibt ihr sie in Zukunft ? Ich denke, Ziele wandeln sich im Laufe der Zeit und Ihr habt den Wandel halbwegs gut hingekriegt (Nachwuchs klappt nicht, Affaire, Depressionen). Vor allem: Was ist mit Adoption ? Samenspende ? Einem andern Mann, der Dich einfach schwängert und den Du nie wieder siehst mit der Folge, daß es Euer Kind ist ?

3) Das Problem sind aber m. E. die Depressionen. Jemand, der depressiv ist, belastet den Partner. Sicher war das einmal so, aber hast die Depressionen noch aktuell ? Es braucht meiner Erfahrung nach mindestens 5 Jahre bis Du die Selbstmordgedanken wirklich hinter Dir hast - und Dein Partner kriegt das mit und achtet entsprechend länger auf Dich. Du wirst also von Deinem Partner nicht wie eine normale Frau behandelt sondern wie jemand, der Depressionen hat. Man kommt aber aus den Depressionen nur raus, wenn man nicht endlos dran erinnert wird. Eine Bekannte, die mal vergewaltigt wurde, ging über Jahre täglich an der Stelle vorbei an der es passierte - davon los kam sie nicht wirklich. Die Frage, die Du Dir daher stellen solltest, ist, ob Dein Mann Dich hinsichtlich Deiner Depressionen runter zieht. Wenn ja: Dann spricht das für Trennung.

4) Du hast nun das Problem, daß Du "Anspruch" auf das Verzeihen einer Affaire hast, aber die nicht wirklich willst. Ob Du wegen der Depressionen selbstbewußt dafür bist, schreibst nicht. Ich denke aber nicht, daß es hilft, wenn ein anderer Deinen Po und Deine Brüste anfaßt - so gut wie Ihr zu einander haltet, denkst Du dabei an Deinen Mann und berichtest ihm danach drüber und Du bist auch nicht diejenige, die es ihm heimzahlen will.

5) Die Frage ist, wie es mit Deinem Selbstbewußtsein allgemein steht. Im Job bist ja erfolgreicher, im Sex paßt alles .... Es ist aber nicht so leicht zu sagen "ich trenne mich und suche mir einen neuen" weil Du dabei vieles, was Du aktuell bei Deinem Mann hast, so schnell nicht wieder finden wirst (ihr könnt über Dinge reden, über die andere nicht reden können, er gibt Dir Kraft und Halt, wenn es Dir schlecht geht, Euer Sexualleben paßt, er besorgte es zwar einer andern, Ihr habt es aber überwunden, Du hattest Depressionen und er kann damit umgehen). Bist selbstbewußt und glücklich dazu, Dich zu "verkaufen" auf dem Beziehungsmarkt ?

6) Ich denke nicht, daß Trennen eine Lösung ist und eine Affaire auch nicht. Ich würde mir an Deiner Stelle als "Kompensation" für die Affaire das Recht rausnehmen, mich als Frau auf Servern herumtreiben zu dürfen, bei denen es nur um die Suche nach der schnellen Nummer geht. Maile, chatte, hab evtl. Videochats oder gar Telefonsex, Treffen gibts nur nach Absprache mit Deinem Mann. Der Grund, warum das meine Lösung für Dich ist, ist, daß Du neues Selbstbewußtsein brauchst und neue Informationen von außen - durch mails gefrusteter Männer siehst erst mal, wie schlecht es in andern Beziehungen läuft und wie (schlecht) andere mit Partnern umgehen. Die Option auf Deine "Affaire" hast immer noch, vielleicht findest ja so jemand, der Dich einfach schwängert. Aber vor allem tankst Selbstbewußtsein damit.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich leide an Depressionen,.... Extreme Stimmungsschwankungen und Zweifel an allem. Ich bin leider zudem auch extrem eifersüchtig..... Androhungen von Selbstmord und Beschimpfungen. Viele Einschränkungen im normalen Alltag. Oft gab es Streit....

