• #1

Welche Mittel setzt ihr ein, wenn ihr beim Texten flirtet?

Ich habe eine ganz praktische Frage an Euch Foristen.

Wenn ihr beim Schreiben hier bei EP oder beim Texten über verschiedene Messenger beim ersten Kennenlernen flirten wollt, welche Anrede und Verabschiedung verwendet ihr?

Benutzt ihr Smilieys, Ausrufezeichen usw?

Ich freue mich auf Eure Antworten.
 
  • #2
Ich finde Flirten per Messenger ziemlich infantil. Und dann auch noch mit Smileys, Ausrufezeichen (!) Für mich zählt nur das persönliche Flirten von Mensch zu Mensch.
W51 (und wahrscheinlich zu alt für sowas :) )
 
  • #3
Ich halte Smileys für ein Instrument von Menschen, die sich anderweitig nicht elegant ausdrücken können bzw zu faul sind, um nach Worten zu suchen oder zu tippen. Die deutsche Sprache hat so unglaublich viele Facetten, derer man sich beim Flirten bedienen kann, wozu dann Smileys? Dafür fühle ich mich zu "alt".
Gleichzeitig finde ich es unglaublich sexy, wenn ein Mann sich geschliffen ausdrücken kann. Auch könnte ich einen Mann nicht ernst nehmen, der zu viele Smileys verwendet.
Bzgl. Anrede: ich habe immer geduzt.
W, 26
 
  • #4
Ich sortiere alle Männer aus, welche Smileys bzw. Smilies verwenden.
Und ich halte alle Schmalzheinis auf Distanz, weil ich das nicht mag, wenn einer gleich schwitzige Sprüche daher sülzt.
Ich mag diese voreilige 'Flirterei' bzw. dieses Geflirre bei Männern die ich kaum kenne überhaupt nicht, weil ich steh' auf g'standene Männer
und ich mag es viel lieber, wenn einer mir hilft und sich so richtig
hinstellt und die Sache gut macht ... z.B. als Handwerker.
DAS imponiert mir. Und nicht das schnelle oberflächliche zielgerichtete Süßholzgeraspel bzw. mehrfach benutzbare Kopiervorlagen in Sachen digital.
Allerdings:
Jaaaa ... ich liebe Komplimente in allen Facetten und mindestens täglich! Allerdings nur wenn sie echt sind ... und das geht ja nur von Menschen die mir vertraut sind oder wirklich was von mir kennen. Weil da weiß ich, dass die wissen, was sie sagen und daß es auch so gemeint ist.
Ich liebe Komplimente über mein Wissen. Über meine Leistungen.
Über meine Talente. Auch über meine kreative Art, zu leben und aus wenigem noch Gutes zu machen. Über meine Kuchen und meine leckere einfach&gut Küche. Ich liebe Komplimente über mein Aussehen. Aber ... doch nicht von fern ... ha, neee!
Ich liebe Komplimente wenn mein Schatz vergessen hat, dass ich ja eigentlich schon fuffzig bin.
Und ich WILL auch Komplimente! Sortiere alle aus, die mich unterdrücken oder angreifen. Solche Sorte hatte ich genug ... m/ w ... die sollen ja mal bei sich selber schauen, anstatt dass sie zu mir frech werden.
Weil man hatte mir 34 Jahre lang nicht gesagt, dass ich eigentlich hübsch bin. Ich wußte es damals tatsächlich nicht.
Und ich jage seither jeden davon, der mir das Gute vorenthalten will. Weil ich bin ... Widder ... Aszendent Löwe ... Chin. Feuerziege ... Roter Habicht ... ein selbständige Frau ... selbst&ständig ...
und sage meinen Katzen täglich was ich an ihnen wundervoll finde.
Und meinen Kunden sage ich auch ehrlich ihre Vorzüge!
Ohne schleimig zu sein. Sondern aufrichtig: Weil ich sie kenne!
Und genau deswegen ... mag ich dieses oberflächliche digitale Geturtel NICHT.
 
  • #5
Schreibe, wie es Dir und Deiner Stimmung entspricht.

Ich bin nicht der große Smiley Freund, Ausrufezeichen schon gar nicht, beim ersten Schreiben halte ich es wohl eher sachlich.
Fängt mit Hallo an und mit viele Grüße o.ä. auf. Liebe Grüße sind mir an einem Unbekannten schon zuviel.
Denn, es ist ein mir unbekannter Mensch.

