Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Wegen Ehevertrag trennen?

Liebes Forum,

ich bin beruflich sehr erfolgreich und würde meine Partnerin gerne heiraten, sie will dies aber nur ohne Ehevertrag, was für mich aber aus einigen Gründen nicht darstellbar ist. Wörtlich sagt sie: "Nur ohne Vertrag oder wir trennen uns".

Wie würdet Ihr mit der Situation umgehen? Außerdem sagt sie, dass sie sich unterdrückt fühlen würde, wenn sie nicht selbst finanzielle Entscheidungen aus unserer (meiner Kasse) heraus treffen könnte, wörtlich wie z.B. einen Porsche kaufen - weil es dann keine echte Familiensituation wäre? Lieber wäre ihr außerdem gewesen, wenn ich nicht erheblich mehr Ressourcen gehabt hätte und wir gemeinsam ein Leben aufgebaut hätten...

Ich finde beides nach drei Jahren Beziehung nicht akzeptabel. Wie seht ihr das?

Danke für eure Hilfe!
 
  • #2
Dann lass dass mit dem Heiraten doch.
Du hast das Gefühl, dass Du ihr nicht in allem restlos trauen kannst, weil sie eben auch gelegentlich andere Prioritäten haben könnte ?

Dann ist sie nicht die Richtige.

Für die richtige Frau ist völlig egal, wie Du selbst gestellt bist, weil sie auch selbständig leben könnte und ihr deswegen Eheverträge mit dem geliebten Menschen auch .

Das Gesetz schützt ausreichend vor ungerechten Klauseln (hieran können auch Ehevertröge nichts ändern), und wer den Rest nicht akzeptieren will, muss eine besonderen Grund haben.
 
  • #3
Andere Frage, wie finanziert sie ihr Leben? Unterstützt du sie, oder verdient sie auch sehr gut und würde ein komfortabeles Leben weiterführen können. Dein Text hört sich so an als würde sie nur auf Vorteile bedacht sein. Da sehe ich dann keine echte Liebe, nur eine Frau die einen Zahlmeister braucht. In deiner Situation würde ich die Zeit mit ins Boot holen. Lass das Thema Heiraten mal aussen vor und Ruder etwas zurück. Wie verhält sich die Frau dann. Kommen noch mehr Erpressungen oder überdenkt sie die Lage noch mal. Keinen Ehevertrag zu haben, der Schuss kann auch mal nach hinten los gehen. Muss ja nicht immer so gut verdient werden, kann auch mal ganz anders kommen. Aber dann hätte sie ja ihre Schäfchen im trockenem.
 
  • #4
Wenn ich mit Ehevertrag heiraten möchte, dann ist das so, wenn die Frau das nicht akzeptiert, dann kann sie gerne gehen, Punkt. Wenn die Ehe auseinandergeht, dann beißt du dir selbst in deinen eigenen Schwanz, behalte deinen klaren Verstand! Ich höre die Nachtigallen trapsen, wenn ich lese, dass Frau keinen Ehevertrag haben möchte, damit will sie sich für die Zukunft über das Geld des Mannes absichern, das geht schon lange nicht mehr so, wir sind im 21. Jhd.!! Wenn sie sich z. B. einen Porsche kaufen möchte, dann soll sie das gerne von ihrem eigenen Geld machen, da hätte ich nichts dagegen. Mich wundert es, dass du außenstehende Leute fragen musst!?! Warum willst du überhaupt heiraten, das ist schon lange nicht mehr inn, vermutlich besteht sie darauf, das ist Erpressung und Bestechung!
 
  • #5
Ja trennen.
Aber DU dich von ihr und nicht sie von dir.
Offenbar ist sie nur des Geldes wegen mit dir zusammen wenn sie sich bei zugedrehtem Geldhahn sofort von dir trennen würde.

Wie läuft eure Beziehung sonst? Lass mich raten, du finanzierst alles und sie konsumiert nur?

W34
 
  • #6
Ein Ehevertrag ist heutzutage eine ziemlich normale Angelegenheit. Weder ein Liebesbeweis noch das Gegenteil davon. Er ordnet und erklärt den gemeinsamen Weg - mehr (vorerst) nicht.
Der, das liest du auch hier immer wieder, nicht immer friedlich enden MUSS. Egal, wie ambitioniert, liebevoll (und damit leider auch blauäugig) die Ehe beginnt.

