• #31
Gibt es überhaupt Flirt unbegabte, erfolgreiche Akademikerinnen? Ich denke nicht!... Wenn der Funke überspringt, ergibt sich alles von selbst und der akademische Grad ist völlig Wurst. Die Bildung sagt doch nichts über Empathie und die Gefühlswelt eines Menschen aus. Wenn es anfängt mühevoll und verkopft anstrengend zu werden, ist es nicht die oder der Richtige. Du hattest einfach noch keine Schmetterlinge im Bauch... und glaube mir, flirten kann jeder, der das richtige Gegenüber hat, der einem die Bälle auch zurück wirft.
 
  • #32
Schwer zu sagen, welches Problem die Top-Frauen, die du gern hättest, mit dir haben.
Ich bin in deinem Alter, selbständige Akademikerin, ziemlich geerdet denke ich und brauche einen Mann, der auf meiner Wellenlänge flirtet. Die meisten erscheinen mir zu plump, ich mag ausdrucksstarke Schnell- und um-die-Ecke-Denker und zum Lachen gebracht werden (wiederum nicht durch plumpe Witze). Romantisches Flirten nach Art von "schöne Augen" erzeugt bei mir Unwohlsein.

In weiten Teilen würde ich mich @Schneggel anschließen: Eine Frau, die selbst beruflich Dinge bewegt, will einen Macher. Keinen Mann, der abends über den bösen Chef lamentiert oder die fehlende Schraube im Ikea-Bausatz total unfair findet.
Der Mann, der mich begeistert, ist kompetent und fähig und soll mal mein Fels in der Brandung werden.
Egal, ob ich Hilfe beim Siphon oder einen Ratschlag bezüglich eines persönlichen Problems benötige - er ist mein Ansprechpartner. Das heißt, er erzeugt Respekt und hat sich meinen verdient. Einen Mann, den ich nicht respektiere, kann ich nicht sexy finden.
was erwarten oder wünschen diese Frauen sich von weiteren Treffen? Und was wollen sie lieber nicht?
Wenn ich von mir ausgehe, möchte ich beeindruckt werden, das Außergewöhnliche finden. Einen Mann, der vor einer sog. "Powerfrau" nicht einknickt, sich nicht ins Boxhorn jagen lässt, sondern sie als das erkennt, was sie ist: auch nur ein Mensch, der zwar recht gut allein durchs Leben kommt, sich aber an den Dingen erfreut, die sie sich selbst nicht geben kann: Ein gutes Gespräch, eine intellektuelle Bereicherung, ein Wohlbefinden in der Anwesenheit dieses Mannes.

Hinsehen, hinhören und das geben, was die Frau wirklich braucht - anstelle des 08/15-Blumenstraußes mit Pralinen. Die Jacke umgelegt, wenn sie friert als Beispiel. Ihr Auto freigekratzt, wenn es nach dem Date gefrorene Scheiben hat. Ihren Arm nehmen, wenn sie auf dem Kopfsteinpflaster ins Schleudern gerät. Es ist eine Kombination von gezielter Aufmerksamkeit und Interesse am Wohlergehen der Frau, gepaart mit unaufdringlicher Kompetenz. Einfach ein Machen.

Negativ-Beispiele in diesem Kontext: Ihr Pralinés mitbringen, obwohl sie erwähnt hatte, dass sie Nougat nicht mag. Sich vor dem Restaurant von ihr verabschieden, ohne zu eruieren, wie sie nach Hause kommt oder sie gar zum Auto zu begleiten. Ein dummer Spruch über ihre Absätze.
 
  • #33
Danke an ALLE, auch an die, auf die ich mich jetzt nicht beziehe.
ein wenig körperlicher zu werden (Hand, Schulter berühren etc.). Sich "restlos zu verlieben", wie du es formulierst, ist dazu nicht nötig.
@laSila: Das meine ich mit "flirtunbegabt": Doch, ich finde schon. Solange ich nicht verliebt bin, sondern eine Frau vielleicht nur interessant finde, fange ich doch nicht an sie zu berühren. Nicht weil ich "mit ner Anzeige wegen sexueller Belästigung rechne", wie void vermutet, sondern weil ich doch keine falschen Signale aussenden möchte! Sowas macht man nicht. Ich möchte auch nicht, dass man mich so bezirzt, und dann kommt kurz darauf ein "Ich habe mich nicht in dich verliebt". Alles schon erlebt.

Ich vermute dass diese Frauen schon dadurch dass sie sich regelmässig mit dir treffen und unterhalten "Signale' senden, nämlich dass sie den Kontakt mit dir schätzen, sich wohl fühlen. Wenn du "mehr" möchtest so wirst du wohl nicht darumherumkommen ein wenig körperlicher zu werden (Hand, Schulter berühren etc.)
Wenn eine Frau dich 6mal datet und jedem Treffen sofort zusagt, ist Interesse vorhanden. Wahrscheinlich hast du eher schüchterne Frauen getroffen. Was die sich erhoffen, ist ein Mann, der den ersten Schritt macht. Nicht im Schnelldurchlauf, aber mal ihre Hand nehmen, eine Umarmung oder anderer nicht zu aufdringliche Körperkontakt. Wenn sie diesen erwidert bist du schon ein enormes Stückchen weiter. Achte auf ihre Reaktionen. Ist sie dir nicht abgeneigt, kannst du es irgendwann wagen sie zu küssen.
Bei diesen Frauen wirst du aber den ersten Schritt machen müssen. Schüchtern + Schüchtern ist eben eine zu Anfang schwierige Kombination.
Danke. Vielleicht ist es ja einfach so. Bzw so einfach.

Frage: Hättest Du Dir mit allen Frauen, mit denen Du Dich öfter getroffen hast, eine Beziehung vorstellen können?
Ich versteh die Frage. Definitiv gehören die Frauen, an die ich konkret bei meinem Post gedacht habe, nicht zu denen, wo ich sofort weiß, dass sie ienfach nie mein Typ sein werden.
Aber ich kann nicht verstehen, wie man diese Frage ernsthaft beantworten können soll, wenn man sich gerade 5 oder 6 mal getroffen hat. Ist doch völlig unseriös, nach so kurzer Zeit zu sagen: "Mit dir will ich eine Beziehung".
 
