• #1

Was würdet ihr tun?

Grundsätzlich weiss ich immer genau was ich will, nur jetzt bin ich ratlos und kann mich nicht auf meine Intuition verlassen.

Vor 6 Monaten lernte ich einen tollen Mann kennen. Er war 7 J. in einer Bez und ich 14 Jahre verheiratet, wir haben beide Kids. Wir leben beide mit unseren Ex Partner noch zusammen. Wir verliebten und sofort, es wurde immer intensiver. Er leidet an einer BPS Störung, hat es aber soweit gut im Griff und scheint sich bei mir sehr wohl zu fühlen, da ich völlig unabhängig Lebe und ihn mit all seinen Facetten nehme. Wir wollen beide kein klassisches Beziehungsmodell. 1 bis 3 Treffen die Woche ist ideal. Ich bin viel unterwegs und habe mein Leben. Es haben sich tiefe Gefühle entwickelt und er hat sich mir immer mehr geöffnet. Nun zum Problem, seine Ex hängt noch an ihm. Es gäbe ein Drama wenn sie von mir wüsste und er hängt irgendwie noch an ihr, es geht hier sicher um Emotionen und Verantwortung. Ich habe nicht die Erwartung dass er ihr heute von mir erzählt, wäre sowieso schlechtes Karma für uns, aber ich habe keinen Bock auf die Rolle der versteckten Geliebten. Getrennt ist er übrigens wirklich! Ich bin gerade am Aufräumen, mein Ex Mann zieht aus, ich mache das für mich. Soll ich Geduld haben und schauen ob sich seine Situation regelt, irgendwann oder soll ich gehen?! Ich bin einfach nur ratlos was richtig oder falsch ist.
 
  • #2
Mmhhhh...Mir wäre das zu anstrengend. Er ist emotional noch nicht richtig von ihr getrennt. Und fair Dir gegenüber ist das auch nicht. Warum dieses Versteckspiel? Irgendwann ist doch mal Zeit Farbe zu bekennen....
Da Du ja sowieso sehr selbstständig bist, würde ich mich zurückziehen. Er hat viel aufzuarbeiten und muss erstmal klar kommen.
 
  • #3
Nun zum Problem, seine Ex hängt noch an ihm. Es gäbe ein Drama wenn sie von mir wüsste und er hängt irgendwie noch an ihr, es geht hier sicher um Emotionen und Verantwortung....Getrennt ist er übrigens wirklich!
Hm. Also wenn er selbst "irgendwie" noch an ihr hängt, ist er in meinen Augen nicht wirklich getrennt. Du wirst die Frau ja nicht kennen, also kennst Du sie nur aus seinen Erzählungen, dh. wer hier an wem mehr hängt und nichts erzählen will bzw. erzählt kriegen will, könnte noch die Frage sein.

Ich glaube, Du siehst nicht, wie es wirklich ist. Ich denke, dass Du noch so mit Deinem eigenen Leben befasst bist, dass Du gar nicht die Anzeichen "automatisch austesten" könntest, ob und "wie" er getrennt ist, wie ein Single das tun würde, einfach, indem er Ausgeh- und Unternehmensvorschläge, Telefoniertermine macht, die der Vergebene dauernd ableht. Dadurch würde ein Single misstrauisch. Du aber erlebst ja so eine Trennung und denkst daher vielleicht automatisch, dass alles, was er erzählt, so ganz gut stimmen kann. Immerhin redet der von Verantwortung und von Gefühlen. SEINEN für die Ex.

Aber mal angenommen, alles ist so, wie er sagt: Die Frau kommt mit der Trennung nicht klar. Wieso leben sie dann noch zusammen, das ist doch nur grausam für sie. Einer macht sich da vielleicht noch Hoffnungen?
Und warum will er ihr nicht zumuten, von Dir zu erfahren, aber Dir zumuten, dass Du geheimgehalten werden musst und ihr euch nirgends zeigen könnt? SIE und ihre Befindlichkeiten sind wichtiger als Deine, und das ist eigentlich der Klassiker bei der Konstellation "vergebener Mann - Affärenfrau".

Soll ich Geduld haben und schauen ob sich seine Situation regelt, irgendwann oder soll ich gehen?!
Ich würde erstmal reden. Und dann vielleicht einen Termin setzen, denn wenn sie getrennt sind, WÄRE es ja nur eine Frage der Zeit, dass einer auszieht.
 
  • #4
Du schreibst, er hat BPS. Ich gebe zu bedenken, dass bei dieser Persönlichkeitsstörung On/Off-Beziehungen, sich trennen, aber immer wieder zurückkommen und Parallelbeziehungen absolut typisch sind. Und das schon, wenn nur er eine Störung hat. Du weißt nicht, ob und wenn ja, welche und in welchem Ausmaß seine Frau gestört ist. Da können dramatische Selbstmorddrohungen und -versuche kommen usw. usf.
Das geht hin und her, auf und ab ... und das über lange Jahre ... bis du zermürmt und kaputt bist. Ich sehe das gerade bei einem Freund mit seiner BPS-Frau mit an, es ist für den Nicht-BPSler die Hölle.
Ich würde mich zurückziehen und mir einen psychisch gesunden Mann suchen.


w53
 
  • #5
Warum trennt man sich nicht ordentlich, lebt alleine und nach längerer Zeit sucht man sich wieder einen Partner.
Immer das gleiche Spiel, ihr seid alle total bedürftig!!!
Lernt doch alleine klar zu kommen, nein.....schon kommt das nächste Drama, dafür hab ich kein Verständnis:(
 
  • #6
Liebe FS, ich denke, dass du einfach Geduld haben musst. Sieh es mal Anders: Du hast einen gewaltigen Rucksack mit Ex-Mann und sogar Kids. Kompromisse eingehen zu müssen ist in deiner Situation völlig normal. Oder glaubst du, dass es einfach wird, jemand Anderen zu finden? Unterstütze diesen Mann, wo es geht und er wird es dir schon danken.
 
