G

Gast

Gast
  • #1

Welche Probleme hat der Mann von heute ?

Man hört hier sehr häufig, Männer suchen eine nicht sehr eigenständige Frau - aber ich weiss aus eigener Erfahrung in meiner Umgebung , dass diese nach einigen Jahren mangels fehlenden Intellekts des weiblichen Pendants fremdgehen Hier hab ich entweder Männer getroffen , - die entweder nicht wissen , was sie wollen , - die zu Jägern und Sammlern gehören , aber um ihr Ziel zu erreichen , lügen und betrügen - egal welchen Alters oder sozialen oder öffentlichen Status und sich dann unter jeder Kritik benehmen - eigene Kinder ja , aber die Kinder der Frau sollten sich in Luft auflösen - bindungsunfähig und - willig sind - nur auf Suche nach Frischfleisch sind , aber dabei vergessen , dass sie keinen Promifaktor haben - vergessen haben , dass sie auch nicht mehr 25 sind Sind wir eine Gesellschaft , wo Männer und Frauen nicht mehr miteinander können ? w 46 , sehr weiblich , super erhalten ,Studium , super Einkommen mit viel Freizeit , Kind außer Haus
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das klingt ja grausig. Ich hoffe, dass ich solche Männer hier nicht treffe. Wie lange bist du denn bei Elite-Partner? Ist es so aussichtslos, hier einen passenden Partner zu treffen?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Antwort: Keins. So wie es aussieht hat doch hier eine Frau von heute ein Problem.
 
G

Gast

Gast
  • #4
#2 ist wohl ein Mann.

Ich finde diese Frau hier ist kein Problem.
Hört doch endlich mal auf, auf erfolgreiche Frauen Mitte 40 rumzuhacken.

Sind da nicht viele frustrierte Männer, denen diese Frauen einfach ein Dorn im Auge sind, nur weil sie es selber nicht soweit gebracht haben? Ich sehe es ja auch im Job.
Der selbe Führungsstil bei einem Mann ist immer super.
Bei einer Frau wird immer drauf rumgehackt - egal wie gut sie ist - aber es ist ja eine Frau.
Armselig, dass das auch bei einer Singlebörse genauso ist.

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #5
Bin leider der gleichen Meinung wie die Fragestellerin. Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben.

w40
 
G

Gast

Gast
  • #6
[Mod: Sinnbefreiter Kommentar entfernt. Bitte beim Thema bleiben!]

aber im Ernst, Du scheinst auf Gnome anziehend zu wirken, es gibt auch genügend andere. Ich zum Beispiel. Deine Kurzbeschreibung kling gut, ich würd Dich anschreiben. Blöd nur dass ich schon vergeben bin- über EP mit einer Ü40

m45, sehr männlich, super erhalten, super Einkommen mit nicht ganz so viel Freizeit :)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Leider zeugt die Fragestellung von einem starken Mangel an Differenzierungsvermögen. Alle Männer, die du getroffen hast, waren offenbar nur Taugenichtse.
Du bist unzufrieden und hast keinen Partner und deswegen hat "der Mann von heute" Probleme.
Und dann stellst du eine intelligente Frage wie "Sind wir eine Gesellschaft, wo Männer und Frauen nicht mehr miteinander können?". Wie absurd ist das denn? Männer und Frauen leben seit Jahrtausenden zusammen und werden es weiterhin tun, und zwar im Großen und Ganzen MITEINANDER. Offenkundig.
 
G

Gast

Gast
  • #8
@1 ..... seit einem Jahr und ich hab vor mein Profil zu löschen
@6 ...... nein ich bin nicht unzufrieden , denn mir gehts im Vergleich zu den meisten Frauen hier beneidenswert gut , ich bin gesund , sehr gut aus , hab keine finanziellen Sorgen und weiss auch wie toll Beziehungen funktionnieren können - ich war selbst in einer , die aber durch Schicksal beendet wurde , aber ich glaube die Suche hier , oder auch das Gefundenwerden ist wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ofrtmals haben die Männer das Problem, sich einfach nicht beruflich erfolgreich verwirklichen zu können. Das macht sie unzufrieden und manchmal impotent.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das betrifft aber auch Frauen, nicht nur Männer. Kommentar zu #8
 