  • #34
Eines kann ich dir versichern: Wenn man sich 4-6 Mal trifft und keine beiderseitige Anziehung entstanden ist, die über angeregte Unterhaltungen hinausgeht, habe ich definitiv kein sexuelles Interesse. Letzteres habe ich von Anfang an oder eben nicht.
Echt? Ist das hier Konsens? Bei mir ist das ganz anders: Sexuelles Interesse entwickle ich überhaupt erst, wenn ich die Frau besser kenne und man schon mehr oder wenige befreundet ist. Meine erste Freundin kannte ich schon aus der Schule, bevor wir Jahre nach dem Abi ein Paar wurden. Die Mutter meines Kindes war ein halbes Jahr, bevor wir ein Paar wurden, sowas wie eine beste Freundin.
Vor ein paar Wochen habe ich den Begriff "demisexuell" dafür kennengelernt. Damit wollte ich meine Frage aber nicht auch noch überfrachten;-). Demisexuelle sehen wohl keinen Sinn in Flirten als Selbstzweck.
Umgekehrt darf und kann eine Frau immer passiv bleiben, das geht garantiert in die Hose. Der Mann der immer und ausschließlich aktiv sein muss, um die Dame zu bewegen, hat irgendwann keine Lust mehr. Wo bleibt hier die geforderte Augenhöhe der Frauen?
Eben. Ich weiß halt nicht, ob ich's so sehen soll wie INSPIRATIONMASTER oder so wie Hanna_17:
Wenn eine Frau dich 6mal datet und jedem Treffen sofort zusagt, ist Interesse vorhanden.
und Elfe11:
Wenn ich mich auf 5-6 Dates mit einem interessanten Flirt-Partner einlasse, dann wünsche ich mir mehr. Und frage mich nach jedem Date erstaunt: Warum hat er mich wieder nicht geküsst?! Nicht einmal eine Umarmung! Wieso nimmt er nicht wenigstens mal meine Hand oder knutscht wild mit mir? Soll ich ihn ins Kino einladen? Traut er sich dann? Oh je! Wie lange muss ich noch warten, bis er in die Pötte kommt? Ist er wirklich soo schüchtern? Ob er noch liiert ist? Vielleicht ist er unerfahren im Bett? Ist er so verklemmt? Gefällt ihm was nicht an mir? Womit kann ich ihn anturnen? Wie kann ich ihn verführen? Was will er von mir?!
 
  • #35
Die sehr attraktiven unter ihnen bekommen zwar eindeutige Angebote von Männern, wollen aber nichts Halbgares, die weniger Attraktiven werden von Männern entsprechend weniger bezirzt.

Falls du mit „eindeutige Angebote“ das meinst, was ich denke, also ein „unverbindliches Angebot“ für eine F+ ohne Anspruch auf Exklusivität von Männern, die viel und parallel daten so dass zu jeder Zeit weitere Interessentinnen in den Startlöchern stehen, dann sollte es dich eigentlich nicht wundern, dass das bei den Frauen nicht gerade auf Begeisterung stößt und sie trotz Attraktivität lieber Single bleiben.

Es gibt Frauen, deren Beschreibung sich toll anhört, die sich mit Partnerschaft sehr schwer tun, und „nicht so tolle“ Frauen in glücklicher Partnerschaft. Das Forum gibt zahlreiche Threads her in denen es um genau diese Themen geht. Dass z.B. intensive Hobbies oder die vielen Überstunden und Auslandseinsätze - siehe ältere Threads - zum Dealbreaker beim Dating und darüber hinaus werden können, sollte auch klar sein, weshalb es für diese Frauen und ihre Datingpartner viel schwieriger wird diese Phase zu überstehen.

sich auch schon 4, 5 oder 6mal mit einem Mann gedatet haben,
so dass man sich zwar vertrauter wird, aber ohne dass es eindeutig flirtmäßiger wurde,

Du solltest schon konkreter werden. Hattest du mit diesen Frauen Sex? Vielleicht landest du zu schnell in der Friendzone, hast generell Schwierigkeiten, bei Frauen das Eis zu brechen, erwartest zu viel oder strahlst zu wenig Verbindlichkeit aus - die Frauen in deiner angenommenen Wunsch-Alterskategorie 30-40 können mit deinem Tempo wenig anfangen.

Weil einerseits diese Treffen und konkreten Vorschläge immer von mir ausgehen (aber von den Frauen auch sofort und verbindlich angenommen werden) und die die anfängliche Zurückhaltung einem sich-mehr-Öffnen weicht,

Oder du bist zu forsch und gibst den Frauen nicht den Freiraum, sich zu entfalten, berücksichtigst ihre Wünsche von Anfang an zuwenig, suchst dir instinktiv die weniger interessierten Frauen aus, misinterpretierst und bleibst trotz kühlem Interesse beharrlich. Es können letztendlich soviele Dinge und Verhaltensweisen dafür verantwortlich sein, warum es bei dir nicht über 5-6 Dates hinausgeht.
 
  • #36
Wenn ich den Mann bereits sehr anziehend finde und weiß, dass er mich ebenfalls "will", kann ich gut flirten.
Ich würde sagen, das ist ja gerade der springende Punkt. Die Frau, also Du als Frau, musst schon wissen, dass der Mann Dich bereits anziehend findet und Dich will, DANN erst kannst Du flirten. Aber das Flirten wird VORHER gebraucht, damit der Mann weitere Schritte geht.

Erstens finde ich es ansonsten unsexy, und zweitens, ein passiver Mann wird in der Partnerschaft noch passiver.
Ein Passiver ja, aber ein Schüchterner oder durch die Nullsignale der Frauen Irritierter nicht. Der FS klang für mich eher schüchtern und irritiert durch das Verhalten der Frauen als passiv. Der Passive ist ja nicht wirklich interessiert und lässt die Frau alles machen und sich mitziehen. Der Schüchterne versteht die Signale nicht bzw. der Irritierte kriegt gar keine von den Frauen, würde aber gern was tun:
Weil einerseits diese Treffen und konkreten Vorschläge immer von mir ausgehen (aber von den Frauen auch sofort und verbindlich angenommen werden) ...
 
  • #37
Gibt es überhaupt Flirt unbegabte, erfolgreiche Akademikerinnen? Ich denke nicht!... Wenn der Funke überspringt, ergibt sich alles von selbst
Ganz einfach - ER kann's nicht - SIE kann's nicht = Funke ist nicht.
Da dieser Mann ausschliesslich erfolgreiche Akademikerinnen sucht, werden alle anderen Frauen ausgeschlossen. Von ihm.
Wobei sich die Frage stellt: Was ist eine erfolgreiche Akademikerin?

Ich als Akademiker denke mir, eine Frau möchte keinen Mann, der nicht an seinen Defiziten arbeitet - vor allem, wenn ihm diese Defizite im Weg stehen. Eine erfolgreiche, disziplinierte Akademikerin sieht das wahrscheinlich strenger als eine erfolglose Exstudentin.

Was Jana beschreibt - sorry, aber das sollte doch selbstverständlich sein. Auch für Nicht - Akademiker.
 
