G

Gast

Gast
  • #1

Weiblichkeit aus Sicht der Männer

Wann ist eine Frau weiblich?
Ist das rein äusserlich der Fall oder hängt das von bestimmten Verhaltensweissen ab?
Ich w 36 habe online einen Mann kenengelernt, der dies immer sehr stark betont das er eine weibliche Frau sucht und Ihm das Spiel zwischen Mann und Frau fasziniert.
Was genau ist damit gemeint?
Ich habe Ihm zwar noch nie getroffen aber habe den Eindruck das er auf Spielchen steht und nur auf Sex aus ist.
Lege ich da falsch?
 
  • #2
Ob Du mit Deiner Vermutung bei diesem konkreten Mann falsch liegst, wird Dir hier niemand sagen können. Daß ein Mann eine weibliche Frau sucht, hat aber meines Erachtens nichts mit Spielchen und Sex zu tun. Alleine, daß eine Frau den Wunsch nach Weiblichkeit dahingehend verstehen kann, ist aber ein Indiz, daß es vielfach an Weiblichkeit im Sinne dieses Wunsches fehlt. (Nicht persönlich auf die Fragestellerin gemünzt!) Offensichtlich ist in unserer Gesellschaft viel Sinn für Weiblichkeit und Männlichkeit verloren gegangen. Das dürfte der Grund sein, warum Osteuropäerinnen bei vielen Männern hoch im Kurs stehen.

Weiblichkeit hat auch, aber nicht nur mit Äußerlichkeiten zu tun. Damit ist nicht Körbchengröße DD und Schmollmund gemeint, sondern die Art sich äußerlich zu geben. Ist sich eine Frau ihres Frauseins bewußt, ist sie gerne Frau und zeigt dies auch? Zieht sich eine Frau weiblich und figurbetont an, ohne daß es aufdringlich und billig wird? Trägt sie auch mal Schuhe mit Absatz? Lackiert sie sich die Nägel? Trägt sie dezenten hübschen Schmuck? Hat sie schöne Haare? Betont sie ihre Gesichtszüge durch ein geschmackvolles Make-up? Dazu kommt ein Zulassen von bestimmten Rollenritualen, wie daß der Mann Türe aufhält und in den und aus dem Mantel hilft und jedenfalls beim ersten Treffen einlädt. Ferner hat Weiblichkeit etwas mit fraulicher und warmer Ausstrahlung zu tun. Weibliche Frauen signalisieren ein Gefühl von Warmherzigkeit und Geborgenheit und geben dem Mann das Gefühl, ein Mann zu sein.

Um Mißverständnisse zu vermeiden: Eine weibliche Frau muß nicht immer und überall auf hohen Absätzen, geschminkt mit lackierten Nägeln herumlaufen. Das ist nicht weiblich, sondern tussihaft. Es sollte für sie aber bei passender Gelegenheit selbstverständlich sein, genauso wie sie sich beim Waldspaziergang in Jeans und Turnschuhen wohl fühlt. Weiblichkeit ist auch kein Gegenbegriff zu emanzipiert. Eine weibliche Frau kann sehr wohl selbstbewußt, selbständig und emanzipiert sein.

Was dieser Mann sicher nicht sucht, ist eine Frau mit Kurzhaarschnitt, die auf einem Liegefahrrad kommt, eine Jack-Wolfskin-Allwetterjacke trägt und noch das Klett-Reflektor-Band vom Fahrradfahren am Knöchel hat. Wenn er ihr aus der Allwetterjacke helfen will, unter der sich ein praktisches Fleeze und ein Funktionsshirt befinden, herrscht sie ihn an, daß sie das selbst könne und nutzt ein bestimmtes "selbst ist die Frau" als Überleitung zu feministischer Sozialkritik und der Forderung nach der Quote. Dann erwähnt sie, daß sie sich im feministischen Frauenzentrum mit ihren lesbischen Freundinnen regelmäßig zum gemeinsamen Menstruieren träfe. Bevor sie sich nach getrenntem Bezahlen verabschiedet, stellt sie klar, daß sie keinen Macho und definitiv keinen Ernährer suche und sich gefälligst der Mann um die Verhütung zu sorgen habe.
 
