• #1

Was will dieser Arbeitskollege von mir?

Ich hab einen Kollegen mit dem verstehe ich mich ganz gut. Wir schreiben auch mal gern per WhatsApp (so paar Mal in der Woche), meistens beruflich, manchmal privat. Machen auch gerne mal Späße oder lästern über die Chefs. Wir haben uns im Laufe der Zeit angefreundet - mit ihm, sowie mit zwei weiteren Kollegen, mit denen ich auch in einer privaten WhatsApp-Gruppe bin. Mit der Zeit ist einiges vorgefallen, bei dem ich nicht recht weiß, wie ich es interpretieren soll.

Zum Beispiel hat er mir bei WhatsApp immer wieder so Sachen geschrieben..

So einen Treppenwitz aus der Metal Szene, da geht es um einen Ritter, der Drachen auf verschiedene Arten (je nach Subgenre) tötet und dann auf verschiedene Arten mit der Prinzessin vögelt, mit der Bemerkung: "Was man mit Prinzessinnen und Drachen so alles machen kann."

Oder, als es darum ging, dass es grad zum einschlafen langweilig im Büro sei, dass er nicht einschläft, er guckt jetzt Pornos, das bringe sein Blut in Wallung.

Oder dass er gern nackt im Büro rumläuft, ich soll ihn warnen, bevor ich hochkomm, damit er sich schnell wieder anziehen kann und dass ich das bestimmt nicht tun werde, sondern einfach unangemeldet an der Tür stehen werde, wenn er nackt rumläuft.

Oder dass die Chefin daheim bestimmt in hautengem Latexanzug rumlaufen würde und ihren Mann auspeitschen.

Ich hielt das ne Weile für Spaß und hab drüber gelacht bzw zurückgeschrieben - weil eben alle Kollegen in dem kleinen Männerbetrieb recht versaut sind - was ich heute nicht mehr tun würde, sondern sofort ne Grenze setzen.


Irgendwann kamen dann noch anzügliche Blicke, ständiges "Brüste-Anglotzen" und abschänzendes von oben nach unten Mustern dazu.

Noch später kam körperliches dazu...

Einmal stand ich vor ihm und zeigte ihm was an meinem Handy, er stand hinter mir. Dann geht er von hinten einen Schritt näher ran und lehnt mit seiner Schulter an meinen Rücken und bleibt so stehen, solang ich ihm was an meinen Handy gezeigt habe.

Oder die Sache am Fenster...er kommt rüber während ich an der Fensterbank stehe und lehnt sich mit seinem Oberkörper an meinen Oberkörper, um an mir vorbei aus dem offenen Fenster zu sehen. Dabei berührte er mit seinem Arm meinen Busen an der Seite, sein Bauch lehnte an meinen Körper. Das war überhaupt nicht nötigt, da war genug Platz. Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass er das aus versehen oder gedankenlos getan hat, oder doch?

Ich hätte ihn in den jeweiligen Situationen direkt ansprechen sollen, aber ich hab mich irgendwie nicht getraut.

Wir sind beide verheiratet.

Ist das bloß dumme Rumblödelei?

Ist das sexuelle Belästigung? Will er Sex? Eine Affäre?

Anfangs hat es mir wohl geschmeichelt, weil ich dachte er findet mich attraktiv. Da ich übergewichtig bin (115kg bei 1,70m, große Brüste) dachte ich mir: Wow, jemand findet mich trotz meines Übergewichtes anziehend. Aber jetzt geht es mir doch zu weit, vorallem weil ich auch nicht weiß, was seine Absichten sind.

Was denkt ihr, was will er?
 
  • #2
Ja!
Möglich, das wissen wir hier nicht.

Setz dem ein Ende. Sag dem Herrn, was ok ist und was nicht.

Ich teile mein Büro mit fünf Männern, und die Sprüche, die fallen (auch von mir) sind oft sehr sexuell. Das machen die Herren aber nur, weil ich kräftig mitmache und sie wissen, dass ich mich nicht belästigt fühle. Und bei allem Rumgeblödel kennen wir die Grenzen. Körperkontakt ist definitiv eine dieser Grenzen.
 
