Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Welche Funktion haben Phantasien ?

Hallo,

mein neuer Freund redet öfter von seinen Phantasien und ich mache mir allmählich Sorgen, weil es entweder um Gruppen oder um so typisch männliche Gemeinschaftserlebnisse geht, das findet er so richtig erotisch.
Ich habe Brüder und bin mit ihnen aufgewachsen. Klar waren die auf dem Bolzplatz alle ineinander verknäult am Boden gelegen, aber keiner hat mir je so was erzählt. Mache ich mich einfach nur verrückt und er meint vielleicht, damit seine Männlichkeit besonders zu betonen ?
 
G

Gast

  • #2
Meinst du während des Aktes? Oder im Alltag erzählt er dir das? Während des Aktes würde ich nicht ernst nehmen mache ich auch ab und zu damit es nicht so eintönig wird ..

w, 32
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

das klingt für mich nach einer gesunden Einstellung zu seiner Sexualität und seinen Wünschen. Das beweist sein Vertrauen zu dir. Viele Männer trauen sich nicht, diese offenzulegen und leben sie z.T. im Verborgenen aus. Klar mag ein Teil davon (z.B. Gruppensex) Spinnerei sein, anderes, wie die typisch männlichen Gemeinschafterlebnisse, ich tippe hier auf Ringkampf oder ähnliches, durchaus realistisch sein. Probiert es doch einfach mal aus.

Als besondere Betonung von Männlichkeit würde ich das nicht sehen, sondern eher als eine Spielart der männlichen Sexualität.

m
 
G

Gast

  • #4
Hier die FS.

Ich habe nichts gegen erotisches Spazierengehen im Kopf, wohlgemerkt.
Und ich finde auch dass er seine Phantasiezone mit wem auch immer bevölkern kann, ich bin da kein Zensor. Wenn ich den Decameron lese finde ich den Sex auf dem Baum ja auch ganz inspirierend. Ob ich deshalb gleich im Garten auf den Apfelbaum steige ?
Ich habe mich nur gewundert wieso er mir das alles erzählt weil meine beiden langjährigen Beziehungen nie einen Ton über ihre Phantasien erzählt haben was eine grosse Distanz und Fremdheit zwischen uns erzeugt hat. Trotz regelmässigem Sex. Einerseits waren wir uns ganz nahe, aber andererseits wussten wir nichts voneinander.
 
  • #5
Hm, ich werde aus Deinem kurzen Abriss nicht ganz schlau, FS.
"Typisch männliche Gemeinschaftserlebnisse", verknäuelt auf dem Bolzplatz-?
Wünscht er sich gleichgeschlechtliche Begegnungen?
Möchte er Dir bi- / homosexuelle Neigungen "gestehen"?
Kannst Du das noch etwas präzisieren?
 
  • #6
Ich würde es nicht unbedingt gleich als "erotisch" sondern zunächst als "männlich" betrachten.
Auch typisch männliche "Rituale" können für Männer sehr wichtig sein.

Klassisch: Mit Bier und Chips gemeinsam Fußball anschauen.
Oder Männer gemeinsam grillen. Auch so typisch männlich. Da kriegen so manche Männer ne Krise, wenn eine Frau für sie grillen wolle.

Außerdem z.B. gemeinsam angeln, gemeinsam umher ziehen, gemeinsam in der Kneipe oder Stammtisch.

Am besten ohne Frauen dabei = Männer unter sich. Dabei können die Männer viel unbefangener reden, was sie in Gegenwart von Frauen nicht aussprechen würden.
Das ist, wie früher gemeinsam ums Lagerfeuer, oder als Ritter an der Tafelrunde.

Diese männlich-urige Art und Weise kann auch bis in seine Sexualität hinein reichen.
z.B. das man(n) es auch mal hart und wild treiben will. Getrieben vom eigenen Sexualtrieb, ohne große Rücksicht und Geduld auf die Partnerin. Sowas könnte bereits ein Wunsch und Phantasien sein.