Leider ist ihm drei mal in der Beziehung die Hand ausgerutscht... Nebenbei ging er hart arbeiten und ich konnte mir den Luxus erlauben, Hausfrau zu sein. Nach dem fünften Jahr stellte sich heraus, dass wir ohne Hilfe kein Kind bekommen können..... habe ich ihm Vorwürfe deswegen gemacht. Denn der Grund liegt bei ihm.... er hatte sehr gelitten unter der Kälte meinerseits. Dadurch hatte er sich auch in Pornofilme geflüchtet.......dass er Wochen lang eine Affäre auf der Arbeit hatte.

Er ist ein ruhiger, sensibler, warmherziger, hilfsbereiter, humorvoller und fürsorglicher Mann. Leider übertreibt er gern bei Erzählungen und lügt auch oft, um sich Ärger zu ersparen.
Denkt ihr es gäbe eine Chance? Wir lieben uns noch sehr.

Liebe FS,
angesichts der Dinge, die Ihr Euch in relativ kurzer Beziehungszeit gegenseitig zugefügt habt, glaube ich nicht an eine gemeinsame Zukunft.
Du hast Deine Emotionen nicht im Griff, bist maßlos fordernd und er ist defensiv und feige. Wie wollt Ihr die enormen Probleme lösen, die Ihr habt und die massiven gegenseitigen Verletzungen, die Ihr Euch zugefügt habt heilen?
Liebe geht definitiv anders. Liebe ist es nicht, was Euch verbindet. Ihr seid ein Fall für die Paartherapie noch nicht mal mit Blgick auf einegemeinsame Zukunft, sondern um das einzupacken, was Ihr Euch angetan habt.
Insbesondere Deine Einstellung, aus seinem Fehlverhalten leitest Du für Dich auch das Recht zum Fremdgehen ab, halte ich für wenig zukunftsorientiert.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo FS

Wenn Du schon so lange unter Depressionen leidest, dann bist Du doch bestimmt auch in psychiatrischer Behandlung. Wäre es nicht sinnvoller Dich mit Deinem Therapeuten zu unterhalten als hier irgendwelche subjektiven und vielleicht auch für Dich schädliche Vorschläge zu erhalten???

Bitte höre nicht auf diese gutgemeinten Ratschläge und geh ganz schnell zum Therapeuten.

Für Dich und Deine Beziehung ist das ganz wichtig.
 
  • #5
danke für eure bisherigen antworten. zu ein paar details kann ich noch stellung nehmen.. also ich bin inzwischen auf dem weg der besserung was meine depressionen betrifft.es gibt aber natürlich immer wieder schlechtere tage.leider ist tatsächlich viel negatives in den jahren geschehen.wir haben beide eine schwierige kindheit gehabt und dadurch wohl einiges mitgeschleppt, was uns leider auch in unseren oder unserer beziehung begleitet hat.nun,die eventuelle affäre ist für mich letztendlich nur eine sexuelle augenhöhe herstellen, die meines erachtens durch seine affäre für mich verloren gegangen ist.ich weiß das mag merkwürdig klingen.aber ich glaube für mich ist es eine art heilung sexueller natur.wir haben beide unsere probleme sehr gut definieren können und bereits beide begonnen, in kleinen schritten daran zu arbeiten.der schmerz ist sehr heftig.das ist klar.auf beiden seiten.es ist die schwerste entscheidung meines bisherigen lebens..
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo FS

Wenn Du schon so lange unter Depressionen leidest, dann bist Du doch bestimmt auch in psychiatrischer Behandlung. Wäre es nicht sinnvoller Dich mit Deinem Therapeuten zu unterhalten als hier irgendwelche subjektiven und vielleicht auch für Dich schädliche Vorschläge zu erhalten???

Bitte höre nicht auf diese gutgemeinten Ratschläge und geh ganz schnell zum Therapeuten.

