Solche möglichen "Kollateralschäden" sind sicherlich ein Problem!

In diesem Sinne tut mir die Freundin des FS auch ein bisschen leid! Schließlich wäre es möglich, dass sie genau dieser Kollateralschaden ist, der eigentlich ein Positivbeispiel werden könnte!

Ich habe in den vergangegen Jahren auch bestimmt 10 Frauen abgeleht, die mir ein zu bewegtes sexuelles Vorleben hatten. Dann noch ungefähr 10 weitere, bei denen das eine zusätzliche Komponente auf der Malus-Liste war. Darunter waren auch 3-4 Frauen, die ich ansonsten sehr interessant gefunden hätte.

Das Problem ist, dass auch dieser Thread, mit fast 400 Beiträgen, keine einigermaßen sichere Methode angibt, wie man die ausfiltert, bei denen eine Partnerschaft nicht genau an dieser sexuellen Wahllosigkeit scheitert. Die Verursacher der Kollateralschäden sind aber nicht der FS, oder ich, sondern die Personen mit sexuell bewegtem Vorleben, die letzten Enden NICHT auf der soliden Bahn zu halten sind. Sie sind es, die "den Guten" schaden!

V.m50
Ich hätte da schon eine Idee für dich. Da du ja eigentlich eine Jungfrau (wie alt darf sie sein) mit dringendem Kinderwunsch mit einem 50 jährigen, der seiner Frau nachtrauert und momentan wieder Student ist, suchst, würde ich das bei der Suche unbedingt erwähnen. Das gibt es zwar nur im Märchen, aber du fängst ja immer wieder damit an und lernst nicht dazu, deshalb mal kurz und schmerzlos zusammengefasst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mir tun Leute leid die es, aus welchen Gründen auch immer, verpasst haben sich und das Leben auszuprobieren. Die stürzen sich in Mutmaßungen wie etwas zu sein habe und sehen kein rechts und kein links. Ist es denn so schwer zu begreifen das auch eine, vielleicht eine zeitlang zu wahllos betriebene, Partnerwahl dem Charakter Form verleihen wird? Der eine Charakter malt sich alles nur aus, der andere macht einfach.

Mir wäre es nach meinen ersten Gehversuchen mit Partnern irgendwann nicht mehr im Traum eingefallen unendlich lange an einer Beziehungsanbahnung festzuhalten wenn 'es' nicht gut klappen/harmonieren würde. Dann heißt es tatsächlich NEXT please.

Waren da echte Gefühle im Spiel? Ja, Nein, Vielleicht? Sowas lernt man doch oft auch durch ausprobieren.

Zum Glück bin ich kein Zaungast des Lebens geblieben
 
Ich hatte bis 25 auch einige Beziehungen, mehr als mir lieb war, und ich war sehr unglücklich darüber. Erst als ich bei einem Psychologen das Vaterproblem aufarbeitete änderte es sich.
Deine Freundin ist aber glücklich damit.

Ich glaube Du solltest auf die inneren Alarmglocken hören.
Und loslassen.
 
Ich hatte bis 25 auch einige Beziehungen, mehr als mir lieb war, und ich war sehr unglücklich darüber. Erst als ich bei einem Psychologen das Vaterproblem aufarbeitete änderte es sich.
Deine Freundin ist aber glücklich damit.

Ich glaube Du solltest auf die inneren Alarmglocken hören.
Und loslassen.
Sei mir nicht böse, aber in den 20ern soll man sich Ausleben und Erfahrungen sammeln. Die Alternative wäre ein Leben wie der FS es geführt hat, das fällt ihm jetzt auf die Füße. Das ist doch schade. Ich bin auch glücklich mit meiner wilden Zeit und bereue nur wenig. Nur wer nichts macht , macht keine Fehler.
 
Das ist doch Quatsch, wenn man dafür nicht der Typ ist. Lebenserfahrungen sammeln kann man auch außerhalb des Bettes.

