• #31
Ich hab irgendwie das Gefühl, das Du vielleicht gerade dazu neigst, zu weit oben ins Regal greifen zu wollen…
Um es mal vereinfacht auszudrücken (achtung, überspitzt):
Was willst Du mit so einer aufgedonnerten Schickimicki Schnepfe. Mit der bist Du nach dem ersten Louis Vuitton Besuch ruiniert… lach.
Da reicht auch Deine Verkleidung nicht aus. Mit der musst dann auch ins Sternerestaurant etc.
Such Dir ne bodenständige, anständige Frau, die Dich in Deinem „Standardoutfit“ und dein „Standartleben“ toll findet. Ich kann mich da nur wiederholen: be you
 
  • #32
Ich KANN mir einfach nicht vorstellen, dass Markenklamotten dabei helfen sollen, das Interesse einer Frau zu wecken.
Ehrlich gesagt finde ich es schon extrem unmännlich, überhaupt diese Marken im Kopf zu haben und über die Vorzüge von Kaschmir zu sinnieren.

Exakt passen müssen die Sachen und aufeinander abgestimmt sein. Den Willen, sich selbst optimal zu zeigen, Stolz auf den eigenen Körper, das gute Gespür für Farbe und Material verraten. Welche Marke das genau ist (und was der Spaß gekostet hat), ist doch komplett egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Geh so wie du dich wohl fühlst, nicht wie ein ausgefranztes Huhn aber auch nicht im Anzug.
Also ich fände es strange wenn jemand bei einem einfachen Date im Anzug aufkreuzen würde und auf so einen akkurat geleckten und gestriegelten hätte ich auch gar keinen Bock, in jedem Schaufenster in dem er sich sehen kann würde er ja direkt seine Frise begutachten 🤦‍♀️
Exakt passen müssen die Sachen und aufeinander abgestimmt sein.
Oh ja es geht nichts über sehr sehr gut passende und sitzende Kleidung. 👌

Trage die Sachen in denen du dich wohl fühlst, gute dunkle Jeans mit Hemd oder Pulli oder T-Shirt (je nach Witterung) und fertig. 100 mal sympathischer als einer in seinem Poloshirt vermutlich noch mit Pulli über den Schultern gelegt, Schuhe die wie Pantoffeln aussehen und Haaren in denen eine halbe Dose Gel drin klebt- bitte nicht.

W 27
 
  • #34
Exakt passen müssen die Sachen und aufeinander abgestimmt sein. Den Willen, sich selbst optimal zu zeigen, Stolz auf den eigenen Körper, das gute Gespür für Farbe und Material verraten. Welche Marke das genau ist (und was der Spaß gekostet hat), ist doch komplett egal.
In diesem Punkt geb ich Dir vollkommen recht. Allerdings kommt dann auch bei Deinem Einwand hinsichtlich Stil, Material, Verarbeitung und sonstigen Qualitätsmerkmalen ein Mann für mich nicht in Frage, welcher seine Klamotten im Billigdiscounter einkauft. Also Markenklamotten müssen per se nicht schlecht bzw. überteuert sein. Ich möchte mit keinem Mann ausgehen, der seine Kleidung vom Supermarkt bezieht.
 
  • #35
Ich KANN mir einfach nicht vorstellen, dass Markenklamotten dabei helfen sollen, das Interesse einer Frau zu wecken.
Ehrlich gesagt finde ich es schon extrem unmännlich, überhaupt diese Marken im Kopf zu haben und über die Vorzüge von Kaschmir zu sinnieren.
Ich persönlich finde es auch viel attraktiver, wenn ein Mann einfach das trägt, was ihm gefällt und was er bequem und praktisch findet, als wenn er extra etwas Bestimmtes anzieht, um andere zu beeindrucken. Denn was soll er dann antworten, wenn ich ihn mal frage: "Wie bist du eigentlich zu diesem Stil gekommen?" Ich höre darauf lieber irgendeine Geschichte oder ein "einfach so" oder "gefällt mir eben" als ein "Ich habe mir bewusst überlegt, wie ich für Frauen attraktiv sein kann". Letzteres ist irgendwie so manipulativ, heuchlerisch und unauthentisch, irgendwie leicht erbärmlich, jedenfalls für mich nicht unbedingt attraktiv.

Ansonsten, wenn ich an eine bewusste Jagd auf Frauen denke und du meinst, man soll das ruhig auch sehen:
BITTE trag mal die Kleidung von Tony (John Travolta) aus "Saturday Night Fever"! Diese engen Hosen und farbigen Hemden mit dem überdimensionierten, speziell geschnittenen Kragen sind ja einfach mal endschick und sehen so flott und nach Aufreißer aus! Al Pacino trägt in "Scarface" auch diese tollen Hemden! Wenn ich ein erfolgreicher, selbstbewusster, sexy Aufreißer-Typ wäre, würde ich definitiv solche Hemden tragen, die sind doch einfach mal der Wahnsinn! 🤩
Wenn ein Mann mir so auf der Straße entgegenkäme, würde ich definitiv hinterherschauen ...
w27
 