»Eine echte Familiensituation« entsteht in meinen Augen nicht dadurch, dass ich mir ohne Rücksprache einen Porsche vom Geld aus der gemeinsamen Kasse (die überwiegend vom Erfolgreichen in der Beziehung gefüllt wird) bezahlt wird. Komische Vorstellung bzw. Erwartung. Die echte Familiensituation sehe ich eher in gemeinsam getroffenen Entscheidungen. Ein Ehevertrag schließt diese nicht aus.

Fragt Anwälte (fremde und befreundete), was sie von einem Ehevertrag halten ... und keiner davon wird abraten. Weil sie alle wissen, wieviel reibungsloser eine mögliche Trennung mit Ehevertrag (und Gütertrennung) abläuft. Meist nämlich ohne Rosenkrieg, weil alles schriftlich geregelt ist; großer Vorteil FÜR BEIDE!

Friedlich könnt ihr euren Konflikt nur lösen, indem ihr euer Anliegen mit einem Notar besprecht. Der wird euch dann neutral beraten, denn dazu ist er verpflichtet. Sollte deine Freundin intern auf ihrer Forderung (keinen Vertrag, sonst Trennung) bestehen, würde ich ihre Liebe grundsätzlich hinterfragen.

Beachte aber, dass gewisse Entscheidungen (z.B. Zugewinnausgleich) als »sittenwidrig« eingestuft werden können, falls ihr gemeinsame, nicht volljährige Kinder habt. Doch auch hier berät der Notar krisenfest und neutral.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
(meiner Kasse) heraus treffen könnte, wörtlich wie z.B. einen Porsche kaufen
wie wärs, wenn du dir eine bodenständigere Frau suchst, die keinen Wert auf Luxus legt. Falls du ähnlich gestrickt bist, könnte es natürlich passen.

Ich hätte an deiner Stelle auch Bauchschmerzen
Liebt sie dich oder das Geld?

positiv an deiner Verlobten ist zumindest, dass sie offen und ehrlich mit dir über Geld kommuniziert. Du weißt, wo die Reise hingeht.

ja, sie möchte erheblich finanziell profitieren und ja, sie lehnt den Ehevertrag aus diesem Grund ab.
Jetzt musst du für dich entscheiden, möchte ich verheiratet sein und eine geldgeile Frau zu Hause sitzen haben, die mich wahrscheinlich vor allem deswegen liebt oder das Single Leben genießen und nach einer bodenständigeren Ausschau halten. Lass dich doch mal von guten Freunden beraten, die deine Verlobte auch kennen.
 
  • #8
Sie ist ein gold digger.

Überlege Dir mal, ob sie überhaupt nur wegen Deiner materiellen Ausstattung mit Dir zusammen ist. Es gibt eine ganze Sparte Art Management-Literatur, die dieser Sorte Frau Ratschläge gibt. Gehe mal auf Amazon!

Aus der Familiensituation den Anspruch auf einen Porsche ableiten - genau mein Humor ;):rolleyes:

Lieber wäre ihr außerdem gewesen, wenn ich nicht erheblich mehr Ressourcen gehabt hätte und wir gemeinsam ein Leben aufgebaut hätten...
Realsatire. Aber Chuzpe hat sie.

Wie hast Du es nur drei Jahre mit ihr ausgehalten? Du checkt offenbar nichts.

Kannst Du eine meiner Töchter heiraten - ohne Ehevertrag? Unterdrücken Sie aber nicht!
 
  • #9
Wie kann Ihre Freundin verlangen, ohne Ehevertrag heiraten zu wollen. Das macht doch heute niemand mehr, wenn eine Immobilie oder Vermoegen vorhanden sind. Jeder von uns kennt unglaubliche Geschichten von Vorkommnissen im Leben, die sich kein Schriftsteller ausdenken koennte. Ohne Ehevertrag und mit Kontovollmacht koennen Sie in kurzer Zeit ruiniert sein. An Ihrer Stelle wuerden bei mir alle Alarmglocken schrillen.

Das waere anders, wenn Sie beide gerade mit dem Studium fertig waeren, nichts besaessen und sich nun gemeinsam ein Leben aufbauen wuerden. Dann schafft man sich erst einmal das Notwendige an und nach und nach den Luxus. Ihre Freundin moechte anscheinend sofort in den Luxus einsteigen. Was macht sie denn beruflich? Sie sind doch wahrscheinlich nicht geizig und werden ihr, wenn Sie sich gut verstehen, ein angenehmes Leben bieten. Aber auch die groesste Liebe kann enden. Jede 3. Ehe wird heute geschieden. Wenn dann kein Ehevertrag existiert, kann es Ihnen passieren, dass Sie sich mit weniger als der Haelfte Ihres Vermoegens wiederfinden.

