• #1

Welchen Zeitraum um zu verheilen?

Liebes Forum,

mich würde interesserien wie lange ihr nach Beziehungen gebraucht habt um vollständig zu verheilen. Gern dazu auch wie lang die jeweilige Beziehung war. Vielleicht auch ob es irgendetwas gab was den Prozess beschleunigt hat, oder den Fokus umgelenkt?

Natürlich weiss ich, dass es absolut individuell ist, würde trotzdem gerne lesen wie es war. Ich habe mal etwas gelesen wie "verheilen dauert in etwa ein drittel der gesamten Beziehungszeit" Was war eure Erfahrung?
 
  • #2
Ich habe vergangene Beziehungen immer ziemlich schnell hinter mir gelassen; auch wenn sie längere Zeit waren.

Spannenderweise war ich immer nach Trennungen beruflich (selbständig) in meinem Unternehmen immer total produktiv und hatte richtige Erfolgserlebnisse. Ich war total froh, wieder Zeit für mich und die Entwicklung von neuen Ideen für mein Unternehmen zu haben.

Heilung nach der Trennung hat sehr viel mit Erkenntnis und Loslassen zu tun; eben dass man nur nach vorne und nicht zurück kann im Leben. Wenn man seine eigenen Werte kennt, ein gutes soziales Umfeld pflegt und im Leben eine Aufgabe und Ziele hat, dann kann man Trennungen auch sehr gut verarbeiten.
 
  • #3
Deine Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, es ist bei jedem anders, und jeder macht das auch anders, es gibt Warmwechsler, die von einem Bett ins nächste Bett hüpfen können, ohne dass es ihnen emotional was ausmacht. Auch gibt es welche, die während der Beziehung sich schon innerlich getrennt haben, warten nur auf den Erlöser für den Ausstieg, es gibt welche, die von einer Sekunde zur anderen mit Trennung überrascht werden!
Es kommt also immer darauf an inwieweit es Liebe war, oberflächlich oder intensiv, oder eine Zweckgemeinschaft, es kommt darauf an, ob es einseitige Liebe war und wie echt und wahr es Liebe war! Du siehst, es ist unterschiedlich! Wie war es denn bei dir?
Heilung nach der Trennung hat sehr viel mit Erkenntnis und Loslassen zu tun; eben dass man nur nach vorne und nicht zurück kann im Leben. Wenn man seine eigenen Werte kennt, ein gutes soziales Umfeld pflegt und im Leben eine Aufgabe und Ziele hat, dann kann man Trennungen auch sehr gut verarbeiten.
Es geht doch vielmehr darum, wie intensiv, wie echt und wahr die einseitige Liebe war und wie und warun die Trennung gemacht worden ist!
 
  • #4
Effektiv waren es nach der ersten Beziehung 2 Jahre (5 Jahre Beziehung) und nach der zweiten ein Monat (3 Jahre) ;). Ich glaube, das hängt von der Intensität der Beziehung ab, der Liebe und ob die schon gelitten hat; vom eigenen Charakter, ob man noch Kontakt zum Ex hat und wie man das Leben als Single empfindet.
Mir geholfen: viel reden mit Freunden, weinen, im Wechsel mit Ablenkung (Reisen), neue Hobbys beginnen, die nichts mit dem Ex zu tun haben (VHS Sprachkurs zB). Kein Kontakt zum Ex, wenn möglich, und alle Hoffnung auf Neubeginn mit ihm begraben. Listen mit negativen Sachen in der Beziehung schreiben. Auf Liebeskummer-Foren schreiben mit anderen in der gleichen Situation.
Sich immer sagen: es wird besser, aber braucht Zeit.
W, 38
 
  • #5
Ich habe 15Jahre Ehe hinter mir. Ich habe aber schon in der Ehe die letzten 1,5 Jahre abgeschlossen. Wir haben uns nur aus Gewohnheit (und ja die Kinder waren auch ein großes Thema ) geduldet. Als ich dann mein jetzigen Partner getroffen habe, bin ich sofort ausgezogen und die Ehe hinter mir gelassen.
Ich denke es geht auch um ob man verlassen hat oder verlassen wurde. Manche verlassene fallen aus allen Wolken wenn Sie hören das es aus und vorbei ist. Ich denke bei denen dauert es länger. Die die verlasssen haben, haben sehr oft schon abgeschlossen vor der Trennung und daher kommen die schneller damit klar.
Ich habe in jedem Fall gelernt nie mehr nach hinten zu schauen! Immer nur in jetzt und nach vorne.