Für Dich und Deine Beziehung ist das ganz wichtig.

eine Beziehung ist eine Beziehung zwischen zwei Leuten und keine Beziehung zwischen drei Leuten, das ist bereits des öftern diskutiert worden, wenn ein Seelenklempner sich einmischt.

Beispiel hier:

https://www.elitepartner.de/forum/beziehungsunfaehiger-mann-ich-weiss-nicht-mehr-weiter-49494.html

Das Problem ist doch, daß die FS eine normale Beziehung braucht - sonst wird sie ihre Depressionen nicht los. Wenn hierzu der Mann getauscht werden muß, ist das bestimmt hilfreich. Aber es bringt nichts, die Leut zum Seelenklempner zu schicken als einzige Antwort, denn wenn die FS einen solchen Weg sehen würde, hätte sie die Frage nicht gestellt. Es geht ihr gerade nicht um das m. E. zu oft die Probleme wiederkäudendes und nicht lösendes Seelenklempnergschwafel sondern um unsere Meinung.

Die kriegt sie.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mein Mann, 36, hat alles getan was er konnte. Er hat auf mich aufgepasst, mich unterstützt, viel ausgehalten, auch Androhungen von Selbstmord und Beschimpfungen. Viele Einschränkungen im normalen Alltag.

Kenne ich, habe ich auch so gemacht. Meine ex-Frau war mehrmals wochenlang in der Psychiatrie. Ich habe die schlimmsten Verrückheiten erlebt, die man so noch nichtmal aus dem Kino/Fernsehen kennt.
Meine ex-Frau hat kein einziges Mal um Entschuldigung gebeten für das was sie so von sich gegeben hat. Für sie war das irgendwie selbstverständlich, dass man wegen der Krankheit auch ´mal Suizidgedanken hat.

Auch wenn´s verrückt klingt, weil das normalerweise nicht vorkommt: Wenn jemand mit Suizid droht, sollte man die Beziehung beenden.

m
 
  • #8
hey hexxxx es tut mir leid :(
geh von ihm, auch wenn es weh tut!
er ist kein guter mann wenn er dir schellen gegeben hat
er ist kein guter mann wenn er dich mehrfach betrogen hat
warte auf den richtigen.. er wird kommen ich weiß dass einfach
 
G

Gast

Gast
  • #9
hier Nr. 1.

(...)
also ich bin inzwischen auf dem weg der besserung was meine depressionen betrifft.es gibt aber natürlich immer wieder schlechtere tage.

1) nimmst Medikamente oder nimmst keine ?

2) was heißt "auf dem Weg der Besserung" ? Wo kommt die Depression her ? Mann ? Job ? Kindheit ?

3) Das Problem ist natürlich, daß Du Depressionen hast und Dir so erst Recht nicht zutraust, einen andern zu finden, der Dich nimmt und der sensibel ist, Dich zu halten mit Deinen Depressionen.


leider ist tatsächlich viel negatives in den jahren geschehen.

In der Ehe ? Was denn konkret ?

wir haben beide eine schwierige kindheit gehabt und dadurch wohl einiges mitgeschleppt, was uns leider auch in unseren oder unserer beziehung begleitet hat.

1) Ok, das gibts. Eltern, Gewalt, Alkohol etc.

2) Aber das Problem ist doch: Willst Du eine Beziehung als Säule die Probleme von anno dazumal hat oder willst irgendwann eine *normale* Beziehung ? Ich glaub, wenn Du eine normale Beziehung willst, mußt Dich trennen.

nun,die eventuelle affäre ist für mich letztendlich nur eine sexuelle augenhöhe herstellen, die meines erachtens durch seine affäre für mich verloren gegangen ist.ich weiß das mag merkwürdig klingen.aber ich glaube für mich ist es eine art heilung sexueller natur.wir haben beide unsere probleme sehr gut definieren können und bereits beide begonnen, in kleinen schritten daran zu arbeiten.der schmerz ist sehr heftig.das ist klar.auf beiden seiten.es ist die schwerste entscheidung meines bisherigen lebens..