G

Gast

Gast
  • #11
Auch wenn in der Fragestellung sehr viel Wahrheit stecken dürfte, eine wesentliche Ursache allen Übels - glaube ich - war das oberflächliche Denken der Frauen im Alter von 18 - 25 Jahren: Die normalen Männer wurden keines Blickes gewürdigt und den Aufschneidern und "Idioten" ist man hinterhergelaufen.
Dass ab 40 das Rad sich dreht und die "guten" Männer von diesen Frauen nichts mehr wissen wollen (was andere "wegwerfen" will ich auch nicht mehr) sollte allgemeinverständlich sein.
Natürlich möchte ich mit 40+ jetzt auch was Knackiges und nicht die ehemals Überheblichen.

Also der Realität ins Auge sehen und zurück zu den Aufschneidern und "Idioten" gehen. That's life.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Es gibt auch Männer die verlassen studierte Frauen für eine warmherzige, weibliche
Nichtakademikerin.
Ich denke das liegt an der Unzufriedenheit der Männer nach einigen Jahren Ehe oder
Lebensgemeinschaft. Oft wollen sie genau das, was sie nicht haben.
Aber meistens werden doch die Männer verlassen.
Mit dem Rest hast Du auf jeden Fall teilweise recht. Es ist schwierig in diesem
Alter noch einen passenden Partner zu finden. Leider gibt es in dieser Altersklasse
einen enormen Frauenüberschuss und das läßt eben oft einen Normalo zum
Womanizer werden.Sie bilden sich ein, noch eine 20 - 30 jährige kriegen zu können und
oft klappt das auch. Viele sind von ihren Frauen verlassen worden und wollen
nicht mehr vertrauen. Ab einem bestimmten Alter ist es sehr schwierig einen
Partner zu finden. Ich habe es fast schon aufgegeben. Zu viele attraktive
Ü 40er Frauen lauern hier oder woanders auf das passende Objekt und sind
bereit einiges zu tun um den Mann ihrer Träume zu fesseln. Sie sehen ganz
bewußt über so einiges hinweg, nur weil sie nicht weiterhin alleine sein wollen.
Das widerum läßt die Herren noch ungezogener werden und Frauen die wissen
was sie wollen und keine Lust und Verständnis für die schwierigen, eingefahrenen
Herrn mit ihrem Rücksack voller Altlasten haben, sind fast chancenlos.
Also genießen wir unser Singleleben und freuen uns, dass wir abends alleine
einschlafen und morgens wieder aufwachen. Ich denke an meine letzte Ehe und an
so einige Männer die meinen Weg gekreuzt haben und da ist mein Leben jetzt
einfach ok. Auf mich kann ich mich wenigstens verlassen. Trotzdem schaue ich mir hier
unverkrampft um. Vielleicht begegnet er mir und wenn nicht
dann macht es eben auch nichts. w48
 
G

Gast

Gast
  • #13
Also, ich glaube, dass man auch mit Anfang 40 einen "guten" Mann finden kann. Ich lasse mich nicht von Pessimismus und Schwarzmalerei einiger Frauen hier herunterziehen. Und wenn man keinen Partner mehr abbekommt, dann soll es so sein. Deshalb geht die Welt auch nicht unter.
 
G

Gast

Gast
  • #14
@#7, Fragestellerin
Siehst du, es geht doch auch, ohne die Männer pauschal zu verdammen.
Das Gefühl, dass das Ganze wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen ist, teilst du sicherlich mit vielen.
Du solltest dir bewusst sein, dass hier schon viel Glück dazu gehört, innerhalb eines Jahres einen Partner zu finden, selbst wenn man alles richtig macht. (Am besten, man macht sich das von Anfang an klar, denn sonst ist die Enttäuschung vorprogrammiert.)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Und wo ist jetzt nochmal des Problem der Männer?

