G

Gast

  • #31
Ich (w) bin erstaunt, dass sich Leute über den Namen eines potenziellen Partners solche Gedanken machen. Ich kenne Männer im Alter von Mitte 20 bis Ende 30, die Hans, Rudolf, Ludwig, Georg, Karl, Peter, Richard, Ulrich, Wolfgang und Günther heißen. Bei uns in Süddeutschland ist das nicht außergewöhnlich. Und ganz ehrlich, damit habe ich absolut kein Problem. Warum auch?
 
G

Gast

  • #32
Hallo

alles was aus Wagner-Opern kommt finde ich schlimm. Namen, die die Frauen der Nazis hatten.
Edeltraud. Hildegard. Kunigunde. Der ganze germanische Wortschatz. Dann die Show Biz Welle und die Amerikanisierungen der 80er Jahre: Nicole, Michelle sowie Cindy, Mandy undsowoweiter.
Ungewöhnliche altbiblische Vornamen schrecken mich ab. Ausserdem sollte der Vorname einer Frau nicht wie das neueste Modell eines Autoherstellers aus Frankreich tönen. Xanthia. Undsoweiter. Camelia erinnert an Damenbinden.
Da aber keiner was für seinen Vornamen kann und der Träger oft selbst unglücklich damit ist sollte man sich einfach einen netteren Kurznamen gemeinsam überlegen.
 
  • #33
Wenn mir der Vorname der Partnerin nicht passt, dann wird eben gemeinsam ein Rufname ausgemacht. Ganz einfach!
 
G

Gast

  • #34
Leute, warum ist es Euch eigentlich so wichtig, über NoGos nachzudenken? Setzt Eure Energie doch für positive Dinge ein!
 
  • #35
Ich finde Namen schrecklich mit denen ich unangenehme Erfahrungen verbinde. z.B. Claudia
 
  • #36
Sabine wäre schon sehr grenzwertig für mich, fast in einer Reihe mit Schakkeline, Schantalle, Schanaia ;)

Ansonsten gilt natürlich der alte Spruch: Kratz mich, beiß mich, gib mir Tiernamen!
 
G

Gast

  • #37
Sorry, aber Sabine wirkt irgendwie ungebildet 0-8-15.
Ich mag Namen wie Julia, Flora, Jasmine usw. Irgendwie blumige Namen.
Sabine war bis Mitte der 60 der Top Name wie das Gegenstück Thomas/Michael.

Aber es gibt auch gruselige Männernamen: Willi, Bernd, Karl-Heinz, August usw. Peter???

M45 (Peter) ;-))
 
  • #38
Männernamen welche ich nicht wirklich prickelnd finde sind: Dieter, Detlef, Karl-Heinz, Rocco (=ital: Stein);
Frauennamen: Felicitas, Adelheid, Agnes, Shakira,

Ich gehe mal davon aus, dass wir von Namen im deutschsprachigen Raum sprechen?

Grundsätzlich finde ich aber auch Namen daneben, wenn nicht mal die Eltern den Namen des Kindes richtig aussprechen können. z.B. Tschennifer, Sertscho, Tschastin, diese "T" sollten alle "D"s sein...wenn die hart augesprochen wird klingst schräg.
 
G

Gast

  • #39
Ich verbinde den Namen "Sabine" immer mit Hippy-Frauen.

Zu meiner Schulzeit war der Name ziemlich "in" und es gab mind. 3 Sabine´s in der Klasse.
So hat jede ihren Spitznamen bekommen.

Mit einer "Bine" bin ich heute noch in Kontakt. Bine ist süß und paßt zu ihr.