Ich verstehe nicht ganz, was Du mit "sexueller Augenhöhe" meinst. Die sexuelle Augenhöhe ist wegen den Depressionen verloren gegangen, denk ich mal. So seit ihr nicht auf Augenhöhe, er steht sozusagen und Du liegst mit den Depressionen bildlich am Boden. Die Affaire half Dir, aufzustehen.

Dein Problem ist schwarz oder weiß, ganz oder gar nicht, Trennen oder bei einander bleiben.

Aber:

1) was ist mit dem Mittelweg Sexchat - dazu schreibst nichts. Wie sieht es da mit Deinem Selbstbewußtsein aus ? Würdest Dir das zutrauen ?

2) was ist mit Eltern ? Geschwistern bei Dir ? Freunden ? Wenn Du ganz alleine bist nach Trennung ist es auch blöd.

schön, daß Du geantwortet hast.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS - dein Mann ist ein selten vorkommender Dummkopf und ein Engel. Was er von dir schon alles ausgehalten hat geht wirklich auf keine Kuhaut. Du versteckst dich hinter dem Etikett "Depressionen" und er hat alles auszuhalten - deine Faulheit nicht zu arbeiten, deine Stimmungsschrankungen, deinen Drohungen mit Selbstmord mit denen du ihn erpresst.

Also -Depressionen - heisst ärztliche Behandlung suchen. Geh von mir aus in die Psychiatrie - die sind für potentielle Suizidpatienten ausgerüstet - oder in eine Tagesklinik - aber geh schnell. Du bist stolz darauf, dass du mit eienn Depressionen einen Mann zerstörst. Das entschuldigung das kotzt mich an deinem VErhalten an.

Du überlegst dir, ob du fremdgehen willst und willst die Zustimmung des Forums dafür. Von mir bekommst du weder eine Zustimmung noch eine Absolution. Du bist in keiner Notlage die dieses Verhalten rechtfertigen würde. Auch die Tatsache, dass dein Mann infertil ist rechtfertigt einen Seitensprung- und eine Kuckuckskind das vielleicht dabei herauskommt nicht.
Ich hoffe dein Mann findet bald den Absprung W 55
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier nochmal Nr. 1:

Ich hab mir eben beim Frühstück nochmal Gedanken gemacht - hier das, was mir noch eingefallen ist.

1) Du stehst vor einer Entscheidung "Trenne ich mich - ja oder nein" ?

2) Dein Problem ist bedingt durch Dein Leben (blöder Satz), d. h. durch Erlebnisse in der Kindheit, durch Erlebnisse mit Deinem Mann, durch Depressionen, deren Quelle unklar ist (Mann, job, Kindheit etc.), und es ich lese nicht aus Deinen Zeilen "ich traue mir das zu und verlange, daß sich die Welt nach mir richtet." Stattdessen richtest Du Dich nach allem und bist depressiv, weil Du Deine Vorstellungen und Wünsche nicht umsetzen kannst.

3) Eine weitere Lösung ist: Reise - so weit weg, wie es geht: Australien, Neuseeland, da kann man als Frau problemlos allein hin - einen Internetzugang wirst überall finden, dann kannst Deine mails beantworten. So viel örtlicher und zeitlicher Abstand von daheim wie es geht. Das verleiht neue Kraft und neue Eindrücke und deine Probleme sind örtlich und zeitlich weit weg, Du siehst sie distanzierter und mit neuer Kraft traust Dir mehr zu. Das hat mir immer gut getan, ich bin erst nach Australien und dann nach Süd- und Ostafrika mit organisierten Touren - so bin ich z. B. mit mehr Kraft heimgekommen und hab die belastende Stelle, die ich hatte, aufgegeben. Das hätte ich mir sonst nicht zugetraut.

