• #31
Bei Frauen:
Schlecht:
Reiten, Jagen, Golf, Segeln, Tauchen, Schießen, Tanzen, Autos, Motorräder, Fußball, Schauspiel, Gesang, Klettern

Gut: so ziemlich alles andere
 
G

Gast

  • #32
Gut: Sport, Kochen, Handarbeit, lesen, Garten
Sport und Kochen - ist klar, das kann ich nachvollziehen.

Mich wundert aber, dass von Männern "Handarbeit" kommt. Ich mache viel in dieser Richtung, teilweise schon in Richtung Textilkunst, also sehr anspruchsvoll und die Männer sind von meinen Werken auch immer begeistert. Aber ich habe zunächst immer so das Gefühl, dass sich Männer dabei eher biederes Stricken und Häkeln vorstellen, also eher etwas Unattraktives und Spießiges. Ist das nicht so? Dann würde mich das freuen.
 
G

Gast

  • #33
schlecht: autos, motorräder, radsport, kampfsport, pferdesport, segeln, basteln, werken

gut:schwimmen, tanzen, kochen, malen, nähen

frauen - frauenhobbys
männer - männerhobbys

m
 
G

Gast

  • #34
Also ich finde es überhaupt nicht problematisch wenn eine potentielle Partnerin keine bzw. nur sehr wenig Hobbies hat. Man muss sich von der Gesellschaft nicht einreden lassen, dass nur ein prall gefüllter Terminkalender attraktiv ist.
Auch zuhause Entspannen, ein Buch lesen, einen Film ansehen, vor dem Computer abhängen oder eine runde Spazieren gehen kann ein tolles Hobby sein. Ich finde es sogar besser wenn Menschen sich genug Freiraum für sich selbst und spontanität einplanen, nichts ist schlimmer als eine Freundin die sich von einer Aktion zur anderen stresst.
Habe keine Angst langweilig zu wirken, sei so wie du bist, wenn du dich verstellen musst wirst du nicht glücklich. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass es nicht sinnvoll ist sich in verschiedene Richtungen weiterzuentwickeln und ein Hobby auszuprobieren wenn man lust darauf hat, aber eben nicht deshalb um nicht langweilig zu wirken.
M29 und wenn mich jemand nach meinen Hobbys fragt dann sage ich ich habe mit meiner Arbeit, Fitnesstraining, Singlehaushalt und der Pflege von Freundschaften schon genug zu tun, dafür nehme ich mir dafür alle Zeit die ich benötige und hänge auch ruhigen gewissens mal stupide vor dem PC ab :)
 
  • #35
Mich wundert aber, dass von Männern "Handarbeit" kommt. Ich mache viel in dieser Richtung, teilweise schon in Richtung Textilkunst, ......Aber ich habe zunächst immer so das Gefühl, dass sich Männer dabei eher biederes Stricken und Häkeln vorstellen, also eher etwas Unattraktives und Spießiges. Ist das nicht so?
Merkt Ihr was- fragst Du 20 Männer bekommst Du 18 verschiedéne Antworten! Deshalb ist es einfach nicht Zielführend Hobbies auszuführen um besser anzukommen. Ich mag es wenn eine Frau Sport macht- aber nicht wenn Sie es ohne Begeisterung tut. Ich kann mit Häkeln und Stricken nicht allzuviel anfangen aber wenn es Deine Leidenschaft ist ist das besser als nix. Immerhin hast Du ein Leben neben dem Job und einer möglichen Beziehung.

Noch ein Beispiel: weiter oben sagt ein Kerl: negativ wenn Frau sich für Fussball begeistert.... tja meine tut es und ich finds klasse....

Wenn man als Partner der einzige Lebensinhalt, die einzige Quelle der Freude ist bekomme ich zumindest Angst. Das wäre viel zu viel Erwartung die keiner wirklich erfüllen kann. Deshalb finde ich Leidenschaften so wichtig.

Aber bitte Leidenschaften, kein Hobby das man auch wieder abstreift wenn das Ziel interessant zu sein erfüllt wurde und der Abschuss getätigt wurde.
 
G

Gast

  • #36
Mach was dir gefällt, anders wirst du nicht glücklich, aber damit die Frage auch beantwortet ist, meine Meinung:

Interessant: Sport (so vielseitig wie möglich am besten Allroud Fitness), Lesen, entspannen, PC Spiele (in gesundem Rahmen sehr sexy bei Frauen), Freundschaften (zu FreundINNEN) pflegen, kochen, Handarbeiten, Weiterbildung, Asteorologie, zeit mit zB jüngerer Nichte verbringen und sich um diese kümmern, (Bogen)Schützenverein, Sammelleidenschaft, Filme ansehen, Musik höhren, solo Musizieren, spazieren, essen gehen, ehrenamtlich bei Greenpeace oder anderen NPOs

sehr Uninteressant: Traditionsvereine u.Trachtenvereine (nogo), Hunde-, Katzen- oder Pferdefimmel, Feuerwehr, Rettung (einfach mainstream), in einer Band singen/spielen (nogo)...
M29
 
