G

Gast

Gast
  • #31
Da ich selbst viele männliche Hobbies habe, finde ich kaum ein "typisch männliches" Hobby nervig.

Was allerdings nicht geht:

- Fußballfanatismus (d.h. jedes, wirklich jedes, noch so uninteressante Spiel muss im Fernsehen verfolgt werden, Dauerkarte für's Stadion und im schlimmsten Fall Vereins-Bettwäsche aufgezogen)

- Schützenverein

- Jagen
 
G

Gast

Gast
  • #32
Als Mann (29) frage ich manchmal, wie schnell man in der NoGo-Falle steckt. Hat man kein Hobby, dann ist man ein Langweiler, hat man die falschen Hobbies ist man auch unten durch, zu teure Hobbies sind auch nichts usw....

Ich persönlich habe eigentlich keine richtigen "Hobbies". Warum: Mit einem Hobby verbinde ich irgendwie stark so ein kleinbürgerliches Einfamilienhaus-Milieu (gegen das ich im Grundsatz nicht habe, weil ich in so einem auch aufgewachsen bin... nur um keine politisch-korrekten hervor zu locken) bzw. ein Rentner dasein.

Während dem Studium hatte ich praktisch keine Zeit für zeitintensive Hobbies, weil der Arbeitsmarkt erwartet, dass man schnell studiert, nebenher arbeitet und im Sommer Praktika macht bzw. in den Semesterferien musste man ohnehin für Klausuren lernen. Es blieb bei ab und an Tennis spielen und Jogging, wobei ich letzteres kein Hobby ist, sondern nur der Gesundheit wegen gemacht wird. Danach Promotion, ähnliche Konstellation. Komischerweise kenne ich kaum Kollegen/Freunde, die wirkliche Hobbies haben - mit Ausnahme von ein paar Bodybuilding-Fanatikern.

Unterhält man sich dann aber während dem Date, dann kommen oft fragende Blicke. Irgendwie verstehe ich das nicht. Wie soll man den 10h am Tag arbeiten, eine Beziehung pflegen und gleichzeitig noch Hobbies betreiben? Dennoch scheint es aber eine Anspruchshaltung zu geben, die sagt: Hobbies sind wichtig.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Seit wann sind Pornos ein Hobby?

Die hat doch jeder (!) Mann in unterschiedlicher Ausprägung irgendwo.
Das ist doch wie Atmen. Jeder tuts, aber es ist doch kein Hobby?!
 
G

Gast

Gast
  • #34
1. zu viele
2. zu Zeitintensive
3. extremsportarten

m
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ich selbst, M34, fahre viel Rennrad inkl. Rennen... Das nervt meine Freundin aus vielerlei Gründen:

1. ich brauche viel Zeit zum Trainieren
2. ich bin nur an den Armen bis zu den Handgelenken und an den Beinen zwischen Oberschenkel und Knöchel braun - der Rest ist weiß. Ich find es lustig - meine Freundin nennt mich Streifenhörnchen
3. Sie findet es gefährlich
4. es kostet (verhältnismßig) viel Geld
5. ich achte auf mein Gewicht und meine Ernährung, da dies zum Gesamtpaket des Sports dazugehört
6. wg. 5. bin ich recht athletisch... 70kg bei 185 Körpergröße, kaum Fett, das ist ihr zu mager...
 
  • #36
Ich kaufe meiner Frau unheimlich gern Kleidung und Schuhe ... zählt das auch als Hobby? ;-)

Also ich verbringe da tatsächlich relativ viel Zeit damit, ich kenne mich gut aus, und es kostet nicht gerade wenig Geld (bevor die Frage kommt: dabei bin ich tatsächlich rein hetero). Meine Frau empfindet es glücklicherweise nicht als nervig, sondern sie freut sich darüber, ich hatte aber lange Zeit schon bedenken, ob sie es nicht vielleicht merkwürdig findet.