[Mod: Persönliche Beleidigung entfernt]

Vermutlich wird hinter den Kulissen ein heftiger Kampf zwischen den ca. 40 Mio. Bewerbern in Deutschland stattfinden - der Gewinner kommt dann schon, alle anderen haben weiter das Problem.... Life sucks.
Was wurde eigentlich aus dem Kindsvater?
Und wenn Dich die Männer im allgemeinen so ankotzen - warum beschwerst Du Dich dann, dass Du keinen findest?

Solange Du nicht zumindest siehst, dass DU ein Problem hast, und nicht der Rest der Welt wird sich an dem Problem weder etwas ändern noch wird Dir hier jemand helfen können.
Wenn Du #3 und #8 liest fühlst Du Dich vielleicht bestätigt dass alle im Unrecht sind ausser Dir, aber Du bist noch immer um keinen Schritt weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Die Typisierung der Männer, denen man hier in der Überzahl begegnet, ist sehr gut.
Ich habe sehr ähnliche Erfahrungen gemacht, sie veranlassen mich aber nicht zu den gleichen Fragen. Ich glaube schon, das Männer und Frauen noch "zusammen können".
Ich sehe jedoch nach mehr als einem Jahr Partnersuche im Internet deutlich, dass es wohl mehr bringt und mir auch einige Erlebnisse erspart, wenn ich mich wieder auf das reale Leben konzentriere. Dort kann Mann mich wenigstens gleich leibhaftig kennen lernen, so wie ich bin, ohne etwas in mich zu implizieren, was ich nicht habe oder biete. Und ich brauche in Zukunft auch manche unnötigen Umwege nicht mehr zu gehen, weil der Mann gleich real da ist und ich ihn vorsichtig aus der Ferne beschnuppern kann oder eben auch nicht.
w51
 
G

Gast

Gast
  • #17
@ 14

[Mod: Bitte nicht allzu persönlich werden!] Frage nach dem Kindesvater ? Der ist leider bei einem verkehrsunfall ums Leben gekommen - [Mod: Rest gelöscht! Bitte Ball flachhalten - gilt auch für #14!]
 
G

Gast

Gast
  • #18
Stimme der Fragestellerin aus eigener Erfahrung voll und ganz zu, und sehe die beleidigenden Äusserungen der männlichen Schreiber hier als eine weitere Bestätigung. Fazit: Frau muss die Männer nehmen wie sie sind, es gibt keine Besseren (frei nach Adenauer).
 
G

Gast

Gast
  • #19
@16 (bin 14)
Tut mir ehrlich leid zu hören - aber aus der Fragestellung war das nicht zu ersehen und nach deren Text nach hätte ich darauf gewettet, dass ihr Euch getrennt hättet und Du deshalb so ätzende Kritik an Männern im Allgemeinen übst.

Fakt ist: Deine Suche wird nicht dadurch erfolgreicher werden, dass Du Fundamentalkritik am den Objekten Deiner Suche übst. Das ist lediglich kontraproduktiv und führt nur zum nächsten Geschlechterbashing-Thread und davon gibt es hier wirklich genug...
 
  • #20
Jaja, die Frauen sind ja so perfekt, oder hat Mario vielleicht doch manchmal Recht?

Ich nehme jetzt mal nur eine Eigenschaft: Bindungsfähigkeit. Angenommen Bindungsfähigkeit existiert auf einer exakt definierbaren Skala von 0 bis 100. Da findet sich jeder Mensch wieder, aber nicht jeder an derselben Stelle. Dann sagt der eine der bei 70 ist zu demjenigen der bei 30 ist: "Du bist bindungsunfähig!" und der andere sagt: "Du bist zu anhänglich!".

Das können wir jetzt für jede menschliche "Eigenschaft" durchspielen: Ordentlichkeit, Sauberkeit, Ehrlichkeit, Treue, Logik, Jugendlichkeit, ...

Ich denke, dass vieles hier sowieso unzulässige Verallgemeinerungen individueller Erfahrungen und Enttäuschungen sind. Eine ganze Reihe dieser Vorwürfe könnte ich angesichts meiner Erfahrungen genauso rauspusten.

