Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Weiblicher Mann, was tun?

Bei einem weiblichen Mann denken sich viele: Ach, wie gefühlvoll! Aber es heißt zuerst: So kompliziert wie Mann und Frau zusammen. Eine etwas weibliche Figur inklusive. Früher hat das nicht gestört. Mit den meisten Frauen hats nicht geklappt. Aber wenn ich ein Kompliment erhalten hab, dass ich "ganz anders" wär und alles so ungewohnt (völlig harmlos), war das das untrügliche Zeichen, dass wir zusammenpassen. Mitte 40 ist es anders. Mit Online-Partnervermittlungen findet man genau die richtige. Aber die richtigen haben schon schlechte Erfahrungen mit Männer wie mir gehabt. Als sie "draufkam", hat sie nur kurz erzählt, was sie mit "solchen" Männern erlebte, wie crossdressing. Hat mich nie interessiert. Aber das konnte sie nicht umstimmen, weil ich so "eindeutig" wär. Mittlerweile bin ich übervorsichtig geworden, will so eine Enttäsuchung nicht nocheinmal erleben. Aber es ist praktisch unmöglich darüber zu reden, ohne in Missverständnisse zu schlittern. Was soll ich nur tun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Eine weibliche Figur bei einem Mann - sorry, igitt! Ein Mann muss gerade (schmale), zum Gesamtbild passende Hüften haben und kein gebärfreudiges Becken und Hängetitten.

Mann ja, Macho nein! Gefühlvoll, nun ja, die Bandbreite ist groß - und gegen zärtlich und auch mal emotional dürften die wenigsten Frauen etwas haben. Nur ein Jammerlappen, Weichei und ein Luschi, das darf er nicht sein.

Bleibt die Frage, wie kommst du rüber - wie authentisch bist du. Auch da gibt es wesentliche Unterschiede.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Aus deiner Schilderung werde ich nicht ganz schlau. Weiblicher Mann? Wie bitte?
Ich mag es wenn ein Mann seine "weiblichen" Eigenschaften auch lebt, aber weiblich im Wortsinne
sollte nur ich als Frau in der Beziehung sein. Ein Mann muss ein Mann bleiben, auch gerade äußerlich, alles andere ist abtörnend. Ich will ja auch eine sexuelle Beziehung leben, sonst könnte ich ja lesbisch sein.
Jeder Mensch hat sowohl männliche als auch weibliche Anteile in seinem Charakter, aber die Geschlechterrollen sollten ansonsten klar definitv bleiben, das macht den Reiz erst aus.

Vielleicht erläuterst du etwas klarer, was genau du meinst.
 
G

Gast

Gast
  • #4
1. Wieso ist es unmöglich darüber zu reden, ohne in Missverständnisse zu schlittern?
2. Siehst du dich als Mann - und als männlich? Was heißt schon "weiblicher Mann" genau? Abgesehen von der Figur (über die manche hinwegsehen, andere nicht)?

Ich verstehe nicht, wieso du mit ihr nicht darüber reden kannst. Worüber willst du denn reden und welche Missverständnisse kommen dabei auf?
Wenn du sagst "Ich bin kein Crossdresser" und es zu erklären versuchst, sie aber nach dem 5. Mal immer noch "Ich bin EIN Crossdresser" hört, ist es ihre Sache.

w25
 
  • #5
@ #1
Du schreibst "igitt" das ist nur beleidigend und hilft dem Fragesteller sicher nicht weiter!

@FS
Es kommt darauf an, fühlst du dich wohl, wie du bist?
Dann ist es gut und du findest eine passende Partnerin, ganz bestimmt!
Du hattest ja schon Partnerinnen, also kann es so schlimm ja gar nicht sein.
Es haben dich Partnerinnen ja schon als attraktiv gesehen so wie du bist!

Wenn du gerne mehr Männlichkeit austrahlen möchtest, kannst du etwas ändern. Möchtest du das?
 
G

Gast

Gast
  • #6
@4: er möchte Antworten und Einschätzungen und schreibt selbst - weibliche Figur inkl. Also gebe ich meine Meinung dazu ab. Für mich ist es igitt, für andere fühlt es sich vielleicht gut an.