G

Gast

  • #37
Du bist 33 und hast kein Hobby? Also ich bin 31 und lese reiheweise Bücher. Darüber kann man sich austauschen, da hat man Gesprächsstoff, da kann man sich weiterbilden und hat Interessantes zu erzählen... man kann daraufhin selber schreiben, man kann Gedichte texten, man kann Blogs schreiben und hat daraufhin wieder was vorzuzeigen.
Ich koche gerne, da kann von gutem Essen erzählen, oder den Mann mal zum Essen einladen oder ihm einen Kuchen backen.
Ich arbeite gerne mit meinem Fingern, ich bastle, male, entwerfe etwas. Ich helfe und beschäftige mich gerne mit Tieren, bin in der freien Natur, dekoriere daheim gerne oder restaurier mir auch mal Möbel selbst. Ich interessiere mich fürs Weltall oder ich fotografiere gerne oder gehe auf Märkte. Ich mixe gerne Cocktails, ich male gerne Wände an, ich gehe gerne Sehenswürdigkeiten anschauen, ich sammle gerne Antiquitäten, ich nähe gerne Taschen, ich schreibe Tagebücher, ich sammle Bilder und Sticker und Zitate und klebe sie an die Wand, ich mache Joga oder Kampfsport...

Also komm schon. Es wir doch irgendwas geben, dass du gerne und regelmäßig machst oder wofür du ein paar Minuten am Tag zeit hast. Für mich ist das eine Frage der richtigen Organisation im Leben, dann hat man für alles Zeit und Lust. Aber ich stelle häufig fest, es ist nicht der Zeitmangel, sondern wirklich das vollkommende Desinteresse fürs Leben. RTL und RTL2 gucken, ist für viele wichtiger, Fußball gucken ist für viele wichtiger, Reportagen gucken ist für viele wichtiger, Serien gucken, ist ja so höchst wichtig... man muss überall dabei sein, man muss alle Trends kennen, wird aber dabei selbst zu einem namenlosen Geschöpf.

Es ist besser, ein spießiges Hobby zu haben, als wie eine faule Tasche auf dem Sofa zu liegen und fernsehn zu gucken (was ich mir übrigens nicht mache). Ich lese lieber am Abend mal ein ganzes Buch oder höre Hörbucher und mein Wohnzimmer ist fernsehfreie Zone.

Wenn du dich langweilig oder spießig fühlst, dann liegt das an deinem gesamten Typ, aber nicht an deinem Hobby! Vielleicht änderst du mal deinen Kleiderstil, machst was optisch aus dir. Man muss keine Sportskanone sein, aber 5 Minuten Bewegung am Tag schadet keinem und kommt auch deinem eigenen Hintern zugute.
 
G

Gast

  • #38
Ich finde die Bedeutung gemeinsamer Interessen (z. B. Hobbys) bei EP und wahrscheinlich auch anderen Börsen unterbewertet. Der Tipp von EP, dass Anfragen sinnvollerweise wesentlich auch dann sinnvoll sind, wenn gemeinsame Interessen vorhanden sind und sinnvolle Anfragen darauf eingehen, geht für mich in die richtige Richtung. In dem Sinne macht sich die FS zu einem wesentlichen Thema Gedanken.
Wer keine Hobbys hat, ist deshalb noch lange nicht langweilig und sollte keine Hobbys erfinden. Interessen sind nahezu immer auch ohne "Hobbys" vorhanden.
Ich habe eine Sportart als "Hobby", möchte nicht beim Kennenlernen drängend gefragt werden, welche weiteren "Hobbys" ich noch habe. Außerdem mag ich es nicht, wenn eine Frau beim Kennenlernen gleich ihre Interessen einbringt im Sinne von: Dies und das möchte ich sehr gerne zusammen machen, möchte das schon mal als gemeinsame Aktivitäten vorsehen.
Antwort an FS alson: Lass' Dich nicht von Hobbys eines Anderen nicht unter Druck setzen. Kommt Ihr mit gemeinsamen Interessen nicht übereinander, fehlt es entweder an gemeinsamen Interessen oder an Offenheit. Stimmt die Richtung der Interessen nicht, dann passt es nicht - unabhängig davon, ob das Gegenüber anderweitig interessant sein mag.
 
  • #39
Also wenn ich da ein paar Beiträge lese, dann wäre ich jedesmal schon unten durch ;-)
Schön,... **gg**
Stört mich aber nicht wirklich... ich mache die Sachen, die mir Spaß machen, und wo ich mal abschalten kann, und auch ruhe habe..
Und dazu gehören eben: Reiten, meine Pferde, mein Hund, Motorrad fahren, Tae Bo, Zumba, lesen... Und ich würde es auch nicht aufgeben... sorry... da fährt der Zug drüber..
Tja, und über Golf spielen habe ich auch schon nachgedacht ;-)
w, 32