G

Gast

  • #1

Welche Rolle spielt Aussehen beim Kennenlernen ?

Da viele Frauen bei Männern vorallem auf Beruf, Status etc. achten und eher bei der Optik evtl. Abstriche machen, würde ich gerne wissen, in wieweit das Aussehen einer Frau für Männer bei der Partnersuche ausschlaggebend ist?
 
  • #2
Kein Mann wird eine Frau ansprechen oder sich auch nur für sie interessieren, wenn die Optik nicht stimmt. Männer sind ganz erheblich optisch fixiert, auf Schönheit, Jugendlichkeit, Frische.

Verlieben muss sich der Mann dann aber natürlich trotzdem in die Frau an sich, in ihre inneren Werte. Wenn eine zickig, widerlich, arrogant, herrisch oder sonstwie unfreundlich ist, dann wird das auch bei bester Optik nicht passieren. Die wird dann allerhöchstens als "Fick" mitgenommen, aber nicht als Partnerin in betracht gezogen.

Frauen müssen einen potentiellen Partner natürlich auch leiden mögen, ihn sympathisch finden, sind dabei aber oftmals nicht primär optisch fixiert, sondern achten eher auf seine Ausstrahlung, mittelbar also auch auf Souveränität, Selbstsicherheit, Maskulinität. Natürlich achten Frauen auch sehr viel mehr auf Status, Beruf und Kompetenz eines Mannes. Dieses moderne, hypersexualisierte Gequatsche von Katalogmännern, knackigen Hintern und vollem Haar ist weit überwiegend eher eine Retourkutsche der Frauen an die optische Fixiertheit von Männern als wirklich tief empfundenes Partnerwahlkriterium.

Das sind alles ur-biologische Vorlieben, die da bei beiden Geschlechtern unbewusst, zum Teil auch bewusst, die Partnerwahl bestimmen.
 
G

Gast

  • #3
Der erste Eindruck vom anderen ist idR. nun mal das Aussehen, aber auch wenn man erst später sieht wie die Frau aussieht spielt die Optik eine große Rolle. Denn Fakt ist, wie Frederika schon geschrieben hat das ein Mann sich nicht in eine Frau verlieben wird wenn er sie nicht attraktiv findet.
Allerdings ist das was verschiedene Männer als attraktiv empfinden eben recht unterschiedlich. Manche finden nur extrem gestylte Frauen mit Modelmaßen attraktiv, andere finden nur Frauen attraktiv die auch "Fleisch auf den Rippen haben".
Die besten Chance dürfte eine natürliche Frau mit einer schlanken bis normalen Figur haben die sich weiblich kleidet.
 
G

Gast

  • #4
Dazu haben Anthropologen aus Studienergebnissen einen ganzen Katalog an Eigenschaften erstellt und mit Gewichtungsfaktoren besetzt.

Kurz:

- Das Aussehen und die Jugend standen bei der Entscheidung eines Mannes für eine Frau ganz oben. Das spricht für eine junge Frau.

- Eine Frau achtet v. a. auf sozioökonomischen Status (Einkommen, gesellschaftlicher Rang)-> Zugang zu Ressourcen. Das spricht eher für einen älteren Mann.

Interessant: Ein Mann kann seine Chance besonders durch Beweise echten Interesses (Langzeitwerben) verbessern.

m, 38
 
G

Gast

  • #5
Dazu haben Anthropologen aus Studienergebnissen einen ganzen Katalog an Eigenschaften erstellt und mit Gewichtungsfaktoren besetzt.
Etwas sehr einfach - ganz so einseitig waren nichtmal unsere Urahnen. Eine Frau sollte "Gebährfähigkeit" ausstrahlen. Also sollte sie zwar jung sein, aber nicht zu jugendlich und knabenhaft, sie sollte soviel Speck auf den Rippen und große Brüste haben, dass das Austragen und die Ernährung eines Kindes gesichert ist. Ein flacher Bauch sagte aus, dass da noch kein anderer Mann war, dass sie also noch nicht schwanger ist. Bei Männern war sehr wohl auch Jugendlichkeit gefragt, also nichts von wegen alte Männer. Starke Muskulatur, kräftig = guter Jäger und Versorger meiner Brut. Männer mit grauen Haaren (also alte Männer) waren auch damals schon weniger begehrt, denn sie suggerierten der Frau, dass er nicht mehr lange für sie sorgen könnte.