  • #3
ch hielt das ne Weile für Spaß und hab drüber gelacht bzw zurückgeschrieben - weil eben alle Kollegen in dem kleinen Männerbetrieb recht versaut sind - was ich heute nicht mehr tun würde, sondern sofort ne Grenze setzen.
Am Anfang war es vielleicht noch harmlos. Du hast mitgelacht. War es für dich witzig, oder war das Mitlachen mehr Höflichkeit? Oder um nicht als einzige abseits zu stehen?

Dann wurden die Zoten heftiger. Sexistisch. Allmählich wirkt es grotesk, als Frau da mitzulachen. Der Versuch des Lachens bleibt im Halse stecken.

Spätestens nun kommt der Zeitpunkt, an dem du dich zunehmend unwohl fühlst in dieser Runde.

Ich würde dir raten, dich mehr auf die Arbeit zu konzentrieren. Nicht mehr mitzulachen, wenn dir nicht nach Lachen zumute ist. Etwas mehr auf Distanz zu gehen. Das kann man auch auf höfliche Weise.

Wenn Nachfragen kommen, was auf einmal mit dir los ist, kannst du direkt sagen, du möchtest dich wieder mehr auf die Arbeit konzentrieren.
 
  • #4
Diese Sprüche waren nie witzig, erst recht nicht harmlos, sie waren völlig daneben.
Er hat mit jeder Eskalationsstufe geprüft und Du bist mitgegangen,
Sein Freibrief für die nächsten Schritte.
Du irrst, ihr versteht Euch nicht gut, er betrachtet Dich als nächstes Opfer, williges Weib, hast Du überzeugend gegeben. Er testet aus, die nächste Stufe ist klar, und ob Du Dich dann wehren kannst.
Es ist sexuelle Belästung, Punkt, schon das Verbale, jetzt die Tatschereien, als nächstes will er Sex.
Ehe interessiert nicht.
Schreib ihm einen Brief,
Du willst keine WhatsApp mehr von ihm, Du möchtest keine blöden Sprüche und Du willst nicht angefasst werden, schreibe ihm, dass wenn sich Situationen wie vom TT. MM.JJJJ und dem TT. MM.JJJJ wiederholen, Du ihn bei der Geschäftsführung meldest und Dir eine Anzeige vorbehaltst wegen sexueller Nötigung. Schreibe ihm das Stopp.
Ist Dir das zuviel, dann rede mit ihm Klartext, dass Du keine weiteren Tatschereien willst, keine Witze, und Sprüche, und blockiere ihn zumindest WhatsApp, das braucht man für Kollegen nicht, Du siehst, nur geistiger Dünnschiss. Führe Buch über jeden Vorfall, hört er nach der Ansage nicht auf, Brief, s.o., Kopie aufheben, falls für ein Gespräch mit der Chefin nötig.
Überlege Dir, warum Du keine Grenzen setzt, und Du sowas als normal hältst, ich hätte schon die selten blöden Witze auf mein Handy unterbunden.
Parallel, dringender Rat, wechsel den Arbeitgeber,
- weil eben alle Kollegen in dem kleinen Männerbetrieb recht versaut sind
Weil alle so sind, das aber nicht üblich ist und Du damit nicht umgehen kannst.
Dringende Warnung, als nächstes kommt eine muntere Feier, Du und diese lieben Kollegen, Du solltest nicht dabei sein und jeglichen nicht dienstlichen Kontakt meiden, sonst kommt die nächste Frage, ich hatte Sex mit einem Kollegen, und wollte nicht, oder ich hatte Sex mit 3 Kollegen, die haben mein Nein ignoriert = Vergewaltigung.
Sexsprüche, direkte Anmache, sexuell konnotierte körperliche Übergriffe, Sex/Vergewaltigung, das ist die Entwicklung.
 