Und vielleicht ist es teilweise wirklich so, dass ein Geschlecht ein Schwergewicht an dem einen Ende der Skala hat und das andere am anderen Ende. Ja und? Was hilft es, sich darüber zu beschweren? Und mir scheint es inzwischen auch so, dass es ständig die Frauen sind, die hier rummeckern, rumzetern, rumklagen. Oder gibt es hier umgekehrt solche Meckerthreads über die Frauen von den Männern?

Mich nervt diese Männertypisierung auch und ich stimme #18 zu! Was soll der Unsinn? Seid Ihr in Eurer Beziehung genauso? Dann würde ich Eure langfristige Beziehungsfähigkeit mal in Frage stellen, die dürfte dann bei < 50 liegen!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Also wenn ich mir die Aufzählung der Fragestellerin über sich so ansehe würde ich sagen sind das bis auf das Kind (das letztlich egal ist weil es schon außer Haus ist) alles Sachen die ich sehr toll bei einer Frau finde, auch eigenständige Frauen sind mir wesentlich lieber als nicht eigenständige.
Da ich aber fast 20 Jahre jünger bin hilft uns das aber nichts weiter und die Frauen aus meiner Altersgruppe lehnen mich wiederum ab weil ich nur durchschnittlich Aussehe und sie eben die Qual der Wahl haben.
Letztlich ist es aber so das weder die Männer in der Altersgruppe der Fragestellerin ein Problem haben noch die Frauen in meiner, sondern das höchstens ich und die Fragestellerin ein Problem haben. Jeder Mensch hat ein Recht sich seine(n) Partner(in) nach den Kriterien auszusuchen die ihm wichtig sind und wenn wir beide da durch ihr Raster fallen haben wir halt leider Pech gehabt.
Allerdings sind Menschen nun mal verschieden und somit sind auch die Kriterien nach denen sich Menschen ihre Partner aussuchen unterschiedlich und somit kann man davon ausgehen das auch jemand für uns existiert, es ist halt nur schwieriger diese Person zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich muss nun Mal provokant fragen:
weshalb sucht eine erfolgreiche Frau überhaupt einen Mann?
Ich habe nach 10 Jahren Single dasein festgestellt, dass ich alleine stressfreier und ruhiger lebe.
Hier wird Frau ohnhin nicht fündig,ich meine wer hier ist, sucht erst Mal die Möglichkeit zur Abwechslung, wenn sich dann mehr entwickelt ist das wie ein Lottosechser.
Ich habe 2 Kinder, bin beruflich erfolgreich, sehe aus wie Mitte 30(ach das darf Frau ja auch nicht sagen), stehe auf wann ich will, gehe shoppen wenn ich will, keiner redet mir drein stirlt in den Tüten,keiner ist eifersüchtig, keiner hackt auf meinen Kindern herum, keiner läßt seine Socken liegen, keiner ist in der testosteronbedingten Krise.....ja Männer ihr hattet Eure Chance, jetzt nicht mehr.Unlängst hab ich berufsbedingt ein sehr nettes Angebot bekommen, Mann sehr nett, Arzt...hab ich dankend aus Überzeugung abgelehnt, Ich brauche keinen Mann mehr um glücklich zu sein-tut mir leid und die Männer von heute sind keine Männer mehr.Sie fürchten sich vor allem und jedem, polieren so ihr mangelndes Selbstbewußtsein auf, das sie nur an ihrer Potenz festmachen, idem sie sich Dummis suchen, oder kluge Frauen klein machen wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe Fragestellerin,
genau so ist es!!!

Die Jungs sind so was von uninteressant und lächerlich, dass ich froh bin, bald hier raus zu sein. Ab und zu einen Mann für Spaß, aber als Partner ist das was hier geboten wird, nur traurig und peinlich.

W 42
 
G

Gast

Gast
  • #24
#21 und Fragestellerin:

Danke für die Statements, auf den Punkt gemacht, die Jungs sind es nicht mehr wert!