Na ja, wir leben aber nicht mehr in der Steinzeit.
 
G

Gast

  • #6
Ganz klar spielt das Aussehen für mich eine Rolle.

Ich habe aber KEIN festes Bild im Kopf, wie meine Liebste aussehen sollte. Weder bei Haarfarbe, noch Größe, noch Figur. Hatte recht verschiedene Frauentypen (rein optisch) als Partnerin. Es ist auch nicht Schönheit, die mich reizt. Es ist Natürlichkeit, weibliche Anmut, Wärme, eine bestimmte Körpersprache, ein warmer Ausdruck des Gesichts und der Augen. Es sind durchaus auch "linkische Gesten", die ich süß (welch verpöntes Wort...) finde.

Ich kann und will das für mich gar nicht rationalisieren. Es reicht ein Blick und ich finde sie anziehend oder auch nicht. Und ich denke, so dürfte es jedem Menschen gehen.

Trotzdem lasse ich mich davon nicht überrumpeln und schaue tiefer. Und manchmal ändert sich das Bild, je tiefer ich eine Frau kennenlerne. Und ich liebe sie so, wie sie aussieht, auch wenn sie mir zu Beginn gar nicht so richtig gefiel.

Aber noch ein Phänomen zum Nachdenken:
Kennt Ihr das? Ihr hattet Euch mal in Jemanden verknallt. Habt Euch wunderbar verstanden. Wärt mit ihr/ihm auf und davon, ohne viel Nachzudenken. Passierte aber nicht. Und ihr trefft diesen Menschen mit etwas Abstand, 2..3 Jahre später wieder. Sieht noch genauso aus. Aber ihr fragt Euch, was zum Teufel hat mich damals so dermaßen angezogen? denn da ist gar nichts mehr an Anziehung zu spüren.

M/50
 
  • #7
Aber noch ein Phänomen zum Nachdenken: Kennt Ihr das? Ihr hattet Euch mal in Jemanden verknallt. Habt Euch wunderbar verstanden. Wärt mit ihr/ihm auf und davon, ohne viel Nachzudenken. Passierte aber nicht. Und ihr trefft diesen Menschen mit etwas Abstand, 2..3 Jahre später wieder. Sieht noch genauso aus. Aber ihr fragt Euch, was zum Teufel hat mich damals so dermaßen angezogen? denn da ist gar nichts mehr an Anziehung zu spüren.
Ja, das kenne ich auch. So geht es mir sogar mit einigen Expartnern.
 
G

Gast

  • #8
Also ich kann den vorherigen Statements nicht zustimmen.
Ich als Frau achte sehr wohl auf das Aussehen, denn das Aussehen ist immer das erste, was man
an einer fremden Person wahrnimmt, leider nicht den Status oder den Charakter.
Also ein hässlicher reicher Mann mit hohem IQ käme dennoch für mich nicht in Frage, denn diese "Attribute" seh ich morgens nicht beim aufstehen, oder wenn er neben mir liegt.
Ein Mann sollte natürlich nicht arbeitlos oder arbeitsscheu sein, eine Festanstellung haben und seinen Beruf mögen und sich weiterbilden, das reicht mir vollkommen. Wichtiger ist mir, sein Wesen, seine Art mit mir umzugehen, dass er groß und sportlich ist und ich ihn körperlich anziehend finde. Das Männer nur auf jung und knackig stehen ist Blödsinn, meine Erfahrung.
Ich bin 48 und kann mich über Verehrer jeden Alters nicht beklagen. Allerdings habe ich meine
schlanke Figur wie in den 20-zigern gehalten, habe langes volles Haar und bin immer weiblich gekleidet. Es kommt also nicht auf das chronlogische Alter an, sondern wie man aussieht und sich gibt.
 
