G

Gast

Gast
  • #31
Hab anderweitig gelesen, dass es manche befremdlich, bis hin zu einem "NoGo" sehen, wenn jemand nur ein max. 1 m. breites Einzelbett hat. Bin jetzt völlig irritiert, da ich genau so ein Bett habe, mich darin pudelwohl fühle und sehr gut schlafe! Selbstverständlich würde ich im Falle einer Beziehung, also unabhängig von einer gemeinsamen Wohnung, sondern schon vorher, wenn man halt zusammen ist und sich gegenseitig besucht, sofort ein großes Bett anschaffen. Gibt es tatsächlich Singles, die nur für den Fall der Fälle eines gelegentlichen ONS oder damit sie bereits bei Beziehungsanbahnungen von Anfang an gerüstet sind, ein breites "Ehebett" besitzen? Wäre für die Damen ein Mann mit einem Einzelbett (aber ansonsten gut ausgestatteter Wohnung) irgendwie merkwürdig?

m/40

Das sieht halt irgendwie nach Wohnheim-, Kinder-, oder Gästebett aus. Es mag ja sein, dass man darin ganz toll schlafen kann, aber es wirkt halt auch kleinkariert, wie jemand, der sich und anderen nichts gönnt. Ob er es nun braucht, oder nicht, aber ein Single, der was auf sich hält, hat idealerweise ein protziges Wasserbett und kein spartanisches Hundekörbchen. Auch, wenn er darin abends allein ins Kissen flennt, sieht das wenigstens für Freunde und Bekannte so aus, als wenn bei ihm jede Nacht wilde Parties steigen würden.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Auch ein Bett ist eine persönliche Visitenkarte! Staune immer wieder über wie wenig Stil einige Menschen verfügen. Aus meiner Sicht ist ein 1m Bett ok für Studenten oder Kinder/Jugendliche; ebenfalls für Wochenaufenthalter.

Heja du bist 40. Kauf dir eine richtiges Bett damit 2 Personen bequem schlafen können. Dazu schöne Bettwäsche. Übrigens, auch die restliche Whg.-Einrichtung darf aktuell resp. gepflegt sein. Spielzeugautos, Comicshefte und sonstige Sammlungen, etc. aus der Jugendzeit sowie Krimskrams kannst du versorgen. Frauen wissen es durchaus zu schätzen :) m45
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ich hatte noch nie etwas anderes als ein 1m-Bett. In meinen sporadischen Beziehungen (ohne Zusammenleben, mit sporadischen gemeinsamen Nächten) war das nie ein Problem. Sondern einfach sehr kuschelig! m44.
 
  • #34
Ich würde es eher merkwürdig finden, wenn man als Single ein Ehebett hat. Ein solches kann man doch zusammen anschaffen, wenn man heiratet bzw. zusammenzieht.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Spielzeugautos, Comicshefte und sonstige Sammlungen, etc. aus der Jugendzeit sowie Krimskrams kannst du versorgen. Frauen wissen es durchaus zu schätzen :) m45

Waas? Ich liebe alte Sachen aus der Jugendzeit. Und es gibt echt anderes, auf das ich achte; "persönliche Visitenkarte", wenn ich das schon höre. Ich will den Menschen kennenlernen, der er ist, dazu gehören vor allem unveränderliche Dinge und so ein Klimbim, der in irgendeiner Form an "sich präsentieren" erinnert. Das finde ich einfach nur in einem steifen Sinne oberflächlich.

W
 
G

Gast

Gast
  • #36
Mein Freund (61) hat ein 90 cm breites Bett. Dieses ist für ihn der Grund, dass ich nie bei ihm schlafen kann!
Bei mir hat er innerhalb von 7 Monaten 1x geschlafen! Obwohl ich ein 1,40m breites Bett habe. Mehr brauche ich wohl gar nicht zu dem Thema zu schreiben. Heute würde ich sagen, wenn ich noch einmal einen Mann mit einem solch schmalen Bett (bzw. bis 1m) kennen lernen würde, wüßte ich sofort, dass da etwas nicht stimmen kann.
 