  • #5
So etwas IST nicht harmlos, das ist nicht der leicht "versaute" Witz, über den man ggf. noch lachen kann, genau diese Sensibilität sollten Frauen haben, wenn sie sich in einem sehr männlichen Umfeld bewegen, und nicht einfach Schultern zucken, Männer sind halt so.
Nein, es gibt einen Grat, und sobald sowas kommt
dass er nicht einschläft, er guckt jetzt Pornos, das bringe sein Blut in Wallung
Ist das kein Witz.
Das speziell wäre ein Kündigungsgrund, und kein AG wäre begeistert über
Wer aber so antwortet,
Ich das bestimmt nicht tun werde, sondern einfach unangemeldet an der Tür stehen werde, wenn er nackt rumläuft
Zeigt, leicht zu haben. Wer, der alle 5 Sinne beieinanderhat, antwortet so, wenn man kein Interesse hat?
Eine Frau, die bedürftig nach Anerkennung ist, ihren Selbstwert durch Sex aufwerten will und signalisiert, dass sie für allerlei Spielarten, von Latex, Peitschen und wer weiß was zu haben ist, das bekommt er zuhause nicht.
Das Bild hast Du erfolgreich vermittelt.
t, vorallem weil ich auch nicht weiß, was seine Absichten sind.
Ist das wichtig? Du fühlst Dich nicht gut damit, dann stoppe es.
Ein Tipp, wenn Dein Selbstwert so mies ist, geh zum Hausarzt, Ernährungsberatung, und zum Therapeuten, mach richtig Diät, geht bei soviel Gewicht evtl stationär zum Anschieben, und kümmere Dich um Dich.
 
  • #7
Die FS schreibt:

Mit der Zeit ist einiges vorgefallen, bei dem ich nicht recht weiß, wie ich es interpretieren soll.
Für mich liest es sich so, dass der Kontakt zu Anfang anders war.

Die sexuell eingefärbten Sprüche kamen nach und nach. Es gab Steigerungen, die FS fühlte sich zunehmend unwohl mit der Situation und ärgert sich nun, nicht früh genug Grenzen gesetzt zu haben.

Sie hat kein gutes Selbstbild, beschreibt ihr Übergewicht. Anfangs hat sie sich geschmeichelt gefühlt. Es könnte sein, dass sie männliche Aufmerksamkeit nicht gewohnt ist.

Leider kann es da auch mal passieren, dass "männliche Aufmerksamkeit" völlig falsch gedeutet wird.

Nun ist der Groschen bei der FS gefallen. Ihre Grenzen sind bereits überschritten worden. Sie merkt es erst jetzt.
 
  • #8
Ich könnte mir auch vorstellen, dass du, liebe FS, aufgrund deines Übergewichtest Angst hast, dass sich die sexistischen Witze nach einer möglichen Grenzsetzung deinerseits in öffentliches Bodyshaming gegen dich verwandeln. Dass dann nicht mehr sexistisch über die Chefin gelacht wird, sondern auch du auch mit körperlich herabwürdigenden Witzen ab dann Ziel von Hohn und Spott wirst.
Das darfst du dir nicht gefallen lassen. Das ist zwar ein Männerbetrieb offenbar, aber auch Männer dürfen sich benehmen und das können sie auch.
Mir tut das richtig leid, dass die Belegschaft bei dir so drauf ist.
Auch die anfänglichen Witze sind in keinster Weise lustig.
 
  • #9
Ich hielt das ne Weile für Spaß und hab drüber gelacht bzw zurückgeschrieben - weil eben alle Kollegen in dem kleinen Männerbetrieb recht versaut sind - was ich heute nicht mehr tun würde, sondern sofort ne Grenze setzen.

Gut. Dann reagiere nicht mehr darauf.
Es geht Dir jetzt zu weit.
Bleib passiv. Merkt er schon.

Einmal stand ich vor ihm und zeigte ihm was an meinem Handy, er stand hinter mir. Dann geht er von hinten einen Schritt näher ran und lehnt mit seiner Schulter an meinen Rücken und bleibt so stehen, solang ich ihm was an meinen Handy gezeigt habe.