Meine Frau hat einen sehr schönen Namen: Charlotte

Mein Name ist auch Allerwelt. Paul ;-))
 
G

Gast

  • #40
Ich verbinde mit Vornamen i.d.R. Personen, die ich im Laufe meines Lebens kennenlernte. Ein absolutes NO GO für einen weiblichen Vornamen war Birgit und Monika. Alle Frauen die diesen Namen trugen waren hinterlistig und bösartig. Bei männlichen Vornamen fehlt mir spontan Bernd ein. Die kommen in die gleiche Schublade wie die Birgit's. Ich geh inzwischen erstmal auf Distanz bei diesen Namen, ist zwar bescheuert von mir so voreingenommen zu sein, ich hab jedenfalls keine Lust mehr, die selben Erfahrungen zu machen. LG c.-a. (W)
 
G

Gast

  • #41
Was für ein Schwachsinn ist denn das? Habt ihr euch euren eigenen Vornamen selbst ausgesucht, gibt es eine Tabelle der negativen Charaktereigenschaften mit den zugehörigen Namen? Und dann gleich die passende Schublade dazu!? Mich wundert nicht, wie schwierig dann Partnersuche wird. Geistige Diarrhoe...
 
G

Gast

  • #42
Männernamen welche ich nicht wirklich prickelnd finde sind:Rocco (=ital: Stein);
Was ist denn an Rocco schlimm? So heisst mein Liebster und in Apulien/ Italien jeder 3. Mann, so wie hier Michael, Thomas, Martin, Thorsten oder Andreas.
Ich habe mal ein Date sausen lassen weil der Typ Karl-Heinz hiess und sein Nachname noch schlimmer war ;-)

Frauennamen NoGos: Brunhilde, Erna, Kunigunde
 
  • #43
@Gast 41: persönlicher Geschmack würde ich sagen.

@Gast 40: Ich habe zwar noch nie ein Date sausen lassen, bzw. jemanden partout nicht kennen lernen wollen, weil er einen Namen hat, der mir nicht gefällt. Aber ich würde mal behaupten, diese Frage betrifft eher den Geschmack der Antwortenden; genauso wie die Frage zu den langen oder kurzen Haaren bei Frauen, oder kurze Hosen bei Männern usw.

Ich glaube jeder verbindet einen Namen mit jemanden, den er persönlich kennt. Wenn ich diese Person nicht wirklich leiden kann, dann bin ich auch eher misstrauisch der "neuen" Person mit dem selben Namen.
 
G

Gast

  • #44
Furchtbar: z.B. Lana, Lena, Luna, Chantal, Mandy, Chayenne
Schön: z.B. Kriemhild, Kunigunde, Brunhild, Wilhelmine, Theodora
 
G

Gast

  • #45
Wenn die Liebe groß genug ist, dann ist der Vorname ziemlich wurst.
Trotzdem: mir tun vor allem Frauen mit friesischen Vornamen leid: zB Birte, Inken, Dörte und der absolut schlimmste von allen: DIETKE!
 
G

Gast

  • #46
Also jemand, der eine Sabine nur deswegen in die Wüste schickt (oder gar nicht kennenlernen will), weil ihre Eltern sie Sabine getauft haben, der tickt doch nicht ganz richtig. Meine Meinung.
 
G

Gast

  • #47
Es ist sicher schwieriger zu einem Namen, der einem nicht gefällt eine positive Assoziation herzustellen. Susi, Doris, Sabine, Barbara oder Hans, Egon, Kurt, Fritz, Franz sind nicht meine Favoriten, weil sie recht nichtssagend/durchschnittlich sind. Schlimm finde ich "Schakeline" und Vanessa oder Detlef und Bodo. Mir gefallen manche altmodische Namen recht gut: Rebecca, Katharina, Johannes, Simon, Alexandra oder Alexander. Hübsch sind auch mit "L" beginnende Frauennamen wie Lena, Lina, Lisa, Larissa. Ist eben Geschmackssache, aber sicher kein Kriterium, den Menschen dazu nicht kennen lernen zu wollen, den Namen haben ja die Eltern ausgesucht. Wenn ich mich verliebe und einen Namen ganz furchtbar finde, kann ich mir ja einen Spitznamen überlegen, der mir leicht über die Lippen kommt.
 
G

Gast

  • #48
*Lach!* Sabine finde ich ganz normal. Vermutlich bist du in den 70ern geboren, wie ich, da hießen viele Sabine. Oder Sandra, Nicole, Melanie, Andrea, Nadine, Christina, Michaela oder Manuela. Ich würde niemand wegen seines Namens nicht treffen wollen. Mechthild finde ich übrigens klasse, ich stelle mir eine starke, emanzipierte Frau vor. Es kommt ja auch ein bißchen auf die Region an, in der man groß feworden ist. Im Süden sind eher mal ein paar ältere Namen zu treffen, esgab doch mal eine Skifahrerin, Hilde irgendwas. Aber was stimmt ist, dass man mit manchen Nmen einfach eine gewisse Vorstellung verbindet, also denke ich, dass es uns schon beeinflusdt, auch wenn wir das nicht wollen.
 