  • #36
Erfreulich ist, dass die Anforderungen an die Kleidung seitens der Damenwelt offenbar doch im Rahmen bleiben, zumindest im Alltag. Ich hoffe, dass sich das auch aufs Kennenlernen übertragen lässt, denn gewisse OD-Plattformen die dem Wisch-Prinzip folgen haben mir einen anderen Eindruck vermittelt.
Um‘s Aufreißen im landläufigen Sinne geht es mir übrigens nicht. Ich mache das nicht zum persönlichen Vergnügen sondern suche eine gute Mama mit der ich meine zukünftigen Kleinen aufziehen kann :)
Im Hintergrund kommt es mir auf die geistige Haltung und den Charakter an. Vor das geistige Kennenlernen hat die Natur aber das sinnliche Kennenlernen gesetzt, dass gemeistert werden will. Zweiteres ist für mich ein eher technisches Problem, für das ich hier eine Lösung suche.
 
  • #37
Ich würde versuchen, ein Mittelmaß zu finden zwischen Alltagskleidung, die ja wie du sagst bei Dir sehr leger ist und etwas ganz Schickem, was man doch eher zu speziellen Anlässen trägt.
Ich finde nämlich, dass man Leuten, die sich bewusst anders geben/ anders kleiden als sie es gewöhnlich tun dies teilweise sehr stark anmerkt.

Ich finde bei Männern Chino-Hosen klasse, die sind schicker als Jeans, aber trotzdem total alltagstauglich und wirken nie overdressed, so wie z.B. eine Anzugshose. Außerdem kann man sie sehr vielseitig kombinieren: Mit edlen Lederschuhen und klassischem Hemd etwas schicker und mit Sneakern und legerem, farbigen Hemd/Shirt im Alltag.

W, 35
 
  • #38
Was willst Du mit so einer aufgedonnerten Schickimicki Schnepfe. Mit der bist Du nach dem ersten Louis Vuitton Besuch ruiniert… lach.
Da reicht auch Deine Verkleidung nicht aus. Mit der musst dann auch ins Sternerestaurant etc.
Um sich als etwas eleganter zu kleiden, muss man keine teuren Marken tragen.

Und eine gute Qualität hängt nicht unbedingt vom Preisschild und dem Markennamen ab.

Ich finde gerade wenn man mal in die 50er/ 60er Jahre zurückblickt waren die Menschen wesentlich eleganter gekleidet. Da war der normale Stil halt ordentlich und von guter Qualität. Ohne Louis V. Und wie sie alle heißen...

Wichtig ist eher das Gefühl für Dinge, die einem stehen, ein Grundwissen über Stoff/Materialqualitäten und somit ein eigener Stil.

So kaufe ich z.b. schon lange keine Blusen mehr oder andere Sachen, die in irgendeiner Form knittern. Ich finde gerade wenn man etwas älter ist also so Ü40, sieht es einfach nicht schön aus.

Oder zum Beispiel Wollpullover, die nach dreimal anziehen Knötchen bilden und ausschlabbern. Da muss man einfach nur beim Kauf auf die Materialqualität achten. Der Pullover muss deswegen nicht teurer sein, man muss halt nur gucken, inwieweit der Stoff zur Knötchenbildung neigt Das kann wiederum auch mit teuren Kaschmir-Pullover passieren, wenn man sie falsch pflegt oder unglücklich trägt z.b. im Auto unter dem Gurt ohne eine Jacke drüber und schon ist der Pullover ruiniert.

Geschmack kann man nicht kaufen und man kann gerade auch in teuren Markenklamotten aussehen wie ein Kasper.

Wobei ich da die Gefahr schlecht angezogen zu sein fast noch größer sehe, wenn eine übermotivierterr Verkäufer ein gutes Geschäft machen will und es sich um jemanden handelt, der unbedingt mit seiner Kleidung auffallen will.

Ich selbst kaufe nur teure Sachen, wenn damit auch eine wirklich bessere Qualität verbunden ist zB meine Winterjacke, die wirklich warm und wasserdicht sein sollte und dann auch ein paar Jahre hält und sich nicht der Stoff platt zusammen drückt nach dreimal waschen.
Da finde ich es effektiver, einmal eine teure zu kaufen in eher einem klassischen Schnitt, als jedes Jahr eine neue günstige oders besonders modische.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #39
Was macht denn für dich genau den Unterschied aus? Kannst du das mal bitte beschreiben? Wäre sehr spannend für mich :)
Das ist echt schwierig! Aber mal so ein Beispiel das mir ad hoc einfällt. David Beckham. Wenn du dir den in den Anfängen seiner Spielerlaufbahn ansiehst.....Puh! Typischer geschmackloser britischer Look, immer leicht ungepflegter speckiger Mittelscheitel. Er war der Junge aus einfachen Verhältnissen und das sah man auch. Dann kam Posh, er wirkte an ihrer Seite eine Weile echt verkleidet....irgendwann entwickelte er dann aber eine Freude an Mode, entwickelte einen ganz eigenen Stil und damit wurde er dann zur Stilikone. Entgegen dem Trend im Fussball eher maskulin sein zu wollen, prägte er den Begriff der Metrosexualität. So kann es gehen. Bei den meisten Männern läuft es aber anders, sie bleiben in dieser verkleideten Phase stecken. Eigentlich keine Freude an der Mode, lassen sie sich von ihren Frauen anziehen oder versuchen irgendwelchen Trends zu folgen, denen sie nicht entsprechen. Da sieht man dann Männer in nicht ganz passenden Klamotten, weil eigentlich egal. Hemden in unpassenden Farben oder anderen Looks die ihnen einfach nicht stehen. Oft werden dann die liebevoll aufeinander abgestimmten Outfits wahllos gemischt und angezogen oder wieder mit den alten Teilen gemischt.
Sich gut anziehen braucht ein Gefühl für sich selber. Das kann man entwickeln. Gerade bei Hosen und Farben kann es helfen sich wirklich mal Zeit zu nehmen und sich fachkundig beraten zu lassen. Nicht von irgdwem. Gute Modehäuser haben in der Regel Fachleute in ihren Abteilungen. Es lohnt sich nach diesen Menschen zu fragen. Oft erkennt man sie auch an ihrem Look! Sich mal durchprobieren und fest zu stellen, was wirklich passt kann die Türe zum eigenen Stil sehr weit aufmachen.
 