  • #3
Wann ist eine Frau weiblich?
Ist das rein äusserlich der Fall oder hängt das von bestimmten Verhaltensweissen ab?
Ich w 36 habe online einen Mann kenengelernt, der dies immer sehr stark betont das er eine weibliche Frau sucht und Ihm das Spiel zwischen Mann und Frau fasziniert.
Was genau ist damit gemeint?
Ich habe Ihm zwar noch nie getroffen aber habe den Eindruck das er auf Spielchen steht und nur auf Sex aus ist.
Lege ich da falsch?

Natürlich hängt das nicht nur vom Geschlecht selber ab, sondern vor allem vom Verhalten - es gibt heute jede Menge "Mann-Weiber", also frauen mit männlichen Verhaltensmustern wie Revierdenken, Aggressivität usw.

Richtig weiblich ist: Devotes, zurückhaltendes, ruhiges Verhalten.
 
  • #4
Ja damit liegst Du falsch.
Er meint damit dass eine weibliche Frau eben auch äusserlich so aussehen soll.
Das sie das Spiel des Flirtens beherrscht, ihn Mann sein lässt.
 
  • #5
Seine Aussage so hat nichts mit Nur Sex haben zu tun. Natürlich kann man das nicht ausschließen, aber ableiten eben auch nicht. Ich denke was unter einer weiblichen Frau zu verstehen ist, hat Volljurist schon gut dargestellt. Das er dies so hervor hebt spricht eher dafür, dass ihm in der jüngsten Vergangenheit hält eher Frauen begegnet sind, die sich eigentlich eher wie Männer geben und männlichen Idealen wie guter Job und Dominanz nacheifern und dies möchte er nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Was dieser Mann sicher nicht sucht, ist eine Frau mit Kurzhaarschnitt, die auf einem Liegefahrrad kommt, eine Jack-Wolfskin-Allwetterjacke trägt und noch das Klett-Reflektor-Band vom Fahrradfahren am Knöchel hat. Wenn er ihr aus der Allwetterjacke helfen will, unter der sich ein praktisches Fleeze und ein Funktionsshirt befinden, herrscht sie ihn an, daß sie das selbst könne und nutzt ein bestimmtes "selbst ist die Frau" als Überleitung zu feministischer Sozialkritik und der Forderung nach der Quote. Dann erwähnt sie, daß sie sich im feministischen Frauenzentrum mit ihren lesbischen Freundinnen regelmäßig zum gemeinsamen Menstruieren träfe. Bevor sie sich nach getrenntem Bezahlen verabschiedet, stellt sie klar, daß sie keinen Macho und definitiv keinen Ernährer suche und sich gefälligst der Mann um die Verhütung zu sorgen habe.

Guter Beitrag!
Ich (w UND w) kann mich dem Volljuristen nur uneingeschränkt anschliessen. Ich denke, obengenannter Look & Feel schreckt Männer mehr als jeder Karriereschritt (mit dem o.g. Auftreten einhergehen kann, aber nicht muss).

Zu Deiner konkreten Frage: Natürlich können sich hinter der Aussage Deines Nochnicht-Bekannten Vorlieben für Dom/Sub-Spielchen verbergen, aber jemand mit diesem Faible wird wohl eher in spezifischeren Foren fischen....
 
G

Gast

Gast
  • #7
Natürlich hängt das nicht nur vom Geschlecht selber ab, sondern vor allem vom Verhalten - es gibt heute jede Menge "Mann-Weiber", also frauen mit männlichen Verhaltensmustern wie Revierdenken, Aggressivität usw.

Richtig weiblich ist: Devotes, zurückhaltendes, ruhiges Verhalten.