Wenn Ihrer Freundin Geld wichtiger ist als Ihre Person, lassen Sie sie gehen, Sie werden es sonst bereuen.
 
  • #10
Kommt auf den Inhalt des Ehevertrages an.

Wie alt seid ihr? Wie stellt ihr Euch denn ein Eheleben vor?
Wenn Deine Freundin beruflich zurücksteckt, um sich um eventuelle Kinder zu kümmern, dann ist es doch vernünftig, dass sie sich absichern möchte.
Denkst Du an einen Ehebertrag, der Dein Vermögen schützt oder an einen Ehevertrag, der sie versorgt?
 
  • #11
ich bin beruflich sehr erfolgreich und würde meine Partnerin gerne heiraten, sie will dies aber nur ohne Ehevertrag, was für mich aber aus einigen Gründen nicht darstellbar ist.
Lieber FS,
natürlich ist darstellbar, warum Du ohne Ehevertrag nicht heiraten willst. Wenn Du es Deiner Partnerin nicht darstellst, dann hast Du einen Grund dafür, warum Du ihr das nicht darstellen willst. Du willst sie ein wenig getuppen, hältst sie für dumm usw.
Ja, das sind auf Deiner Seite keine guten Voraussetzungen für eine Ehe und daher: lass es bleiben, auch wenn dann die Frau weg ist. Immerhin rettest Du Deine Finanzen.

Wörtlich sagt sie: "Nur ohne Vertrag oder wir trennen uns".... Wie würdet Ihr mit der Situation umgehen
Wie willst Du damit umgehen? Du hast eine unbewegliche Meinung, sie auch. Der einzige Umgang damit ist das, was sie ankündigt: Trennung, statt sich unzufrieden an dem Thema abzuarbeiten.

Es ist egal, wie lange ihr zusammen seid. Es geht um das Thema Ehe, eine Familie gründen. Da entscheidet man sich, ob man gemeinsame Kasse macht oder getrennte Kasse. Wenn Du meinst, dass Du sie nach 3 Jahren nicht gut genug kennst, um sie heiraten zu wollen, dann solltest Du als erstes den Gedanken an die Ehe streichen, statt Dich mit dem Ehevertrag zu befassen. Wenn Du über geringfügige wirtschaftliche Kompetenzen verfügst, sollte Dir klar sein, was für ein ökonomisches Risiko eine Eheschließung auch mit Ehevertrag sein kann. Was kostet schon ein Porsche im Vergleich zu lebenslangen Unterhaltspflichten?

Warum lässt Du sie nicht einfach ziehen, sondern kasperst Dich noch an dem Thema ab? Du hattest gern eine Frau, die Du beherrschen kannst und willst ein Machtgefaelle in der Beziehung.

Ich bin das 2. Mal verheiratet - beide Male ihne Ehevertrag. Ich käme nicht auf den Gedanken, einen Batzen Geld für was auch immer auszugeben, ohne das mit meinem Mann abzustimmen, gab es in der ersten Ehe auch nicht. Wir entscheiden gemeinsam oder ich habe den "mach wie Du denkst"- Blankoscheck. Es hat einen Grund, warum wir so agieren und der heißt gegenseitiges Vertrauen.
Daher mein Rat: heirate niemals eine Frau, der Du nicht vertraust, statt zu versuchen, Dich irgendwie vertraglich abzusichern. So viele und insbesondere unbegründete Ehevertraege werden später im Scheidungsverfahren erfolgreich angefochten.
 
  • #12
Ich finde ihre Forderung unmöglich.
Hat sie denn kein eigenes Einkommen? Was ist das für ein Verhalten das Geld des anderen auszugeben, was sich dieser erarbeitet hat.
Heirate sie einfach nicht, ist die beste Lösung wenn ansonsten alles in Ordnung zwischen euch ist. Man muss nicht immer heiraten.Wobei ich ihre Drohung ... sonst trenn ich mich, echt megamäßig fies finde, wie kann man nur so etwas sagen? Vielleicht liebt sie nicht dich als Person, sondern das was du hast 💸

Bei meinem Mann und mir war es immer an allen gemeinsamen Kosten Hälfte/Hälfte obwohl er viel mehr als ich verdient und nun nach der Heirat (ich bin in Elternzeit) haben wir gemeinsame Konten, ich würde aber niemals mit seinem Geld einen wilden Shoppingtripp starten. Er würde mir bedenkenlos seine Kreditkarte geben, auch bei getrennten Konten.