  • #40
sondern suche eine gute Mama mit der ich meine zukünftigen Kleinen aufziehen kann :)

Lass die Dame das am Anfang aber ja nicht merken, sonst bist du sofort im Verdacht, dass sie dir als Mensch egal ist und du nur einen Brutkasten für deinen Nachwuchs suchst.

Im Hintergrund kommt es mir auf die geistige Haltung und den Charakter an. Vor das geistige Kennenlernen hat die Natur aber das sinnliche Kennenlernen gesetzt, dass gemeistert werden will.

Menschen, denen es eher auf die geistige Haltung ankommt, erkennen diese im allgemeinen beim Gegenüber, sofern dieses authentisch herüberkommt. Genau deswegen: KEINE Verkleidung.
 
  • #41
Ich KANN mir einfach nicht vorstellen, dass Markenklamotten dabei helfen sollen, das Interesse einer Frau zu wecken.
Ehrlich gesagt finde ich es schon extrem unmännlich, überhaupt diese Marken im Kopf zu haben und über die Vorzüge von Kaschmir zu sinnieren.
Ich kann es mir nicht nur vorstellen ich kenne genug Kunden, denen es wichtig ist was sie tragen. Egal ob es gefällt oder nicht. Hauptsache das Label ist offensichtlich. Natürlich gibt es viele meiner Geschlechtsgenossinnen, die darauf achten ob er Marke trägt, welche Schuhe und welche Uhr. Genau so wichtig wie das Auto das er fährt. Machen wir uns doch nichts vor. Die Verpackung ist sehr vielen Menschen bisweilen wichtiger als der Inhalt. Jeder muss für sich entscheiden ob er diesen Zirkus mitmachen will.
Für mich ist der Inhalt wichtiger und ich würde mir lieber einen authentischen Mann in Hoodie und Schlabberjeans wählen, als einen Blender oder Charakterfail im Gucci Anzug. Das ist ein Ergebnis meiner Zeit in der Modebranche ;-)
Ich sehe, ob jemand Geld in seine Garderobe investiert. Natürlich kann (nicht muss) man davon ableiten, ob derjenige monetär wohl gelitten ist. Es gibt genug Menschen die diesbezüglich weit über ihre Verhältnisse leben. Wem das wichtig ist, wird auf Statussymbole achten. Der Markt würde nicht so gut funktionieren, wenn es dieses Phänomen nicht geben würde.
Ich hatte in meiner aktiven Zeit sehr viele. sehr reiche Kunden, die aber bewusst nicht wollten das man sieht, was sie tragen. Gibt es genau so. Die haben zwar Hochwertig gekauft aber eben auf Understatement geachtet, Label abgetrennt oder nur Basics gekauft.
Exakt passen müssen die Sachen und aufeinander abgestimmt sein. Den Willen, sich selbst optimal zu zeigen, Stolz auf den eigenen Körper, das gute Gespür für Farbe und Material verraten. Welche Marke das genau ist (und was der Spaß gekostet hat), ist doch komplett egal.
Recht hast du, nur gibt es eben ne Menge Menschen denen es nicht egal ist.
Ich finde es peinlich, wenn das Polopony überdimensioniert umher getragen wird oder der plakative Chanel Pullover farblich einfach nicht zur Trägerin passt. Aber gut abgestimmte Marken, sind etwas feines und sehen in der Regel tatsächlich wertiger aus als Primarkt. Aber die Mischung macht es, Zara z.B ist oft modisch eine Saison vor dem Durschnitt und ein paar wohl ausgewählte Teile von H&M gehen immer.
 