4) Was Du dann machst kannst unterwegs oder entscheiden, wenn Du wieder heim kommst: Beim Mann bleiben oder Dich trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Beziehungsprobleme sind schön und gut und sind in der Tat eine Sache zwischen den beiden Parteien und sollte auch von den Partner gelöst werden.

ABER wenn so eine grundlegende Tatsache wie Depressionen hinzu kommt - Leute, bitte. Dann kann ich als "Hobby-Fachmann" KEINE konkreten Tips und Ratschläge erteilen. Denn damit kann ich eine Beziehung die noch gerettet werden kann völlig zerstören oder umgekehrt mehr Schaden anrichten als Nutzen.

Und nur den Partner auszutauschen, heißt noch lange nicht, das es mit dem nächsten Partner besser läuft. Man könnte dieses Austauschen beliebig oft wiederholen, wobei es der FS immer mehr schaden würde.

Also, mein Rat: In diesem Fall ist die professionelle Hilfe die angebrachtere. Und nicht die Ratschläge von Pseudo-Profis
 
G

Gast

Gast
  • #13
Also, mein Rat: In diesem Fall ist die professionelle Hilfe die angebrachtere. Und nicht die Ratschläge von Pseudo-Profis

Die Frage, ob Seelenklempner ja oder nein wurde oben schon diskutiert. Wenn die Fragestellerin Hilfe des Seelenklempners will, kann sie sich ja einen suchen. Aber sie stellt ja die Fragestellung nach unserer Meinung. Ich denke, sie ist alt genug, den Unterschied zu erkennen.

Nur was die angeblich so profiessionelle - und damit gute - "Hilfe" Deiner Meinung nach angeht:

Als es mir schlecht ging, suchte ich mir Hilfe in der von Dir beschriebenen Art und Weise, doch ist diese Hilfe mehr als unzuverlässig in ihrer Einschätzung nach. Es gab zwei Gruppen von Seelenklempnern ("Therapeuten"):

1) Die die meinten: "Oh da muß ich Sie wohl gleich mit Medikamenten vollpumpen und in eine Klinik einweisen"

2) Die die meinten: "Ihnen fehlt nichts."

Es gab keine einheitliche Meinung oder Auffassung und das macht es nicht unbedingt leichter, sich einen Seelenklempner zu suchen. Vor allem: Wenn die FS einen haben sollte, dann wird es Zeit, dass sie stark genug ist / wird und sich von denen löst und ein normles Leben (= ein solches ohne passive S eelenklempnerei) führt.
 
  • #14
Ich staune, was dieser Mann Alles mit der FS ausgehalten hat.
Und sich trotzdem nicht von ihr getrennt hat.

Sein Ausweichen mit fremdgehen und Pornofilme ist für mich verständlich.
Die körperliche Gewalt halte ich allgemein für schlecht. Aber in diesem Fall könnte ich es erst beurteilen, wenn ich die komplette Situation in dem Zusammenhang wüsste.

Jahrelang eine depressive Frau, die (meistens) m.E. zuwenig dagegen tut - ist für einen Partner schwer zu ertragen.

Die FS sollte ihrem Ehemann eine gute, gemeinsame Zukunftsperspektive aufzeigen.
Und was sie dazu beitragen will.
Damit er noch an dieser Ehe fest hält. Und sich nicht zum "Pfleger" seiner Frau mißbraucht fühlt ?

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,

Ihr habt schon soviel miteinander erlebt und zusammen durchgestanden und immer wieder zusammengefunden. Und du sagst, ihr liebt euch beide. Das sollte man nicht einfach so wegwerfen, weil man glaubt, dass es woanders einfacher ist. Das ist Singleleben ist auch kein Zuckerschlecken, einen passenden Mann zu finden, gestaltet sich mit zunehmenden Alter und höheren Ansprüchen schwerer.

Ich würde dir raten, bei deinem Mann zu bleiben, die Vergangenheit ruhen zu lassen und euch auf die Zukunft zu orientieren.