Ich bereue vielleicht meine zu frühe Ehe, aber ganz sicher nicht, dass ich nicht durch die Betten geturnt bin.
Da ist wohl jeder anders, ich denke ja, Übung macht die Meisterin, allerdings ganz sicher auch den Meister. Ich bin nun ein Freigeist, in jeder Beziehung, deshalb denke ich sehr gerne an die viel zu kurze Zeit zurück.
 
Diese Unreflektiertheit meiner Freundin, die ständigen Vergleiche, wer was wie anders gemacht hat und die Tatsache, dass die letzte "Schandtat" erst kurz vor unserem Beziehungsbeginn und während wir uns schon kannten und miteinander unterhielten geschah, lässt mich da weniger an ein abgeschlossenes Kapitel glauben. Ich denke eher, dass sie meine Bedenken nun kennt und daher gut Wetter machen will.
Sie kann vielleicht nicht anders und hegt sicherlich keine bösen Absichten, aber ich habe große Bedenken, eben weil das im gemeinsamen Erleben abwarten, wie wir uns zusammen finden nicht funktionieren wird, weil sie erheblich Druck aufbaut bezüglich Kinderwunsch und Heiratsplänen.
Also, ich finde Schandtat wieder so wertend als Begriff, als hätte sie was verbrochen. Nun gut. Ansonsten sehe ich schon auch problematisch, dass sie scheinbar unbedingt was auf ihrer Lebensliste abhaken muss (Heirat, Kind) und daher solchen Druck macht und man als Mann auch nicht weiß, ob man selbst gemeint ist oder nur die Möglichkeiten, die man bietet. Aber ich sehe sie auch nicht als böse, ausnutzende Frau.
In dem Thema hier vermischen sich die verschiedenen, teils extremen Ansichten der Foristen:
- die, die Austoben absolut verurteilen und Frauen als schlecht ansehen
- die, die Austoben als unabdingbar ansehen und als "das muss jeder machen, sondern hat er nicht gelebt"
- die, die für die Männer jammern, die sich nie austoben konnten, weil sie nicht von den Frauen gewählt wurden
- die, die deiner Freundin psychische Probleme unterstellen (was sein kann, aber nicht sein muss)
- die, die deiner Freundin Spaß andichten, den sie hatte, und dass sie jetzt nur wegen dir zurückrudert (auch das kann sein, muss aber nicht)
- die, die deine Ambivalenz zwischen neidisch sein und auf deine Freundin runterschauen ankreiden - dazu gehöre ich auch, muss ich gestehen.
Das Thema hat wohl einen Nerv getroffen, wenn man die vielen Antworten sieht, was die Komplexität etwas aus den Augen verliert. Auch sind viele Mutmaßungen dabei, weil deine Freundin hier ja eben nicht schreibt und wir nicht wissen - war sie zweimal aus Spaß im Urlaub mit Männern und dann hat sich da halt was ergeben, oder ist sie ständig halsbrecherisch mit total Fremden weggefahren um ihrer inneren Leere zu entfliehen und ihrem potenziellen Tod ins Auge zu sehen; hatte sie 1000 Sexpartner oder 15. Ich denke, bei dir klingt es schon danach, als würdest du dich trennen wollen, egal, was die Leute sagen. Dann tue das lieber bald anstatt noch lange zu warten, euch beiden zuliebe.
 
Ich bereue vielleicht meine zu frühe Ehe, aber ganz sicher nicht, dass ich nicht durch die Betten geturnt bin.

Bin ich bei Dir, und da ich meine beiden Söhne sehr liebe, kann ich nicht mal diese Ehe bereuen.

Ausleben klingt als ob man danach nicht mehr lebt?
Ich habe immer gelebt und lebe, mache meine Entdeckungen, Erfahrungen...
Ich vermisse nichts, das war eben mein Weg.

Manchmal kommt der Gedanke, ich hätte früher den Mut haben sollen, alleine loszuziehrn und zu reisen.