  • #42
Vielleicht sollte ich was zu meinem jetzigen Alltagsoutfit sagen in dem ich mich wohl fühle:
Ich trage in der Regel rein weiße T-Shirts Polos und seltener Hemden. Wenn es der Stoff hergibt gern auch gestärkt und natürlich gebügelt, wenn’s nicht gerade schnell gehen muss. Dazu eine dunkel graue oder blaue jeansartige Hose im Normalschnitt, ebenfalls gebügelt. Dazu weiße Sneaker, die ich ebenfalls alle paar Tage putze. Ansonsten weiße Hose, braunes Oberteil, stets kurzärmelig und dazu braune Lederschuhe. Im Winter noch einen Kurzmantel. So wie ich es hier lese scheint das soweit wohl auszureichen. Gepflegt ja aber unauffällig. Ich hatte im Laufe der Zeit den Eindruck bekommen, dass es nicht schaden kann sich etwas auffälliger fürs Ansprechen zu kleiden, einfach um dem Gegenüber etwas Reizendes zu bieten. Auch weil ich das selbst an anderen gern sehe. Aber offensichtlich besteht dann Gefahr in eine Ecke geschoben zu werden, in die ich nicht will.
Lass die Dame das am Anfang aber ja nicht merken, sonst bist du sofort im Verdacht, dass sie dir als Mensch egal ist und du nur einen Brutkasten für deinen Nachwuchs suchst.
Die Frau muss mir als Mensch absolut wichtig sein, um für gemeinsame Kinder in Frage zu kommen. Mir ist eine intakte Familie auch im Sinne der Nachkommen sehr wichtig, weswegen das Ganze für mich eine relativ ernste Angelegenheit ist.
In Ordnung, das nehme ich mir zu Herzen :)
@Dingens
Danke dir! Dann liegt der Schlüssel also in der Individualität. Vielleicht wäre es dann mal ganz nett, sich etwas in Absprache mit einem Schneider anfertigen zu lassen.
 
  • #43
Der wertvollste Tip bzgl. Klamotten kam von meinem Vater. Er hat mir zu Beginn meiner Berufstätigkeit den Rat gegeben, mit dem neuen Anzug ein Fussballspiel im Fernsehen zu schauen. Hintergrund - du gewöhnst dich dran und bewegst dich ganz natürlich im ungewohnten Outfit. Ich war dann nicht mehr verkleidet - sondern Tom im Anzug.
Qualität ist sehr wichtig - du willst ja nicht im Polyester Anzug schwitzen. Also lieber gute Stoffe als den Modeotto zu geben.
Mein Rat - Masskonfektion. Billiger als überteuerte Marken. Dafür passt der Anzug optimal.
Ein weisses Hemd - sieht auch zu Jeans und Lederjacke edel aus. Aber bitte - weiss - nicht vergilbt.
Gepflegte Schuhe, die dennoch bequem sind. Frauen bemerken schiefe Absätze. Fast jede. Und Schuhe, die drücken machen dich unattraktiv. Kennst du von Frauen mit Billig Heels .....
Sauberkeit - die 2000 Euro Daunenjacke wirkt nicht, wenn der Kragen schmuddelig ist.
Und noch was - teure Kleidung wirkt nur dann, wenn deine Manieren ebenfalls dieser Preisklasse entsprechen.

Und jetzt - viel Erfolg.
 
  • #44
Also; ich sehe an Klamotten, ob der andere in meine Richtung denkt. Ökos suchen sich Leute mit Ökoklamotten; Emo-Jugendliche welche mit entsprechender Frisur, Banker mit Anzug Frauen mit Perlenkette. Ich mag also an Männern auch beim Dating leichte Hipster-Einschläge, keine Polo-Shirts, steife Hemden; eher T-Shirts und Flanellhemd, Leinenhemden, Kapuzenpullis, schwarze Hosen, lockere Schuhe (auf keinen Fall feine Schuhe oder diese Furchtbaren teuren riesigen sneaker grad!). Oder vintage (Hosen, Hüte, Hosenträger ..), da Swingtänzerin. Ich sehe meist sofort, ob jemand von den Themen ungefähr zu mir passt.
Ich selber trage auch hipster-Klamotten; weite cardigans, T-Shirts, auch mal Blusen, schwarze Hosen, Vintage-Kleider. Geh ich mit meinen Mann aus, auch mal geschwungenen Lidstrich oder knallroten Lippenstift. Aber zum ersten Date wäre mir das viel zu krass. Ich hatte nie erste Dates in steifen Restaurants.
Also: der Situation entsprechend anziehen und dem Charakter. Nicht dreckig oder zerrissen oder ausgebeult wäre aber sicher vorteilhaft. Aber du willst ja eine passende Frau finden, die dich dann im Alltag auch so nimmt wie du bist.
W, 38
 
  • #45
Noch etwas an @INSPIRATIONMASTER
Ja, ein Authentizitätsproblem habe ich ganz sicher, weswegen deine Kritik auch berechtigt ist. Ich denke, dass es daran liegt nur ansatzweise zu wissen wer ich bin. Anderseits steht für mich vor dem Wissen der Irrtum. Deswegen finde ich es nicht verkehrt einer Idee grundsätzlich erst einmal nachzugehen und mir hier Meinungen einzuholen. Dass ich mich in einer unpassenden Verkleidung wahrscheinlich zu Deppen mache, und irgendwas hat mich im Hinterkopf bei der Erstellung des Fadens davor auch schon gewarnt, nehme ich erst einmal in Kauf.
@Tom26
Danke für deinen Beitrag! Daraus konnte ich einiges mitnehmen (z.B. die schiefen Absätze), was mir bisher noch nicht klar war 👍
 
  • #47
Warum wendest du dich nicht an outfittery.de ? Die beraten stilgerecht und nehmen dich beim Einkauf an die Hand.
 