Also wo Du deine Sichtweise her hast, ist mir wirklich ein Rätsel. Mir ist völlig neu, dass richtig weiblich bedeuten soll, Devot zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Bevor sie sich nach getrenntem Bezahlen verabschiedet, stellt sie klar, daß sie keinen Macho und definitiv keinen Ernährer suche und sich gefälligst der Mann um die Verhütung zu sorgen habe.

In all dem Anderen von dir geschriebenen gebe ich dir recht, aber den obigen Zeilen nicht. Wenn Frau das zum Mann sagt ist sie nicht klug und Mann müsste das von alleine wissen, bzw. ein Mann der eine weibliche Frau sucht, muss das entsprechende Pandon dazu sein und das bedeutet halt auch, kein! Macho zu sein und selbstverständlich zu wissen, dass Mann auch für die Verhütung zuständig ist.

w
 
  • #9
Richtig weiblich ist: Devotes, zurückhaltendes, ruhiges Verhalten.

Devot??
Ich selbst habe noch keinen einzigen Mann getroffen, der "devot" als typisch weiblich ansieht.
Eher denke ich, dass anfangs Warmherzigkeit wichtig ist, gepaart mit einer gewissen Koketterie dem Mann gegenüber. Später sind weit mehr "weibliche" Eigenschaften gefragt, angefangen von der Fähigkeit, mit Kindern gut umzugehen, bis zur partnerschaftlichen und selbstständigen Alltagsbewältigung.

Vor devoten Frauen hätten wohl die meisten Männer heutzutage keinen Respekt, obwohl es natürlich auch bei einigen Männern als wünschenswert angesehen wird.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Vor devoten Frauen hätten wohl die meisten Männer heutzutage keinen Respekt, obwohl es natürlich auch bei einigen Männern als wünschenswert angesehen wird.

Ich würde behaupten, dass manche Männer nur bei devoten Frauen sich durchsetzen können und sich als Mann fühlen. Da ich Schröders Beiträge ein bisschen mitverfolge, fällt er für mich eindeutig in die Kategorie.
 
  • #11
#7

Wir liegen da überhaupt nicht auseinander. Was ich in meinem zweiten Absatz geschrieben habe (Beschreibung, was weiblich ist), entspricht meinen Wuschvorstellungen von einer Frau und ist eine Beschreibung meiner Partnerin.

Mein letzter Absatz ist dagegen nur die Beschreibung eines Gegenkonzeptes, was ein Mann nicht sucht, der ausdrücklich eine weibliche Frau möchte. Damit sollte keine generelle Aussage getroffen werden, wie Frauen sein oder aber nicht sein sollen. Natürlich will ich keine Frau, die mich als vorrangig Ernährer sieht und natürlich geht die Verhütung auch den Mann an. Das ist alles unstreitig. Solche Themen sollten aber - jedenfalls bei einer weiblichen Frau - nicht beim ersten Treffen, gleichsam als Kampfansage angebracht werden, zumal sich das von selbst versteht. Das hatte ich versucht pointiert zu beschreiben. Im übrigen darf eine Frau nicht nur, sondern sie sollte sogar eine Allwetterjacke und ein Fleeze ihr eigen nennen und ich freue mich auch, wenn auch ich im Restaurant mal eingeladen werde.
 
  • #12
Weiblichkeit ist eine innere Einstellung, Denkweise, Verhaltensweise, die auch nach außen wirkt.
Weiblich hält man, was "typisch Frau" ist, und bei Männern i.d.R. kaum oder gar nicht vorkommt.

"weiblich" betrifft also nicht nur das Aussehen (Kleidung, Frisur, Make-up, Schmuck, etc.) sondern auch Ausstrahlung und Verhaltensweisen, wie z.B. typisch weiblicher Gang, Körperhaltung, Bewegungen usw
z.B. Körperstellungen, wo die Oberschenkel eng aneinander sind oder gar "über Kreuz", gelten als typisch weiblich. Weil für Frauen angenehm, aber nicht unbedingt auch bei Männern.