Man könnte also - entgegen dem Sprichwort - sagen: Meine Frau ist mein Hobby :)

m/35
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich habe mit den wenigsten Hobbys Probleme außer mit exzessiven Fußball-Fanatikern. Jedes Wochenende unterwegs, sei es im heimischen Stadion oder auswärts. Und daheim am besten noch alle Spiele der Konkurrenz schauen. Schals und Wimpel an den Wänden und in Vereinsbettwäsche schlafen. Oh und privat wurden möglichst oft Fußball-Trikots getragen. Wie ich vor einem halben Jahr erfahren durfte, gibt es dieses Phänomen tatsächlich sogar bei Mann Mitte 40 noch.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Grundsätzlich finde ich es toll und wichtig, wenn jemand für etwas brennt, ganz egal was es ist. Aber es gibt schon coolere Hobbys als andere ;) toll ist es wenn mich jemand überzeugen kann und sein Hobby mit mir teilen möchte und kann.

was ich ganz persönlich nicht berauschend finde wären Dinge wie
-Angeln (das ist für mich kein aktiver Sport, sorry!)
-Jagen
-Kaninchen züchten und dann schlachten
-Aquarium oder Reptilien halten
-Motorrad fahren
-Modelleisenbahnen im Keller betreuen
-sein geld in Wettbüros oder bei Onlinewetten verbraten
-Sammlen von Paninibildern
-Bonsai-bäume züchten
-Spiele daddeln
-Fitness studio hardcore um auszusehen wie ein Discopumper
-seinen Pitbull zum Kampfhund abrichten
-Bierflaschen sammeln und in der Küche stapeln
-Poster von Britney Spears sammeln
-selfies machen
-twittern, wenn man nix zu sagen hat
-facebook mit sinnlosen Inhalten füllen
-jedes we bei seiner Mutter verbringen
-trinken und sich jedes we übergeben
-2mal die Woche zum Friseur gehen
-exzessives shopping

....die Liste ist eher witzig gemeint, aber all diese Dinge habe ich mal bei Männern erlebt und fand sie nicht sehr attraktiv ;)

was ich toll finde:
- aktiven Sport machen, nicht um einen besonderen Körper zu bekommen, sondern weil man Spass dran hat (Fussball, Skifahren, Schwimmen, Handball, Hockey)
-kreative sachen (schreiben, malen, zeichnen, bauen)
-lesen (und damit meine ich nicht den Kicker)
-Musik hören oder machen (das kann von mir aus auch ein Jodelchor sein)
-mit seinem Hund laufen oder Fahrrad fahren
-sich mit freunden treffen
-natur genießen
-reisen
-sich für Kunst und Kultur interessieren und gern ins museum, in Ausstellungen oder zu Vernissagen gehen
-politisches, soziales Engagement
 
G

Gast

Gast
  • #39
Mich (w, ü40) nerven gar keine Hobbys, so lange:

a) ich nicht gezwungen bin, bei Dingen, die mich nicht interessieren, mitzumachen (Motorrad fahren, z,B.)

b) das Hobby nicht meinen Wohnraum verunstaltet (gegen Eisenbahnen oder Werkbänke in einem separaten Raum habe ich nichts einzuwenden)

c) das Hobby nicht den größten Teil der gemeinsamen, freien Zeit beansprucht.

Pornos sammeln fände ich aber schon irgendwie grenzwertig. Da würde ich dann eher auf unbefriedigte Bedürfnisse tippen.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Als Anregung: Fussball, Auto,Autotechnik, Heimwerken, Spass guerilla, Abeuterurlaub, Paragliding,
Comic s sammeln, Porno sammeln, PC/Internet

Warum gehen Mäner immer davon aus, Frauen würde so etwas nerven?
Fussball finde ich gut, dann kann ich mich mit Kochen oder anderen Sachen beschäftigen, während der Mann fernsehen guckt.
Heimwerken tu ich selber, Süßer. Was sollen denn die ganzen Frauen heute ohne Mann machen? Bei uns wurde noch nie ein Handwerkber bestellt. Und ich denke, ich stehe mehr auf Abenteuer und Action als der Durchschnittsmann. Vielen Männer ist das sogar schon zu viel.
Und PC reparieren habe ich bisher auch immer für meine Freunde getan.