  • #48
Ok, hier mal eine konkrete Antwort: Schicke, gut sitzende, eher etwas dunklere (jedenfalls nicht diese richtig hellblauen) Jeans, eher schlank geschnitten. Dazu ein weisses Hemd, anliegender Schnitt, bei egal welcher Figur. Wenn es erlaubt wäre, empföhle/empfiehle/empfähle (?) ich Dir eine Marke, die super aussieht, aber vom Stoff her wie ein Sportfunktionshemd ist. Superbequem, trage ich selber. Heisst wie ein Betriebssystem von apple-Mobilgeräten. 😉

Dazu, und jetzt kommt der Dealmaker, gute, hell- oder mittelbraune Lederschuhe! Männer, warum tragt Ihr alle keine vernünftigen Schuhe, es ist ein Graus!! So etwas sehe ich bei uns in der Stadt einfach nie. Wenn ich einmal schöne, gepflegte Lederschuhe an Männern sähe, ich fiele vor Dankbarkeit auf die Knie. Die meisten Männer besitzen so ein Paar Schuhe, aber sie tragen es nicht!

So, fertig ist das schicke Outfit, das nicht übertrieben ist, mit dem Du Dich aber schon von 99% Deiner Geschlechtsgenossen abhebst.
Jetzt noch ordentlich rasieren oder den Bart pflegen, ein lecker Aftershave drauf, Bingo!

So fielest Du mir auf, und ich gehöre zu den von Dir angesprochenen Frauen, die gerne mal mit Mode spielen und, wenn gewünscht, auch mal herausstechen. (Zuhause bequeme Laufhose ist dann aber auch prima.)

Viel Erfolg!
 
  • #49
Bei den ganzen tollen Tipps bekomme ich richtig Lust, meinen Mann mal wieder zum Shoppen zu verführen 😀
 
  • #50
Ich hatte im Laufe der Zeit den Eindruck bekommen, dass es nicht schaden kann sich etwas auffälliger fürs Ansprechen zu kleiden, einfach um dem Gegenüber etwas Reizendes zu bieten.

Das finde ich persönlich furchtbar, insbesondere bei Männern, weil es meist so gewollt aussieht, aber selten gut.

Er könnte sich denn auch auf die Stirn tätowieren: Ich will Aufmerksamkeit, schau mich an!

Persönlich fände ich das eher abschreckend als ansprechend.

Du schreibst, du suchst eine Frau zum Familie gründen, Kinder kriegen also eher ganz normal. Eine solche Frau wird wohl auch eher einen normalen Mann ansprechend finden, als einen bunten exotischen exzentrischen Vogel, als der du dich im Zweifelsfalls darstellst.

Ich muss gerade an diese oft bunt leuchtenden "sportlichen" Sachen von Camp David denken, die viele weniger sportliche, junggebliebene Herren ü40 tragen. Es fällt auf, durchaus... , mir jedoch nicht positiv 🙈.

Im Prinzip musst du folgende Überlegung anstellen: was will ich ?

Du möchtest im groben eine Frau zum heiraten und Kinder kriegen.

Und die wichtigste Frage:

Und eine solche Frau, die auch eine Familie gründen will, was will die für einen Mann?

Eine Frau die Familie und Kinder anstrebt, ist für eine gewisse Zeit vom Mann abhängig, demzufolge sollte der Mann ihr Sicherheit bieten.

Sicherheit bedeutet zB auch Treue.

Nun die Frage an dich: ein Mann, der durch Äußerlichkeiten Frauen reizen will, Aufmerksamkeit sucht, vermittelt der Sicherheit und Treue oder eher das Gefühl viel Aufmerksamkeit (von vielen) zu brauchen?

Wie musst du dich äußerlich geben, um das anzusprechen, was sie innerlich sucht?

Die nächste Frage ist: welche Eigenschaften sind einer Frau für den Vater ihrer Kinder wichtig?

Je mehr du dich versuchst in die Lage einer solchen Frau zu versetzen, was für sie an einem Mann wichtig ist, umso eher kommst du drauf, wie du für sie interessant wirst.

Sexy wirst du nicht mit bunten Sachen, sondern eher mit einem sehr gepflegten Äußeren, einem sportlichen Körper, weißen Zähnen. Allem was 'gute Gene' suggeriert.

Mir fällt zunehmend auf, dass in der Generation zwischen 30 und 40 viele Menschen insbesondere Männer mit schlechten Zähnen unterwegs sind, oder ein paar Lücken, von denen sie glauben, man sieht sie nicht. Sowas ruiniert jedes Outfit.
 
  • #51
Also; ich sehe an Klamotten, ob der andere in meine Richtung denkt.
Ja das ist ein wichtiger Punkt. Kleidest du dich anders, als sonst und als du bist, ziehst du Frauen an, denen deine Verkleidung gefällt und die davon ausgehen, dass dies immer dein Stil ist. Erfahren sie nach und nach die Wahrheit, könnten sie sich betrogen vorkommen.