Alles Luschen. O.k. Ausnahmen bestätigen die Regel, ich warte noch auf die Ausnahme. Ich muss mich nicht vestecken, mich nicht klein machen lassen, mich nicht verstellen, damit die Männer sich gut fühlen. Habe ich nicht nötig, absolut nicht. EP war ein Versuch, hat mir die Augen geöffnet. Alles gut!

W45
 
G

Gast

Gast
  • #25
@21 ich stimme Dir voll zu, mir geht es mittlerweile genauso. Ich habe keine Lust mehr
auf Partnerschaft. Ich war mit einem Mann verheiratet der eigentlich ein Dummchen
gesucht hat. Als ich mich von ihm getrennt habe, war ich voller Hoffnung dass andere
Männer in der Altersgruppe 45+ anders seien. Pustekuchen, die Herrn sind fast allesamt
so programmiert dass es eine selbständige Frau sehr schwer hat.
Übrigens mein Mann hat sein Dummchen gefunden. Eine Frau (10 Jahre älter) die großzügig
über seine ständigen Seitensprünge hinwegsieht und ihn trotzdem anhimmelt. Auch
seine ständige schlechte Laune erträgt sie ohne murren. Dass er nie daheim ist
macht auch nichts, hauptsache sie hat wieder einen Freund. Solange es solche
Frauen gibt...... werden die Männer genau diese suchen.
Schöne, selbstbewußte Frauen sind denen doch viel zu anstrengend. Da muss
man sich doch auch noch Mühe geben.
Sie wollen angehimmelt und bewundert werden, wissen alles besser, drücken uns Frauen
ihre Lebensvorstellung aufs Auge, viele bilden sich ein, sie könnten mehrere Frauen
gleichzeitig beglücken und täuschen viel Arbeit vor, sie suchen eine
Dumme, die es nicht bemerkt, und den Sex mit Herrn ab 50 kann man in den meisten
Fällen vergessen. Die Männer dieser Altersklasse suchen oft noch eine 20-jährige und
wollen noch Kinder aber dafür ist dann Viagra schon der tägliche Begleiter.
Dann die Familienpapas mit den hohen Unterhaltszahlungen. Die drücken uns
ihre ganzen Altlasten aufs Auge und wenn sie mal ein Essen bezahlen, hat man
schon ein schlechtes Gewissen.
Ganz ehrlich, mir geht es alleine auch besser, ich lebe zufrieden und streßfrei, gerne
können sich andere mit dem noch vorhandenen Angebot abärgern. In 2 Tagen bin ich wieder
weg.
 
G

Gast

Gast
  • #26
@ 22 und 23 Das macht ja nicht gerade Mut!
Ich bin w unter 30 und dachte, es liegt vielleicht an der jüngeren Generation, dass die Männer sich nicht mehr wie Männer verhalten. Sie wissen nicht, was sie wollen, überschätzen sich und ihre Attraktivität, sehen nur sich und vielleicht noch ihre Karriere, sind nicht mehr höflich, charmant, aufmerksam und zeigen keinerlei Initiative.
Ich bereue meine Mitgliedschaft hier, denn gerade bei EP scheint mir die Dichte der verkorksten, beziehungsunfähigen Männer enorm hoch zu sein, da verliert man echt die Hoffnung, jemals einen normalen, netten Mann zu finden.
Deswegen werde ich meine Mitgliedschaft beenden und mich auf das Reallife konzentrieren, da sind die Chancen allemal höher.
 
  • #27
Unglaublich was hier so geschrieben wird!
Wenn Ihr doch alle derart glücklich seid, allein zu sein....warum meldet Ihr Euch dann bei EP an?

Aus den ganzen Statements ist doch eines ganz sicher abzulesen: Ihr seid verzweifelt und frustriert! Keine guten Voraussetzungen um eine neue Partnerschaft aufzubauen.

Alle Männer die ich hier getroffen habe, waren keineswegs so lebensfremd, abartig und verängstigt gegenüber einer selbstbewussten Frau.
Aber...wie man/frau in den Wald hinein ruft....
 