Es ist aber Vieles rein subjektiv, was die Menschen als "typisch weiblich" bezeichnen. Und hängt auch von der jeweiligen Kultur, Gesellschaft, Soziologie etc. ab.
z.B. ein Rock oder Kleid gilt nicht überall als "typisch weiblich" sondern in einigen Ländern sowohl männlich aus auch weiblich. (nicht nur der Schottenrock). z.B. auf Tonga und in versch. asiatischen und afrikanischen Ländern. Es gibt aber meistens dabei trotzdem Unterschiede zwischen "männlicher" und "weiblicher" Bekleidung.

Ich empfehle der FS (w, 36) diesen Mann zu fragen, was Er ! unter "weiblich" versteht = für ihn persönlich "weiblich" ist. Das muß nicht zwangsläufig in Sex ausarten, sondern kann auch das flirten, die Anziehung etc. betreffen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
FS,

du bist wie du bist. Ob er das nun jetzt gerade toll findet oder ob er das nicht so mag. Deshalb: Warum machst du dir Gedanken darum? Und ich denke auch, dass so ziemlich jede heterosexuelle Frau "typisch weiblich" ist. Die eine sehr stark und die andere vielleicht etwas weniger.
 
G

Gast

Gast
  • #14
...Dein Online-Mann gibt Dir zu verstehen, dass es höchst selten ist, eine Frau nach seinen Vorstellungen zu treffen, Du Dir also bitte keine falschen oder übereilten Hoffnungen machen solltest!

Wenn ich mit solchen verbalen Wunschbeschreibungen meinen Partnerinnen in der Vergangenheit begegnet wäre, wüsste ich mit über 50 immer noch nicht, wie eine Vagina in Natura aussieht:)
 
G

Gast

Gast
  • #15
"Im übrigen darf eine Frau nicht nur, sondern sie sollte sogar eine Allwetterjacke und ein Fleeze ihr eigen nennen "

Was verstehst du denn unter einer Allwetterjacke und einem Fleece?
 
G

Gast

Gast
  • #16
volljurist...wunderbar beschrieben. danke sehr

was hat eine weibliche frau mit sex spielchen zu tun? oder besser gesagt, was hat eine frau und ein mann mit sex spielchen zu tun?

also ich denke ich bin eine weibliche frau, weil ich gerne frau bin. das hat weder etwas mit sex spielchen zu tun oder mit devot sein (selten derartigen blödsinn gehört).

ich bin eine frau, freue mich darüber ohne groß nachzudenken und ich mag männer ohne mich aufzugeben
 
G

Gast

Gast
  • #17
also ich weiß ja nicht, nach allem was hier immer über weibliche frauen gesagt wird, müssten die männer bei mir schlange stehen. ich kleide mich immer extrem weiblich (meist figurbetonte kleider und röcke, pumps, schmuck), habe lange blonde haare und bin tänzerin (also bewege ich mich dementsprechend weiblich auch im alltag). tja komischerweise sehe ich die männer in meinem alter eher mit der netten kumpeline in jeans und t-shirt mit der mann ein bierchen trinken gehen kann anbandeln. also wohl entweder alles nur klichee, oder ich treibe mich in anderen kreisen rum als die tolle elite hier. w 25
 
G

Gast

Gast
  • #18
Natürlich hängt das nicht nur vom Geschlecht selber ab, sondern vor allem vom Verhalten - es gibt heute jede Menge "Mann-Weiber", also frauen mit männlichen Verhaltensmustern wie Revierdenken, Aggressivität usw.

Richtig weiblich ist: Devotes, zurückhaltendes, ruhiges Verhalten.