  • #38
Echt? Ist das hier Konsens? Bei mir ist das ganz anders: Sexuelles Interesse entwickle ich überhaupt erst, wenn ich die Frau besser kenne und man schon mehr oder wenige befreundet ist.

Ha, ich kann dich so gut verstehen! :D
Ja, diese Ansicht ist hier so mehr oder weniger Konsens. Sie lässt natürlich alle Menschen außer acht, die andere Dinge anziehend finden als rein sexuelle Ausstrahlung. Insofern: Nimm das nicht so tragisch. Es gibt immer auch die anderen, bei denen das nicht so ist. Nur nicht so viele davon.

Und selbst Foristen, deren Beiträge in anderen Threads ich zum größten Teil unterschreiben würde, verstehen offenbar nicht den Unterschied zwischen "passiv (= desinteressiert)" und "zurückhaltend". Das sind zwei grundverschiedene Dinge. Nur sind Signale eines zurückhaltenden Menschen eben schwer wahrzunehmen.

Fünf, sechs Dates können aber dennoch durchaus reichen - sofern man jemanden gefunden hat, mit dem es auf sehr vielen Ebenen harmoniert. War bei mir so.
Allerdings hatte ich in meinem Profil auch schon recht eindeutig stehen, dass ich das Kennenlernen eher langsam angehe. Gehst du in deinem Online-Profil darauf irgendwie ein?
Durchaus möglich, dass das die Damen tatsächlich verwirrt sind, weil sich nichts bewegt, obwohl sie sich doch sichtlich gern und verbindlich mit dir treffen.

Ich finde, @Babar hat ziemlich gut beschrieben, wie das funktionieren kann. Aber wenn du diese Begeisterung nach so relativ kurzer Zeit noch nicht aufbringen kannst, bleibt dir wohl eher der Weg über Freundschaften mit entsprechenden Frauen.

Ich finde es übrigens sehr schön, mal einen Mann zu erleben, der "so" ist :). Man fühlt sich immer so als Exot unter lauter Menschen, die beim ersten Sehen schon wissen, ob sie sich Sex mit ihrem Gegenüber vorstellen können - ich kann mir das beim ersten Sehen mit keinem vorstellen ...
 
  • #39
Lieber FS,
bei Deiner Frage musste ich schmunzeln: "erwischt" - passt ziemlich gut auf mich und war immer mein Problem - einfach flirtunfaehig.
Erst recht musste ich grinsen, als ich die ersten Einwände zur Lesbarkeit Deines Eingangsposts und zu Deiner Kopflastigkeit las.
Es ist alles ok mit Dir und den von Dir bevorzugten Frauen.

Solange ich nicht verliebt bin, sondern eine Frau vielleicht nur interessant finde, fange ich doch nicht an sie zu berühren... wenn man sich gerade 5 oder 6 mal getroffen hat. Ist doch völlig unseriös, nach so kurzer Zeit zu sagen: "Mit dir will ich eine Beziehung".
Die gesuchte Art Frau, sieht das genauso. Die empfindet keinen sexuellen Notstand, den es kurzfristig zu beenden gilt sondern trifft sich mit Dir, um Dich kennenzulernen und weiß später, ob Beziehung eine Option für sie ist.

Bei mir ist das ganz anders: Sexuelles Interesse entwickle ich überhaupt erst, wenn ich die Frau besser kenne und man schon mehr oder wenige befreundet ist.
Läuft bei mir genauso und darum habe ich damals die Onlinepartnersuche abgebrochen. Die Männer, auf die ich traf waren sexuell uebermotiviert.

In meinen Mann war ich bei der ersten Begegnung schockverliebt, aber glaube nicht, dass er irgendwas davon gemerkt hat (diszipliniert und flirtunbegabt). Ich habe nicht wahrgenommen, dass es ihm genauso ging.
Wir haben uns in den ersten Monaten des Kennenlernens täglich getroffen (ich war im Krankenhaus und danach Reha). Nach einem halben Jahr haben wir uns zum ersten Mal geküsst, nachdem er gesagt hat, dass er mit mir Zusammensein will.

Blaustrumpf-Frauen, wie Du sie beschreibst, die haben bis in ihre 30er schon viel Ablehnung durch Männer kennengelernt und sind daher nicht optimistisch, was ihre Wirkung auf Männer angeht. D.h. sie glauben selten an Erfolg bei einem Mann den sie gut finden, sie wissen, dass sie keinen wirksamen Charme haben und verbergen ihre Gefühle.
Daher haben sie sich mit Mitte 30 oft darauf eingestellt, vermutlich allein zu bleiben und sind wenig aktiv was Beziehungen angeht.

Darüber hinaus erwarten sie von einem Mann, dass er sich erklären kann und nicht, dass er mit 40 nicht mehr den schüchternen, Körbe fürchtenden Bubi gibt, denn diese Art Frau macht Dich nicht lang, wenn sie Deine Gefühle nicht erwidert. Sie kann und will (Selbstanspruch) sowas anders sagen.

Wenn sie auf jede Deiner Verabredung eingeht, ist das ein gutes Zeichen. Frag' sie, wozu sie Lust hat (gemeinsame Unternehmungen) und lass' sie dann was selber organisieren. Das kann diese Art Frau und das tut sie auch, wenn sie was mit Dir unternehmen will. Sie reagiert auf das, was Du tust, denn diese Frauen haben oft in privaten Dingen ein konservatives Weltbild.
 
  • #40
Da fehlt eindeutig Eskalation bei deinen Dates. Ich habe das früher gleich beim ersten Date gemacht, um mir nicht selbst eingestehen zu müssen, nicht alles gegeben zu haben. Entweder sie sind sofort abgehauen oder sie haben sich definitiv wieder gemeldet. Berührungen, in den Arm nehmen, immer Lächeln und Augenkontakt. Und keine Monologe. Frage sie aus! Frauen lieben es, wenn Sie gefragt werden. Aber nicht nach Sex oder der Telefonnummer. Du gibst ihr deine und sagst, du hast noch etwas zu tun und verabschiedest dich zeitig.
 
  • #41
Menschen, die beim ersten Sehen schon wissen, ob sie sich Sex mit ihrem Gegenüber vorstellen können - ich kann mir das beim ersten Sehen mit keinem vorstellen ...

Vorstellen bedeutet - ich sehe einen Mann an, und frage mich würde ich ihn küssen können / wollen. (Lippen, Zähne)
Mag ich ihn überhaupt berühren.
Kann ich ihn riechen - ich habe eine sehr empfindliche Nase.
Und noch so ein paar Faktoren.