Nervig finde ich dagegen Männer, die einfach nur daheim sitzen und nichts machen. Die meisten Frauen baruchen mehr Action als du denkst und wollen ständig ausgeführt werden.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Laubsägearbeiten

Modelleisenbahnen ohne Kind stundenlang zu spielen

Flugsimulator zu spielen und dabei denken, der Mann wäre der Pilot oder Kapitän, das Kind aber nicht an die Konsole lassen

stundenlang sich Autos anzuschauen, welche Marke er sich jetzt wieder zulegen wird und das am Sonntag konkret bei den Autohändlern seit über Wochen. Mich dazu mitschleppen aber zum Schluss doch die eigene Entscheidung treffen

Immer danach lieber Grillen wollen, weil das ja so männlich ist und selbstbestimmt. Mit viel Fleisch und wenig aber komplett öldurchtränktem Gemüse für die anderen weiblichen Bedürfnisse. Und frau muss dann noch sagen: super!

Dieser Mann ist Akademiker, wie ich auch. Ich liebe ihn und lasse es ihm. Sage halt dann oft: Nein. Mach Du das jetzt mal alleine, also z.B. Autos angucken.

Leider kann er keine Trompete spielen, so spiele ich ohne ihn in der Begleitung Klavier mit anderen Instrumenten zusammen. Was er schön findet und absolut toleriert.

Deswegen lasse ich ihm auch seine Sachen. Und sag nur: mach Du halt jetzt Deines, ich meines.

Und manchmal gehe ich halt mit, sowie er auch mit mir.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Fußball, Feuerwehrmitglied, Schütze im Verein, Fahrradclub
 
G

Gast

Gast
  • #44
1) Ich mag keine Hobbys wobei Tieren, Umwelt, Menschen, ungefragt leiden oder sterben müssen.

(Jagd, Zucht, Insekten Sammeln, Tieren qualen, Angeln, Rennfahren, kriminelle Sachen, Vögel, Schlangen usw. in kleine Käfige, BBQ...)

2) Porno Süchtige/Sammler mag ik auch nicht. Was Sex angeht haben die selbst wenig zu bieten.

Was ich mag: Outdoor, Musik, Sammler sind ok, Gamer, Sportler, Reisen, intellektuele Hobbys, Lesen, Veganer, Kochen (Raw), Kampfsport, Kunst, Handarbeiten, Politisches Engagement, Soziales Engagement, Hunden wandern, Tierschutz/Rechtler usw.

Selbst nicht coole Hobbys finde ich ok wenn es Punkt 1 und 2 ausschliesst. Warum auch nicht. Wenn es ihm spaß macht bin ich auch happy. Ich habe so meine Hobbys und zusammen machen wir ja auch viel!


w -- 37
 
G

Gast

Gast
  • #45
Also wenn man sich nur die hälfte der Beiträge sich hier als Mann durchliest vergeht einem wirklich massiv die Lust aufs andere Geschlecht.

- Was mir ein Graus ist sind Frauen die Ständig auf Shoptour oder in irgendwelche Beauty Salons müssen.

m35
 
G

Gast

Gast
  • #46
Fußball ist gut, da ich selber Fußballfan bin und - man staune- regelmässig am Wochenende in meiner eigens dafür ausgesuchten Stammkneipe bin, um meinen Verein zu verfolgen.