Ich mag an Männern gerne gut sitzende Jeans (gerne auch in grau oder schwarz), dazu T Shirt oder Pulli, auch mit Kapuze. Und Sneaker. Ein Graus sind mir Anzüge, Hemden, Poloshirts und Segelschuhe, weil diese einen Typ Mann verkörpern, den ich unattraktiv finde (ich bin in der Nähe von Frankfurt aufgewachsen und die hiesigen BWL-Banker-Schnösel sind mir ein Graus). Ich ziehe mich trotzdem gerne feminin an mit Kleidern und Röcken, aber nicht konservativ.

Wichtig: Die Kleidung sollte gepflegt sein, nicht gammelig-ausgebeult, vergilbt oder schmutzig. Hygiene, Duft sind essentiell. Kein Mundgeruch, keine dreckigen Fingernägel (sonst will Frau nicht geküsst und angefasst werden).

Was ich hier eher schwierig finde, ist dein Plan, Frauen auf der Straße anzusprechen. Das wird selten von Erfolg gekrönt sein, völlig egal was du trägst. Sprich keine Frau an, mit der du nicht vorher nonverbal geflirtet hast, also die dich mit ihren Blicken eingeladen hat. Wenn du sie ansprichst ohne dass du ihr zuvor aufgefallen bist, wird sie abblocken. Ebenso macht es keinen Sinn, eine Frau anzusprechen, die gerade beschäftigt ist, zum Bus rennt oä, der ist auch nicht nach Flirten. Sie wird genervt und abweisend reagieren. Da brauchst du ein dickes Fell.

W37
 
  • #52
Hast du nicht vielleicht eine weibliche Freundin oder Sxhwester die dich beraten könnte?

Ich sehe es wie die anderen hier, eine Verkleidung macht überhaupt nichts her.
Einen Mann im Anzug finde ich abseits der Arbeit bspw auch unattraktiv. Eine andere Frau kann das wiederum attraktiv finden.

Wenn du wirklich überhaupt keine Ahnung hast, dann lass dich von einer weiblichen Bekannten beraten oder bei Zalon von Zalando. Zu auffällig passt mMn überhaupt nicht, denn du scheinst mit Mode ansonsten ja nichts am Hut zu haben…
Warum auf einem Date nicht das anziehen, was du auch abends bei einem Bar-Besuch anziehst?
Einfach mal mit weiblicher Beratung shoppen gehen…oder wie gesagt bei Zalon bestellen.
 
  • #53
Fräuleins in der Öffentlichkeit ansprechen)
Das hatte ich ganz überlesen. Frauen einfach so ansprechen als Masche wird wenig bringen, wenn sie vorher keinen Blickkontakt mit Dir aufbauen. Da bekommst du 99 Körbe bei 100 Versuchen. Ich hoffe sehr, du versuchst dich nicht an Pick up Methoden..? Denn dort wäre dann nicht mal Verkleidung das Problem, sondern die dämlichen Sprüche, die deine Persönlichkeit überlagern, und diese wahllose Art, überall Frauen anzulabern, ohne dass sie Interesse signalisiert haben…
Ich mag an Männern gerne gut sitzende Jeans (gerne auch in grau oder schwarz), dazu T Shirt oder Pulli, auch mit Kapuze. Und Sneaker. Ein Graus sind mir Anzüge, Hemden, Poloshirts und Segelschuhe, weil diese einen Typ Mann verkörpern, den ich unattraktiv finde (ich bin in der Nähe von Frankfurt aufgewachsen und die hiesigen BWL-Banker-Schnösel sind mir ein Graus).
Witzig, wir haben wirklich den gleichen Geschmack :D
Polo-Shirt verbinde ich auch mit älterem BWLer, am besten von Lacoste. Das ist mir ein totaler Graus. Hab auch noch nie jemanden gedatet, der das getragen hat, und kaum Freunde. Scheint eine Art Klamotten-Wasserscheide zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #54
Bevor ich vom LKW überrollt werde und Farbe ins Straßenbild bringe, würde ich die Dame an der Ampel auch lieber in einem schicken roten Outfit sehen, als in unscheinbarer Alltagskleidung, wenn ich die Wahl hätte.
Ich hab im roten Kleid geheiratet und geh damit tanzen ^^ aber im Alltag kleide ich mich ja auch so, dass es bequem ist, Wetter-abhängig und nicht für den Fall, dass jemand mich als letztes vorm Ableben sieht. Anlass ist schon auch ausschlaggebend.
Wie gesagt: was für Frauen suchst du vom Stil und Milieu? Passen die wirklich zu deinem Leben (sonst klappt eine Beziehung nicht)? Wenn ja, dann musst du einen Stil bieten, den die auch mögen. Dass der Sk8erboy der Ballerina/etepetete-Frau gefällt, ist eben eher nur in Liedern der Fall.
Ich hatte die Fußgängerzone, Bars etc. im Kopf, also ein urbanes Umfeld, in das ich als Landei eigentlich überhaupt nicht hineinpasse, weswegen ich normalerweise auch eher funktional gekleidet bin
Warum suchst du nach Frauen, wo du sonst nie bist und auch nicht sein willst…? Die Mehrzahl der Frauen, die viel weggehen, wollen das auch in der Beziehung. Nicht jemanden, der dann sagt „ich geh nur weg, wenn ich Single bin“. Und nochmal: Frauen einfach ansprechen kommt meist nicht gut an, eher wahllos rüber. Sorg bitte wenigstens dafür, dass sie vorher Blickkontakt mit Dir hat und Interesse an einem Gespräch. Das erhöht die Erfolgsquote ungemein und kommt nicht so überfallartig rüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #55
Das alles bringt nichts. Nimm vielleicht ein, zwei Tipps mit, um dein Normaloutfit aufzubessern und dann belass es dabei. Das Frauen ansprechen vom Stand aus, wird zu nix führen. Noch dazu bist du nicht geübt darin, also sind deine Chancen nochmals schlechter. Du bist stocksteif und deine Sprache wirkt etwas aus der Zeit gefallen.

