• #1

Wenn der neue Partner nicht immer kann...?

Ich bin mit meinem Freund ca. 16 Monate zusammen, das Thema Sex war leider immer ein Schwieriges. Damals führten wir noch eine Fernbeziehung (ca. 4 Monaten), daher hatten wir nur am WE Sex und der war komisch, den er konnte nicht! Das war für mich Premiere, ich hatte schon viele Sexpartner, er nicht. Angeblich hatte er schon vorher hin und wieder Schwierigkeiten. Es war extrem verunsichernd für mich, wir haben uns gerade kennengelernt und ich hätte am Lebsten tgl Sex, heute übrigens immer noch. Er weiß das ich gern viel Sex habe, ich sagte es öfters. Er sagte es auch, aber er kann dann nicht. Wenn dann muss alles schnell gehen und so laufen wir er es mag, also er auf mir und nicht mal was anderes. Trotzdem geht es öfter nicht, er sagte er fühle sich auch unter Druck, wenn ich ihn immer kritisiere. Es ist so unbefriedigend und ich fühle mich als Frau absolut nicht gesehen. Nicht begehrenswert, ich habe das Gefeühl ich bin falsch, langweilig, nicht so sexy viell wie die Pornodarstellerinnen. Das tut so arg weh, das bricht mir das Herz! Ich sag jetzt seit einigen Wochen nichts mehr. Er ist rührend zu mir, kuschelt sehr gern, küsst mich sehr gern und oft, findet mich sehr attraktiv. Aber dennoch, das ist einfach kein Trost. Ich will nicht das süsse Mädel zum Knuddeln sein. Ich möchte auch begehrt werden. Ich bin ratlos. Sagen darf ich nichts, das kann ich auch verstehen, dass setzt ihn dann unter Druck, aber was kann ich stattdessen tun? Ich habe Angst das er lügt und insgeheim,weil er eine Blockade hat, liber Filme schaut alsm it mir Sex zu haben. Wir haben es letzte Woche dreimal versucht, 2 mal konnte er davon nicht, entweder zu müde oder irgendwas, wenn nach 2 Minuten nichts passiert ist eh vorbei ... also hat erm it mir zz max einmal die Woche ein Orgasmus. Kann ich dann davon ausgehen, dass er es sich anders besorgt?
 
  • #2
Deine Frage umfasst mehrere Themenkomplexe:

Erstens das Thema, wie man als Frau mit "er kann nicht" umgehen sollte. Ich glaube, dass Du Dich da anfangs extrem ungeschickt verhalten hast. Druck, Erwartungshaltung oder gar offen gezeigte Enttäuschung und Kritik ist extrem kontraproduktiv und vergrößert das Problem fast ausnahmslos immer. Im Gegenteil sollte die Frau sehr souverän und lieb damit umgehen und gar nicht erst ein Problem daraus machen, sondern sich ganz natürlich verhalten. Wenn eine Frau nicht gleich erregt ist und nicht feucht wird, möchte sie ja auch nicht, dass er einfach weitermacht oder gar Vorwürfe äußert. Im Gegenteil soll sich da am besten auch noch der Mann schuldig fühlen, weil das Vorpsiel nicht stimmt. Beides ist natürlich falsches Verhalten. Richtig ist vielmehr, dass zusammen im Bett einfach ein Liebesspiel stattfinden soll: Man hat Spaß zusammen, zeigt sich seine gegenseitige Zuneigung, sein Begehren, verwöhnt und liebkost sich und fertig. Ohne Druck und Erwartungen, sondern mit Freude an der körperlichen Nähe, ganz egal, was daraus wird. Und wenn er dann steif und bereit ist und man selbst feucht und bereit, dann legt man eben gemeinsam los. Als Frau kann man das doch auch geschickt steuern und so den gesamten Druck auf nahe Null senken. Man muss nicht bei jedem Kuscheln Sex haben, aber je entspannter und verliebter man es angeht, desto eher wird es dazu kommen.