Er überschreitet eine Grenze. Das musst Du ihm signalisieren.
Er ist in Deinem intimen Distanzbereich. Du willst es nicht. Also Stop setzen. Geht auch nonverbal. Einfach in der Situation einen Schritt zurück.

https://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KOMMUNIKATION/Kommunikation-Distanz.shtml
 
  • #10
Zeigt, leicht zu haben. Wer, der alle 5 Sinne beieinanderhat, antwortet so, wenn man kein Interesse hat?
Obiges Zitat auf dieses Zitat:
Oder dass er gern nackt im Büro rumläuft, ich soll ihn warnen, bevor ich hochkomm, damit er sich schnell wieder anziehen kann und dass ich das bestimmt nicht tun werde, sondern einfach unangemeldet an der Tür stehen werde, wenn er nackt rumläuft
Auch das habe ich anders verstanden. Dass nämlich der Kollege sagt: "Tust du bestimmt nicht. Kommst bestimmt unangemeldet rein, wenn ich nackt bin."

Was und ob die FS darauf geantwortet hat, weiß ich nicht.

Vielleicht klärt sie uns noch dahingehend auf.
 
  • #12
: Wow, jemand findet mich trotz meines Übergewichtes anziehend.
Und dein Mann findet dich nicht anziehend oder wie?

Also Stop setzen. Geht auch nonverbal. Einfach in der Situation einen Schritt zurück.
Die Wahrscheinlichkeit dass so ein grober Klotz auf nonverbale Signale reagiert ist dann doch sehr gering.


Bei der Arbeit ist das ja immer so eine Sache, gerade in kleinen Betrieben.

Ich würde wahrscheinlich sowas sagen wie "blöd für dich dass dich deine Frau nicht ranlässt, ist aber nicht mein Problem. dann guck halt Pornos und träum weiter."

Dann wäre wahrscheinlich Ruhe.

Wenn das nicht hilft, Anzeige.
 
  • #14
Wäre schon möglich, zumindest scheint er Dich attraktiv und anziehend zu finden. Möglicherweise würde er aber auch nicht weiter gehen als jetzt mit dem Geplänkel.

Was möchtest denn Du? Findest Du ihn auch anziehend? Würdest Du Dich auf "mehr" einlassen?

Ich finde es grundsätzlich zwar schön wenn man auch unter Kollegen mal zweideutig scherzen oder mal eine nicht ganz jugendfreie Anspielung machen kann. Aber seine Worte/Taten sind dann schon auch nicht ohne. Also ich würde mich das nicht ohne weiteres bei einer Kollegin trauen.
 
  • #16
Pfui, da bist du aber in was reingeraten. So ein Arbeitsklima könnte ich nicht gut aushalten. Aber ich arbeite ja auch nicht mit nur Männern. Es gibt zum Glück robustere Frauen für diese Jobs *lach*

Ich habe eine ähnliche Geschichte gerade mit einem Kollegen aus einem Verein, der sagt, er ist in mich verliebt. Aber der hat mehr Stil als so plumpe sexuelle Sachen.

Hast du das Gefühl, dass er das sexuelle wenigstens ernst meint oder kann es sein, dass sie sich hinterher vielleicht sogar gemeinsam über deine fehlende Grenzziehung lustig machen? Unsichere, liebesbedürftige, oft dicke Frauen werden oft zur Zielscheibe von Spott.
 
  • #17
Das sind Machtgebaren, nichts anderes.
Er will nichts Sexuelles von dir, es geht nur darum, dir zu zeigen, du bist schwach und er kann alles mit dir machen.
 