  • #37
Was haben hier bloß einige mit der Bezeichnung "Ehebett"? Dürfen nur verheiratete Menschen in großen "Ehebetten" schlafen und - ach Du meine Güte - etwa Sex darin haben? (Ironie!)
Ich finde ein 1m Bett für einen Erwachsenen, 40 jährigen Mann sehr befremdlich. Hast Du noch nie eine Beziehung gehabt? Hat auch für mich was von Kinderzimmer...
Und an alle die hinter einem breiten Bett bei einem Single viele ONS vermuten, wer sagt denn daß "Mann" in einem 1m Bett keine ONS hat? Ist ja jeweils nur für eine Nacht ;-)
Also ich schließe mich den Vorrednern die auch für sich alleine ein großes Bett haben an, hat was mit sich wohlfühlen, Bequemlichkeit sollte man doch mal zu zweit sein und einem gewissen erwachsenen Lebens- und Einrichtungsstil zu tun. Sonst würde ja auch ein Teller, eine Tasse, ein Sessel usw. reichen.
w/45
 
  • #38
Was haben hier bloß einige mit der Bezeichnung "Ehebett"? Dürfen nur verheiratete Menschen in großen "Ehebetten" schlafen und - ach Du meine Güte - etwa Sex darin haben? (Ironie!)
Ich finde ein 1m Bett für einen Erwachsenen, 40 jährigen Mann sehr befremdlich. Hast Du noch nie eine Beziehung gehabt? Hat auch für mich was von Kinderzimmer...
Und an alle die hinter einem breiten Bett bei einem Single viele ONS vermuten, wer sagt denn daß "Mann" in einem 1m Bett keine ONS hat? Ist ja jeweils nur für eine Nacht ;-)
Also ich schließe mich den Vorrednern die auch für sich alleine ein großes Bett haben an, hat was mit sich wohlfühlen, Bequemlichkeit sollte man doch mal zu zweit sein und einem gewissen erwachsenen Lebens- und Einrichtungsstil zu tun. Sonst würde ja auch ein Teller, eine Tasse, ein Sessel usw. reichen.
w/45
 
G

Gast

Gast
  • #39
Ach Herrje, das ist ja ein wirklich schwerwiegendes, kaum zu lösendes Problem...

FS, wenn Du Dich in Deinem kleinen Bett wohl fühlst, dann behalte es. Falls Du mal eine Partnerin hast, dann kaufst Du Dir einfach ein grösseres Bett, ok?

w
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ehebett wäre merkwürdig, kleines Bett wirkt wie Kinderzimmer, ein 1,40 Bett wäre OK, das habe ich auch.

Ich hatte dieses Bett auch bevor ich in einem FenShui-Buch las, dass jemand, der einen Partner sucht, auch die optischen Zeichen dafür setzen sollte: grosses Bett, einen zweiten Nachttisch und zweites Kopfkissen. Ich fand dieser Gedanke inspirierend. Sich auf die Liebe einzustellen, damit sie eintreten kann.

W50
 
G

Gast

Gast
  • #41
Ich hatte ein so wunderschönes Schlafzimmer, man hätte für den Katalog des Möbelhauses darin fotografieren können: Zweimeter-Doppelbett, ein Bistrotischchen mit zwei Stühlen, duftige Gardinen, stimmungsvolle Bilder, auf einer Marmorsäule eine ausladende Grünpflanze – ein Traum.

So ein schönes Schlafzimmer kann ein alleinstehender Mann nicht haben, hier ist offensichtlich die Ehefrau zur Kur, und er sucht derweilen ein wenig erotische Abwechslung. Und weg war sie.