Schräg hingegen finde ich z.B. Eisenbahn- und sonstigen Nachbau (wie Schiffe). Also dieses Tüfteln....stundenlang alleine im Keller verbringen. Komische Sachen dafür über Ebay ergattern. Also: Alles, was einen Mann zum Kind und einsam und irgendwie "eigen" macht.
Komische Spielfiguren sammeln auch....grmpfff....
Sonst hat doch so gut wie jedes Hobby irgendwas.

W 44
 
G

Gast

Gast
  • #47
Gar keine, nur wenn ich sein Hobby werden würde, im Sinne eines Einschränkens und der Kontrolle meiner Interessen und Finanzen, sonst darf er alles was er will sammeln und dumm daherquatschen und auf dem Tisch tanzen, schließlich verlange ich von ihm gleiches.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Kann mir jetzt nichts vorstellen, was mich nerven würde. Solange ich nicht dabei sein muss, soll er doch machen, was er will.
 
  • #49

Eigentlich müßtest Du dann auch mich toll finden. Nur scheinen sich Frauen vor allem daran zu stören, daß der Mann überhaupt ein Hobby hat, sogar wenn dieses Hobby Schreiben, Malen, Lesen, Laufen oder Fahrrad fahren, Natur genießen oder ins Museum gehen heißt. Ich zum Beispiel fotografiere: ein schreckliches, für eine Frau vollkommen unzumutbares Hobby, denn erstens muß sie mit mir hinaus in die Natur, zweitens auch noch warten, bis ich den richtigen Bildausschnitt habe, und sich dann drittens die Bilder auch noch mit mir anschauen. Letzteres könnte ich zwar auch allein, aber dann müßte sie ja in dieser Zeit auch alleine fernsehen. Das alles ist extrem unpartnerschaftlich, so etwas kann ein alleinstehender Mann machen. Aber wenn er mit einer Frau zusammen ist, hat er sich gefälligst ein Hobby zu suchen, das die Frau mit einbezieht.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Jagen ginge gar nicht für mich als Vegetarier!

Hatte ich letzt ne Anfrage von einem Herrn, wär gar nicht so übel gewesen, aber passionierter Jäger - da hörte meine Komromissfähigkeit dann aber auf :)

Also ich esse unter anderem auch Fleisch gerne.

Nict des so trotz habe ich ein Problem damit wenn einer sich daran erfreuen würde ( Hobbys übt man ja üblicher Weise freiwillig aus ) andere Lebewesen um zu bringen. Dann könnte er auch gleich als Henker arbeiten.

Da sehe ich keinen Unterschied drin.
 
G

Gast

Gast
  • #51
Mich (w44) würden genau die Hobbies stören, die nebenher weder zeitlich, räumlich oder finanziell keine anderen Dinge mehr zulassen. Ein bisschen open-minded in Bezug auf gemeinsame Aktivitäten sollte ein Mann schon sein.

Aber das schlimmste aller Hobbies: Wenn ich sein (womöglich einziges) Hobby bin. Er sich darüber definiert und sonst nichts hat, womit er seine Zeit sinnvoll vertreiben kann. Womöglich noch, ohne dabei nur zu konsumieren...
 
G

Gast

Gast
  • #52
was mir an Männerhobbys überhaupt nicht zusagen würde:

Kleintierzüchterverein (zu spiessig) Briefmarken oder Schmetterlinge sammeln
exesziver Fussballfan mit Dauerkarte und Fan-Schal, ebenso wenig F1-Rennen
Online-Gamer
Jagen
Angeln
Mitglied bei der freiwilligen Feuerwehr

ausserordentlich erwünscht: Motorrad fahren (ich fahre selbst)

Aber am Schlimmsten ist ein Mann, der keine Hobbys hat bzw. keinerlei Interessen hat und lieber von der Glotze mit Bierchen sitzen will.

w
 
  • #53
Jedem das seine und mir das meine oder wie war der Spruch. Habe hier mehrfach gelesen daß Motorradfahren als negativ eingestuft wird. Bei mir ist das ganz anders. Wer kein Motorrad im Profil hat - kommt auf die Abschußliste :) OK - aber wirklich stört mich bei einem Mann Pilates ( Aufschrei ) aber wie schon geschrieben - jedem das seine und mir das meine
 
G

Gast

Gast
  • #54
Stellen wir doch mal die Frage mit vertauschten Rollen: welche Hobbys von Frauen nerven Männer?