G

Gast

  • #49
An FS:

Natürlich gibt es Namen, die ich nicht mag. Das sind dann englische oder die so schwierig zum Aussprechen sind. Einer meiner ganz frühen Freunde, so um die zwanzig hatte einen typisch muslimischen Vornamen und hieß mit Nachnamen El Yassin - also das wäre sicher nicht mein Traumname gewesen, zumal wir schon an eine feste Zukunft gedacht hatten, mit einem offen eingestellten Mann der in Deutschland aufgewachsen ist, hätte ich auch kein Namensproblem gehabt.

Das soll heißen, dass - auch wenn ich erstmal schockiert wäre - ich dennoch nach der PERSON entscheide und nicht nach dem Namen.

w,40
 
G

Gast

  • #50
Haben wir nun alle Namendurch? Ich glaube JA.
Was sagt uns das? Aller Menschen haben einen Namen und es gibt zu jedem Namen einen Menschen, der sagt "nein, bitte nicht!" Also ist es völlig egal, wie jemand heißt.

Mir gefallen manche Namen besser als andere Namen, ich mag keine Namen wie "Jimmy-Blue" oder "Schakeline-Yvonne". Aber selbst wenn mich ein Mensch mit so einem Namen anschreiben würde, wäre das nie und nimmer ein Grund für eine Ablehnung.
Auch Erfahrungen, die ich mit Menschen gemacht habe, mach ich nicht an den Namen fest. Wenn ich von einer Birgit enttäuscht wurde, heißt das ja nicht, dass eine andere Birgit eine herzensgute und liebevolle Frau sein kann.

Aber es lebe das Vorurteil.
 
G

Gast

  • #51

Sorry, ich fände Krimhilde sehr bezaubernd.


TS: wie du siehst, jeder Mensch hat einen andern Geschmack und jemand der danach urteilt, würde ich nicht in mein Leben lassen. Was soll ich mit so engstirnigen Leuten? Die machen einen nur krank wie ein Krebsgeschwür, selbst als Freundschaft sind solche oberflächlichen Leute furchtbar anstrengend, wenn sie ständig ein Spruch zu irgendwelchen Menschengruppierungen loslassen. Ich weiss, wovon ich sprech.

Sollen sich jetzt alle Lenas und Sabinas schämend in die Ecke stellen, weil es irgendwelchen unwichtigen "Elite"-Leuten nicht gefällt? Pech für sie!
 
G

Gast

  • #52
Wieso „Sabine“ war doch mal DER Name schlechthin. „Bine“ ist doch süß ;-)) Hoffe auf ein Revival. Michael und Andreas sind ja auch sehr schöne Namen aus der Zeit. Sabine for ever!
m (Thomas)
 
G

Gast

  • #53
die Frage, welche Namens-NoGos es denn so gibt für die EP-Männer
Ganz einfach: Gar keine!! Denn ich suche eine Frau aus Fleisch und Blut als Partnerin, keine Worthülse. Namen, Wörter und Bezeichnungen sind bekanntlich absolut arbiträr. Ist seit Ferdinand de Saussure bekannt (falls ihr den kennt...).

Sorry, Leute, aber was hier nicht alles "reflektiert" und "hinterfragt" wird ist echt zum Davonlaufen! Wenn ihr soviel vorige Zeit und Energie habt, dann besucht doch gescheiter mal eine Weiterbildung oder lest einfach ein paar Klassiker der Weltliteratur...
 
G

Gast

  • #54
Icahwürde das Thma einfach nicht zu ernst nehmen, sondern es als Unterhaltung ansehen. Ist doch auch mal angenehm, nicht nur schwere Kost durchzudiskutieren.
 
  • #55
Hätte auch noch einen im Angebot.

Clara-Jane ;-)