D.h. Nicht, dass ich mir gleich Sex mit ihm vorstelle, aber bei vielen schließe ich es definitiv aus. Und dann brauche ich keine weiteren Dates.
Die Anziehung wächst mit Vertrautheit, aber wenn es nicht von Anfang an etwas bizzelt, dann kommt sie nicht. Meine Erfahrung.

Ich mag mir auch Zeit lassen, aber wenn ein Mann nach 5-6 Dates nicht mal mit einer Umarmung begrüßt, nicht versucht, die Hand zu nehmen, mir nicht mal nur ansatzweise körperlich nahe kommt, gehe ich von Desinteresse aus und ziehe mich zurück.

Es hat jede*r sein Tempo, es müssen die Menschen auch dabei zusammen passen.
Nach 5-6 Dates muss es noch nicht sexuell werden, aber eine Nähe, ein Kribbeln möchte ich spüren, nicht nur bei mir, sondern bei ihm.

Nachdem mir sowieso Körperliche Nähe , Zärtlichkeit, Schmusen, Küssen sehr wichtig ist, ich einen Menschen auch über das Fühlen, Begreifen wahrnehme und kennen lerne, gehe ich bei soviel Zurückhaltung davon aus, dass es meinem Gegenüber eher unwichtig ist und wir völlig konträr ticken.
Dann stimmt das Nähe - Bedürfnis für mich nicht, das aber ist für mich ein Basic.

5-6 Dates wäre für mich auch ein Volumen, wo ich dann Bilanz ziehen würde und es beenden, wenn kein wahrnehmbares Interesse an mehr vorhanden ist. Dies nochmal zu Deiner Frage.
So oft treffe ich mich nur, wenn ich Interesse habe.
2. Date evtl. Interesse, 3. Date mehr Interesse, ab 4. Date definitiv Interesse - so in etwa.

Mir geht es nämlich dann doch auch an mein Selbstbewusstsein und ich fange an, an mir zu zweifeln...
Findet er mich nicht attraktiv, etc..
 
  • #42
Durchaus möglich, dass das die Damen tatsächlich verwirrt sind, weil sich nichts bewegt, obwohl sie sich doch sichtlich gern und verbindlich mit dir treffen.
Da sehe ich auch den Knackpunkt.
Auch ein zurückhaltender Mann sollte fähig sein, bei der Verabschiedung zu sagen, wie sehr ihm die Zeit mit ihr gefallen hat. Dass er sich eine Wiederholung wünscht. Oder auch während einem der Folgedates schon Pläne zu schmieden - was würdest du gerne ... hast du Interesse an .... magst du am Sonntag mit mir ......

Denn auch eine Frau kann den Mann doch nach 3 oder 5 Dates ein wenig einschätzen. Oder liege ich da ganz falsch?
 
  • #43
Wenn du denkst, du denkst ... dann denkst du nur, du denkst ...
Meine Güte was für eine Kopfgeburt
sind die 'Datingstunden' solcher Männer. Wo bleibt das Gefühl?

Selten so eine verkopfte Vor-Eingenommenheit gelesen:
'flirtunbegabte Akademikerinnen' Aha!
DAS ist also das Resultat, wenn mann voher schon weiß, welchen Schulabschluß die Begehrte hat!
Weil ER in der Suchbörse stur & phantasielos nur nach studierten Frauen gefiltert hat, versucht er krampfhaft SEINE Erfahrungen auf sämtliche Frauen zu übertragen ... Ne Junge, das liegt schon an dir, wenn es mit dir immer so öde ist.
Wozu braucht ein echter Mann eine Partnerbörse? Doch nur wenn er nicht manns genug ist, eine sympathische Frau im Alltag, an der Theke, auf der Strasse, im Cafe, beim Einkaufen, auf dem Weihnachtsmarkt, ... nett anzusprechen und in ein Gespräch zu locken und zu einem Stück Torte zu verführen.
Den Spielball im Gespräch erkennt man doch von Anfang an - entweder es wird pingpong gelächelt und geantwortet ... oder es versandet. Das muss man doch vorher rausfinden, bevor man sich mit jemanden an einen Tisch setzt.
Wenn deine Dates frustrierend sind - dann liegt es am Gastgeber:
Du warst der Gastgeber. DU hast die alle zum Gespräch ins Cafe eingeladen.
Es waren alles Frauen nach deinem Vor-Geschmack. Und deswegen hat DEIN Thread hier ein G'schmäckle, gell!
hahaha

Vorschlag: Zertrümmere alle Vorstellungen, die du dir über Frauen jemals gemacht hast. Fang einfach neu an. Geh zurück in eine Zeit, als das Leben noch interessant war und die Spielkameraden spannend. Als es dich nicht interessierte, was der Papa von deiner besten Freundin von Beruf war oder ob sie die Schönste war. Geh wieder in eine Zeit, als deine Freundin einfach nur deswegen interessant war, weil ihr euch gut verstanden habt & miteiander prima spielen konntet. That's the game.
 
  • #44
Da fehlt eindeutig Eskalation bei deinen Dates. Ich habe das früher gleich beim ersten Date gemacht, um mir nicht selbst eingestehen zu müssen, nicht alles gegeben zu haben. Entweder sie sind sofort abgehauen oder sie haben sich definitiv wieder gemeldet. Berührungen, in den Arm nehmen, immer Lächeln und Augenkontakt. Und keine Monologe. Frage sie aus! Frauen lieben es, wenn Sie gefragt werden. Aber nicht nach Sex oder der Telefonnummer. Du gibst ihr deine und sagst, du hast noch etwas zu tun und verabschiedest dich zeitig.

Intelligente Frauen durchschauen PUA s und sind dann die, die abhauen :)

Glaubst Du wirklich eine Frau merkt nicht, dass Du sie aus manipulativen strategischen Gründen ausfragst, weil Du sie irgendwo hin manipulieren willst, und nicht weil Du an ihr interessiert bist?
Oder einen auf "ich hab noch zu tun" machst in obwohl es nicht stimmt?

Du baust das Fundament eines Kontaktes auf Unehrlichkeit und Manipulation, und weil Du "Dich beweisen" willst?

Wo gehts da um die Frau?
Schonmal was von Instinkt gehört?I

Ich als Frau und viele andere "riechen" bei so Spielchen, das was nicht stimmt. Dass Du uns wie Marionetten für manipulierbar haeltst und damit keine gute Meinung von uns hast.

Wir sind die, die "gleich abhauen"
Klebenbleiben die verzweifelten mit schwachem Selbstwert.
Aber wenn die im Lauf des Kontakts merken, was gespielt wird, wirds ihnen auch nicht nochmals passieren. Man kann auch als Frau PUA Regeln googeln.