Männer mit solchen Vorlieben haben es sicher eher schwer, eine passende Frau zu finden. Solche Frauen gibt es glücklicherweise nicht so oft.

w29
 
G

Gast

Gast
  • #19
@17
leider gibt es ausreichend frauen in allen alterstufen, die sich von forderndem dominanten auftreten der männer verunsichern lassen und sich tatsächlich mehr zurücknehmen als es ihren bedürfnissen und fähigkeiten entspricht.
und dass es ein ausreichendes maß an verunsicherung gibt, zeigt ja, dass es überhaupt so eine diskussion hier gibt. im umgekehrten fall, also wie ist "männliches " verhalten, ist diese verunsicherung oft ähnlich. ich glaube, das wir das ebenso unterschätzen.

@1 sehr gut gefällt mir gleich die erste beschreibung von volljurist, besonders, weil er bei so vielen dingen das sowohl als auch mitdenkt. turnschuhe und anorak ebenso wie highheels und gestylt. über das überzeichnete bild der liegeradlerin kann ich mcih gut amüsieren.

@ fs: wenn es bereits jetzt dinge gibt, die deinen verdacht wirklich nähren, lass es. ansonsten: begegnung ist das einzige was eine antwort bietet, ins gespräch kommen, ihn wahrnehmen, ihm zuhören und dann die eigenen wahrnehmungen wirklich ernst nehmen, evtl.grenzwertiges und grenzüberschreitungen nicht verdrängen sondern sich dann auch wieder verabschieden . was gibt es zu verlieren?
du gewinnst entweder einen mann, mit dem es wirklich passt (denn irgendwas scheint dich ja an ihm zu interessieren) oder eine feundschaftliche begegnung mit einem netten nachmittag oder abend oder du beendest euer treffen relativ schnell und hast eine antwort, eine erfahrung, die dich auf deiner weiteren suche reicher gemacht hat - nicht mehr aber eben auch nicht weniger.

w/57
 
G

Gast

Gast
  • #21
also ich weiß ja nicht, nach allem was hier immer über weibliche frauen gesagt wird, müssten die männer bei mir schlange stehen. ich kleide mich immer extrem weiblich (meist figurbetonte kleider und röcke, pumps, schmuck), habe lange blonde haare und bin tänzerin (also bewege ich mich dementsprechend weiblich auch im alltag). tja komischerweise sehe ich die männer in meinem alter eher mit der netten kumpeline in jeans und t-shirt mit der mann ein bierchen trinken gehen kann anbandeln. also wohl entweder alles nur klichee, oder ich treibe mich in anderen kreisen rum als die tolle elite hier. w 25

Die Mischung machts. Eine Frau mit der man nicht mal gemütlich ein Bier trinken gehen kann, ist für die meißten nicht interessant. Ich will nicht beleidigend sein, aber eine Frau die sich gerne weiblich kleidet, auch mal hohe Schuhe und Makeup trägt wird als weiblich empfunden- eine die jeden Tag extrem weiblich gekleidet ist und sich immer schminkt und in hohen Schuhen steckt, wird je nach Stil und Auftreten eher als billig, tussig oder gekünstelt wahrgenommen.
Abgesehen davon kann es aber auch am Alter liegen. Ich habe in deinem Alter nur wenig Männer in meinem Alter getroffen die keine Jungs waren. Männer müssen mit viel Weiblichkeit einfach auch klar kommen und das gelingt am ehesten wenn sie sich ihrer Männlichkeit bewusst sind- das ist bei Männern mitte 20 leider oft noch nicht der Fall.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Herr Schröder, ich denke Sie reden hier nicht vom Verhalten einer Frau sondern vom Verhalten eines gut erzogenen Hundes.

Lachen..... lassen wir Herrn Schröder doch seinen Wunsch nach devotem weiblichen Verhalten. Ich bin mir sicher, dass es solche Frauen gibt. Hoffentlich hat Herr Schröder dazu noch das passende Kleingeld, um so eine Frau auch halten zu können.

Aber so eine Beziehung ist keine Beziehung auf Augenhöhe mit zwei emotional reifen Menschen.

w
 
Top