Aber ich persönlich mag nunmal keine weichgespülten Grünteetrinker-Männer, die dann auch noch figurmäßig wie eine Frau aussehen. Und ich denke, so geht es vielen Menschen. Wer hier die wahre Meinung anderer nicht vertragen kann, darf hier nicht posten.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo, ich bin ein (ganz normaler) Mann und möchte versuchen dich zu verstehen.

Du sagst du bist ein weiblicher Mann, mit weiblicher Gefühlswelt. Du liebst Frauen und fühlst dich als Mann in der Männerrolle wohl. Du hast eine etwas weibliche Figur die früher aber nicht gestört hat, jedoch heute zum Problem wird weil deine potentiellen Kontakte zwischenzeitlich mit Transsexuellen negative Erfahrungen gemacht haben, da diese es offenensichlich mögen sich manchmal auch als Frauen zu kleiden. Du sagst aber, das ist aber nicht dein Ding, da hättest du überhaupt kein Verlangen danach. Soweit richtig?

Es verletzt dich auf Ablehung aufgrund von Vorurteile zu stoßen, es fällt dir schwer über dich selbst zu sprechen, dein "anders sein" führt zu Missverständnissen und letztlich zu Enttäuschungen ... jetzt möchtest du einen Rat ...

1. Liebe dich selbst.
2. Lege dir ein dickes Fell zu, die meisten Menschen verletzen nur deshalb andere weil sie sich selbst nicht lieben können.
3. Begehre nicht was du nicht haben kannst.
4. Versuche andere Menschen zu verstehen.
5. Versuche Menschen nicht deinentwegen zu ändern.
6. Begreife dich als völlig normal und stehe zu dir. Es gibt nichts an dir zu verheimlichen.
7. Sage den Menschen wer du bist - und was du willst.
8. Mache dir keine Sorgen über zukünftige Enttäuschungen.
9. Gib die Suche nach einer Partnerin nicht auf.
10. Viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich, FS, wende mich an dieses Forum in der Hoffnung mich hier mit ebenso betroffenen auszutauschen. Sei es ähnliche Männer ; oder Frauen, die mit solchen zusammen waren oder sind. Insofern, lieber #7, gebe ich die Suche nicht auf. Danke jedenfalls für die Ermutigung.

Es ist nicht leicht zu sehen, ob man selbst betroffen ist. Hätte ich vor einem Jahr meine Schilderung gelesen, hätte ich sie wohl achtlos übersprungen. Erst durch die - mehrfachen sehr ähnlich gelagerten - negativen Erfahrungen hab ich begonnen mein Leben zu durchforsten.

@5 Ich trinke keinen Grüntee und bezweifle, dass Du meine Figur als "weiblich" erkennen könntest, denn ich meinte nicht "wie eine Frau" auszusehen. Ebenso #1s Mutmaßungen über ein gebärfreudiges Becken liegen daneben ; das hatte meine Ex übernommen.

Es ist irritierend, dass nicht nur mir das schon mehrmals passiert ist, sondern auch jenen Frauen, die ich online finde, sie aber zumindest anfänglich das "übersehen" haben.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich wollte mal als selbst betroffener etwas dazu schreiben. Das Thema ist ja schon etwas älter, aber ich sag nur: Bleibe so wie du bist. Ich habe auch eine sehr starke feminine Seite, und zwar inklusive der Figur. Ich werde von Frauen für meine Taille beneidet, die aber einfach auch durch ein ausgeprägtes Becken mit bestimmt wird. Und so werde ich oft genug für eine Frau gehalten. Das ist nun mal so, und störrt mich nicht, nein, ich stehe dazu und muss es auch. Hosen finde ich nämlich in der Herrenabteilung keine passenden ;-) . Und trotz dem bin ich verheiratet und habe zwei Kinder. Nur habe ich nicht nur online, sondern auch im echten Leben nach der Frau fürs Leben gesucht und sie auch dort gefunden. Denn dort lernt man sich gleich so kennen und erlebt keine "böse Überraschung". Also an alle mit einem ähnlichen "Problem" wie der FS: Nicht verzagen. Sucht weiter, auch draußen, dort wartet jemand auf euch.

LG
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top