  • #9
Ich muss da klar wiedersprechen. Man sieht einem Mann schon gleich einen gewissen Status und Lebensstandard an. Und mit dem Kleidungsstiel kommt auch schon ein gewisser Charakter zum Ausdruck. Und ja, jeder achtet natürlich auf das Äußere, aber die meisten Frauen sind im Optischen nicht so eingeschränkt wie Männer und messen dem nicht so viel Bedeutung zu.
 
G

Gast

  • #10
@ 7

Genau so ist es. Ich kann dieses ganze Gerede " Frauen wählen Männer nach Status, Bildung , Selbstbewusstsein etc" echt nicht mehr hören. Das mag vielleicht in früheren Generationen so gewesen sein, als Frauen noch wirtschaftlich von Männern abhängig waren, in meiner Altersgruppe hat sich das aber deutlich geändert. Bei all meinen Freundinnen und weiblichen Bekannten sind die Kriterien für die Partnerwahl definitiv gutes Aussehen und Persönlichkeit. Keine von ihnen würde einen häßlichen Kerl nehmen, nur weil er einen guten Job oder ein prall gefülltes Bankkonto hat. Status reißt da nichts raus.
Und gutes Aussehen heißt mittlerweile wirklich Katalogmodel a la Brad Pitt. Alles darunter ist durchschnittlich/normal aussehend.

w27
 
G

Gast

  • #11
@8 da muss ich nun widersprechen :) Ich bewege mich teilweise in einem beruflichen Umfeld bei dem fast ausschließlich in Jeans/Sneakers/Shirt rumgelaufen wird und die Herren locker zwischen 500.000 und einigen Millionen auf dem Konto haben. "Never judge a book by his cover"
 
G

Gast

  • #13
Das Aussehen einer Frau spielt bei, oder besser gesagt vor dem Kennenlernen bei mir die wichtigste Rolle. Es ist dabei sicher auch interessant was unter "Aussehen" verstanden wird.
Und was Mann sieht oder sogar, möglicherweise aus Erfahrung, erkennt.
An Hand eines "toten" Fotos sehr viel weniger als in wenigen Sekunden oder Minuten in der lebendigen Realität. Dazu gehören Gestik, Mimik, Benehmen, Kleidung und, falls es auf`s Hören erweitert wird auch die Sprache. Und als Ergebniss kann weiteres Interesse geweckt werden oder auch absolute Abneigung. m
 
G

Gast

  • #14
Warum in aller Welt ist Kleidung und Aussehen bei einer Frau so wichtig?? Ich (w50) verstehe das nicht. Was ist mit der Frau in "Jeans und Schlabbershirt, mit großer Nase und ein paar Pfunden zu viel"- intelligent, witzig, humorvoll, voller Esprit, nicht nur kulturell bewandert und interessiert, reisefreudig, Neuem gegenüber aufgeschlossen, krititsch, philosophisch, feminin,sensibel - EINFACH NUR SIE SELBST? Ich kenne einen Mann (49), intellektuell, promoviert, Direktor, "nur noch ein paar Härchen auf dem Kopf", ca. 50 kg (vielleicht sogar mehr) Übergewicht, alles andere als attraktiv - dafür: elogquent, humorvoll, einfühlsam, sensibel, aber auch gleichzeitig stark - EINFACH NUR EIN TRAUMMANN! Klar ich kenne ihn aus dem RL, würde ich sein Foto irgendwo auf einer Plattform sehen, käme GAR NICHT in Frage. Aber so kann man sich doch irren. Bitte nicht zu viel Gewicht auf Aussehen und Figur legen.
 