Man kann es Euch Frauen einfach nie recht machen.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Kleine Anekdote am Rande: Als ich dieses Jahr umgezogen bin und ein neues Bett angeschafft hab, sagte meine Freundin: "Dann schaffst Du dir aber auch gleich ein grosses Bett an, oder?"
Mein Bett ist 1,40mx2m, das finde ich durchaus ausreichend - sie meinte dann aber, was ich denn machen würde, wenn ich wieder einen Freund hätte und man zieht vielleicht zusammen - auf die Idee wär ich im Leben nicht gekommen!
Alleine der Gedanke, mit jemandem zusammenzuziehen würde mir nicht einfallen, und wenn überhaupt, dann nur getrennte Schlafzimmer - aber an sich finde ich getrennte Wohnungen prima!
Und für ab und zu kuscheln reicht ein 1,40m Bett - also alles eine Frage der Perspektive :)
Sie ist nach 3 Monaten mit ihrem Freund zusammengezogen - und da kam ihr Riesenbett mit 2x2m natürlich grad recht :)
 
G

Gast

Gast
  • #43
1,40m Breite müssen schon sein, egal ob allein oder zu zweit. Weniger klingt auch für mich eher nach Jugendherberge oder Kinderzimmer.

So, wie wir uns gut kleiden, um uns selbst zu gefallen, so kaufe ich mir auch ein Bett, primär für mich und nicht für eine Frau, ganz einfach.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Mein Bett ist ein Springbox Bett.
Das gab es nur als 2x2 m im Sonderangebot. Das 140er oder 160er hätte 1000€ mehr gekostet. Und so schlafe ich ein bisschen wie die Prinzessin auf der Erbse in meinem 2x2m Luxusbett und fühle mich dort pudelwohl.
Vor allen Dingen am Wochenende, wenn ich dort lange frühstücke.

Ein Mann mit einem 1m Bett wäre kein NoGo aber toll fände ich es nicht und ich würde da wohl auch nicht übernachten, weil es mir zu eng ist.
 
  • #45
Na ja, gut schlafen kann ich in einem 1m breitem Bett schon, aber zu zweit darin liegen ist schon ziemlich eng. Und im Sommer auch nicht wirklich angenehm. Wenn ich nun bald in die eigene Wohnung ziehe, schaffe ich mir definitiv ein breiteres Bett an.
 
  • #46
Der Sex ist auf einem breiten Bett wesentlich besser. Sollte sich also doch einmal eine Frau in deine Wohnung verirren, wird sie schreiend das Weite suchen, wenn sie dein Bett sieht, schließlich will sie nicht beim Stellungswechsel erst einmal aufstehen müssen.

Und mal im Ernst: Ich habe schon zu zweit in 90cm-Betten übernachtet. Spaß hat das nicht gemacht, trotz ankuscheln. Und auch alleine genieße ich mein französisches Bett.

Und wie es jemand oben gesagt hat: Angriff ist die beste Verteidigung. Sag ihr, wenn du ihr die Wohnung zeigst, dass du ein großes Bett hast, weil es nach Feng-Shui die negativen Energien aus den Wasseradern blockiert. Oder so.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Hallo Fragesteller

ich hatte jahrelang ein luxuriöses Einzelbett von einem französischen Hersteller.
Gegönnt habe ich mir auch eine sehr gute Taschenfederkernmatratze und seidene Bettwäsche.
Ich habe nie einen Hehl draus gemacht dass ich Singlefrau bin. Überraschender Besuch
über Nacht war ja auch nicht geplant.

Damals war ich stolz auf meine erste eigene Wohnung. Einen Mann habe ich gar nicht gesucht, sondern einen aufregenderen Job und eine bezahlbare Wohnung. Das Schlafzimmer war schrecklich eng und schmal. Mit 1,40 m hätte ich den ganzen Raum zugestellt.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Ich muss ehrlich gesagt schmunzeln.

Ein Single soll sich also ein Doppelbett besorgen, damit er für den Fall des Falles gerüstet ist und nicht "seltsam" rüberkommt.

Warum muss der arme Kerl losziehen und für teuer Geld (ich war schockiert über die Preise beim Möbelhändler) eines kaufen?
Wenn er eine Partnerin findet, die z.B. geschieden ist- dann ist ja vermutlich ein Doppelbett vorhanden.