Aber sie trauen sich nicht, es ihrer Partnerin vorzutragen, aus Angst vor Ablehnung. Weil es typisch männlich, aber meist untypisch weiblich ist. (Oder die Männer das annehmen)

@FS: Auf ihn zugehen, mit ihm reden. Ruhig von sich aus nennen, daß man es als Frau auch mal wild statt zart mag. Oder z.B. rauh angesprochen werden = "dirty talk" - falls die Frau darauf steht.

Oder gar den Sex als Rollenspiel zelebriert. Beide schlüpfen dabei vereinbart in ihre Rollen, und leben sich darin (sexuell) aus. Aber es muß ein Rollenspiel sein, was Beide antörnt, und nicht nur dem Partner/in zuliebe.
 
  • #7
Ich würde eher sagen, sei froh, dass er mit dir sowas teilt! Viele sagen nichts und die gute Frau sollte doch bitte die Vorlieben erraten oder aus dem Gesicht ablesen. Ich bin doch keine Hellseherin!
 
G

Gast

  • #8
FS

Ja, es hörte sich so an als spielte da auch so ein bisserl homoerotische Sehnsucht hinein. Ich habe nichts gegen seine Begeisterung. Ich frag mich nur was er mir damit kommunizieren möchte. Wir kennen uns noch nicht so gut. Ich bin jetzt erstmal auf Distanz gegangen.
 
  • #9
Ok, so klang es mir - danke für die Rückmeldung!
Habe ein klein wenig das Gefühl, dass die anderen Poster möglicherweise nicht so scharf "hingelesen" haben...! ;) Es ging wohl weniger um Chips & Bier & derbe Herrenwitze beim Grillabend...

Solche "Männer-Rudel-Geschichten" sind klassische homoerotische Phantasien.
Es ist wohl richtig, dass Du abklärst, ob und inwieweit das zutrifft, bevor Du Dich richtig einlässt...
In der Phase des Kennenlernens fände ich es auch etwas unpassend, wenngleich ich ebenfalls rein gar nichts gegen "homo" habe.
 
G

Gast

  • #10
FS@8
Anlass war die neulich durch Medien ausgelöste Frage wie viele Fussballer wohl homosexuell veranlagt wären und ob sie sich das überhaupt leisten könnten es öffentlich zuzugeben. Ich hatte da vorher nie drüber nachgedacht und bin auch bis jetzt nicht darauf gekommen dass er das insgeheim auf sich selbst bezogen haben könnte. Dazu blieb er mit seinen "Gemeinschaftserlebnissen unter echten Männern" zu undeutlich und brach dann auch schnell ab als der Kellner kam. Ich dachte da eher an spätpubertäre Segeltörns reiner Männerclubs mit Becks-Bier aus der Dose, das Robinson-Abenteuer-Gefühl. Das hat mein Vater auch alles gemacht, Motorradfahren, Fussballspielen, Karate. Vielleicht sollte ich ihn mal zu einer Mapllthorpe-Ausstellung einladen ;-)
 
G

Gast

  • #11
Wenn man seinem Lebenspartner seine erotischen Fantasien anvertraut, zeugt das zuerst von Vertrauen - das ist sehr gut. Ob diese "Gruppenfantasien" irgendwelche weiterreichende Tragweite haben, kann man nur durch Nachfragen erfahren. Es gibt schließlich auch Fantasien, die eben das bleiben: eine Fantasie. Abgesehen davon, schildere auch deine Wünsche / Fantasien, sonst ist das arg einseitig.
 
G

Gast

  • #12
Ich danke allen für ihre Einschätzungen und Hinweise
Bei einem so sensiblen Thema möchte ich das nur anonym
halten, d.h. ich trau mich auch nicht meine Brüder mit Fragen zu behelligen
schon um ihn zu schützen. Ich sehe das auch als Vertrauensbeweis.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.