Hatte ich nicht, auch ok.

Der eine macht sehr Erfahrungen hier, die andere dort, hängt alles von der Persönlichkeit ab.

Ich finde man sollte mehr wagen - ohne die inneren Grenzen zu missachten.

W, 51
 
Sei mir nicht böse, aber in den 20ern soll man sich Ausleben und Erfahrungen sammeln. Die Alternative wäre ein Leben wie der FS es geführt hat, das fällt ihm jetzt auf die Füße. Das ist doch schade. Ich bin auch glücklich mit meiner wilden Zeit und bereue nur wenig. Nur wer nichts macht , macht keine Fehler.
Man kann sich bestimmte Erinnerungen plus Freigeistigkeit auch rückblickend schön trinken wenn man das nicht sowieso permanent macht.

Zwei 70järige Damen (davon eine immer noch auf der Suche nach dem Richtigen) haben es in ihrer Jugend und im Mittelalter immer wieder richtig krachen lassen.

Sex, Drugs und Rockn'Roll oder so. Ein Likörchen oder Sektchen gehört schon seit langem zu ihrem Frühstück. Jeden Tag. Was die Party Vergangenheit betrifft würden sie diese oft schmerzhafte Vielfalt lieber gegen etwas ganz anderes eintauschen.

Warum hat man eigentlich immer mit verschiedenen Leuten Sex. Unter anderem weil es nie so richtig kracht, dass eine Wiederholung Spaß machen würde.

Stimmt schon Übung macht den Meister. Aber nicht immer wieder und sofort in einem ganz anderen Gewerk sondern das nachhaltige Üben in einem einzigen Handwerk.
 
Man kann sich bestimmte Erinnerungen plus Freigeistigkeit auch rückblickend schön trinken wenn man das nicht sowieso permanent macht.

Zwei 70järige Damen (davon eine immer noch auf der Suche nach dem Richtigen) haben es in ihrer Jugend und im Mittelalter immer wieder richtig krachen lassen.

Sex, Drugs und Rockn'Roll oder so. Ein Likörchen oder Sektchen gehört schon seit langem zu ihrem Frühstück. Jeden Tag. Was die Party Vergangenheit betrifft würden sie diese oft schmerzhafte Vielfalt lieber gegen etwas ganz anderes eintauschen.

Warum hat man eigentlich immer mit verschiedenen Leuten Sex. Unter anderem weil es nie so richtig kracht, dass eine Wiederholung Spaß machen würde.

Stimmt schon Übung macht den Meister. Aber nicht immer wieder und sofort in einem ganz anderen Gewerk sondern das nachhaltige Üben in einem einzigen Handwerk.
Du unterstellst mir unentwegt erhöhten Alkoholkonsum, wie kommst Du darauf? Sex, Drugs und Rock n Roll waren mit Sicherheit ziemlich lustig. Alles zu seiner Zeit. Ich weiß nicht, warum du auf meine Erfahrungen so herabsiehst, Wiederholungen machen schon Spaß, aber es gab so viel zu entdecken. Das musst du ja nicht erlebt haben, keiner zwingt dich dazu. Ich möchte das nicht missen und die Erinnerungen entlocken mir zeitweise ein Lächeln, und da habe ich den braven Mädchen so einiges voraus.
 