Ich mag es umgekehrt auch nicht, wenn man mir verbal gleich zu nahe rückt.
Interesse gerne, dafür schreibt man sich an, aber diesen Überschwang?
Schreckt mich eher ab, und mir entspricht es nicht.

Aber andere Leite mögen es anders, andere Leute sind anders.
 
  • #6
Satzzeichen verwende ich ganz normal, also auch mal ein Ausrufezeichen.
Smileys eher selten, evtl. mal den "Blumenstrauss" - oder was passendes zur Frage - bspw. 2 Bierkrüge zur Frage, ob Lust auf einen Biergartenbesuch vorhanden ist.
Ansonsten - ich telefoniere lieber
 
  • #7
Hallo,

ich telefoniere nicht gern, da ich viel unterwegs bin und nutze dafür lieber Messenger. Bin auch sonst nicht der Vielredner, mag das auch bei anderen nicht.

Beim Texten nutze ich gern Smileys, weil man damit kurz und knapp Emotionen ausdrücken kann, die sonst eines Wortschwalls bedürften. Ein erschrocken guckender Smiley spart viel Text und auch ironische Bemerkungen bedürfen bei Schriftform manchmal der Klarstellung, was mit Smileys wunderbar geht. Ich finde Smileys verleihen dem Text etwas Privates und mehr Leben.

Viel ausführlicher Text hingegen nervt mich.

Im Privatbereich duze ich alle und Anreden a la "Liebe xy" halte ich für nicht mehr zeitgemäß.

W, 44
 
  • #8
Manche schreiben flapsig kurz, manche mit vielen Smileys, andere ausformuliert und fast formal. Anhand dessen auszusortieren finde ich albern. Die Hauptsache ist doch, das Gegenüber meldet sich und zeigt Interesse. Daraus irgendwie auf die Persönlichkeit zu schließen oder ob jemand interessant ist, funktioniert sowieso nicht.
 
  • #9
Wie du an den bisherigen Beitragen siehst, wirst du es nie allen Frauen recht machen können. Daher schreibe einfach so wie du magst, ohne dich dabei zu verstellen.
Viel wichtiger ist dein Profil und die Bilder. Denn wenn das der jeweiligen Frau gefällt, bekommst du auch eine Antwort.
 
  • #10
Ha, jetzt bin ich aber überrascht von den Aussagen hier! Warum seid ihr denn alle gegen emojis? Ich empfinde Menschen, die beim Schreiben überhaupt keine emojis verwenden, im online Kontakt als eher kühl und distanziert. Zur viele emojis hingegen interpretiere ich als kindisch/dramatisch. Für mich sind emojis eine gute Ergänzung zu den kurzen Texten eines Messenger Formats, und sie erlauben ein gewisses Mass an nonverbalem Ausdruck. WA Nachrichten an Freunde und Familie werden immer damit garniert. Flirten mit emojis ist allerdings sehr heikel, das wird schnell mal falsch verstanden. Ich bleibe bei 2,3 unvergänglichen Symbolen wie dem etc.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #11
Ich persönlich kann gar nicht flirten. Weder Virtuell noch im wahren Leben. Von der anderen Seite bin ich ein großer Fan von Smileys, weil es eine neue Art der Kommunikation darstellt. Darüber hinaus ist es eine visuelle Sprache, um die Emotionen in wenigen Bildern darzustellen. Das gefällt mir eigentlich sehr gut und benutze diese auch oft aber nicht um zu flirten sondern um sehr kurz zu zeigen wie ich mich fühle. Ich schicke zum Beispiel viele meiner Freundinnen ein Herzsmily oder ein Herz. Für mich hat das absolut gar nichts mit flirten zu tun. In der anfänglichen Kennenlernphase bei SB habe ich aber niemals Smileys benutzt. Ich denke, dass es missinterpretiert werden kann. Aber ein Balance zu finden zwischen freundlich/herzlich zu wirken und trotzdem distanziert zu sein, ist echt schwer und oft wurde ich auch falsch verstanden. Manchmal kam dann etwas zurück wie, ich wundere mich über deine Antwort, habe ich dich beleidigt? Oder warum so kurz und bündig oder ähnliches. Deshalb denke ich, dass texten einfach nicht das richtige Mittel zum kennenlernen ist. Es ist einfach zu abstrakt und eine Abstrakte Form ist immer individuell und kann bei jedem anders verstanden werden. Also lange Rede kurzer Sinn: Texte wenig und versuch den Mensch im Wahren Leben zu begegnen :).
 