Welche Antworten werden wir da bekommen? Wie häufig gibt es überhaupt Männer, die von den Hobbys ihrer Frauen genervt sind? Ich habe es bis jetzt jedenfalls noch nicht erlebt, daß sich ein Mann über Hobbys oder Interessen seiner Frau explizit negativ geäußert hätte. Das Frauen Probleme mit den Hobbys ihrer Männer haben, kenne ich hingegen zur Genüge.

Tatsächlich geht es doch weniger um die Hobbys selbst, sondern darum, daß Frauen dazu neigen, alles gerne unter Kontrolle haben zu wollen. Und da gibt es nunmal Hobbys, die es Männern ermöglichen, sich dem Einfluß, den Manipulationsspielchen und dem Kontrollverhalten der Frau wenigstens für einen Moment zu entziehen. Daß diese Hobbys bei den Damen nicht besonders hoch im Kurs stehen, liegt auf der Hand.

Wer als Mensch jedoch ein selbstbestimmtes Leben führt und ein gesundes Selbstvertrauen hat, wird sich weder seine Hobbys madig machen lassen, noch den Partner mit solchen albernen Befindlichkeiten nerven.

M 49
 
G

Gast

Gast
  • #55
- permament Rasenmähen und jede Wildpflanze rausrupfen

- Bäume umsägen, sie zerhacken, stundenlang schreddern und damit dann den Kamin füttern

- mit Laubsauger permanent draussen saugen

- mit Hochruckreiniger permanent die Fließen reinigen

- Maulwürfe jagen und Ameisenfallen aufstellen

- Hecken permanent auf exakt gerade Linie schneiden......

kurz gesagt, wenn der Mann sich den Garten so zum Hobby macht, dass dieser sauberer aussieht als sein Zimmer im Haus. Drinnen Straßenschuhe trägt und draussen Hausschuhe.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Mich interessieren Motorradfahrer und Pornosammler nicht.
Ebenso sind Männer ohne Interessen, Hobbies oder Ideen für Unternehmungen sofort auf der Abschussliste. Einmal erlebt - nie wieder. (Es sei natürlich anderen Frauen gegönnt, sowas ok zu finden.)
Sonst ist mir alles recht, sogar Couch-F1 oder stundenlanges Geschraube mit den Kumpels im Bastelkeller. Ich brauche schließlich auch Zeit für mich.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Also ich habe eigentlich kein Nogo, was irgendein spezielles Hobby angeht. Ich glaube vielmehr, es kommt bei jedem hobby auf den Grad der Intensität an, ob es sich zu einem Problem entwickelt. Und meine Akzeptanz für diesen Grad ist von meinen eigenen Interessen abhängig. Finde ich das Hobby selbst spannend und können wir dort viel gemeinsam machen, so ist natürlich mehr Zeit und Intensität angenehm, als bei etwas womit ich überhaupt nichts anfangen kann.

Das macht natürlich einzelgängerische Sachen, wie Radfahren (ja ich weiß, das kann man auch zusammen, aber wahrscheinlich nicht auf dem gleichen Niveau, also doch wieder allein), oder für mich esotherische Sachen schwieriger. Da mir das bewusst ist, würde ich beim Kennenlernen auch am Anfang deutlich vorsichtiger sein, wenn ich das Gefühl habe, hier könnte später ein Konflikt entstehen.