  • #18
Ich denke, dein Kollege hat auf jeden Fall sexuelles Interesse an dir. Ob er auf eine Affäre abzielt, kann ich nicht beurteilen, vielleicht will er auch nur flirten. Du arbeitest in einer Männerdomäne, da ziehst du als Frau natürlich viel Aufmerksamkeit auf dich. Das Verhalten deines Kollegen ist übergriffig und muss aufhören. Wie du aber richtig erkennst, hast du sehr viele Gelegenheiten versäumt, ihm Grenzen aufzuzeigen. Wahrscheinlich denkt er nämlich, du willst es auch und alles ist fein.
Er hat mit jeder Eskalationsstufe geprüft und Du bist mitgegangen,
Ja, darin sehe ich ein Problem. Ich denke nicht, dass dein Kollege so weit gegangen wäre, wenn du ihm keine Zustimmung signalisiert hättest. Juristisch betrachtet kann man diesem Mann bis dato wohl nichts vorwerfen, denn du hast ihm ja nie kommuniziert, dass du mit seinem Verhalten nicht einverstanden bist. Das gilt es zu korrigieren. Wieso hast du dich bis jetzt nicht getraut, ihn anzusprechen? Du kannst auch einen Kollegen einweihen und diesbezüglich um Unterstützung bitten.
Parallel, dringender Rat, wechsel den Arbeitgeber,
Das würde ich auch in Erwägung ziehen. Ich denke, die weitere Zusammenarbeit wird sich schwierig gestalten.

w33
 
  • #19
Ich hab einen Kollegen mit dem verstehe ich mich ganz gut.
Du verstehst dich mit dem Kollegen gut. Also alles inbegriffen.
Mit der Zeit ist einiges vorgefallen, bei dem ich nicht recht weiß, wie ich es interpretieren soll.
Du weißt nicht, wie du es interpretieren sollst? D.h. wirklich belästigt fühlst du dich auch nicht?
Irgendwann kamen dann noch anzügliche Blicke, ständiges "Brüste-Anglotzen" und abschänzendes von oben nach unten Mustern dazu.
Er geht behutsam Schritt für Schritt vor. Zuerst verbal, du machst mit. Dann glotzt er dir auf die Brüste, keine Zurechtweisung. Jetzt wird er körperlich. Kein Mucks von dir.
Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass er das aus versehen oder gedankenlos getan hat, oder doch?
Na immerhin kannst du dir das auch nicht vorstellen. Die nächste Eskalationsstufe wird bald kommen. Wie könnte die aussehen? Er streichelt mit der Hand über deinen Busen? Oder er lehnt sich so an dich, dass du auch "ihn" spüren kannst?
Was löst das in dir aus? Noch immer Indifferenz? Ekel? Oder Spannung, wenn er es "ernst" meinen würde?
Ich hätte ihn in den jeweiligen Situationen direkt ansprechen sollen, aber ich hab mich irgendwie nicht getraut.
Gibt doch kein Machtgefälle. Der Mann weiß, wenn er Grenzen überschreitet. Du musst ihn instatan in die Schranken verweisen. Bisher hast du gar nichts getan.
Wir sind beide verheiratet.

Ist das bloß dumme Rumblödelei?

Ist das sexuelle Belästigung? Will er Sex? Eine Affäre?
Aha. Einer Affäre wärst du nicht abgeneigt? Ich hab den Eindruck, wenn er eine Affäre wollen würde, würdest du seine Avancen nicht so streng bewerten.
Was er genau will, wissen wir nicht. Vermutlich will er sich seinen langweiligen Tag mit erotischen Phantasien und Spielereien versüßen. Ob er dich auch vö...n will, keine Ahnung.
Das entscheidende ist, was willst du?
Wenn du eine Affäre willst, mach weiter mit. Ich glaub aber nicht, dass das was Schönes für dich wird.
Wenn du das alles nicht willst, mach ihm unmissverständlich klar, dass du diese Anzüglichkeiten und Übergriffigkeiten nicht mehr willst. Bis jetzt warst du ja voll dabei.
 