  • #12
Ich duze grundsätzlich. Wenn ich über whats app schreibe und ich ihn noch nicht getroffen habe, bin ich mit smileys eher zurückhaltend. Ansonsten benutze ich sie schon, weil ich darüber schnell eine Stimmung beschreiben kann oder ihr eine besondere Intensität gebe. Und, machmal wenn das Wort zu schreiben schwer fällt, kann es gut helfen...
Beim Schreiben über das EP Portal finde ich smileys und co eher unpassend. Da mag ich ausführliche Sätze und ist für mich wie eine Mail schreiben.
 
  • #13
In der Frage ging es ja um das erste Schreiben, ob als Anfrage oder als Antwort.
Das ist nicht vergleichbar mit einer WhatsApp Mitteilung.

Für mich ist es eben eine E- Mail an einen Quasi Unbekannten, den ich aber auf SBs oder anderen Freizeitseiten immer duze.
Nur zu persönlich - und dazu gehören für mich die Smileys, finde ich nicht angemessen.
Auch hier im Forum wird sehr selten gesiezt.

Smileys bei WhatsApp, unter Freunden, Familie - klar, manchmal durchaus als Kette ohne Worte.
Hier habe ich meine Schwierigkeiten mit dem Editor, sonst gäbe es ab und zu auch mal welche.
 
  • #14
Wenn es um die erste Nachricht geht, ich schreibe immer mit du an, ein Sie klingt irgendwie so steif und bieder dafür, dass ich eine Partnerin suche zu der ich Nähe herstellen will. Bin aber generell nicht so der Typ, der übermäßig Wert darauf legt immer mit Sie angesprochen zu werden. Smileys benutze ich immer sehr gern, allerdings eher vereinzelt und jetzt nicht fünf hintereinander. Teilweise auch die getippten, wenn keine anderen integriert sind ;-) Da ich immer sehr individuell anschreibe und durchaus auch mal ein paar Sätze mehr (aber auch keine Romane), kann es schon mal vorkommen, dass ich in einem Anschreiben vier oder fünf Smileys setze, besonders wenn ich ein irgendwelchen "Blödsinn" schreibe, was ich sehr gern mache. Direkt flirten tu ich eigentlich eher selten, wenn es sich anbietet mal ein Kompliment, aber eben nur dann und nichts übertriebenes. Herzchen und anderen Kitsch habe ich noch nie verschickt.

Ich denke auch, dass man sich selbst vom Stil her treu bleiben sollte, aber natürlich immer damit rechnen muss, dass die Geschmäcker verschieden sind. Was bei der einen Person gut ankommt, kann bei der anderen Fluchtreflexe auslösen.

Ich hatte mal bei Tinder ein Match mit einer Frau, die hatte neben einem einzigen, relativ nichtssagendenden Gesichtsfoto lediglich ihre Körpergröße von 1,54 und eine Fremdsprache im Profil stehen. Ich habe also so sinngemäß geschrieben, das sie zwar körperlich nicht die Größte ist, es aber ja viel mehr auf die charakterliche Größe ankommt, ein freundlicher, nicht spöttischer Smiley hinten dran. Außerdem habe ich geschrieben, dass ich sie gern ein wenig besser kennenlernen würde und sie gefragt, wie sie zu ihrer Fremdsprache kam. Ihre Antwort war sinngemäß, dass es gar nicht nett ist, ihren "Makel", also ihre kleine Größe, anzusprechen (warum schreibt sie das dann mit als Einziges ins Profil) und ich sie mit dem Wunsch, sie etwas besser kennenlernen zu wollen, zu sehr unter Druck setzte (wofür ist der Schriftkontakt denn sonst da?). Meine Erklärung dazu, dass ich es überhaupt nicht so meinte, hat sie zwar überzeugt, einige Nachrichten später verlief der Kontakt aber trotzdem im Sand, da sie einfach nicht mehr geantwortet hat. Ist mir in der Form noch nie passiert, da ich sonst zumindest was den Schriftkontakt angeht keine Probleme habe. Daran sieht man, wie unterschiedlich die Menschen sind ;-)
 
  • #15
Hallo....
als Anrede meistens das 'du'. Es sei denn jemand hat mich mit 'sie' abgeschrieben. Kam exakt einmal vor. Hat dann aber auch schnell ins 'du' gewechselt.
Zur Verabschiedung in der Regel erstmal 'viele Grüße'.
Ich finde es gibt zwei no goes. Zum einen Abkürzungen a la LG und zum anderen das berüchtigte machs gut.