Du könntest ihr trotz Ehevertrag doch eine Vollmacht für ein Bankkonto erteilen, dann kann sie einkaufen gehen...

Frag dich noch einmal wie wichtig sie dir ist und ob sie nicht nur auf bares aus ist..

Wünsche dir alles Gute.

W 26
 
  • #14
Heiraten ... NEIN DANKE
Das ist mein erster Tip.
Sollte wegen geplanter gemeinsamer Kinder eine Heirat dennoch opportun sein, dann nur mit Ehevertrag.
Und in deinem Falle - sie hat die Antwort gegeben. Trennung. Reisende soll man nicht aufhalten.
Sie hat klar gemacht - SIE will nur DEIN Bestes, was in ihren Augen dein Geld ist. Willst du so eine Frau auch nur noch eine Nacht in deinem Bett haben ??
 
  • #15
Wörtlich sagt sie: "Nur ohne Vertrag oder wir trennen uns".
Ein kernige schwarz-weiss-Aussage.

Ich finde beides nach drei Jahren Beziehung nicht akzeptabel. Wie seht ihr das?
Sehe ich auch kritisch. Ich finde es wichtig, dass während der Familienphase beide Partner angemessen abgesichert sind. Angemessen bedeutet für mich: angepasst an das, was sie sonst an Absicherung angesammelt hätten. Welche Art Vertrag ist denn geplant? Komplette Gütertrennung?

Wie alt seid ihr und wie ist die finanzielle Situation? Verdient sie in der gleichen Größenordnung oder deutlich weniger? Wer finanziert eurer Leben im Moment? Sind Kinder geplant, wer würde kürzer treten? Will sie denn auch heiraten?
Ich würde das Thema einfach mal laufenlassen und schauen, wie sie ihre Meinung entwickelt, wenn Heiraten dann wirklich auf der Kippe steht. Ein Ehevertrag sollte bei "echter Liebe" kein Problem sein, der "Liebesbeweis" Heirat wird hier auch immer wieder gefordert und kann ja irgendwie nicht am Geld hängen...
 
  • #16
Kommt es nicht.
Alle Wesentliche zur Ehe ist gesetztlich geregelt, auch das Ehemodell (Zugewinn oder Gütertrennung) der ganze Rest kann der Frau wirklich egal sein, es sei denn sie ist besonders habgierig.

Es ist auch egal, was an plausiblen oder absurden sonstigen Forderungen (z.B. 1 x Woche Sex, oder so) da drin steht, in Allem gilt ihr normales Selbstbstimmungsrecht und auch im Erbfall auch ihren Mindestteil.

Alles was zu solchen Themen in Eheverträgen steht, ist ungültig und wirkungslos. Sie hätte also keinerlei Grund, den Ehevertrag abzulehnen.
Es sei denn, sie ist eine Gold diggerin....
 
  • #18
wenn sie nicht selbst finanzielle Entscheidungen aus unserer (meiner Kasse) heraus treffen könnte, wörtlich wie z.B. einen Porsche kaufen -
Ja das wäre erst mal der erste Grund nicht ohne Ehevertrag die Frau zu heiraten.
Ein Porsche kommt mit nicht ins Haus 😂
Nein im Ernst.
Das hier.....
wäre das klare Aus für diese Frau.
Wenn ich noch mal heirate, dann bin ich mir sicher, kommt meine Herzensdame nach drei Jahren nicht mit sowas um die Ecke.
Und dann stellt sich bei mir die Frage auch nicht.
Was wir an Vermögen mit in die Ehe bringen, bleibt beim Besitzer.
Alle Gewinne sind ein Einkommen.
Wenn die Schwerkraft des Vermögens auf meiner Seite ist, sichere ich meine Frau ab.
Ich mache es Transparent, kläre die Vermögensanteile und teile meinen Besitz schon jetzt auf.
Mein Vermögen bleibt bei mir und meiner Frau, wenn ich dann noch mal heirate.
Bin ich Tod, kann meine Frau ohne finanzielle Einschränkung ihr Leben weiterleben.
So lange kann sie gar nicht leben, wenn sie nach meinem Tod nicht völlig ausflippt.
Deine zukünftige ist sehr vorlaut, aber da ja Du hier schreibst und nicht sie, bin ich wie immer etwas vorsichtig mit der Verurteilung.
Aber meine Exfrau und meine letzte beinahe Frau haben das Thema nie erwähnt.
Warum, weil sie mich zu gut kannten und sie sich nie Sorgen machten bezüglich meiner Einstellung zu dem Thema.
Wie gehst du damit um so im Alltag?
Bist du ein geiziger Mensch der immer Angst hat man könnte ihm was wegnehmen?
M49
 