Ich kann mich noch mit Schrecken an deinen letzten Thread erinnern. Kleidung sollte nicht dein Thema sein. Ich denke, du brauchst in erster Linie regelmäßigen Kontakt zu Frauen. Such dir Hobbys, wo's genügend Frauen gibt, und dann versuch mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Du wirst (hoffentlich) sehen, dass die nicht aus einer anderen Welt kommen.

Du brauchst ein wenig mehr Selbstsicherheit. Bei Frauen punktest du am besten mit Persönlichkeit. Die chicsten Sachen bringen dir nichts, wenn du stocksteif dastehst und denn Mund nicht aufbringst.
 
  • #56
ins Straßenbild bringe, würde ich die Dame an der Ampel auch lieber in einem schicken roten Outfit sehen, als in unscheinbarer Alltagskleidung
Nur wenn Frau mit diesem Outfit unterwegs ist, ist sie entweder auf dem Weg zu einer Verabredung oder einer Veranstaltung, also nichts für Dich, oder wen sie das alltäglich trägt, bist Du als leger funktionales Landei nichts für sie.
Ob diese Dame dann die patente, fürsorgliche Familienmami sein mag, das nette Mädel von nebenan auch dahin gestellt.
Denk mal nach, wer bist Du, was willst Du vom Leben, welche Ziele, wie willst Du leben. Was passt zu Dir.
Dann kannst Du überlegen, welche Frau zu Dir passt.
Das ist am Ende eben nicht die schicke Frau im roten Kleid an der Ampel, sondern die mit Winterjacke, AnkleBoots, Jeans und Pulli.
Bar ist wieder was anderes, anderes Ambiente, aber auch da.
Ich denke es ist eh verkehrt wie Du es gerade anfängst. Viel zu viel Kopf, zu wenig Gefühl, zu wenig Du.
OK, ordentlich angezogen, d.h. passt, nicht dreckig, usw. , gepflegt, das ist Muss.
Ansonsten, lächle die Frau an, die Dich anzieht, die Dir gefällt, Lächelt sie zurück, traue Dich, ein paar Worte. Kommt ihr ins Gespräch, nutze die Gelegenheit sie kennen zu lernen.
Aber sich aufbrezeln, losziehen mit dem Ziel ich muss sie finden, dss
klappt nicht.
Geh in die Stadt, in das Lokal Deiner Wahl, dahin, wo Du sein willst, Dich wohlfühlst. Halte die Augen auf, lächelt Dich vielleicht eine Frau an?
Dein Lächeln, Deine Ausstrahlung ist der Schlüssel zur Frau, ob Hemd oder Shirt ist am Ende egal.
 
  • #57
Je älter ich werde, desto weniger sehe ich im Detail, was Leute tragen, die mir irgendwo begegnen, obwohl mir die Details eines Gesichtes, die Stimme, die Zähne, die Hände und der Duft umso besser im Gedächtnis bleiben. Und das hat nichts mit nachlassenden Augen zu tun, denn sonst könnte ich mir die Gesichter, die Zähne und die Hände nichts so gut merken. Da ich Gesichter gut portraitieren kann, kann ich präzise sagen, ob jemand zum Beispiel eine kleine Narbe auf der Wange hat oder so.
Abgesehen davon, dass ich nicht sagen könnte, welche Kleidung jemand im Detail an hatte, kann ich sofort sagen, ob jemand seinen Duft gewechselt hat, auch von üblicher, nicht allzu naher Distanz aus. Ich merke auch ganz früh, ob jemand ein gutes Herz hat und ich mit ihm oder er mit mir auf einer Welle ist. Auch, ob jemand mir Energie abzieht, denn dann friert es mich nach der Begegnung.
In gewisser Weise könnte ein Mann also tatsächlich grüne Haare haben, ohne, dass es mich stören würde, wenn ich ein gutes Gefühl bei ihm hätte.
In der Schule bin ich hauptsächlich von Männern umgeben, weil es eine technische Schule ist. Da ich die natürlich ganz oft sehe, kann ich zumindest einen grundsätzlichen Kleidungsstil erkennen. Meine Kollegen, die Ingenieurslehrer, tragen gute Jeans und Hemden. Im Winter machmal eine Weste oder eine Art Wolljacke mit Reißverschluss darüber. Die Schüler sind da gar nicht so unähnlich, nur vielleicht eher Pulli als Wolljacke.
Zieh also vom Stil her an, was Du möchtest - vorausgesetzt, die Sachen und Du sind gepflegt. Erstaunlicherweise fällt mir das, was nicht in Schuss ist, doch auf, auch wenn ich nicht sagen kann, was jemand im Detail getragen hat. Ein Bsp.: Bei meinem früheren Tanzpartner war oft der Ärmelrand am T-shirt umgebogen, da nicht gebügelt. Oder ein Loch im Strumpf beim Schuhwechsel, einen kleinen Riss im schwarzen Schuh, worunter schwarze Socken sind -das sehe ich doch. Genauso sehe ich bzw. nehme ich wahr: lange Fingernägel (was mir ein Graus ist; "lang" beginnt in meinen Augen ab einem sichtbaren (hoffentlich) weißen Rand oben am Nagel), Zahnbelag, Nasenhaare, Haare auf der Nase, schlechter Geruch.
 