Da ist wohl jeder anders, ich denke ja, Übung macht die Meisterin, allerdings ganz sicher auch den Meister. Ich bin nun ein Freigeist, in jeder Beziehung, deshalb denke ich sehr gerne an die viel zu kurze Zeit zurück.
Das ist doch schön, wenn es für dich richtig war, du diese Zeit genossen hast und es dich mit Stolz erfüllt, wenn du daran zurückdenkst.
Aber der Schuh passt eben nicht jedem.
Nachdem was der FS schreibt, hat seine Freundin die Erfahrungen aber nicht gemacht, weil sie ein sexuell sehr aufgeschlossener und experimentierfreudiger Mensch ist, der sich ausprobieren wollte, sondern weil sie damit versucht hat etwas zu kompensieren.
Möglicherweise hat sie bemerkt, dass ihr etwas fehlt und nun Sicherheit und Geborgenheit wünscht und deshalb schnell Ehe und Kinder mit ihm möchte. Aber ich denke nicht, dass sie sich schon großartig mit sich beschäftigt hat.
Natürlich könnten die beiden versuchen, wenn gegenseitig gewollt das innerhalb der Beziehung aufzuarbeiten usw. Aber der FS hat ihr gegenüber bereits eine abwertende und urteilende Haltung und ist ja gedanklich schon auf dem Absprung. Daher wird das meiner Meinung nach auch nichts.
 
weil sie ein sexuell sehr aufgeschlossener und experimentierfreudiger Mensch ist, der sich ausprobieren wollte, sondern weil sie damit versucht hat etwas zu kompensieren
Wir wissen nicht, was davon zutrifft.
Vermutlich keins von beidem. Sondern sie hat schlicht ihre ganz normalen Erfahrungen gemacht. Dafür muss man weder "sexuell besonders aufgeschlossen" sein, noch muss man etwas "kompensieren" wollen. Der FS dagegen lebt an ihr seine Komplexe aus. Das ist auch schon alles. Es klingt nicht so, als wäre er zu liebevollen Gefühlen fähig. Womöglich sucht er nur einen Grund und Fluchtweg, weil sie Nägel mit Köpfen machen will, wozu er sich mit seinen 40 Jahren nach wie vor nicht bereit fühlt. Er ist es, der sich nicht festlegen will.
 
Vermutlich keins von beidem. Sondern sie hat schlicht ihre ganz normalen Erfahrungen gemacht.

Exakt.
Hier wird eifrig über sie spekuliert bis hin zur Hinrichtung, psychisch gestört.

Alles aufgrund des Textes des FS, dessen Grundeinstellung eindeutig ist. "Spielzeug", abgegriffen...

Was wirklich ist, wissen wir nicht.
Auch nicht, ob sie tatsächlich eifersüchtig ist, und in wie weit sie tatsächlich DRUCK macht für eine verbindliche Partnerschaft.
Sie möchte gerne eine, dieser Mann schien ihr als fester Partner geeignet...
Dass sich hinter manch solidem Leben und konservativeren Einstellungen Doppelmoral und Abwertungen verbergen - das wird ihre Lernlektion sein.

W, 51
 
Wir wissen nicht, was davon zutrifft.
Vermutlich keins von beidem. Sondern sie hat schlicht ihre ganz normalen Erfahrungen gemacht.

Richtig. Das wissen wir nicht. Man kann eben nur davon ausgehen was der FS beschreibt. Evtl. hat sie es ihm gegenüber ja auch ganz anders erzählt und in seinen Gedanken haben sich aufgrund seiner konservativen Einstellung nun dramatische Szenarien entwickelt.
Das weiß man alles nicht...

Es passt dann einfach mit den beiden nicht und hat keine Zukunft.

Und nebenbei: Was sind denn "normale" Erfahrungen?
 
Die Entdeckung der Sexualität. Ich will nun keine Konservativen erschrecken. Aber heute haben Teenager bereits im Alter von unter 16 Jahren ihren ersten Sex. Wenn dieser mit irgend einem Disco-Macho stattfand, dann ist das auch völlig OK.
In der Jugend, hat man diese "Listen" nicht im Kopf mit denen sich manche rumquälen beim Daten Ü30.
Was da zählt sind Hormone und völlig blind erste Erfahrungen sammeln. Wobei man sicherlich auch Enttäuschungen erlebt.
Ein abgegriffenes Spielzeug wird man dadurch nicht.

