G

Gast

  • #1

Welche Frau kennt sich damit gut aus?

Natürlich weiß ich, wo der G-Punkt der Frau liegt, weiß auch, daß nicht jede Frau darauf anspricht und auch nicht in gleichem Maße. Es ist mir jedoch noch nie gelungen, einer Frau zum vaginalen Orgasmus zu verhelfen, würde ich jhedoch gerne tun. Bin ich zu schnell? Was erfordert es vom Mann beim Sex, damit es klappt?
 
A

alhanifa

  • #2
Zuerst müsste man den *O* Punkt finden, dann ist der Weg zum *G* nicht mehr weit
 
G

Gast

  • #3
Nicole
Respekt für die Frage, Du wirst vielleicht mit sehr direkten Antworten rechnen müssen...
Nun, ich hatte eine höhere Wahrscheinlichkeit zum vaginalen Orgasmus zu kommen, wenn mein Partner einen Penisring trug!!! Das sind Ringe in vielen tollen Varianten, die den Penis bei der Erektion ein wenig abklemmen ( soll nicht weh tun).. Dein Penis schwillt mehr an, wird dadurch "härter" & die Erektion wird verlängert.... Wir hatten eine regelrechte Sammlung von diesen Dingern, da die Vielfalt auch so groß ist. Man kann diese zusätzlich genoppt bekommen, wodurch Deine Partnerin zusätzlich stimuliert wird & mein Partner hat sie als dekorative Schmuckstücke betrachtet. Er hatte genauso spaß an den Ringen wie ich... :)
 
G

Gast

  • #4
Ich glaube, daß ist in erster Linie eine "Kopfsache"... Wenn sie ganz entspannt ist und sich völlig fallen lässt ist es ohne größere Probleme möglich. Nur wenn sie eh nur halb dabei ist (z.B. wg. Stress auf der Arbeit oder sonst was) dann kann man das ziemlich vergessen.
 
G

Gast

  • #5
Ne, ganz klar ist das nicht nur "Kopfsache" ... das hat schon ganz klar auch etwas mit "Mann" zu tun. Also machen wir uns doch bitte nichts vor.
 
G

Gast

  • #6
@#4: Ich sag ja nicht, daß es dann unmöglich ist, aber beim Mann ist es auch so, daß Stress und Ablenkung dafür sorgen können, daß sich da nicht viel regt. Ich wüßte nicht warum es bei Frauen da anders sein sollte. Mal ganz abgesehn davon daß ein großer Teil der Sexualität im allgemeinen "Kopfsache" ist.
 
  • #7
vielleicht erst mal mit dem finger austesten, ob sie darauf anspricht. ob sie anspricht merks du an 2 dingen a) nimmt die scheidenflüssigkeit markant zu und b) spührst du wie es plötzlich hohl wird um deinen finger dann ist sie schon kurz vor dem orgasmus. Sollte sie dann doch nicht kommen weißt du zumindest es liegt an dir. Wenn nichts davon eintritt, kannst du davon ausgehen sie langweilt sich bald *g*
sollte sie so kommen, versuch vielleicht eine stellung die den punkt mehr stimmuliert und vielleicht wichtig zu erwähnen der bereich die meisten wenn nicht alle erogenen zonen in dem bereich reagieren auf druck nicht auf reiben. viel spaß!
 
  • #8
Laut Statistiken bekommen viele Frauen (60%) angeblich nie einen vaginalen Orgasmus, da hilft dann auch die beste Technik des Mannes wohl nichts. Also sieh es nicht als Deine Leistung oder Herausforderung an! Und vor allem erzähle es nicht vorher der Frau, daß Du solche Absichten verfolgst, denn der psychische Druck bei der Frau arbeitet sonst Deinem Ziel exakt entgegen!

OK, jetzt zu den handfesteren Tips:

a) Gutes, zärtliches Vorspiel ist entscheidend! Die Frau muß bereits vor dem Eindringen des Penis absolut erregt sein, ganz egal wie das bei einer bestimmten Frau passiert (manuell, oral, vielleicht auch mal spontan).

b) Wähle eine Stellung, in der die Scheide eher eng ist und die Klitoris stimuliert wird. Viele Frauen erreichen auch gut einen Orgasmus, wenn sie den Mann reiten, weil sie dann selbst das Tempo und die Tiefe optimal regulieren können. Missionarstellung und Varianten sind eher langweilig für die Frau. A Tergo ist ziemlich gut, finde ich.