Mein Rat daher: Vermeide Druck und Erwartungshaltung und kritisiere niemals wieder einen Mann dafür, dass er trotz eigenen Wunsches nicht kann. Was soll das bringen? Wie verletzend und ungeschickt ist das?

Zweitens erwähnst Du, dass Du befürchtest, dass er Pornos schaut und dazu masturbiert. Ich glaube, diese Angst ist insofern unbegründet, als dass Masturbation keine Konkurrenz zu Dir ist und Dir nichts wegnimmt sowie Pornokonsum in einem gewissen Maße einfach normal ist. Er würde bestimmt gerne mit dir Sex haben, aber Erwartungshaltung und Druck haben ihn in die Enge getrieben. Nehmt den Druck raus und es wird wieder klappen. Es ist übrigens keinesfalls gesagt, dass er öfter als einmal die Woche einen Orgasmus hat. Wenn er wirklich durch Müdigkeit oder Stress nicht so in Stimmung ist, wird das auch alleine so sein. Und selbst wenn er regelmäßig masturbiert: Es liegt nicht an seiner Selbstbefriedigung, sondern an der Situation beim Liebesspiel, wenn er nicht kann.
 
G

Gast

  • #3
Was willst du denn mit einem Mann, der dich nicht befriedigen kann, der dich möglcuherweise unattraktiv findet und im Gegensatz zu dir keine Sexpraxis hat. Vergeude deine wertvolle Lebenszeit nicht!!
 
G

Gast

  • #4
Als Mittelweg zwischen - hab sehr viel Geduld - und - brich Beziehung ab - wäre evtl eine Idee das er sich mal ne Packung blaue Pillen besorgt.
Die helfen das mangelnde sexuelle Selbstvertrauen das zu 99% zu seinem Problem führt für eine Zeit zu beheben und das ganze bekommt eine ganz andere "Stimmung", oft gehts nach ner Zeit dann auch ohne.
 
G

Gast

  • #5
Frage: Wie alt seid Ihr?
 
G

Gast

  • #6
16 Monate mit einem Mann, wo der Sex immer wieder schlecht ist. Lange Zeit!

Die FS hat viel Sexerfahrung, der Freund von ihr wenig, hm?, würde eher sagen, dass passt bei BEIDEN überhaupt.

Vielleicht kann die FS hier noch erklären, wie die Beziehung an sich ist. Leider ist es oft so, dass die Beziehung an sich in Ordnugn ist, nur sexuell passen beide nicht zusammen. Und das wird über kurz oder lang zur Trennung oder zum Fremdgehen einer der Beiden führen.

Ich stelle es mir sehr schwer vor und deswegen bin ich wahrscheinlich auch Single, denn in meinem Alter einen Mann zu finden, mit dem ich intellektuell, seelisch, Typ-mäßig und auch noch sexuell mäßig halbwegs gut zusammen passe, der dazu geklärte negative Altlasten hat, uhhh, da werde ich wahrscheinlich eher den Lotto-Jack-Pott knacken.

w 48
 
G

Gast

  • #7
Damals führten wir noch eine Fernbeziehung (ca. 4 Monaten), daher hatten wir nur am WE Sex und der war komisch, den er konnte nicht!
Ich führe auch eine Fernbeziehung und wenn ich meine Freundin eine Weile nicht gesehen habe, brauche ich erstmal eine Weile, vielleicht ein paar Stunden, bis ich mich wieder an ihre Nähe gewöhnt habe. Wenn wir dann Sex haben, kann es auch passieren, dass der erstmal etwas seltsam und verkrampft ist. Wenn es mit einer großen Erwartungshaltung ihrerseits verknüpft wäre, wäre das die Garantie, dass bei mir gar nichts mehr geht.

Kann ich dann davon ausgehen, dass er es sich anders besorgt?
Davon könntest du auch ausgehen, wenn euer Sex gut wäre. Masturbation und Sex sind doch zwei paar Stiefel. Ich jedenfalls verzichte darauf nicht, auch nicht in Zeiten, in denen ich meine Freundin ständig um mich habe.