G

Gast

  • #31
Übersättigt, gelangweilt, gefühlskalt ..... wie kann man Zärtlichkeit und Sex gegen andere Freizeitbeschäftigungen aufwiegen??

Leid und überdrüssig kann man auch der anderen Freizeitbeschäftigungen werden, auch da wiederholt sich ja vieles ....

Hier wäre mir nicht mal die Frequenz so wichtig, als deine Art: mal eben ein Quickie, ohne sich groß zu bemühen, ist dann auch noch ok. (Selbstbefriedigung an der Partnerin also)

Partnerschaft (nicht nur Sex) hat aber insgesamt auch mit 'sich Mühe geben' zu tun.
Da du ja sich wiederholender Dinge so schnell überdrüssig wirst, steht das auch bei einer Beziehung zu befürchten. Tatsächlich ist das Leben ja überwiegend eine Kette sich in bestimmten Abwandlungen wiederholender Dinge.

Woher kommen deine Übersättigung, dein Überdruss, deine Gefühlsarmut?
Selbst wenn ich gar keinen Sex brauchen würde, du kämst als Partner für mich nicht in Frage.
 
G

Gast

  • #32
Lieber FS,

mein Partner und ich haben alle drei bis vier Wochen Sex. Ja, jetzt kommt wieder der Aufschrei von vielen, es sei doch dann keine Beziehung!? Doch! Und es ist die innigste Beziehung die ich je hatte. Der Sex mit meinem Partner fühlt sich jedesmal Neu an. Es ist immer wieder neu aufregend. Jedesmal anders. Bei uns gibt es nicht den "Triebabbau" sondern den puren Genuss unser Beider. Wir spüren uns erleben uns und geniessen. Es ist nicht einfach nur herumvögeln, nein hierbei geht es um mehr. Es geht um Lust mit gefühlten Emotionen. Sex jede Woche 2-3 mal wäre mir zuviel, denn, ja, das hätte für mich keine Qualität mehr. Mein Partner masturbiert im Übrigen auch. Wieso auch nicht? Wenn er Lust auf sich hat, ist das doch schon. Man stelle sich vor, sogar ich masturbiere und manchmal masturbieren wir sogar voreinander... Wir lassen uns, wie wir sind. Akzeptieren uns einander und DAS wirkt verdammt an- und erregend...

w40
 
G

Gast

  • #33
Mein Mann und ich haben 2-3 Mal pro Woche Sex (und zwar sehr guten), aber mir persönlich würde auch einmal pro Woche oder alle zwei Wochen reichen, wenn es dann ein gutes, befriedigendes Erlebnis ist. Täglicher Sex würde mich langweilen, glaube ich - ich hätte auch gar keine Zeit dazu, es gibt ja noch andere Dinge im Leben...

w, 28
 
G

Gast

  • #34
Wenn man sich hier in der Rubrik Sexualität umschaut, dann kann man leicht den Eindruck bekommen, dass selbst Frauen ü45 ein reges Sexualleben genießen, nahezu täglich die Kissen durchwühlen. Insbesondere dann. wenn der Mann ausgetauscht wurde und die Wechseljahre erledigt sind.

Genau das ist mein Problem. Ich, m53, habe eine gute Libido, die Potenz ist auch in Ordnung. Jedoch reicht es mir, wenn ich mit meiner Partnerin ein Mal in der Woche oder alle 14 Tage schlafe. Den Rest erledige ich per Selbstbefriedigung. Der Grund ist, ich habe gar keine Lust nahezu täglich oder wenigstens 2 bis 3 mal pro Woche inclusive Vorspiel mit ihr zu schlafen. Es langweilt mich dann irgendwann. Gucke dabei innerlich auf die Uhr, damit ich endlich zum Finale kommen kann.
Es wiederholt sich doch vieles. Auch mit dem Kamasutra.

Gibt es denn noch genug Frauen, die ein überschaubares Sexleben bevorzugen? Ich meine keine Asexualität.
Hallo...... ist ja jetzt voll Ansichtssache....... meine letzte Frau wollte Sex um 22 Uhr, im Schlafzimmer, bei Licht aus und dann nur Missionarsstellung !..... kein Scherz...... und dann sollst als Mann hart sein ?!...... und Du hast ein ähnliches Problem, oder warum holst Du Dir einen runter..... klar man denkt schon, dass Frauen ab wenigstens 40 mal aus sich rauskommen.......
aber immer noch verlassen sich weiber nur auf den Mann !?....
 
G

Gast

  • #35
In meiner Frauensaunagruppe brauchen vier wenig Sex und vier, wie ich auch, extremst viel Sex und sehr häufige Masturbationen. Ich denke,es ist eine Frage der Gewohnheit und der täglichen Übung
 
G

Gast

  • #36
Sorry, mal eine dumme Frage: Sehe ich das richtig, Du willst Deinen männlichen Triebabbau von der gemeinsamen Sexualität mit der geliebten Partnerin trennen, weil Dir mehr als 1, 2 mal im Monat langweilig wird?
Also ich würde mehr Sex "in Kauf nehmen" und dafür aufs Masturbieren verzichten...:)))
Aber Spaß beiseite; klar, solche Frauen wie Du eine suchst gibt´s bestimmt.
Mir persönlich hat es immer davor gegraut, wenn ich als Hobby Reisen o.ä im Profil lesen mußte...
Denn für Hobbies kann ich mir auch Freunde oder auch nur Gleichgesinnte suchen. Warum sollte man also dafür eine Rubrik in einem Partnervermittlungsforum haben?
Auch ich beobachte natürlich eine Hypersexualisierung in unserer Gesellschaft und nicht alles was man so über "wie oft und wie lang" liest, darf man für bare Münze nehmen.
Dennoch: die intensiv und leidenschaftlich gelebte Sexualität von Paaren macht doch gerade den Unterschied aus und glücklicherweise sehen das die meisten Frauen, die ich kenne genau so. Das von Dir gewünschte Pensum so wie Deine Einstellung dazu läßt sich damit aber nicht in Einklang bringen.
Letztlich würde ich mich aber nicht zu sehr an der Meinung anderer orientieren, sondern mein Leben diesbezüglich so gestalten, wie ich es für richtig halte und in der Lage bin...
M50
 
G

Gast

  • #37
Frech von dir zu meinen, eine Frau über 45 möchte endlich keinen Sex mehr. Ich hoffe, auch mit 70 noch Sex zu haben und dafür werde ich alles tun und mich fit halten, um es genau solchen Leuten wie dir zu zeigen und auszuwischen, dass es auch anders geht. Für mich klingst du krank und verwöhnt. Dir fehlt eindeutig eine Frau, die dich mal von deinem verwöhnten Junggesellendasein erlöst. Guten Männern muss man nämlich eine Richtung geben, wohin es läuft und dass ein gewisser Standard an Normalität dazu gehört. Wöchentlicher Sex muss gewiss nicht sein, aber wie zwei Stöcke nebeneinander im Bett zu lieben, nein danke. Da leg ich mich lieber neben eine verfualte Mülltonne, da seh ich wenigstens die lebhaften Kakerlaken mit mehr Leidenschaft krabbeln. Das hat mehr Charme.