c) Zumindest bei mir ist es so, dass sich das Eindringen des Penis, also die Passage der Schamlippen und des Vaginaleingangs besonders toll anfühlen. Das bloße Hin-und-Herziehen nach dem Eindringen dagegen eher weniger spannend. Also öfter mal rein-und-raus und nicht nur faul hin-und-her! ;-) Natürlich nicht verbissen, sondern eine gute Mischung aus allem.

d) Soweit ich das bisher bei manueller oder oraler Befriedigung des Mannes erkennen konnte, braucht ein Mann möglichst eine gleichmäßige, zum Ende hin schneller werdende Bewegung, um zum Orgasmus zu kommen. Ich als Frau dagegen genieße eher Abwechslung, also mal langsamer, mal schneller, mal tiefer, mal weniger, mal eine ganz kurze Pause, dann wieder weiter. Geht das anderen Frauen und Männern auch so?
 
G

Gast

  • #9
@Frederika: Zu d) Deine Einschätzung ist zwar grundsätzlich richtig, ich als Mann finde aber, daß "schneller" nicht gleich "besser" ist; also bevorzuge ich doch die Abwechslung. Da hat man(n) einfach mehr von.
 
  • #10
#7 Frederika "Geht das anderen Frauen und Männern auch so? " denke das ist grundverschieden um nicht zu sagen von mann zu mann teilweise so verschieden wie es nur sein kann.

einer der gründe warum ich lieber unerfahrene frauen mag, weil man sie noch keine "angewohnheiten" von expartnern haben und dadurch leichter zum "anlernen" sind. manche sind da aber auch bildungsresisten selbst wenn ich ihre habd schon selbst führe und sie den raschen erfolg sehen kann. bei mir persönlich wenn es bei 0 startet muss es am anfang flott losgehen und dazwischen immer kurze pausen wärend das blut quasi reinpumpt, wenn die erektion einmal da ist, ist es eine zeitlang ziehmlich egal solange die stimmulation nicht zulange abbricht und gegen ende gilt je schneller desto besser. bei zu sachter stimulation oder zu langen pausen kann es passieren, dass ich die volle errektion verliere und/oder zwar ejakuliere aber ohne richtigen orgasmus.
 
G

Gast

  • #11
die lange schöne Stimulation und ein bisschen Erfahrung mit manueller Erregung durch Zunge, Saugen und Hände. Ich sitze gerne auf dem Mann oder auch von hinten. Der Scheidenfluss und die Feuchtigkeit gibt ein Zeichen wie eregt eine Frau ist. Liebevoll von hinten gerieben und massiert und nicht nur in der Scheide.. und sanftes Eindringen und wieder das Reiben mit der Peniseichel vor dem Eindringen erregt eine Frau sehr. Aber dann bitte darauf achten, dass nach dem Eindringen nicht nur er seinen Spass hat, einen schönen gemeinsamen Rhytmus finden
 
G

Gast

  • #12
Die Frau ist tatsächlich in der Lage 5 verschiedene Orgasmen zu bekommen.Der Mann nur 2.
Geht mal auf lotshi.de in den Erkenntnissen erklärt der wie das geht.
 
G

Gast

  • #13
Habe bei ähnlichen Fragen zum G- Punkt Einiges geschrieben was auch hier Erklärt--- 1. klappt immer . Selber -- Alleine-habe ich Ihn noch nicht zum Explodieren gebracht. Er massiert schon heftiger-- nicht zu zaghaft--- mit annimalischem Ungestüm?? Ich bin sehr schnell auf dem Weg zur Himmelspforte.
Hin und wieder habe ich auch unterwegs das Gefühl, dass sich die Drüse füllt und ich möchte "gemolken " werden. Wenig später fühle ich auch die Scheide sehr feucht werden, als wenn möglicherweise bereits etwas davon abgegeben wird--- oder ebenso wahrscheinlich : die Vorfreude erregt ungemein--- also schneller laufen--- hi hi mh.
Vorher Pullern--- Lust-- Hingabe -- gehen lassen--- du pullerst nicht ein!!! Du spritzt nur eine leckere Flüssigkeit die verschieden erscheinen kann in allen Kriterien.
Lieber Mann: Aber schon intensiver massieren, 2 Finger? , Nunja mit Sicherheit wenn ich es wäre.
Oder die Partnerin setzt sich drauf und steuert in gewünschter Intensität auf den lüsternen Punkt zu. Oder auf den Bauch legen, der Mann dringt von hinten in Sie. Das Gefühl könnte möglicherweise ähnlich jenem sein, was der Mann hat wenn er über die Prostatamassage kommt.Sein Stöhnen geht dann in die gleiche Kategorie wie bei meiner weiblichen G-Punkt- entladung