  • #19
Ich sehe es so wie Vikky. Klar, der Gedanke mit den Porsche ist absurd und auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob die tatsächlich nur auf das Geld aus ist. Auf anderer Seite ist das Bestehen auf dem Vertrag eindeutiges Zeichen "ich vertraue dir nicht hundertprozentig und sichere mich schon mal ab". Wenn du ausserdem zu den Menschen gehörst, die meinen "ich verdiene hier das Geld, also bestimmte ich" oder du bist knauserig, obwohl du Geld verdienst, dann wundere dich nicht, wenn du Frauen anziehst, die gleiche Einstellung haben und genauso Macht haben wollen und wenn über dein Geld.
 
  • #20
ich bin beruflich sehr erfolgreich und würde meine Partnerin gerne heiraten, sie will dies aber nur ohne Ehevertrag, was für mich aber aus einigen Gründen nicht darstellbar ist.
Aus welchen? Erbst Du bald ein Familienunternehmen, das den Bach runtergehen könnte, wenn sie sich ein Luxusauto nach dem anderen kauft? Ja, dann würde ich auch den Vertrag wollen.
Aber wenn es nur darum geht, dass Du Angst hast, gemeinsame Kasse zu machen mit Deinem Gehalt oder einem kleinen Erbe, würde ich mich fragen, was Dein Problem ist. Also unsichere Verhältnisse, z.B..

Wörtlich sagt sie: "Nur ohne Vertrag oder wir trennen uns".
Ok, sie weiß, was sie will. Was auch immer ihre Intention dahinter ist. Du hast also die Wahl: Single oder Heirat ohne Vertrag. Oder sie blufft nur.

Außerdem sagt sie, dass sie sich unterdrückt fühlen würde, wenn sie nicht selbst finanzielle Entscheidungen aus unserer (meiner Kasse) heraus treffen könnte,
Das klingt durchaus materialistisch und als würde sie nichts verdienen.
Was hast Du von der Beziehung? Hat sie sich beeindrucken lassen durch Dein Geld? Dann ist das, was jetzt passiert, ja eigentlich nur eine logische Konsequenz aus Deiner Art zu werben. Also wenn Du Dir eine materialistische Frau an Land gezogen hast, denk drüber nach, ob Du beigesteuert hast zu diesem Beute-Erfolg. Wer mit materieller Potenz wirbt, muss am Ende auch alles zahlen.

Lieber wäre ihr außerdem gewesen, wenn ich nicht erheblich mehr Ressourcen gehabt hätte und wir gemeinsam ein Leben aufgebaut hätten...
Hm. Also lieber wäre ihr, Du wärst so arm wie sie. Finde ich merkwürdig. Immerhin denkt sie auf der anderen Seite ja auch, dass sie von Deinem Reichtum profitieren kann.
Ich denke, dass sie etwas neidisch ist und sich abhängig fühlt. Und Du mit Deinem Vertragsansinnen wirkst so, als wolltest Du sie abhängig halten.

Ich finde beides nach drei Jahren Beziehung nicht akzeptabel. Wie seht ihr das?
Ich würde mehr Infos brauchen. Ist Dein Reichtum nur ein zufälliges Geschenk und sie hat es eben nicht? Ist sie eine fleißige Person, deren Job halt nicht gut bezahlt ist? Fühlst Du Dich in irgendeiner Weise überlegen, weil Du mehr Geld hast.
 
  • #21
Ja trennen.
Aber DU dich von ihr und nicht sie von dir.
Offenbar ist sie nur des Geldes wegen mit dir zusammen wenn sie sich bei zugedrehtem Geldhahn sofort von dir trennen würde.

Wie läuft eure Beziehung sonst? Lass mich raten, du finanzierst alles und sie konsumiert nur?

W34
Naja sie hat gerade ihr Studium beendet und bisher habe ich tatsächlich alles bezahlt und ihr monatlich etwas Geld für das nötigste gegeben - lag aber auch mit daran, dass sie kaum eigenes Geld verdient hat und ich es seltsam Fand, dass ich sehr gut lebe aber "die Frau an meiner Seite" dies nicht (selbst) könnte. Was sollte man denn sonst machen? Z.B. in einen teuren Urlaub fliegen und sie alleine Zuhause lassen? Das fände ich auch komisch....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #22
Ein kernige schwarz-weiss-Aussage.