Die Ansichten einiger Konservativen hier sind schlicht Asbach Uralt. Es erinnert an religiöse Doktrin "kein Sex vor der Ehe".
Unnötige Glaubenssätze, die einem den Spaß im Leben verleiden. Manche reden sich auch ein, dass sie jene Erfahrungen nicht nötig hätten und verharren weiter in der halbgaren Jugendliebe-Beziehung bis sie Ü30 sind. Unfähig eine Trennung auszuhalten. Eher wird der eingeschlafene Sex bis zum Sankt Nimmerlein hingenommen. Der Neid ist es dann, der andere Erfahrungen abwerten lässt. So sind Menschen manchmal. Sie kommen nicht zurecht mit ihren eigenen Schranken im Kopf.

Natürlich gibt es sicherlich auch Frauen, die irgendwas über Sex kompensieren müssen, weil z.B. traumatische Erfahrungen.
Jedoch ist der einfache Hinweis, dass man mehrere Erfahrungen gesammelt hat, sicher keine Diagnose wert. Der FS sagt selbst, dass es gar nicht so viele Sexualpartner sind, sondern nur mehr als er erwartet hatte. In stört eher, was das für Männer waren. Nämlich welche aus "Schischa-Bars". Erneute Abwertung ihm völlig fremder Menschen. Er hat Vorurteile im Kopf. Fakt.

Dem FS gefällt der Sex nicht? Er sei zu mechanisch, als würde sie ein Programm abspielen? Oder sind es seine Komplexe, die ihn das aus Neid sagen lassen? Er ohne Erfahrung, sie eröffnet ihm neue Perspektiven. Dabei wollte doch er im Alter von 40 Jahren der große Erfahrene sein, zu dem sie aufschaut...... (Doppel-Gähn)
Ja soll er gehen, sich ein Mauerblümchen anlachen, damit er sich besser fühlt. Ist Ok und auch besser für die nichts ahnende Freundin.
Ambivalent? Definitiv. Würde mich nicht wundern, wenn in der Mauerblümchen-Ehe er es ist, der sich in seiner bigotter Weise regelmäßig an Prostituiert wendet. Denn das sind womöglich in seiner Vorstellung ohnehin Untermenschen, die der Mann nutzen darf, denn der darf alles. Vielleicht stammt auch von dort dieses "Abgenutztes-Spielzeug-Gefühl".
 
Zuletzt bearbeitet:
Nämlich welche aus "Schischa-Bars". Erneute Abwertung ihm völlig fremder Menschen. Er hat Vorurteile im Kopf. Fakt.
Bis Corona boomten auch in meiner Stadt die Schischa-Bars und verdrängen dabei einiges alteingessene.

Ich besuche keine aber sie sind bzw. waren für mich unübersehbar, ebenso ihr Publikum und deren Fahrzeuge.

Mit dem Fahrrad oder der Straßenbahn fährt man dort nicht vor. Üblich sind stärker motorisierte Marken.

Das Publikum lebt dort für Passanten sichtbar klassische Rollenmodelle. Echte Kerle führen dort hin ihre Prinzessinnen aus, präsentieren diese dort wie ihren BMW. Man fährt auch gern extra dröhnend ein paarmal daran vorbei.

Für mich eine fremde aber durchaus interessante Welt. Aber nur kurz interessant weil fremd aber im Grunde hohl. Wie eine brasilianische Soap.

Ich konkurriere nicht mit den dortigen mackerhaft auftretenden jungen Männern um deren Prinzessinnen aber durchaus um den Platz auf dem Fahrradweg den sie manchmal blockieren.

Das kann bei mir ab und zu auch den Macker, der es genießt einen Mann vor seiner Prinzessin zum Männchen zu machen, wecken. Der archaische Urmensch erwacht und markiert sein Revier (bei mir der Radweg). Unbewusst geht es dabei immer um die Weibchen.

Allerdings niemals wenn meine tatsächliche Prinzessin dabei ist. Die würde das nicht zu schätzen wissen oder will viel lieber selbst demonstrieren wer die Lehrerin ist.

