• #1

Welche Themen sollte man beim ersten Date besser nicht ansprechen?

passend zum Magazinartikel https://www.elitepartner.de/km/magazin/psychologie/artikel/erstes-date-vorsicht-bei-den-themen.html . Welche Erfahrungen habt Ihr gesammelt?
 
G

Gast

  • #2
Exbeziehungen, gesundheitliche Probleme, frühere Enttäuschungen bei Dates, Probleme auf der Arbeit, im allgemeinen keine sehr persönlichen Themen.
 
  • #3
Parallelkontakte und zu deutliche sexuelle Anspielungen.
 
G

Gast

  • #4
Kleine Anekdote von einem Date: " Meine Ex war so ein absolutes Topmodel, total hübsch, so dass alle Männer ihr immer nachgeschaut haben haben, aber Du bist echt total nett - so total anders... nimmst Du eigentlich die Pille ?"

Hm, zu dem Zeitpunkt wußte ich nicht wirklich, ob ich lachen, ihm eine verpassen oder einfach gehen sollte. Ich enstchied mich dann für das lachen, aber nur weil ich sooooo nett bin :)
 
V

VirginiaWoolf

  • #5
Es gab kein Tabuthema, zumal vieles vorher schon in mails oder beim Telefonieren angesprochen wurde. Ich halte es für besser, von Anfang an so offen und ehrlich wie möglich zu sein, allerdings auch nur zu Theman, die wichtig sind. Damit vermeidet man falsche Vorstellungen vom Gegenüber und auch, dass man ihn ungewollt verletzt.
Ich halte es jedenfalls für Zeitverschwendung, nur über das Wetter und weitere belanglose Dinge zu plaudern.
 
G

Gast

  • #6
heute hat ein guter freund von mir ein date. ich hoffe er läßt all diese gedanken weg: was darf ich, was darf ich nicht, was soll ich - was soll ich nicht? man nicht immer jedes wort, jeden satz, jeden gedanken auf die goldwaage legen muss, ehe man ihn anspricht oder ausspricht. ein schönes date wünsche ich ihm, auf das man vom hölzchen auf´s stöckchen kommt und die zeit plötzlich keine rolle mehr spielt, mehrmals vielleicht sogar die örtlichkeit ändert und am ende ganz gar klar ist, dass man sich wiedersieht. wenn es so natürlich läuft und unkompliziert ist, hat ein date eine chance. es entwickelt sich eine nähe und vertrautheit, die alle themen möglich macht. in welcher reihenfolge, in welchem tempo - auch das braucht keine absprache, keinen plan, keine vorgabe, sondern einfach ein gefühl für den anderen und eine bestehende situation.

wenn der andere blockt - hälst dich halt zurück. und wenn der andere distanziert und verschlossen bleibt, dann geht man besser wieder heim.
 
G

Gast

  • #7
#1 'gesundheitliche Probleme':
Ähm..und wie macht man das, wenn man sein gegenüber über eine Behinderung/eine chronische Erkrankung aufklären will? Tot schweigen? -geht ja nicht, weil nicht jeder damit umgehen kann.

#3
Ich hab mal bei einem Rendez-Vous gehört: Du bist so hübsch...du erinnerst mich irgendwie an meine EX..hmm..gibt ja immer einen Grund, warums die Ex is, oder?! Da musste ich mich auch zurückhalten.. .
 
G

Gast

  • #8
Chronische Krankheiten, Expartner, finanzielle Probleme, sexuelle Vorlieben etc. sind absolut keine Themen für ein erstes Date, überhaupt alle ernsten Probleme, dafür ist später noch genug Zeit. Das hat mit Sich-Verstellen überhaupt nichts zu tun, schließlich überfalle ich auch bei einer ganz neu entstehenden Freundschaft den anderen oder die andere nicht gleich mit sämtlichen Abgründen meines Lebens.

Deswegen braucht man nicht übers Wetter zu reden. Es gibt doch genug andere Themen, oder? Interessen, die man hat, Orte, die man gern aufsucht, Reisen, Kultur, kulinarische Vorlieben, Freundeskreis, Arbeit ... ich weiss gar nicht, wo ich aufhören soll.

Auch bei vorhergehenden Mails oder Telefonaten würde ich auf keinen Fall mein Herz ausschütten über alle Härten oder Ungerechtigkeiten, die mir im Leben vielleicht zugestoßen sind. Auch dafür ist später noch Zeit, bis dahin gibt es Freunde, die zuhören.

Manchmal, ganz ehrlich, lese ich hier im Forum Beiträge, die mir erklären, warum so viele so lange auf Partnersuche sind. Wenn mir jemand beim ersten Date gleich seine ganze
persönliche Problematik präsentiert hätte, hätte ich fluchtartig das Weite gesucht.
 
G

Gast

  • #9
@#7: ich stimme dir absolut zu, dass man Dinge beim ersten Date nicht erwähnt, heißt ja nicht, dass man sie nie mitteilen sollte.

Man kann solche Themen übrigens auch nutzen, um sein Date schnell + freundlich loszuwerden. Einfach nach 20 Minuten schon von den gemeinsamen Kindern reden... (ich bin m27 - bei mir hats' gewirkt. seitdem nutze ich diese Methode auch :)
 
G

Gast

  • #10
Ich finde es manchmal gut, wenn schon beim ersten Date über vorangegangene Beziehungen gesprochen wird. Sicher, man lernt nur eine Sichtweise kennen, aber die kann auch sehr aufschlussreich sein. Bei meinem letzten Date erzählte mir mein Gegenüber viel über seine Exfrau und die gemeinsamen Kinder (möglicherweise in der Hoffnung auf Mitleid, Zustimmung, Sympathie etc.). Aber er hat sich dadurch nur selbst als totales NoGo geoutet. Außerdem hatte sein Sohn, auf den er sehr stolz zu sein schien, für mich (nach seinen Erzählungen ein "richtiger" Junge) eher etwas von einem K...brocken. Von seinen Töchtern schien er ganz deutlich die zweite zu bevorzugen (und zu verziehen). Nach kurzer Zeit habe ich mich gefragt, wie seine arme Frau das bloß all die Jahre ausgehalten hat. Mir war sofort klar, dass es nicht zu einem zweiten Treffen kommt. Hätte er nur über Hobbys, Reisen etc. geplaudert, wäre mir das nicht so schnell klar gewesen.