Wichtig ist auch, dass das Hobby nie zur religion wird, die andere Sachen daneben nicht mehr erlauben. Wenn die Urlaube und Wochenenden sich nur noch um das Hobby drehen, und neue Impulse grundsätzlich abgelehnt werden, dann fehlt mir die Möglichkeit, für gemeinsame neue Entdeckungen. Nehmen wir zum Beispiel die Fotografie. Das lässt sich ja wunderbar in das Leben integrieren, man kann viele Sachen machen und der Fotograf hat dabei trotzdem die Möglichkeit, sein Hobby auszuleben. Diktiert die Fotografie aber den gesamten Ablauf, wird zum Beispiel ein stadtbesuch nur noch danach geplant, wann wo das beste Licht zum Fotografieren ist, und der Partner muss sich nur noch nach dem Hobby richten, dann ist das Hobby zur Religion geworden. Unternimmt man stattdessen eine Reise, zu der der Partner natürlich seine Ausrüstung mitnimmt und wenn es passt sie herausholt, aber den Urlaub auch ohne Kamera genießen kann, dann ist das Hobby überhaupt nicht störend und sogar spannend.
 
G

Gast

Gast
  • #58
An FS:

Also Mann ohne Hobbies geht gar nicht, ich habe selber welche.

Es sollten aber welche sein am liebsten, die mit Natur zu tun haben. Also Hühner züchten oder sowas würde auch gehen, ebenso Motorradfahren.

Was ich nicht mag, aber wo ich mich trotzdem nicht einmischen würde, wenn es nicht zu extrem wird, sind Hobbies welche sehr passiv sind. Also Sport im Fernsehen gucken, Autorennen, in Kneipen versumpfen und solches.

Ach ja.. und Auto aufmotzen, das ist was für 20-30-Jährige :)

w, 41
 
G

Gast

Gast
  • #59
Mich wundert, wie viele hier die Feuerwehr als nicht akzeptables Hobby angegeben haben. Das ist für mich kein Hobby, sondern soziales Engagement. Wie viele von euch nehmen ganz selbstverständlich die Dienste der FFW in Anspruch, wenn sie in Not sind? Sei es, dass es brennt, der Keller voller Wasser ist, eure schicke Wohnung vor dem Absaufen bewahrt werden muss, oder ihr im Ernstfall aus einem Autowrack geholt werden müsst oder der Schnee von euren Dächern heruntergeholt werden muss, damit ihr auch morgen noch eines über dem Kopf habt. Das ist für mich etwas höchst anständiges und respektgebietendes.

Würdet ihr es auch uncool finden, wenn der Mann Essensspenden an Obdachlose oder hungernde Kinder ausgeben würde? Nein? Wo genau, von Details abgesehen, ist denn der Unterschied?

Mich wundert darüberhinaus immer wieder, wie selbstverständlich viele Frauen davon ausgehen, dass unsere komfortable Infrastruktur (Häuser, Heizung, Straßen, Eisenbahn, Telefon, Internet, Strom) einfach so gegeben ist. Dass es einer ganzen Menge (meistens männlicher) Arbeit bedarf, diese überhaupt funktionsfähig zu halten, wird oft gar nicht wahrgenommen.

m, nicht bei der FFW

P.S.: Weil es hier schon in den Raum gestellt wurde: Ich habe durchaus Frauenhobbies, die mich nerven, nämlich diejenigen, bei denen es nur um Konsum und Egoismus geht. Kann sich jeder für sich selbst ausdenken, was darunter zu verstehen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Ich schliesse z.B. Motorrad, Jäger und altmodische Sammelleidenschaften aus, ebenso ewiges Computer- oder Spiele-Gedöddel...
Generell bin ich aber offen, mir wäre einfach wichtig dass er ein Hobby hat und pflegt aber nicht jedes Wochenende komplett wie z.B. auf dem Fussballplatz verbringt.
Am liebsten wäre mir etwas Sportliches in der Natur wie z.B. wandern.
Er muss nicht jedes WE komplett bei mir und mit mir verbringe.
Aber jemand, der jedes schöne WE allein unterwegs ist passt nicht zu mir.

w, 42
 
Top