Was passiert denn beim Zusammenziehen?
Eines der großen Betten wäre ja dann obsolet- Gästezimmer hat ja auch nicht jeder.
Ein Möbel für einen vierstelligen Betrag als Staubfänger im Keller aufbewahren- den Kindern vererben oder was?

Arbeiten die Kritiker alle bei einem Möbelhändler und wollen den Umsatz ankurbeln?

Ich hab als Single ein 90cm Bett- hätte auch kein Problem, aufs Sofa auszuweichen.
Würde nur ein Doppel *mit* der Partenrin kaufen.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Wenn es authentisch ist, ist mir der Mann mit schmalerem Bett bei erstem Kennenlernen weitaus lieber, als der mit "Spielwiese" oder sogar mit dem ergatterten Partnerbett aus Vorbeziehung. Bett aus Vorbeziehung kommt für mich gar nicht in Frage - die Frage gab es übrigens schon mal als Thread hier wegen einem, der ein Bett selbst gebaut hatte in einer Partnerschaft. Für mich no way. Die eine ist die eine, und unser gemeinsames Nest ist unseres - ich will gar nicht in ein vorgemachtes solches. Zur Abnabelung von alten Beziehungen gehört für mich eindeutig auch, das was deren Gemeinsames war, nicht unser Gemeinsames sein kann. Manche mögen das übertrieben finden, ich finde es konsequent und habe zu oft erkennen müssen, dass die Psyche eben doch anders funktioniert als rein pragmatisch.

Persönlich als Single habe ich seit Ewigkeiten 140, das ist nicht zu gross für kleine Wohnungen und nicht zu klein, um bequem zu schlafen und dieses auch zu geniessen. In Frage käme aber auch, abhängig von der Zimmergöße, 160 oder 120. Darunter wird's doch etwas knapp.

Doppelbetten mit Einzelmatratzen finde ich grauenvoll, ebenso grauenvoll dass im gesamten nördlichen Raum auch beste Hotels fast ausschließlich diese Option anbieten. Da wundert mich manches an seltsamem Paarverhalten eigentlich gar nicht mehr (ich bin leidenschaftliche Kuschlerin, aber ab und an mit dem Bedürfnis nach Platz und Raum - beides sollte drin sein). In Südostasien dagegen hab ich das einzige Hotel erlebt das ein 2x2m mit durchgehender Matratze hatte - einfach ein Traum. Naja, da gibts ja auch Popoduschen und -föne im WC eingebaut, das ist mir dann doch etwas suspekt.

Zusammengefasst: Lieber ein Mann der für sich selbst mit 1m klarkommt und bereit ist, gemeinsam "anzubauen" resp. "auszubauen" als einer, der von vornherein Austauschbarkeit vermittelt ebenso wie, dass er immer auf jede sich bietende Gelegenheit vorbereitet ist und die Bunnies bei ihm ein- und aushüpfen. Mit den Erfahrungen ändern sich einfach die Präferenzen.

w/47
 
G

Gast

Gast
  • #50
Bett aus Vorbeziehung kommt für mich gar nicht in Frage - die Frage gab es übrigens schon mal als Thread hier wegen einem, der ein Bett selbst gebaut hatte in einer Partnerschaft. Für mich no way. Die eine ist die eine, und unser gemeinsames Nest ist unseres - ich will gar nicht in ein vorgemachtes solches.

Persönlich als Single habe ich seit Ewigkeiten 140, ...

Oh, lange keine Beziehung gehabt? Oder gilt für Dein Bett etwas anderes als für das der Männer?

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #51
Hallo ihr

ich würde mich über seinen verlegenen Ausdruck eher freuen
wenn er merkt dass das Bett halt zu schmal ist um dauerhaft
eine Nacht darin zusammen zu verbringen.