  • #20
Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass er das aus versehen oder gedankenlos getan hat, oder doch?
Natürlich volle Absicht mit einem Ziel verbunden!
Ich hätte ihn in den jeweiligen Situationen direkt ansprechen sollen, aber ich hab mich irgendwie nicht getraut.
Wir sind beide verheiratet.
Unglaublich was für Spiele von Verheirateten und sich nicht getraut das anzusprechen?
Ist das bloß dumme Rumblödelei?
Ist das sexuelle Belästigung? Will er Sex? Eine Affäre?
Du. scheinst noch sehr blauäugig zu sein!
Anfangs hat es mir wohl geschmeichelt, weil ich dachte er findet mich attraktiv. Da ich übergewichtig bin (115kg bei 1,70m, große Brüste) dachte ich mir: Wow, jemand findet mich trotz meines Übergewichtes anziehend. Aber jetzt geht es mir doch zu weit, vorallem weil ich auch nicht weiß, was seine Absichten sind.
Ein Mensch mit den nötigen "S" Werten, läßt sich auf eine solche primitive Anmache nicht ein und braucht auch keine solche Schmeicheleinheiten, arbeite an dir und setze ihm rote Linien!
 
  • #22
Ich hab all meinen Mut zusammengenommen und ihm eine WhatsApp Nachricht geschrieben:

Hör mal, die Bemerkung heute mit "dir nicht widersprechen" fand ich recht unfreundlich und grenzüberschreitend.
Und was ich dir auch noch sagen wollte: Bitte schicke mir keine Nachrichten mit sexuellem Bezug mehr und lass die anzüglichen und taxierenden Blicke sein. Ich fühle mich inzwischen davon belästigt. Und was auch immer die körperliche Annäherung da neulich am Fenster sollte...lass das in Zukunft sein und halte Abstand. Ich hab Humor und mache auch so manchen Spaß mit, aber das geht seit ner Weile in eine seltsame und auf jeden Fall falsche Richtig. Ich möchte einen freundlichen kollegialen Umgang und bitte dich daher Genanntes zu unterlassen.

Er hat alles geleugnet. Es sei alles nicht so gemeint gewesen, er würde sich nie in irgendeiner Form einer Kollegin nähern und wenn ich das so interpretiert habe, dann tue es ihm leid. Er hält in Zukunft Abstand, er versprichts.

In der Arbeit dann...wenn Blicke töten könnten...wär ich bereits tot.

Naja, ich hoffe es normalisiert sich wieder mit der Zeit, sodass man wieder einigermaßen normal zusammen arbeiten kann.
 
  • #23
Er hat alles geleugnet. Es sei alles nicht so gemeint gewesen, er würde sich nie in irgendeiner Form einer Kollegin nähern und wenn ich das so interpretiert habe, dann tue es ihm leid. Er hält in Zukunft Abstand, er versprichts.
Die Reaktion war zu erwarten.

Du warst sehr mutig. Hab keine Angst und konzentriere dich auf deine Arbeit. Sei distanziert-freundlich zu ihm. Wenn er schmollt, dich nicht anschauen mag oder Ähnliches - lass das nicht so nah an dich rankommen.

Wenn er dich in Ruhe lässt und du ihn in Ruhe lässt - dann könnte es sein, dass sich euer Arbeitsverhältnis irgendwann normalisiert.
 
  • #24
Er hat alles geleugnet. Es sei alles nicht so gemeint gewesen, er würde sich nie in irgendeiner Form einer Kollegin nähern und wenn ich das so interpretiert habe, dann tue es ihm leid. Er hält in Zukunft Abstand, er versprichts.

In der Arbeit dann...wenn Blicke töten könnten...wär ich bereits tot.
Übler Kerl! Aber gut, dass Du es ihm geschrieben hast.
Kannst jetzt nur hoffen, dass nicht irgendeine Retourkutsche von ihm kommt (Intrige). Es gibt üble Leute!
ErwinM, 53
 
  • #25
Er hat alles geleugnet. Es sei alles nicht so gemeint gewesen, er würde sich nie in irgendeiner Form einer Kollegin nähern
Das nenne ich blabla Zurückrudern!
sodass man wieder einigermaßen normal zusammen arbeiten kann.
Merke: Der Arbeitgeber bezahlt Einkommen ausschließlich für Arbeit, nicht aber für sexuelle Annäherungen, Berührungen und Flirts am Arrbeitsplatz! Punkt!
 
  • #26

Gut gemacht.