G

Gast

  • #15
@Frederika - der Fehler war kein Fehler, sondern dem Thema geschuldet bewusst so geschrieben
 
G

Gast

  • #16
Warum in aller Welt ist Kleidung und Aussehen bei einer Frau so wichtig?? Ich (w50) verstehe das nicht.
Du musst es auch nicht verstehen, obwohl es wirklich sehr einfach ist: ist eine Frau nicht attraktiv fühlt man(n) sich nicht nicht sexuell zu ihr hingezogen und ohne diese Anziehung ist eine Beziehung unmöglich.
Was ist mit der Frau in "Jeans und Schlabbershirt, mit großer Nase und ein paar Pfunden zu viel"- intelligent, witzig, humorvoll, voller Esprit, nicht nur kulturell bewandert und interessiert, reisefreudig, Neuem gegenüber aufgeschlossen, krititsch, philosophisch, feminin,sensibel - EINFACH NUR SIE SELBST?
Ganz einfach, sie wird es eher schwer haben und darauf hoffen müssen einen Mann zu finden der sie attraktiv findet. Für mich käme sie nicht in Frage, eine große Nase stört mich zwar nicht aber Übergewicht und Schlabberlook sind Sachen da hat die Frau es selbst in der Hand attraktiv zu wirken und wenn sie nicht mal auf der Partnersuche Lust hat da etwas zu tun dann zeigt sie doch schon mehr als klar wie sehr sie ihre potentielle Partner wertschätzt da dieser es nicht mal wert ist das sie etwas an ihrer Optik macht. Übergewicht ist zudem ungesund und zeugt von fehlender Willensstärke.
Da sehe ich mich lieber unter den intelligenten, witzigen, humorvollen... Frauen um die auch noch attraktiv sind und weißt du was von diesen Frauen gibt es wirklich viele.

Ich kenne einen Mann (49), intellektuell, promoviert, Direktor, "nur noch ein paar Härchen auf dem Kopf", ca. 50 kg (vielleicht sogar mehr) Übergewicht, alles andere als attraktiv - dafür: elogquent, humorvoll, einfühlsam, sensibel, aber auch gleichzeitig stark - EINFACH NUR EIN TRAUMMANN! Klar ich kenne ihn aus dem RL, würde ich sein Foto irgendwo auf einer Plattform sehen, käme GAR NICHT in Frage. Aber so kann man sich doch irren. Bitte nicht zu viel Gewicht auf Aussehen und Figur legen.
Tja das ist halt nur deine Sicht und zudem die Sicht einer Frau, bei uns Männern sieht es anders aus, wir sind nun mal deutlich stärker auf Optik fixiert und daran können wir auch nichts ändern. Man(n) kann sich nicht aussuchen wen und was man attraktiv findet.
 
G

Gast

  • #17
Ich muss Friderika und einigen anderen hier vehement widersprechen.

Ich bin w, Anfang 40 und ich kann mir grundsätzlich nur einen Mann als Partner vorstellen, der mir von der Optik, seinem Auftreten und seiner Ausstrahlung her gefällt. Status- und Versorgereigenschaften sind für mich nebensächlich. Die Optik und die Ausstrahlung eines Mannes bewirken, ob ich mich in ihn verliebe oder nicht. Ich denke, so ist es bei Männern UND bei Frauen, auch wenn uns die Gesellschaft weismachen will, dass Frauen nach "anderen" Kriterien wählen. Wer einen Versorger und treusorgenden Familienpapi sucht, bedient vielleicht dieses Schema, aber nicht eine Frau, die eine Beziehung mit Liebe, Leidenschaft und gleicher Augenhöhe möchte.
 
  • #18
beim ersten kennenlernen entscheiden ein paar sekunden über ein go oder ein no-go.
für diese entscheidung sind ausschlaggebend: aussehen und ausstrahlung.
erst dann geht es an´s eingemachte, sprich "innere" werte.

diese inneren werte drücken sich aber schon im aussehen/ausstrahlung aus. beim näheren kennenlernen findet "nur" noch das feintuningfeineinschätzen statt.