Der FS befindet sich nun in einer ganz anderen Situation als ich. Er konkurriert tatsächlich mit diesen Schischa-Männern in deren Kreis dieses gegenseitige spielen mit Dominanzgebahren zur gelungenen Freizeitgestaltung gehört.

Tatsächlich natürlich nicht im Sinne, dass diese Männer noch ein Thema für sie sind, sondern, dass er sich virtuell in Konkurrenz gesetzt fühlt und meint in gewisserweise diese Männer nachahmen zu müssen um für sie attraktiv zu sein.

Daher wertet er diese Männer ab um virtuell zu dominieren und sich so der Frau zu vergewissern die wohl real an solchen Spielen teilgehabt hat.

Auch mir könnte man jetzt unterstellen, dass ich die Schischa-Bar-Männer abgewerte weil ich sie so beschrieben habe wie ich sie beschrieben habe. Aber so sind sie. Das ist auch nicht schlimm. Das ist Subkultur und offen für jeden der sich zu deren Regeln dort einfügen will.
 
Nein so sind sie nicht. Es gibt gänzlich unterschiedliches Publikum in diesen Bars. Es gibt kleine Bars und große.
Es gibt diese Schickimicki-Bars und die gemütlichen Cafes.
Es gibt die Anständigen, die prolligen Macker und die Halbstarken. Es gibt das Teenie-Publikum und die Älteren.
Das war schon immer so und überall.
Dumm sind junge Menschen oft. Aber nicht, weil sie nicht intelligent wären, sondern weil sie irgendwas für cool halten, was nicht cool ist. Es sei ihnen verziehen.
 
Die Entdeckung der Sexualität. Ich will nun keine Konservativen erschrecken. Aber heute haben Teenager bereits im Alter von unter 16 Jahren ihren ersten Sex.
Das ist auch nicht erst heute so. Das war auch schon vor 20 Jahren der Fall. Der erste Sex mit 12/13/14? Je nach Umfeld völlig "normal" und mit 14 direkt zum Frauenarzt um sich ohne das Wissen der Eltern die Pille verschreiben zu lassen...
In der Jugend, hat man diese "Listen" nicht im Kopf mit denen sich manche rumquälen beim Daten Ü30.
Was da zählt sind Hormone und völlig blind erste Erfahrungen sammeln. Wobei man sicherlich auch Enttäuschungen erlebt.
Ein abgegriffenes Spielzeug wird man dadurch nicht.
Natürlich wird niemand dadurch ein abgegriffenes Spielzeug. Überhaupt einen Menschen als Spielzeug zu bezeichnen ist grauenhaft...
Aber völlig blind erste Erfahrungen machen? Ich weiß nicht.. Hat nicht so ziemlich jedes junge Mädchen erstmal eine ganz romantische Vorstellung von ihrem ersten Mal, welche bei den wenigsten dann der Realität entspricht und durch Enttäuschungen auch die Erwartungen immer ein bisschen mehr sinken und bei manchen sich mit der Zeit auch die Ansprüche etwas verschieben? Das ist zumindest etwas was ich damals bei vielen in meinem Umfeld beobachten konnte...
Der Neid ist es dann, der andere Erfahrungen abwerten lässt. So sind Menschen manchmal. Sie kommen nicht zurecht mit ihren eigenen Schranken im Kopf.
Leider ist das wohl so. Ich freue mich für jeden, der mehr positive als negative Erfahrungen sammeln konnte.
Der FS sagt selbst, dass es gar nicht so viele Sexualpartner sind, sondern nur mehr als er erwartet hatte.
Ah okay. Danke. Das hab ich überlesen.
In stört eher, was das für Männer waren. Nämlich welche aus "Schischa-Bars". Erneute Abwertung ihm völlig fremder Menschen. Er hat Vorurteile im Kopf. Fakt.
Das auf jeden Fall. Er hat Vorurteile und jeder, der sein Leben anders gestaltet als der FS wird abwertend in eine Schublade gesteckt.
Auch mir könnte man jetzt unterstellen, dass ich die Schischa-Bar-Männer abgewerte weil ich sie so beschrieben habe wie ich sie beschrieben habe. Aber so sind sie. Das ist auch nicht schlimm. Das ist Subkultur und offen für jeden der sich zu deren Regeln dort einfügen will.
Danke für deine Ausführung. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, was genau ich mir unter "Schischa-Bar-Männern" vorstellen sollte, da ich nur meinen Cousin kenne, der in solchen Schischa-Bars unterwegs ist/war. Lustigerweise trifft deine Beschreibung objektiv gesehen sogar auf ihn zu.
 