Wer nicht authentisch, ehrlich, offen und menschlich ein Kennenlernen hinkriegst, und Schwächen oder fehlenden Selbstwert durch Machtspiele aus agiert statt offen damit umzugehen, ist in meinen Augen auch nicht beziehungsfaehig oder langfristig sexuell attraktiv.
 
  • #45
Hallo FS,

zunächst einmal eine Bemerkung: dein Text war erst nach mehrmaligem Lesen für mich verständlich. Wenn du so an Dates rangehst wie du schreibst-ja dann wundert mich gar nix.

Ich kann dir aber eines sagen. Ich hatte schon früher einmal mit Männern auch mal mehrere Dates, die über längeren Zeitraum gingen (ohne das klar war, was das genau wird, da keine Anzeichnen des Mannes). Diese Männer waren für mich in der Kategorie: geht so, muss ich mir näher anschauen. Ich war nicht Feuer und Flamme, aber konnte mir zumindest vorstellen ihn zu küssen. Und das ist heute noch so. Ich checke als erstes ab, ob
-ich mir vorstellen könnte ihn zu küssen und ihn tatsächlich auch zu berühren
-ich ihn riechen kann
-er einen Dialog führen kann, ob er mir also Fragen stellt oder nur sich selbst reden hört (dann bin ich nämlich weg)
-ich ihn schön finde, also mein ästhetisches Empfinden-es muss aber kein Schönling sein, sondern ich schaue auf Ausstrahlung/Charisma

Also muss es auch nicht heißen, dass die Damen dich tatsächlich wollen. Es könnte sein, dass es einigen einfach nur langweilig ist und sie sich einen schönen Tag machen wollen. Fest steht jedenfalls, du bist noch im Rennen, sonst würden sie dich nicht treffen. Ich z.B. würde niemals mit einem Mann 5-6 Dates haben, den mir nicht als Partner vorstellen könnte. Dann aber hätte ich gerne nach 2-3 Dates eine erste Annährung, also Händchen halten, Umarmung oder so. Wenn es passt, auch gerne einen Kuss. Wenn du so gar nichts tust, fragt sich die Frau, ob du sie überhaupt willst. Nun du schreibst ja jetzt, dass du länger brauchst. Wie viel Zeit soll die Frau dir denn geben? Bei mir würde dein Vorgehen einen Rückzug bedeuten. Aber probiere es mit Ehrlichkeit. Sag, dass es bei dir länger dauert und du Zeit brauchst. Dann ist die Frau nicht verunsichert. Bei meinen Dates mit Männern, die nicht in die Pötte kamen, habe ich irgendwann aufgegeben, weil ich den 1. Schritt von ihm haben möchte. Es ist nicht so, dass ich passiv bin. Ich überlege und plane auch gerne Unternehmungen und habe viele Ideen. Nur mag ich auch erobert werden....ist doch bei den meissten Frauen so. Die erste Zuneigung sollte vom Mann kommen. Die einzigste Chance sehe ich bei dir mit Ehrlichkeit und Authentizität. Für dich persönlich macht Onlinedating weniger Sinn. Es wäre besser, wenn du die Frauen unverbindlich über längeren Zeitraum (Zb. über Hobbys, Vereine, Freunde) kennenlernt, weil du den Druck rausnimmst.
 
  • #46
Aber ich kann nicht verstehen, wie man diese Frage ernsthaft beantworten können soll, wenn man sich gerade 5 oder 6 mal getroffen hat. Ist doch völlig unseriös, nach so kurzer Zeit zu sagen: "Mit dir will ich eine Beziehung".

Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man dies nach so vielen Treffen nicht seriös sagen kann. Natürlich gibt es kein Eheversprechen, aber ob ich mit einer Frau eine Beziehung beginnen würde, weiß ich nach 2-3 Treffen spätestens. "Beginnen" schließt immer das Risiko ein, dass es schief geht. Ich denke, Du gehst viel zu ernsthaft an das Ganze heran, viel zu verkopft und viel zu "seriös".

Bei mir ist das ganz anders: Sexuelles Interesse entwickle ich überhaupt erst, wenn ich die Frau besser kenne und man schon mehr oder wenige befreundet ist. Meine erste Freundin kannte ich schon aus der Schule, bevor wir Jahre nach dem Abi ein Paar wurden. Die Mutter meines Kindes war ein halbes Jahr, bevor wir ein Paar wurden, sowas wie eine beste Freundin.

Bis dann werden die meisten Frauen wohl über alle Berge sein, die ernsthaft einen Partner suchen und Dich neu kennenlernen. Bei den meisten "normalen" Frauen bist Du dann längst in der "Friendzone". Ich habe noch nie erlebt, dass in 2-3 rein gar nichts in Richtung körperlich passiert. Ich denke, dann ist den meisten klar "Der hat kein Interesse".
 
  • #47
Der Schüchterne versteht die Signale nicht bzw. der Irritierte kriegt gar keine von den Frauen, würde aber gern was tun:
Genau. Ich hatte z.B. die Situation, in der die Frau erzählte, dass sie zwar nicht kochen kann, aber gemeinsames Kochen mag. Also machte ich als ich nächsten Vorschlag, dass ich sie ihren Wink mit dem Zaunpfahl verstanden hätte, und wir bei mir kochen könnten, aber erst, wenn meine neue Küche geliefert ist (in ein paar Wochen). Vorher könne sie mich zum Weihnachtsmarkt einladen [ich habe ausnahmsweise einladen geschrieben, weil bis dahin sie sich ungefragt hat immer (!) einladen lassen Essen gehen, Theater..., obwohl sie deutlich besser verdienen dürfte als ich]. Sie antwortete, dass sie gar nicht mit dem Zaunpfahl gewunken haben wollte, fragte gleich konkret nach einem Weihnachtsmarkttermin. Dort spendierte sie immerhin ein Crêpe spendierte, der Rest blieb an mir hängen.
Blaustrumpf-Frauen, wie Du sie beschreibst, die haben bis in ihre 30er schon viel Ablehnung durch Männer kennengelernt und sind daher nicht optimistisch, was ihre Wirkung auf Männer angeht. D.h. sie glauben selten an Erfolg bei einem Mann den sie gut finden, sie wissen, dass sie keinen wirksamen Charme haben und verbergen ihre Gefühle.
Das könnte ich mir bei denen, an die ich denke auch vorstellen, weiß es aber nicht. Andere erzählen zumindest auf Nachfrage offen über Erfahrungen - diese machen mir den Eindruck, als ob sie solche Fragen nur unwillig beantworten. Also hake ich da nicht nach.
Die, an die ich denke, sind aber schon attraktive Frauen. Aber in der tat wirken sie, als ob sie es nicht genau wüssten.
5-6 Dates wäre für mich auch ein Volumen, wo ich dann Bilanz ziehen würde und es beenden, wenn kein wahrnehmbares Interesse an mehr vorhanden ist. Dies nochmal zu Deiner Frage.
So oft treffe ich mich nur, wenn ich Interesse habe.
2. Date evtl. Interesse, 3. Date mehr Interesse, ab 4. Date definitiv Interesse - so in etwa.