Das mit dem flirten ist da schon schwieriger. Davon gibt es ja unterschiedliche Tonarten. Die leichte, witzig charmante mag ich ganz gerne. Aber nicht zu viel und nicht unpassend. Der Tonfall einer Mail ergibt sich bei mir meist aus dem Kontext des Profils, oder der vorangegangenen Mail.
So wenig greifbar das auch ist, denke ich es ist im Wesentlichen eine Typfrage und dann in zweiter Linie eine Frage von Tonart und Maß.

w/37
 
  • #16
Ha, jetzt bin ich aber überrascht von den Aussagen hier! Warum seid ihr denn alle gegen emojis? Ich empfinde Menschen, die beim Schreiben überhaupt keine emojis verwenden, im online Kontakt als eher kühl und distanziert. Zur viele emojis hingegen interpretiere ich als kindisch/dramatisch. Für mich sind emojis eine gute Ergänzung zu den kurzen Texten eines Messenger Formats, und sie erlauben ein gewisses Mass an nonverbalem Ausdruck. WA Nachrichten an Freunde und Familie werden immer damit garniert. Flirten mit emojis ist allerdings sehr heikel, das wird schnell mal falsch verstanden. Ich bleibe bei 2,3 unvergänglichen Symbolen wie dem etc.

Ich sehe das ganz genauso. Ich kann mir teilweise eine Kommunikation so ganz ohne emojis gar nicht vorstellen, weil ich ständig missverstanden werden würde. Da ich eine recht direkte und zielstrebige Ausdrucksweise habe, käme manchmal die Ironie, die dem ganzen innewohnt, gar nicht zum Ausdruck. Typisches Sender - Empfänger Problem.
Im Privatleben ist es mir schon sehr wichtig, richtig verstanden zu werden. Man muss es ja nicht kindlich übertreiben. Aber wenn mein Partner mir schreibt, dass das Essen schon fertig ist, wenn ich heimkomme, reicht doch meinerseits ein Smiley mit Herzaugen als kleine, liebenswerte Antwort aus, als sich in einem verschwurbelten Wortschwall zu verlieren.
Ich halte Emojis für eine ziemlich gute Erfindung.

Ansonsten verabschiede ich mich in Partnerbörsen meistens mit herzlichen Grüßen und duze grundsätzlich. Das letztendliche Ziel ist ja, sich mit dem Menschen irgendwann zu verpartnern (also mit Intimität, usw), und wenn ich da nicht mal in der Lage bin "DU" zusagen, na dann weiß ich auch nicht.

Wahrscheinlich ist das auch einfach eine Generationenfrage. Ich würde es mit 35 sehr seltsam finden, wenn mich irgendwer mit "Sie" anschreiben würde. Weiterhin ist in meiner Generation die Kommunikation durch Smileys völlige Normalität und fast niemand würde sich darüber aufregen.
 
  • #17
Moin,

ich bilde mir ziemlich viel auf meine gute Schreibe ein und denke, damit konnte ich auch schon viele - vielleicht die meisten - meiner Erstkontakte von mir überzeugen....
Ich duze auf SB immer, und Smileys nutze ich gerne. Wenn ich echte Briefe schreiben würde, würde ich z.B. auch kleine Kritzeleien zwischen den Text setzen.

manchmal
 
  • #18
Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich sehe schon, die Ansichten gehen auch unabhängig vom Alter wirklich weit auseinander.

Ich finde, dass das Texten über Messenger heute zur normalen Kommunikation gehört, und entsprechend nutze ich ihn auch in der Kennenlernphase.