Nein so sind sie nicht. Es gibt gänzlich unterschiedliches Publikum in diesen Bars. Es gibt kleine Bars und große.
Es gibt diese Schickimicki-Bars und die gemütlichen Cafes.
Es gibt die Anständigen, die prolligen Macker und die Halbstarken. Es gibt das Teenie-Publikum und die Älteren.
Das war schon immer so und überall.
Dumm sind junge Menschen oft. Aber nicht, weil sie nicht intelligent wären, sondern weil sie irgendwas für cool halten, was nicht cool ist. Es sei ihnen verziehen.
Nun ich gestehe, ich gebe hier nur den Eindruck meiner persönlichen Wahrnehmung wieder.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass mir nur das grelle, laute und damit unübersehbare auffällt. Andere Schischa Bars deren Design und Publikum nicht so offensiv nach Aufmerksamkeit heischen, entgehen mir dann.

Möglicherweise ergeht es dem FS ähnlich.
 
Auch mir könnte man jetzt unterstellen, dass ich die Schischa-Bar-Männer abgewerte weil ich sie so beschrieben habe wie ich sie beschrieben habe. Aber so sind sie. Das ist auch nicht schlimm.

So sind sie.
Klar... Schnuppe hat es beschrieben, es gibt solche und solche Shisha Bars.

Mein großer Sohn geht dahin mit seiner Clique.
Seine Clique - Techno Fans, oft auf Live Events, alternativ unterwegs, er mittellange Haare, Zopf, so etwas wie einen Vollbart, Klamotten sind ihm egal, Jogginghose... Künstlertyp.
Auto hat er gar keins, seine Freundin hat ein etwas älteres Modell.

Tja, die Shisha Typen sind so. 😂

W, 51
 
So sind sie.
Klar... Schnuppe hat es beschrieben, es gibt solche und solche Shisha Bars.

Mein großer Sohn geht dahin mit seiner Clique.
Seine Clique - Techno Fans, oft auf Live Events, alternativ unterwegs, er mittellange Haare, Zopf, so etwas wie einen Vollbart, Klamotten sind ihm egal, Jogginghose... Künstlertyp.
Auto hat er gar keins, seine Freundin hat ein etwas älteres Modell.

Tja, die Shisha Typen sind so. 😂

W, 51
Schischa-Bars eher im Hippy Style und das auf dem platten Land? Wenn es diese hier auch gibt sind sie nicht so deutlich präsent.

Die bis Corona hier sichtbar boomende Szene ist das was ich beschrieben habe. Sie verwandelte in den letzten vorcorona Jahren ganze Straßenzüge.

Wasserpfeifen als Utensil auf Techno Partys oder anderen Live Events? Kann ich mir nicht vorstellen. Ich selbst war bis Corona regelmäßig und oft auf Alternativ und gelegentlich Mainstream Events. Elektro wie z.B. Stereo Total schon. Techno eher nicht. Ist mir zu einseitig und schmerzhaft.

Um so einen Rave von Freitag Nachmittag bis Montag Morgen durchzuhalten brauch man was ganz anderes als einen Zug aus der Wasserpfeife. Gesund ist das nicht.

Der Fokus des FS werden nicht Menschen wie dein Sohn sein. Eher wohl die durchgestylten und trainierten Herren in den gleichfalls durchgestylten Bars. Bart ist dort Standard. Zopf geht auch.