Mir geht es nämlich dann doch auch an mein Selbstbewusstsein und ich fange an, an mir zu zweifeln...
Findet er mich nicht attraktiv, etc..
Aha, danke für diesen Hinweis! So habe ich es noch gar nicht betrachtet! Ich dachte immer, dass doch klar ist, dass ich sie interessant finde, wenn ich mich immer wieder melde (obwohl ich weiß Gott keine Langeweile habe!).
 
  • #48
Aber ich kann nicht verstehen, wie man diese Frage ernsthaft beantworten können soll, wenn man sich gerade 5 oder 6 mal getroffen hat. Ist doch völlig unseriös, nach so kurzer Zeit zu sagen: "Mit dir will ich eine Beziehung".
Interessant, ich ticke da völlig anders! 5-6 mal Treffen, natürlich nicht nur jeweils ein paar Minuten sondern schon auch wesentlich länger, ist für mich völlig ausreichend, um eine Beziehung zu versuchen - da bin ich bereits hoffnungslos verliebt, wenn es die Richtige ist, und auch die Rahmenbedingungen habe ich abgecheckt. Natürlich kann es schief gehen, aber - no risk, no fun! Übrigens, Sex ist vor Beziehungsbeginn für mich nicht nötig, sich berühren und küssen schon - da merkt man schon einiges!
ErwinM, 49
 
  • #49
Selten so eine verkopfte Vor-Eingenommenheit gelesen:
'flirtunbegabte Akademikerinnen' Aha!
DAS ist also das Resultat, wenn mann voher schon weiß, welchen Schulabschluß die Begehrte hat!
Weil ER in der Suchbörse stur & phantasielos nur nach studierten Frauen gefiltert hat, versucht er krampfhaft SEINE Erfahrungen auf sämtliche Frauen zu übertragen ... Ne Junge, das liegt schon an dir, wenn es mit dir immer so öde ist.
Wozu braucht ein echter Mann eine Partnerbörse? Doch nur wenn er nicht manns genug ist, eine sympathische Frau im Alltag, an der Theke, auf der Strasse, im Cafe, beim Einkaufen, auf dem Weihnachtsmarkt, ... nett anzusprechen und in ein Gespräch zu locken und zu einem Stück Torte zu verführen.
Den Spielball im Gespräch erkennt man doch von Anfang an - entweder es wird pingpong gelächelt und geantwortet ... oder es versandet. Das muss man doch vorher rausfinden, bevor man sich mit jemanden an einen Tisch setzt.
Wenn deine Dates frustrierend sind - dann liegt es am Gastgeber:
Du warst der Gastgeber. DU hast die alle zum Gespräch ins Cafe eingeladen.
Es waren alles Frauen nach deinem Vor-Geschmack. Und deswegen hat DEIN Thread hier ein G'schmäckle, gell!
Das ist ein komplettes Missverständnis: Dass ich eine Frau mit gleichem Bildungsniveau (Akademikerin) möchte, dafür muss ich mich nicht rechtfertigen. Auch fast alle Frauen (außer Schneggel, die lieber 10 Handwerker hätte;-)) wünschen sich so einen Partner.
Und Akademikerin kann eine Grundschullehrerin sein oder eine Musikerin, die einer Musikschule unterrichte oder eine Oberärztin oder eine, die es in einem Unternehmen fast ganz nach oben geschafft hat. Und gedatet habe ich "alle" - nur ist mir aufgefallen, dass ich, warum auch immer, bei denen, die sehr verantwortungsvolle, auf der Karriereleiter weiter oben liegende, gut bezahlte, Jobs oft in männerdominiertem Umfeld haben, mich gut verstehe. Manche sind nicht nur finanzielle erfolgreich, sondern darüber hinaus noch bspw. extrem gut in einem Hobby oder sprechen 3 Fremdsprachen fließend o.ä.. Vielleicht liegt das daran, das mich das nicht einschüchtert, obwohl ich kein derartiger Supermann bin. Ich suche aber nicht speziell solche Frauen.
Und das dritte Missverständnis: Frustrierend sind meine Dates nicht. Weder für sie, noch für mich. Ich habe auch schon frustrierende Dates gehabt - und dann natürlich gar nicht nach einem zweiten gefragt. Ich hatte auch schon sehr schöne, wo ich nicht weiter gefragt habe, weil ich wusste, dass ich zwar einen tollen Abend haben konnte, aber mich definitiv nicht verlieben werde. Ganz normal, oder?
 
  • #50
Weil ER in der Suchbörse stur & phantasielos nur nach studierten Frauen gefiltert hat, versucht er krampfhaft SEINE Erfahrungen auf sämtliche Frauen zu übertragen ...

Sorry, @Samtina, aber wohl nicht richtig gelesen?
Das sind nicht die Frauen, nach denen der FS ausdrücklich sucht, sondern die, mit denen es jeweils die meisten Dates gab - also vermutlich tatsächlich seine passende Zielgruppe.

Er mag verkopft sein, aber es gibt Frauen, die genauso sind und die mit deinem Sermon zu "echten Männern" gar nichts anfangen können. Ich will z.B. nicht irgendwo angesprochen und zu einem Stück Torte verführt werden. Ich würde seltsam schauen und mich schnellstens entfernen.

Ich flirte auch nicht, ich unterhalte mich. Womöglich habe ich schon "Flirtereien" nicht verstanden, weil es für mich einfach eine nette Unterhaltung war.

@Horschtl: Wenn du genau die Sorte Frau suchst, die dann an dir kleben bleibt, wenn du derartige Spielchen spielst, ist das für dich die richtige Methode. Aber ich fürchte, das sind nicht die, die der FS möchte ... ;)
 
M

moobesa

Gast
  • #51
Intelligente Frauen durchschauen PUA s und sind dann die, die abhauen :)

Glaubst Du wirklich eine Frau merkt nicht, dass Du sie aus manipulativen strategischen Gründen ausfragst, weil Du sie irgendwo hin manipulieren willst, und nicht weil Du an ihr interessiert bist?
Oder einen auf "ich hab noch zu tun" machst in obwohl es nicht stimmt?