LG W 37
 
  • #6
Wie hier schon geschrieben wurde, kann man das so pauschal nicht sagen.
Ich hatte sowohl kürzere (ca. 0,5 - 2 Jahre) als auch langjährige Beziehungen (ca. 7 - 9 Jahre). Der Trennungsschmerz und die Trauer hat unterschiedlich lange gedauert. Es waren sehr unterschiedliche Zeiträume dabei, Ich würde sagen, so zwischen 0,5 bis 3 Jahre war alles dabei. Bei den längeren Beziehungen hat der Trennungsschmerz teilweise nicht länger gedauert, da ich bereits vor der Trennung einiges an Schmerz schon durchleben musste. Die finale Trennung war dann irgendwann nur noch der letzte Schritt, der mitunter ein befreiendes Gefühl auslöste.
Auch jetzt denke ich noch öfter teils wehmüdig an Menschen aus meiner Vergangenheit, schließlich war dieser ja mal Teil meines Lebens.
Und zur Vervollständigung: Ich dachte wirklich nach jedem Beziehungsende, ich würde mich nie wieder verlieben. Aber hier wurde ich (glücklicherweise) eines besseren belehrt. Es geht.
Alles Gute Dir
W, 51
PS: Im Übrigen hat mir bei Liebeskummer sehr gut geholfen, mich auf etwas zu konzentrieren. Meistens waren es Weiterbildungen, ein neuer Arbeitsplatz oder aber auch Fitnessstudio :)
 
  • #7
Hallo Lorelai,
ja, erst tat es sehr weh. Ich habe jede Minute an diesen Menschen gedacht. Er hatte mich so gut im Griff. Er sagte immer wieder (wie eine Mantra) wie gut wir zusammen passten (während der Beziehung-solange ich nichts bei ihm kritisierte).
Er sagte wie hypnotisierend: Ich würde nie wieder so einen passenden tollen Partner wie ihn finden...(dieser Satz wäre für mich jetzt ein Trennungsgrund, weil ich das sehr manipulativ finde)
Aber die Zeit (Beschäftigung mit Sport und guter Ernährung und liebevoller Umgang mit sich selbst und anderen) und die passende Therapie bei einer homöopathisch arbeitenden Ärztin haben mich gestärkt. Ich bin jetzt so zufrieden (und oft glücklich) mit meinem Leben.
Egal ob mit oder ohne neue Liebe.
Es fühlt sich befreit und gelöst an. Jetzt treffe ich andere Singles mit einem anderen Selbstwertgefühl und anderer Lockerheit. Dennoch erwische ich mich manchmal, was für ein Chamäleon ich bin und es versuche meinem Gegenüber alles passend und recht zu machen. Ich falle also in meine (nachteiligen) Verhaltensmuster oft noch zurück. Dannach ärgere ich mich über mich.
Und denke danach: was soll´s Schwächen haben wir alle und verzeihe mir wieder. Solange ich mich erkenne, ist alles okay. Ich falle nicht mehr in diese Löcher, die mich schwächen.
 
  • #8
Na gut, bisher noch nicht viele echte Antworten. Man hört öfter „6 Wochen“ und „1/3 der Beziehungsdauer“. Ersteres scheint mir nicht unrealistisch für den akuten Schmerz, letzteres scheint mir zu lange.
 
  • #9
Keine Ahnung, ich glaub nicht nicht, dass man das pauschal beantworten kann. Bei mir war's mit jedem Mal anders. Aber wenn die Liebe groß und intensiv war, hat es auch schon Jahre gedauert. Meistens bin ich so lange traurig, bis ein anderer Mann daher kommt, in den ich mich verlieben kann. Oft wird dann halt nichts draus aber ich bin trotzdem froh, jemanden anders gefunden zu haben, von dem ich schwärmen und träumen kann.
W32
 
Top