Schwarze Jogginghose mit Shirt sind in einigen Läden auch denkbar. Kommt dann halt auch das Selbstbewusstsein an. Den Kleinwagen lässt man um die Ecke stehen und geht zu Fuß hin.
 
Schwarze Jogginghose mit Shirt sind in einigen Läden auch denkbar. Kommt dann halt auch das Selbstbewusstsein an. Den Kleinwagen lässt man um die Ecke stehen und geht zu Fuß hin

Ich selbst war noch nie in so einer Bar, aber meine Tochter mit Anfang 20. Gemeinsam mit ihren Studentinnen Freundinnen, keine von denen steht auf Proll Typen oder ist so ne BMW-Barbie. Ganz normal wie die meisten Studenten eben, sie sind eher so die vegan Umweltbewussten.

In meiner Stadt leben über 500.000 Menschen und es gibt hier auch viele verschiedene Shishabars für verschiedenes Publikum, in verschiedenen Stadtteilen, die ich teils nicht mal mehr allein zu Fuß betreten würde.

Vor ein paar Jahren war das bei den jungen Leuten halt in, meine Tochter hatte auch irgendwann eine Shisha zu Hause und da haben wir auch mal zusammen ein bisschen rumgeblubbert mit irgendwelchen exotischen Geschmacksrichtungen.
Es war halt vor ein paar Jahren mal ein Hype und ich denke der ist längst vorbei.

Das ist wahrscheinlich am Fragesteller aufgrund des Altersunterschied zu seiner Freundin einfach vorbeigegangen und er bewertet auch das wahrscheinlich über.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich besuche keine aber sie sind bzw. waren für mich unübersehbar, ebenso ihr Publikum und deren Fahrzeuge.
Die neueste (aber glaubwürdige) Story, die ich dazu gehört habe ist, dass sie mittlerweile zu dritt solche Karren leasen. Na gut, wenn man Spaß daran hat, ok. Dass sich irgendeine Frau ernsthaft von solchen Gestalten beeindrucken lässt, erheitert mich dann immer wieder...
Die Autos landen später in der Regel im Ausland, Georgien ist voll davon.
 
Die neueste (aber glaubwürdige) Story, die ich dazu gehört habe ist, dass sie mittlerweile zu dritt solche Karren leasen. Na gut, wenn man Spaß daran hat, ok. Dass sich irgendeine Frau ernsthaft von solchen Gestalten beeindrucken lässt, erheitert mich dann immer wieder...
Ich glaube den meisten Beteiligten, außer den ganz jungen, ist klar, dass es primär um den schönen Schein geht und das nicht wenige trixen um diesen zu erzeugen.

Man spricht nur nicht darüber. Im Grunde eine Art Rollenspiel.
Gemeinsam mit ihren Studentinnen Freundinnen, keine von denen steht auf Proll Typen oder ist so ne BMW-Barbie. Ganz normal wie die meisten Studenten eben, sie sind eher so die vegan Umweltbewussten.
Klar jede Subkultur hat ihren Kern und einen Rand an dem einige neugierige Zaungäste unterwegs sind.

Ich sehe mir auch Punk Bands an und bin kein Punker.
In meiner Stadt leben über 500.000 Menschen und es gibt hier auch viele verschiedene Shishabars für verschiedenes Publikum
Ja. Z.B die klassischen nur für Männer und ohne Alkohol und die schickeren für alle und meist mit Alkohol.
, in verschiedenen Stadtteilen, die ich teils nicht mal mehr allein zu Fuß betreten würde.
Dort wo die Trauben schicker Shisha-Bars sind ist es sicher. Die Barbetreiber wollen Kunden und keinen Ärger.
Es war halt vor ein paar Jahren mal ein Hype und ich denke der ist längst vorbei.
Wasserpfeifen waren schon in den 80ern und früher in bestimmten Gruppen modisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top