G

Gast

Gast
  • #28
#25
Willkommen im Club, bin auch w unter 30 und mache die gleichen Erfahrungen.
Um auf das folgende Zitat zu antworten:
"Auch wenn in der Fragestellung sehr viel Wahrheit stecken dürfte, eine wesentliche Ursache allen Übels - glaube ich - war das oberflächliche Denken der Frauen im Alter von 18 - 25 Jahren: Die normalen Männer wurden keines Blickes gewürdigt und den Aufschneidern und "Idioten" ist man hinterhergelaufen." Ich habe nicht so oberflächlich gehandelt und gebe hier auch Männern eine Chance, die nicht meinem "Beuteschema" entsprechen, aber diese angeblich normalen Männer sind auch nicht besser als so beschimpften" Aufschneider und Idioten". (nicht meine Wortwahl).
Diese normalen Männer sind genauso unfreundlich, nicht mal charmant, und oft noch sehr eingebildet, auf was frage ich mich nur?

Soll ich meine Ansprüche jetzt so weit herunterschrauben, dass als einziges Suchmerkmal nur noch "männlich" übrigbleibt?
 
  • #29
@ #27
<aber diese angeblich normalen Männer sind auch nicht besser als so beschimpften" Aufschneider und Idioten". (nicht meine Wortwahl).>

Ja, da ist wohl was wahres dran ...
 
  • #30
@21, 23,24,25 Fragestellerin etc...

Na klar, und Ihr Mädels hier seid allesamt klug, charmant, erfolgreich, gutaussehend.... merkt ihr eigentlich noch was? Also ganz ehrlich, auf solche Depri-Frauen die immer nur nach dem schlechten im Menschen suchen haben wir Jungs wirklich keinen Bock. Da motzt Ihr doch besser die Wand an. Aber wie heisst es so schön: die Kirschen an den hohen Zweigen sind Euch eh zu sauer.

So schlimm kann das gar nicht sein, ich muss nur meine Rücklaufquote meiner EP-Anfragen anschauen. Ich stehe genau auf die, sich ihrer selbst bewussten, klugen und charmanten Frauen Ü40 und hatte genau diese angeschrieben. Da gabs dann Antworten wie falsches Sternzeichen, zu viel beruflich unterwegs, falsche Optik (laut Aussage etlicher Frauen bin ich durchaus ein lecker Kerlchen)...Alles ohne sich überhaupt auf einen Mailverkehr einzulassen. Wenn Ihr alle so schlechte Erfahrungen mit den Männern hier gemacht habt müssten die Damen mir eigentlich die Bude einrennen.

Natürlich laufen hier, wie im echten Leben jede Menge Menschen rum die nicht in unser Beuteschema passen. Im Real Life fallen einem diese gar nicht weiter auf, hier wird man von denen angeschrieben. Das ist der einzige Unterschied.

Die Damen die ich hier näher kennenlernen durfte waren fast alle wunderbare Menschen. Alleine für die daraus entstandenen Freundschaften hat sichs hier gelohnt. Und auch sonst- grins.. Allerdings hab ich die negativ-depri Damen nicht gedatet. Sehts doch mal so, wo kann ich tatsächlich Singlefrauen in meiner Altertsstufe kennenlernen? Ich nehme mal meinen Musikverein als Muster, etwa 50 Mädels zwischen 35 und 50, davon 8 Single, alles nette Mädels aber keine mit der ich mir eine Beziehung vorstellen könnte. Bei den vergebenen wären es 4- aber eben vergeben. Du siehst also, ist im echten Leben nicht wirklich einfacher. Und Ihr Frauen seid, biologisch bedingt, noch wählerischer.

Ich geh noch weiter: In meinem ganzen Bekanntenkreis sind diese von Euch beschriebenen Männlichen Beziehungsunfähigen gestörten doch eher eine Minderheit- und da es bei den Mädels hier im Netz auch so ist kann ichs auch nicht so recht glauben dass sich bei uns Jungs das Verhältnis umgekehrt verhalten soll.

Ich seh schon, Optimisten haben deutlich mehr vom Leben. Zum Wohl!
 
Top