Er hat alles geleugnet. Es sei alles nicht so gemeint gewesen, er würde sich nie in irgendeiner Form einer Kollegin nähern und wenn ich das so interpretiert habe, dann tue es ihm leid. Er hält in Zukunft Abstand, er versprichts.

Er muss jetzt sein Gesicht wahren.
Wenn Du ein gutes Arbeitsklima möchtest, dann lass es jetzt dabei und vielleicht wird mit der Zeit sich alles normalisieren. Vielleicht sucht er gar das direkte Gespräche um sich zu entschuldigen.
 
  • #27
Hör mal, die Bemerkung heute mit "dir nicht widersprechen" fand ich recht unfreundlich und grenzüberschreitend.
Und was ich dir auch noch sagen wollte: Bitte schicke mir keine Nachrichten mit sexuellem Bezug mehr und lass die anzüglichen und taxierenden Blicke sein. Ich fühle mich inzwischen davon belästigt. Und was auch immer die körperliche Annäherung da neulich am Fenster sollte...lass das in Zukunft sein und halte Abstand. Ich hab Humor und mache auch so manchen Spaß mit, aber das geht seit ner Weile in eine seltsame und auf jeden Fall falsche Richtig. Ich möchte einen freundlichen kollegialen Umgang und bitte dich daher Genanntes zu unterlassen.
Find ich ne geniale Ansage. Straff, knackig, unmissverständlich. Sehr gut gemacht. Die hat definitiv gesessen und wird bewirken, was sie soll.
Er hat alles geleugnet. Es sei alles nicht so gemeint gewesen, er würde sich nie in irgendeiner Form einer Kollegin nähern und wenn ich das so interpretiert habe, dann tue es ihm leid. Er hält in Zukunft Abstand, er versprichts.
Mag ja sein, aber da kann er mal sehen, was er und seine Männerkollegen für einen sexistisch - prolligen Humor haben. Manche merken noch nicht mal, wenn sie sexistisch sind, und streiten deswegen alles ab.
Naja, ich hoffe es normalisiert sich wieder mit der Zeit, sodass man wieder einigermaßen normal zusammen arbeiten kann.
Wenn nicht, gehst du zum Chef. Keine Luft da ranlassen. Und auch bei anderen Themen nicht, also falls dieser Kollege noch auf die Idee kommen sollte, sich mit Kollegen über dich anderweitig lustig zu machen. Immer schön die Konfrontation suchen, sollte das passieren. Transparent bleiben.
 
  • #28
Auch das habe ich anders verstanden. Dass nämlich der Kollege sagt: "Tust du bestimmt nicht. Kommst bestimmt unangemeldet rein, wenn ich nackt bin."

Was und ob die FS darauf geantwortet hat, weiß ich nicht.
Das wäre der Punkt für eine knackige Antwort gewesen: "Brrrr, wer will das denn sehen. Soll ich erblinden?"

Der Mann hätte verstanden, dass dort Schluss ist und du kein Interesse hast.
Das kann man auch mit einem Lachen transportieren, da muss man keine bitter ernsten Gespräche führen, die für beide Seiten dann nur peinlich sind und ein späteres Miteinander erschweren.

Liebe Fragestellerin, du musst einfach lernen Grenzen zu setzen. Ebenso die Situation. Den hätte ich körperlich weggestoßen," hinfort mit dir, das ist mein Fenster. Ich hasse es, wenn mir jemand auf die Pelle rückt.."

Lerne, konsequent zu reagieren ohne dabei unfreundlich zu werden aber auch nicht unsicher zu lachen.
 
  • #29
Am Anfang war es vielleicht noch harmlos. Du hast mitgelacht. War es für dich witzig, oder war das Mitlachen mehr Höflichkeit? Oder um nicht als einzige abseits zu stehen?
Es war mir eher von vornherein unangenehm, aber ich wollte eben nicht abseits stehen, sondern "dazugehören". Irgendwann habe ich mich mehr oder weniger dran gewöhnt bzw. Irgendwann hin und wieder mitgemacht.
 
Top