G

Gast

  • #1

Welche Berührungen sind intim oder beweisen Vertraulichkeit?

Ich meine damit nicht Berührungen sexueller Art. Ich bin ein eher zurückhaltender Mensch und tu mir manchmal ein bisschen schwer, zu unterscheiden, wann die Berührung z.B. von einem guten Bekannten mehr bedeutet, vertraulicher ist oder einfach nur eine oberflächliche Berührung zwischen zwei Menschen ist. Dadurch verbaue ich mir vielleicht manchmal Chancen.
Welche Berührungen des anderen bedeuten, "ich will mehr"?
(Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine....)
w
 
G

Gast

  • #2
Ich denke, es kommt nicht darauf an, wo man jemanden berührt, sondern WIE. Es ist etwas anderes, ob meine Mutter mir über die Wange streichelt oder mein Freund.
 
G

Gast

  • #3
So richtig verstehe ich die Frage nicht. Die üblichen freundschaftlichen und gesellschaftlichen Berührungen (Händeschütteln, leichte Umarmungen) sind alltäglich und alles was darüber hinaus geht ist eher Vertraulich. Längeres Händchenhalten und andere Körperberührungen sind intim.
 
G

Gast

  • #4
Wir reden nicht von zufälligen und auch nicht von scheinbar zufälligen Berührungen, sondern von Berührungen, die dir Leute "angedeihen" lassen, die du kennst, und die du zulässt.

Dir geht es nicht um sexuelle Berührungen, ein Mann bekommt aber den Sex nicht aus dem Kopf, wenn er mit einer Frau spricht. Wenn sie dagegen für ihn sexuell völlig uninteressant ist, dann "geht auch sonst nicht viel."

Nehmen wir an, du triffst in der Stadt einen Bekannten und ihr bleibt für eine Weile zusammen stehen und unterhaltet euch. Wenn dieser Mann dann, vielleicht bei einer freundlichen oder scherzhaften Bemerkung, dir seine Hand auf die Hüfte legt, dann hat er große Lust, dich intim zu berühren.

Wenn er dir dagegen auf die Schulter klopft, dann ist er entweder verklemmt, oder du sprichst ihn sexuell nicht an.

m 50
 
G

Gast

  • #5
Schwierig, da jeder Mensch eine andere Mentalität zu Intimsphäre pflegt. Dem einem ist schon eine Umarmung höchst unangenehm, der andere wirft sich jedem überschwenglich an den Hals und denkt sich nichts dabei.

"Normal" definiert jeder für sich selbst.

Ein jeder Mann sollte wissen, das jegliche berührende Angriffe an den weiblichen Körper gut überdacht werden sollten. Bis auf ein leichtes Antippen auf Ober- oder Unterarm ist alles tabu (also Handanlegen oder körperliches Herandrücken an Hüfte, Beine, Taille, Brust, Rücken, Po und dergleichen wird generell sexuell oder bedrängend/unangenehm aufgefasst und sollte man daher unterlassen).

Du bist eine Frau, ich denke, du wirst merken, wenn ein Mann mehr von dir will. Ein Mann, der dir außer ein Händeschütteln oder leichtes Antippen oder scherzhaftes Zwicken und Necken nicht weiter näher kommt, der wird sexuell nicht an dir interessiert sein oder auch Komplexe mit sexuellen Beziehungen haben bzw. auf platonische Beziehung auszielen.
 
G

Gast

  • #6
Es kommt natürlich immer auf den Typ Mann an, wie (a) einfühlsam er bei dir als eher schüchterne Person ist, (b) wie schüchtern/offen er selbst ist und (c) wie groß sein Berührungsrepertoire in einer Beziehung ist (ob er pauschal gesagt dich nun nur berührt, wenn er Sex haben will oder ob er Berührungen auch einfach so liebt).

Ich kann hier nur für mich als eher schüchternen und einfühlsamen Mann sprechen, der wohl ein größeres Berührungsrepertoire besitzt. Ich selbst würde bei einer interessanten Frau Schritt für Schritt vorgehen und sehen, wie sie darauf (also Beispielsweise Berührungen/Streicheln/Klopfen an der Schulter) reagiert. Klingt jetzt (für den Macho-Mann) vielleicht verklemmt, doch es ist im Einklang mit meinem Berührungsrepertoire in einer Beziehung und dazu gehören auch sehr männliche Spielarten.
 
G

Gast

  • #7
Das scheint für jeden eine andere Bedeutung zu haben.
Meine Freundin hat kürzlich erlebt, dass sie von einem Mann nach dem ersten Treffen zum Abschied auf die Stirn geküsst wurde. Sie empfand dies als zu intim und sprach ihn darauf an. Er hingegen behauptete, dies wäre nur rein freundschaftlich gemeint gewesen.

Ich selbst bewerte schon leichte Berührungen während eines Dates als Wunsch, sich näher zu kommen. Während Küsschen rechts und links inklusive Umarmungen bei Begrüßungen und Verabschiedungen von Dates nichts zu bedeuten haben (und mir selbst unangenehm sind).
 
  • #8
Die Berührung alleine sagt gar nichts. Wenn ein Mann mir den Arm um die Schulter legt um zu trösten oder Mitgefühl zu zeigen, heißt das gar nichts. Wenn man vorher geflirtet hat und man gegenseitig ohne Grund körperlichen Kontakt aufnimmt, ist es anders. Daher sind die Rahmenbedingungen wichtig bei der Beurteilung
 
G

Gast

  • #9
Für mich will ein Mann mehr von mir , wenn er mich z. B. bei einem Gespräch im Café die Hand kurz auf mein Knie legt, ein Haar oder sonst was von meinem Pullover entfernt, oder beim Abschied etwas inniger umarmt.

Selber bin ich auch eher zurückhaltend, doch ein Gefühlsmensch.

w34
 
G

Gast

  • #10
Sowas hängt immer vom einzelnen Menschen ab und dessen Vorerfahrungen. Mir ist in meinem Leben da schon einiges begegnet:

Streicheln des Hand, gegenseitiges Streicheln der Füße mit den Füßen unter dem Tisch, Küsse jedweder Art, Umarmungen, Lächeln.

Sehr intim ist es für mich, meine Liebste auf die Stirn zu küssen.