Wenn euer Kinderwunsch so stark ausgeprägt ist, vielleicht gibt es auch andere Möglichkeiten, z.B. Adoption, Samenspende, etc., die vielleicht doch eine Option wären ?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Der unerfüllte Kinderwunsch steht zwischen Euch. Frage ist, ob ihr darüber gemeinsam ehrlich reden könnt und eine Entscheidung trefft. Kinderwunschzentrum, Samenspende, Kind annehmen. Das Thema beeinflusst natürlich auch die gemeinsame Sexualität, denn du sagst ja, es liegt biologisch an ihm, dass er zeugungsunfähig ist und entsprechend fühlt er sich nicht mehr gut genug für dich und hat die Begierde einer anderen Frau genossen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Er würde mir in Zukunft ebenfalls eine Affäre vergeben. Denn, ich muss gestehen, ich finde das sollte er versuchen

Das sieht mir eher nach einem Deal aus als nach einer ernsthaften Fortsetzung der Ehe. Dieser Weg wird Euch beide definitiv nicht glücklich machen.

Selbst wenn ich (m) eine außereheliche Affäre auf dem Kerbholz hätte: ich würde einer Frau, die - statt zu verzeihen - eine ebensolche auch für sich in Anspruch nimmt, sofort den Laufpaß geben. Was Du von Deinem Mann erwartest, muß auch für Dich selber gelten.

Und ebenso würde ich einen Partner, der mir einen Seitensprung "zugesteht", sofort verlassen, wegen fehlender Übereinstimmung in den Grundwerten.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das sieht mir eher nach einem Deal aus als nach einer ernsthaften Fortsetzung der Ehe. Dieser Weg wird Euch beide definitiv nicht glücklich machen.

Selbst wenn ich (m) eine außereheliche Affäre auf dem Kerbholz hätte: ich würde einer Frau, die - statt zu verzeihen - eine ebensolche auch für sich in Anspruch nimmt, sofort den Laufpaß geben. Was Du von Deinem Mann erwartest, muß auch für Dich selber gelten.

Und ebenso würde ich einen Partner, der mir einen Seitensprung "zugesteht", sofort verlassen, wegen fehlender Übereinstimmung in den Grundwerten.

gut argumentiert.

Was ist dann der finale Ratschlag an die FS ?

1) Trennung

2) und dann ? Reisen - sich ablenken damit sie auf andere Gedanken kommt und Stärke findet ? Oder wie soll sie ihr Leben organisieren ? Wir wissen zu wenig, ob sie z. B. Medikamente nimmt und wie stark sie aktuell selbst ist / sich fühlt.
 
  • #19
hallo an alle! es gibt ganz viele verschiedene interessante antworten von euch! danke dafür! sie helfen mir ein wenig meine gedanken und einstellungen zu mir und meinem mann zu ordnen...
ich versuche durch eure meinungen mich selbst und meinen mann sowie die ehe besser einzuschätzen. denn man selbst verliert durch die jahre oft das feingefühl für viele details im verhalten...
einige fragen möchte ich noch beantworten: ich nehme antidepressiva seit ein paar jahren,die zur besserung beigetragen haben. die affäre meines mannes hat mich natürlich ganz schön umgehauen. die suizidgedanken bekommt man nur sehr schwer in den griff. die probleme, also der ursprung der depression liegt in der kindheit.
sehr dominanter, auch schlagender vater, schüchterne, zurückhaltende mutter.
dazu von vaters seite sehr dominante und auch verletzende großeltern.
ich, von klein an sehr schüchtern, ruhig und sensibel.
später, durch die umstände in der familie habe ich mir viele verhaltensweisen meines vaters abgeschaut, um nicht unterzugehen.. denn nur wer laut und energisch war, wurde gehört und überhaupt wahrgenommen..
die selbstmordgedanken begannen schon in der jugend. ausgelöst durch die streitereien meiner eltern, die ich einfach oft nicht mehr aushielt. vater machte mutter fertig. mit harten und gemeinen worten und beleidigungen..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top