Ist halt ein echter Singlemann.
Vielleicht hat er noch eine Luftmatratze.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Ich habe als langjährige Single-Frau ein breites Bett (bei IKEA gekauft, war gar nicht teuer) mit wunderschöner edler Bettwäsche, gemütlichen Kissen in einem gemütlichen Schlafzimmer. Hier kommen nur Männer rein, die sich besonders respektoll mir gegenüber verhalten haben, es war nur einer bisher.

Ich habe andere Betten schon kennengelernt und bin immer wieder erstaunt, wie wenig Männer auf gute Betten bzw. Schlafzimmer wert legen und sich dann wundern, wenn Frau nicht länger bleiben will.

w
 
G

Gast

Gast
  • #53

Ja, hätte ich da. Und ein ausziehbares IKEA Sofa, dessen Matratze dann sogar 140 cm breit wäre ebenfalls.

Ich bleibe, solange ich Single bin, jedenfalls auch bei meinem 90 cm Bett - reicht mir (ziemlich schmales Hemd) absolut aus, spart Platz und ich fände es absolut albern, mich als Single vorab perfekt auf Beziehung zu trimmen. Wenn's soweit ist, wird eben aufgerüstet. Eine Frau, die damit ein Problem hätte, würde eh nicht zu mir passen.

m, 34
 
G

Gast

Gast
  • #54
Wenn du nicht willst, dass dich dein weiblicher Besuch dich als ewige Jungfrau ansieht.

Mein Gott, Ein kleines Bett geht in Ordnung solange du bei den Eltern in Kinderzimmer wohnst.
Spätestens mit 16 solltest du dir ein grösseres Bett anschaffen.

Lass mich raten, du hast auch noch ein Spiderman und Batman-Poster an der Wand? Davon konntest du dich auch nicht trennen?

"Gibt es tatsächlich Singles, die nur für den Fall der Fälle eines gelegentlichen ONS oder damit sie bereits bei Beziehungsanbahnungen von Anfang an gerüstet sind, ein breites "Ehebett" besitzen?"

JA!!!! Um Himmels willen!!! Ein Einzelbett bei einem 40 Jährigen Mann, ist zum davonlaufen!!!
 
G

Gast

Gast
  • #55
Wenn ich hier so die Meinungen einiger Fraue lese, scheint ein kleines Bett wohl eine ideale Möglichkeit zu sein, sich bestimmte oberflächlichle Frauen vom Hals zu halten.

Einer unkomplizierten Frau, die sich in den Mann verliebt, ist VÖLLIG SCHNUPPE, was der Mann für ein Bett hat. Punkt.

Habe es gerade erst praktisch erlebt: Mann Anfang 30, absolut unerfahren, kleines Bett, erste Freundin. Es war ÜBERHAUPT kein Thema. Die zwei sind jetzt glücklich zusammen und haben guten Sex zusammen. Ja, echt.

Er hat inzwischen auch ein größeres Bett.

Wenn sich Frau aber unbedingt an einem kleinen Bett hochziehen möchte: Ein anständiger oder auch unerfahrener Mann hüpft wohl eher selten gleich in die Kiste, also hat man doch alle Zeit der Welt, sich ggf. ein größeres Bett zuzulegen, wenn es sich dahingehend entwickeln sollte. Oder muss man der neuen Freundin heute gleich sein Schlafzimmer zeigen, um seine Erfahrenheit zu unterstreichen? Scheint bei manchen Frauen wohl so.

Meine Eltern haben früher anfangs in einem kleinen Zimmer bei meinen Großeltern (mit kleinem Bett) gewohnt und glaubt es oder nicht das ging auch. Manche Leute merken heute gar nicht mehr, wie verwöhnt sie eigentlich sind ...

m
 
G

Gast

Gast
  • #56
Ich denke, es hängt auch vom Alter und der Lebenssituation ab...

Ein 40jähriger Mann, der bislang den Moment des "Ich-hab-jetzt-endlich-eine-Frau-zum-Übernachten-und-muss-sofort-ins-Möbelhaus" scheinbar noch nicht erreicht hat, würde mich stutzig machen.
Das riecht nach "Haken".