Allerdings finde ich es schwierig, weil es einerseits weniger formale Vorgaben gibt als bei einem Brief oder einer Email und andererseits weniger non-verbale Kommunikation stattfindet als bei einem persönlichen Gespräch.

Ich nutze den zwinkernden Smiley, wenn ich mitteilen will, dass ich das Geschriebene nicht so ernst meine. Ich glaube aber, der Zwinker-Smiley steht bei vielen als Flirten.

Ausrufezeichen habe ich schon "Liebe Grüße!!" oder "Hoffentlich sehen wir uns bald!" gesehen. Ich schwanke dann, ob ich das schon fast als Verzweiflung sehe oder die Ausrufezeichen keine besondere Bedeutung haben.
 
  • #19
Ich würde immer so schreiben wie ich es selber am liebsten habe und somit bin ich auch authentisch.

Natürlich könnte ich mich auch anpassen auf den Style der jeweiligen Schreibpartnerin, aber dies artet ja schon fast in Arbeit aus. Dies mache ich zwar auf der Arbeit, aber nicht privat.
Frau A hat jetzt dies lieber, Frau B wieder ganz anders und Frau C überhaupt nicht. Bei Frau D darf es höchstens 100 Wörter sein und Frau E hat am liebsten eine Nachricht mit über 500 Wörtern. Das alles kann man ja am Anfang gar nicht wissen und deshalb ist es am besten authentisch zu sein und zu bleiben.

Emoticons benutze ich fast nie und dann lieber Modalverben.
Damit kann man so schön schon feststellen, dass dies nicht so ernst gemeint ist und die Antwort eher ein Nein ist.

Wahrscheinlich ist das auch einfach eine Generationenfrage
In Generationsproblem ist dies eher weniger.
Ich (53) kenne genügend Menschen Ü30, die mit fremden Menschen am Anfang per SIE sind, aber auch genügend Menschen Ü50, die sehr gerne die Smileys benützen. Oft sind es aber auch diejenigen, die immer behaupten, dass sie wesentlich jünger sind und wollen damit dies auch untermauern.

Oft hat dies weniger mit der Generation zu tun, sondern damit wie man selber aufgewachsen ist. Zur meiner Schulzeit wurden sogar die Lehrer geduzt und mit 16 hätte ich sogar das Recht, dass mich die Lehrer siezen. Darauf haben wir natürlich verzichtet und somit wurden die Lehrer auch geduzt, was aber nicht bedeutete, dass wir keinen Respekt mehr hatten.
 
  • #20
Daran sieht man, wie unterschiedlich die Menschen sind ;-)

Ja aber echt. Ich bin auch klein (1,55), habe deshalb aber noch nie Komplexe gehabt. Und die absolut schönste Nachricht, die ich je im Online Dating bekommen habe, bezog sich indirekt auch auf meine Größe im Zusammenhang damit, dass ich angegeben habe, Basketball zu spielen :D Es war nur ein Satz, aber total lieb. Im Grunde kann man es immer falsch machen wenn man es bei dem falschen Gegenüber macht. Deshalb ist Authentizität so wichtig.
 
  • #21
Ich flirte beim Texten nicht. Wenn ich meinen Partner auf Distanz anflirten will, greife ich zum Telefon - das kommt doch viel besser, wenn man sich hört. Mein Partner sagt, ich sei eine ganz heiße Flirterin am Telefon - flirten (Nähe spürbar), kein Telefonsex.

Generell bin ich kein Fan von Texterei, resp. nicht, wenn es persönlich wird. Onlinetexterei ist entweder reiner Informationsaustausch (ich bin in xy, wo bist Du, ich verspäte mich um xx Minuten) oder Albernheit mit Freunden, dann auch mit Emoticons.

Immer wenn es wichtig und nah wird, z.B. beim Flirten, verzichte ich auf die Distanz, die Onlinemedien herstellen. Und das will ich auch nicht nebenbei und unkonzentriert machen (in der U-Bahn, heimlich nebenbei im Büro), sondern mich dem anderen voll und ganz zuwenden. Das schafft die wenigsten Missverständnisse.
 
  • #22
Moin,

ich finde es recht schön und mit einer ganz besonderen Qualität versehen, sich zu schreiben. Es gibt dem Vernehmen nach viele Leute, die nicht so extrem gerne telefonieren, die es genießen, am Wort zu feilen.

manchmal
 
Top