Du baust das Fundament eines Kontaktes auf Unehrlichkeit und Manipulation, und weil Du "Dich beweisen" willst?

Wo gehts da um die Frau?
Schonmal was von Instinkt gehört?I

Ich als Frau und viele andere "riechen" bei so Spielchen, das was nicht stimmt. Dass Du uns wie Marionetten für manipulierbar haeltst und damit keine gute Meinung von uns hast.

Wir sind die, die "gleich abhauen"
Klebenbleiben die verzweifelten mit schwachem Selbstwert.
Aber wenn die im Lauf des Kontakts merken, was gespielt wird, wirds ihnen auch nicht nochmals passieren. Man kann auch als Frau PUA Regeln googeln.

Wer nicht authentisch, ehrlich, offen und menschlich ein Kennenlernen hinkriegst, und Schwächen oder fehlenden Selbstwert durch Machtspiele aus agiert statt offen damit umzugehen, ist in meinen Augen auch nicht beziehungsfaehig oder langfristig sexuell attraktiv.
Dann sind ja Männer, die nicht oder kaum zu Potte kommen, genau richtig. Denn die lassen es langsam angehen. Ach nee, das ist sicher dann auch wieder falsch.
Wenn Charisma so wichtig ist, dann sollte Frau kein Problem damit haben, wenn er etwas schauspielt, wenn es ihm vom Charakter her eher fehlt. Denn ab einem Punkt ist An-sich-arbeiten nichts anderes mehr.
 
  • #52
Da fehlt eindeutig Eskalation bei deinen Dates. Ich habe das früher gleich beim ersten Date gemacht, um mir nicht selbst eingestehen zu müssen, nicht alles gegeben zu haben. Entweder sie sind sofort abgehauen oder sie haben sich definitiv wieder gemeldet. Berührungen, in den Arm nehmen, immer Lächeln und Augenkontakt. Und keine Monologe. Frage sie aus! Frauen lieben es, wenn Sie gefragt werden. Aber nicht nach Sex oder der Telefonnummer. Du gibst ihr deine und sagst, du hast noch etwas zu tun und verabschiedest dich zeitig.
Bei diesem Verhalten würde ich mich ganz sicher nicht melden. Das hat nichts von flirten sondern ist bedrängend, manipulativ und frei von emotionaler Intelligenz. Solch ein Getatsche geht mir gehörig auf den Senkel und wirkt sexistisch, machohaft. Wenn ich dich nicht zum (körperlich) zum Anbeißen finde und einen ONS will, breche sich solche Dates direkt ab. Du erzeugst höchstens falsche Erwartungen, wenn du so tust, als würde dir die Frau (als Person) etwas bedeuten, um dann munter parallel zu daten.
 
  • #53
Ich denke viele Frauen werden sich bei deiner Vorgehensweise fragen, ob du überhaupt Beziehungsinteresse an ihnen hast. Wie du lesen kannst, wünschen sich etliche, dass der Mann den ersten Schritt macht. Kommt nichts in diese Richtung, würde auch ich mich spätestens nach dem 3. Date zurückziehen.
Dein Vorgehen ist also in Ordnung, denn jeder hat sein eigenes Tempo, es ist aber nicht massetauglich.

Also machte ich als ich nächsten Vorschlag, dass ich sie ihren Wink mit dem Zaunpfahl verstanden hätte

Etwas ungelenk von dir und zeigt tatsächlich deine fehlende Flirtbegabung. Beim nächsten Mal setze solche Vorschläge einfach um und sag der Dame nicht ins Gesicht wie offensichtlich ihre Intention war (auch wenn du hier wohl daneben gelegen hast).

Damen, die sich wieder und wieder nur einladen lassen, kannst du übrigens auch aussortieren, es sei denn dir gefällt es, die Spendierhosen in der Beziehung anzuhaben. Beim ersten Date noch ok, für die meisten ist es aber normal, sich später zu revanchieren. Das dürften bis auf bei zwei Damen aus dem Forum (ich schaue mal, ob die beiden es in diesem Thread wieder bestätigen), allgemeiner Konsens sein.
 
  • #54
Vorher könne sie mich zum Weihnachtsmarkt einladen [ich habe ausnahmsweise einladen geschrieben, weil bis dahin sie sich ungefragt hat immer (!) einladen lassen Essen gehen, Theater..., obwohl sie deutlich besser verdienen dürfte als ich].

Die Sichtweise ist aus meiner Perspektive falsch. Du rennst in die "Der Mann zahlt, weil er besser verdient"-Falle. Wer sich bei mehreren Dates immer einladen lässt, bei dem wäre die Daterei für mich schnell beendet. Da geht es nicht um Geldbeträge, aber ums Prinzip.

...nur ist mir aufgefallen, dass ich, warum auch immer, bei denen, die sehr verantwortungsvolle, auf der Karriereleiter weiter oben liegende, gut bezahlte, Jobs oft in männerdominiertem Umfeld haben, mich gut verstehe.

Ja, aber Du kommst doch bei denen nicht weiter(?) Vermutlich erwartet manche Frau, die im Beruf zielstrebig ist, auch im Privatleben, dass nach 2-3 Dates eine Entscheidung gefallen ist.

Ich dachte immer, dass doch klar ist, dass ich sie interessant finde, wenn ich mich immer wieder melde (obwohl ich weiß Gott keine Langeweile habe!).

Da ist gar nichts klar.
 
  • #55
Wenn mich eine Frau sexuell anspricht, nehme ich beim dritten Treffen ihre Hand, ziehe sie an mich heran und gebe ihr einen Kuss auf die Lippen. Die entsprechende Ausführung kann man variieren. Wenn es ein 4. Treffen gibt seit ihr ein Paar.
 
  • #56
Dann sind ja Männer, die nicht oder kaum zu Potte kommen, genau richtig. Denn die lassen es langsam angehen. Ach nee, das ist sicher dann auch wieder falsch.
Wenn Charisma so wichtig ist, dann sollte Frau kein Problem damit haben, wenn er etwas schauspielt, wenn es ihm vom Charakter her eher fehlt. Denn ab einem Punkt ist An-sich-arbeiten nichts anderes mehr.

Ein Mann kann es garnicht richtig oder falsch machen. Ein Mann ebenso wie eine Frau ist wie er ist. Langsam oder schnell. Flirty oder ernst. Und findet dann schon sein "Deckelchen".
Problematisch wirds bei Manipulation und Machtspielen. Ziel ist, die Wahrnehmung des Gegenübers zu verwässern und zu beeinflussen so dass er,sie etwas tut, was er,sie ohne Tricks nicht täte.
Das zerstört das Vertrauen welches Grundlage für jede langfristige Beziehung ist. Ich konnte mich Männern nimmer oeffnen wenn ich solch Braten gerochen habe. Und weiss von vielen Frauen ebenso.
Es funktioniert, ja. Kurzfristig.
Aber der Kontakt ist auf Sand gebaut.
Und wird bereits am Anfang seiner Basis..Vertrauen..beraubt. Früher oder später merkt das jede,r...
und verlorenes Vertrauen ist verloren. Emotional intelligente Menschen wissen das und agieren entsprechend achtsam und respektvoll.
 