Sehe ich auch kritisch. Ich finde es wichtig, dass während der Familienphase beide Partner angemessen abgesichert sind. Angemessen bedeutet für mich: angepasst an das, was sie sonst an Absicherung angesammelt hätten. Welche Art Vertrag ist denn geplant? Komplette Gütertrennung?

Wie alt seid ihr und wie ist die finanzielle Situation? Verdient sie in der gleichen Größenordnung oder deutlich weniger? Wer finanziert eurer Leben im Moment? Sind Kinder geplant, wer würde kürzer treten? Will sie denn auch heiraten?
Ich würde das Thema einfach mal laufenlassen und schauen, wie sie ihre Meinung entwickelt, wenn Heiraten dann wirklich auf der Kippe steht. Ein Ehevertrag sollte bei "echter Liebe" kein Problem sein, der "Liebesbeweis" Heirat wird hier auch immer wieder gefordert und kann ja irgendwie nicht am Geld hängen...
Ich bin Mitte 30 Sie Ende 20, wir planen Kinder und Sie fängt gerade nach dem Studium an zu arbeiten. Es geht darum, dass mein Unternehmen erfolgreich ist und der Zugewinnausgleich mehr als erheblich wäre und mich zum Verkauf der Firma zwingen würde, falls man sich trennt. Also wäre es in der Tat ein Vertrag um das zu Verhindern, Unterhalt bei Kindern ist selbstverständlich und ich würde ihn auch höher ansetzen als ich müsste...
 
  • #23
Ja das wäre erst mal der erste Grund nicht ohne Ehevertrag die Frau zu heiraten.
Ein Porsche kommt mit nicht ins Haus 😂
Nein im Ernst.
Das hier.....


wäre das klare Aus für diese Frau.
Wenn ich noch mal heirate, dann bin ich mir sicher, kommt meine Herzensdame nach drei Jahren nicht mit sowas um die Ecke.
Und dann stellt sich bei mir die Frage auch nicht.
Was wir an Vermögen mit in die Ehe bringen, bleibt beim Besitzer.
Alle Gewinne sind ein Einkommen.
Wenn die Schwerkraft des Vermögens auf meiner Seite ist, sichere ich meine Frau ab.
Ich mache es Transparent, kläre die Vermögensanteile und teile meinen Besitz schon jetzt auf.
Mein Vermögen bleibt bei mir und meiner Frau, wenn ich dann noch mal heirate.
Bin ich Tod, kann meine Frau ohne finanzielle Einschränkung ihr Leben weiterleben.
So lange kann sie gar nicht leben, wenn sie nach meinem Tod nicht völlig ausflippt.
Deine zukünftige ist sehr vorlaut, aber da ja Du hier schreibst und nicht sie, bin ich wie immer etwas vorsichtig mit der Verurteilung.
Aber meine Exfrau und meine letzte beinahe Frau haben das Thema nie erwähnt.
Warum, weil sie mich zu gut kannten und sie sich nie Sorgen machten bezüglich meiner Einstellung zu dem Thema.
Wie gehst du damit um so im Alltag?
Bist du ein geiziger Mensch der immer Angst hat man könnte ihm was wegnehmen?
M49
Danke für eure Antworten! Ich denke ich bin nicht gerade geizig (mehrere Luxusurlaube im Jahr und fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt). Kleidung, Lebensunterhalt und alles was es sonst so gibt kommt gerne von mir. Aber natürlich besagten Porsche würde ich Ihr jetzt nicht schenken, zumal ich selbst für mich eher zurückhaltend lebe.
 
  • #24
Auf anderer Seite ist das Bestehen auf dem Vertrag eindeutiges Zeichen "ich vertraue dir nicht hundertprozentig und sichere mich schon mal ab".
Kann man auch rumdrehen und sie vertraut ihm nicht. Die Frage ist dann, wer am längeren Hebel sitzt. Mit der Heirat ist sie auch mit Ehevertrag grundlegend abgesichert, weil das nicht gültig ausschließbar ist. Hier geht es dann um "mehr". Den Porsche habe ich überlesen. Man stelle sich vor, sie Hätte "Aventador" gesagt @neverever ;-)
 
  • #25
Ich war niemals verheiratet und muss ehrlich sagen, dass ich meinen letzten Partner und Vater meines Kindes unter anderem nicht heiraten wollte weil ich vermutete, dass er sich an meiner Seite ein bequemes Leben machen wollte. Also ich habe ihn ganz klar misstraut und hatte sicher recht damit. Würde ich heiraten dann würde ich grenzenlos vertrauen und das Gleiche von meinem Partner erwarten. Hört sich vielleicht naiv an aber so bin und bleibe ich.
 