Stutzig machen mich aber auch Männer mit Riesenbett und nur halb eingeräumten Kleiderschrank, damit sie sofort einziehen kann. Das riecht nach "Torschlusspanik".

Hatte jahrelang 1,40.. nach Bandscheiben-OP und durchgelegener Matratze bin ich auf 180x200 umgestiegen, weil ich damals in einer Beziehung war und zwei einzelne Matratzen haben wollte. Derzeit befinden sich auf der "Beifahrerseite" Bücher, Fernbedienung und sonst noch Kram. Also nicht so dass sofort jemand rein muss ;-)

Das komische Gefühl 40jährigen 1-Meter-Bett-Mann basiert übrigens nicht auf dem Thema Unbequemlichkeit. Ich zelte gerne.. schlafe gerne eng an eng.
In jungen Jahren habe ich mit meinem damaligen Freund über sehr lange Zeit 1x2 Meter fast jede Nacht geteilt. Er ein über 2-Meter-Mann und ich auch nicht gerade klein. Aber wir hatten uns damals richtig gern..und da klappte es.

Als es nicht mehr klappte, bekam ich in meinem 1,40er schon Klaustrophobie ;-)

Greets..
w/44
 
G

Gast

Gast
  • #57
Ich habe ein breites Boxspringbett. Es ist bequem, hat Platz für zwei und ist recht hoch. Wenn eine Dame Anstoss daran nehmen würde, würde ich denken, sie hat nicht alle Tassen im Schrank.
Bin übrigens geschieden und mein Bett ist noch jungfräulich.

m
 
G

Gast

Gast
  • #58
Als Teeny musste es unbedingt noch ein breites Doppelbett sein für das Singledasein. Nach dem Motto: Es könnte ja mal ein Mädel über Nacht bleiben.
Hab aber irgendwann mal für mich die Entscheidung getroffen, daß mit den One-Night-Stands lieber sein zu lassen. Also brauch ich auch keine Liegewiese. Zumindest immer dann wenn ich Single war, also auch jetzt. Beim letzten Umzug hab ich die alte Kiste (mal wieder) mehr oder weniger verschenkt.
Grad mal nachgemessen, 90 cm ist der aktuelle Stand. Ich dachte ja, das sind doch mind. 120.
Bin ich wohl nicht so anspruchsvoll.
War für die Frauen in der Kennlernphase nie ein Problem.
Oft sind wir ja gar nicht erst bis zum Bett gekommen. Außerdem hab ich damals extra die Küchenschränke etwas höher angebracht um Platz zu schaffen. :)
 
G

Gast

Gast
  • #59
Ich (w) hab gar kein Bett seit Jahren. Ich schlaf auf dem Sofa vor dem Fernseher. Hatte auch lange keinen Männerbesuch.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Finde auch als Single sollte man ein Bett haben in dem man "zur Not" auch bequem zu zweit unterkommt.
Also Minimum eine 140er oder was ich am besten finde, ein 160er.
Ganz einfach weil das auch ein Signal sendet an einen potenziellen neuen Partner der mal in die eigene Wohnung kommt. ("man könnte wenn man wollte...")
Der muss freilich nicht unbedingt das Schlafzimmer erkunden beim ersten Date zu Hause, aber falls die Türe zum Schlafzimmer offen steht, kann mir keiner erzählen dass er da nicht mal n Blick riskiert in der Situation.

Ein Einzelbett würde mich bei ner Single-Frau in meinem Alter schon ziemlich irritieren, wenn es nicht irgendwelchen Umständen geschuldet ist.

Ich hatte z.B. 2 Jahre lang (nach Umzug als berufsanfänger) auch nur ein Einzelbett in meinem 1-Zimmer-Apartment. Einfach aus Platzmangel.
Aber ehrlich gesagt hab ich mich dafür auch etwas geschämt und in der Zeit absichtlich nicht intensiv nach einer Freundin gesucht. Ich hatte das Gefühl dass das einfach nicht passt so.

M30
 
Top