  • #57
Sie antwortete, dass sie gar nicht mit dem Zaunpfahl gewunken haben wollte, fragte gleich konkret nach einem Weihnachtsmarkttermin.
Klingt nach ner Frau, die verbal total nüchtern ist und gleichzeitig auf keinen Fall als "Täterin" dastehen will, die was zwischen euch angeleiert hat. Ich finde es ziemlich uncharmant zu sagen, es sei gar kein Zaunpfahl gewesen, aber das ist sicher nicht böse gemeint, sondern nur eine allgemeine Ungeschicktheit beim Kommunizieren.
Gut, man könnte es auch so sehen:
Etwas ungelenk von dir und zeigt tatsächlich deine fehlende Flirtbegabung. Beim nächsten Mal setze solche Vorschläge einfach um und sag der Dame nicht ins Gesicht wie offensichtlich ihre Intention war
Aber ich denke, ihr beide habt so eure Flirtprobleme.
Das, was ich an der Frau am meisten störend finde, ist dass sie sich dauernd hat einladen lassen. Wenn da so ein Ungleichgewicht entsteht und von der Frau nie ein Gegenvorschlag kommt, den sie mal finanziell ausrichtet, würde ich das schnell beenden.

Tief ausfragen finde ich beim Kennenlernen unpassend. Das ist eine Aufforderung in Richtung "erzähl doch mal von deinen Problemen". Für die ersten Dates stelle ich mir vor, dass man Spaß hat, viel lacht und keine Probleme diskutiert.
 
  • #58
Ach so. Ja aber ... WARUM funkt's denn bei dir nicht??
Dein Zitat in Bezug auf die Akademikerinnen-Schichten 'gedatet hab ich alle' ... klingt irgendwie, als ob du ständig am daten wärest?
Na das erinnert mich dann aber wieder an unseren Valmont, der fragte mal gaaanz unschuldig, warum es bei ihm nicht funkt, wo er doch jeden Monat an die 20-30 Dates hätte ... Ich würde sagen, das wäre dann wie 'zuviel Torte' (Schmunzel).
Also soviel ist sicher - 'Viel-Daterei' kann auch überdrüssig machen, gell!
Tipp: Geh halt mal wieder auf 'Abstinenz' ... bis es wieder was 'Besonderes' ist ...
Vielleicht stumpft der Mensch zu sehr ab. Damit es wieder kribbeln kann, erst mal Abstand ... und gaaanz viel sich selber fühlen, reinschauen was einem so gespiegelt wird, dann sortieren: Wo gehört es wirklich hin? Weil ohne Grund hat man es nicht 'bekommen' ... Dann Clearing & Achtsamkeit & All Das, was anfangs lästig erscheint ... aber unendlich wertvoll ist.
Ein Jäger allein im Wald, muss auch innehalten, seine eigenen Kräfte & Ziele ehrlich einschätzen, das Revier betrachten, Spuren lesen und aufmerksam pirschen ... weil jedes Wild, das er verjagt, vertreibt ihm auch viel von den anderen.
 
  • #59
Mit dem Selbstbewusstsein ist es so eine Sache - da kann es in Alltag, in Beruf daran nicht mangeln, aber wenn da ein Mann gegenüber sitzt, der einem gefällt, wird es schwierig.
Und mir geht es so, je besser er mit gefällt, desto unsicherer.
Das könnte ich sein, wirklich. Im Alltag bin ich sehr selten nervös. Jedes Jahr zum Sommerfest und zum Weihnachtsfest, wenn unsere Mitarbeiter alle zusammen kommen, muss eine kleine Dankesrede her. Noch nie geschrieben vorher, immer aus dem Bauch heraus. Keinerlei Berührungsängste. Aber bei einem Date mit der Frau die mir wirklich gefällt? Pudding pur.
Hm... eigentlich find ich das schöner so.
M48
 
  • #60
Soll och sagen - Etliche Dates, zwar nette Menschen, aber es führte nur sehr selten zu einem weiteren Kennenlernen, und auch dies dann offensichtlich zu nicht mehr? Und somit seit 4 Jahren Single?
Da überlege ich, wie kommt das an? Klinge ich zu wählerisch, zu kompliziert?
Vielleicht zu eingefahren?

Nein, Du bist eine erwachsene Frau ohne die Unsicherheiten des FS, so wie ich Dich hier lese. Du würdest nicht 6 Dates brauchen, um den Mann dann endlich zu verscheuchen, sondern nach dem zweiten die Initiative ergreifen und sei es nur dadurch, dass Du ihm passende Zeichen gibst, die ein erwachsener Mann versteht oder das Ganze beendest. Der beklagt sich dann nicht anschließend über die "flirtunfähige" Lionne, sondern "klärt" die Sachlage mit Dir gemeinsam. Und mit dem musst Du dann auch nicht ängstlich klären, warum Du denn 4 Jahre alleine warst. Das ist dann halt so und er freut sich, dass Du es gerade immer noch bist. Oder schätze ich Dich da vollkommen falsch ein?

Das ist doch hier Kindergarten. Das Problem des FS ist aus meiner Sicht, dass er nicht mit Frauen umgehen kann. Angst hat, etwas falsch zu machen, wenn es nicht "eindeutig flirtmäßiger wurde". Die Frau immer "flirtunbegabt"? Was´n das? Ein erwachsener Mann ergreift die Initiative. Das erwartet jede Frau völlig zu Recht. Und jede erwachsene Frau weiß genau, wie sie ihn da hin bekommt. Wenn er nicht völlig auf der Leitung steht. Das tut hier ja schon beim Lesen weh:
...anfängliche Zurückhaltung einem sich-mehr-Öffnen weicht, weiß ich nicht, wie ich einschätzen soll, dass sich diese Frauen anscheinend einerseits gerne mit mir treffen (obwohl sie nicht üppig mit Freizeit gesegnet sind), andererseits aber nichts auf eine Beziehungsanbahnung hindeutet.

Da kommt mir nur das Bild vom völlig verklemmten Jüngling mit dicker Hornbrille.
FS, bei der nächsten Frau suchst Du mal beim zweiten Date etwas mehr Körperkontakt. Frauen beißen nicht...
 
Top