  • #26
Ich bin Mitte 30 Sie Ende 20, wir planen Kinder und Sie fängt gerade nach dem Studium an zu arbeiten. Es geht darum, dass mein Unternehmen erfolgreich ist und der Zugewinnausgleich mehr als erheblich wäre und mich zum Verkauf der Firma zwingen würde,
Uff, das wäre mehr als nur ärgerlich wenn ein Betrieb über die Wupper geht.
Was hat sie studiert? Ist mit dem Studium in absehbarer Zeit ein ordentliches Gehalt zu erwarten?

Auf gar keinen Fall wirst Du sie ohne Ehevertrag heiraten!
Die Ehe ist an sich schon mal nix weiteres als ein Vertragsverhältnis, nur eben ein recht ungüstiges für Dich wenn irgendwann eine Trennung kommt.
Getrennte Konten sind ebenfalls ein absolutes Muss, da gibt es überhaupt keine Frage. Meine Grosseltern sind über 50 Jahre verheiratet und haben schon immer getrennt Konten gehabt. Da gibt es doch gar kein (vernünftiges) Argument dagegen.
Unterdrückt fühlen wegen zu wenig "finanzieller Entscheidungsgewalt"?
Mann kann auch mit getrennten Konten einen Kauf von 1 Objekt planen und durchführen.
Die hat den Knall wohl nicht gehört :-D

Also das liest sich wirklich so als würde sie in Gedanken schon Eure/Deine Kasse übernehmen und dafür IHRE Zukunft absichern für "den Fall dass..."

Was mich hier total verblüfft: Sie sagt nicht "Heiraten nur ohne Ehevertrag", sie kommt direkt mit sofortiger Trennung.
Also das is schon sehr heftig, aber Reisende soll man nicht aufhalten...

Und zum Thema "Vetrauen" und so....also nach SO einem Klopper würde ich glaub ich nur noch Sex mit Kondom haben wollen.
Wenn sie merkt dass ihr Ehe-Plan nicht aufgeht kommt sie womöglich noch mit dem alternativen Unterhalts-Plan.

Obacht!

M,44
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #27
Willst du so eine Frau auch nur noch eine Nacht in deinem Bett haben ??
Klar will er das, sonst würde er die Frage nicht stellen - im Gegenteil: er will sie sogar behalten, aber sie soll nicht an sein Geld kommen.
Er wird wissen, warum er sich so verhält und trotzdem an ihr festhalten will: mangelnde Nachfrage.

Es geht darum, dass mein Unternehmen erfolgreich ist und der Zugewinnausgleich mehr als erheblich wäre und mich zum Verkauf der Firma zwingen würde, falls man sich trennt.
Die Firmenbasis gehört unantastbar Dir. Der Zugewinn kann nur für die Zukunft entstehen und ja, kann der Killer für eine Firma sein.
Warum nicht darstellbar ist, dass Du die Firma über einen Ehevertrag substanziell sicherst, ist mit nicht nachvollziehbar. Wenn sie etwas anderes als Puddingwissenschaft studiert, sollte sie Deine Argumente verstehen und dass Du bei Planung gemeinsamer Kinder erst Recht für diese Eigentum erhalten willst.

Es gibt eine Menge juristische Möglichkeiten, die Firma aus dem Zugewinn herauszunehmen und trotzddem gemeinsam und gleichberechtigt zu wirtschaften. Du musst nur mal so einen Vertrag erarbeiten lassen und ihn ihr hinlegen. Ist sie keine dumme Nuss und ist der Vertrag fair, dann ist das Thema zur Zufriedenheit aller erledigt.