  • #7
Soll ich Geduld haben und schauen ob sich seine Situation regelt
So richtig verliebt wie früher als Teenie bin ich mit fast 40 auch nicht mehr! Ich spüre wenn ich mir mehr mit ihm vorstellen kann, dann geb ich uns eine Chance und dann mit der Zeit wachsen meine Gefühle. So ist das bei mir! So Schmetterlinge usw gibt es bei mir nicht, die rosarote Brille auch nicht, also bei mir rennt das alles nüchterner ab! Und ich bin auch froh darüber
 
  • #8
Liebe FS
Nun zum Problem, seine Ex hängt noch an ihm. Es gäbe ein Drama wenn sie von mir wüsste und er hängt irgendwie noch an ihr, es geht hier sicher um Emotionen und Verantwortung.
Hast du mit der Ex-Frau persönlich gesprochen? Wenn nicht, so wäre ich ein wenig vorsichtig.
Ich habe das jetzt auch schon mehrfach gehört und hier gelesen:
Ach, die arme Ex hängt noch an mir..
Sie würde es nicht verkraften, wenn sie das wüsste..
Ich muss leider jetzt noch bei ihr bleiben..

Er ist getrennt von dieser Frau, oder? Wieso kann er ihr die Trennung und die Aufkündigung der bisherigen Familienlebens zumuten, aber ausgerechnet nicht die Neuigkeit, dass ihr beide was zusammen habt? Liegt das "Drama" wirklich bei der Ex, oder geht es vielleicht auch ein klitzekleines bisschen von ihm aus? Weisst du, es ist immer bequem zu behaupten, man kann diesen oder jenen Schritt nicht machen, weil da im Hintergrund ein/e ach so fragile/r Ex steht. Man muss dann nicht zugeben, dass man selber noch nicht bereit ist. Oder dass man das "Drama" durch eine unfaire, unsaubere oder unehrliche Trennung provoziert hat?
Ich habe nicht die Erwartung dass er ihr heute von mir erzählt, wäre sowieso schlechtes Karma für uns, aber ich habe keinen Bock auf die Rolle der versteckten Geliebten.
Wieso schlechtes Karma? Hat er sich deinetwegen von ihr getrennt und sie darf es nicht wissen? Hast du dich seinetwegen von deinem Mann getrennt? Ich verstehe nicht, was sonst damit gemeint sein soll.
Sorry, dass ich gerade so skeptisch bin. Es ist sonst nicht meine Art, ich möchte eigentlich helfen und Rat geben. Etwas an deinen Zeilen beunruhigt mich, aber ich weiss nicht, was es ist.
 
  • #9
Die Ehefrau weiß es nicht, das schreibt die FS.

»Heimliche Geliebte« ist eine undankbare Rolle. Hier habe ich nie mitgespielt und du, liebe @Majorelle80, musst selbst wissen, ob dir diese Besetzung für dich passt oder nicht. Das gälte für mich auch für 1-3 wöchentliche Begegnungen.
ICH möchte einen Mann, der sich zu mir bekennt, unterwegs nicht ständig auf der Hut und voller Sorge ist, entdeckt zu werden. Ich hatte das schon und habe mich sehr schnell von diesem Lover getrennt.
Bei dir hört sich das nach Dauergeliebten an - noch dazu einer heimlichen. Dabei verlöre der Mann jeden Reiz für mich. Was will ich mit einem, der mich nur benutzt, der zu schwach ist, seinen eigenen Weg zu erkennen (und zu gehen)?
 
  • #11
Wir waren beide schon ein Jahr getrennt, hatte also nichts damit zu tun und die Ex habe ich nie kennengelernt, ein Bekannter von mir kennt sie und eine Freundin von mir hat sie letzthin zusammen gesehen und es sah auch freundschaftlich aus.
Das stimmt wir tragen beide einen grossen Rucksack und nicht jeder hat das gleiche Tempo, ich werde sowieso noch bleiben. Weil ich bin schon mal gegangen in einer anderen Situation wo ich keine Geduld gehabt habe und es hätte sich ein paar Monate später geregelt. Aber einfach wird es sicher nie!!!
 
  • #12
Wir waren beide schon ein Jahr getrennt, hatte also nichts damit zu tun
Dann verstehe ich nicht, warum er immer noch nicht zu dir steht, liebe @Majorelle80 . Er behauptet, dass seine Ex darunter leiden würde. Aber es gibt dafür keine Beweise. Es könnte genau so gut sein, dass ER nicht definitiv abschliessen will mit ihr.
Weil ich bin schon mal gegangen in einer anderen Situation wo ich keine Geduld gehabt habe und es hätte sich ein paar Monate später geregelt.
Ich bin kein Experte in solchen Dingen. Aber ich frage mich halt, wieso sollte man einem Mann noch mehr Zeit geben als ein halbes Jahr, um seinem Umfeld von der neuen Beziehung zu berichten. Ich habe den Eindruck, du gehst vorwärts in deinem Leben; er wohnt weiterhin bei der Ex und laviert sich um klare Ansagen herum. Ich wäre wohl längst schon wieder weg, wenn einer sagt, er hat Borderline, hängt noch an seiner Ex, wohnt mit ihr und will nichts von mir erzählen. Es ist für mich nicht evident, warum man sich so einen Strauss von Problemen antun sollte. Aber ob "es sich lohnt" weiss man wohl nur, wenn man sich in der Beziehung selbst befindet.