  • #59
Die Geschmäcker sind halt vielfältig und ich finde, man erkennt egal im welchem Outfit ob:
Jemand überhaupt Geschmack hat, auf angenehmes Äußeres Wert legt und authentisch ist.

Gute Sneaker, Jeans, T-Shirt und Hoodi reichen bei mir eigentlich immer fürs erste Date, weil ich das in keinem Nobelrestaurant habe.
Kommt einer direkt von der Arbeit, hat er ggf nen Anzug an und dann ist es auch gut.

Und wer beides nicht wie seine authentische zweite Haut trägt, dem sieht man das so oder so an.

Meine Oma sagte immer: gewollt aber nicht gekonnt.

Bei mir wäre das ein Minioutfit mit Megahighheels
Selbst in jung und dünn, hätte jeder gemerkt das ich mich verkleide...spätestens am Gang.
Oder alles in Blingbling...
Hohe Schuhe und Etuikleid, wenn der Anlass dementsprechend war/ist oder unverschnörkeltes Abendkleid...passt.

Jeans Stiefel mit Absatz, Bluse war mein letztes Date...im Biergarten wäre ich mit den Stiefeln aber nicht aufgetaucht oder beim Spaziergang....einfach: weil ich das nicht bin.

Also sei einfach Du selbst
 
  • #60
Zum Ansprechen: Nein, ich spreche die Damen nur an nach wenn ein entsprechender Blickkontakt zustande gekommen ist und die Situation das hergibt. PUA ist nicht das Meine. Es geschieht zwar nicht so häufig, auch bedingt durch den Wohnort, aber Gelegenheiten sind da und ich kann sie allmählich auch nutzen. Meine schlechte Sprache, und in diesem Zusammenhang auch die Rechtschreibung, fällt mir eher beim OD auf die Füße. Ich kann eben keine vernünftigen Texte schreiben oder irgendwelche qualifizierten Gedanken zu Papier bringen, im direkten Gespräch oder Telefonat funktioniert’s aber besser, da ich dann recht schnell etwas lockerer werde.
Such dir Hobbys, wo's genügend Frauen gibt, und dann versuch mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Das halte ich für den falschen Weg, wenn du Vereine und Ähnliches meinst. Ich bin jemand der sich selbst beschäftigen kann und daran hab ich meine Freude, so erging es mir zumindest in letzter Zeit. Allerdings fehlt mir noch eine Art „Gruppe“ aber eher in einer spirituellen bzw. weltanschaulichen Richtung. Nun ist das aber kein Hobby im eigentlichen Sinne. Da habe ich einfach noch nicht das Richtige gefunden. Ich bin sehr gern mit Menschen in Kontakt aber nicht um beschäftigt zu werden. Eher um verstanden zu werden 😂
Das macht’s mir auch etwas schwer etwas mit Kollegen zu unternehmen. Man ist sich sympathisch aber so richtig weiß man nichts miteinander anzufangen und wir langweilen uns gegenseitig. Dieses Gefühl oft fehl am Platze zu sein habe ich schon lange. Vielleicht resultieren daraus auch meine obskuren Eigenarten.
Absolut! Und das geht nur durch Kontakte. Bei meinem jetzigen Stand gehts eben nur durchs Ansprechen fremder Leute. Dieser Weg tut mir sehr gut wie ich finde. Versteht mich bitte nicht falsch, dass ich den Frauen aus dem nichts heraus meine Familienpläne aufs Auge drücke. Smalltalk funktioniert mittlerweile ganz gut.
Viel zu viel Kopf, zu wenig Gefühl, zu wenig Du.
Dachte ich auch lange, ist aber genau umgekehrt. Ich war lange sehr durch vollkommen durch Angst beherrscht und dabei war es mir nicht mal bewusst. Frei bin ich davon nicht, aber es geht weiter.

Zum Thema: Ich denke ich bin aktuell kleidungstechnisch gut dabei, aber ihr habt mir doch einiges an guten Anregungen für die Details gegeben :)
 
Top