Ich glaube, ihr habt ein ganz erhebliches Kommmunikationsproblem und dass der Porschespruch nur ein Dummspruch war, der aus einem Kontext zwischen euch entstanden ist.
Sowas passiert, wenn man so inkonsitent ist wie Du und ein komplett falsches Selbstbild hat, dass dann auch noch anderen verkaufen will:
Ich denke ich bin nicht gerade geizig (mehrere Luxusurlaube im Jahr und fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt). Kleidung, Lebensunterhalt und alles was es sonst so gibt kommt gerne von mir. ... zumal ich selbst für mich eher zurückhaltend lebe.
Du lebst nicht bescheiden/zurückhaltend, sondern Du haust heftig auf die Torte, um die Frau zu beeindrucken und für Dich zu begeistern.
Wenn Du auf der einen Seite Deinen Wohlstand so ausspielst und zeigst, dann solltest Du Dir nicht einbilden bescheiden zu leben und vor allen Dingen darfst Du nicht erwarten, dass keine Forderungen kommen, wenn Du unentwegt zeigst: verhältst Du Dich gefällig, denn spendiere ich, wenn nicht, dann nicht.
Eine mittellose Studentin braucht so einen Luxus nämlich nicht, schon garnicht, wenn Du ihn "eigentlich nciht brauchst" - wenn Du ihn nicht bräuchtest, um überhaupt eine Frau für Dich zu gewinnen.

Im Endeffekt erntest Du, was Du gepflanzt hast - liegt zu 100% an Dir, weil Du nicht reflektierst, was Du tust und das nicht richtig bewertest.
 
  • #28
Den Porsche habe ich überlesen. Man stelle sich vor, sie Hätte "Aventador" gesagt @neverever ;-)
Na, das wäre dann endlich mal ne Grundlage. Die arme Firma Porsche muss leider mit vielen Vorurteilen kämpfen.
Ich als nicht Fan finde es ist dennoch eine der besten Marken der Welt.
Aber zur Sache. Weder ein Auto oder andere Güter sollten Grundlage für eine Ehe sein. Einzig eine tiefe Liebesbeziehung rechtfertigt eine/meine Ehe.
Nochmal! Vertrauen ist der Anfang von allem. Das ist die Basis. Davon lese ich nichts.
FS, egal was du alles auspackst.
Es bedeutet nicht gleichlautend Vertrauen.
Eine Zukunft auch eine finanzielle, baut man ganz unabhängig davon wer was mitbringt, gemeinsam auf.
Das schafft Vertrauen in die richtige Richtung. Vertrauen ist keine Einbahnstraße.
Es geht bei euch nicht um einen Porsche.
Es geht um Statement!
M49
 
  • #29
Kann man auch rumdrehen und sie vertraut ihm nicht.
Deswegen habe ich auch geschrieben, dass solches Verhalten, wie die Frau zeigt, Gründe haben muss. Aber nachdem der FS nachgelegt hat, finde ich das Verhalten von seiner Freundin richtig unverschämt.
Was ich trotzdem anmerken würde - man kann auch so schenken, dass der Empfänger blödes Gefühl hat und sich verpflichtet fühlt oder es wird ihm wie ein Knochen hingeworfen, oder der Schenker macht es nicht um Freude zu machen, sondern um zu zeigen, schaut her, bin ich nicht toll?
FS, wir können schwer abzuschätzen, wie deine Freundin tickt, vielleicht ist sie tatsächlich diejenige, die den Hals nicht voll bekommt. Wenn du Ehevertrag möchtest, damit deine Firma nicht verkauft wird, dann ist es sowieso grundsätzlich ratsam Privat - und Firmenvermögen zu trennen, weil es könnte passieren, dass du im Gegenteil mit der Firma Bruchlandung hast und mit dem Privateigentum ausgleichen musst. So genau kenne ich mich nicht aus, da können dir andere Foristen mehr sagen, aber ich glaube gehört zu haben, dass es gängige Praktik ist, Geschäfts- und Privatkonto zu haben und alles strikt zu trennen, damit man zur Not nicht auch noch Privatinsolvenz anmelden muss.
 
  • #30
Es geht darum, dass mein Unternehmen erfolgreich ist und der Zugewinnausgleich mehr als erheblich wäre und mich zum Verkauf der Firma zwingen würde, falls man sich trennt. Also wäre es in der Tat ein Vertrag um das zu Verhindern, Unterhalt bei Kindern ist selbstverständlich und ich würde ihn auch höher ansetzen als ich müsste...
Das könnte auch im beidseitigen Interesse sein. Gutgehende Betriebe müssen ja nicht ewig gut gehen, es ist auch sinnvoll das zu trennen, wenn sie den Betrieb nicht mit aufbaut. Altersvorsorge könnte bei ihr besser sein als bei Dir.

Du würdest Deine Existenz vom Goodwill einer Frau abhängig machen. Das würde ich für dumm halten. Ich denke, unter den Rahmenbedingungen wäre die Beziehung für mich beendet, gerade, wenn sie mit Erpressung kommt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.